7Savant7

User
  • Inhalte

    59
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     303

Alle erstellten Inhalte von 7Savant7

  1. Kriterium Nummer 1 ist da für mich, dass mir die Frau sympathisch war, sie persönliches Interesse gezeigt hat und wir harmoniert haben im Gespräch. Bonus wäre, wenn es KC oder FC gibt. Aber das ist kein muss dafür, dass ich ein Date gut nennen würde und die Frau wiedersehen will. Also wenn nicht eskaliert wird, im Prinzip nur die Intention des Treffens. Ja nur seltenst. Weil ich wie gesagt meist kein 2. Date bekomme und wenn ich beim ersten Date eskaliere es oft geblockt wird. Deswegen ist das klassische Date nach NC durch Daygame oder Onlinegame für mich eben bisher in höchstem Maße ineffektiv gewesen. Das meiste was ich bisher mit Frauen hatte hat sich über den Social Circle ergeben. Klar. Am klarsten müsste das im Vorhinein ja nach einem Direct-Approach im Daygame sein und selbst wenn es indirect war, müsste die Frau doch idR darauf kommen, wenn ich schon ein Treffen iniziiere (Online dürfte es am unklarsten sein, da ich da vorher ja nur Bilder gesehen hab). Und beim Treffen dadurch, wenn ich Kino mache und den KC versuche. Aber ansonsten bin ich mir wirklich unsicher, wie ich das zeigen soll und denke mir oft, dass der Grad so schmal ist zwischen Begehren zeigen und dem was sie als needy oder sogar belästigend empfindet. Ich meine, ich hab beim Date meist auch keinen schimmer, ob die Frau mich begehrt.
  2. Nein, ich habe keinen Spaß an einem Flirt, ich glaube auch nicht wirklich zu wissen, was überhaupt ein Flirt ist bzw. wie man flirtet. Ich dachte immer PU versucht das durch verschiedene Techniken wie C&F, P&P, DHV zu emulieren. Es ist auf jeden Fall etwas "extra", etwas was nicht zu dem gehört, von dem ich denke dass es mich als Mensch ausmacht und was ich nicht mache, wenn ich einfach versuche Spaß an einem Date zu haben und schauen will, wie die Frau als Mensch ist und ob sie zu mir passen könnte. Bloß nützt mir das nichts, wenn ich anscheinend ein grundlegend anderes Verständnis davon habe, was ein gutes Date ist, als Frauen und auch bei mir wie beim TE das Problem auftritt, dass die Frau deswegen danach kein 2. Date haben will. Daher frage ich nach. Es gab allerdings ein paar wenige Erlebnisse mit Frauen, wo ich die Atmosphäre als "flirty" empfunden habe, wo gespürt habe, dass die Frau auf mich steht und wo es dann wie von selbst lief und die Konversation auch spaßig war. Das war aber nie etwas, was ich "gemacht" hätte, sondern das einfach plötzlich da war (oder von der Frau ausging?) und das passierte auch nie auf Treffen, die klassische Dates waren. Schon oft. Meist entweder dann, wenn ich die Frau als Person nicht mochte oder wenn ich mir selbst den Druck gemacht habe jetzt genug Kino zu machen und bei der Frau "punkten" zu müssen, indem ich tolles C&F usw. mache; die "Show" eben von der ich spreche.
  3. Ist das wirklich so, dass Frauen ihre Dates bzw. ob sie jemanden wiedersehen wollen danach beurteilen, wie viele Emotionen bei ihnen auf dem Date ausgelöst wurden? Was ist mit der Persönlichkeit des Typen, seine Ansichten, den Gemeinsamkeiten die man hat usw.? Haben Frauen Interesse daran jemanden wirklich auch als Menschen kennenzulernen?! Oder geht es nur um die "Show", darum, wo sie am besten bespaßt werden und wo sie am meisten "Achterbahn" wittern?
  4. Das ist doch mal wieder ein typisches Beispiel für Konversationen hier, die nichts bringen. Ja, Outcome Independence ist gut und richtig. Aber das holt Numbersgame nicht von dort ab, wo er steht, es ist nicht umsetzbar. Klar, wenn einem "schon mit 18 ü20 Frauen hinterher telefoniert haben" ist Outcome Independence total easy. Wenn aber jemand ohne Erfolg sich jetzt denkt "ok, ich geb einfach keinen Fick mehr, dann wirds schon irgendwann klappen", wird er einfach eine Weile seine Aufmerksamkeit von seinem Bedürfnis ablenken, um sich sagen zu können, dass das Ergebnis keine Rolle spielt. Weil das aufgesetzt ist, wird es am Resultat nichts ändern und irgendwann bricht man dann mit seiner "Outcome Independence" wieder, weil man wieder die Schnautze voll hat Dinge zu tun, die zu nichts führen.
  5. Das Problem mit den Lairs ist, dass sich da mehrheitlich diejenigen treffen, die es nicht können und vielleicht noch ein paar semi-Erfahrene. Von denen lassen dann manche sogar noch den Poser raushängen. Aber dass da mal jemand auftaucht, der es wirklich drauf hat und das auch noch gut vermitteln kann und will, ist äußerst selten. Ist ja auch logisch, denn wer es drauf hat braucht nicht zu Lairs zu gehen. Im Resultat hat man dann auf den Lairs nichts gelernt, was man nicht genauso gut hier durch Lesen erfahren kann. Mehr noch hat man sich dann oft gegenseitig excused und mehr belanglos gelabert als PU zu machen. War meist produktiver alleine raus zu gehen. Wie stellst du dir das mit dem Überwachen vor? Klar, beim Approachen ist das möglich, aber spätestens bei Dates, die im Bett enden sollen, kaum noch umsetzbar. Und mal eine Nummer zu bekommen, ist, wie wir wissen, allein kaum was wert. Aber wenn es hier jemand Erfahrenen gibt, mit gutem Auge, der sich bereit erklären würde, sich mich mal Person mal anzuschauen, wäre ich auch bereit dafür in eine andere Stadt zu kommen. Wahrscheinlich ist es Letzteres, verbunden mit der "die wird eh wieder nicht auf mich stehen" Befürchtung. Was hilft da? Ab und an mal in den Puff gehen?
  6. @NumbersGame Ich fühl dich, Bruder. Bin glaube ich exakt in genau derselben Lage wie du. Ich versuche schon seit Jahren an mir zu arbeiten, habe viel aktiv Praxis gemacht, Approaches, Dating... Aber der Erfolg ist sehr mau. Das was man eigentlich will, woran man auch wirklich was hat, also FBs oder Beziehungen, kommt nicht bei raus. An irgendeiner Stelle fliege ich vorher immer raus. Und ich habe auch schon beides versucht, also entweder "Techniken anwenden" oder das alles vergessen, einfach ich selbst sein und versuchen Spaß an der Sache zu haben. Resultat im Vergleich eigentlich kein wirklicher Unterschied. "Theoretisch" trifft es gut. Was hier krass unterschätzt wird, ist, wie viel Schaden PU-Praxis bei Männern auch anrichten kann. Was man bei sich nicht einstellendem Erfolg lernt, ist, dass (die aller aller meisten) Frauen scheinbar einfach nicht auf einen stehen, dass man nicht gut genug für sie ist, und dass es ultra-schwer bis unmöglich ist, eine Frau dazu zu bringen, sich von einem angezogen zu fühlen. Man kann das für eine Weile verkraften und nach vorne schauen, an seine Entwicklung glauben. Aber irgendwann stellt sich die Frustration ein und man sieht, dass es alles andere als Spaß macht, seine eigene Inadäquatheit immer und immer wieder vor Augen geführt zu bekommt. Bis man Zweifel an sich selbst bekommt, die man vorher noch gar nicht hatte und sich fragt "was ist eigentlich so falsch mit mir"? Und wenn es stimmt, dass "Frame" bzw. Innergame dieses gesuchte entscheidende magische Element ausmacht, zerschießt man sich gerade das immer mehr dadurch. Aber wie soll man aus der Position noch daran glauben können, dass alles was geschehen müsste, damit man Erfolg hat, wirklich nur ist, davon überzeugt zu sein, dass man gut bei Frauen ankommt und dahingehend ein toller Typ ist. Und wie soll man plötzlich von sowas überzeugt sein, wenn alle Erfahrung dagegen spricht?!
  7. Glaube ich nicht, aber selbst wenn, @TE, musst du dich fragen, ob du danach dann selbst noch Bock auf die hast, wenn sie schon sowas asoziales macht. Finde ich auch. Hole Frauen der Teufel, dass sie die männlich-weibliche Interaktion mit der Etablierung so einer Scheiße vergiftet haben. Müsste da mehr Gegenwind für geben.
  8. Hallo, ich möchte hier einmal nach 8 Wochen Online-Game mit Tinder Bilanz ziehen. Ich erhoffe mir, dass sich aus den Zahlen und dem was ich dazu erzähle herauslesen lässt, wie es nach allgemeinen Maßstäben so für mich läuft, also: was funktioniert bei mir schon gut, was könnte besser sein, an was könnte es liegen bzw. an welchen Stellen sind meine Baustellen, an denen ich arbeiten sollte? Fände es super, wenn sich das jemand mal genauer anschaut. Wenn ihr noch zusätzliche Informationen braucht, beantworte ich das natürlich gerne. Bin selbst Ende 20 und date potentiell von 18 bis 30 Jährige (die meisten der stattgefundenen Dates waren allerdings unter 25). Suche entweder F+ oder Beziehung. Machtes, Nummern, Telefonate: In den ersten 3 Wochen: ~45 Matches. Danach dann nur noch so 2-4 Matches pro Woche. Ist der Rückgang so ungefähr normal oder kann es sein, dass der Algorithmus mich nicht mag, weil ich anfangs zu viel geliked habe? Funktioniert neu anmelden noch? 10 Nummern in den ersten drei Wochen + 7 Nummern in weiteren fünf Wochen Bin nach erhaltener Nummer immer gleich auf telefonieren gegangen. Verschleiß dabei: 1x Ghost nach bisschen texten (sie wollte nicht telefonieren) 1x Ghost nach Verschiebung des Telefonats ihrerseits 1x Absage fürs Telefonat, weil sie dabei sei, mit jemandem anzubandeln und gerade niemand neuen mehr kennenlernen wolle 2 haben sich beim Verabreden zum telefonieren seltsam/blöd verhalten, da hatte ich keine Lust mehr drauf 12 Telefonate (je ~1h, mit ein paar wenigen habe ich mehrmals telefoniert) 12 erste Dates vereinbart Nicht zustande gekommene Dates: 1x Absage mit fadenscheiniger Begründung 1x Ghost-Flake 1x Mein Bus kam nicht, wurde ihr zu spät (schrieb mir später, dass sie eigentlich nichts sucht und ein Kind hat) Dates: 1) Spaziergang. Sie wollte nicht mehr mit hoch kommen; ich fand sie ok aber konnte nicht so viel mit ihr anfangen, sie war distanziert, kein vibe. Habe mich nicht mehr gemeldet. 2) Spaziergang + Kaffee bei mir danach (super vibe). Kino/Eskalation: Habe sie aus sitzender Position an den Händen genommen und zu mir ran gezogen, KC. Sie meinte bevor sie gegangen ist noch, dass sie nicht auf eine Beziehung aus ist, womit ich mich einverstanden gezeigt hab. Hatte danach nochmal mit ihr telefoniert, um ein zweites Treffen auszumachen und da meinte sie, dass sie wegen den Lockdown-Verschärfungen erstmal niemand anderen außer der Familie treffen will. Hatte ich ihr geglaubt. Habe sie dann mit ca. 3 Wochen Pause dazwischen wieder versucht zu kontaktieren und sie ghostet mich... 3) Kochdate + Film schauen. Kino/Eskalation: Gab schon beim Kochen relativ viel Körperkontakt (hab ihr z.B. mal von hinten über die Schulter geschaut), habe dann aus ner stehenden Position den KC versucht, aber wurde geblockt. Beim Film schauen hab ich meinen Arm um ihre Schultern gelegt, was sie zugelassen hat, aber sie war überhaupt nicht responsiv und gab nochmal KC-Block aus der Position. Sie fragte danach noch per Text, ob ich sie ernsthaft küssen wollte und schrieb dann dazu noch, dass sie den Zeitpunkt schlecht gewählt fand und sowas nicht beim ersten Treffen sein muss, ihrer Meinung nach. Charakterlich mochte ich sie nicht, daher fragte ich nicht mehr nach weiteren Treffen. 4) Kochdate. Sie wollte keinen Film mehr schauen; ich fand sie ok aber konnte nicht so viel mit ihr anfangen, sie war distanziert, ist Kino eher ausgewichen, kein vibe. Habe sie danach per Text gefragt, wie sie das Treffen fand, sie meinte, sie fand mich nett, aber wir passen wohl nicht so zusammen. 5) Spaziergang. Habe sie am Ende nach nem zweiten Treffen gefragt und sie meinte, sie kann sich nur Freundschaft vorstellen, und auf meine Nachfrage woran es liegt: sie brauche jemand Extravertierteren als Ergänzung zu sich, 'der Funke ist nicht übergesprungen', keine Anziehung auf den ersten Blick. 6) Kochdate + Film schauen danach. Kino/Eskalation: Habe zwischen dem Kochen bisschen mit ihr getanzt. Beim Film schauen hab ich meine Hand auf ihr Bein gelegt, was sie zugelassen hat. Wollte dann meinen Arm um ihre Schultern legen, was sie aber abgeblockt hat. Habe danach noch ihre Hand genommen, was sie mitgemacht hat, aber sonst nichts weiter versucht. Fragte sie danach per Text nach nem zweiten Treffen und wurde geghostet. 7) Kochdate. Kino/Eskalation: Habe ich exakt so wie bei Nr. 2) gemacht, gab aber KC-Block und sie meinte, sie will so viel Nähe noch nicht. Ich fand den Abend insgesamt gut. Gab dann ein zweites Date mit ihr, wo wir im Park picknicken sind. Habe dort nicht versucht zu eskalieren und nur bisschen Kino gemacht (mal die Hand nehmen, übers Bein streichen) und ich dachte wir hätten uns echt gut verstanden soweit. Als drittes Date war schon angedacht einen Film zu schauen, aber sie sagte ab, dankte mir für die Zeit und meinte, sie habe nicht wirklich Interesse entwickelt, das weiter zu vertiefen. 😎 Kochdate. Kino/Eskalation: Habe ihr ein bisschen tanzen beigebracht, und ihr später spielerisch angedeutet, dass sie sich auf meinen Schoß setzen soll, um was am PC nachzuschauen, was sie aber nicht gemacht hat. Habe sonst nicht weiter versucht zu eskalieren. Fand den Abend gut. Stehe noch im Kontakt mit ihr. 9) Steht aus Fühle mich bei den Dates eigentlich kaum noch nervös und habe mittlerweile auch genug gemacht/erlebt, dass mir der Gesprächsstoff nie ausgeht (außer bei denen, mit denen ich nichts anzufangen weiß). Reden meist über alles mögliche: Meine/ihre Hobbys, Arbeit/Studium, Reisen, Städte, Sprachen, Filme, Musik, Familie, Essen... (über Sex meist nicht, ich weiß nicht, wie man gut dahin überleitet ohne aufdringlich/creepy zu wirken, und wie man gewinnbringend darüber spricht). Ist es echt so, dass viele Frauen sich beim ersten Treffen nicht küssen lassen wollen oder stelle ich mich nicht gut an? Fühle mich durch das Ghosting, aber auch bei manchen 'lieben' Absagen von denen, die ich gut fand, schon ein bisschen verletzt. Verspüre das Bedürfnis, die Frauen danach zu beleidigen (was ich nicht mache). Es schlägt auf die Laune. Glaube auch, dass ich mich (einfach aus Selbstschutz) immer weniger auf Frauen einlassen bzw. vertrauen kann, wenn sie eh wieder beim kleinsten Furz weg sind. Wie geht ihr mit sowas um? Wie lange wartet ihr nach dem ersten Treffen bis ihr ein zweites anfragt? Bzw. wie viele Tage liegen bei euch meist zwischen dem ersten und zweiten? Danke im Voraus schon mal.
  9. Ja toll, warum versucht du überhaupt zu helfen, wenn nur so halbherzig? Dein ganzes Geschreibe in dem Thread hat mich nur verwirrter und unsicherer was mich und mein Selbstbild anbetrifft zurückgelassen. Kannst du verstehen, wenn ich verzweifelt darum ringe, es wieder gerader zu rücken, bzw. einen klaren Weg aufgezeigt zu bekommen? Es ist eben immer dasselbe mit diesem Forum. Man macht was, ist frustriert, weil es nicht klappt, kommt hier her wieder zurück, weil man denkt, dass das der einzige Ort in der heutigen Gesellschaft ist, wo einem am ehesten geholfen werden kann, wo Leute mit Plan vom Leben und Frauen sind, bekommt dann ein paar halbgare Sachen gesagt und ist noch frustrierter. War auch so in meinem letzten Approach-Thread. Da bekam ich gesagt, meine Opener sind scheiße, aber einen guten Opener wollte mir natürlich trotzdem niemand geben. Und am Ende wundern sich die überzeugten PUler, warum es so viele MGTOW und Incels gibt, warum die PU-Kultur am absteigenden Ast ist. Letztere werden dann kritisiert von wegen, "muh, warum hast du aufgegeben, krieg den Arsch hoch", "muh, du hast PU nicht richtig gemacht". Ich bin jetzt hier, ich geb mir echt verdammt nochmal Mühe, jetzt habt ihr Pro-PUler noch alle Möglichkeit, mir den richtigen Griff unter die Arme zu geben, auf dass ich nicht als MGTOW/Incel ende, wenn auch 2021 niemand einsam sein muss und PU DER Weg da raus ist. /Rant-Ende Klar, in der Theorie ist es so einfach. Und so habe ich es ja auch schon öfters gemacht und hinbekommen. Aber die Realität ist oft komplexer und passt nicht in Schema-F hinein. Bei diesem Fall war das so. Zunächst hab ich es auch so gemacht: Anrufen. In gute Stimmung bringen. Date vereinbaren. Das Date musste dann aus plausiblem Grund verschoben werden (sie hatte sich was gebrochen). Es gab dann erstmal eine Zeit lang keinen Kontakt mehr; sie meldete sich wieder und wir haben dann nochmal telefoniert auf ihren Vorschlag hin, sie war aber noch nicht wieder ganz ganz fit, wie sich herausstellte. Also rief ich eine Woche später nochmal an, um das zu machen: Anrufen. In gute Stimmung bringen. Date vereinbaren. Sie war da definitiv noch on und fragte auch von selbst nach dem Date. Wir hatten dann ein Date in 2 Wochen vereinbart (sie konnte nicht früher) und unterdessen textete sie mich eben noch alsmal an und hatte auch das mit dem Videoanruf schon am Telefon vorgeschlagen. Und ich fand die Telefonate mit ihr eben auch immer ganz schön und der Gedanke war vor dem Date noch einmal die Stimmung anzufachen, weil das Telefonat so lang her war. So ist das zustande gekommen, den Rest kennst du. Um ehrlich zu sein hatte ich dabei aber noch einen anderen Gedanken im Hinterkopf und der war: Ok, so wie ich es bisher gemacht habe, hat es nicht gut geklappt. Was wäre, wenn wir uns durch die vielen Telefonate schon etwas vertrauter sind, vielleicht versteht man sich auf einer tieferen Ebene und vielleicht springt sie dann nicht so schnell ab, weil schon etwas investiert ist, sunk costs (ja, das rächt sich jetzt ironischerweise, weil ich mehr investiert war). Und vielleicht klappt es dann besser mit der Eskalation und ich fühle mich wohler dabei, weil wir uns schon bessser kennen. Verstehst du, ich SUCHE WEGE. Mein Eindruck war: Ich handle theoretisch richtig, aber praktisch kommt es scheiße an. Ich war wohl auch eingeschnappt, dass sie am Telefon noch sagt, klar sie läd sich Skype runter und am Ende zu faul ist dafür 5 min. zu investieren. Aber ich dachte tatsächlich nicht falsch zu liegen und dass mein Verhalten mit PU-Theorie kongruent sei: Keine Compliance, also wieso belohnen? Ich bin der Preis, ich mache die Regeln, die Führung nicht abgeben, etwas mehr Assi-Toni.
  10. Bro? Ein Beispiel pliiiz Männer stehen zu ihrem Wort. Ich hab echt die Schnautze voll. Habe gerade ein Flake kassiert von einer, mit der ich schon mehrere Male telefoniert hatte und die ich echt gut fand (gemeinsame Interessen und so). Hatte sogar schon bisschen am Telefon sexualisiert und dachte das hat gut funktioniert. Grund für den Flake war wahrscheinlich, weil ein vorher geplanter Videocall nicht zustande kam, weil ich mich mal ein bisschen männlicher, bestimmender verhalten und die Führung nicht abgeben wollte. Dialog war: Ich: Später Skype? Sie: (Sprachnachricht: ja, wenn sie zuhause ist) Ich: Ja, kein Problem, schreib einfach, wenn du Zuhause bist. Sie: So. Ich bin zu Hause. Ich: Ok, wie ist dein Skype-name? Sie: Ich hab kein Skype ich müsste mir das erst runter landen (smiley). Hast du ein iPhone? Ich: Nein 😛 Sie: Wir können das auch per den Video Button machen Ich: Per was? Sie: WhatsApp Ich: Nein, lad dir Skype 😛 Sie: Boar ne. Da muss ich mich ja anmelden. Ich: Doch 😛 Sie: Dann gibt es kein FaceTime heute Ich: Ok, so viel Aufwand muss schon drin sein für den tollen Preis mich in bewegten Bildern zu sehen (smileys) Sie: Das gleiche kann man von mir behaupten Ich: Stimmt, warum hab ich mir kein Iphone gekauft, ich Arsch (lachsmiley) Sie: Wieso willst du das nicht einfach per WhatsApp machen Ich: Zu unentspannt, das Ding die ganze Zeit vor die Fresse zu halten... Sie: Tja. Ich muss das ja auch Ich. Und, wie viel % sind schon geladen 🙂 Sie: 0% bisher Ich: Immer diese 56k Holz-Modems, einfach zu langsam die Dinger (smiley) Sie Ja ja (smiley)
  11. Achso, ich hatte das von dir so verstanden, dass du das wolltest. Weil die anderen Ansätze, die ich mir überlegt hatte, wo es nicht so war, fandest du ja nicht gut ("Ich könnte von der Dame erzählen, die am Telefon die Vokabel "Vorstellungsgespräch zum Geschlechtsverkehr" benutzt hat, sich dann am selben Tag noch selbst eingeladen hat um für mich zu kochen und sich dann auf dem Date nicht küssen lassen wollte und hinterher geschrieben hat, dass Küssen beim ersten Date nicht unbedingt sein muss ihrer Meinung nach (True story, das war Nr. 3). An der Reaktion darauf könnte ich sehen ob/wie sie Küssen/Sex beim ersten Date kommentiert. Ich könnte von Dates mit allzu schüchternen Frauen erzählen, um zu schauen, ob sie darauf einsteigt, dass das langweilig ist, um vielleicht überzuleiten, dass sie von Dates erzählt, die sie toll fand / auf denen sie Sex hatte und um dann weiter zu erfahren, was der Typ gemacht hat, damit das passiert ist. Wenn ich mir was basteln will: Was vielleicht lustig wäre und in die Richtung führt: ich könnte erzählen, dass mein Date darauf bestand aus der Sache ein Doppeldate auf einer Party zu machen, sie also eine Freundin und ich nen Kumpel mitbrachte, mein Date dann die ganze Zeit über irgendwelche seltsamen Sachen erzählt hätte und es am Ende so gekommen wäre, dass ich mit ihrer Freundin statt mit ihr nach Hause gegangen wäre. Ist natürlich erfunden, aber wäre das was?") Nun gib mir wenigstens ein Beispiel wie sowas richtig aussieht und lass mich nicht verwirrt stehen. Ok, kann ich mal machen.
  12. "Du, übrigens: Ich bin nicht auf eine Beziehung aus. Verlieb' dich bloß nicht." 😃 Spaß beiseite. Man könnte erzählen, dass man großen Wert auf Freiheit und ein unabhängiges Leben legt, oder ist das zu subtil? Man könnte erzählen, dass man schonmal eine lockere Geschichte mit einer Frau hatte. Sind wir immer noch beim Ansatz "komische Dates"? Keinen Schimmer nämlich, wie man das da unterbringen sollte. Ich weiß auch gar nicht mehr so recht, wohin ich damit überhaupt kommen soll. Ursprünglich mal, um über Sex im allgemeinen zu reden. Du hast gesagt, ich solle mich selbst als Beispiel für ein komisches Date nehmen aus der Vergangenheitsperspektive. Andererseits soll ich da nun gar keine richtige Story erzählen, weil das abturn ist. Du modifizierst die Aufgabe ja ständig, die du mir stellst und ich greif immer weider ins Klo. Also was denn nun?
  13. Ja, Fotos sind aktuell und echt. Fieldreport hatte ich in meinem vierten Beitrag hier schon gegeben. Und Frame wohl eher Beta-Bob anstatt Fuckboy, wenn Noraja recht hat.
  14. Nun habe ich aber eine Frau aus dem Onlinedating vor mir sitzen, wenn ich das sage. Da passt doch etwas nicht zusammen. Die wird sich dann fragen, warum ich Onlinedating mache, wenn ich nicht der Typ dafür bin. Deswegen ja "unter normalen Umständen" (d.h. weil Corona) und "lieber". Aber kann schon sein, dass das mit den ganzen abmildernden Floskeln mein normaler Sprachmodus ist, deswegen fällts mir selbst gar nicht mehr auf... Es ist zumindest keine bewusste Intention dahinter nicht anzuecken. Ich denke da zu logisch, wenn ich Wörter wie "manchmal" einbaue, weil "ist ja nicht immer so". 😂😂😂 Ja, das trifft es. Ich raffe nicht wie ich so ein Bild im Kopf entstehen lasse, das mir hilf bzw. woraus es besteht. Dann bekomme ich hier gesagt, dass alles Mist ist, was ich mir ausdenke und ich fühle mich immer mehr wie jemand der im Dunkeln herum irrt und sich dauernd den Fuß stößt. Mehr Licht bitte. Hab ich oben doch schon geschrieben, dass ich ohne Vater aufgewachsen bin. Als Kind war ich schüchtern und unselbstständig.
  15. Nein, sonst hätte ich es ja nicht so geschrieben.. Was soll ich denn sagen? "Heute bin ich der krasseste Ficker"?! Dachte aus der Erzählung würde im Umkehrschluss hervorgehen, was jetzt anders ist, also dass ich nicht gehemmt bin, nicht ewig rumtrödle, sondern bestimmt und selbstbewusst führe und verstehe, dass Frauen Sex wollen. Das kann ich wohl kaum als assertorische Aussagen bringen oder? Wirkt doch super prahlerisch. Außerdem ist diese "heute" Beschreibung ja daraus gebastelt, was ich denke, dass ich ändern müsste, damit es läuft. Daher ist das nicht einfach. Ich hab versucht, das hineinzupacken, was ich dachte hier verstanden zu haben. Ja gar nicht, warum liegt das nahe? Ich dachte es soll in der Routine um komische Dates gehen und dahin überleiten über Sex zu reden. Warum soll sie mich denn als Beziehungs-needy einordnen, wenn ich anfange über Sex zu reden? Hm? Verstehe nicht was du hier sagen willst.
  16. Das habe ich sogar schon gemacht und zwar bei Nr. 3 und bei Nr. 4 (bei den anderen bot sich die Gelegenheit nicht). Bei Nr. 3 war dann sogar mein Gemächt an ihrem Arsch und sie hat sich nicht gerührt. Nr. 4 ist hingegen sofort ausgewichen als ich ihr über die Schulter geschaut habe und hat mir Platz am Herd gemacht. Ist ja auch nicht so als würde ich überhaupt kein Kino machen. Mal kurz ihre Hand mit irgendeinem Vorwand (ihren Ring, ihre lakierten Nägel anschauen, kalte Hände?) nehmen, geht eigentlich immer. Benutze auch das Tanzen (bei Nr. 6 und Nr. 8 ) dazu, dass man schonmal einiges an Körperkontakt herstellen kann. Also weiß gar nicht so recht, ob Mangel an Kino bei mir überhaupt ein Faktor war. Bloß dieses Arm auf die Schulter legen beim reden und schrittweise gesteigerte Kino-nur-um-Kino-zu-machen fand ich bei mir in der Vergangenheit immer ziemlich roboterhaft. Vor allem dann, wenn es von der Frau nicht gespiegelt wird und ich der einzige bin, der sie die ganze Zeit irgendwie anfasst. Da komm ich mir komisch vor. Ja, hab ich mir auch gleich gedacht. Dein Steak sieht gut aus, will ja aber nicht viel Geld ausgeben, um irgendwelche Frauen durchzufüttern, bei denen ich noch nicht mal weiß, ob was draus wird (zudem sind echt viele Vegetarierinnen lol). Aber den Tipp mit der Soße find ich gut. Doch, in allen anderen Lebensbereichen eigentlich schon. Nur mit Frauen nicht. Ich wüsste halt nicht, in welcher Weise ich das suggeriert hätte, bzw. wie ich es nicht suggeriere. Deswegen ja meine konkretere Nachfrage bezüglich Glaubenssätzen und kontra Glaubenssätzen. Ja, so meinte ich das. Ok, ich versuchs mal: "Eigentlich bin ich ja nicht so der Typ für Online-Dating. Unter normalen Umständen lerne ich Frauen lieber im echten Leben kennen. Sonst ists manchmal am Ende ganz anders als man erwartet hatte und es kommen schräge Sachen bei raus. Wobei früher war ich selbst mega unbeholfen mit Frauen. Da wird die ein oder andere bestimmt auch mich unter ihren Geschichten von komischen Dates dabei haben. Ich war da super gehemmt auf den Dates, bin wahrscheinlich deswegen eher creepy rübergekommen, dachte dann man hätte sich gut verstanden und hab mich hinterher gewundert, warum ich oft gesagt bekam, dass der buchstäbliche 'Funkte nicht übergesprungen sei'. Einmal hab ich mit einer einen Film geschaut und habe dann erst so nach ner halben Stunde versucht mal langsam meinen Arm um ihre Schultern zu legen. Darauf hatte die Dame dann natürlich schon längst keinen Bock mehr. Ich hatte damals nicht realisiert, wie sehr das eine Frau nervt, wenn einer ewig lange rumtrödelt und nicht bestimmt und selbstbewusst dahin führt, wohin sie eigentlich auch will. Ich glaub ich hatte auch quasi alle Frauen für mehr oder weniger prüde gehalten und gemeint, dass sie Sex gar nicht so sehr wollen wie Männer."
  17. Ist etwas deprimierend, wenn es wirklich das ist, was meinen Erfolg verhindert, weil es schwer zu ändern ist. Aber gehen wir mal davon aus: 1. Was wäre deiner Ansichst nach so das Wesentliche der Glaubenssätze, die bemerkt werden und mich da rauskicken? 2. Was könnte ich gezielt tun/erleben, um meine Vorstellung gerade zur rücken? 3. Wäre da "fake it till you make it" auch ein möglicher Ansatz? Also könnte ich mir einfach ein paar korrigierende Glaubenssätze zurechtlegen, von denen ich einfach mal annehme, dass sie wahr sind oder zumindest auf die eine Frau, die ich date, zutreffen, bevor ich in der Realität sehe, dass sie wirklich wahr sind? Ich wäre tatsächlich davon ausgegangen, dass das die Regel oder zumindest Mehrheit ist. Ich meine, sogar die meisten Männer besitzen kein Sexspielzug. Soll ja sogar einen Anteil Frauen geben, die nicht mal oder zumindest selten masturbieren. Sowas hab ich nicht mitbekommen bzw. wurde mir nie erzählt, also nein. Ich war ja auch selbst schon mit Frauen befreundet, aber Sex/Dates waren da eigentlich nie ein Thema, wobei die auch meist in festen Langzeitbeziehungen waren. Ok, von "komische Dates" zu Sextalk ist aber noch ein Weg dazwischen. Ich schreibe mal besser wie ich mir das vorstelle, bevor wieder Unsinn bei rauskommt. Ich könnte von der Dame erzählen, die am Telefon die Vokabel "Vorstellungsgespräch zum Geschlechtsverkehr" benutzt hat, sich dann am selben Tag noch selbst eingeladen hat um für mich zu kochen und sich dann auf dem Date nicht küssen lassen wollte und hinterher geschrieben hat, dass Küssen beim ersten Date nicht unbedingt sein muss ihrer Meinung nach (True story, das war Nr. 3). An der Reaktion darauf könnte ich sehen ob/wie sie Küssen/Sex beim ersten Date kommentiert. Ich könnte von Dates mit allzu schüchternen Frauen erzählen, um zu schauen, ob sie darauf einsteigt, dass das langweilig ist, um vielleicht überzuleiten, dass sie von Dates erzählt, die sie toll fand / auf denen sie Sex hatte und um dann weiter zu erfahren, was der Typ gemacht hat, damit das passiert ist. Wenn ich mir was basteln will: Was vielleicht lustig wäre und in die Richtung führt: ich könnte erzählen, dass mein Date darauf bestand aus der Sache ein Doppeldate auf einer Party zu machen, sie also eine Freundin und ich nen Kumpel mitbrachte, mein Date dann die ganze Zeit über irgendwelche seltsamen Sachen erzählt hätte und es am Ende so gekommen wäre, dass ich mit ihrer Freundin statt mit ihr nach Hause gegangen wäre. Ist natürlich erfunden, aber wäre das was? Habe das Video nun ganz geschaut und für gut befunden. Das, was er mit dem langsamen Steigern von Kino zeigt, ist halt auf nen lauten Club im Stehen gemünzt. Fände ich etwas schwierig so aufs Date zu übertragen, bzw. ist etwas, womit ich mir immer schwer tat, das natürlich/authenisch und nicht roboterhaft rüberzubringen. Vom Gedanken her war es sogar das, was ich beim Film-schauen versucht habe, was ja aber hier als "langsame, vorhersehbare Moves" abqualifiziert wurde. Mir hatte mal jemand hier im Forum gesagt, dass man gar keine komplizierte fancy Eskalationsleiter brauche, sondern nach der Umarmung zur Begrüßung als nächster Schritt schon der Kuss kommen könne. Das hatte ich mir seit damals halt meist auch zur Regel gemacht. Das mit dem langsam sprechen und Sprechpausen machen vor dem Kuss, kann ich versuchen. Das zur Konversation auch. Sollte ich noch mehr von Gambler konsumieren? Natürlich kochen wir zusammen.
  18. Könnte sein, bin aber noch nicht sicher, welche Rolle da das Frauenbild erfüllt bzw. zu was es in meinem Verhalten führt. Wie ernst meinst du das mit den Dildopartys? Ich meine, ich assoziiere damit etwas, wovon die meisten Frauen abgeschreckt wären und wo man eher den sexuell sehr freizügigen "Freak"-Typus findet. Ich schätze die durchschnittliche Frau eben so ein, wie sie sich vor mir zumeist geben haben: verglichen mit Männern sexuell eher reserviert; schauen z.B. keine oder weniger Pornos als Männer. Ich hatte mal ein Date, auf dem mir die Frau erzählt hat, dass sie es für bloß Sex ohne weiteres lieber mit Frauen treibt. Und ja, das hat mich eingeschüchtert, abgestoßen. Hat aber vllt eher etwas mit dem Thema der "sexuellen Übermacht" der Frauen zu tun, d.h. dass eine Frau quasi immer wann sie will Sex haben kann und hingegen ich als Mann dafür "arbeiten" muss, d.h. im Prinzip obsolet bin. Das überinterprierst du. Ich kam auf den Gedanken, weil du oben geschrieben hast: "Wenn sie sich aufregt, dass sie nur mit Arschlöchern im Bett landet, dann wäre 'besonders nett sein' vielleicht die falsche Idee." Diese Routine sollte ja nicht den Nice-Guy gut darstellen, sondern eher herausfinden, ob sie zustimmt, dass viele Dates in denen nichts passiert langweilig sind, und dass sie auf den Gedanken kommt, dass heute noch was laufen könnte.
  19. Okay.. Raff ich nicht, warum das so fürchterlich ist (zumal der erste Spruch ja von Lance-Harwood war). Kannst du mir noch ein bisschen Hiflestellung geben, also noch ein paar gute Routinen oder einen "Bauplan" worauf ich da achten muss, wenn ich mir eine zusammenbastle? Anscheinend bin ich da ja sehr sehr unbeholfen. Ja anscheinend schon ein ziemlich anderes Frauenbild. Wüsste nicht, dass normale Frauen auf Dildoparties gehen... Ohne Vater aufgewachsen. Reicht das? 😄 All zu viele Frauen warens nicht, hatte aber auch schon ne langjährige Beziehung. Und zum letzten: ja, eigentlich find ichs bisschen traurig, dass heutzutage alle nur rumficken und alles irgendwie beliebig und austauschbar geworden ist. Bin wahrscheinlich irgendwo Romantiker und fände eine Gesellschaft mit konservativen Werten besser. Vielleicht bin ich auch nur neidisch, weiß ich nicht. Dann andererseits will ich eben auch ficken.
  20. Vielleicht wäre es nicht verkehrt, wenn ich mir da ein paar Routinen zurechtlege, um das Themenfeld aus mehreren Blickpunkten ins Spiel zu bringen. Den einen Vorschlag von Lance-Harwood fand ich da schon gut. Dachte also an sowas: "Kennst du diese Fitnesstracker? Eine Kollegin von mir hat so einen und hat mir neulich mal die Aufzeichnungen von dem Ding gezeigt. Als ich sie gefragt hab was die Ausschläge um 23 Uhr vom letzten Abend da für eine Sportart waren, ist sie rot angelaufen." "Ich war letztens im DM gestanden und war ziemlich erstaunt. In dem Regal wo die Kondome und so sind, gibts da auch Vibratoren, in mehreren Formen und Ausführungen sogar. Machen die das, damit Frauen einfacher an so was kommen können? Weil manchen ists vielleicht zu peinlich dafür in einen Sexshop zu gehen. Hättest du da Hemmungen?" "Eigentlich bin ich ja nicht so der Typ für Online-Dating. Unter normalen Umständen lerne ich Frauen lieber im echten Leben kennen. Sonst ists manchmal am Ende ganz anders als man erwartet hatte. Hast du da schon schräge Erfahrungen gemacht?" "Eine Freundin von mir liegt mir ständig in den Ohren, dass sie immer nur mit irgendwelchen Arschlöchern im Bett landet. Finde es ja vollkommen Okay, wenn man sich als Frau da auslebt, und auch irgendwie witzig, dass sie sich da drüber beschwert. Weil irgendwas muss sie ja schon an diesen Männern reizen, wenn es immer wieder darauf hinausläuft oder? ... Vielleicht gefällt ihr einfach, wenn Männer Nägel mit Köpfen machen. Diese Qualität haben ja auch viele Arschloch-Typen. Gibt ja viele Typen, die vielleicht super nett sind, aber dann so schüchtern und zaghaft sind, dass sie 10 Dates warten, bis mal was passiert. Da wird Frau sich längst denken, dass er gar nicht wirklich auf sie steht." Fände es im Prinzip ja schon nicht unbedingt verkehrt, etwas mehr "Game" oder Flirten in meine Dates zu bringen, sofern es irgendwie greifbar bleibt und eben nicht in sowas ausartet: Also rein von der Intuition, vom Gefühl her, würde ich schätzen, dass du recht hat und dass das Ergebnis kein anderes gewesen wäre, wenn ich den Eskalationsversuch früher gestartet hätte. (Was nicht heißt, dass ich mir den Tipp von Lance-Harwood nicht zu Herzen nehmen werde. Schaden kanns wohl nicht). Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich allgemein zu "asexuell" wahrgenommen wurde, dass der richtige Mood nicht da war und deswegen die Eskalation inkongruent ankam. Ich würde mich zwar nicht verklemmt nennen und natürlich will ich Sex, aber es ist schon so, dass ich vor diesem Geschehen einen gewissen Respekt habe, und vielleicht mal mein eigenes Bedürfnis nach Vertrauen dabei überspringe. Es ist mir schon paar mal passiert, dass das erste Mal mit einer neuen Frau an dem Druck, den ich mir im Kopf gemacht habe gescheitert ist, welcher die Geilheit dann quasi überschreibt und mein Körper nicht mehr will wie ich.
  21. Hm? Also sie fand kochen beim ersten Date zu billig, aber du hast trotzdem beim ersten Date mit ihr gekocht? Was meinst du dann mit handeln? Dachte, wenn ich sowas über eine rausfinde, um zu kalibrieren, mache ich es dann so wie es ihr gefällt? Wenn ich dich richtig verstehe, wäre das dann schon eine Sache fürs Telefonat. Kann man denn erwarten, dass Frauen die Wahrheit, also was sie wirklich wollen, bei solchen Themen sagen/kennen? Gehe im Moment eben immer auf Kochen, da es gut zum eskalieren ist und weil Spazieren gehen langweilig ist und man sonst zur Zeit nicht wirklich viele Alternativen an Unternehmungen hat. Aber was ich denke verstanden zu haben, ist, dass sexuelle Themen wichtig sind und das wohl eine Baustelle bei mir ist, da ich mich dabei wie ein Scrub fühle.
  22. Wie darf ich diesen Ausdruck deuten? Ok, also so eine Art "Profiling", das ich mir erstellen kann, indem ich mit ihr z.B. über ihre früheren Partner/Erfahrungen rede und das Gespräch sexualisiere?
  23. Kann sein, weiß ich nicht. Ich hatte meine Bilder bei Photofeeler mal nachträglich testen lassen. Drei davon waren von einem Shooting und die haben 8,0 - 8,6. Zwei waren Selfies, von denen ich dachte, dass sie besonders gut seien. Das eine bekam 5,4 und das andere (was allerdings von der Seite war) 3,0. Aber drin waren die ja. Bin 1,78 m. Wenn es stimmt, was du sagt, was wäre denn die Lösung? Schlechtere Bilder verwenden? Kanns ja auch nicht sein, wenn mir oben gesagt wird, dass 2-4 Matches die Woche aktuell schon zu wenig ist..
  24. @Lance-Hardwood Ok, die Herangehensweise ein Gespräch zu sexualisieren klingt plausibel, werde ich mal so versuchen. Danke. Ansonsten ist also dein Tipp zusammengefasst: den Arm-um-die-Schulter-Move sein lassen und stattdessen härter/konsequenter eskalieren, spätestens so in den ersten 10 min., wenn man nen Film anmacht. Und vom Mindset her einfach mal annehmen, dass Film-schauen = sie will ficken, wahr ist. Es stimmt tatsächlich, dass es mir schwer fällt zu erkennen, ob mich eine tatsächlich scharf findet oder nicht. Manchmal kommt es mir dann auch in den Kopf, dass auch sein könnte, was Invictus_1 sagt. Die Dame mit der ich ein zweites Date im Park hatte, hat diese Unternehmung übringes selbst vorgeschlagen. Da ich da beim ersten Date mit Kochen den KC versucht hab, scheint es ja nichts zu geben, was ich da grob falsch gemacht hätte.