Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ansprechen'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

211 Ergebnisse gefunden

  1. Hey, bin jetzt inzwischen soweit, dass ich mich zumindest an "guten Tagen" dazu überwinde mal die ein oder andere direkt anzusprechen. Zwar auch nur, wenn alles passt (alleine, nicht in Eile, möglichst kleiner als ich etc.) aber für mich soweit schonmal ein Fortschritt. Ich sag eigentlich immer sowas in die Richtung "Hey warte mal kurz, du siehst sympathisch aus.Hi! :)" Erste Reaktionen sind sagen wir mal 50/50 in Bezug darauf, ob sie mich direkt abwimmelt oder sich zumindest auf die ersten Sätze des Gespräches eingeht. Bei den direkten Körben sind es auch oft Fehler meinerseits wie im falschen Winkel ankommen und wenn sie sich dann etwas erschreckt, ist mir schon klar, dass das ne Abwehrreaktion auslöst. Aber ich komme eben auch bei denen,die im ersten Moment gut reagieren, nicht weiter. Ein paar Sätze und spätestens dann kommt, dass sie weiter muss, einen Freund hat, kein Interesse hat usw. Ich denke, dass das einfach nur das Resultat aus dem nicht funktionierenden Small Talk ist, da sie ja anfangs erstmal drauf eingegangen ist. Was zur Hölle soll ich nach dem Opener sagen? Wenn ein Gespräch erstmal läuft kann ich eigentlich recht gut quatschen, aber soweit kommt es halt garnicht, weil der Anfang so verkackt ist. Ich hab schon verschiedene Sachen probiert von Standard Small Talk ala "Und was treibst du hier so?" bis zum Thema Ansprechen selbst, so nach dem Motto, dass sie so überrascht wirkt, dass sie auf offener Straße angesprochen wird. Letzteres hat zumindest für ne etwas längere Konversation geführt ("Wirst du echt so selten angesprochen?" / "Doch beim Feiern in Clubs undso habe ich das oft" / "Betrunken samstags abend ist ja langweilig, das kann jeder :)") Das war jetzt mal ein etwas positiveres Beispiel, aber ich denke ihr versteht das Problem. Ich hab mir jetzt einfach überlegt 2-3 Themen /Routinen/was weiß ich zur Sicherheit zurechtzulegen, damit ich zumindest die ersten Minuten überstehe und wenn es erstmal ins Rollen gekommen ist, komme ich denke ich auch spontan gut klar. Habt ihr da Ideen bzw wie macht ihr das?
  2. Hallo Leute, ich bin in letzter Zeit öfters eislaufen. Dort sind natürlich auch häufig hübsche HBs. Beim letzten mal gabs recht viel Augenkontakt mit einer und ich denke es wäre gut gewesen wenn ich sie einfach angesprochen hätte. Hab ich allerdings nicht, fürs nächste mal habe ich mir aber vorgenommen in so einem Fall zu handeln. Ich habe da allerdings noch ein paar Fragen zum Vorgehen und hoffe ihr habt da ein paar Tipps für mich. - In der Regel sind die HBs nicht alleine auf dem Eis. Soll ich warten bis sie mal alleine fährt oder ihre Freundin was weiter von ihr entfernt ist? - Wie spreche ich die HB am besten an? Einfach neben sie fahren und von der Seite ansprechen oder wenn sie an der Bande Pause macht? - Wie lange sollte man dann mit ihr reden? Ich will nicht unbedingt die ganze Zeit mit ihr eislaufen, bin in der Regel selbst mit Freunden dort. Oder sollte ich bis kurz bevor ich gehe warten (dann geht sie aber vielleicht vor mir) - Wie verhält man sich dann am besten nachdem man die Nummer hat und getrennt mit seinen Freunden weiter eisläuft? Einfach nur anlächeln wenn man an ihr vorbeifährt? Viele der Dinge wirken für einige vielleicht trivial, aber ich bin mir da echt etwas unsicher. Grüße
  3. Hi! Ich bin 23 Jahre alt und bin jetzt neu in Köln wegen des Studiums. Die Intention, die ich mit diesem Thema verfolge, ist es jemanden zu suchen, der sich für Pick up interessiert und dieses dann auch in die Praxis umsetzen möchte. Denn das ist wirklich der wichtigste Schritt. Es geht mir jedoch nicht darum, mit möglichst vielen Frauen zu schlafen. Vielmehr sehe ich es als Persönlichkeitsentwicklung und da ich mich auch sehr für Rhetorik und die Macht der Sprache interessiere, würde ich auch sehr gerne diesen Einfluss miteinbeziehen. Falls euch der Text angesprochen hat und ihr Bock drauf habt... Meldet euch !!! :)
  4. Moin Leute, wie mache ich einer Frau, die ich gerade angesprochen habe, am besten ein individuelles Kompliment? Ich bräuchte da bitte mal ein paar Anregungen. Mir ist völlig klar, dass so allgemeine Aussagen wie "ich finde, du siehst gut aus" nicht so der Bringer sind, weil sie 0815 sind und die Frau sich dann wahrscheinlich denkt, dass man das bei jeder, die man anspricht, sagt. Bisher habe ich immer gesagt "du hast ein hübsches Gesicht" oder "dein Outfit gefällt mir". Bei den 4 Versuchen, die ich bisher gemacht habe (ja, ich weiß, mickrige Anzahl) hat das aber nicht so gut geklappt... Tipps, Ideen? PS: Ich finde es auch echt schwierig, ein wirklich individuelles Kompliment zu machen, weil man die Frau ja meistens nur von weitem bzw. für ein paar Sekunden gesehen hat.
  5. thmswlf

    Let the Show begin

    Hallo Leute! Kenne PUA schon seit zich Jahren, habe mal vor 5-6 Jahren mich damit beschäftigt, dann aber aus unerklärlichen Gründen ruhen lassen. Ich war nicht wirklich drin, habe aber einige Kleinigkeiten für mich auffassen können, sprich allgemein wie man mit Frauen umgehen soll etc. Hatte in der Zwischenzeit auch eine LTR 2 Jahre, einige FC, aber zu wenig für mich. Nun aber möchte ich meinen Horizont erweitern, sprich mich auch persönlich entwickeln und neue Freundschaften aufbauen, bin nämlich Arbeitsbedingt vom Dorf in eine Stadt gezogen, denke es ist ein optimaler Zeitpunkt. Im Forum rumgestöbert und dann DJBC gesehen. Halt, davon hab ich schonmal gehört! Mich bisschen durchgelesen und auch durch @Locadmehr Motivation bekommen. Auf gehts ins Abenteuer =). Bin also in die Stadt, wollte mir schon länger Wellensteyn Jacken anschauen, haben mir auch sehr gefallen btw. Auf dem Weg kamen mir mehrere Personen entgegen und so habe ich angefangen zu grüßen! Einen älteren Herren habe ich dazu nochmal nach dem Weg gefragt, hat mir dann auch ausführlich erklärt wohin es geht. Habe einen gleichaltrigen, so ca. 26 Jahre auch gegrüßt, er hat mich erst verstuzt angeschaut, so nach dem Motto als ob er überlgen würde, ob wir uns kenne, aber er dann auch zurüchgegrüßt. Dann kam mir ein Flüchtling entgegen, auch gegrüßt und er gebrochen Hallo zurück gesagt, fand ich Klasse! Bin glaube bei 8/50, es ging einfacher als ich dachte! Ich war eig sehr misstrauisch gegenüber dem "Hi". Fremde Menschen, die man noch nie gesehn hat grüßen kam mir sehr affig vor, aber die Resonanz war echt super. Ich würde sagen von 10 Personen haben 8 zurückgegrüßt. Leider war keine HB dabei, natürlich habe ich ausschau nach Ihnen gehalten und auch welche gesehen, aber wenn sie mir entgegen kamen gaben sie mir im Prinzip keine Chance "Hallo" zu sagen. Sie haben mich in dem Sinne nicht beachtet, bestimmt haben sie es, aber in dem Moment wenn wir uns näher kamen keinen Blickkontakt gegeben. Wie soll es mit HB's gehen, auch mal Hallo sagen wenn sie mich nicht explizit anschauen, sprich keinen Augenkontakt haben ? Denke man sollte sich dann schon in die Augen schauen... Unterm Strich bin ich für den ersten Tag mehr als zufrieden, ich war vlt nur 1 1/2h unterwegs. Vom Prinzip her habe ich auch von mir nichts schlechteres erwartet, ich bin auch ein offener Mensch, aber ich habe gestern auch mal in Woche 2 geglubscht (nur Woche 2 :P), da wurds mir dann aber doch komisch :D Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, d.h. ich werde weiter fleißig Grüßen, jeder Gruß bringt mich/uns einen Schritt weiter! Ich bin morgen und übermorgen auf Geburtstag, sodass ich warscheinlich nicht dazu kommen werde. Ich werden aber bei Gelegenheit td weitergrüßen und mich Sonntagabend melden! Thomas
  6. Hallo, ich habe folgendes Problem: mir fällt nix Interessantes zum Ansprechen im Club ein. Antanzen geht hin und wieder aber ich weiß dann nicht wie ich weiter zu verfahren habe. Wenn ich aber im Gespräch bin wirke ich symphatisch auf Frauen, aber irgendwie kann ich nicht aus einem normalem Gespräch was anziehenderes machen, also läufts immer auf Themen wie Kunst und anderen Scheiß (also meistens irgendwelche gemeinsamen Interessen) hinaus. Was mich halt an der ganzen Sache nervt, ist dass ich nicht wirklich Berührungsangst habe und oft mit den Frauen nah beieinander tanze oder Frauen mir die Hand geben, an der ich sie im Club herumführe, aber ich kann noch nix draus basteln, was mich weiterführt.
  7. Guten Tag Liebe Genossen :D Wahrscheinlich gibt es das Thema hier schon Zig mal,nur bin ich Neu und das hier ist mein erster Post,also bitte Nachsicht :D Die Frage steht eigentlich schon in der Überschrift,mir fällt es extrem schwer auf Frauen Zuzugehen.Wenn mir eine gefällt die an mir vorbei läuft kommt von mir höhstens ein '' Hallo'' die meisten laufen einfach weiter,einige sagen Hallo zurück... Hier liegt meiner Ansicht nach das größte Problem. Wie halt ich die Dame an?! Was sag ich Ihr? Denn mal ehrlich Leute... Mir ist schon klar das ein '' Hallo '' wirklich nicht grad der beste Einstieg ist. Ich bitte um Hilfe! Lg Chris
  8. Hallo, in dem Ort wo ich noch wohne ist nachts meistens nichts mehr los und niemand mehr draußen. Ab und zu gehe ich abends noch eine Runde spazieren. Eher selten kommt noch das ein oder andere Mädel die eher schlecht beleuchtete Straße entlang. Weil es so leer ist merkt man schon dass die sich unwohl fühlen, gerade wenn sie dann auch noch einen Mann nachts um halb eins auf dem Gehweg vor ihnen sehen. Jetzt meine Frage, sollte ich diese Frauen im halbdunkeln ansprechen, oder funktioniert sowas eher nur tagsüber bei Licht gut ? Was ist da euer Erfahrung ?
  9. Hallo liebe Community, ich muss mich kurz halten da ich gleich wieder in die arbeit muss. Ich arbeite seit ca. 3 wochen bei einer neuen stelle. Da fahre ich jeden morgen mit dem bus hin. Jeden morgen sitzt an der bushaltestelle ein mädchen. Ich hatte in den letzten wochen viel augenkontakt mit ihr und wollte sie dann auch bald ansprechen. Das problem dabei ist, dass sie seit Montag überhaupt nicht mehr rüberschaut, ich hab schon teilweise das gefühl dass sie es noch fast verhindern will rüberzuschauen. Ich weiß jetzt nicht was es auf sich hat. Hab ich zu lange gezögert? Wieso schaut sie nicht mehr her? Soll ich sie noch ansprechen? P.S Ich bin 17, sie ist auch ungefähr in dem alter Ich freue mich auf eure meinungen LG Revenge77
  10. Hallo, ich gehe gerne nachts in der Innenstadt noch zum Mc Donalds, gerade am Wochenende ist dort noch sehr viel los. Oft sitzen die Mädels zu zweit an einem Tisch. Wie könnte ich mit denen ins Gespräch kommen und was sollte ich da sagen ? Soll ich mich einfach zu denen an den Tisch setzen ? Wie sollte man hier vorgehen ?
  11. Celaviez

    Brauche Tipps

    Hi nach dem ich das erste mal eine Frau angesprochen hab, und es nicht geklappt hat hab ich mich unterkriegen lassen und nach einiger zeit weitere Angesprochen. Undzwar Folgendes hätte ich gern ein Feedback was man besser machen kann. Ein Mädchen 7/10 Etwas jünger als ich hab ich nachn einem Kurs wo ich mit ihr war angesprochen und gefragt wie sie auf Facebook hieße hat mir den namen gesagt und hab sie später Geaddet ich kopier euch die nachrichten Ich: Hey 🙂 Bin der, vom Kurs gestern sie: Hey ich: Wie alt bist du ? 🙂 sie: 16 & du? 🙂 Ich: 20 hab dich so um 1- 2 jahre älter geschätzt 😉 sie: Tut jeder 😝 Ich: Hehe paar tage Später von ihr: sie: ❤️ Ich: ❤️ sie: (komisches smiley was ich nicht deuten kann) ich: Würde dich gern wiedersehen... sie: 🙊 Ich: was soll das heißen sie: süß ich: Und hättest du lust sie: Klar🙈 Ich: Schick nummer 🙂 Ab Freitag wurde nichts mehr geschrieben nicht mal gelesen worden ob wohl sie seit dem wieder online war Next? Hätte von anfang an nummer fragen sollen aber seit dem ersten mal ansprechen ne andere frau ihre nr nicht gegeben hat dacht ich vlt ersma mit fb anfangen Am Wochende in der City was zu essen geholt neben zwei Frauen eine 9/10 gegessen und die waren auch am essen hab ihnen guten apetitt gewünscht. Sie danke dir auch ich dankeschön als sie nachher fertig waren, hab ich gesagt zu der hübscheren gesagt: Wart ma kurz (die mir auch apetit gewünscht hat) sie: ja ? und sich wieder hingesetzt ich: Wie heißt du sie: (sagen wir als beispiel Lisa) ich: ach lisa xyz ? Sie: ja genau ich: hab dich schon paar mal versucht auf Fb zu adden hab dir auch mal geschrieben du hast nicht reagiert, bist bestimmt so ein mädel was sagt: ich kenne dich nicht warum sollte ich Anfrage annehmen und so sie: hmmm wie heißt du denn ? :) ich: mein namen gesagt sie: ja ok ich schau mal heute abend in meine Liste und schreib dir dann. Ich: ok wenn nicht Kill ich dich sie: versprochen hat dann auch Am abend meine anfrage, was ich schon vor paar monaten geschickt habe ohne sie jemals gesehn zu haben Akzeptiert und mir geschrieben. Hab jetzt ein tag später ihr geantwortet mit alles klar 🙂 Nach 20 minuten wieder auf den chat gegangen und gesehn das sie vor 14 minuten online war.. ohne meine nachricht geöffnet zu haben jedenfalls ich Chill, vlt antwortet sie später aber auch wenn denke ich dass das gespräch auch schnell lw wird und sie deinstessiert ist meiner meinung nach wäre meine erste nachricht so gewesen das ich ich sie direkt frag ob sie bock hat was zu machen aber vielleicht sollte ich nicht direkt mit der tür ins Haus fallen weil ich glaube jetzt ist wichtig das ich nicht direkt wieder mein Frame / Actraction verliere und sie kein bock mehr hat , sie ist ziemlich hübsch denke das sie genug alternativen hat Jo hatte jedenfalls noch am gleichen tag nach lisa yxz wieder mich Neben 2 frauen gesetzt und ne kippe geraucht diesmal wurd ich von der einen gefragt wie ich heise ich: mein name sie: bla bla bls ps: ich war inner Schürze und am kellnern sie so: weißt du wie du aussiehst? Ich: wie? sie: wie ein Typ inner Schürtze ich: und du siehst aus wie ein Mädchen das betrunken ist. sie: du kannst uns doch bestimmt drinks machen (kostenlos) ich: na klar kann ich das, aber was hab ich davon als gegenleistung? Dann einfach gesagt wie wärs mit nem 3er dafür ? Sie: mit 3 finger hier 3er oder was ich: jedensfalls dann schnell gemerkt das die kein bock hatten und mich vlt nur ausnutzen wollen für drinks und eh nicht gefickt wirf einfach gesagt während die noch was am reden war (hab nicht mehr zugehört) gesagt: ey hört mal zu ihr beide seid hübsch , aber bitte halt deine Fresse 😂 Und gegangen sie sagt hinterher noch das war aber jetzt ein bisschen ein krass rein gehauen 1-2 std Später eine bedient und ihr dann ins ohr geflüstert du hast ein geilen arsch, bock bei mir nen film zu gucken? Sie: haha ahja ein film 😅 Sie: ne außerdem mag ich keine filme ich: denn wirst du aber lieben 😁 sie: achja und wie lautet der Titel? 😁 Ich: einfach nur gelächelt obwohl mir später eine Witzige antwort eingefallen ist . War dann auch ende wollte einfach nur ihre reaktionen und hab mir nicht viel erhofft und weiter gearbeitet. Auch wenn es nicht geklappt hat wie manns sich wünscht hat das ziemlich spaß gemacht und mir ist aufgefallen das ich je öfterr das mache lockerer mit denen reden kann. Aber lisa ist schon geil die 9/10 denkt ihr ich hab Chance bei ihr ne step by step nachricht wie der chat verlauf aussehen sollte wäre hilfreich danke fürs lesen
  12. Hallo Zusammen, Vorweg: ich kenne mich nicht besonders gut mit PUA aus, habe aber die letzten Tage intensiv in der Schatztruhe gelesen. Situation: Ich bin momentan etwas verwirrt, da ich die Signale eines HB aus dem Fitnessstudio nicht deuten kann. Ich M23, Single HB keine Ahnung, wahrscheinlich älter Sehen uns fast jeden Tag im Fitnessstudio, sie ist fast ausschließlich im Cardio Bereich. Das HB kenne ich vom Sehen her seit meiner Anmeldung im Fitnessstudio (ca. 2 Jahre). Zu Beginn nicht richtig war genommen, da kein Interesse, und geringes Selbstbewusstsein etc. Durch das Training steche ich mittlerweile im Vergleich zu vielen anderen Mitgliedern im Fitnessstudio optisch hervor. Merke ich auch an Blicken allgemein und Kommentaren. Habe für ein halbes Jahr ca. (Oktober 16 - märz 17) in einem anderen Fitnessstudio trainiert, seit März wieder im selben Studio wie HB. Seitdem registriere ich andauernd Blicke von ihr in meine Richtung, teilweise auch recht "intensiv". Erwiderung des Blickkontaktes meinerseits wird mit wegschauen(Kopf nach unten/ zur Seite drehen) erwidert. Kleines Detail, vielleicht auch uninteressant: Letzte Woche kam sie mir entgegen, als ich das Studio verlassen habe, habe sie dann das erste Mal gegrüßt (dabei in die Augen geschaut). Zuerst hat sie zur Seite geschaut und geguckt ob ich jemanden anderes meine, hat sich dann aber doch durch den Blickkontakt meinerseits angesprochen gefühlt und relativ schüchtern mit leiser und unsicherer Stimme geantwortet. Auffällig ist, dass sie allgemein immer sehr ernst schaut, kein Lächeln etc. Gestern hatte ich mir vorgenommen sie anzusprechen, bin ihr mehrmals frontal entgegen gekommen/ vorbeigelaufen, hab den Blickkontakt gesucht. Sobald ich ihr näher gekommen, ernster Gesichtsausdruck inklusive Blick nach unten. Aus der Entfernung hat sie wieder rübergeschaut. Sie hat eindeutig jeden Blickkontakt vermieden. Hab sie dann doch nicht angesprochen, weil ich mir ihrer Signale nicht sicher bin und mir das dann auch zu blöd war... Vielleicht etwas naiv oder Einbildung: fühle immer eine gewisse Spannung vor allem bei den seltenen direkten und längeren Blickkontakten. Allgemein noch zu mir, habe eigentlich keine Probleme andere Leute anzusprechen oder mit Frauen zu sprechen, gerade im Fitnessstudio fällt mir das sehr leicht, da ich mich in der Umgebung sehr wohlfühle und dem entsprechend auch Selbstbewusst auftrete und das auch ausstrahle. Mit der neuen, recht hübschen Trainierin (hat einen Freund) in kürzester Zeit super unterhalten und regelmäßig Kontakt im Studio... Kann mir mein Interesse und meine Schüchternheit bei ihr nicht so richtig erklären, optisch gefällt sie mir schon, ist jetzt aber auch nicht so das sie mich umhaut... Meine Gedanken sind: HB erstmal vergessen, Hirnfick beenden, nach anderen HBs umsehen. Abstand gewinnen, aber die Situation und ihr Verhalten weiter beobachten, aber keine weitere Aufmerksamkeit schenken (Widerspruch?) HB direkt ansprechen, nett vorstellen+Smalltalk, Risiko, da ich nicht weiß ob sie mich interessant findet, will mich nicht blamieren (obwohl das recht kindisch ist sich darüber den Kopf zu zerbrechen) Würde mich über Ratschläge freuen, da ich die Situation nicht mehr neutral bewerten kann. Danke Euch!
  13. Hallo, es ist was passiert, was ich nicht glauben kann, ich war nun wieder 2,5 Jahre in einer Beziehung und irgendwann war dies nun auch vorbei, also nun ist das so, dass ich mir davor was hier aufgebaut hatte, oder sagen wir besser in der Praxis konnte ich was, nun habe ich das Gefühl, dass ich schlechter bin als jemals zuvor, selbst als ich angefangen habe. Ich war heute z.b. in Dortmund und habe keine einzige Angesprochen, damals viel es mir relativ leicht einzelne anzusprechen, ich sage mal so, ich hatte schon deutliche Fortschritte gemacht, nun ist es so, dass ich glaube wieder am anfang zu sein, was vermuttlich nicht so ganz stimmt, da ich vielleicht schneller reinkommen könnte. Meine Fragen sind nun konket, habt ihr erfahrungen mit Coachings? Oder irgendwelchen Bootcamps?(könnt ihr die hier auch veröffentlichen?) Ich möchte halt ein intensivprogramm starten um schnell wieder mein altes level zu erreichen und noch besser als jemals zu vor werden, habt ihr ein paar gute tipps? Es geht mir nur um die praxis, nicht um irgendwas anderes dabei.... (kenne das DJBC)
  14. Also nachdem ich ja gestern schon das lästigere Thema mit dem Mädel und der kaputten SM(?) Beziehung aufgemacht hab, dachte ich mir bringt es nichts dem Mädel Druck oder Stress zu machen. Ich hab die Möglichkeiten überprüft die mir zur Verfügung stehen um das emotionale Problem auf meiner Seite zu lösen und kam zum Entschluss das ich einfach nur neue Kontakte aufbauen muss, um den alten Kontakt zu entlasten und dadurch auch wieder etwas Luft zu geben. Ich beschloss also einen kurzen Abstecher ins Nachtleben zu machen. Also direkt in den Club. Dort angekommen erstmal nen Bier zum aufwärmen und alles getrunken. Auf der anderen Seite des Clubs, eine Gruppe relativ gutaussehender (mittelmäßig bis gut) Mädels. Ich hab zuerst paar mal hingeguckt, konnte aber keine Signale erkennen oder deuten. Nach ca. 5 Minuten ging ich hin, hab mich da hingestellt und probiert Kontakt aufzubauen. Ich hab halt gemerkt das der Club um 12-1 noch etwas leer war. Und genau das hab ich dann auch angesprochen. "Ist das hier im Club immer so leer?" hab ich gefragt und damit probiert einen Opener für Smalltalk zu eröffnen. Das hat getriggert, dementsprechend hab ich mit ihr eine schwergängigere Unterhaltung die ich immer wieder ein bisschen ankurbeln musste hinbekommen. Ich hab dann sie auch nach ihren Mädels gefragt, ob das ihre freundinnen sind usw. Naja und dann hatte ich aber den Eindruck das das Gespräch droht im Nix zu versinken. Ab da wusste ich auch selber nicht was ich gerade will (Selbst-Check: für was exakt bin ich hergekommen?) und dachte mir "scheiß drauf, bisschen Spaß sollte ich auch haben". Als ihre Freundinnen eh schon auf der Tanzfläche waren bin ich dazu und hab halt mitgetanzt. Es hat Spaß gemacht und ich hatte auch schon das Gefühl zur "Gruppe der Mädels dazuzugehören", so n bisschen. (Hier war allerdings unsicherheit drin, ob das wirklich nicht nur Einbildung ist). Ich hab mir dann noch nen Bier geholt und hab damit weitergetanzt, es lief. Aber ich hab ab da einfach nicht mehr weiter gewusst. Das Mädel wieder ansprechen? In welche Richtung um den Kontakt zu intensivieren? Ist Fragen nach FB, Handynummer, usw. legitim an der Stelle? Oder zu verfrüht um Kontakt zu halten? Meine Idee war zu sagen das ich noch in ne andere Bar schauen will, sie mir aber gefällt (hab ihr ja ab dem 3. oder 4. Satz das Kompliment gemacht das sie an diesem Abend schon echt ein Lichtblick is) und ich gern mit ihr in Kontakt bleiben würde. Was meint ihr dazu, was war hier in diesem Versuch schlecht oder gut? Ich will diese Prozedur noch etwas optimieren um da noch ein Stückchen erfolgreicher zu werden und auch bleibende Kontakte zu schaffen.
  15. Hi, ich habe ein großes Problem nämlich dass ich gar keine Lust habe Frauen anzusprechen. Ich will üben, mich verbessern, einfach weil ich mega schlecht bin und hin und wieder trifft man dann schon irgendwo im Alltag ein Mädel wo man denkt, "die muss du ansprechen". So Problem ist dass man auf solche Frauen sehr sehr selten trifft, zumindest bei mir, echtes Interesse habe ich vielleicht bei einer Frau im Monat. Nur 12 Frauen im Jahr ansprechen und dann aufgrund von Null Erfahrung es 12mal in den Sand zu setzen kanns ja auch nicht sein. Da ich AnsprechAngst habe bin ich dann hingegangen und habe Frauen mal einfach so in der Stadt nach dem Weg gefragt. Oft schiss dabei grade wenn viele Menschen drum herum stehen. Das ist aber nur das EINE Problem. Das andere Problem ist, ich habe da gar keine Lust zu. Ist in etwa so wie für eine Klausur ein Thema zu lernen auf das man Null Bock hat. Bringt mich irgendwie auch nicht weiter so wirklich finde ich, zumal das Interesse bei 99% der Frauen wirklich gegen 0 geht. Wenn ich mit meinem Wing raus bin will er oft einfach eine Abschleppen, es ist fast völlig egal wie die aussieht. Ich hingegen sitze dann meist dahinter, spreche mit der "anderen" Frau, bei einem 2er Set, aber rein aus Höflichkeit, eigentlich denk ich mir dann immer nur "würd jetzt gern abhauen nach Hause" Ich bin auch sehr emotionslos muss ich sagen, zum großen Teil auch wohl einfach aus purem Desinteresse an den Frauen. Weiß nicht wie ich das in den Griff bekommen soll. Hängt vielleicht auch mit einer Onitis zusammen (zu der ich aber keinen Kontakt mehr habe, der ich aber sehr stark nachtrauere). Kann aka will damit einfach noch nicht abschließen, zumal der Grund wieso es nix wurde allein bei mir lag, weil ich alles erdenkliche falsch gemacht habe und ihr Vertrauen auch missbraucht habe. Manchmal denk ich schreibst ihr vielleicht nochmal ne Entschuldigung und alles und entweder sie sagt dann weiterhin verpiss dich oder sie nimmt es an oder whatever.
  16. So. Hier bin ich jetzt also. Seltsame Eröffnung, nicht wahr? Aber ja, das ist nun ein mal ein wenig das Gefühl das ich grade habe. Wieso? Nun, von selbst wäre ich ja nie hierauf gekommen. Aber wozu hat man Freunde? Vor allem Freunde, die einem wiederholt mal in den Hintern treten können (ich weiss ja dass sie es gut meinen). Vielleicht kann die Pick-Up-Schwarmintelligenz es ja richten. Am besten erst mal zu mir. Eigentlich ein Thema das ich mag. Ich bin männlich, während ich das hier schreibe grade noch 28 Jahre alt, etwas unter 1,80 groß, dafür etwas über 120 schwer. Man sieht angeblich nicht, wie... sagen wir mal 'majestätisch' (also schwer) ich bin... aber grazil sieht anders aus. Fässchen statt Sixpack sage ich nur. Dazu eine Brille, ein Bart den ich über das vergangene Jahr sehr liebgewonnen habe und lange Haare - denn mit kurzen Haaren headbangen sieht dämlich aus. Mein Kleiderschrank enthält tendentiell mehr Schwarz als der eines Bestatters, abgesehen von ein paar weißen Kitteln für die Arbeit. Für meinen Job tingel ich durch ganz Deutschland, alle 2 bis 4 Wochen ein neuer Ort. Für die meisten PUAs wäre das wohl ein Traum. Für mich ist der Job prinzipiell auch ein Traum, aber er macht Dinge natürlich kompliziert. Und das bringt einen natürlich schon zum Hauptthema. Für was anderes sind wir ja kaum hier: Frauen. Ich bin nicht völlig unbedarft. Ich und das weibliche Geschlecht haben eine Vergangenheit. Keine unfassbar umfangreiche, aber sie ist da. Die Liste meiner Ex-Freundinnen umfasst einen Namen. Wir waren knapp ein dreiviertel Jahr zusammen und das ehrlich gesagt auch nur, um nicht alleine zu sein. Aber das beruhte irgendwie auf Gegenseitigkeit. Und das ist jetzt auch schon wieder... sechs Jahre her? Ja, die Zeit fliegt. Und außer dieser einen? Da sieht es auch mager aus. in den letzten fünfzehn Jahren habe ich mich vielleicht eine Hand voll Male getraut, eine Frau anzusprechen. Immer mit dem gleichen, negativen, Ergebnis. Das hilft natürlich auch nicht. Die jüngere Zeit hat es auch wenig besser gemacht. Fast zehn Jahre lang hing ich der gleichen Frau nach. Eine Frau die, im Nachhinein betrachtet, ein manipulatives, toxisches Biest ist. Die einen auf genau so viel Abstand hält, dass man das Interesse nicht verliert. Klar hab ich mich als besten Freund benutzen lassen... irgendwie hab ich es auch gemerkt, aber wollte es nicht sehen. Sie war die einzige Person, die ich je getroffen habe, deren reine Anwesenheit mir so ein friedliches, sorgloses Gefühl bringen konnte wie sie. Gehirnchemie ist schon etwas lustiges, nicht wahr? Diese Geschichte ging... sehr negativ aus. Plötzlich war sie mit einem guten, gemeinsamen Freund zusammen. Der all das war, von dem sie immer behauptete, dass sie es an mir nicht mochte. Dann kam ein tiefes, tiefes Loch. Ich meine nicht Weinen-mit-Eiscreme-Eimer-Im-Arm-tief. Ich meine Job-Verlieren-Und-Antidepressiva-Schlucken-tief. Ohne zu melodramatisch klingen zu wollen, aber damals ist irgendetwas gestorben. Ich bin eine andere Person als ich es zuvor war. Aber das nennt man wohl Leben. Zum Glück habe ich gute Freunde, die mich aus diesem Loch herausgefischt haben und mich einer Schocktherapie unterzogen haben. Vorher ging ich nie viel weg. Jetzt mindestens ein mal im Monat (mehr ist ob des örtlichen Angebots schwierig). Und wenn man weggeht, sieht man sie natürlich: Frauen. Das ist ja eigentlich was gutes. Eigentlich der Grund, weswegen ich das überhaupt mache. Wie lange geh ich nun schon regelmäßig weg? 2 Jahre. Wie viele Frauen habe ich in dieser Zeit angesprochen? Oh, das weiss ich auch genau. Nämlich Null. Nein, das stimmt nicht mal. Und hier kommt das paradoxe an dieser Situation. Ich bin kein schüchterner, wortkarger Nerd mit wenig Menschenkenntnis. Gut, ein Nerd bin ich, und verdammt stolz drauf. Aber ansonsten? Ich lerne monatlich neue Leute kennen, Männer und Frauen, und kann mich wunderbar mit ihnen unterhalten. Ja, ich habe keinerlei Probleme damit, mit einer Frau zu reden. Solang ich nichts von ihr will. Nicht attraktiv für mich? Perfekt. Vergeben? Perfekt. Lesbisch? Superperfekt. Keinerlei Probleme mit solchen Frauen zu reden. Und die reden wohl auch gern mit mir. Mein Humor ist oft böse, aber viele kommen damit zurecht. Also sollte das ja, rein rational gesehen, auch mit Frauen funktionieren, die mir gefallen. Nein. Einfach nur Nein. Ich friere ein. Komplett. Selbst letztens, als ich alleine in einem Club weit weg von zu Hause war, mir schon der Opener auf der Zunge lag (der war nicht gut, aber darum geht es ja auch gar nicht) und ich auch schon den Blickkontakt zu ihr hatte. Ich kam nicht vom Fleck. Keinen Zentimeter. Ich hatte das Gefühl, wenn ich es stärker versuchen würde, würde ich mir das eigene Bein brechen im Versuch vom Fleck zu kommen. Das hielt an bis die Frau verschwunden war und ich mich fühlte wie ein Leichensack voller Knochen und Zwiebelmett. Auch wenn ich hier im Forum sehr neu bin - mit der Thematik wurde ich in der Vergangenheit reichlich bombardiert. Das ein oder andere weiss ich also... und die meisten grundlegenden Tipps für meine Situation habe ich schon bekommen. Nein, ich erstarre immernoch zur Salzsäule und bin kein kleinstes bisschen weiter. Nun gut, das ist... ein bisschen gelogen. Ich versuche bewusst in 'harmlosen' Situationen ein wenig mehr... touchy zu sein, nachdem ich festgestellt habe, wie schwer ich mir damit tue. Vielleicht kein echter Schritt nach vorne, aber zumindest mache ich dort aktuell keinen Schritt zurück. So... und nun die Quintessenz des ganzen: Ich suche Hilfe. Tipps für meine Situation, einen Rat, wie ich es endlich auf die Reihe bekomme. Denn ich bin ehrlich: Ich finde mein Leben gut, wie es ist. Ich bin zufrieden mit fast allem - nur eben nicht damit, allein zu sein.
  17. Hallo Community, Ich bin 20 Jahre, hab auch schon hier und dort einige Erfahrungen gesammelt. Anfang diesen Jahres hatte ich ne Beziehung, die dann aber nach paar Monaten wieder in die Brüche ging.... Und genau hier beginnt das Problem: Vor der LTR hatte ich auch Spaß Frauen zu verführen und wie oben erwähnt, auch Erfahrungen gesammelt. Aber nach der LTR ging es stark bergab! Ich wurde faul und hatte absolut kein Bock, Frauen zu verführen. Nun mittlerweile steh ich ganz unten am Berg, wo man das Verlangen hat, Frauen zu verführen 😞 Ich weiß auch nicht was los ist, immer wenn Frauen an mir interesse zeigen, nehm ich das zwar wahr, unternheme aber nix. Bitte helft mir mit Tipps, Ratschlägen oder ähnlichen um meinen fetten, geilen Arsch hoch zu bekommen 😁 Gruß und schönes Wochenende noch
  18. Die richtigen Worte Das ganze Thema „auf sie zugehen“ ist für die meisten Männer das interessanteste weil es mit so viel Angst verbunden ist. Der Aspekt dieses Themas der Männern die meisten Sorgen bereitet ist wahrscheinlich… „WAS SAGE ICH IHR ÜBERHAUPT?“ Dafür gibt es jede Menge Vorschläge und Ratschläge, „Anmachsprüche“, witzige Bemerkungen und clevere Fragen. Viele davon sind echt klasse! (Eine Auflistung guter Öffner werde ich auch bereitstellen.) Aber bevor ich ins Detail gehe werde ich dir etwas verraten: Was wichtig ist… ist nicht WAS du sagst, sondern WIE du es sagst und WIE du auf ihre Erwiderung reagierst. Was immer du sagst soll EINDRUCK machen – es muss ihre Aufmerksamkeit erregen! Sogar ein einfaches „Hallo!“ kann Eindruck machen wenn du es mit Energie, Selbstvertrauen, dem richtigen Ton und dem richtigen Gesichtsausdruck sagst. Aber OK, wenn man anfängt hat man gerne Hilfsmittel zur Verfügung, und es hilft wenn man einige Sprüche parat hat statt nach etwas direkt vor dem Ansprechen verzweifelt suchen zu müssen. Lass uns zunächst die drei Ansätze ansprechen die man bei der Eröffnung der Interaktion anwenden kann. Indirekt Direkt Sehr Direkt Indirekte Öffnung Dieser Ansatz kann immer Erfolg bringen. Es taugt am besten für Anfänger weil man damit weniger Risiko eingeht. Man kann sich der Frau „unter dem Radar“ nähern. Der Anlass des Ansprechens ist scheinbar harmlos. Er fragt nach ihrer Meinung über etwas das Frauen interessant finden. (Mode, Beziehungen, etc.) Er bittet um Infos über etwas. (z.B. wo kann er gute Schuhe kaufen) Er macht eine harmlose Bemerkung zu jemand oder etwas. (z.B. warum eine andere Frau so etwas trägt, oder wie sie mit ihren Haaren spielt) Er startet sogar einen Flirt, aber mit dem Schein, dass der Flirt nur zum Spass ist – nicht echt gemeint. Die Frau soll nicht merken, dass der Mann in der Tat sexuelle Absichten hat. Aber wenn sie seine Frage/Bemerkung erwidert, muss er die Konversation in eine aufmerksamkeitserregende Richtung lenken. Der Mann kann auch witzig, schlagfertig, sogar frech antworten – solange sein Spruch nicht wirklich verletzend ist. Der Meinungsöffner Dieser Ansatz ist vielleicht die einfachste. Du bittest eine Frau um eine Meinung. Das Thema sollte etwas wofür die meisten Frauen sich interessieren (Mode, Beziehungen, andere Menschen, etc.). SEHR nützlich dabei ist eine Zeitbeschränkung! Wenn du sie anspricht sind viele Frauen schon etwas skeptisch: „Nee, hier kommt einer der mich anquatschen will und meine Zeit vergeuden wird!“ Wenn du aber eine Zeitbeschränkung einsetzt, nimmst du ihnen diese Sorge… Hier ein Beispiel: Er: „Hallo. Ich habe nur eine Minute – ich muss zu meinen Freunden zurück – aber ich hätte gern eine weibliche Meinung…“ Jetzt kann sie aufatmen: der Typ bleibt nur eine Minute – na gut, ich kann’s mir leisten, ihn anzuhören… Er: „Meine Freunde und ich haben gerade über Lügen diskutiert. Wir meinen dass ein Mann, unter gewissen Umständen, seine Freundin anlügen darf. Was meinst du?“ Das Thema ist schon sehr interessant – und sie wird dazu eine Meinung haben! Egal welcher Meinung sie ist, kannst du sie dann fragen, warum sie der Meinung ist. Diese Diskussion kann dann zu anderen Themen führen. Du hast dann eine Wahl: die Interaktion vorübergehend abbrechen (du musst zurück zu deinen Freunden) oder weiter bis zum Abschluss führen. Ein vorläufiger Abbruch der Interaktion kann ein sehr guter Schachzug sein! Wir nennen das „Rapportbruch“ (Breaking Rapport) Der Bemerkungsöffner Ein Beispiel dafür wäre: Er: „Der Drink sieht interessant aus. Was ist es?“ Sie: „Bacardi-Cola.“ Er: „Echt? Ich hätte nicht gedacht, dass du so was trinkst.“ Sie: „Was sollte ich dann trinken?“ Er: „Ich hätte dich für den Campari- oder Martini-Typ gehalten…“ Sie: „Wirklich? Wieso?“ Frauen müssen wissen – was bringt ihn dazu, das zu meinen? Frauen plaudern ständig mit Freundinnen über anderen Menschen. Wenn jemand etwas sagt das sie nicht sofort verstehen, müssen sie herausfinden was gemeint war: wollte er sie schmeicheln? kritisieren? beleidigen? Sie suchen ständig nach der versteckten Bedeutung. So jetzt hat er ihre Aufmerksamkeit! Er sagt ihr, wie er sie schätzt. Er kann humorvoll und sogar frech sein, sie zum Lachen bringen (sehr wichtig) und mal auf den Arm nehmen. Gelegenheiten zu sexuellen Anspielungen bieten sich. Beiden sind jetzt in der Interaktion völlig involviert: ein sehr guter Start! Eine etwas frechere Variante: Er: „Ich mag dein Kleid.“ Sie: „Wirklich? Danke schön.“ Er: „Ja, ich finde es echt klassisch, zeitlos…“ Er: (zieht eine offensichtliche „ich-nehme-dich-jetzt-auf-den-Arm-Miene“) „Meine Oma hatte so einen. Das Kleid gefiel mir immer…“ Sie: „Du Arschloch!“ (Augen weit offen als ob schockiert, aber grinst / schlägt ihn spielerisch auf den Arm) In einer „sie-auf-den-Arm-nehmen“ Variante – was ein bisschen riskanter ist – nutzt er einen klassischen Anmachspruch. Er: „Glaubst du an ‚Liebe auf den ersten Blick‘?“ (Sie guckt ihn an. Der Spruch klingt einstudiert und kommt ihr vielleicht blöd vor. So was hat sie schon zig-mal gehört. Er hat aber zwei Überraschungen parat.) Er: (ohne mit der Wimper zu zucken) „Wenn nicht, dann gehe ich kurz weg und komme wieder.“ (Schon besser – mindestens etwas clever. Wenn sie Humor hat könnte sie schon lächeln, aber hier folgt der echte Öffner.) Er: (plötzlich grinst frech oder lacht) „Ist ein dämlicher Spruch, oder?“ (Sie grinst oder lacht auch!) Diese Routine läuft wie die eines Komödianten. Sehr wichtig ist das Timing: er muss den zweiten und dritten Satz zum richtigen Zeitpunkt einsetzen. Mit dieser Routine sagt er ihr: „Sind solche Anmachsprüche nicht dämlich? Ich weiß das auch! Finde ich auch lächerlich.“ Er bringt sie dazu mit ihm über etwas gemeinsam zu lachen. Sie findet ihn humorvoll und hat Spaß an der Konversation. Er kann die Interaktion fortführen in dem er sie fragt, was der blödeste Anmachspruch ist den sie je gehört hat. Jetzt bietet sich viel Gesprächsstoff. Mehr Beispiele werde ich dir später geben. Direkte Öffnung Dieser Ansatz erfordert etwas mehr Erfahrung – oder Mut! Mit einem direkten Öffner ist die klare Botschaft, „ich finde dich attraktiv“. Seine sexuelle Absicht ist klar, aber er ist nicht zu plump. Er meint was er sagt aber nimmt weder sie noch sich selbst zu ernst. Was noch wichtiger ist als mit einem indirekten Öffner ist der zweite Satz bzw. was er auf ihre Erwiderung sagt. Superattraktive Frauen sind an Komplimenten gewöhnt. Er muss sich daher von anderen Männern unterscheiden. Auch wichtig sind Gesichtsausdruck und Ton. Er wird sich für seine Bemerkung in keiner Weise entschuldigen. Ein Beispiel: Er: (guckt ihren Körper an, dann nimmt er Augenkontakt auf) „Hi! Ich muss dir einfach sagen, du hast super Beine!“ (Er sagt das nicht zögerlich oder schmeichelhaft sondern sachlich und freundlich.) Sie: „Danke schön.“ (Bis jetzt nichts Besonderes. Jetzt muss er für Aufmerksamkeit sorgen. Mit Humor liegt man fast immer richtig.) Er: „Beyoncé hat mir gerade gesimst. Sie ist total neidisch und will wissen, wie sie auch solche Beine haben kann!“ (Er grinst breit. Sie lacht.) Es gibt viele andere Beispiele und Varianten. Auch gibt es Strategien falls die Frau negativ reagiert. Hier aber möchte ich ein paar neue Konzepte vorstellen: positive Validierung negative Validierung Push-Pull (Drücken-Ziehen) Der obige Öffner ist ein Beispiel für positive Validierung: sie hat super Beine. Das hat er erkannt und damit SIE positive bewertet. Aber es ist sehr gut wenn der Mann sich von anderen Männern abheben kann. Dafür kann er negative Validierung nutzen. Hier ist ein Beispiel dafür: (Er macht ihren Beinen ein Kompliment. Sie fühlt sich geschmeichelt. Aber dann…) Er: „Es ist aber schade um diesen Schuhe. Ich denke, Schuhe in einer anderen Farbe würde die Bräune deiner Beine mehr zur Geltung bringen…“ Sie: „Wirklich?“ (etwas verdutzt) „Was für eine Farbe würde mir besser passen?“ Was macht er hier? Wie kann er es wagen, ihren Modegeschmack in Frage zu stellen? Ganz geschickt macht er das! Er setzt die „Push-Pull“ Taktik ein. Er macht er ihr ein Kompliment. (PULL) Dann aber relativiert das Kompliment: sie könnte noch mehr sexy sein. (PUSH) Sie darf wirklich nicht sauer sein – er sagte, er findet die Beine attraktiv. Es ist aber sehr ungewöhnlich, dass ein Mann ihr Aussehen oder ihren Modesinn in Frage stellt. und… so einfach zu imponieren ist er nicht! Frauen die sich Zeit für ihre Bekleidung und ihr Aussehen nehmen, finden diese Themen sehr interessant. Für Gesprächsstoff hat er gesorgt. Was erreicht er damit? Er macht das was die meisten Männer nicht machen – er ist ANDERS. Die meisten Männer denken, sie kommen bei einer Frau gut an, wenn er ihrer Meinung ist und alles für sie macht. Sie wollen der Frau gefallen. Sie wagen ernste Kritik nie. Aber attraktive Frauen sind dies gewohnt und finden daran überhaupt nichts Besonderes… ER aber erlaubt sich etwas an ihr auch negativ zu bewerten, und sie will VON IHM wissen, wie sie etwas besser machen könnte – er macht sich damit zur Autoritätsfigur. Er ist einer, der sich auch Kritik an attraktiven Frauen erlauben kann – Er ist einer der sich HOHE ANSPRÜCHE erlauben kann! Damit ist SIE diejenige, die sich IHM und seinen Ansprüchen würdig beweisen muss! Sehr direkte Öffnung Dies fordert echte Eier. Es eignet sich eher für erfahrene Verführer, die auch das „Direktspiel“ beherrschen. Hier gibt der Mann die klare Botschaft: „Ich finde dich sexuell attraktiv und kann mir schon einiges vorstellen!“ Diese Öffnung eignet sich am besten 1) nachts in einem Klub wo die Energiepegel hoch ist, und 2) bei Frauen die wissen, dass die Männer sie begehren. Er setzt auch oft Direktiven ein um sie daran zu gewöhnen, seinen Anweisungen nachzukommen. Nur ein Beispiel für die direkte Öffnung. Er: „Im Auftrag aller Männer hier, weil sie es nicht wagen, muss ich dir sagen, du hast tolle Brüste!“ (Hier muss er sich selbstsicher und selbstverständlich verhalten.) Sie: „Wow! Das war ein Wort!“ Er: „Ob dein Arsch genau so toll ist?“ Sie: „Das würdest du gerne wissen, oder?“ Er: „Dann lass mal sehen… — „Steh auf.“ (Direktive – er gibt ihr ein Befehl. Sie gehorcht.) — „Dreh dich ‚rum.“ (noch eine Direktive) — „Sieht ziemlich knackig aus!“ Dann, wenn er sich wirklich traut, gibt er ihr einen Klaps auf den Hintern! Ziemlich direkt, oder? Und glaube es oder nicht… es funktioniert, solange du die geeignete Zielfrau identifizieren kannst und die Eier hast, das mit vollem Selbstvertrauen durch zu ziehen. Mit dieser Strategie kann es ziemlich schnell zur Sache kommen!
  19. Seid ihr ab und zu leicht erregiert beim Ansprechen auf der Strasse? Ich frage nur weil ich denke dass es einen dann deutlich leichter fallen würde. Sozusagen ein Motivationsboost. Ich war mal leicht erregt wodurch ich gleich wesentlich motivierter und Energie geladener war. Gibt es da Erfahrungen von euch? Blöde Frage aber kann man das ausbauen?
  20. Hallo, ich und ein kollege kommen beim Ansprechen nicht mehr voran wir habe schon 100 mal theorie besprochen aber in der praxis hängt es ich habe zuviele hemmungen und er sotiert zuviel aus, Was tun damit es weiter geht?
  21. Hi zusammen, Situation: "Heute im Biergarten mit 2 Kollegen gewesen, dort ne ziemlich gut aussehende Dame gesehen, schätze ca. 24 Jahre alt. Sie war leider mit beiden Eltern + ihrer Schwester dort" Frage: Was hättet ihr gemacht um an sie ran zu kommen? Gruß
  22. "Grau, teurer Freund, ist alle Theorie!" Ich würde Mephisto nicht zwingend zustimmen -- Theorien können faszinierend sein, weswegen ich mich auch an der Universität auf theoretische Astrophysik spezialisierte -- doch die Praxis ist mindestens ebenso aufregend... "aufregend" ist das richtige Adjektiv, denn aufgeregt war ich, und wie! Endlich aus dem verschlafenen Städtchen in die Groß- und Hauptstadt Berlin umgezogen, wo ich ein "Bezahlhobby" gefunden hatte, das mir hinreichend Luft für meine Unbezahl-Arbeit (Bücher schreiben) ließ: Jetzt konnte ich auch das "Projekt Freundin" in aller Ruhe starten. Doch mit innerer Ruhe war's vorbei, als ich zu meiner ersten experimentellen Mission auszog: Eine Frau ansprechen, und schauen, wie sie reagiert! Ich hatte bereits im Forum gelesen, dass es unklug sei, extra zum Ansprechen auszuziehen; man solle dies lieber mit den Dingen, die man ohnehin unternimmt, kombinieren. Dies schien mir sehr klug; daher brach ich auf, um mich bei der Stadtbibliothek Berlin anzumelden und nebenher meinen ersten Versuch durchzuziehen. In der Bibliothek war es recht ruhig und fast ausgestorben. Nur wenige Leute saßen im Eingangsbereich und der Cafeteria, darunter kaum junge Frauen. Also erstand ich erst einmal mein Leihkärtchen -- dann rief mich auch noch mein Chef an und bat mich, einen Report über einen indischen Industriellen zu verfassen... nun gut! Der indische Industrielle hatte einen für europäische Ohren sehr eingängigen, onomatopoetischen Namen. Doch bevor ich mich mit ihm näher befasste, sollte erst einmal mein erstes Frauenexperiment steigen! Hm... keine Damen in Sichtweite! Ich würde einen anderen Ort aufsuchen müssen. Der Berliner Fernsehturm wuchtete in geringer Entfernung in den Abendhimmel. Alexanderplatz. Warum nicht dorthin spazieren. Schließlich wuselt es dort stets vor Menschen. Über die Spree. In meinem Magen bildete sich ein Knoten. Einfach so etwas Alltägliches zu einem fremden Menschen welchen Geschlechts auch immer zu sagen: Fällt mir nicht schwer. "Entschuldigen Sie, können Sie mir sagen, wo es zum Bahnhof Hintertannenwaldstadlgupfingen geht?" -- nicht schwierig. Ich zielte also bereits auf die nächste Stufe: Einer Dame etwas nettes sagen; einen Flirt initiieren. Und hier wurde es schwierig, einschüchternd, umwerfend... gruselig! In einem Forumsthread bemerkte jemand, Männer würden doch eigentlich auf ihre Ziele stracks zutraben -- sportlicher werden? Man geht zum Sportverein; hungrig? Man macht oder kauft sich etwas zu essen oder geht ins Restaurant; Harndrang? Toilette oder Baum oder Zaun (allerdings Achtung vor Elektrozäunen!!) -- bis auf das Verlangen nach Kontakt mit der holden Damenwelt: da wird man plötzlich klein und weicht taumelnd vom Weg ab, erfindet tausend Ausreden: Jetzt nicht -- falscher Ort! -- falsche Situation! -- zu spät, zu früh, ich bin zu müde... denn nichts fürchtet der Mensch mehr, als in den Augen anderer lächerlich zu sein, und wer eine Dame anspricht, setzt seine gesamte Persönlichkeit einer kritischen Durchleuchtung aus (fürchtet man zumindest). Das Einkaufszentrum "Alexa". Lauwarmes Easy-Listening-Gedudel aus den Lautsprechern, treibende Menschenströme, Buchhandlungen, Boutiquen, Papiergeschäfte, Fanartikel, Kaffee, Schokolade, Parfum... Reichlich Damen an allen Ecken und Enden. Der Knoten in meinem Magen enorm. "Werde mich nicht trauen -- nicht trauen -- nicht trauen! Ich werde Ausreden erfinden und nachhause huschen und mich über mich selbst scheckig ärgern... jetzt!, diese hier ist hübsch, sie werde ich... argh! Feine Kabel springen von ihren Ohren zum Smartphone, sie hat sich von der Welt abgekapselt. Da drüben, sieht sie nicht nett aus? Aber fünfzig Meter entfernt: ich kann ihr ja schlecht hinterherrennen. Da, die mit gefärbtem Haar schaut lustig aus -- aber geht mit ihrem Freund Arm in Arm. Oh, dort auf der Sitzbank: Herrliches Haar -- aber ebenfalls smartphoneverkabelt! Diese dort? Zu weit fort. Diese hier? Schaut so mürrisch. Die da hinten? Verschwindet im Maniküre-Salon, wohin ich ihr kaum folgen kann, ohne Aufsehen zu erregen -- überhaupt, Aufsehen: Starren mich nicht schon alle an?? Oh, der schlimme gruselige Mann, der Frauen zum Ansprechen abpassen will! Sei still, irrationaler neuronaler Schaltkreis! Ich gehe mal vor die Tür, eine Zigarette rauchen..." Unter solchen Gedanken verging die Zeit, bis das Glockensignal ankündigte, dass das Einkaufzentrum bald schließen werde. "Aber, ABER: Heute werde ich keinen Rückzieher machen! Ich habe mir dieses Experiment vorgenommen, und ziehe es durch! DOCH! Ich gehe nicht nachhause, ohne mit einer Dame gesprochen zu haben, PUNKT!" Draußen nieselte es. Ich steuerte die S-Bahn-Station an. Vielleicht in der Bahnhofsbuchhandlung...? Ach, ich wollte noch nicht zur S-Bahn. Auf dem Alex krakehlten irgendwelche Montagsdemonstranten in breitem Sächsisch über die "Oabaidsloosichgaid", schreckliches Getöse. Die Galeria Kaufhof sah einladend ruhig aus, meine Füße steuerten dorthin. Vor einem Handtaschenstapel stand, recht zerstreut und etwas ziellos scheinend, ein Mädchen, eine wunderschöne Schwarze. Der Knoten im meinem Magen löste sich auf in reinem Willen, im Willen, sich in den Abgrund, den eisigen Fjord zu stürzen; keine Furcht, keine Bedenken mehr -- nur noch: vorwärts, vorwärts! "Entschuldigen Sie. Ich musste es Ihnen einfach sagen: Sie sind wunderhübsch!" "Oh, excuse me, I don't speak German, I'm from England!" Des Englischen war ich doch mächtig -- und ihre Sprache klang so fein artikuliert, schönes altes Britisch -- da wiederholte ich mein Kompliment auf Englisch. [Ab nun alles übersetzt.] Sie strahlte über das ganze Gesicht: "Vielen, vielen Dank!" Sie streckte ihre Hand aus, ich ergriff sie, behielt sie vielleicht einen winzigen Augenblick länger, als es bei einer simplen Begrüßung eines Fremden gebräuchlich ist. "Ich mag mein Glück hier auf die Probe stellen, aber würden Sie mit mir eine Tasse Kaffee trinken gehen?" Sie wollte, was mich nicht übel verblüffte. Erst heute früh sei sie aus London angekommen -- eine Geschäftsreise -- sie wolle sich ein wenig umsehen. Wie sie heiße, fragte ich, als wir vor den Eingang des Kaufhofs traten. "Ashley" [Name geändert]. "Cosmo" [ -- natürlich auch nicht realer Name ;) ] -- wir schüttelten erneut Hände, und diesmal behielt ich ihre vielleicht noch ein Mikrosekündchen länger als beim ersten Mal. Auch erst seit rund neun Wochen in Berlin, waren mit keine Cafés in der Umgebung des Alex geläufig; einer spontanen Eingebung folgend lud ich sie zu Dunkin Donuts ein. Sie erzählte von England und den Reisen, die sie gerne machte, ich von Berlin und Deutschland und sah ihr in die Augen -- wie hübsch ihr Gesicht war! dichtes schwarzes Haar, dunkelbraune Haut, volle Lippen, tiefdunkle Irisse -- und erzählte, dass ich sowas bislang selten gemacht habe -- Mädchen spontan ansprechen -- ihre nette Reaktion habe mich überrascht. Sie werde in London oft angesprochen -- sagte sie -- aber fühle sich in meiner Gegenwart völlig wohl. Komfort hatte ich somit schon aufgebaut; doch reizte es mich natürlich, einen Hauch von erotischer Spannung zu entzünden. Wie gern wollte ich ihre Hand nochmal berühren -- länger, minutenlang, stundenlang -- oder sie sogar küssen, auf ihren vollen, feuchten, herrlichen Mund. Doch dies lag noch eine Stufe höher. Ich hatte auf einen Schlag mehr erreicht, als ich erhofft hatte. Ein Gespräch von dreißig Sekunden Länge, ein wenig Gelächel hatte ich angestrebt, stattdessen: Ein Sofort-Date. Dafür, dass ich erst kürzlich aus einer Situation längerer sozialer Isolation nach Berlin ausgebrochen war, ein mehr als überraschendes Ergebnis. Ich erwähnte das Großbuch, an dem ich seit 2012 arbeite, was Ashley nicht übel zu beeindrucken schien (obwohl's ja noch nicht fertig ist); ich fügte hinzu, es orientiere sich teilweise am Stil des Berliner Giganten Alfred Döblin. Den kannte Ashley nicht, ich empfahl ihr, passend zu unserer Umgebung, "Berlin Alexanderplatz". Man sah an ihren Augen, wie sie sich den Titel deutlich einprägte. Ashley bemerkte, sie wolle sich ein wenig in der Umgebung umsehen, schließlich sei sie erst zum zweiten Mal in Berlin. Ob sie einen Spaziergang machen wolle? Sie stimmte eifrig zu, wir gingen hinaus, und ich war ein Stückchen ratlos, da ich den Stadtteil auch noch nicht in- und auswendig kannte. Mehr oder minder nach dem Zufallsprinzip steuerten wir in Richtung Deutscher Dom und Parlament. Ashley war tief beeindruckt von der Koloss-Architektur auf dem Alexanderplatz, dem Turm und dem zugehörigen Komplex, sagte, soetwas gebe es in London nicht. Es sei bemerkt, dass die Briten mit ihrem Brutalismus in den 1960ern etwas der sozialistischen Wuchtarchitektur entfernt Ähnliches hatten -- doch das erwähnte ich nicht: vielmehr hoffte ich inständig, hinter der Kuppel des Deutschen Doms möge ein feuerspeiender Drache hervorstürzen und Ashley entführen, damit ich sie retten konnte. Der Drache blieb aus. Bis zum Dom gingen wir nicht, Ashley sagte, ihre Füße täten ihr weh, sie habe Hunger! In meinem Kopf begann es zu wirbeln: Mit ihr zu abend essen wäre ein weiterer, ganz unerwarteter Schritt aufwärts... aber ich hatte keinen Cent Geld mehr einstecken (natürlich nahmen viele Restaurants Karten an...) -- doch die wenigen Restaurants in der Umgebung gefielen Ashley nicht (ein Steakhaus und ein "Kartoffelhaus"), sie wollte zurück in ihr Hotel und dort etwas essen. Sie würde nur bis Mittwoch in Berlin bleiben. "Wenn du länger bliebest, würde ich jetzt nach deiner Nummer fragen", sagte ich; sie lachte sehr freundlich, liebevoll fast: "Das ist so schrecklich nett, aber in London habe ich schon einen Freund." Ich sah vergnügt und sehr entspannt drein. Beim ersten Experiment hatte ich meine eigenen Erwartungen um den Faktor 1000 übertroffen, sollte es mich jetzt grämen, dass sie in einer Beziehung war, ich somit keine Liebesnacht in ihrem Hotelzimmer folgen lassen konnte? Ein Verführungsprofi hätte das möglicherweise geschafft -- aber hey! So hoch ziele ich gar nicht, ich suche eine coole Freundin, dazu will ich nicht unbedingt anderer Leute Beziehungen verderben. Ich war viel zu entspannt, um auch nur einen Hauch von Verdruss über irgendetwas zu empfinden. "Du machst das ganz richtig, sprich weiter Frauen an, so findest du eine Freundin!" -- Ashley. Nun, da konnte ich nur zustimmen! Der ganze Sommer liegt immerhin vor uns. Meines Erachtens nach ist die Frage nicht, ob ich eine Freundin finde, sondern eher wann und wie. Zum Abschied durfte ich die Ashley zweimal knuddeln, das zweite Mal sogar ziemlich fest und lang: da machte sie ein niedliches, quiekendes Geräusch, die Art, die Mädchen von sich geben, wenn sie etwas bezaubernd und nett finden. Sie strahlte mich an, wir winkten -- dann, wie Kurt Tucholsky schreibt: Vorbei, verweht, nie wieder... Aber ich schwebte auf Endorphinwolke Nr. 999. Honigkuchenpferdselig zur S-Bahn. Im Wagen wollte ich ein wenig Rabelais' "Gargantua" lesen, hielt aber das Buch vorwiegend auf meinem Schoß und schwärmte und träumte noch ein wenig von der Ashley... Experiment Nr. 1. Eine Prise Anfängerglück wohl. Bis zur Freundin sind noch einige Stufen zu überwinden; da werden Misserfolge, Zurückweisungen nicht ausbleiben, möglicherweise bis hin zu "Hau ab!" und Backpfeifen und Ähnlichem. Aber der erste Sprung ist schon einmal getan, da sollten die weiteren glücken. Ich bin kein Freund von unnötigem Stress und Kummer und Aufregung. Das "Freundin-Projekt" gehe ich in aller Ruhe an. Weitere Experimente werden folgen, schon bald. Bei Interesse werde ich hier in diesem Thread kleine Reportagen darüber schreiben.
  23. Viele Männer machen einen großen Fehler. Sie versuchen, einen humorvollen oder „originellen“ Spruch spontan zu erfinden. Das stellte einem unter Druck und führt oft dazu, dass zu viel Zeit vorbei geht bevor er die Frau (wenn überhaupt!) anspricht. Dennoch, viele Männer scheuen den geübten „Anmachspruch“ als künstlich und nicht authentisch. Was ist aber „authentisch“? Und wie wertvoll ist dieser „authentische“ Öffner – angenommen, dass einer dir endlich einfällt – wenn die krampfhafte Suche nach so einem Spruch dazu führt, dass ein anderer Mann sie anspricht und du die Chance mit der Frau verpasst? Die Hauptsache, glaube ich, ist dass der Öffner effektiv ist und für gute Laune sorgt. Wenn du schon einen anderen hast, der der Frau und der Situation auch gut passt, nutze es! Betrachte dann den Spruch, den ich dir vorschlage als „Back-up“. Also – woraus besteht der Öffner? Er ist ein KOMPLIMENT Aber nicht bloß irgendwelches Kompliment, sondern, ein Kompliment wofür die Frau etwas getan hat. Zum Beispiel „schöne Beine“ hört sie vielleicht gern, aber (wenn es stimmt): Hat sie dies öfter gehört Könnte es etwas plump oder grob wirken, und Sie hat nichts dafür getan – ihre Beine sind halt so (es sei denn, die Beine aufgrund ihres Fitness-Programms so schön sind). Wenn du aber etwas, wofür sie gesorgt hat ein Kompliment machst, lobst du damit ihr Geschmack. Welchen Sachen kannst du ein Kompliment machen? Haare / Frisur Schminke Accessoires Kleidung Schuhe Ihr allgemeines „Stil“ oder ihre Haltung Welchen Sachen sollst du kein Kompliment machen? Alles, was sie genetisch geerbt hat: Augen, Beine, Figur, etc. Jetzt aber zwei Ausnahmen: Wenn, z.B., ihre Beine durchtrainiert wirken, kannst du ein Kompliment machen als Lob für ihr hartes Training (und dann fragen, wie sie solche Beine erarbeitet hat). Oder, du kannst ihrer Figur INDIREKT ein Kompliment machen, indem du sagst, dass du magst, wie ihre Kleidung ihre Figur so geschmackvoll zur Geltung bringt. Du kannst auch einfach so etwas sagen, wie „Ich mag dein Stil.“ Aber du musst dann bereit sein, ihr zu erklären, was genau dir an ihr Stil gefällt. Warum sind solche Komplimente so wirksam? Frauen investieren viel Zeit und Geld in ihre Haare, Nägel, Schminke, Kleidung, Accessoires, etc. Dann verbringen sie viel Zeit um sich zu entscheiden, was genau sie anziehen sollen wenn sie ausgehen. Auch wichtig zu wissen: Frauen kleiden sich typischerweise um andere Frauen zu imponieren. Attraktive Frauen fühlen sich in ständiger Konkurrenz mit anderen attraktiven Frauen. Also, sie legen VIEL Wert auf ihre Erscheinung. Wenn DU einer der wenigen Männer bist, der ein Auge für Details hat und ihre Mühe merkt und ihr dafür ein Kompliment macht, machst du damit einen sehr guten Eindruck! Dieser Öffner ist auch sicher – wie kann sie dich dafür „abweisen“? Sei aber bereit, vielleicht ein paar weitere Sätze zu deinem Kompliment zu bringen. Dann lenke die Konversation in eine andere Richtung.
  24. Hey Leute, Nachdem eure letzten Tipps wirklich gut waren, wollte ich mich zunächst bei euch bedanken und euch direkt nach ein paar neuen Tipps fragen: 1. Nachdem ich sie lange (3-4 Jahre) nicht mehr gesehen habe und wir keinen Kontakt hatten, hat mich vor kurzem eine gute Bekannte (Freundin) angeschrieben, ob ich nicht auch in XY lebe und nach YZ an die Universität pendle. Ich wusste garnicht, dass sie mittlerweile auch dort studiert (jedoch andere Fakultät) und nachdem wir ein wenig gechattet haben, haben wir ausgemacht zukünftig eine Fahrgemeinschaft zu bilden. Nachdem ich mal ihr Profil durchgegangen bin, habe ich gesehen, dass sie mittlerweile eine HB 8 ist, nachdem sie früher eher im durchschnitt lag. Früher hatten wir nie sexuell etwas miteinander, ich hatte eher dadurch etwas mit ihr zutun, da sie eine gute Freundin von einer guten Freundin von mir war/ist. Nun meine Frage: Wie gehe ich bei so einer Situation (lange nicht gesehen) vor und was muss ich beachten, um zum Erfolg (FC) zu gelangen? 2. Kommilitonin Schreibt mich an, aber wirkt im Hörsaal sehr zurückhaltend, wie vorgehen? Letztens hat mich eine Komilltonin (HB 7) auf Snapchat hinzugefügt und direkt angefangen viel zu schicken und auch zu schreiben. Als ich sie jedoch 2 Tage später im Hörsaal getroffen habe, wirkte sie sehr zurückhaltend und viel mehr als ein Lächeln und kurzer Smalltalk war ihr nicht zu entlocken. Dies lag vllt. daran, dass neben ihr 2-3 Freundinnen saßen. Obwohl ich dachte, dass Sie sich nicht attracted fühlt, fuhr sie die nächsten Tage fort mir Snaps und Nachrichten zu schicken. Nun meine Frage: Soll ich versuchen, sie zu isolieren und z.B. fragen ob wir uns mal in der Bibliothek/Mensa treffen sollen, um ihren Freundinnen aus dem Weg zu gehen oder soll ich eher versuchen auf sie im Beisein ihrer Clique einzugehen?
  25. Ich habe festgestelllt dass man die besten Erfolge hat wenn man autentisch und überzeugt ist mit dem was man sagt Wenn ich eine Frau ansprechen will läuft das in der Regel recht gut. sollange man autentisch ist. Womit ich Tageweise Probleme habe ist das überwinden, da ich da eine Falsche einstellung habe. Ich bin davon überzeugt das es die Frau nicht mag angesprochen zu werden. Und wenn ich sie Anspreche wird sie mir das zwar nicht sagen aber eigentlich mag Sie es nicht. Erfahrungen habe ich eigentlich hauptsächlich positive gemacht. Ich habe im prinzip mit den Glauben ein Problem dass Frauen das wirklich wollen. Und selbstwert.