MrJack

Foren Moderator
  • Inhalte

    10.091
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    26
  • Coins

     1.029

MrJack gewann den letzten Tagessieg am Februar 9 2018

MrJack hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

5.957 Außergewöhnlich

8 Abonnenten

Über MrJack

Foren Moderator
Advanced Member
  • Rang
    Classic Game Romantiker

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Badnerland
  • Interessen
    Musik, Wirtschaft, Politik, Kulinarisches, IT, Sport.

Letzte Besucher des Profils

25.791 Profilansichten
  1. Weil ich meine privaten Aktienkäufe und soweiter nicht fürs ganze Forum posten würde. Teilweise haben wir in der Gruppe konkret über das eigene Depot und nächste Käufe geschrieben etc. Sowie über die eigenen Vermögensverhältnisse / Jobverhältnisse. Würde ich in der detaillierten Form ganz öffentlich nicht tun. -- Allerdings spricht auch nichts gegen einen öffentlichen Bereich. Dann gibts aber auch nur gröbere persönliche Details von den Leuten denk ich + zugemüllte Threads. --- Aus Erfahrung sage ich aber auch -> ein wirklich persönlicher und konstruktiver Autausch ist selten in Gruppen größer als 20 - 30 Leuten möglich. Ebenso wenn User wieder Kleinkriege gegeneinander anfangen. Oder sich bestimmte Meinungsbilder gegenseitig bekriegen. Die Sache wird schnell unproduktiv und nervig. Das potentiert sich auch mit der Größe einer Gruppe. Aufgrund verschiedener Faktoren. --- Wenn ich sehe wieviel Mühe ich in manche Posts in der Gruppe gesetzt habe und dann ists weg... (ist es das?) -> super demotivierend auch. Zumal ich jetzt aufgrund der Arbeit einfach nicht mehr die Zeit von früher habe. @ruthless danke für die Blumen. Mitglied in so einer Gruppe und bisl mein Senf dazugeben würde ich sicherlich, wenn ich als mal kann.
  2. Du kannst immer verhandeln mit den richtigen Argumenten / Angeboten. Trust Me.
  3. THIS ! kann ich 100% so bestätigen. Formale Verantwortung wird abgelehnt aber gleich viel verdienen wollen sie mit Hinweis auf den Expertenstatus 🙂 Fairerweise muss man sagen viele wissen auch, dass würde vom AG sowieso nicht honoriert werden. Der denkt nämlich die verdienen eh schon zu viel -P
  4. Nochmal. Es gibt auch viele Männer die +10 % weniger als der Schnitt der Männer verdienen. Dann führe bitte ein Einheitslohn für alle ein 🙂 Solche angeblichen Werte wie angeblich so und so viel Prozent (ohne die Kriterien zu kennen der beiden Sample Groups) taugen überhaupt nichts. Grundsätzlich ist jeder der bei gleicher Leistung weniger verdient erstmal selbst schuld. Weil er es akzeptiert und sich nicht weg bewirbt. Dies ist zumindest in vielen Jobs möglich. Egal ob Mann oder Frau.
  5. bei uns gab es Männer in der Abteilung, die sind gegangen sind, weil sie nicht das bekommen was manche gleichaltrigen Kollegen haben für den gleichen Job. 25% weniger teilweise Die klagten allerdings nicht über Gender Pay Gap. Die haben gehandelt nachdem die Verhandlungen scheiterten. Firma Sparkurs undsoweiter. Man kennt ja die Furtz Argumente *zwinker* --- bei mir war es einmal so, dass ich sogar 40% weniger als mein Vorgänger hatte (kannte ihn gut persönlich und wusste das), obwohl das Projekt noch größer wurde unter meiner Führung. Wenn man das Pseudoargument Alter nicht akzeptieren will als junger MA. Da kann man nur noch handeln! Wenn die Aussage kommt "wir bekommen keine höheren Gehälter mehr durch. Sparen.".. Entweder erpressen (Konkurenzangebot) oder gehen. Oder sich damit abfinden. Ein PayGap hat damit allerdings nichts zu tun! Die Firmen wollen/müssen Sparen. Und wenn man es ihnen zu einfach macht... Dann muss man damit leben. - die eindimensionale - Chef Sicht (gibt es): "Solang einer bleibt ist doch alles gut....."
  6. Da hast du Recht. Meistens ist es einfach nur Nachgeschwätz dessen was man eben so liest / hört als junge Frau all die Jahre lang. Ohne wirklich darüber nachzudenken. aber das sitzt fest 🙂 Mal mehr mal weniger. Und wenn man immer extra gefördert wurde, es gewohnt ist als Frau überall Hilfe + Extrawurst zu bekommen, entwickelt man eine Opfer Mentalität.
  7. Diese Frauen einfach aussortieren. Nicht mal für eine Affaire sich solche dummen Diskussionen geben. Wenn das jeder Mann machen würde dem eine nicht nachdenkende rein emotional klagende Frau auf den Zeiger geht wäre das Problem gering... Habe einen Kumpel der datet gerade zum erstem mal seit langem wirklich einige Frauen. Und der hat so eine einfach aussortiert nachdem er solchen Schwachsinn diskustieren sollte. BEIM ERSTEN DATE. baldige Lehrerin... komplett Brainwashed... wirklich in jedem Thema alle Klischees erfüllend. Muss man sonst nix zu sagen. Da gibts einige der Sorte. Auf dem ersten Date von ihr einfach angefangene Diskussionen wie "würdest du dauerhaft zuhause bleiben bei einem Kind und ich arbeite? "+ Drama + "hätte dich echt anders eingeschätzt du hast so nett gewirkt....". LOL
  8. @Herzdame Leider nicht. Bin zu lange aus der "Szene" raus bzw. ging eh immer nur mit bestimmten Kumpels regelmäßig raus und weniger organisiert in Lairs oder so. Vor 4-5 Jahren hätte ich gesagt ich übernehme das selbst mich dem Coaching 🙂 Aber bei meinem 50+h Job und mit Freundin zusammen etc. muss ich da leider auch ablehnen. --- Aber ich überlege mal ob mir noch was einfällt. Ich hab zumindest einen Kumpel der könnte ein Buddy gebrauchen mit dem er mal loszieht um Frauen kennenzulernen...Aber ist selbst Anfänger... Ich hab da keine Zeit mehr groß weg zu gehen leider. @LeMaurice Hast du es bisher nur mit Daygame auf der Straße probiert oder auch anderweitig in den Leben eingebettet? An verschieden Orten etc? Also auch beim Sport oder sonst wo ? Ich bin ja immernoch der Meinung klar das Ansprechen und Date ausmachen etc muss man evtl. lernen. Aber das ist das kleinste Problem im Grunde. Find ich. Das ist Angst überwinden und Übung (je nach Typ mehr oder weniger) Aber beim Rest geht es darum bestimmte Fehler einfach nicht zu machen und en cooler Kerl zu sein. Heisst du musst auch an dir und deinem Leben arbeiten. Deinen Social Skills generell. Nur aufs Game ansich zu konzentieren ist es nicht allein.
  9. Ausnahmen gibt immer. Ich rede aber nicht über die 10% sondern über das Wahrscheinliche / Lebenserfahrung.
  10. Fremdgehen fing schon an als sie sich mit dir Date Mäßig traf. Kuss is völlig egal. Sex auch. Deswegen ist ein Gerede (was in der Regel eh nicht stimmt) alla "Wir hatten erst was als ich mich von dir getrennt hatte" auch Müll :)
  11. Die hat sichs einfach anders überlegt und evtl. nen Typen kennen gelernt. Dann versucht sie eben zu cutten nachdem sie sich paar Tage vorher zierte und nicht meldete. Tage haben und Sex vermeidenist einfach nur "Geschichten Trennen, keine Bitch sein". Klassische Story bei so mancher 3 Monates Affaire. Männer melden sich auch nicht mehr so oft bei Affairen wenn sie ne geile andere kennen lernten :) PS: Wieso mit ihr gern weiter versuchen? Die Frau hat deutlich gezeigt, dass du es nicht bist. Zieh weiter. Nix kämpfen. Weiter ziehen ! Du siehst doch wie schnell du keine Bedeutung mehr für sie hast. Manchmal hilft es Tatsachen zu sehen. Ihr habt was erlebt. Okay schön. Aber nun weiter.
  12. Tank Top Bild zog bei mir auch immer extrem gut. Wenn es insgesammt nicht zu prollig war. Gern noch mit Jeans und man gut erkennen kann das die Hüfte proportion zu brust/schulter auch klassisch athletisch ist... OG immer ein so ein "Freizeitbild" dabei und es lief von selbst. @Yolo übrigens auch bei Doktorinnen und vor allem Studentinnen :)
  13. Diversifikation ist auch vor allem ein Mittel um Varianz zu minimieren. Insbesondere dann wenn man versucht Korrelationen zu vermeiden. https://de.wikipedia.org/wiki/Portfoliotheorie#Analytische_Bestimmung_des_global_varianzminimalen_Portfolios Ein DAX und ein DJ ETF korrelieren zum Beispiel extrem stark. Verschiedene Aktien / Branchen / regionen zu kaufen -> Das ist dann eine Pseudostreuung innerhalb einer Anlage. Zwar etwas. und wichtig. Sollte man auch unbedingt. Ist aber noch nicht der Real Deal alleine im Sinne von Vermögensmanagement.
  14. Es ist beides der Fall. In der Masse sind die Absolventen schlechter geworden. Jedenfalls was das tief sitzende Fachwissen / Basiskompetenzen angeht. Das ist absolut so. Geht auch kaum anders, wenn immer mehr studieren. Ist aber auch die Folge von zu leichten Abis. Das zieht sich durch. Variiert zugegeben etwas mit den Fächern. Ist aber ein Gesamttrend auch wenn es noch einzelne Bastionen / Fächer gibt. Gestiegen ist das Niveau sicherlich nicht. Da gibts ja auch genug Untersuchungen die das klar zeigen. Es sinkt rapide. Im Schnitt. Lest euch mal Abschlussarbeiten durch.. Das ist teilweise wie früher 11. Klasse das Sprachniveau. Kaum Recherche. Und es hagelt 1,.... Noten. Das waren früher Hausarbeiten/Seminararbeiten sowas. Fairerweise - muss man sagen - gibts eben auch oft weniger Zeit. ---- Aber der Druck im Arbeitsleben bzw. die Verdichtung der Aufgaben ist trotzdem höher als früher und die Anforderungen in Punkto Zeit/Einsatz bei entsprechend real schlechterer Bezahlung auch. Da gibt es auch massig Studien die es klar zeigen. Es ist also nicht nur ein "Empfinden". die Arbeitsbedingungen werden schleichend schlechter für die Jüngeren. Sehr schleichend, aber sie werden es summa sumarum. Es ist ja auch nicht nur das Arbeitsleben. Wie oben angesprochen lasten auch andere gesellschaftliche strukturelle Probleme/Nachteile auf der jüngeren Generation. Steuerprogression / Rente.. etc.
  15. ich stelle mir Simone B so vor mit ihrem neuen Kaffee.... :