Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation am 28.12.2020 in allen Bereichen an

  1. 3 Punkte
    Schmeiß mal die Moralaposteln übers Board. Sind eh gesellschaftlich vorgepredigte Normen. Was zählt sind eigene Prinzipien und ein innerer Kompass, nach denen man sich selbst richtet. Du kannst als Mann fremdvögeln und dennoch gleichzeitig ein guter Ehemann sowie Vater sein. Das eine schließt das andere nicht aus. Andersherum kannst du genauso ein beschissener treuer Ehemann und Vater sein. Dein Problem ist, dass du selbst nicht weißt was du eigentlich von der Frau möchtest: - Willst du nur Fremdficken? - Willst du eine Freundschaft+? - Willst du eine Beziehung mit ihr? Diese Unsicherheit überträgt sich dementsprechend auf die Dame. Sie spiegelt nur dein eigenes Rumeiern! Das ist nicht ihre Aufgabe, sondern deine! Nimm mal deine Eier in die Hand und werd dir bewusst, was du eigentlich von ihr willst. Dementsprechend richtest du dein Handeln. Deine Aufgaben als Mann sind zunächst einmal Verführung und die Initiierung von gutem und leidenschaftlichem Sex. Wenn du eine Beziehung von ihr erhoffst musst du dann neben der Verführung und Sex zusätzlich mehr Comfort und Rapport ausbauen sowie wohl dosiert quality time mit "Pärchenaktivitäten" einführen. Wenn sie dann Interesse hat, wird sie selbst entsprechend ebenfalls investieren. Wenn du nur ficken willst, lässt du es halt nur beim Ficken. That's as simple as it sounds. Da ihr jedoch beide in einer Beziehung seid, wäre es naheliegend erst einmal mit einer Affäre zu beginnen und sich sexuell erst einmal auszutoben. Kann nämlich sein, dass die Dame und du in euren Beziehungen einfach untervögelt und gelangweilt sein und, sobald das Pensum wieder aufgeladen ist, die Affäre sich dann im Sand verläuft. Mit dem Rumgeheule und Entschuldigen hörst du erstmal auf. Das sind die allergrößten Attraktivitätskiller! Das solltest du jetzt weiterhin auch machen und den Kontakt zu ihr stillegen. Umso mehr du ihr hinterherlaufen wirst, umso mehr wird das sie von dir abstoßen. Bei deiner Eiersuche können wir dir nicht helfen. Reiß dich mal zusammen und hör mitm Mädchengeheule auf. Du hast parallel ne Beziehung mit ner Frau, die du geschwängert hast. Um die könntest du dich jetzt auch mal kümmern und dir erstmal bewusst werden, was dir eigentlich fehlt und du von der neuen Frau erhoffst. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit hast nur du dich verschossen aber die Dame nicht. Ja und werd dir mal klar, was du eigentlich willst. Es ist deine Aufgabe und nicht die der neuen Dame.
  2. 3 Punkte
    keine Eier sie im real life anzusprechen ,aber online stalken wie ein Creep.. du bist off bei ihr, aber sowas von..
  3. 3 Punkte
    Nein, ist sie nicht. NO GO in deiner Lage und so gar nicht gentelmanlike Du verwechselst hier sexuelle Anziehung mit Verliebtsein. Ob sie das ist? Glauben heißt nicht wissen. Frag Sie! Ich denke du wirst eine Antwort erhalten, die dir Klarheit bringt und du deine rosarote Brille absetzen kannst. Nutzt das was, wenn ich dir Recht gebe? Nein, bist du nicht, eher 3,5 Jahre mit Hang zum emotionalen Leichtgewicht und tiefgehender Verantwortungslosigkeit, auch und besonders dir selber gegenüber. Ganz zu schweigen von deiner Freundin, die denkt, die hat einen Vater und einen Partner für sich und ihr Baby an ihrer Seite. Klingt needy und wird quittiert mit... Mein Rat: Werde erwachsen!! Lerne sexuelle Anziehung von Verliebtsein zu unterscheiden. Du hast dich einnorden lassen. Sie wollte ein bisschen Spiel und Spaß, wahrscheinlich weil sie diesen und die dazugehörige Aufmerksamkeit von ihrem Partner nicht mehr so bekommt. Dort ist die Luft raus und durftest das mal für ein Weilchen ersetzen. Sowas nennt man auch, "mit sich Spielen lassen". Ist doch ne klare Antwort, oder?
  4. 2 Punkte
    in deinem Fall ab zum Psychologen
  5. 2 Punkte
    So wie ich, hast du einen starken Hang zum Overthinking. Du analysierst und analysierst die erste zweite dritte Abstraktion einer realen Situation um den Knoten in deinem Bauch loszuwerden... Problem #1 Auch wenn es sich so anfühlt, als würde man den Knoten langsam lösen, verliert man sich meistens mehr und mehr in wirren Gedanken/Hoffnungen/Ängsten. (Das lässt sich mMn auch in deinen Posts rauslesen.) D.h. das Problem wird tendenziell schlimmer. Deshalb ist Overthinking auch ein Teufelskreis. Problem #2 Ein Arzt kann den bösen Tumor nicht wegdiskutieren. Irgendwann muss man den Patienten aufschneiden. Du kannst den emotionalen Knoten nicht durch Logik loswerden. Verstehe mich nicht falsch; ich hab die Bücher auch alle gelesen und empfehle sie gerne weiter. Theoretisches Wissen und Analyse sind eine wichtige Basis. Aber wenn dich deine Oneitis wieder triggert, schrumpft dein Hirn auf Erbsengröße. Das wird sich auch mit mehr Theorie nicht ändern. (Siehe Fehler, die man wieder und wieder macht, obwohl man die Lektion eigentlich schon gelernt hat.) Konkret am IG Beispiel: Versuch's mal mit weniger denken! Du musst in solchen Situationen raus aus deinem Kopf und rein in deinen Körper. (Langfristig schärft das auch deine Intuition, aber das ist ein anderes Thema.) Du hast die App gelöscht. Das ist eine Lösung, aber wie du selbst schon richtig festgestellt hast, nicht die beste Lösung. Als du durch einen Post getriggert wurdest ist dein Hirn direkt angesprungen und hat sich der Sache angenommen: Das ist ein perfektes Beispiel für einen irrationalen Trigger. Du möchtest eigentlich, dass dich das nicht weiter stört, stattdessen musst du die App löschen um klarzukommen... Wenn dir sowas wieder passiert wäre meine Empfehlung: Versuche, dich nicht bewusst in das Thema reinzudenken sondern horche mal in deinen Körper. Versuche herauszufinden, wo sich dieses negative Gefühl bei dir versteckt. Akzeptiere dass es da ist und schenke ihm deine ungeteilte Aufmerksamkeit. Sobald es nach einer Weile besser wird kannst du auch wieder klarer denken. (In der Sport-Metapher wäre das dann 1 emotionale Liegestütze.) Ich will jetzt nicht zu viel rumtexten, aber das wäre zumindest ein Anfang. TL;DR Overthinking ist mentale Masturbation und war lange mein Blind-Spot. Versuche mehr auf deinen Körper zu hören und die Gefühle physisch anzuerkennen anstatt vor ihnen wegzurennen.
  6. 2 Punkte
    Woher weißt du, dass sie ein guter Fang ist? Du kennst weder ihre Familie, ihren SC noch weißt du wie überhaupt ihre Wohnung von innen aussieht. Alles was du weißt ist die "Rolle" die sie dir präsentiert hat - verbunden mit dem Idealismus den dein Hirn dir Oneitis-gerecht hinzufügt. Diese Jana hat dich immerhin innerhalb von drei Monaten dazu gebracht sie drei Mal zu Nexten, hier zwei Threads mit vielen Seiten zu füllen, andere Frauen abzuschießen und dich wie ein Häufchen Elend zurückzulassen. Eine Frau die "passt" stelle ich mir anders vor...
  7. 2 Punkte
    @MisterOrient Hmm, verständlich in der momentanen Situation. Dann liegt es garnicht so sehr an der nicht immer verfügbaren Frau. Aber für das Dingens gibt es wohl keine universelle Lösung. Ich kenne LeutInnen, die gehen z. Zt. die Wände hoch, weil Corona, Lockdown, arbeiten von daheim usw. Hatte keiner von uns je erwartet. Training daheim ersetzt natürlich nicht das Studio. Diese Menschen ziehen ihre innere Stärke eher durch die Aufmerksamkeit anderer oder Tätigkeiten in Gesellschaft. Nur weil ein Partner da ist, heißt es noch lange nicht, daß alles tutti is. Klassischer Fall Papi geht Mami auf die Nerven und umgekehrt, plus Kind und Schule daheim. War vorher anders, weil man sich nicht auf der Pelle hockte. Ist deine Phase - keine Frau zu wollen - ok. Kann sich wieder ändern. Du beschreibst die aktuelle Notwenigkeit der Frau, reduziert auf Sex, 1 x Urlaub, Sylvester, als F+. Wird so nicht laufen, weil dem Plus da Wertschätzung, nette Zeit usw. fehlen wird. M. M. geht das in die Richtung FB (permanent 2 - 3 an der Zahl), um eine Ausfallreseve zu haben. Ewig geht sowas auch nicht. Mußt Du dir klar werden, ob's eine dauerhafte Lösung ist.
  8. 2 Punkte
    Sie wollte mehr, setzt dich in Konkurrenz und erwartet, weil andere Männer das halt in der Situation machen würden, n bisschen Drama, ne klare Äußerung deinerseits oder mehr Invest. Die Chance ist groß, dass es den anderen nicht mal gegeben hat. Screening wäre hier die besser Wahl. Gibt genügend tolle, reflektierte Frauen ü30, die junggeblieben sind und keine Kids haben wollen. Da mal ansetzen. Guck mal, da is'n Ende 30er der nicht in der Lage ist, ein klärendes Gespräch zu führen oder das was ihr hattet, mal inne klare Richtung zu lenken. Klar kriegt sie da Muffensausen. Weshalb dann das Ganze mit ihr? Wenn das für dich nur als Bumserei geplant gewesen ist, hätteste ihr das ruhig mal sagen können. Irgendwie beißt sich dein Text an manchen Stellen. Du schreibst, dass du dich generell eher zu Jüngeren hingezogen fühlst, weil ältere Damen nur Familie im Kopp haben. Dann haste eine, mit der du anscheinend bestens harmonierst, und sagst ihr dann "....und ihr nicht böse bin, es in dem Fall allerdings keinen Sinn mehr macht" Wieso? Das ergibt für mich alles hinten und vorne keinen Sinn, zumal du hier sogar von "Beziehungsaus" schreibst. Empfinde ich als unheimlich lang. Solange du mit "einigen Wochen" nicht gerade 5 Monate meinst und mehr so 3-6 Wochen, sind 8-10 Monate ohne Ansage oder klärendes Gespräch für unreflektierte Mädels halt nicht mehr als ne unsichere Fickbeziehung. Dass die da irgendwann keinen Bock mehr drauf hat, finde ich verständlich. Das wiederum empfinde ich als recht ironisch, denn diesem Text nach zu urteilen bist du für mich derjenige, der nie so wirklich wusste was er wollte :D Aus Angst, ihr könntet das Ding wegen des Altersunterschieds an die Wand fahren. Ich bin da genau wie du, 37 und lebe das Leben eines end-20ers. Viel Sport, viel zocken mit den Jungs und alles. Aber wenn ich n Mädel kennenlerne, dann kommen spätestens nach ein paar Monaten alle Karten auf den Tisch, was Lebensplanung und Kinder angeht. Meistens ergeben sich solche Gespräche ja schon automatisch weit vorher. Der Altersunterschied wäre für sie kein Thema gewesen, wenn du dich dementsprechend verhalten und geführt hättest. Kannste schon machen, ja. Ich glaube zwar, dass der Zug so gut wie abgefahren ist, aber eigentlich spräche nichts gegen ein letztendlich klärendes Gespräch, indem du ihr dann letztendlich auch verklickerst, dass du nicht so der Mensch für ne eigene Familie bist und darum rumgepimmelt hast. Wenn das ganze von Anfang an für dich nur mal so als "gucken wir mal" geplant war, dann lass es sein und wünsch ihr alles gute. Wenn du dir wirklich eine Beziehung hättest vorstellen können, dann viel Glück. Ganz ehrlich, offene Karten von Anfang an. Alles andere endet doch irgendwann nur im Disaster.
  9. 2 Punkte
    Ich frage mich gerade, was das für ein Bereich sein soll, in dem du arbeitest. Ich bin vermutlich ähnlich jung wie du, aber hab schon verschiedene Bereiche erlebt. Journalismus, Ingenieurbüro, Beratung (Inhouse), Sicherheitswesen. Überall gab es eine relativ offene Fehlerkultur. Ob das jetzt die Redaktionskonferenz ist, in der über die letzte Ausgabe gesprochen wird, der Bauherr, der Korrekturen fordert, das Projektmanagement, dass Fehler anmerkt, die Einsatznachbesprechung, ... Keine Ahnung, wie das früher war, aber ich erlebe es in 2020 so, dass einem nirgendwo der Kopf abgerissen wird, wenn mal was schief geht. Ich glaube eher, dass du unter Perfektionismus leidest. Es lohnt sich auf jeden Fall, dass du dir das mal anschaust. Seitdem ich weniger hart mit mir ins Gericht gehe, lebt es sich viel entspannter und einfacher. Was bei mir extrem geholfen hat, dass ich ganz bewusst darauf geachtet habe, wo andere Menschen Fehler machen. Das war dann z.B. der Chef, der von der Architektin wegen seiner unleserlichen Schrift kritisiert wurde, der Kollege, der zum Meeting zu spät kommt, der Kamerad, der unverantwortlich fährt, ... Nach zwei, drei Monaten hatte ich so eine lange Liste an Fehlern anderer, dass ich meine eigenen als völlig normal und menschlich ansehen konnte.
  10. 2 Punkte
    Ich habe den Schritt gewagt und bin dem vorgezeichneten Leben in der Provinz (normaler Job, Haus, Kinder, sexuell frustriert) nach Berlin entflohen, etwa in deinem Alter. Das war eine sehr gute Entscheidung, die mein Leben massiv bereichert hat. Was ich hier alles erlebt habe, war klasse. Du kannst es ja ausprobieren und zurück kommen, wenn es dir nicht gefällt.
  11. 1 Punkt
    mit guter Rechtschreibung. Ich meine wie ist ja schon hart, aber als wie setzt dem noch eine Krone auf. Eintippen und einlesen über gleiche Hobbys, gute Themen wie Reisen
  12. 1 Punkt
    Wer kann sich damit identifizieren? https://m.imgur.com/fEqyP01 😅
  13. 1 Punkt
    Klar und ist verständlich. Aber was bringst du denn mit an den Tisch? Jetzt nicht auf dich bezogen; Viele Menschen überschätzen sich selbst und denken sie wären Champagner, sind aber nur Tetrapak-Wein. Erwarten aber von ihrem Gegenüber auch etwas edles. Was ich sagen will, wenn du mal deinem persönlichen Luxusmenü begegnest, bist du in der Lage, mithalten zu können? Man könnte ja an den günstigen Gerichten seine Skills schärfen, wenn es dann doch mal zum Volltreffer kommt. Ein Luxusmenü zu verlieren, weil man nicht weiß, wie man Gabel und Messer zu halten und nutzen hat, wäre doch mega frustrierend... Matche, Date, übe deine Skills und bis du damit deinen Hummer auch fangen und halten kannst. Ist nur meine pers. Sicht dazu.
  14. 1 Punkt
    Long Covid, Langzeitfolgen von Gefäßschädigungen, erhöhte Rate an Schlaganfällen auch unter jüngeren Infizierten: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/1747493020972922 Meine Güte. Es ist echt nicht so schwer, einfach mal zu akzeptieren, das man zwar nicht unbedingt sofort draufgeht, aber das Risiko massiv höher ist, Komplikationen zu erleiden. Ich hole es auch gerne nochmal raus: Nach deiner Statistik würde man auch sagen können, eine Polioimpfung wäre Schwachsinn. ~95% aller Polioinfektionen verlaufen asymptomatisch ohne das davon etwas bemerkt wird. Je nach Land sind es 4-8% die überhaupt Symptome zeigen und von DENEN sind es 5-10%, bei denen eine ZNS Beteiligung stattfindet. Heisst, die Rate an Personen mit einem schweren Verlauf von Polio ist bei: 0.2 - 0.8%. Die Rate bei COVID ist insgesamt übrigens höher. Und jammert wer darüber, das man keine Polioimpfung braucht, heutzutage? Tut man das? Nein? Gut, denn Polio hatte WENIGER Effekte für junge Leute als COVID. Reicht das für eine Einordnung nochmal? Nach der Logik brauchen wir gar keine Impfstoffe, weil die paar nicht ins Gewicht fallen. Komisch, dass das hunderttausende anders gesehen haben und noch sehen. Die Impfschäden sind eine volle Größenordnung weniger gefährlich. Ohne Scheiss, du bist doch Mathematiker, die einfachen Risikoberechnungen einer Verteilung mit dickem Risiko Schwanz am rechten Rand der Verteilung müssen dir doch minimal klar sein? Aka fat tailed risk distributions? Dir müsste das hier doch gut eingängig sein dann? https://arxiv.org/abs/2001.10488 Das dürfte für die meisten hier, inklusive mir, eine Nummer zu hoch sein, aber für Mathematiker sicher großartig. Ich checke nicht, wieso es dir nicht möglich ist, die Auswirkungen anderer Krankheiten einfach zu recherchieren und zu vergleichen und die entsprechenden Risiko Kalkulationen mal ganz kühl durchzuziehen. Wirklich nicht. Du kannst die Studie und die Tests auch einfach lesen. Dort bringt man nämlich die Immunreaktion, also eine tatsächliche Erhöhung der Antikörper Titer auch in Verbindung mit den Impfungen und Infektionen. Da ich keine Allergien habe, würde ich das tun, auch öffentlichkeitswirksam. Bei einer Allergie würde ich es tun, um einen Notfallmediziner vor Ort und eine entsprechende Behandlungsmöglichkeit bitten und es dann im stillen Kämmerlein tun. Ich bin aber erst im Dezember frühestens dran. Gut, das kann man diskutieren. Entscheidend ist jetzt die Analyse, inwiefern die Personen auch tatsächlich Antikörper hatten oder wieviele diese aufweisen. Rohrkrepierer im Immunsystem gibts immer wieder. Deswegen braucht man für einige Krankheiten eine 95% Impfrate für eine Herdenimmunität der Bevölkerung. Och, das kann man schon probieren. Wir haben ein paar Anhaltspunkte. 1. SAR-1 Patienten hatten ähnlichen Probleme, der Angriffsvektor (ACE2) ist quasi der gleiche, das Virus war nur deutlich aggressiver in seiner Wirkung. Wir können aber zumindest sagen, da die Viren sich SEHR ähnlich verhalten, wie die LAngzeitschäden so aussehen. Hier ein paar Beispiele: Impact of severe acute respiratory syndrome (SARS) on pulmonary function, functional capacity and quality of life in a cohort of survivors - PubMed (nih.gov) Long-term outcome of acute respiratory distress syndrome caused by severe acute respiratory syndrome (SARS): an observational study - PubMed (nih.gov) The long-term impact of severe acute respiratory syndrome on pulmonary function, exercise capacity and health status - PubMed (nih.gov) Mit dem Unterschied, dass sich das auf ca. 2-3% der Infizierten insgesamt auswirken wird. Deren Lebensqualität ist massiv eingeschränkt. Für Deutschland, bei bisher 1.6 Millionen Fällen, kannst du davon ausgehen, das bereits jetzt zwischen 32.000 und 48.000 Personen an Long COVID leiden und deren Arbeitsfähigkeit massiv eingeschränkt wird. Sagen wir, wir packens nicht und die nächsten 100 Tage sind jeweils nochmal 15.000 Leute am tag erkrankt, das wären dann weitere 30-45k Personen, die langfristige Auswirkungen haben. Alleine das würde bereits die Zahl der Personen, die massiv eingeschränkt oder vielleicht sogar berufsunfähig sind, um ca. 10% anheben, die Kosten für den Staat, Versicherungen usw. kannst du dir ausmalen. Die Wirtschaftsleistung die verloren geht, kannst du dir auch ausmalen. Die medizinischen Versorgungskosten werden auch auf unserer Tasche liegen. Kannst du dir mal ausrechnen, was das ca. kostet. Impfen isn Witz dagegen.
  15. 1 Punkt
    Völlig legitimer Plan in deinem Alter. Ich hatte auch Phasen, wo ich mich total auf mein eigenes Unternehmen konzentriert habe. 16 Stunden arbeiten, unter dem eigenen Schreibtisch im Büro schlafen, etwas aufbauen. Das hat mir den Kick gegeben, es selbst zu machen und durchzuziehen. Davon profitiere ich heute noch - weil ich mit meiner eigenen Energie etwas erreicht habe. Das Unternehmen gibt es heute noch, wir sind auch in diesen Zeiten stabil und schuldenfrei, und meine Familie (Frau und zwei Kinder) und ich leben gut davon. Absolut problemlos auf Tinder zu finden. Offen in deinem Profil genau so kommunizieren. Es gibt mehr Frauen als du denkst in genau der gleichen Situation! Die sich um Studium und Karriere kümmern wollen, dennoch nicht komplett auf Sex und Nähe verzichten - aber kein Kerl soll ihnen dauernd am Hosenbein kleben.
  16. 1 Punkt
    Finde Dein Thread sehr ehrlich und cool, dass Du Deine Sicht mit uns teilst. Viele hätten sich das wohl hier in der Form so nicht getraut. Natürlich kannst Du Frauen nur für Sex treffen. Gibt genügend Frauen denen es da genau so geht, von daher is das vollkommen okay. Hatte auch schon so ähnliche Phasen und mit Dir ist da auch alles normal, so lange Du das alles nicht nur machst, um irgendein persönliches Defizit zu überspielen. Das weißt aber nur Du.
  17. 1 Punkt
    Wie wäre es mit match.com? Man siehst es hier im Forum: Tinder. Tinder. Tinder. Ab und zu mal OKCupid. Für Frauen ist es Instagram und Facebook auf Steroide zusammen mit den Jungs von Magic Mike XXL in einer WG. Männer sind natürlich kritisch. Sicher gehen die alle wieder streeten, wenn Tinder die Preise weiter erhöht. Tinder Platin wird gerade ausgerollt und verdoppelt mal wieder die Preise. Wo ist die Grenze? Wachstum in Heimatmärkten nimmt ab und nun wir die Kuh gemolken. Expansion in Schwellenländern läuft gut weiter.
  18. 1 Punkt
    Kenne niemanden der HIV positiv ist, keines der Kinder aus meinem Bekanntenkreis ist an Masern erkrankt, noch habe ich je ein Kind verhungern sehen. Soll ich deswegen jetzt den Sinn von Kondomen, Impfungen und der Welthungerhilfe in Frage stellen? Weil ich es noch nie selbst gesehen habe? Ist natürlich nicht einfach eine Gefahr einzuschätzen, die man nicht sehen - da kann ich dich auch verstehen. Aber alleine in diesem Thread wurden unzählige seriöse Quellen gepostet. Dann muss man halt lesen wenn man das Ganze einschätzen will.
  19. 1 Punkt
    Um es zu konkretisieren: Ich arbeite im Anwaltsbereich. Hier ist es eher Usus einen Fehler zu bestreiten bzw. es anders darzustellen und zu argumentieren. Dies ändert aber subjektiv nichts. Das Gefühl des Misserfolgs und die hohen Ansprüche bleiben. Es geht manchmal soweit, dass ich Arbeiten scheue um gerade Fehler zu vermeiden. Selbst wenn Fehler noch beseitigt werden können und noch nicht zu einem Schaden geführt haben, belastet es mich sehr und lässt mich extrem selbst zweifeln. Grundsätzlich würde ich mich zwar als entspannt und selbstbewusst bezeichnen. Bloß in der Arbeit fehlt dieses Mindset extrem. Zumindest innerlich. Nach außen ist es kein Problem souverän und entspannt aufzutreten. Innerlich hingegen schon. Um also den roten Faden nicht zu vermeiden: Der Kern des Problems sind die schnellen Selbstzweifel, die hohen Ansprüche an sich selbst und die zu schnelle Selbstkritik, wenn etwas schief läuft und die Ängste zu scheitern. Wie bereits gesagt, bisher hat sich kein Fehler ausgewirkt. Trotzdem verstärkt sich mein Gefühl, dass ich im Vergleich zu anderen schlechte Arbeit mache und auf kurz oder lang etwas in die Hose geht. Das belastet mich natürlich. Ich glaube nach wie vor, es ist einfach ein schlechtes Mindset: Wenn andere Fehler machen denke ich immer "Passiert einfach, Fehler sind normal". Wenn ich hingegen Fehler mache, bin ich erstmal im totalen Stress und zweifle an meinen Fähigkeiten und denke den Fehler bis zum schlimmsten Ende (Fehler gemacht -> Fehler wirkt sich aus -> Kunde unzufrieden -> Keine neuen Kunden -> Bankrott -> Prostitution und tot in der Gosse an ner Überdosis; bisschen Humor muß auch mal rein. 😁😁) Die Frage ist, wie bekomme ich dieses Mindset: alle kochen nur mit Wasser, Fehler passieren, die Welt geht nicht gleich unter usw. in meine Birne. Oder andere Frage: Ist mein Problem eher, dass ich nur den Weg meines Business sehe und wenn ich tatsächlich scheitern sollte keine Alternative habe, bzw die Angst zu scheitern und was andere darüber denken? Wie ihr merkt bin selbst noch nicht sicher wo das Problem tatsächlich liegt, da es verschiedene Baustellen sind. Deswegen schreibe ich auch aktuell einfach die Gedanken nieder. Die Kernpunkte vielleicht mal (auch für mich selbst) zusammengefasst: - Selbstzweifel - Existenzangst - Unrealistische Angst zu scheitern - Hohe Ansprüche - Selbstkritik (negative) Ich hoffe ihr könnt mir trotzdem folgen. 😁😁👍
  20. 1 Punkt
  21. 1 Punkt
    So wie ich das interpretiere wollte Sie binden. Du hast hier keine klare Ansage gemacht was du möchtest. Sie wird unsicher und versucht dich noch ein paar mal herauszufordern mit Ihren kleinen Tests 😉 Zu deiner Frage: Wenn du keine Beziehung mit ihr willst, wars richtig Sie weg zu schicken. Wenn doch wars falsch. Eine einigermaßen attraktive Frau in dem Alter wirst du mit rumgeeier nicht halten können. So meine kleine Einschätzung
  22. 1 Punkt
    So so, dein Herz wurde noch nie gebrochen, hast aber "extreme Bindungsprobleme". Leider hast Du ein gebrochenes Herz, welches dir in der Kindheit "genommen" wurde. Das zeigt dein Bindungsstil, unsicher vermeidend. Deine Geschichten passen dazu. Aber es hört sich vielmehr nach einem Mann an. Welche Frau selektiert schon nach Penisbildern, wenn man doch weiß, dass die Bestückung nahezu egal ist. Darauf kommt es eben nicht an. Daher tippe ich hier auch auf einen Mann. Ich hatte bis dieses Jahr auch solche Mädels, auch in deinem Alter. Wenn sie mir nicht direkt gefallen hat, mich irgendetwas störte wie eine (schlecht) sitzende Brille oder was weiß ich, konnte das Mädel noch so hübsch sein: Ich brauchte einfach meine Zeit, um warm mit ihr zu werden. Hässlich waren sie zum Glück nie, die Bilder hatten immer recht gut gepasst. In diesem Fall hat das Mädel die Initiative ergriffen und dann lief's. Der Sex kann noch so gut gewesen sein, aber ein Wiedersehen gab es eher nicht bis auf Ausnahmen mit solchen Persönlichkeiten. Und wie kann man nur fragen, wie "das" alles auf Fuckboys wirkt? Wenn es Jünglinge oder Betas sind, kann das schon mal demotivierend sein, aber sonst? Wenn die Frau gut war und es mit ihr harmonierte, will doch jeder Mann ein Wiedersehen haben bzw. wird nicht einem erneuten Treffen abgeneigt sein. Manche jungen Frauen denken sie sind Gott weiß wie pervers und erfahren, aber das Gegenteil ist der Fall. Ist auch süß und nicht verkehrt, sogar erstrebenswert. Das wird einen Mann eher nicht daran hindern, sich erneut treffen zu wollen. Außer die Frauen haben was Nerviges an sich.
  23. 1 Punkt
    Warum nicht Mädels suchen/ behalten die von sich aus Bock haben? Dann brauchts da keine Zauberformel oder Trick 17. Von der anderen Perspektive her, kann ich auch sagen, dass Blasen am meisten Spaß macht, wenn man merkt wie sehr es deinem Mann Spaß macht. Lauter/ schneller Atmen, Stöhnen, Hände ballen, sich aufrichten, einfach mal loslassen. Das motiviert total und gibt ja auch die nötigen Hinweise, welche Stelle gerade besonders empfindlich ist. Ist auch nichts dabei, wenn man mal den Kopf führt bzw. eben bei den Frauen, die da vielleicht nicht so versiert sind, auch wörtliches Feedback äußern, wenn sie die Stellen trifft die sich toll anfühlen. Dann hat man Bock zu spielen. Vielleicht auch von dem Gedanken Trennen, dass sie da gerade etwas aus Verpflichtung macht. Gibt genug Frauen bei denen Blowjobs eine bessere Wirkung haben als jegliches Vorspiel.
  24. 1 Punkt
    Ich tippe da ehrlich gesagt auf den selben Effekt, der auch werdende Eltern immer mehr Schwangere sehen lässt als vor der eigenen Schwangerschaft... Eine Freundin von mir hat Lipödem, die sieht das inzwischen überall, viel auch bei Frauen, die davon selbst noch nichts wissen. Meine beruflichen Steckenpferde sind Autismus und Traumaspätfolgen, die sehe ich dafür super häufig - jeder schafft sich selbst die Filter, mit denen er seine Welt wahrnimmt, und sollte das in die Überlegung mit einbeziehen. Darüber hinaus gibt's für in etwa JEDE psychische Störung noch mehrere Differentialdiagnosen, sprich Sachen, die sehr ähnliche Symptome verursachen, aber ne ganz andere Ursache haben. Auch das darf man nicht außer Acht lassen. Was ich dir damit letztlich mitgeben will ist Folgendes: Auch ich hatte bei deinen Texten nie den Eindruck, du würdest an einer psychischen Störung leiden. Mag sein, dass man hier ja immer nur Teilaspekte mitbekommt, aber wenns doch der Fall ist, dann kannst du zumindest sehr "normal wirken", was auch eine Ressource ist. Ich denke, wenn du einen Leidensdruck hast, und den Verdacht, dass was nicht stimmt, dann solltest du das auf jeden Fall ernst nehmen - aber dann wende dich bitte (falls noch nicht geschehen) an einem Facharzt. Zur Diagnosestellung zu bevorzugen ist eine enge Betreuung durch den Arzt oder besser gleich ein stationärer Aufenthalt über mehrere Wochen bis Monate. Einfach um genug Informationen zu haben, um überhaupt ein vollständiges Bild der Symptomatik zu bekommen. Was du bitte UNTERLASSEN solltest, ist in einer küchenpsychologischen Selbstdiagnose etwas finden, womit du dich ab jetzt identifizierst. Das hilft dann nämlich nicht, sondern ist als selbsterfüllende Prophezeiung etwas, was dich nur runterzieht. Da sind wir dann ganz schnell bei "so bin ich halt", und du wirst wissen, dass das als Mindset einfach Gift für jede Entwicklung ist.
  25. 1 Punkt
    Du hast dir aber auch die "besten" Bereiche ausgesucht... Buchhaltung und controlling. 🤪 Ich arbeite als Projektassistenz in einer Unternehmensberatung. Ich glaube, ich hab noch nicht einen einzigen Tag das selbe gemacht wie an einem anderen Tag. Verdiene derzeit ca. 1350 euro netto bei 25 Stunden die Woche. Meine letzten Projekte: Azubi recruiting für nen Kunden (Veranstaltungen, Werbemaßnahmen, Layout, social Media Auftritte,....) Neueröffnung einer Kundenfiliale (von der Möblierung bis zur Einweihungsfeier organisiert) Aufbau einer modulbasierten Schulung/Workshops für Fach und Führungskräfte (inhaltlich, technisch und grafisch) ... Du musst halt nur ne echt geile Firma finden, die eben coole Sachen macht und nicht bei irgendeinem Großkonzern in der Buchhaltung abhängen. Schau dich nach Start-ups um. Schau nach innovativen Jobs. Wenn du Kreativität hast, kannst du auch im Marketing arbeiten... Ich hab den Job auch nicht bekommen, weil ich BWL studiert hab, sondern weil ich generell studiert habe. Die haben nach nem klugen Kopf mit Organisationstalent, Durchhaltevermögen, strategischem denken etc. gesucht. Jemand, der sich in neue Themen eindenken und rein fuchsen kann auch wenn er das noch nie gemacht hat oder überhaupt keine Kenntnisse in dem Bereich mitbringt. Weil ich ein paar mal bei meinen Marketingkollegen coole Ideen hatte, nehmen die mich auch häufiger schon mal mit ins Boot. Bewirb dich auf Stellen, die dich interessieren. Mehr als nein sagen können die auch nicht.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen