Herzdame

Foren Moderator
  • Gesamte Inhalte

    4.626
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    73

Alle erstellten Inhalte von Herzdame

  1. Wenn er das tut, dann ist das so und du kannst es eh nicht ändern gerade. Das ist doch schon mal super. Die größte Entwicklung an der Front habe ich gemacht, als ich mehrere Jahre Single war und das einfach geübt habe mich zu trauen. Als ich mich auf niemanden verlassen konnte. Und Lesen hier im Forum hat auch geholfen. Aber das dauert einfach gewisse Zeit, sich da zu entwickeln :)
  2. Du, es ging ja nur darum, dass @Helmut sagte, für IHN würdest du damit als Partnerin ausscheiden. Nicht mehr und nicht weniger. Aber du hattest halt nachgefragt, was er damit meint und es stach mir ins Auge.
  3. Wie meinst du das? Ich bin zumindest schon mal nicht völlig unselbstständig, ich wohne schon seit ein paar Jahren alleine, war bereits längere Zeit im Ausland und meine Wohnung sieht einigermaßen ordentlich und sauber aus - nicht perfekt, aber definitiv keine Messiebude. Was sowas wie Kochen anbelangt bin ich noch recht unkreativ, aber es wird besser und ich bin zumindest schon mal offen für das Ausprobieren neuer Rezepte. Ich bin nicht unbedingt strukturiert, leicht chaotisch und neige dazu, mich in Details zu verlieren, wenn ich nicht aufpasse - nur fällt das doch eigentlich eher in der Uni auf Wobei ich auch im privaten zu sehr detaillierten Schilderungen neige, ich versuche bereits, mich da zurückzuhalten. Er meint genau sowas hier: Das liegt daran, dass ich an sich Interesse an vielem habe und vieles ausprobieren möchte. Mein Problem ist, dass ich mich genau das oft nicht traue. Ich bin ein bisschen wie gelähmt, ich würde gerne, aber irgendwie... Am liebsten hättest du da wen, der dich an die Hand nimmt und dich "zwingt". Und auch hier hättest du einfach gerne jemanden, der dich an die Hand nimmt, dich führt und dir klare Signale gibt und Ansagen macht. Du machst halt nicht dein Ding, ziehst nicht deinen Stiefel durch, sondern suchst da von jemand anderem Führung.
  4. Na das stimmt so auch nicht. Ohne Erregung kommen bei mir die 5cm schon hin. Bei Erregung wird die Frau halt viel Tiefer.
  5. Du spürst beim Fingern sicherlich manchmal so einen "Stil", der in die Vagina hineinragt. Das ist der Muttermund. Und der ist so weit zu, dass da keinesfalls ein Finger reinpasst. Und der kann je nach Zyklus und Anatomie der Frau sehr weit unten oder höher liegen. Am Muttermund vorbei und drum herum ist aber noch weiter Vagina. Das ist nicht Vagina zuende = Wand mit Loch und dann ist Gebärmutter, sondern eher wie so ein Trichter, den du in ein Gefäß hängst. Und in den Trichter kommst du mit nem Finger von unten nicht rein. Wo warst du bloß im Biologie-Unterricht?
  6. Tatsächlich war mir das nicht klar. Normalerweise gibts doch mindestens Tabletten, die den Muttermund weich machen?
  7. Ich muss das einmal richtig stellen, weil ich Fußpilz vom Lesen bekomme: Du wirst unter normalen Umständen niemals einen Finger in die Gebärmutter bekommen. Der Muttermund ist außerhalb der Geburt beinahe komplett geschlossen. Selbst wenn er mit Medikamenten um wennige Millimeter geweitet wird um z.B. eine Spirale zu setzen ist das mit heftigen Schmerzen verbunden.
  8. Schau mal in meiner Signatur wg. Bindungsstilen.
  9. Sie denkt sich das Date aus, erscheint mit Wein, Eis, Hängematte, ohne Schlüpfer - was auch immer. Such dir was aus, worauf du bock hast.
  10. Schlag ihr was vor, wo sie Invest bringen muss ums "wieder gut zu machen". Sie bettelt doch förmlich drum.
  11. Redet ihr denn über Sex? Kennst du ihre Vorlieben und Wünsche? Kommt sie beim Sex auf ihre Kosten? Trittst du als sexueller Mann auf, ohne gleich jedes Mal mit ihr Sex zu haben? Machst du sie auch mal heiß und lässt sie so stehen?
  12. Wie läuft denn eure Beziehung? Wie sieht es grundsätzlich mit der Sexhäufigkeit und Qualität aus? Experimentiert ihr? Redet ihr über eure Wünsche und Bedürfnisse4?
  13. Also ich bekomme da direkt massenweise Ergebnisse: https://www.google.de/search?q=bdsm+apartment
  14. es gibt ne Menge BDSM-Ferienwohnungen, die auch Liebesschaukeln haben zb.
  15. Ich möchte euch heute ein Buch vorstellen, dass ich hier immer wieder empfehle. Es erklärt vieles in Sachen Persönlihckeitsentwicklung, aber auch Screening und wie Beziehungen funktionieren und welche Reibungspunkte es gibt werden angerissen. John M. Oldham & Lois B. Morris: Ihr Persönlichkeitsportait. Warum sie genauso denken, lieben und sich verhalten, wie sie es tun. Was steht drin? Das Buch beginnt zunächst aufzuzeigen, wie sehr wir uns doch voneinander unterscheiden. Für den Einen ist der Job alles, der nächste ist als Familienmensch viel glücklicher und der dritte reist als Backpacker durch die Welt. Warum ist das so? Diese Präferenzen lassen sich durch verschiedene Persönlichkeitsstile erklären. Persönlichkeitsstile sind dabei die normalen Ausprägungen dessen, was wir im Extrem als „Persönlichkeitsstörungen“ bezeichnen. Wie genau sich ein Stil von einer Störung abgrenzen lässt wird im Buch detailliert beschrieben. Ums kurz zu machen: Persönlichkeitsstile sind etwas Tolles. Sie machen die Welt bunt, machen uns individuell und bestimmen an vielen Stellen unsere Stärken und Schwächen. Anschließend gibt es einen ausführlichen. Ich hab selten einen so überzeugenden Test in dem Gebiet gesehen. Bei diesem Test ergibt sich dann ein individuelles Profil. Oldham und Morris unterscheiden 13 Persönlichkeitsstile. Jeder Mensch hat mehrere Stile, die unterschiedlich ausgeprägt sind. Ich habe zum Beispiel 2 recht ausgeprägte und 2 mittelmäßig ausgeprägte Stile. Zwischen diesen Stilen springen wir in verschiedenen Situationen hin und her. Wir aktivieren andere Bereiche, wenn wir gewissenhaft arbeiten, als wenn wir abends bei Alkohol in einer Gruppe Spaß haben. Schwächen des einen Stils können wir mit den stärken eines anderen Stils wieder ausgleichen. Wir springen flexibel, wie es die Situation erfordert. Zu jedem Stil gibt es anschließend eine ausführliche Beschreibung über etwa 25 Seiten. Wie zeigt er sich im Alltag? Welche Denkmuster verursacht er? Wie wirkt er sich auf uns selbst, unser Leben, unsere Arbeit, unsere Bindungen aus? Welche Stärken gibt er uns und welche Schwächen? Dann wird aufgezeigt, was bei diesem Stil Stress erzeugt. Welche Situationen für ihn besonders unangenehm sind. Wo entstehen Probleme? Anschließend wird analysiert, welche Persönlichkeitsstile zu dem betreffenden Stil passen und welche eben nicht. Das ist wahnsinnig hilfreich für das, was wir hier Screening nennen. Außerdem gibt’s einen Teil: Wie gehe ich mit solchen Menschen um? Und Geschichten von Menschen, die den betreffenden Stil haben und wie sie ihr Leben damit gestalten – aus der Therapeuten-Perspektive. Anschließend gibt es einige Übungen für jeden Stil, um sich mit den Schwächen seines Stils auseinanderzusetzen und ihn nicht zu extrem werden zu lassen. Ein kleines Beispiel: Der sensible Typ fühlt sich Zuhause in seiner Comfort-Zone am wohlsten. Backpacking in Asien macht ihm einfach nur Angst und er ist schon von der Idee total überfordert. Ist eine Schwäche dieses Stils. Hier gibt’s dann den Vorschlag sich Möglichkeiten zu suchen, die eben nicht so furchteinflößend sind. Erstmal mit einen kleinen Urlaub bei Oma Erna 100 km entfernt anzufangen und sich dann zu steigern. Für jeden Stil werden 5-7 Übungen vorgeschlagen. Abschließend zu jedem Stil wird ein Einblick in die dazugehörige Persönlichkeitsstörung gegeben. Wie diese funktioniert und wann man sich Hilfe suchen sollte. Abschließend wird thematisiert, ob der Persönlichkeitsstil das persönliche Schicksal definiert, wie man seine Persönlichkeitsstile verändern kann und wie sich die Persönlichkeitsforschung im Laufe der Geschichte entwickelt hat. Im Anhang werden außerdem zwei Personen mit ihren Testergebnissen dargestellt, um die Auswertung zu erleichtern. Fazit Das Buch wurde geschrieben von Psychologen, die in den USA am DSM (Diagnoseschlüssel für (psychische) Krankheiten mitgewirkt haben. Das Ganze ist also wissenschaftlich fundiert. Das Buch stammt jedoch aus den 80ern. Das heißt, dass einige psychische Störungen heute so nicht mehr diagnostiziert werden würden. Für die Stile ist das aber unerheblich. Ich finde den Ansatz hervorragend. Sowohl fachlich, als auch in PU-Sicht in Hinblick auf Personal Development und Screening. Außerdem erklärt es ne Menge Beziehungsprobleme, da unterschiedliche Stile unterschiedliche Bedürfnisse haben. Ich kann es eigentlich jedem, der sich mit PU beschäftigt nur ans Herz legen. --- Wenn ihr das Buch schon habt: Wie hat es euch gefallen? Fandet ihr es auch als Laien verständlich? Hat es eure Denkweisen verändert?
  16. Und wenn du jetzt täglich Herrenbesuch hättest? Würdest du dann auch jeden Tag das Bett wechseln. Ich käme da in logistische Schwierigkeiten. Aber ich nehme es als Anreiz, heute auch das Bettzeug nochmal zu wechseln. Solange es bei mir noch nicht täglich stattfindet, geht's ja noch. ^^ Tatsächlich besitze ich nur ein Set Bettwäsche. Das funktioniert aber gut, das innerhalb eines Tages zu waschen und zu trocknen. Wenn der Herrenbesuch täglich wird, dann ist das meistens ein und derselbe Mann, da sehe ich keinen Grund zu wechseln. Wenn ich allerdings heute Chris und morgen Jan vögele, dann möchte ich Jan nicht die vom Vorgänger durchgeschwitze Bettwäsche inklusive Sperma & Co zumuten. Je nachdem wie heiß es herging ggf. auch mit Blutflecken... Würde ich ja andersrum auch nicht wollen.
  17. Forenregeln beachten. Halbe Formatierung zählt nicht.
  18. Zwei Dumme, ein Gedanke :D
  19. Kann sein. Kann aber auch nicht sein.
  20. Kommt auch auf die Größe der Wohnung an. Naja es sind nur Aufenthaltsraum, Schlafzimmer, Bad und evtl Küche relevant. Ob er den Keller oder das Arbeitszimmer putzt ist völlig egal. und da die 6 fache Größe meiner Räume? Ich hab keine große Wohnung, aber ich glaube nicht, dass er in ner Villa wohnt ;)
  21. Ich putze immer vorher nochmal durch, wenn Besuch kommt. Mache ich aber primär, weil ich mich dann besser fühle. Was mich aber verwirrt: Wie schlimm sieht deine Wohnung aus, dass das 3 Stunden dauert? 15-30 Minuten sollten da reichen. Bettwäsche wechsle ich immer nach Herrenbesuch und sonst halt im normalen Turnus. Wobei der bei mir als Allergiker recht kurz ist.
  22. Bitte an die Regeln halten.
  23. Verschoben in konkrete Verführungssituationen. Bitte reiche nach: 3. Der Inhalt des Topics MUSS folgender Formatierung entsprechen: 1. Mein Alter 2. Alter der Frau 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") 5. Beschreibung des Problems 6. Frage/n Welche Etappen gibt es: Beispiel: siehe HIER!
  24. Entdeckung des Tages: Cock Hero. Wie grandios lustig :-D

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  %s mehr
    2. jon29

      jon29

      Ist Cockhero das Gegenteil von Cockblocker?

    3. Forehowt

      Forehowt

      Ist das sowas wie Guitar Hero? 

    4. Herzdame

      Herzdame

      @Forehowt : Ja, nur mit Wichsen :-D

  25. Willst du, aber du hast Angst? oder haben bei dir gerade einfach andere Dinge Priorität und Frauen sind unwichtig?