Enatiosis

Foren Moderator
  • Inhalte

    4.766
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    22
  • Coins

     5.899

Alle erstellten Inhalte von Enatiosis

  1. Bei euch läuft doch mal so überhaupt nichts. Du bist diese Beziehung nur aus Bedürftigkeit eingegangen, denn niemand mit klaren Vorstellungen von Bedürfnissen und Do's/Don'ts würde sich diese Misere länger als nen Monat angucken. Zumal biste im ersten Thread nicht ein einziges Mal auf Antworten eingegangen. Hier ist jeder Buchstabe für die Katz
  2. Der Grund dafür wieso meine Freundin und ich uns Freitags nie sehen: Ich koche ausgiebig, höre Dean Martin und zocke bis es hell wird. Absolut beta und mega peinlich, sowas zu verschweigen
  3. Völlig normal. Hab mit allen meiner Exfreundinnen noch kurz nach der Trennung noch Kontakt gehabt. Man versucht unterbewusst, seine Entscheidung zu verifizieren. Mach dir keinen Kopp, strenge Kontaktsperre und gut is.
  4. In langen Beziehungen ist es doch völlig normal, dass man von Zeit zu Zeit mal etwas für jemanden anderes empfindet. Mal mehr, mal weniger. Sowas zu akzeptieren gehört zum erwachsen- und reif werden dazu. Den Unterschied zu einer guten, gesunden Beziehung und einer Beziehung mit Ablaufdatum, macht der Umgang damit. Wenn sich beide Partner darüber bewusst sind und gegensteuern/reflektieren oder die Energie sogar in die bestehende Beziehung einbringen können, ist das alles kein Problem. Wer sich jedoch illusioniert und denkt, in 30 Jahren könne man nur Augen für seinen Partner haben und täglich Hand in Hand über eine Blumenwiese hüpfen, der wird da schnell an seine Grenzen stoßen und die Beziehung beenden und/oder warm wechseln. Einfach weil viele Menschen es als falsch empfinden, in einer langen Partnerschaft Gefühle für jemanden anderes zu entwickeln. Isses aber nicht. Wir sind alle nur Menschen. Wie oft sowas wirklich passiert lässt sich unheimlich schwierig sagen. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass der Großteil der Menschen gar nicht reflektiert genug ist, sich mit dieser Art von Gefühlen auseinander zu setzen.
  5. Unfassbar, 3 Seiten Hirngewichse auf Grund einer Aussage gegenüber einer Freundin, und das selbst von erfahrenen Usern. Der Cringedetector läuft auf Hochtouen. Wenns öfter und in seinem Beisein vorkäme, ok. Da kannste mal irgendwann hellhörig werden und das Gespräch suchen.
  6. Mich würde ja interessieren, wie eure Beziehung seitdem so gelaufen ist, denn da gab es ja wohl schon mal einen "Bruch". 3 Jahre empfinde ich als relativ kurz für eine plötzliche Eingebung a la "Ich will andere Männer ficken!". Klar, bisschen Gelaber unter Freunden geht immer und gehört auch mit dazu. Aber ich werde den Eindruck nicht als, als sei der alte Thread zumindest etwas mitverantwortlich für den neuen. Gab es seitdem noch mal öfter Drama?
  7. Des Weiteren bitten wir Dich, beim öffnen eines neuen Threads folgende Layoutvorgabe zu beachten: 1. Dein Alter 2. Ihr/Sein Alter 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) 4. Dauer der Beziehung 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6. Qualität/Häufigkeit Sex 7. Gemeinsame Wohnung? 8. Probleme, um die es sich handelt 9. Fragen an die Community
  8. Das, was Fastlane schrob. Hinzufügen will ich noch, damit du nicht zu unkalibriert an die Sache ran gehst, dass du das ganze möglichst entspannt machen solltest. Wennse das nächste Mal nen Spruch bei dir Zuhause raushaut und mit Sexentzug droht, lächelste einfach nur entspannt und sagst "Ok, dann viel Spaß beim Masturbieren." und drehst den Spieß um. Mach aber keinen auf dicken Max. Entspanntheit ist hier das Schlüsselwort. Nimm den Ernst aus der Sache. Erst wenn sie nicht locker lässt, kannste Mal ne Ansage machen und zur Not vor die Tür setzen. Und auch mal weniger Zeit investieren, dafür qualitativ hochwertige. Allerdings nicht als "Trotz" Ding, sondern weilde eigentlich keine Lust haben solltest, Zeit mit nem Mädel zu verbringen, welches Haare auf den Zähnen entwickelt. Wenn sie vorher nicht so gewesen ist, dann gab/gibt es bei euch definitiv ungesunde Dynamiken. Sei es Betaisierung, langweiliger Alltag oder was auch immer.
  9. Ist doch normal, du vergisst die vollkommen menschliche Natur hinter eurer Beziehung. Stichwort sexuelle Entwicklung. Du warst ihr erster Sexualpartner, mit dir hat sie entdeckt, worauf sie steht und worauf nicht. Nun musst du halt akzeptieren dass sie sich nicht in die von dir gewünschte Richtung entwickelt hat, denn nicht jede Frau steht auf Spermaspielchen und Schwanz in die Gurgel rammen bis das Gaumenzäpfchen grüßt. Vielleicht steht sie auch noch nicht drauf, sondern würde es lieber bei Fittness-Kai oder Thorben ausprobieren. In dem Fall hätten wir dann dein "Attraction is not a choice." Meine Ex hat sich nicht in den Mund ficken lassen, dafür konnte ihr Anal gar nicht wild genug sein. Meine Exex hatte keine Lust zu schlucken, dafür wollte sie immer und überall in der Öffentlichkeit. Da kannste wirklich gar nix machen, ist das normalste der Welt. Ihr seid das Ding ja schon ein bisschen aus Bedürftigkeit eingegangen, richtig? Weil kannste mir nicht erzählen, dass ein gestandener Mann freiwillig mit nem unerfahrenen Mädel anbändelt, die bis Dato noch Jungfrau und dementsprechend grün hinter den Ohren ist und dann noch 1 Jahr mitm Sex wartet und gewisse Bedürfnisse beim Sex hat.
  10. Klingt erst mal gut, aber wieso immer sie? Wieso musst du dir anschauen, wie sie damit umgeht? Mach dir doch erst mal klar, ob du Bock drauf hast oder nicht. Alles andere kommt von ganz alleine. Du bist der, der führt. Ihr wärt schon lange zu 100% zusammen wenn du dir mal im Klaren darüber wirst, was du willst. Schieb ihr nicht die Verantwortung rüber sondern entscheide für dich und dann handel danach. Du gibst ihr ja auch Sicherheit mit deinem Handeln. Ist doch egal, ob das Ding irgendwann später an der Wand landet. Zumindest hättest du dann mal ne Antwort auf das ganze "was wäre wenn". Ihr könnt euch auch gemeinsam entwickeln.
  11. Sie wollte mehr, setzt dich in Konkurrenz und erwartet, weil andere Männer das halt in der Situation machen würden, n bisschen Drama, ne klare Äußerung deinerseits oder mehr Invest. Die Chance ist groß, dass es den anderen nicht mal gegeben hat. Screening wäre hier die besser Wahl. Gibt genügend tolle, reflektierte Frauen ü30, die junggeblieben sind und keine Kids haben wollen. Da mal ansetzen. Guck mal, da is'n Ende 30er der nicht in der Lage ist, ein klärendes Gespräch zu führen oder das was ihr hattet, mal inne klare Richtung zu lenken. Klar kriegt sie da Muffensausen. Weshalb dann das Ganze mit ihr? Wenn das für dich nur als Bumserei geplant gewesen ist, hätteste ihr das ruhig mal sagen können. Irgendwie beißt sich dein Text an manchen Stellen. Du schreibst, dass du dich generell eher zu Jüngeren hingezogen fühlst, weil ältere Damen nur Familie im Kopp haben. Dann haste eine, mit der du anscheinend bestens harmonierst, und sagst ihr dann "....und ihr nicht böse bin, es in dem Fall allerdings keinen Sinn mehr macht" Wieso? Das ergibt für mich alles hinten und vorne keinen Sinn, zumal du hier sogar von "Beziehungsaus" schreibst. Empfinde ich als unheimlich lang. Solange du mit "einigen Wochen" nicht gerade 5 Monate meinst und mehr so 3-6 Wochen, sind 8-10 Monate ohne Ansage oder klärendes Gespräch für unreflektierte Mädels halt nicht mehr als ne unsichere Fickbeziehung. Dass die da irgendwann keinen Bock mehr drauf hat, finde ich verständlich. Das wiederum empfinde ich als recht ironisch, denn diesem Text nach zu urteilen bist du für mich derjenige, der nie so wirklich wusste was er wollte :D Aus Angst, ihr könntet das Ding wegen des Altersunterschieds an die Wand fahren. Ich bin da genau wie du, 37 und lebe das Leben eines end-20ers. Viel Sport, viel zocken mit den Jungs und alles. Aber wenn ich n Mädel kennenlerne, dann kommen spätestens nach ein paar Monaten alle Karten auf den Tisch, was Lebensplanung und Kinder angeht. Meistens ergeben sich solche Gespräche ja schon automatisch weit vorher. Der Altersunterschied wäre für sie kein Thema gewesen, wenn du dich dementsprechend verhalten und geführt hättest. Kannste schon machen, ja. Ich glaube zwar, dass der Zug so gut wie abgefahren ist, aber eigentlich spräche nichts gegen ein letztendlich klärendes Gespräch, indem du ihr dann letztendlich auch verklickerst, dass du nicht so der Mensch für ne eigene Familie bist und darum rumgepimmelt hast. Wenn das ganze von Anfang an für dich nur mal so als "gucken wir mal" geplant war, dann lass es sein und wünsch ihr alles gute. Wenn du dir wirklich eine Beziehung hättest vorstellen können, dann viel Glück. Ganz ehrlich, offene Karten von Anfang an. Alles andere endet doch irgendwann nur im Disaster.
  12. Meine Frage wäre ja, was sich seitdem getan hat? Anscheinend garnüx. Der Thread ist jetzt 1 Jahr alt und deine Situation wird immer schlimmer.
  13. Hörma auf, dir wegen sowas das Hirn zu zermartern und geh in den Realitätsmodus. Heißt, frag dich mal, was das absolut schlimmste ist, was dir derzeit passieren könnte? Bude fackelt ab, naher Verwandter stirbt. Muttern wird mit Krebs diagnostiziert. Das wären echte Probleme um die man sich Gedanken machen müsste. Und nu vergleich das mal mit deiner aktuellen Situation. Wennse weg ist, geht dein Leben trotzdem noch genau so cool weiter wie vorher, weißte? Will eure Beziehung damit nicht runterreden oder so, hattet bestimmt ne coole Zeit mit allem, was dazu gehört. Aber gerade dieses 'mental gehen lassen' und mit echten Problemen vergleichen hilft oft, sich da nicht zu sehr reinzusteigern. Wenn ich eins in meinen ü30 Jahren gelernt habe, dann dass alles wieder gut wird.
  14. Weil sie weiß dass es reicht, damit du weiterhin ihre Ablenkung bleibst. Wenn du das als respektlos einstufst, ergibt sich mir in Kombination mit der Rumheulerei ein etwas Mimosenhaftes Bild von dir. Das ist nichts weiter als ein völlig harmloses Geplänkel, spätestens nach deiner Antwort hättest du ihr einfach lachend in die Seite pieksen sollen. Es ist übrigens ziemlich bezeichnend, dass du dir hier nur die Zitate herauspickst, auf die du antworten kannst, alles andere was geschrieben wurde aber außen vor lässt. Mensch Jung, das ist 2 Jahre her. Irgendwann kristallisiert sich halt heraus, ob man wirklich zusammenpasst oder nicht. Oder ob derjenige die Person ist, die man sich wirklich vorgestellt hat. So ist das nun mal in jungen Jahren. Man probiert, man erlebt. Und hör ma auf mit 'weiß ich nicht'. Eigene Entscheidungen fällen. Falls du dir hier Psychotricks erhoffst mit denen du sie ne 180° Wende machen lassen kannst, vergiss es. Attraction is not a Choice. Jeder hier weiß wie du dich fühlst, haben wir alle schon durch. Ist hart zu akzeptieren, aber isso.
  15. Dir fehlt komplett eine eigene, klare Linie. Wo will ich hin? Was muss meine Partnerin erfüllen, um mit mir diesen Weg zu beschreiten? Wie viel lasse ich mir bieten, bis es genug ist? Ich lese hier nur Mimimi, aber keine Reaktion. Du schluckst ihr Verhalten, fühlst dich aber nicht wohl damit. Spätestens nach 2 Jahren sollte ein Paar zumindest ansatzweise Perspektiven gen Zukunft aufweisen können. Pläne, oder zumindest eine grobe Richtung, gibt es aber anscheinend nicht. Sieht sie übrigens genau so, darum war ihr das Schluss machen auch so relativ egal, bist du auf die Tränendrüse gedrückt hast. Ich vermute mal, das aktuelle Ding zwischen euch ergibt sich nur noch aus Mitleid und/oder weil sie mental schon eine F+ mit dir eingegangen ist. Mach dich mal unabhängig davon, wie und wieso sie etwas tut. Für dich als eigenständige Person sollte es immer einen eigenen, festen Fahrplan geben. Kann da jemand nicht mithalten oder man hat das Gefühl dass es einem auf Dauer die Laune vergiftet, trennt man sich davon. Weißte selbst, dass das Quatsch ist. Die Nächste ist immer nen Ticken besser als die Vorherige Also hab mal Arsch und zieh eigene Konsequenzen aus Verhalten. Egal ob Freundin, Bruder oder Kumpel. Wenn dir die aktuelle Situation nicht gefällt, trenn dich oder akzeptiere die Tatsache, dass sich zwischen euch nie groß was ändern wird.
  16. Eine offene Beziehung zu haben ist in manchen Konstellationen sicher die Optimallösung - aber hier wurde mir bisher zu wenig auf euren bisherigen Werdegang als Paar eingegangen. Du schreibst, ihr wart schon mehrere Male getrennt. Ich bin mir fast sicher, dass das man nicht nur die Art eurer Beziehungsform schieben kann und du dir mehr Zeit zur Beseitigung deiner Baustellen nehmen solltest. "Mehr oder weniger 7 Jahre" sind in deinem Alter eine verdammt lange Zeit, da ist es nur normal dass man sich in verschiedene Richtungen entwickelt und es irgendwann einfach am Grundsätzlichen scheitert. Schreibste ja selbst. Findet ihr als Pärchen noch statt, so richtig? Beziehung bedeutet ja auch, sich aufeinander zu beziehen. Siehste dich mit ihr in 5 Jahren noch? Vielleicht mit Haus oder so? Du willst ja nicht mal mit ihr zusammen wohnen. (was legitim ist, sie aber anscheinend anders sieht) Nun mal eher etwas zu dir. Ich bin letztens durch Zufall über diesen Thread von dir gestolpert und war dann dementsprechend irritiert von diesem hier. Für mich klingt alles was du dort schreibst nach einem Vielfickerwettbewerb von jemandem der das Gefühl hat, etwas nachholen zu müssen. Irgendwie ist alles bei dir darauf ausgelegt, möglichst viele Schnitten abzuschleppen und nebenbei am Laufen zu halten. Das unterstelle ich dir nicht, aber es klingt stark danach. Klingt vor allem danach, als ob ihr beide eure Jugend nachholt, weil ihr für euer Alter recht lang zusammen seid. Ist viel Sex das, was eine offene Beziehung für dich ausmacht? Ernst gemeinte Frage, da steckt keine Wertung dahinter. In älteren Posts von dir bist du sogar frustriert, weil keine andere Dame Bock auf Sex mit dir hat. Wenn Sex für dich so einen riesigen Stellenwert hat dann ist das ok, echt. Ich sprech das hier nur an, weil das alles ein ganz großes inkongruentes Spotlight auf dich wirft. Du missgönnst deiner Freundin, was du selbst haben möchtest. Auch wenn du das vermutlich erstmal verneinen wirst. Und jetzt zu dem Thread hier: Offene Beziehungen erfordern ein anderes Level an Offenheit und Ehrlichkeit als eine Monogame Beziehung, da in diesen der Faktor "Sex mit anderen" generell kein Thema ist. Eine gute, offene Beziehung kann man nur führen, wenn man wirklich komplett mit seiner Gefühlswelt im Reinen ist und beide Partner die gleichen Ansichten zum Thema Ehrlichkeit teilen. Sehe ich hier aber nicht. Es gibt 2 Hauptgründe, wieso Menschen in Beziehungen einem nicht die Wahrheit sagen - egal welches Thema. 1.) Man hat Angst, der Partner kann damit nicht umgehen und 2.) man ist generell eine konfliktscheue Persönlichkeit. Ich will deiner Freundin keines davon unterstellen, da ich sie nicht kenne und du das am besten einschätzen kannst. Ich glaube, dass du noch einen ziemlich weiten Weg vor dir hast und wirklich erst an deinen Baustellen arbeiten solltest, bevor du eine gute und erfüllte Beziehung haben kannst, egal in welchem Modell. Was bloß nicht heißen soll dass du 'alles falsch' machst und man dir den schwarzen Peter zuschieben sollte, aber ich glaube dass du tief in dir drin noch lange nicht für eine gute offene Beziehung in der Lage bist, in der man sich fallen lassen kann. Das ist jetzt alles ziemlich viel Geschwurbel meinerseits, aber ich bin der Meinung, dass man immer das große Ganze betrachten sollte und nicht nur einen einzelnen Thread mit Fragestellung. Du hast dir doch schon eigene Ansätze geliefert - Mutter, Ehrlichkeit, eigene Vergangenheit, Freundin bekommt anscheinend nix aufe Kette, Zukunft mit ihr. Setz da doch mal an und reflektiere für dich, wie das alles in die aktuelle Situation mit einspielt.
  17. Gar nicht. Wenn ein Mensch nicht in der Lage ist, ohne wenn und aber etwas an seiner aktuellen Lage zu ändern, dann gibt es nicht genügend Anreiz dazu. Vielleicht wäre es für dich mal an der Zeit deine Prioritäten zu sondieren, wenn du nicht weißt, wie lange "du das noch durchhalten kannst." Du bist für sie keine #1 Priorität. Akzeptiere das. Ist jetzt immer noch so.
  18. Einerseits eine gute Portion Betaisierung, andererseits zeigt sich nun, wer die Person wirklich ist. Gerade wenn man das erste mal mit jemandem zusammenzieht, fehlt einem noch die Erfahrung die man benötigt, die andere Person in Sachen zusammenleben einzuschätzen. Folgende Angaben fehlen noch: 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6. Qualität/Häufigkeit Sex Ich glaube nicht, dass das auf Dauer mit euch gut gehen wird - auch, wenn ihr das jetzt irgendwie in den Griff bekommen solltet. Wer nach 6 Monaten schon so herrisch durch die Wohnung geifert, hat einfach toxische Charaktereigentschaften. Du sagst, ihr seit 2 Jahre zusammen - kann es sein, dass es sich dabei um folgende Dame handelt?
  19. Es ist so ruhig überall. Wie Silent Hill, nur mit gutem Wetter. Und ohne Pyramidhead

    1. Bonvi

      Bonvi

      Also in einer der kleineren, englischen Städte (town, nichtmal city), ist es so wie immer eigentlich. Zumindest NOCH. Geh auch gleich mal Vorräte hamstern. Am besten son Monat oder so an Essensvorräten, bevor es schlimm wird.

  20. Weil die meisten Geschäfte auch einfach zu dumm sind, ordentliche haushaltsübliche Mengen festzulegen. Jeder 1-2 Packungen von allem und fertig ist.
  21. Attraction is not a choice. Wie H54 schrieb, dringendst einlesen.
  22. Und dann darf man natürlich auch nicht vergessen, dass es 1.) Mädels gibt die nur mit Sex binden wollen und sich danach keine Mühe mehr geben und es 2.) Mädels gibt, die einfach schlecht im Bett sind. Mit 20 sollte man nicht erwarten, dass seine Bekanntschaft / Freundin sich schon zu 100% über ihre Bedürfnisse bewusst ist.
  23. Der TE pimmelt immer noch bei der gleichen Frau herum und hat bisher 0,garnix vom Feedback hier aufgenommen. Von daher würde ich von Ratschlägen abraten, solange da in der Hinsicht nichts von ihm kommt.
  24. Wie zum Henker kommt man auf so einen absurden Blödsinn? Der TE hat nicht mal alles erzählt und du kommst hier mit so einem Sexismusbullshit um die Ecke. Wenn's so ist wie er sagt, dann versucht sie halt einfach auf jede Aktion noch eins draufzusetzen - sowas ist anstrengend, weil's vermutlich einfach nur darum geht, den eigenen Kopf durchzusetzen. Künstliche Machtkämpfe halt.
  25. Enatiosis

    Vertrauen

    Ja, damit sorgste aber mit Weiterentwicklung der Beziehung. Sobald sie stagniert, ist sie nur noch heute gut - danach wird sie schlechter. Dementsprechend ist das genau Yaels Punkt. Weiterentwicklung muss nicht bedeuten, immer aufregendere Dinge zu machen oder so. Aber beide Partner müssen langfristig das Gefühl haben, dass es in eine gemeinsame Richtung geht. Sobald sie stagniert, hast du eine der heute üblichen Durchschnittsbeziehungen mit Tendenz nach unten. Merkste nicht, dass hier alle Meinungen gegen deine Treffen und du so ziemlich der einzige bist, der anderweitig argumentiert? Irgendwann sollte einem doch mal ein Licht aufgehen, dass die eigene Denke nicht ganz in die richtige Richtung geht. Nicht böse gemeint, aber du wirkst sehr verbohrt in deine eigenen Ansichten - und das, mit Verlaub, in einem Forum, in dem fast jeder schon mal die gleichen Erfahrungen gemacht hat wie du vorher und damit auf die Nase gefallen ist. Ja, hier wird viel rationalisiert - aber halt eben nur, weil man es mittlerweile besser weiß und sich nicht mehr von der rosaroten Brille an der Nase herumführen lässt.