7Savant7

User
  • Inhalte

    42
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     228

Alle erstellten Inhalte von 7Savant7

  1. Hallo, ich möchte hier einmal nach 8 Wochen Online-Game mit Tinder Bilanz ziehen. Ich erhoffe mir, dass sich aus den Zahlen und dem was ich dazu erzähle herauslesen lässt, wie es nach allgemeinen Maßstäben so für mich läuft, also: was funktioniert bei mir schon gut, was könnte besser sein, an was könnte es liegen bzw. an welchen Stellen sind meine Baustellen, an denen ich arbeiten sollte? Fände es super, wenn sich das jemand mal genauer anschaut. Wenn ihr noch zusätzliche Informationen braucht, beantworte ich das natürlich gerne. Bin selbst Ende 20 und date potentiell von 18 bis 30 Jährige (die meisten der stattgefundenen Dates waren allerdings unter 25). Suche entweder F+ oder Beziehung. Machtes, Nummern, Telefonate: In den ersten 3 Wochen: ~45 Matches. Danach dann nur noch so 2-4 Matches pro Woche. Ist der Rückgang so ungefähr normal oder kann es sein, dass der Algorithmus mich nicht mag, weil ich anfangs zu viel geliked habe? Funktioniert neu anmelden noch? 10 Nummern in den ersten drei Wochen + 7 Nummern in weiteren fünf Wochen Bin nach erhaltener Nummer immer gleich auf telefonieren gegangen. Verschleiß dabei: 1x Ghost nach bisschen texten (sie wollte nicht telefonieren) 1x Ghost nach Verschiebung des Telefonats ihrerseits 1x Absage fürs Telefonat, weil sie dabei sei, mit jemandem anzubandeln und gerade niemand neuen mehr kennenlernen wolle 2 haben sich beim Verabreden zum telefonieren seltsam/blöd verhalten, da hatte ich keine Lust mehr drauf 12 Telefonate (je ~1h, mit ein paar wenigen habe ich mehrmals telefoniert) 12 erste Dates vereinbart Nicht zustande gekommene Dates: 1x Absage mit fadenscheiniger Begründung 1x Ghost-Flake 1x Mein Bus kam nicht, wurde ihr zu spät (schrieb mir später, dass sie eigentlich nichts sucht und ein Kind hat) Dates: 1) Spaziergang. Sie wollte nicht mehr mit hoch kommen; ich fand sie ok aber konnte nicht so viel mit ihr anfangen, sie war distanziert, kein vibe. Habe mich nicht mehr gemeldet. 2) Spaziergang + Kaffee bei mir danach (super vibe). Kino/Eskalation: Habe sie aus sitzender Position an den Händen genommen und zu mir ran gezogen, KC. Sie meinte bevor sie gegangen ist noch, dass sie nicht auf eine Beziehung aus ist, womit ich mich einverstanden gezeigt hab. Hatte danach nochmal mit ihr telefoniert, um ein zweites Treffen auszumachen und da meinte sie, dass sie wegen den Lockdown-Verschärfungen erstmal niemand anderen außer der Familie treffen will. Hatte ich ihr geglaubt. Habe sie dann mit ca. 3 Wochen Pause dazwischen wieder versucht zu kontaktieren und sie ghostet mich... 3) Kochdate + Film schauen. Kino/Eskalation: Gab schon beim Kochen relativ viel Körperkontakt (hab ihr z.B. mal von hinten über die Schulter geschaut), habe dann aus ner stehenden Position den KC versucht, aber wurde geblockt. Beim Film schauen hab ich meinen Arm um ihre Schultern gelegt, was sie zugelassen hat, aber sie war überhaupt nicht responsiv und gab nochmal KC-Block aus der Position. Sie fragte danach noch per Text, ob ich sie ernsthaft küssen wollte und schrieb dann dazu noch, dass sie den Zeitpunkt schlecht gewählt fand und sowas nicht beim ersten Treffen sein muss, ihrer Meinung nach. Charakterlich mochte ich sie nicht, daher fragte ich nicht mehr nach weiteren Treffen. 4) Kochdate. Sie wollte keinen Film mehr schauen; ich fand sie ok aber konnte nicht so viel mit ihr anfangen, sie war distanziert, ist Kino eher ausgewichen, kein vibe. Habe sie danach per Text gefragt, wie sie das Treffen fand, sie meinte, sie fand mich nett, aber wir passen wohl nicht so zusammen. 5) Spaziergang. Habe sie am Ende nach nem zweiten Treffen gefragt und sie meinte, sie kann sich nur Freundschaft vorstellen, und auf meine Nachfrage woran es liegt: sie brauche jemand Extravertierteren als Ergänzung zu sich, 'der Funke ist nicht übergesprungen', keine Anziehung auf den ersten Blick. 6) Kochdate + Film schauen danach. Kino/Eskalation: Habe zwischen dem Kochen bisschen mit ihr getanzt. Beim Film schauen hab ich meine Hand auf ihr Bein gelegt, was sie zugelassen hat. Wollte dann meinen Arm um ihre Schultern legen, was sie aber abgeblockt hat. Habe danach noch ihre Hand genommen, was sie mitgemacht hat, aber sonst nichts weiter versucht. Fragte sie danach per Text nach nem zweiten Treffen und wurde geghostet. 7) Kochdate. Kino/Eskalation: Habe ich exakt so wie bei Nr. 2) gemacht, gab aber KC-Block und sie meinte, sie will so viel Nähe noch nicht. Ich fand den Abend insgesamt gut. Gab dann ein zweites Date mit ihr, wo wir im Park picknicken sind. Habe dort nicht versucht zu eskalieren und nur bisschen Kino gemacht (mal die Hand nehmen, übers Bein streichen) und ich dachte wir hätten uns echt gut verstanden soweit. Als drittes Date war schon angedacht einen Film zu schauen, aber sie sagte ab, dankte mir für die Zeit und meinte, sie habe nicht wirklich Interesse entwickelt, das weiter zu vertiefen. 😎 Kochdate. Kino/Eskalation: Habe ihr ein bisschen tanzen beigebracht, und ihr später spielerisch angedeutet, dass sie sich auf meinen Schoß setzen soll, um was am PC nachzuschauen, was sie aber nicht gemacht hat. Habe sonst nicht weiter versucht zu eskalieren. Fand den Abend gut. Stehe noch im Kontakt mit ihr. 9) Steht aus Fühle mich bei den Dates eigentlich kaum noch nervös und habe mittlerweile auch genug gemacht/erlebt, dass mir der Gesprächsstoff nie ausgeht (außer bei denen, mit denen ich nichts anzufangen weiß). Reden meist über alles mögliche: Meine/ihre Hobbys, Arbeit/Studium, Reisen, Städte, Sprachen, Filme, Musik, Familie, Essen... (über Sex meist nicht, ich weiß nicht, wie man gut dahin überleitet ohne aufdringlich/creepy zu wirken, und wie man gewinnbringend darüber spricht). Ist es echt so, dass viele Frauen sich beim ersten Treffen nicht küssen lassen wollen oder stelle ich mich nicht gut an? Fühle mich durch das Ghosting, aber auch bei manchen 'lieben' Absagen von denen, die ich gut fand, schon ein bisschen verletzt. Verspüre das Bedürfnis, die Frauen danach zu beleidigen (was ich nicht mache). Es schlägt auf die Laune. Glaube auch, dass ich mich (einfach aus Selbstschutz) immer weniger auf Frauen einlassen bzw. vertrauen kann, wenn sie eh wieder beim kleinsten Furz weg sind. Wie geht ihr mit sowas um? Wie lange wartet ihr nach dem ersten Treffen bis ihr ein zweites anfragt? Bzw. wie viele Tage liegen bei euch meist zwischen dem ersten und zweiten? Danke im Voraus schon mal.
  2. Könnte sein, bin aber noch nicht sicher, welche Rolle da das Frauenbild erfüllt bzw. zu was es in meinem Verhalten führt. Wie ernst meinst du das mit den Dildopartys? Ich meine, ich assoziiere damit etwas, wovon die meisten Frauen abgeschreckt wären und wo man eher den sexuell sehr freizügigen "Freak"-Typus findet. Ich schätze die durchschnittliche Frau eben so ein, wie sie sich vor mir zumeist geben haben: verglichen mit Männern sexuell eher reserviert; schauen z.B. keine oder weniger Pornos als Männer. Ich hatte mal ein Date, auf dem mir die Frau erzählt hat, dass sie es für bloß Sex ohne weiteres lieber mit Frauen treibt. Und ja, das hat mich eingeschüchtert, abgestoßen. Hat aber vllt eher etwas mit dem Thema der "sexuellen Übermacht" der Frauen zu tun, d.h. dass eine Frau quasi immer wann sie will Sex haben kann und hingegen ich als Mann dafür "arbeiten" muss, d.h. im Prinzip obsolet bin. Das überinterprierst du. Ich kam auf den Gedanken, weil du oben geschrieben hast: "Wenn sie sich aufregt, dass sie nur mit Arschlöchern im Bett landet, dann wäre 'besonders nett sein' vielleicht die falsche Idee." Diese Routine sollte ja nicht den Nice-Guy gut darstellen, sondern eher herausfinden, ob sie zustimmt, dass viele Dates in denen nichts passiert langweilig sind, und dass sie auf den Gedanken kommt, dass heute noch was laufen könnte.
  3. Okay.. Raff ich nicht, warum das so fürchterlich ist (zumal der erste Spruch ja von Lance-Harwood war). Kannst du mir noch ein bisschen Hiflestellung geben, also noch ein paar gute Routinen oder einen "Bauplan" worauf ich da achten muss, wenn ich mir eine zusammenbastle? Anscheinend bin ich da ja sehr sehr unbeholfen. Ja anscheinend schon ein ziemlich anderes Frauenbild. Wüsste nicht, dass normale Frauen auf Dildoparties gehen... Ohne Vater aufgewachsen. Reicht das? 😄 All zu viele Frauen warens nicht, hatte aber auch schon ne langjährige Beziehung. Und zum letzten: ja, eigentlich find ichs bisschen traurig, dass heutzutage alle nur rumficken und alles irgendwie beliebig und austauschbar geworden ist. Bin wahrscheinlich irgendwo Romantiker und fände eine Gesellschaft mit konservativen Werten besser. Vielleicht bin ich auch nur neidisch, weiß ich nicht. Dann andererseits will ich eben auch ficken.
  4. Vielleicht wäre es nicht verkehrt, wenn ich mir da ein paar Routinen zurechtlege, um das Themenfeld aus mehreren Blickpunkten ins Spiel zu bringen. Den einen Vorschlag von Lance-Harwood fand ich da schon gut. Dachte also an sowas: "Kennst du diese Fitnesstracker? Eine Kollegin von mir hat so einen und hat mir neulich mal die Aufzeichnungen von dem Ding gezeigt. Als ich sie gefragt hab was die Ausschläge um 23 Uhr vom letzten Abend da für eine Sportart waren, ist sie rot angelaufen." "Ich war letztens im DM gestanden und war ziemlich erstaunt. In dem Regal wo die Kondome und so sind, gibts da auch Vibratoren, in mehreren Formen und Ausführungen sogar. Machen die das, damit Frauen einfacher an so was kommen können? Weil manchen ists vielleicht zu peinlich dafür in einen Sexshop zu gehen. Hättest du da Hemmungen?" "Eigentlich bin ich ja nicht so der Typ für Online-Dating. Unter normalen Umständen lerne ich Frauen lieber im echten Leben kennen. Sonst ists manchmal am Ende ganz anders als man erwartet hatte. Hast du da schon schräge Erfahrungen gemacht?" "Eine Freundin von mir liegt mir ständig in den Ohren, dass sie immer nur mit irgendwelchen Arschlöchern im Bett landet. Finde es ja vollkommen Okay, wenn man sich als Frau da auslebt, und auch irgendwie witzig, dass sie sich da drüber beschwert. Weil irgendwas muss sie ja schon an diesen Männern reizen, wenn es immer wieder darauf hinausläuft oder? ... Vielleicht gefällt ihr einfach, wenn Männer Nägel mit Köpfen machen. Diese Qualität haben ja auch viele Arschloch-Typen. Gibt ja viele Typen, die vielleicht super nett sind, aber dann so schüchtern und zaghaft sind, dass sie 10 Dates warten, bis mal was passiert. Da wird Frau sich längst denken, dass er gar nicht wirklich auf sie steht." Fände es im Prinzip ja schon nicht unbedingt verkehrt, etwas mehr "Game" oder Flirten in meine Dates zu bringen, sofern es irgendwie greifbar bleibt und eben nicht in sowas ausartet: Also rein von der Intuition, vom Gefühl her, würde ich schätzen, dass du recht hat und dass das Ergebnis kein anderes gewesen wäre, wenn ich den Eskalationsversuch früher gestartet hätte. (Was nicht heißt, dass ich mir den Tipp von Lance-Harwood nicht zu Herzen nehmen werde. Schaden kanns wohl nicht). Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich allgemein zu "asexuell" wahrgenommen wurde, dass der richtige Mood nicht da war und deswegen die Eskalation inkongruent ankam. Ich würde mich zwar nicht verklemmt nennen und natürlich will ich Sex, aber es ist schon so, dass ich vor diesem Geschehen einen gewissen Respekt habe, und vielleicht mal mein eigenes Bedürfnis nach Vertrauen dabei überspringe. Es ist mir schon paar mal passiert, dass das erste Mal mit einer neuen Frau an dem Druck, den ich mir im Kopf gemacht habe gescheitert ist, welcher die Geilheit dann quasi überschreibt und mein Körper nicht mehr will wie ich.
  5. Hm? Also sie fand kochen beim ersten Date zu billig, aber du hast trotzdem beim ersten Date mit ihr gekocht? Was meinst du dann mit handeln? Dachte, wenn ich sowas über eine rausfinde, um zu kalibrieren, mache ich es dann so wie es ihr gefällt? Wenn ich dich richtig verstehe, wäre das dann schon eine Sache fürs Telefonat. Kann man denn erwarten, dass Frauen die Wahrheit, also was sie wirklich wollen, bei solchen Themen sagen/kennen? Gehe im Moment eben immer auf Kochen, da es gut zum eskalieren ist und weil Spazieren gehen langweilig ist und man sonst zur Zeit nicht wirklich viele Alternativen an Unternehmungen hat. Aber was ich denke verstanden zu haben, ist, dass sexuelle Themen wichtig sind und das wohl eine Baustelle bei mir ist, da ich mich dabei wie ein Scrub fühle.
  6. Wie darf ich diesen Ausdruck deuten? Ok, also so eine Art "Profiling", das ich mir erstellen kann, indem ich mit ihr z.B. über ihre früheren Partner/Erfahrungen rede und das Gespräch sexualisiere?
  7. Kann sein, weiß ich nicht. Ich hatte meine Bilder bei Photofeeler mal nachträglich testen lassen. Drei davon waren von einem Shooting und die haben 8,0 - 8,6. Zwei waren Selfies, von denen ich dachte, dass sie besonders gut seien. Das eine bekam 5,4 und das andere (was allerdings von der Seite war) 3,0. Aber drin waren die ja. Bin 1,78 m. Wenn es stimmt, was du sagt, was wäre denn die Lösung? Schlechtere Bilder verwenden? Kanns ja auch nicht sein, wenn mir oben gesagt wird, dass 2-4 Matches die Woche aktuell schon zu wenig ist..
  8. @Lance-Hardwood Ok, die Herangehensweise ein Gespräch zu sexualisieren klingt plausibel, werde ich mal so versuchen. Danke. Ansonsten ist also dein Tipp zusammengefasst: den Arm-um-die-Schulter-Move sein lassen und stattdessen härter/konsequenter eskalieren, spätestens so in den ersten 10 min., wenn man nen Film anmacht. Und vom Mindset her einfach mal annehmen, dass Film-schauen = sie will ficken, wahr ist. Es stimmt tatsächlich, dass es mir schwer fällt zu erkennen, ob mich eine tatsächlich scharf findet oder nicht. Manchmal kommt es mir dann auch in den Kopf, dass auch sein könnte, was Invictus_1 sagt. Die Dame mit der ich ein zweites Date im Park hatte, hat diese Unternehmung übringes selbst vorgeschlagen. Da ich da beim ersten Date mit Kochen den KC versucht hab, scheint es ja nichts zu geben, was ich da grob falsch gemacht hätte.
  9. Ja, ich habe mich hier "eingelesen", kenne das Forum schon lange und habe auch mal LdS gelesen. Aber ich weiß nichts wirklich mit dem Gelesenen in der direkten Interaktion anzufangen. Ich "glaube" da nicht mehr so richtig dran. Mir scheint auch, hier kocht jeder so sein eigenes Süppchen, in der Schatztruhe steht so viel Trash und so vieles was vor 15 Jahren mal up-to-date war. Also ich benutze keine Mystery Methode, Routinen oder so. Ich versuche einfach "natürlich" rüberzukommen, authentisch ich sebst zu sein, weil ich als ich selbst eben auch gut gefunden werden will. Man könnte sagen, wenn ich über meine interessanten Hobbys und Reisen erzähle, wäre das DHV, oder wenn ich mich gespielt entrüstet zeige, dass sie Kaffee mit Milch trinkt C&F. Aber ich denke mittlerweile eigentlich nicht mehr in diesen Kategorien und forciere das nicht. Dieses "Punkte-Sammeln" hat mich führer immer irgendwie verwirrt und unter Druck gesetzt und mir den Frame gegeben, dass ich mich anstrengen muss und ihr was beweisen muss. Also das komplette Gegenteil von "ich bin der Preis". Also alles, was ich jetzt mache, ist, zu versuchen mich entspannt im Gespräch "hineinzufühlen", mich an der Interaktion zu erfreuen und über das zu sprechen, was mir gefällt. Aber wenn du meinst, ein "System" oder "Werkzeuge" würden mir helfen, empfiel mir gerne was gutes in Grundzügen.
  10. Das Entitlement der Schreiberin ist halt so absolut widerlich. "Wenn du im öffentlichen Raum merkst, dass mit einer Frau etwas nicht stimmt, erkundige dich, ob sie Hilfe braucht. Auch wenn da ein anderer Typ steht. Ja, kann sein, dass du dann von dem aufs Maul kriegst, aber du kannst dich wahrscheinlich besser physisch wehren als sie." Hm ok, lasst mal schauen, warum soll ich für jemand Fremden riskieren aufs Maul zu bekommen? Ach ja, "wEiL iCh eInE fFaU BiN". Jetzt fällt schon Selbstaufopferung unter "echten Respekt", und wer das nicht macht, hat keinen Respekt vor Frauen und ist wohl ein misogynes Arschloch, nicht wahr? Männer schulden Frauen einen Scheißdreck.
  11. Ok, meine Kochdates waren ja alle recht ähnlich, ich nehme mal Nr. 6: Sie kommt so ca. 19:30 Uhr bei mir Zuhause an, hatte auch paar Sachen zum Kochen mitgebracht. Ich umarme sie zur Begrüßung, mache erstmal Tee, lege Musik auf und wir gehen in die Küche, unterhalten uns ein wenig, bevor wir mit dem Kochen anfangen. Wir unterhalten uns auch weiterhin beim Kochen. Als das Essen im Ofen ist, schlage ich vor bisschen miteinander zu tanzen, da wir beide tanzen können. Wir tanzen in der Küche bis das Essen gut ist. Zum Essen sitzen wir uns in der Küche gegenüber (ja ich weiß, gegenüber ist nicht so gut) und trinken etwas Wein. Nach dem Essen schlage ich vor, noch einen Film zu schauen. Sie meint, sie hofft nicht dabei einzuschlafen, da sie seit 5 Uhr morgens schon wach sei, aber willigt ein. Es ist jetzt ca. 21:30 Uhr. Wir gehen rüber in mein Zimmer, setzen uns mit Laptop aufs Bett, sie nimmt sich von selbst schon die Decke. So ungefähr nach einer halben Stunde Film schauen, lege ich unter der Decke meine Hand auf ihr Bein. Sie lässt es zu, reagiert sonst nicht. Ich lasse die Hand eine zeitlang da liegen und will sie ihr dann um die Schultern legen. Das will sie nicht, nimmt sie da wieder weg, sagt irgendwas, lacht spannungsreduzierend und fügt gleich noch an, dass sie bald geht. Gemäß ihres Schrittes zurück gehe ich zwei Schritte zurück und lasse meine Hände erstmal bei mir, schaue weiter Film. Etwas später lege ich meine Hand wieder auf ihr Bein; selbe (d.h. keine) Reaktion ihrerseits. Danach führe ich meine Hand zu ihrer und deute an sie halten zu wollen, sie nimmt sie auch an. Ich streichle die Hand ein wenig, wir schauen so weiter Film. Nach weiteren 10 min., (etwa 30 min. vor Ende des Films), sagt sie, dass sie müde ist und gehen will. Ich bringe sie also ca. 22:30 Uhr zur Tür, wir umarmen und verabschieden uns.
  12. Eigentlich hatte ich auch geplant durchzueskalieren. Haben nach dem ersten Kuss eben noch kurz gelabert, sie ist dann aufs Klo und wollte schon gehen. Ich hab dann nur gefragt "Sicher?" und hab nochmal Vollgaß gegeben, sie an mich rangedrückt und rumgemacht, was sich auch mitgemacht hat. Aber sie wollte trotzdem schon gehen... Ok, was genau hätte ich bei ihr deiner Ansicht nach machen sollen? Hab mir ja den KC-Block geholt. Hätte ichs beim ersten Date gleich nochmal versuchen sollen? Das Date ging danach halt nicht mehr so lange und ich sah keine so günstige Gelegenheit mehr. Hatte ihr sogar vorgeschlagen noch ne Serie zu schauen, aber sie wollte nach dem Essen lieber am Tisch sitzen bleiben und sich unterhalten. Oder meinst du, ich hätte beim zweiten Date eskalieren müssen? Da warn wir ja im Park, also mehr als KC wäre nicht drin gewesen. Das hätte ich in der Tat versuchen können, aber ich habs bewusst gelassen, weil ich dachte, sie will vllt erstmal bisschen Vertrauen aufbauen und weiß schon, dass ich die Eier dazu habe, und beim schon geplanten dritten Date beim Film-schauen wäre es dann eh passender gewesen... Und das hat dann für sich schon den Zweck, sie auf solche Gedanken bzw. in Stimmung zu bringen? Oder meinst du das als Überleitung, um sich über Sex zu unterhalten? Bringt das was, sie zu fragen, was sie beim Sex mag oder so? Ich hatte mal eine am Telefon, die wollte dann dieses Never Have I Ever 18+ Version spielen, mit so ner App, die dann die ganzen Sex-Fragen vorgibt. Kam mir echt seltsam vor dabei. Das war übrigens dann das Ghost-Flake.. Ja, hast wahrscheinlich Recht. Man bekommt da sonst echt Selbstzweifel, denkt sich, "was ist falsch mit mir?" "Hatte sie sich was anderes unter mir vorgestellt?"
  13. Ok, probiere das mal so aus. Muss aber sagen, dass die ich Telefonate mit den beiden mit denen ich nichts anfangen konnte noch deutlich besser fand als dann live. War da etwas enttäuscht. Und bei der einen, die ich vom Charakter echt gar nicht mochte, hab ich das auch schon am Telefon geahnt, die hab ich nur getroffen, weil sie flirty drauf war und sich am selben Tag noch quasi selbst eingeladen hat und ich dachte, da leichtes Spiel zu haben, was ja dann leider doch nicht so war. Echt? Dachte hier wird so viel gerissen.
  14. Keine Ahnung, aber seh ich mal davon ab, von wems geschrieben wurde, wirkt das auf mich mega cringe, so nach wannabe-blender-tum.
  15. "E-Gitarrenlehrer_in gesucht!

    Huhu,
    2-3 musikbegeisterte Feminist_innen lernen gerade E-Gitarre spielen und
    suchen in dieser Anfangsphase Unterstützung von einer FLINT_Person (FrauenLesbenInterNonbinaryTrans). Wir spielen schon ein paar Wochen, können Tabs einigermaßen lesen und einige Akkorde spielen."

     

    Anzeige auf einem Studentenportal *hust* Student_innen_außen_mittendrinnPortal gefunden 🤣

    1. spirou

      spirou

      Ist es nicht mittlerweile nur noch mit Stern (*) politisch korrekt? 🤔 Ich komme nicht mehr mit 

    2. NumbersGame

      NumbersGame

      Woher nehmt ihr diese implizierte politische Korrektheit? Das gibts doch nur in den USA? Guckt ihr zu viel Youtube?!

  16. Ist halt ein eiskalter Fuckboy. Da bist du nur eine Kerbe im Bettpfosten. Emotional willst du das eigentlich nicht, so wie du schreibst. Aber die Gesellschaft hat dir beigebracht, dass es heute so läuft, also folgst du schön deinem biologischen Trieb, weil HG8 und gibst dich für einen her, der nichts in dich investiert. Witzig.
  17. Man muss nicht immer krampfhaft bei sich den Fehler suchen. Stell dir vor eine Frau wäre mit dem Thema auf gofeminin.de gekommen. "Was für Arschlöcher, sei dir mehr wert, bewahr dir deine Freiheit" wär da wohl der Tenor der Antworten gewesen. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen von Beziehungen. Überdenke einfach dein Klientel an Frauen oder mach deine Vorstellungen früher deutlich.
  18. @zaotar Schön. Eindlich mal ne realistische Sichtweise. Die ganzen Apologeten hier ähneln mehr Religiösen als Ratgebern. "Oh, du wagst es Gott in Frage zu stellen, das liegt an deinem mangelndem Glauben, Sünder!"
  19. Wenn man es auf das Ziel "Frauen bekommen" einschränkt - nein, dann war der ganze Aufwand das Bisschen, was es gebracht hat, absolut nicht wert. Aber wenn man noch auf die Nebeneffekte schaut, d.i. allgemein persönliche Weiterentwicklung und eine spaßige Zeit, die man mit Leuten aus der PU-Szene dabei gehabt hat, dann wahrscheinlich schon.
  20. Das ist einfach. Sie werdens dir ungefragt sagen. Ist wie mit Veganern.
  21. Eine-am-Tag Tagebuch / Challenge Auftakt: Eines schönen Tages unterhielt ich mich mit einem Freund über die Probleme mit Frauen, genauer, zunächst über das Scheitern an der Ansprechangst. Es ging dann auch noch über die soziologischen Mechanismen des Partnermarktes; ziemlich technisch, theoretisch, deprimierend. Nach dem Gespräch dachte ich mir einfach nur: was ist dieses theoretische Gerede alles nur für ein Bullshit! Was ich wirklich will, ist soziale Freiheit! Ich will selbstbewusst sein! Ich will frei sein von der Macht, die Frauen über mich haben. Und das setzt zuallererst voraus, die Angst, mit ihnen zu interagieren und Interesse zu bekunden, loszuwerden. Es klappt nichts, weil man sich nicht dabei wohlfühlt und die meiste Zeit zur Passivität verdammt ist, weil man kein gutes Selbst- bzw. Sozialverhältnis hat. Man kann sich darin gar nicht entfalten, nicht kreativ sein, nicht in den Fluss finden, weil man dauernd gehemmt ist und dieser Schleier liegt immer über einem, was dann auf die Außenwahrnehmung zurückwirkt. Wenn man seine Angst langfristig überwunden hat und es klappt immer noch nicht mit den eigenen Bedrüfnissen, dann (!) ist die Zeit, die gesellschaftliche Lage heranzuziehen und vielleicht zu sagen, die Aussichten seien die Mühe nicht wert und man lasse es deswegen sein. Aber dies vorher zu tun, ist purer Selbstbetrug. Ich fuhr dann am selben Tag noch in die Stadt und holte zum Befreiungsschlag aus, gegen diesen ganzen Bullshit. Ich sah in einem Geschäft eine Frau, die mir gefiel, aber es war einfacher geplant als getan. Die Angst kam immer wieder hoch. Ich wollte hinlaufen und die emotionale Wand baute sich auf und ließ mich stoppen. Ich versuchte mich in den Gedanken oder Gefühlszustand eines selbtbewussten Menschen hineinzuversetzen, aber der Trickster kam an der Oberfläche immer mit neuen Ausflüchten; "sie ist zu jung", oh ja, das ist auch ein Grund für jemand selbstbewussten... Ich versuchte mich mir von außen vorzustellen und wie absurd das doch ist, dass einer mit einem schlechten Gefühl ewig umherläuft, anstatt einen simplen Satz zu einem anderen Menschen zu sagen. Mein Herz hörte trotzdem nicht auf zu rasen und der das Ziel entwertende Gedanke, dass es doch eh nicht viel brächte eine einzige anzusprechen, wich nicht – das ganze Waffenarsenal einer auf eine Handlung mit radikaler Hemmung gerichteten Psyche eben. Bestimmt 20 Minuten lief ich mit quälendem Gefühl unter Druck immer wieder an ihr vorbei. Dann endlich machte ich es. Ich brachte also meine Kaffee-Frage. Die Frau antwortete, dass sie es sehr nett finde, dass ich frage, aber schon einen Freund habe. Es war endlich vollbracht. Ich lief desorientiert umher und musste ergriffen vor Freude weinen, weil ich mich überwunden hatte. Ich hatte ein Gefühl von: das Leben kann jetzt weitergehen, kann noch gelingen. Mir fiel nicht nur ein Stein vom Herzen, sondern ein ganzer Steinbruch. So extrem war meine Gefühslage als Gegenbild der Vorherigen, woran auch anschaulich wird, wie extrem diese erste auch wirklich war. Ich ging dann heim, eine war alles was ich brauchte und es kam absolut nicht auf die Reaktion an. Und ich beschloss, das nun jeden Tag zu machen. Die Regeln: - Ich muss an jedem Tag bei einer Frau persönliches Interesse bekunden. Das heißt, entweder mit Direct oder Semi-Direct (z.B. nach Kaffeetrinken fragen) ansprechen oder nach Indirect nach der Nummer fragen o.a., wobei Letzteres eher weniger Sinn macht, da es darum geht, sich zu offenbaren und solange ich das nicht mit dem Opener kann, kann ich es auch im Gespräch nicht (erfahrungsgemäß). - Ich muss jeden Tag einen Korb bekommen. Das heißt, sollte ich bei der ersten einen NC bekommen, muss ich eine weitere ansprechen. - Sonntag ist Ruhetag bzw. ein optionaler Tag, der die Streak nicht bricht (so auch Feiertage). - Zum zusätzlichen Ansporn sind für bestimmte Marken der Länge der Streak Belohnungen aussetzen, d.h. z.B. nach 10 absolvierten Tagen in Folge gönne ich mir ein gutes Essen. Das soll sich von der Wertigkeit her steigern, z.B. nach Tag 200 gäbe es dann eine Urlaubsreise. Wird an einem Tag keine angesprochen, fängt das Zählen wieder von vorne an. - Pro absolviertem Monat erhält man 3 Freitickets für ausgelassene Tage, die die Streak nicht beenden. - Mindestens einmal im Monat sollte man sich einen Tag gönnen, an dem man nach der ersten weiter macht und viele anspricht. Warum die Aufgabe so gestellt ist: Die Aufgabe ist so gestellt, weil sie die schwersten Hürden in den Fokus stellt: 1. überhaupt loszugehen, sich auch aus negativen Gefühlslagen zu motivieren, die es an manchen Tagen zwangläufig gibt und 2. das erste Ansprechen an einem Tag. Dieses ist immer das schwerste. Jedes Mal gleich danach wird sukzessive immer leichter. Das heißt, die erste Hürde zu nehmen ist eigentlich alles was man braucht, wenn das Ziel nur das eigene Selbstverhältnis ist, die Angst und den Stress zu besiegen. Ein größeres Maß davon, das mehr Überwindung bräuchte, kommt nach der ersten nicht mehr. Ich hatte schon Zeiten, in denen ich gut ansprechen konnte, aber das war nie von Dauer und man stand quasi wieder am Anfang von der Gefühlslage her nachdem man etwas länger nichts mehr gemacht hatte. Daher geht diese Aufgabe auf Beständigkeit. Die Vorteile an der Aufgabenstellung: Man braucht am Tag nur eine einzige hübsche Frau zu finden, man muss nicht ewig nach mehreren suchen. Man hat immer die Gewissheit: ich brauche nur eine einzige ansprechen und dann ist alles vorbei und erledigt, nach bloß zwei kurzen Sätzen zu einer Person kann wieder dem Alltag nachgegangen werden, was minimal zeitintensiv und Wetter-/Jahreszeit-unabhängig ist. Von folgender Einstellung wird ausgegangen: Es geht hierbei um mich, nicht um die Reaktionen der Frauen oder überhaupt Nummern zu bekommen. Das vorrangige Ziel ist Selbstbewusstsein, die Bewältigung von Angst und Stress und die Lockerheit im Umgang mit Frauen. Mein Selbstverhältnis muss jede Mühe wert sein und bringt mich auch in anderen Bereichen weiter. Zielsetzung: Ich will SELBSTBEWUSST SEIN. Ich will meine Angst im Griff haben, mich gut mit Frauen fühlen, die Möglichkeit haben, mich daran zu erfreuen und nicht mehr in den Modus des unsicheren "gefallen wollens" verfallen, sondern in mir selbst gegründet sein. Ich will OPTIONEN haben. Ich will die Fähigkeit und Möglichkeit, ja die Gewissheit haben, mir Frauenkontakte, die Interesse an mir finden, generieren zu können, sodass ich mich nicht getrieben sehe, mich auf die Erstbeste einzuschießen, die mir irgendwie Signale möglichen Interesses sendet und daran eine Hoffnung aufzubauen, von der meine Lebensfreude abhängig wird. Ich will meine BEDÜRFNISSE BEFRIEDIGEN. Ich will begehrt werden und Sex haben nach meinen Vorstellungen und mich darin genug ausleben. Ich will eine längerfristige FREUNDIN finden. Ich will, solange ich noch halbwegs jung bin, eine Partnerin für die Zukunft finden, mit der ich auf persönlicher Ebene harmoniere und mit der ich im Ganzen zufrieden sein kann. Die Reihenfolge ist entscheidend. Die je vorherigen Punkte bilden das Fundament der darauf folgenden. Die schlechten Gefühle hören nicht auf, wenn ich z.B. Befriedigung finde ohne selbstbewusst zu sein und es ist nicht auf Dauer gestellt, wenn es keine Optionen gibt. Erklärungen zur Maske der Dokumentation: (Tagzahl der Streak) Gefühlslage/Motivation vor dem losgehen: Hier beschreibe ich, wie ich mich an dem jeweiligen Tag und mit der Aussicht heute eine anzusprechen gefühlt habe, bevor ich mich auf den Weg gemacht habe. Angst/Stress-Level: Hier beschreibe ich, wie sehr ich 'im Feld' allgemein und vor der Überwindung der letztendlichen Ansprache Angst und Stress empfunden habe. Skala: Extrem, sehr Stark, Stark, Mittel, Wenig, fast Keine, Keine. (Manchmal mit Plus- oder Minus-Zeichen versehen.) Zeit gebraucht vor der Ansprache: Hier sind die Aufzeichnungen etwas inkonsistent. Ich habe erst versucht, die Zeitspanne vom Erblicken der ersten, die mir gefiel (egal ob angesprochen oder nicht), bis zur letztendlichen Ansprache des Tages zu dokumentieren. Aber später wird das einfach die Zeit sein, die ich insgesamt 'im Feld' war. Dazu habe ich in Klammern dann die Zeitspanne vom Sehen der letztendlich Angesprochenen bis zur Ansprache hinzugenommen. Ort: selbsterklärend. Opener: selbsterklärend. Reaktion: Reaktion der Frau. Resultat/Bemerkungen: Hier habe ich Raum für jegliche Anmerkungen, meist dazu wie es mir danach ging, irgendwelche Einsichten, welchen Eindruck ich von der Frau hatte, ob ich einen NC bekommen habe etc.
  22. Ist direct "out" geworden? Als ich vor ein paar Jahren hier gelesen habe, schien mir Direct-Daygame werde als die Königsdisziplin angesehen, mit den höchsten Erfolgschancen überhaupt. Ich finde situative Opener echt schwer, weil mir meist auf anhieb nichts besonderes einfällt. Was gibts im Supermarkt oder Geschäften Situatives, was nicht strange rüberkommt?
  23. Dann mach aus den 100 Sets doch 100 Körbe, also nur wenn du einen Korb bekommst zählt das Set für die 100. Damit nimmst du dir vielleicht etwas von deiner Outcome-Dependence raus.
  24. Benutze jetzt als Opener: "Hey, du bist mir gerade aufgefallen, da wollte ich unbedingt mal Hallo sagen." (+ "Du hast ne gute Ausstrahlung" oder "Wie machst du das?" - "Was?" - "So ne tolle Ausstrahlung zu haben.") Segnet ein erfolgreicher Daygamer das mal ab, damit ich nicht wieder mit Müll-Openern rumlaufe.
  25. PUAs trashiger als Incels.

    1. Uchiha

      Uchiha

      Gleiche Diskussion wie mit Religionen. Imaginäre Rangliste verschiedener Interpretationen von einer Suche nach Glückseligkeit. Könnte die breite Masse sich nur mal von Begrifflichkeiten lösen und den größeren Zusammenhang dahinter erkennen ... ohne Ego und so.

    2. zaotar

      zaotar

      MGTOW am wenigsten trashig.... okäy... :-D