Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ltr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.530 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, kurze allgemeine Info über mich: Ich bin seit ich 16 bin durchgehen in LTRs. Die erste hielt 8 Jahre, die 2. 11 Jahre, davon die letzten 3 auch verheiratet. Trennungsgrund der Ehe: Ich wollte sesshaft werden, Wohnung kaufen und Familie gründen. Sie hingegen hat sich extrem stark verändert, sowohl äußerlich als auch innerlich und will eine Karriere als Profi im Crossfit zu verfolgen. Sie ist inzwischen für mich nicht mehr als Frau zu identifizieren, hat dickere Oberarme als ich, dafür inzwischen kleinere Brüste. Finde ich bei Frauen echt abstoßend. Stehe auf den zierlichen Typ. Zudem hat sie sich entschieden, wegen dem Sport doch keine Kinder zu wollen und all unsere Zukunftspläne über den Haufen zu werfen. Mein Alter: Ich werde im Juli 36. Wie ich in meinem Vorstellungspost bereits geschrieben habe, bin ich zum ersten mal in meinem Leben so richtig singel. Zwischen den beiden LTRs war ich 10 Tage solo, aber das kann man ja nicht zählen. Ich kenne also nur den Zustand in einer LTR. Ich selbst wünsche mir auch wieder eine LTR, da auch ich die biologische Uhr laut ticken höre. Über meine Ehe bin ich bereits hinweg. Die offizielle Trennung ist zwar erst ein paar Wochen her, allerdings lag das eher an Corona. Innerlich bin ich schon seit einem halben Jahr getrennt. Jetzt zu meinem Problem: Ich denke jedes mal, wenn ich eine Frau kennenlerne die mir gefällt, dass ich mit ihr eine LTR will. Hab das auch schon in einem anderen Post erwähnt. Und ja das ist kindisch. Aber ich kriege das aus meinem Kopf nicht raus. Gesteuert wird dieses Gefühl oder dieser Gedanke von der Angst mit 36 keine Partnerin mehr zu finden, die so ist wie ich mir das vorstelle. Denn ich hab ziemlich genaue Vorstellungen, die nicht ganz so einfach zu erfüllen sind (da spielt auch ein Fetisch eine Rolle um ehrlich zu sein). Meine Frau hat das damals alles erfüllt. Und nicht falsch verstehen: Das hier ist kein "Ex-back" Ding. Meine Ehe ist durch und ich will meine Frau nicht mehr zurück. Aber ich will eine haben, die die selben positiven Charaktereigenschaften hat, wie meine Frau sie hatte als ich sie geheiratet habe. Was mir meine Freunde raten: "Chill erst mal. Komm mal runter und genieße deine Freiheit. Finde erst einmal heraus was du eigentlich willst.". - Ja, schön... kann ich irgendwie nicht. Ich hab ständig diese Panik im Kopf. Zumindest immer dann, wenn ich eine ruhige Minute habe und meine Gedanken Amok laufen. Und zum Thema "Finde erst einmal heraus was du eigentlich willst." - Ich weiß ja ziemlich genau was ich will. Und genau das nicht mehr zu kriegen bzw zu finden ist ja der Grund für meine Panik. Klar lerne ich wieder eine Frau kennen und klar kann ich auch wieder mit einer zusammen kommen. Aber ob sie dann auch wirklich alles erfüllt was ich brauche um glücklich zu sein, das weiß ich eben nicht. Was ich für mich tue: Ich bin erst einmal zurück in die Heimat gezogen (aufs Land). Dort habe ich meinen großen alten Freundeskreis, die mich sehr gut aufgefangen haben und total froh sind mich wieder in der Heimat zu sehen. Ich treffe mich nun regelmäßig mit ihnen zum Grillen, Essen gehen, Trinken gehen und ähnliches. Ansonsten habe mir meine ganze restliche Freizeit mit Aktivitäten voll geknallt die mir gut tun und mich auf Trapp halten. Ich gehe 3x die Woche zum Sport und hab angefangen den Flugschein zu machen. Es gibt aktuell keinen Abend in der Woche an dem ich nur zu Hause vor Netflix oder dem Rechner hocke. Bzgl Arbeit: Ich bin Teamleiter bei einem IT Dienstleiter und arbeite Vollzeit (zur Zeit aus dem Home Office).
  2. 1. Dein Alter:34 2. Ihr/Sein Alter:29 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung: 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Gut, 1-2x / Woche 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Hallo Leute, ich musste leider vor kurzem feststellen, dass meine Freundinn nicht in der Lage ist Ihre eigenen Handlungen selbst zu reflektieren und zu bewerten. Dies bezieht sich zum Beispiel auf Aktionen die zu Streit geführt haben, aber auch ganz alltägliche Dinge (z.B. Sie hilft jemandem, der das nicht zu schätzen weiß, ärgert sich, eilt jedoch ungefragt wieder zur Hilfe, wenn etwas zu tun ist). Dass mein Screening hier nicht optimal war, weiß ich selbst. Leider muss ich noch dazu sagen, dass sie nicht den Eindruck macht, als wenn das etwas wäre, was sie persönlich stört. Weiß jemand ob man das verbessern kann? Und wenn ja, dann wie? Oder bleibt mir nur das in den Wind schießen? Thx im vorraus
  3. 1. Dein Alter 21 2. Ihr/Sein Alter 24 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex immer wenn wir uns sehen 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Fragen an die Community Ich grüße euch, ich war mit meiner LTR die letzten Tage mit einem Camper im Urlaub. Es war ein ziemlicher "Aussteigertrip", haben nur auf Parkplätzen komplett verlassen gepennt und hatten insgesamt nur einmal die Möglichkeit uns zu duschen. Auf jeden Fall war die letzten 2 Tage die Stimmung etwas seltsam, wir redeten viel weniger und die Körpernähe zueinander war deutlich weniger geworden (war aber wohl den langen sitzen im Auto geschuldet, waren jeden Tag woanders) Auf jeden Fall habe ich diese vermeintlich seltsame Stimmung angesprochen um zu fragen was das gerade zwischen uns ist. Längeres schweigen hatten wir eig noch nie zusammen. Von ihrer, sowie von meiner Seite lag es wohl nicht an uns sondern war der Situation an sich geschuldet. (langes Auto fahren, kein fließendes Wasser usw.) Gestern Abend haben sich unsere Wege erstmal wieder getrennt und wir machen diese Woche bis Freitag unsere eignen Kram, die Idee kam von Ihr. Haben allerdings auch beide ganz gut mit Uni zu tun. Mein Frage hier ist ob ich in Zukunft solche Sachen immer thematisieren und aussprechen sollte oder nicht? Beste Grüße
  4. Schlomniwatz

    Jetzt reichts mir

    1. Dein Alter:28 2. Ihr/Sein Alter:23 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung: 2Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3/4 Dates 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sehr gut und sehr oft 7. Gemeinsame Wohnung?: Nope 8. Probleme, um die es sich handelt: Hey Ihr, Ich habe das Gefühl, dass sich alle Beziehungen bei mir gleich abspielen.In einer Art und Weise. Sie fangen brachial schön an und enden meist genau so schnell wieder. Das ich bei Frauen ankomme, daran habe ich keinen Zweifel. Jedoch scheint was nicht zu stimmen, wenn es darum geht eine längere Zeit mit einer zusammen zu bleiben. Meine letzte LTR dauerte 2 Jahre an und hätte von mir aus noch bis zum Lebensende Andauern können. Vor der Beziehung habe ich mich in PUA eingelesen. Bin raus gegangen habe Spaß gehabt.Leute kennen gelernt. Frauen angesprochen. Aber nicht viel gedated oder sonst was. Bin meistens auf der Suche nach der "Einen". Dann sehe ich Sie und Liebe auf den ersten Blick. Wir waren eigentlich sofort zusammen. Sie saß in einer Gruppe von Menschen und ich sah das ein alter Freund von mir dort saß. Mit ihm habe ich mich etwas unterhalten und sah sie auf der anderen Seite der Gruppe sitzen und bin dann direkt zu ihr hin, da ich eine starke Verbindung zu ihr gespürt habe. Haben uns kurz unterhalten und dann Nummern ausgetauscht. KC 2tes Date.FC 3tes Date. Und dann hat die Beziehung schon begonnen und es war die schönste Zeit unseres Lebens. Wenig Drama und gezicke muss ich sagen. Sind zwar Grund verschieden und trotzdem hat es zu 95% der Fälle sehr gut harmoniert! Dieses Jahr macht sie einen Tag vor Valentinstag Schluss mit mir. Heftig, ich bin aus dem Himmel gefallen. Sind 3-4 Wochen später nochmal zusammen gekommen, da ich mich wieder fangen konnte und sie Emotional down war, da sie auch einen schweren Familienverlust erlitt. Und ich für sie da sein wollte, da ich ihn auch sehr mochte. Nun gut, wir versuchten es nochmal und es fühlte sich für mich so an als ob ich mich neu verliebt hätte. Während Corona war sie die meiste Zeit bei mir in der WG und es lief ohne Probleme oder Streit. Dann als sie am Ostersonntag morgens verabschiedete begann das Drama. Nach 3 Tagen bei Ihrer Familie konnte ich sie nicht mehr erreichen und ich ahnte das was nicht stimmte. Nach längerem hin und her konnte sie mir am Telefon beichten das sie wenn anderes geküsst hat. Was ich nicht schlimm fand. Obwohl wir eigentlich Monogam lebten. Ich ihr aber nach der ersten Trennung sagte dass, wenn sie noch Erfahrungen machen möchte ich nichts dagegen auszusetzen hätte. Da sie auch erst ihr zweiter Freund war...Nunja eine Woche später traffen wir uns und sie beendete es erneut. Daraufhin konnte ich sie noch einmal zum FC verführen(was nicht mehr so easy war) und dann trennten sich unsere Wege. Folgende Nachrichten sind sehr lang und denke ich nur "Optional"? Habe bei ihrer Antwort denke ich die Hauptelemente markiert,die Aufschluss über die Situation geben könnten. Vielleicht habe ich mich ihr auch zu sehr hingegeben. Was aber ehrlich und 100% so gefühlt und gelebt wurde von mir... Ein Tag nach diesem Tag schrieb ich ihr dies: um 0 Uhr Ich müsste lügen wenn ich sagen müsste ich würde dich nicht vermissen. Ich kann mir denken das du mich auch vermisst. Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe das es nicht mehr passt... Das perfekte Unperfekte. Ich hätte gerne noch länger mit dir getanzt. Den Tanz des Lebens. Aber dazu gehört wohl auch irgend wann mal aufzuhören. Für ein Leben hat es wohl nicht gereicht. Ich hab es mir schon ausgemalt. Eine weitere Vorstellung welche nur Phantasie bleiben wird. Was im Leben wird weiterhin in meinem Kopf bleiben und was zur Realität. Du kennst mich. Doch ich selbst vermag das auch nicht ganz wirklich sagen zu können was geschehen wird. Ich wünsche das es die Richtige Entscheidung ist und wir beide am Ende sagen können das wir glücklicher sind als zuvor. Doch weiß ich das es schwer wird ein weiteres mal so etwas besonderes zu finden. Sowas wie zwischen uns. Etwas was uns schon verbunden hat bevor wir einander kannten. Ich wünschte mir das es leicht wäre einfach weiter zu machen als ob nichts passiert ist. Aber es ist sehr viel passiert. Und noch eine Message um 9:00 morgens nach dem Wachwerden: Hey guten Morgen du Meine Gedanken und Gefühle sind stark am Rotieren und sich am überschlagen. Es kostet echt viel Kraft sich den Kopf zu zerbrechen. Über alles was war und ist. Es passiert einfach.Mir wird vieles klarer wenn ich drüber nachdenke, was schön war und was nicht. Wo wir harmoniert haben, wo nicht. Klar war nicht immer alles schön und perfekt. Ich wollte mich bei dir nochmal für alle kleinen Dinge Entschuldigen die in dir ein Unwohlsein ausgelöst haben. Das waren bestimmt einige Male. Momente in denen ich dein sanftes Gemüt verletzt habe ohne das ich es mit meinen Worten wollte. Ich habe es gespürt wenn es dir nicht immer gut ging, oder du dich angegriffen gefühlt hast. Ich wusste nie so recht richtig drauf zu reagieren in diesen Augenblicken . Ich dachte nur immer das beruhigt sich schon wieder. Andererseits hatte ich auch Momente in denen etwas bei mir/ in mir nicht gepasst hat.Wusste aber auch nicht damit umzugehen.Ich denk vieles davon bleibt in mir. Vielleicht ist das auch eine schöne Gabe. Vielleicht aber auch nicht gesund für eine Beziehung....Ich denke ich konnte dir auch mehr über meine Taten als mit meinen Worten etwas geben/zeigen ,was wir als Liebe bezeichnen. Da scheint Wohl sowieso jeder was anderes drunter zu verstehen und zu fühlen .Ich kann mich dran erinnern das du gerne exklusive Aufmerksamkeit brauchst. Vielleicht konnte ich dir diese nicht auf die Art geben die du gebraucht hättest..Ich fühle Trauer,dass ich es jetzt nicht mehr geschafft habe dir das geben zu können was du vermisst hast bei uns, du es aber nicht wirklich beschreiben konntest/kannst. Jedoch kann ich dir sagen das ich alles stehen und liegen gelassen hätte wenn du mich gebraucht hättest. Du weist das hoffentlich. Wir wissen das wir zwei Grund verschiedene Persönlichkeiten sind, doch ist unser gemeinsamer Weg doch stets luftig und voller Freude gewesen auch wenn wir vielleicht nicht immer verstanden haben warum der andere sich gerade so fühlt aufgrund von dem was passiert . Uns verbindet genauso viel, wie uns trennt und trotzdem hatten wir in 97.5345% der Fälle Spaß zusammen. Ich will dir sagen das egal was geschieht ich mich immer für die Liebe entscheiden werde und Taten den Worten immer vorziehen werde. Ich weiß das bei uns ein Knick drin ist. Aber ich glaube dieser Knick war schon bei uns beiden drinn,da haben wir uns noch nicht gekannt. Und ich habe das Gefühl das immer wieder egal mit wem man eine Partnerschaft führt ,etwas passieren wird was die Beziehung scheitern lassen kann. Jedoch lernen Menschen mit ihren Wunden zu leben und weiter zu machen ,egal wie tief oder wie groß sie ist . Ich habe mich bei dir immer gefragt ob ich dich auch lieben würde wenn deine Hülle nicht so wunderbar wäre. Und irgendwann nicht mehr so jung ist wie jetzt.Aber eigentlich wusste ich immer das ich in Wirklichkeit deine Seele liebe, deinen Geist, das was du ausstrahlst und unglaublich dankbar dafür bin all das über deinen Körper erfahren zu dürfen. Die Intimität die ich mit dir erlebt habe ist das schönste was ich in diesem Leben erfahren durfte. Auch wenn es etwas gedauert hat sich mit dir gemeinsam einzupendeln war es ein spannendes Abenteuer, was mir nun zu diesem Zeitpunkt alles gegeben hat was ich mir jemals hätte vorstellen können. Und dein Körper gab mir die Bestätigung das du genauso fühlst . Ja HB, Sex, vorallem guter und erfüllender Sex ist mir schon wichtig. Aber sind wir nicht alle nur Triebgesteuert? Und mit uns ist schon extra schön. Die Ebene der Vertrautheit und Geborgenheit die wir lebten durfte ich bei dir, mit dir zusammen zum ersten mal in dem Ausmaß erfahren. Mein Herz würde dir gerne noch viel mehr sagen aber das wäre in einem Leben nicht möglich. Und wieder schreibe ich dir obwohl ich weiß das es nichts an deiner Meinung, deinen Gefühlen oder Ansichten ändern wird. Vielleicht ja doch?Aber ich habe mich heute morgen danach gefühlt dir einfach mitzuteilen was in mir vorgeht und versucht alles zu komprimieren. Ich weiß nicht was ich erwarten soll davon . Eigentlich erwarte ich nichts. Ich möchte mich nur frei machen von Worten und dem was andere sagen oder denken was das beste ist. Die wissen es auch nicht. Keine weiß was richtig oder falsch ist. Gerade wenn es zwei Menschen betrifft können nur Gefühle sprechen. Hoffentlich die eigenen. Frei machen von Dingen die unausgesprochenen sind. Ich weiß das es gut ist dich los zu lassen. Dich ins Meer schwimmen zu lassen. Wie in Griechenland. Dir die Möglichkeit geben die Erfahrungen zu machen die dir das Leben zeigen möchte. In meinem innersten wünschte ich mir,schon das wir nochmal ein kleines Stückchen zusammen schwimmen und uns treiben lassen könnten von den Wellen des Lebens, aber ich weiß selber nicht wann der Sturm wieder aufhört und wann beginnt. Deswegen sollte ich dich besser los lassen. Das habe ich schon. Auch wenn das Band welches uns verbindet niemals reißen kann. Egal was passiert. Weil ich dich Liebe. Weil du mich liebst. Ich weiß das du immer da sein wirst. In meinem Herzen. Ich in deinem. Vielleicht sehen wir uns ja nochmal. Ich für meinen Teil würde mich freuen. Du dich bestimmt auch. Mein Gefühl sagt mir das ich mir keine Hoffnung machen soll das du zurück kommst,aber ich würde dir auch nicht die Tür ins Gesicht schlagen. Dafür ist das was zwischen uns ist,war und sein könnte viel zu besonders um es aufgrund von schlechten Ratgebern oder Regelwerken kaputt machen zu lassen. Jedoch lässt du dich auch nur von deinen Gefühlen leiten wie ich auch von meinen und diese werden uns den Weg weisen. Vielleicht werden wir diesen Sommer ja trotzdem nochmal ein gemeinsames Abendteuer im Wald haben. Davon muss ja auch niemand wissen was wir machen oder nicht:) Dein dir ergebenster Pua🌳❤️ P.S Es hat sehr gut getan zu tippen und dir das über diesen Weg mit dir zu teilen. Ich habe versprochen dir noch den restlichen Teil aus Die Kunst des Liebens vorzulesen. Jedoch habe ich leider noch keine Zeit dafür gefunden ,da gerade sehr viel passiert gefühlt . Evtl heute wenn ich einen ruhigen Moment in der Hängematte habe🌞 3 Tage später von ihr: Pua, bitte entschuldige, dass ich mit meiner Antwort so lange gebraucht habe. Ich habe versucht die passenden Worte zu finden, was mir normalerweise nicht so schwer fällt, aber es hat gedauert bis sie geflossen sind. Pua, deine Nachrichten zu lesen ist sehr überwältigend für mich. Ich spüre die Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit deiner Worte darin. Ja, auch ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass du mir nicht fehlst. Du hast in den letzten zwei Jahren einen sehr großen Platz in meinem Leben und in meinem Herzen eingenommen. Dich einfach daraus zu verbannen ist überhaupt nicht möglich. Ich möchte dich auch gar nicht aus meinem Herzen verbannen, weil du mir als Mensch sehr viel bedeutest und ich all das womit du mein Leben bereichert hast, nicht vergessen möchte. Aber ich möchte auch loslassen und nach vorne schauen. Ich kann nicht sagen, dass ich schon an dem Punkt bin, an dem ich das geschafft habe. Dafür sind noch zu viele Zweifel und Angst in mir. Meine Unsicherheit und Zweifel sind mein treuester Begleiter und gleichzeitig mein größter, innerer Feind. Ich habe das Gefühl, daß sie Vieles verkomplizieren, kaputtmachen machen und den Weg versperren zu meinen Gefühlen. Ich versuche auf mein Gefühl zu hören und mich von ihm leiten zu lassen und nicht von äußeren Einflüssen. Aber auch das fällt mir schwer. Was sind Irrwege? Wo betrüge ich mich vielleicht selbst? Und wo stehen mir meine Angst und meine Zweifel im Weg? Meine Gefühle sind stark und vielschichtig und dynamisch. Ich möchte ihn folgen und auf sie vertrauen, mich Ihnen aber auch nicht ausliefern und darin ertrinken. Ich kann verstehen, dass du nicht verstehen kannst, dass ich denke, dass es nicht mehr passt, denn ich verstehe es ja manchmal selbst nicht. Gerade in den letzten Wochen war alles sehr harmonisch zwischen uns und ich habe die gemeinsame Zeit sehr genossen und mich Dir sehr nah gefühlt. Aber irgendwo tief in mir ist doch seit unserer ersten Begegnung immer die Frage geblieben: Passen wir beide wirklich zueinander? Und durch die Begegnung mit anderen Menschen ist zu dieser Frage noch die Frage dazu gekommen, ob es nicht vielleicht einen anderen Menschen gibt, der eigentlich besser zu mir passt, mir ähnlicher ist, mich besser versteht und bei dem ich mich angekommen fühle? Ich habe diese Fragen von mir weggeschoben, wollte im Hier und Jetzt sein und mit dir zusammen sein und meinen Weg gehen. Aber diese Fragen lassen sich nicht ewig wegschieben. Sie haben sich immer wieder in mein Bewusstsein geschlichen. Das auszuhalten und dagegen anzukämpfen war anstrengend und oft schmerzhaft. Ich habe mich auch nicht getraut mich Dir in diesen Punkten, die mich bewegen anzuvertrauen, denn was willst du damit anfangen, habe ich mir gedacht. Vielleicht war das auch ein Fehler, dass wir zu wenig klar miteinander gesprochen und uns gegenseitig anvertraut haben. Denn dadurch ist bei mir manchmal das Gefühl entstanden alleine mit meinen Sorgen und Ängsten zu sein, keinen Halt und nicht genügend Unterstützung zu haben bei dem was mich beschäftigt. Ja, manchmal sogar, nicht ernst genommen zu werden von dir. Ich möchte dir aber auch keinen Vorwurf daraus machen und sagen: Dieses oder jenes hast du falsch gemacht. Ich habe mindestens genauso viel falsch gemacht. Und wir sind wie wir sind. Und ja, der Knick von dem du sprichst, den hatte jeder von uns vorher schon. Da kann keiner von uns irgendetwas für und niemand ist dafür verantwortlich, wenn wir die Bedürfnisse des anderen nicht immer richtig wahrnehmen oder erfüllen konnten. Pua, du warst für mich immer ein bisschen wie eine Feder im Wind. Wunderschön und leicht, magisch, faszinierend. Aber auch nicht greifbar. Manchmal hatte ich eher das Gefühl dir hinterherzujagen als dass wir gemeinsam gehen. Ich habe es auch genossen auf deiner Welle der Leichtigkeit mitzufliegen. Aber was das fließen lassen und das sein und geschehen lassen ohne festhalten zu wollen und mit Gelassenheit zu nehmen was auch immer da kommt, angeht, warst und bist du mir voraus. Ich bin nicht so weit wie du, hätte vielleicht eine Hand gebraucht, die mich da abholt wo ich bin, um zu dir aufschließen zu können und neben dir vollkommen anzukommen und glücklich zu sein. Vielleicht klingt das jetzt sehr negativ. Denn natürlich war ich auch glücklich. Und ich weiß auch, dass man nicht erwarten kann immer glücklich zu sein und das tue ich auch gar nicht. Wir hatten wundervolle Momente. So viel Freude und lebendiges Glück wie mit dir habe ich nie zuvor in meinem Leben gespürt. Jetzt, wo der Verlust von allem was wir hatten zum Teil sehr schwer auf meiner Brust liegt, hoffe ich, dass ich diese Freude und Leichtigkeit in mir wieder finden werde. Auch der Sex mit dir war eine Erfahrung der kompletten Erfüllung für mich, wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe. Mit dir habe ich gelernt mich Stück für Stück mehr fallen zu lassen bis die Intimität und Vertrautheit und das Gefühl von Nähe irgendwann so groß waren, dass ich wirklich eins mit dir geworden bin in solchen Momenten. Ich bin dir unglaublich dankbar, dass ich so etwas Wundervolles mit Dir teilen und erfahren durfte. Pua, du bist der zärtlichste und flauschigste Mensch den ich kenne und ich habe den körperlichen Ausdruck deiner Liebe immer sehr genossen und weiß das zu schätzen. Zu kuscheln und deinen Kopf und über deinen Rücken zu streicheln fehlt mir gerade. Das kann ich nicht leugnen. Dennoch habe ich mich so entschieden und dazu gehört auch diesen Verlust und das Gefühl von Alleinsein ersteinmal auszuhalten. Ich denke nicht, dass ich zu dir zurückkommen könnte, ohne dass die gleichen Fragen und das gleiche dumpfe, unterschwellige Gefühl in mir wieder aufkeimen würden. Und das möchte ich nicht. Ich möchte uns nicht immer wieder an diese leidvolle Schwelle von alles-oder-nichts bringen. Das haben wir beide nicht verdient und ich habe das Gefühl es nicht noch einmal ertragen zu können. So wie es jetzt ist, wird wohl erst die Zeit zeigen, wohin das mit uns beiden geht. Ob es gut war und wir irgendwann beide glücklich sein werden, auch ohne einander, was ich sehr hoffe. Oder, ob es der größte Fehler meines Lebens war mich von dir zu lösen. Gerade denke ich wieder an beide Lieder, die du mir vor kurzem geschickt hast. Pink Floyd und Cat Stevens. Beide Songs enthalten Zeilen, die mich sehr berühren und nachdenklich machen: All the times that I cried keeping all the things I knew inside. it's hard but it's harder to ignore it. Now there's way and I know i have to go away. Ich habe viel über die songs nachgedacht, aber letztendlich kann ich auf die Fragen von Pink Floyd nur mit: " ich weiß es nicht" antworten. Ja, ich fühle mich oft verloren in dieser Welt und im Strudel der Zeit. Ich muss lernen damit zu leben und versuchen daran zu wachsen. Du kennst mich und weißt, ich hasse es Entscheidungen zu treffen, erst recht, wenn sie nicht nur mich, sondern einen bedeutsamen Menschen, den ich liebe, betreffen. Ich habe diese Entscheidung unter Unsicherheit und Ungewissheit getroffen, so wie alles in diesem Leben eben ist. Ich möchte herausfinden, ob sie richtig war und das braucht Zeit. Ich bin einem Gefühls Impuls gefolgt, der mich auf Dinge gestoßen hat, die tief in meinem Inneren liegen. Vielleicht messe ich diesen Dingen auch zu große Bedeutung bei. Und ja, es gibt auch Gegenimpulse in mir, die wieder in die andere Richtung lenken wollen. Aber ich glaube, an dem Punkt, an dem wir jetzt stehen, wäre es falsch für mich zurück zu gehen. Ich muss erst dem auf die Spur kommen, was da in mir ist. Ich hoffe sehr, du gibst dir nicht die Schuld für irgendetwas, dann das tue ich auch nicht. Ich trage genauso Verantwortung. Ich hätte vielleicht noch offener kommunizieren müssen . Ich weiß, dass ich dich manchmal auch sehr verletzt habe und dich nicht angemessen unterstützt habe. Besonders eine Situation, in der ich dir weh getan habe hat sich sehr stark in meinen Kopf gebrannt und das tut mir sehr leid. Ich habe dir selten mit Worten gesagt, dass ich dich liebe, denn ich wollte, dass es etwas Besonderes ist und ich es nur tue, wenn ich es in diesem Moment wahrhaftig fühle. Du weißt, Ich liebe dich. Aber ich möchte versuchen weiter zu ziehen. Ich habe das Gefühl, was ich schreibe ist chaotisch, dreht sich im Kreis und wiederholt sich. Und ich fürchte, wirkliche Klarheit schafft es für dich auch nicht. Das tut mir leid. Es ist bloß alles, was gerade in mir ist. Mehr kann ich dir nicht geben. Fühl dich umarmt! Schrieb ihr daraufhin: Ach du, Hab keine Furcht. Wir werden uns wieder begegnen. In einer anderen Form. Reifer. Erfahrener. Meine wunderschöne Frau. Ich werde es auch vermissen dir gut zu tun. Uns gut zu tun.Mehr können wir uns nicht geben. Das hat mir sehr gut getan, dass meine Liebe zu dir in einem ebenso großen Ausmaß zurück gespiegelt wurde. Das gibt mir die Zuversicht das wir beide auf einem guten Weg sind. Der Weg der Liebe. Und weil ich dich liebe lasse ich dich los. Dann zwei Monate keinen Kontakt mehr. Gestern schrieb sie mir wie es mir geht und ob man sich mal sehen könnte. Ich habe ihr freundlich geantwortet und ihr gesagt das es mir gut geht und ich mich auch freuen würde,aber momentan keine Zeit habe und mich bei ihr melde wenn es passt. Das soll jetzt kein Ex-back Ding werden da ich noch sehr verletzt bin...Obwohl ich mich abgelenkt habe, mich aber gerade wieder auf mich selber konzentriere... 9. Fragen an die Community Mich würde Interessieren was da falsch gelaufen sein könnte, dass die Beziehung auseinander gebrochen ist. Was ich in Zukunft besser machen kann damit so etwas nicht passiert. Ich habe eine Passage im Kopf: Wenn die Frau das Gefühl hat dich voll und ganz unter Kontrolle zu haben, wird sie sich jemand anderen suchen. Woran ich nicht wirklich glauben mag, da man sich doch gerne in der Liebe voll und ganz hingibt. Und es nun auch 2 Jahre gut so funktioniert hat. Hätte ich mir vielleicht eine andere Frau suchen sollen während der Beziehung(da waren schon ein paar die ich ganz Interessant fand)? Was ich als Fremdgehen nicht wirklich unterstützen kann. Oder trägt das tatsächlich zu einer gesunden glücklichen Beziehung bei? Gerade möchte ich mich am liebsten "einfach" nur austoben, merke jedoch das ich mir selber im Weg stehe. Auch gerade nochmal alles hoch kommt wie AA, etc...Also ganz am Anfang der Verführungskunst. Was an meinem Selbstwert nagt, wenn ich nochmal heim komme und denke, warum habe ich es bei ihr nicht versucht...Auf der anderen Seite bin ich noch nicht über meine Ex hinweg. Danke euch für eure Hilfe.
  5. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr Alter: 24 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bis vor 2-3 Wochen ca. 1-2/Woche 7. Gemeinsame Wohnung: nein, Wochenend-Fernbeziehung 8. Probleme, um die es sich handelt: Wirklich absolut nötige Vorgeschichte (es tut mir wirklich Leid, dass sie so lang geraten ist!): Ich und meine Freundin sind seit 5 Monaten zusammen und führen job- und wohnortbedingt eine Wochenend-Fernbeziehung. Der Anfang war etwas holprig. Seit wir eine feste Beziehung haben, wurde eine (eigentlich) offene Kommunikation etabliert, sodass keine Missverständnisse mehr auftraten und wir soweit eine sehr glückliche Beziehung gelebt haben. Meine Freundin ist sehr emotional und in vielen Dingen verträumt und ihr ist es von Anfang an wichtig gewesen, eine schöne Zukunftsversion mit mir zu haben. Am besten auch noch mehr in der Nähe ihrer Familie, die etwa 1 Std von ihrem Wohnort weg wohnt (ihr Plan war ganz dort hinzuziehen, bevor sie mich kennenlernte). Meine Version ist so, dass ich mir grds eine Zukunft mit ihr vorstellen kann. Jedoch würde ich gerne erstmal in den Wohnort meiner Freundin ziehen, weil dies auch vorher schon mein Plan war und ich dort in der Nähe meiner eigenen Familie und der meisten meiner Freunde wohnen würde. Für uns beide würde eine spätestens in der letzten Jahreshälfte eine Entscheidung anstehen, wo wir jeweils für die nächsten 2-3 Jahre wohnen wollen, weil wir uns dann beide jeweils um Jobs bewerben. Der Kompromiss ging vor einigen Wochen deshalb dahin, dass wir zunächst versuchen, beide 2-3 Jahre am Wohnort meiner Freundin (und meiner Familie) einen Job zu finden und dann uns ggf mehr in Richtung ihrer Familie zu orientieren (halbe Strecke zwischen den Familien). Mit diesem Kompromiss fühlte ich mich gut und nahm an, dass dies auch ihrem Sicherheitsbedürfnis gerecht werden würde. Als dann vor 2-3 Wochen die Coronakrise begann war meine Freundin gerade für eine Woche bei ihrer Familie. Sie kam dennoch, unserem Plan entsprechend, am Abend ihres Geburtstages letzten Fr in ihren Wohnort zurück, um dort den Abend mit mir zu verbringen, obwohl ihre Feier da schon abgesagt war. Jedoch hätte sie auch nur unwesentlich länger bei ihrer Familie sein können, weil am Wohnort ihrer Familie zur Zeit nur Erstwohnsitzinhaber gestattet sind. Aus ihrer Heimat ausgeschlossen zu sein schlug ihr verständlicherweise auf die Stimmung und förderte auch wieder den Wohnkonflikt, indem sie merkte, dass sie sich am jetzigen Wohnort nicht wohlfühlt und zumindest wieder in die Nähe ihrer Familie ziehen will. Hinzu hatte sie ihre Tage. Ich war für sie da und versuchte ihr den Abend eigentlich so schön wie möglich zu gestalten und hatte ein paar Geschenke für sie, wo sie anerkannte, dass ich wirklich zugehört habe, was sie sich wünscht. Am nächsten Tag zeigte sie mir durch ein schönes vorbereitetes Frühstück und sehr fürsorgliches Verhalten, wie sehr sie mich mag. Am Sonntag lernten wir beide für unsere Abschlussprüfungen, damit wir am Abend dann die gemeinsame Zeit genießen könnten. Stattdessen kochte die Stimmung hoch. Ein großer Fehler von mir war, dass ich ihr andeutete, dass ich mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen könnte. Worauf sie verständlicherweise direkt sagte, dass das viel Druck aufbaut. Ich weiß nicht, was mich da geritten hat. Corona baut auch in mir Druck auf und ich wollte ihr auf diese bescheuerte Weise eigentlich nur mitteilen, dass ich sie sehr mag und mir bislang auch eine schöne Zukunft mit ihr vorstellen könnte. Darüber hinaus arbeitet meine Freundin im Gesundheitssektor, was in ihr diverse Ängste auslöst. Angst davor, was sie bei der Arbeit erwartet, dass sie sich ansteckt, dass sie ihre Liebsten (und damit auch mich und meine Liebsten) ansteckt, dass sie ihre Abschlussprüfung nicht schafft (was schon vor der Krise Thema war und sich nun um ein Vielfaches potenziert hat) und generelle Angst vor der Entwicklung. An diesem Abend merkte ich auch, dass für sie in unserer Beziehung etwas für sie nicht stimmte, weil sie mich ganz konkret fragte, wo ich mich in 5 Jahren sehe und diese Frage, aufgrund meiner Ungewissheit wo und als was ich selbst einen Job (sehr generelles Studium) bekommen werde, nicht wirklich glücklich beantwortet habe. Außerdem sagte sie, dass sie sich dafür entschieden habe, sich auch in der Nähe ihrer Heimat zu bewerben, worauf ich etwas erschlagen reagiert habe. Am nächsten Morgen sagte ich ihr dann, dass ich auch wolle, dass sie glücklich mit ihrem Job ist und ich sie unterstützen würde, sich bei dem Job in ihrer Heimat zu bewerben, weil es auf die emotionale Nähe ankommt und eine weitere Fernbeziehung zwar nicht mein direkter Wunsch, aber okay für mich sei. Im Laufe des Tage wurde sie zickig, weil ich einige Sachen, die ich für den Urlaub, den wir diese Woche genommen hatten, schon einmal bei ihr lagern wollte. Es sähe für sie nicht schön aus und ich solle mich daran erinnern nur zu Gast zu sein. Worauf ich meinerseits zickig und nicht ruhig reagierte, aber dann sofort danach das ruhige Gespräch suchte. Das ist für mich im Nachhinein ein weiterer offensichtliche Punkt einer Betaisierung gewesen, zumal wir da schon einige Zeit aufeinander hingen, sie lernen und ich den Tag zu sehr bei ihr verbringen wollte. Konkretes Problem: Seit ich weg bin, ist der Kontakt merklich weniger geworden und die Stimmung irgendwie gezwungen. Diesen Mittwoch sprachen wir darüber, wie groß der Druck bei ihr gerade ist. Ich schrieb ihr daraufhin, dass ich für sie da bin, wenn sie mich braucht und dass ich auch verstehen kann, wenn sie Zeit für sich braucht, um zumindest den Lerndruck in unserem Urlaub zu minimieren. Am nächsten Tag sagte sie mir dann, dass ich erstmal nicht vorbei kommen, sondern auch für mich lernen soll. Ich reagierte vllt etwas traurig, aber sagte, dass es okay sei. Die erste Zeit schrieb ich ihr noch Nachrichten, dass ich an sie denke und es kam eine Postkarte an, die ich einige Zeit vorher bestellt hatte, wo ich mich für die schöne Zeit der letzten Monate bedankte. Sie bedankte sich ihrerseits für die „liebe Karte“ ignorierte aber ansonsten alle Nachrichten. Seitdem findet im Prinzip keine Kommunikation mehr statt. Ihrerseits kommt nichts außer einer Art Statusnachrichten wie „Gerade kurze Lernpause“. Meine Antworten darauf bleiben kurz und neutral, um ihr Raum zu geben. Jedoch fühlt sich das an, als würden wir uns eher entfernen. 9. Fragen an die Community: Wie kann ich die derzeitige Situation retten und eine im Nachhinein durchaus vorhandene Betaisierung abfedern/rückgängig machen? Zu Betablocker: Sexuell zurücknehmen kann ich mich nicht, da wir zu weit auseinander wohnen und ich sie gerade nicht sehe. Durch einen allgemeinen Freeze könnte ich fehlendes Interesse an der Problemlösung/ eine zickige Reaktion darstellen. Um ein geiles und aktives Leben zu zeigen, sind die Möglichkeiten cornabedingt gerade zu gering. Zudem will ich mein Versprechen einhalten, für sie da zu sein und ihr notwendigerweise zeigen, dass ich auch im Hinblick auf die gemeinsame Zukunft keine gravierenden Differenzen ausmache (was sie vllt leider schon so sieht). Ich habe gerade keinen Ansatz mehr, welches Verhalten nun richtig wäre. Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
  6. Hallo zusammen, gleich mal kurz paar Daten zu mir: 41, Bürofachkraft, schön eingerichtete 2-Zimmer-Mietwohnung, 1.300 € netto (Teilzeit, 700 € bleiben nach Fixkosten übrig, 900 € Weihnachtsgeld netto, Nebenberuf wegen Corona erstmal "tot"), kein Auto/Führerschein, 5.000 € auf dem Konto Ich bin leider von Natur aus faul und werde nur bei Frauen irgendwie "lebendig" (bzw. spiele was vor). Irgendwann lässt das dann aber natürlich nach, weil es für mich einfach anstrengend ist. Für mich ist z.B. Duschen nervig, steht aber Sex an dann bin ich sofort unter der Dusche usw. Auf Arbeit bin ich nur 20% "produktiv", aber der Job verlangt eben auch nicht mehr ab. Vollzeit wäre möglich (dann 2.000 € netto), da würde mich aber nur noch mehr langweilen... zumal kein Sprung zurück zur TZ möglich ist .-D Team/Arbeitszeiten/Firma sind aber super! Anstatt das ich gucke wie ich MEHR Geld verdiene, habe ich eher alles auf Minimalismus getrimmt in Sachen Fixkosten. Ich bin soweit "zufrieden" und hätte zwar gerne mehr, aber will eigentlich nichts dafür tun. Schon im Schulzeugnis stand damals, dass ich mich schnell mit dem Erreichten zufrieden gebe Es ist aber zur Vergangenheit (wechselhafte Selbständigkeit und Einkommen, Existenzängste, "in den Tag leben") schon mal ein "gewaltiger" Sprung für mich gewesen, einen "festen" Job anzunehmen und regelmäßig/pünktlich zur Arbeit zu gehen. Also das, was für den Großteil der Menschen ja SELBSTVERSTÄNDLICH ist. Aber wie ihr seht, verlange ich ja indirekt selbst dafür "Anerkennung" 😂 Auch die Finanzen habe ich in den Griff bekommen, keine Pfändungen mehr, kein Dispo, kein Geldleihen. Witzigerweise verprassen all meine Bekannten mit wesentlich mehr Einkommen ihr Geld und haben kaum was am Monatsende übrig. Im Freundeskreis bilden sich alle ständig irgendwie fort und haben keine Zeit. Irgendwie ist mir das Karrierestreben nicht eingepflanzt worden. Ich bin regelrecht unselbständig, "brauche" immer eine Freundin (die dann eigentlich wohl nur eine "Bezugsperson" und für Sex da ist). Da ich mein Leben "optimiert" habe und jetzt gerade auch noch Corona-Beschränkungen herrschen... habe ich VIEL Zeit, zu viel Zeit! Das merke ich besonders wenn ich wie jetzt z.B. gerade wieder Single geworden bin. Ich beschäftigte mich zwar mit paar Sachen (Musik produzieren, Radfahren), aber die reichen nicht aus um meine Freizeit komplett zu füllen und es würde dann auch wohl schnell langweilig werden. Leider sind ja jetzt auch Bars/Clubs geschlossen, wo ich am Wochenende eigentlich regelmäßig war. Anstatt z.B. irgendwie in die Zukunft zu gucken, durchforste ich z.B. aufwändig das Internet nach Musik aus meiner Jugend um meine Sammlung zu komplettieren. Sowas interessiert auch keine Frau, es sei denn sie hat die gleichen Roots. Irgendwie ist mein Leben noch wie mit 17... Mir fällt jetzt aber kein Hobby ein was ich unbedingt machen wollen würde. Ich will keinem Sportverein beitreten, bouldern gehen, ... auch will ich z.B. nicht allein in den Urlaub. Da ich seit 18 meistens in einer Beziehung war, ist mein Leben auch von eher typischen Pärchenaktivitäten geprägt. Ich habe manchmal aber eine Art "Schübe" die mich weiterbringen, meistens wurde ich aber von "außen" dadurch gezwungen (Trennung -> Jobverlust -> Umzug -> neuer Job) oder (Gesundheit schlecht -> Umstellung Ernährung -> Sport) oder in meinem "Idealfall": Eine neue Frau tritt in mein Leben. Und jetzt seid ihr gefragt! Viele werden vermutlich den Kopf schütteln, wie man mit "so wenig Geld" überhaupt leben kann. Ich bin mit 41 auch schon ziemlich festgefahren und kann Dinge vermutlich nur noch bedingt ändern. Selbstliebe ist genug da, aber ich bin eben nicht der Typ für "erstmal allein sein und das Leben genießen" bzw. die "richtige kommt noch" bla bla bla Ich denke zumindest schon mal über meine "Probleme" nach... wobei das alles auch einfach eben mein persönlicher Lebensstil sein kann, der jetzt nur mangels Frau und aufgrund Corona (und Trennung vor paar Tagen) leidet. Sofern für Euch noch Details notwendig sind, dann ruhig nachfragen.
  7. 1. 25 2. 21 3. 4 4. Sex 5. Beschreibung des Problems Hallo Zusammen, nach viel Lesen und Stöbern hier im Forum habe ich schon einige sehr gute Impulse bekommen. Da ich noch recht neu bin würde mich mal eine kurze neutrale Einschätzung von euch Profis interessieren 😉 Wir haben uns kennengelernt und direkt gut verstanden. Nach dem 3. Date hatten wir auch tollen Sex. Ein paar Tage danach schreibt sie, sie wäre noch nicht bereit und würde spüren, dass ich mir mehr vorstellen könnte. Ihr Ex war ihr erster Freund und nach der Trennung sei sie sehr verletzt gewesen und ist nun noch nicht bereit sich erneut einzulassen. Ich denke ich habe ganz vernünftig reagiert, ihr noch geschrieben, dass ich sie sehr mag, aber ihr zustimme, dass sie ihre Zeit braucht, ich aber nicht auf sie warten werde. Nach etwa zwei Wochen haben wir uns auf ihre Initiative erneut getroffen, hatten einen tollen Abend und Sex. Am nächsten morgen hat sie sich bei mir gemeldet und gesagt, dass sie sich richtig wohl bei mir gefühlt hätte und den Abend genossen hat. Aber sie hat wiederholt, dass sie immer noch dieses Gefühl des Verliebtseins von ihrem Ex als Vergleich im Kopf hätte und Zeit bräuchte sich wieder einzulassen und Gefühle zu entwickeln. Sie hätte das letzte Treffen sehr genossen und würde das gerne wiederholen, es langsam angehen lassen und schauen wie sich das Entwickelt. Sie hat auch vorgeschlagen sich erneut nächste Woche zu treffen. Vom Charakter ist sie sehr ehrlich und aufrichtig, leidet aber etwas unter Minderwertigkeitskomplexen (Trennung mit Ex, Leistungsdruck im Studium, Trauma aus Kindheit) und ist sehr sensibel. Daher glaube ich nicht, dass sie so abgebrüht ist und mich nur als Fickfreundschaft will, dafür war der Sex auch sehr intim und gefühlvoll. Sie datet auch keine anderen in der Zeit. Daher glaube ich ihr, dass das mit ihrem Ex keine Floskel ist, sondern sie wirklich daran zu knabbern hat (kennt ja jeder) Wir mögen uns, vertrauen uns, finden uns attraktiv, haben guten Sex, haben ähnliche Vorstellungen, aber bei ihr fehlt das kribbeln im Bauch. 6. Frage/n Erstmal würde mich eure allgemeine Einschätzung interessieren. Ich selbst würde mich als der Attraktivere und Erfolgreichere von uns beiden sehen und will verhindern, dass ich nur der Seelentröster bin, der ihr Ego pusht. Habe wirklich ehrliches Interesse an einer LTR mit ihr und finde sie super, also soll nicht arrogant oder so klingen. Zu den Dates habe ich natürlich immer direkt ja gesagt und mir auch Mühe gegeben etwas schönes zu gestalten. Sie hat aber auch mal für mich gekocht, investiert also auch etwas und zeigt Initiative. Ich hatte jetzt überlegt, vielleicht mal einen Freeze Out zu machen. Sie weiß von mir, dass ich auf sie stehe und vielleicht nimmt sie die Verfügbarkeit von mir als zu selbstverständlich an, sodass sie weiter an ihren unerreichbaren Ex denken kann. Ich kenne es von mir, dass ich immer das am meisten haben will in dem Moment, in dem ich es nicht haben kann. Daher wäre meine Hoffnung, dass ich dieses Gefühl bei ihr hervorrufen kann, wenn ich eine kleine Pause vorschlage. Die zusätzliche Zeit braucht sie vielleicht zum verarbeiten und wenn ich so ein bisschen Drama verursache lenkt sie das vielleicht zusätzlich von ihrem Ex ab, wo sich gedanklich auf was anderes (mich ) konzentrieren kann. Möglichkeit 1: sie erkennt, was sie an mir hat, kommt über ihren ex weg und meldet sich. Möglichkeit 2: die pause lässt sie mich einfach vergessen Die Alternative wäre sich weiterhin zu treffen, guten Sex zu haben und es mit Sachen Gefühlen langsam angehen zu lassen ohne Druck. Möglichkeit 1: sie hat recht und entwickelt Gefühle mit der Zeit. Möglichkeit 2: sie versteht, dass sie nie Gefühle für mich entwickeln wird und sägt mich endgültig ab. Was ist eure Meinung dazu? Vielen Dank!
  8. Hallo, ich bin seit paar Tagen Single nach 9 Monaten "LTR" (falls man das da schon so nennen kann) und kämpfe natürlich noch mit den Nachwirkungen - auch reißen alte Trennungen wieder auf usw. 1) Ich hab sofort damit begonnen DIGITAL die Frau auszuradieren, keinerlei Kontaktprofile, Chats, Fotos, irgendwelche Suchverläufe etc. Lediglich ihre Telefonnummer habe ich mir in einer Textdatei notiert. Wozu weiß ich (noch) nicht... 2) In meiner (eigenen) Wohnung habe ich alle "Überbleibsel" (z.B. Haarbürste, Zahnbürste, Kleindeko) von ihr entfernt. Manche Sachen haben wir aber irgendwo zusammen gekauft (Kissen, Wandbilder), welche ich natürlich jetzt nicht einfach wegwerfen/verkaufen will. Daran hängen aber natürlich Erinnerungen: Der Einkauf, das aufhängen/aufbauen, darauf liegen usw. Andererseits stehen hier aber auch noch z.B. Schränke die mit Ex 123 gekauft wurden und Palmen die mit Ex 456 erworben wurden usw. 3) Gemeinsam besuchte Lieblingsorte Ich war mit der Ex viel draußen unterwegs und habe ihr "meine" Lieblingsorte gezeigt. Da waren wir dann auch oft. Diese Ort geben mir nun ein ganz schlechtes/komisches Gefühl wenn ich sie alleine oder mit jemand anderem aufsuche. Das weckt sofort negative Emotionen und man vermeidet z.B. an Parkbank 123 vorbeizulaufen etc. In meinen Kopf sehe ich dann die Ex und eine schöne Zeit, jetzt erscheint sie mir eben "tot" und ich sitze allein da. Da dies aber eben meine "Lieblingsorte" (und ziemlich viele sind!), kann ich jetzt natürlich keinen Spießrutenlauf machen. Die totale Vermeidung ginge natürlich auch und "andere" Orte entdecken, aber ich weiß nicht ob das richtig ist. Teilweise wecken dann Orte jetzt auch Trennungen von anderen Exen auf und man empfindet sogar, dass der Ort nur "Unglück" bringt. Wie handhabt ihr die 3 Punkte?
  9. Bondig

    Unsicherheit bzgl LTR

    Nabend zusammen, Die letzten Monate waren bei mir mehr oder weniger "im Fluss" - eine gute Zeit wenn man so will also Frage ans Forum: Was würdet ihr tun, wenn ihr mit der LTR unsicher seid? Hintergrund: Letztes Jahr im Oktober habe ich via Tinder meine Freundin kennengelernt. Schon krass, wie die Zeit vergeht, mittlerweile sind wir schon ein 3/4 Jahr zusammen. Sie war die erste seit langem, die mal wieder Interesse bei mir geweckt hat. Sie ist Ehrgeizig, hat Humor, hat sich aus weniger vorteilhaften Verhältnissen hochgebissen (ohne familiäre Unterstützung Ausbildung gemacht, dann FachAbi nachgeholt und dann BWL studiert - die erste Akademikern in ihrer Familie). Außerdem malt sie, spielt Piano, singt, kocht unfassbar gut und hat einen angenehmen Freundeskreis. Eigentlich alles gut, dass Einzige was mich irritiert: Sie könnte etwas hübscher sein. Sie hat ein sehr hübsches Gesicht, aber ihre Körperproportionen sind nicht ganz mein Fall. Also ich hatte schon Frauen, die einfach weiblicher waren. Der Sex ist ok, sie bläst mir zu selten einen, aber das ist eher etwas psychisches und hat bei mir mit Vertrauen zu tun (fragt mich nicht, was da alles mit Typen vor mir schief gelaufen ist) - sicherlich wird sich das auch noch geben. Mittlerweile bin ich aber schon ein wenig in sie verliebt, vllt lasse ich auch nicht mehr zu (das dauert bei mir). Vllt sind meine Ansprüche zu hoch, vllt bin ich zu oberflächlich, aber meine Sexträume drehen sich nicht um sie... Da kommen immer andere Frauen vor 😅 Hinzu kommt, dass ich beruflich wirklich stark eingebunden bin. 45h die Woche sind die Regel, ich bin mittlerweile Teil - Projektleiter und nutze jede freie Minute für Weiterbildungen (wer mich kennt weiß, dass ich den Bogen auch hier schon mal überspannt habe). Ich habe hohe Ansprüche an mich und gebe mich nur mit "gut" zufrieden, wenn es wirklich sein muss (das ging früher gar nicht). Tja, und Abends und am WE bin ich ziemlich platt. Will sagen: Ich befürchte, dass ich Arbeit und Dating nicht mehr unter einen Hut bekäme... Ich musste mir das Alles mal von der Seele schreiben, vllt finden sich ja ein paar weiße Worte von ein paar weißen Männern (gerne auch Frauen) hier Gruß, B
  10. Phantom90

    Realitätscheck

    1. Dein Alter 28 2. Ihr/Sein Alter 30 3. Art der Beziehung (monogam 4. Dauer der Beziehung 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Aktuell keinen 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Unterschiedliche Zukunfstvorstellungen 9. Fragen an die Community Hey Community, Kenne meine LTR seit 6 Monaten und bislang hatten wir ein paar Reibereien aber alles im Normalbereich,nur kommen mir momentan Zweifel auf. Ich sehe sie 2-3 mal die Woche und wenn wir uns sehen haben wir immer eine Menge Spass,ich lege viel wert auf Freiheiten so das Platz für die Persönliche Entwicklung von uns beiden bleibt. Sie ist ein sehr unabhängiger Mensch und bekommt alles auch alleine hin,ich musste mir meine Unabhängigkeit und das alleine sein können erst über Jahre erarbeiten.Hatte vorher ausschließlich toxische Beziehungen. jetzt zum Knackpunkt: Ich war lange Single um an meinem Innergame zu arbeiten und möchte einfach eine Frau mit der ich eine gemeinsame Zukunft habe und sich auf Dauer ein festes Fundament entwickeln kann auf das man mehr und mehr aufbaut. Sie gibt mir das Gefühl das das möglich sei mit ihr aber es gab in der Vergangenheit ein paar Situationen die mich aufhorchen liesen und mich einfach dementsprechend misstrauisch gemacht haben. Gemeinsame Aktivität mit Freunden Wir waren vor ein paar wochen mit einem befreundeten Pärchen von ihr Fahrrad fahren,es war alles spaßig hab mich super verstanden mit den beiden. Sie war sichtlich von dem anderen Tpen attracted und versuchte sich am laufenden Band bei ihm zu qualifizieren,außerdem verhielt sie sich mir gegenüber anders als sonst. Sie brachte 1-2 mal dumme Sprüche und redete auch teilweise in einem unangebrachten Tonfall mit mir. Also grenzte ich mich von ihr ab und unterhielt mich ehr mit den andern beiden,ich sprach das ganze dannach an und sie konnte es überhaupt nicht nach vollziehen. Seit diesem Tag habe ich keine Lust mehr auf Sex mit ihr,obwohl sie sehr attraktiv ist und wir vorher jedes mal 1-2 mal Sex hatten als wir uns sahen. Situation Nummer 2 Ich war von Freunden eingeladen und nahm Sie mit, schnell merkte ich wir sie jede Situation nutzte um dem Gastgeber Ihre Hilfe anzubieten. Lobte ständig seine Wohnung und war sagen wir mal nicht abgewand von Ihm.Dannach als wir alleine waren fragte sie mich dann noch ein paar Sachen über Ihn.(hier bin ich ich mir nicht sicher ob ich einfach nur die falsche Perspektive hatte und das ganze aus einem anderen Blickwinkel wohl deutlich entspannter hätte sehen können) Reden über Zukunfstpläne Wenn wir über Zukunft reden und sei es auch nur über Haustiere fallen von ihr immer die Worte,sie will sich nicht binden frei und unabhängig bleiben und ihr Leben genießen. dagegen spricht auch nichts und es ist ihr gutes recht so zu denken. Als wir mal zufällig über zusammenziehen gesprochen haben,und ich sagte da muss schon mehr Zeit vergehen,gab sie mir deutlich zu verstehen das sie das nicht möchte das ich bei ihr einziehe.Obwohl ich es garnicht ausgesprochen habe. Ich bedränge Sie in NULL im gegenteil kümmere mich um meine Hobbies,Job,Freunde aber spüre das sie sich doch in irgendeiner Form bedrängt fühlt von mir. So das es sich für mich mitlerweille schlecht anfühlt überhaupt an eine Zukunft mir ihr zu denken! Ich schätze sie so ein,das sie eher etwas lockeres "cooles" möchte. -In wie weit passt das und auch ihr Verhallten alles mit meinen Wünschen zusammen ? -Ist es egoistisch von mir so zu denken ? -Sollte ich mit ihr darüber offen reden ? Gruß Phantom
  11. 1. 18 2. 18 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate ca 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Qualität gut bis sehr gut, Häufigkeit eigentlich immer wenn wir uns sehen. Wir treffen uns aber nur 1-2 mal in der Woche. 7. Gemeinsame Wohnung: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Hallo liebe Gemeinde, ich möchte euch nun das Problem erläutern, was ich mit meiner LTR habe. Wir sind seit anderthalb Jahren zusammen und es lief auch immer ganz gut, ich habe nur manchmal ein paar Arschlochaktionen gebracht wie sie zu versetzen, ihr Vertrauen missbraucht aber alles in einem sehr kleinem Ausmaß (Ich habe ihr bestimmte Dinge vorerst verschwiegen, aber keine Geschichten mit anderen Weibern oder so). Letztens hatte sie Geburtstag und ich bin erst ganz spät gekommen obwohl ich ihr versprochen hatte den ganzen Tag mit ihr zu verbingen, was sie auch verletzt hat. Seit diesem Tag ist alles etwas anders. Sie ist nicht mehr die, die 24/7 meine Liebe und Aufmerksamkeit will. Nicht mehr die, die mir hinterher rennt und alles für die Beziehung gibt. Sie ist meistens ganz normal, aber eben nicht mehr traurig wenn ich nach Hause fahre, freut sich nicht mehr so krass wenn ich da bin, nähert sich nicht mehr so oft an etc. Man merkt einfach, dass sie emotional nicht mehr so von mir abhängig ist, anscheinend weil ich sie verletzt habe und sie sich deswegen zurück zieht. Sie ist seitdem auch sehr launisch und oft zickig. Sie war letztens mega glücklich als wir erst richtig guten Sex hatten, aber als ich dann ein 2. Mal wollte (was ich sonst nicht will) war sie voll abgefuckt und dachte ich würde nur wegen Sex da sein). Sie nimmt auch die Pille, vielleichz hängt das auch damit zusammen. Sie ist aber wie gesagt seit kurzer Zeit sehr launisch, zickig, dramatisch, emotional, weint schnell usw Der Sex ist trotzdem meist sehr gut. Mich stört halt, dass sie mich nicht mehr so nah an sich ranlässt... Und sie würde niemals Fremdgehen, ist ein liebes Mädchen mit guten Noten, keine Drogen, hängt nicht draussen ab usw, sie hat auch keinen Kontakt zu anderen Jungs. was kann das also sonst sein? 9. Fragen an die Community: Wieso verhält sie sich genau so? Ist das vielleicht auch der Anfang einer Betaisierung? Was soll ich jetzt tun?
  12. ThirteenXIII

    Same Sex everyday

    Hi Freunde Ich: 32 Sie: 28 Sex: fast jeden Tag seit 7 Jahren zusammen Wir haben uns während des Studiums kennengelernt. Haben beide unsere Erfahrungen gemacht und wohnen seit circa 6 Jahren zusammen. Auch schon zweimal zusammen umgezogen. Sie ist im Grunde meine Seelenverwandt. Ein absolut tolles Mädchen. Sie macht mir nach all den Jahren Geschenke, kleine Aufmerksamkeiten, holt mich an wenn ich mit meinen Kollegen feiern bin, kocht und sieht nebenbei auch echt gut aus. Wir verstehen uns super und eigentlich läuft die Beziehung klasse. Sie liegt mir mit Kinderwunsch in den Ohren und möchte am heute noch eine Familie mit mir gründen. Das Problem ist der Sex und das eigentlich schon von Anfang an . Aber ihr habt doch sehr oft Sex???? Ja, das Problem ist sie will immer die Missionarsstellung oder Doggy. Sie will es immer nur auf dem Sofa, Küchentisch oder Bett. Es ist immer die gleiche Art und Weise. Sie hat einen hohen Sexdrive und will auch oft Sex. Geht auch oft von ihr aus. Das Problem, ich möchte mich und meine Sexualität ausleben. Ich mag es Outdoor, Public mag gerne mal Dreier usw. einfach alles mögliche Ihr hingegen reicht diese Art von Sex vollkommen aus. Ich habe alles mögliche versucht -ihr Dessous gekauft ( trägt sie einmal und dann nie wieder obwohl ich oft betone wie geil ich das finde) -Sexspielzeug bestellst, damit sie auf den Geschmack kommt (Zitat: nicht meins) -Outdoor findet sie furchtbar -Dreier egal ob Mmf oder ffm auch -Pornos nicht ihr Ding. Swingerclub oder Clubbesuche auch alles vorgeschlagen nichts hilft eigentlich findet sie alles scheisse außer die Standardnummer. Ich bin kein wilder Testosterongesteuerter Teeny mehr aber ich bin noch im besten Alter was Frauen angeht und ich frage mich ob ich permanent darauf verzichten soll und das mein ganzes restliches Leben. Ich verstehe das manche Sachen nicht jedermanns Ding sind. Es ist eben immer eine Art Kompromiss. Aber ich stecke nur zurück. sie wäre an und für sich eine Traumfrau und nach all den Jahren wäre es traurig wenn die Beziehung wegen so etwas enden würde aber ich habe immer weniger Lust auf Sex und fühle mich nicht ausgelebt. Was meint ihr?
  13. Hallo zusammen, mir schwirrt gerade viel durch den Kopf, werde aber versuchen, mich möglicht kurz zu fassen. Ich habe mich in meiner kurzen Singlezeit mal hier angemeldet, aber auch nicht so viel Zeit hier verbracht. Vielleicht hätte ich mal den Beziehungs-Thread lesen sollen.... Kurz zu mir:Ich werde jetzt bald 37, bin seit 3 Monaten wieder single und stecke irgendwie in einem Loch. Ich weiß nicht, ob es an Corona liegt, dass mir meine Ex noch fehlt oder dass mein gesamter Freundeskreis in einer anderen Lebensphase steckt (Familie, Kind usw). Der Wunsch nach einer Beziehung ist plötzlich riesig. Vergangenheit: In den letzten 10 Jahren war ich irgendwie immer durchgehend in einer Beziehung. Es kam ne Trennung, dann war ich kurz alleine (was ich auch ok fand) und plötzlich war ich wieder in einer Beziehung. Zwischendurch 1-2 Affären in der Singlezeit. Alles ok soweit. Auch wenn ich nach den Trennungen immer sehr gelitten habe, habe ich mich noch nie so gefühlt wie jetzt. Letzte Beziehung: Sie kam in mein Leben als ich eigentlich noch gar nicht bereit für etwas Neues war. Sie hat sich aber so sehr um mich bemüht, dass sie dann doch meine LTR wurde. Hinzu kommt, dass sie optisch total mein Fall war. Der Sex war auch grandios. Vom Charakter und Typ haben wir aber so gar nicht zusammengepasst. Sie war 9 Jahre jünger, etwas unreif und nett ausgedrückt... unprätentiös. Viel gestritten, aber in den guten Zeiten echt toll. Ein Ende war absehbar. Jetzt habe ich natürlich Angst, keine mehr zu finden, bei der es optisch und sexuell zu gut passt. One-itis? Ende der Beziehung: Ich leide leider immer sehr, habe aber auch direkt wieder angefangen, mich gesund zu ernähren, viel Sport zu machen und wieder vermehrt hier im Forum zu lesen. Mich also um mich zu kümmern. Vor 3 Wochen bei Tinder angemeldet usw. Tinder läuft eher schleppend. Vielleicht bin ich zu alt, wahrscheinlich im Kopf noch nicht frei, aber ich wollte einfach mal was machen und etwas "üben". 3 Dates bisher. Bei keiner hatte ich das Bedürfnis, mehr zu wollen. Das ist ok, aber von den Damen wollte auch niemand mehr von meinem Kuchen und das ist nicht ok. Die Dates liefen alle nicht schlecht. Mal ein Bier getrunken, mal spazieren - zu Beginn war ja noch Corona. Flüssige Unterhaltung ein bisschen C&F, aber zu jeder Zeit lag nur Freundschaft in der Luft. Eine wollte sich noch mal mit mir treffen. Ich sagte ab, weil ich einfach keine Lust hatte und lieber was trinken gehen wollte. Nach diesen freundschaftlichen Dates sprang mein Hirn an. Warum konnte ich sie nicht für mich gewinnen? Liegt es daran, dass ich nicht attraktiv genug bin. Was hab ich falsch gemacht? Vielleicht aber auch weil ich selbst noch nicht bereit dazu bin? Diese Fragen kann ich mir nicht beantworten. Was ich weiß, dass ich keine sexuelle Spannung aufbauen konnte. Es hätte meinem Ego in der jetzigen Situation aber gut getan. Meine Erfahrung mit Tinder vor 4 Jahren. Kurz angemeldet, 3 Dates, 3 mal Sex und eine LTR. Hatte wohl Glück.... Nahe Zukunft: Neue Hobbys? In die Stadt ziehen (wohne eher ländlich)? Würde dafür doch einiges aufgeben. Ich mag das Land und bin unsicher. Mein Freundeskreis geht nicht mehr raus. Neue Freunde mit Ende 30? Socialising ist gerade schwierig, vielleicht bald mehr... Kleine Schönheits-OP Ziel: LTR Ich beschreibe mich mal... Ein Problem habe ich - wenn ich in den Spiegel schaue oder mich auf Fotos sehe, sehe ich eine hässliche 2. Das war schon immer so und ich bekomme es nicht weg. Objektiv scheine ich ne 6 und in guten Zeit vielleicht ne 7 zu sein. Ich habe einen Job, der mir Spaß macht. Ich verdienen ganz gut, aber nicht beeindruckend. Ich glaube, ich kann von mir behaupten, nicht auf den Kopf gefallen zu sein. Hab jetzt keine krassen Hobbys. Von der Welt habe ich aber schon so einige Länder gesehen. Zurzeit bin ich nicht der glücklichste Mensch. Ich war mal fröhlicher, unbeschwerter und witziger. Das wird wahrscheinlich auch meine größte Baustelle sein. So wird mich niemand mögen oder interessant / heiß finden. Weil ich mich ja selber nicht toll finde. An meiner Optik arbeite ich gerade fleißig, aber das ist ja auch das Einfachste. Warum ich das her schreibe? Erhoffe mir vielleicht ein bisschen Hilfe. Ein bisschen Motivation. Kleine Tipps. Neue Sichtweisen. Was würdest du tun? Danke:
  14. PSG SWAG

    Zu viele Probleme

    1. Dein Alter: 26 2. Ihr/Sein Alter: 26 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 11 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Immer 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein Hi Leute, ich bitte euch um Rat: Folgendes: ich bin seit 11 Monaten mit meiner Freundin zusammen. Sie ist meine erste Freundin. Wir haben uns auf Arbeit kennengelernt und arbeiten auch weiterhin im selben Gebäude. Es könnte so schön sein, allerdings bringt sie ein Haufen Probleme mit sich. 2 Monate bevor wir zusammen kamen, hat Sie nach 4-Jähriger Beziehung mit Ihrem Ex Schluss gemacht. Hieraus resultieren meiner Meinung nach alle Probleme zwischen uns. Sie fühlt sich Ihrem Ex schuldig gegenüber (er war extrem abhängig von Ihr, ich weiß aber, dass Sie ihn nicht mehr liebt und habe ein Ur-Vertrauen dahingehend zu Ihr.) Natürlich war ich hier vorsichtig (Stichwort Rebound Guy), allerdings wollte Sie unbedingt eine Beziehung mit mir eingehen, eigtl. kam alles von Ihr. Und damit meine ich wirklich alles. Die Anfangszeit war super, doch nun ist alles anders. Sie entfernt sich immer mehr von mir und nörgelt öfter rum wegen Kleinigkeiten, wie z.B. das ich nicht kochen kann. Wir unternehmen auch kaum noch was und wenn dann bin ich der, der nachfragt. Auch zeigt Sie kaum Interesse mehr, sprich sie meldet sich nach der Arbeit seltener als früher. Vor Monaten meinte Sie noch "Sie hätte nie gedacht sich jemals so verlieben zu können" nun sind wir bei "Ich bin mir nicht mehr sicher mit dir"... Mir würde nun sicherlich geraten werden, mich auf so eine Aussage zurückzuziehen und keinen Invest mehr zu zeigen. Da ich aber versucht habe das ganze irgendwie wieder gerade zu biegen habe ich versucht um Sie wieder mehr zu "kämpfen". Also eine komplette Wendung. Ich kenne Ihre Eltern auch noch nicht, sie aber meine. In unserem Kulturkreis ist das nicht so üblich sofort den neuen Freund/Freundin vorzustellen und da Sie aus einer langjährigen intensiven Beziehung kommt, mache ich ihr da auch keinen Druck, weil ich dafür Verständnis habe. Bis auf das ich mir zu Anfangszeit zu wenig Mühe gegeben habe, kann ich mir nichts vorwerfen. Ich bin auf keinen Fall needy, (mir wurde auch vorgeworfen mich zu wenig zu melden) eher im Gegenteil, ich gehe immernoch mit meinen Jungs raus. Ich frag mich nur wie das ganze mittlerweile so in die "Brüche" gegangen ist. Aus dem Grund, das Ihre Eltern nichts von uns wissen, kommt es unweigerlich auch öfter dazu, dass sie Treffen spontan absagt wie z.B vor 2 Tagen. Da ich weiß, dass Sie viel Stress hat nehme ich für alles Rücksicht und nehme mich sehr zurück. Ich bin ein lockerer Typ der gerne auf locker mehr Zeit mit seiner Freundin verbringen würde, nur leider passiert das mittlerweile fast garnicht. Trotzdem erzählt Sie immer was von Heirat, obwohl zurzeit ja nichtmal die einfachsten Dinge wie in einer normalen Beziehung bei uns stattfinden. Sex haben wir aber immer wenn wir uns dann mal doch privat sehen. Auf die Absage vor 2 Tagen bin ich zum erstem Mal wegen einer Absage sauer und enttäuscht gewesen und hab ich ihr auch gesagt weil ich extra alles für nen schönen Abend vorbereitet habe und Sie das auch wusste. Daraufhin kam von ihr nur, ich solle mich nicht so haben. Nun stellt sich mir die Frage muss ich alles schlucken und alles abnicken, nur weil Sie Stress zuhause hat und aus ner langährigen Beziehung kommt? ich fühl mich schon wieder schuldig das ich wegen der Date Absage sauer wurde. Ich tu sonst so, als sei alles gut, aber ich bin jung, ich will meine Freundin öfters sehen und mit ihr was erleben. Sie gibt auch zu komisch zu sein und das Sie nach der Enttäuschung mit Ihrem Ex, nicht wieder so viel Kraft aufbringen kann, nur damit es am Ende wieder nicht klappt. Sie hat auch oft depressive Phasen. Nach einem heutigen Gespräch meinte Sie ihre distanzierte Art, rührt aus Verhaltensweisen und Charackteristika von mir die Ihr nicht passen, die sie jetzt erst kennengelernt hat. Ich sei zu kindisch usw. Irgendwie bin ich komplett überfordert zur Zeit, so richtig Schluss machen will sie nämlich auch nicht.
  15. Servus zusammen, das Fass mit meiner Freundin (27) ist nun am Wochenende über gelaufen. Eigentlich läuft bei uns alles super von coolen Dates, über Deep Talks, Sex &&&. Am Samstag haben ein Freundeskreis, den einzigen den sie nicht mag und ich wieder ziemlich wild gefeiert, also gab dann auch Ärger wegen Corona mit der Polizei. Dann behauptete sie, ich häng nur mit "Assis" ab und sie das das nicht mehr packt und ist einfach nur noch abgeturnt ist von mir. Bin dann am nächsten Tag gegen ihren Willen zu ihr gefahren, weil ichs klären wollte. Habe meine Meinung geäußert und meinte ich packs jetzt erstmal und hab sie dann auf Social Media Kanälen entfernt (nicht geblockt) und n Freeze eingeleitet. Gestern Abend meinte n' Spezl er hat sie auf Tinder mit aktuellen Bildern gesehen. Ich war dann eh so wütend/enttäuscht und habe soeben geschrieben, dass ich mich eigentlich nicht mehr bei ihr melden wollte, aber die Sache einfach nicht sein hätte müssen und was sie sich dabei nur gedacht hat. Seit dem Ploppen Nachrichten auf wie "Ich bin zur Zeit so neben der Spur und sie weiß gar nicht wieso sie das gemacht hat und sie auch niemanden geschrieben hat. Und ich ja mal meinte den eigenen Wert checken ist ok." und Memos wie sie heult und sie ja noch andere Probleme derzeit hat. Schickt Screens, dass sie es gar nicht mehr aufm Handy hat. Würdet ihr sie jetzt weiter ghosten oder macht das dann alles schlimmer? Würds grad echt am liebsten, fänds auch komplett unmänllich direkt einzubrechen. Beste Grüße
  16. 1. Mein Alter: 23 2. Alter der Frau: 19 3. Art der Affäre (F+) mit ihrerseits Exklusivität 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim?: beide Single 5. Dauer der Affäre: 5 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex: beim Treffen 3 mal, 1-2 mal die Woche, Qualität: gut - sehr gut Servus miteinander, ich lese hier schon seit Jahren mit. Jetzt möchte ich gerne mal von einer Geschichte erzählen, die leider heute zu Ende gegangen ist. Ich schreibe das hier primär nieder, um es selbst zu verarbeiten. Über Eure Einschätzung/ Feedback bin ich dennoch dankbar. Kurz zu mir: Ich bin 23 Jahre alt, nach abgeschlossenem Publizistik-Studium stecke ich jetzt mitten im Medizin-Studium. Nebenbei engagiere ich mich politisch, mache Sport und Musik und bin deswegen viel unterwegs. Die einschlägige Pickup-Literatur ist mir bekannt, vor zwei Jahren habe ich mir dieses Wissen zudem auf der Straße angeeignet, was durchaus auch von Erfolg gekrönt war. Ihr könnt es Euch vorstellen: Aufgrund meines Lebensstils ist nicht viel Zeit für Dating - trotzdem war ich, bis Corona kam, glücklich, hatte hier und da auch was mit Frauen (3-4 unterschiedliche Lays pro Jahr). Teilweise ging das auch über längere Zeit, verlief aber irgendwann im Sande. Mir wird häufig gesagt, dass ich aufgrund meiner Größe, meines Auftretens und meiner Wangenknochen attraktiv sei, diese Einschätzung überlasse ich aber anderen. Zum aktuellen Fall: Im vergangenen Herbst war ich O-Wochen-Tutor an meiner Hochschule. Viele attraktive Erstsemestlerinnen. Tatsächlich hatte ich mit mehreren davon etwas. Sie (HB 7), auch Erstsemestlerin, traf ich erst mehrere Wochen nach der O-Woche auf unserer Abschlussparty. Im Nachhinein sagte sie mir, dass ich ihr schon vorher aufgefallen sei und sie mich süß fand. Ich habe mich auf dem Dance-Floor kurz mit ihr unterhalten. Tags darauf folgte sie mir auf Instagram. Wir schrieben kurz und verabredeten uns noch am selben Abend in einer Bar. Das Ganze endete mit BJ in ihrem Wohnheim. Date 2 folgte auf dem Weihnachtsmarkt, wieder BJ und Date 3 in einem Museum - danach schliefen wir das erste mal miteinander. Es folgten mehrere Dates bis Weihnachten. Nach den Festtagen besuchte sie mich in meiner sturmfreien Heimat, übernachtete bei mir und wir schliefen 3-4 mal miteinander, probierten diverses aus. In den folgenden zwei Monaten verabredeten wir uns 1-2 mal die Woche, kochten, schauten Filme und hatten jeweils 2-3 mal Sex. Sie begann dann auch, erstmals in ihrem Leben, die Pille zu nehmen. Bis jetzt hatte sie noch keine Beziehung, am Ende war ich ihr längstes Verhältnis. Erste Bindungsversuche starteten nach zwei Monaten(„Willst du überhaupt noch so lange was mit mir haben? Ich will nicht, dass du mit Frauen von Tinder was hast..“). Ich war in dieser Zeit überhaupt nicht needy. Ich hatte viel zu tun, konnte mir eine LTR grds vorstellen, wollte aber nichts herbeidrängen. Ca. 2 Wochen vor dem Lockdown sprach Sie mich erstmals auf das Beziehungs-Thema an. Wir einigten uns, dass wir es uns grds vorstellen können, aber nichts überstürzen wollen. Im folgenden sahen wir uns alle zwei Tage bis zum Lockdown. Soweit, so gut - jetzt kommt der Twist: Als sich abzeichnete, dass sich vieles ändern würde, scherzten wir zunächst, dass sie zu mir in die Wohnung kommt und ich ihr Klavier beibringe. Ohne, dass wir darüber redeten, zeichnete sich dann aber doch ab, dass wir die Quarantäne jeweils bei unseren Eltern verbringen würden. Ihre Eltern sind übrigens vor kurzem in eine völlig neue Stadt gezogen. Wir trennten uns, ohne eine Zukunftsperspektive zu besprechen, Ende März (ich war leider zu verpeilt.) In der ersten Woche war für mich noch alles normal. Wir schrieben, sie sagte, sie vermisse den Sex. Dann wurde mir allerdings beim Studentenjob gekündigt und der Lockdown machte mir mental zu schaffen. Kurzum: Ich wurde sehr needy. Ich schrieb ihr, dass ich sie ja mal bei ihren Eltern besuchen könne. Sie erwiderte, „mal sehen, meine Freundin XY kommt hier her, ihre Eltern kommen ja aus Spanien, da will sie nicht hin und sonst ist sie alleine. Dann könnte es hier ja etwas voll werden.“ Dies stimmt so tatsächlich. Die Freundin ist mir allerdings nicht ganz koscher. Ich brachte einen flotten Spruch, merkte dann aber die verzwickte Lage. Das Gespräch wurde etwas unrund, ich beschränkte den Kontakt auf ein Minimum - wir schrieben sieben Tage nicht miteinander. Dann meldete sie sich wieder bei mir, fragte, wann ich in unseren Studienort zurückkomme. Ich schrieb Ende April, sie ihrerseits antwortete „Kommt drauf an“. Das war mir zu blöd. Der Kontakt wurde wieder für eine Woche auf ein Minimum beschränkt. Dann rief ich sie mal an, wir redeten eine halbe Stunde miteinander. Das Gespräch war ganz nett. Einzig nervig: Ihre Freundin war die ganze Zeit dabei. Sie erzählte mir, dass sie Anfang Mai zurück nach München käme. Ich schlug ein Date bei mir vor. Sie zögerte kurz, sagte, dass sie keine Öffis benutzen wolle. Dann schob sie aber nach, sich schon Gedanken gemacht zu haben, mit Carsharing zu mir in die Wohnung zu kommen. Wir einigten uns auf das Date. Sie teilte mir zudem mit, das Wohnheim gekündigt zu haben und, bis sie eine neue WG gefunden hat, bei besagter Freundin einzuziehen (ca. Eine Stunde von mir). Wir schrieben die Woche über normal, neckten uns hier und da. Sie regte sich darüber auf, dass ich so weit von der Freundin weg wohne. Heute sollte das Date stattfinden. Seit Donnerstag ist sie bei ihrer Freundin hier in München (ich denke eine WG). Gestern dann eine Nachricht: „Wie sieht es mit morgen aus?“ Ich:“ Sehr gut, du kannst auch schon um 18 Uhr kommen, bin früher mit Lernen fertig.“ Heute Mittag dann die Antwort: „Car-Sharing kostet 50€ hin und zurück, das ist mir zu teuer. Ich bin noch einen Monat bei meiner Freundin, da habe ich dann keine Lust drauf.“ Ich habe ihr geantwortet, dass es dann wohl keine Lösung gibt. Bahn fahren sei kein Problem. Wenn Sie das nicht will, dann müssen wir uns beide halt jemand neuen suchen, Tinder regelt schon. Sie antwortete, das sei wohl für die nächste Zeit die beste Idee, ich erwiderte mit einem Daumen nach oben. Für mich ist die Liason hiermit gelaufen. Ich bin tief traurig, weil ich die vier Monate wirklich toll fand und sie sehr mochte. Gleichwohl ärgere ich mich, dass ich so hilflos war. Als Corona kam, hätte ich reagieren müssen. Im Texten bin ich eine Graupe, irgendwann war der Zug abgefahren. Woran lag es eurer Meinung? Ich habe verschiedene Ideen (PDM). Ich weiß, dass ihre Freundin eine Drama-Queen ist. Ich vermute, dass Attraction und Comfort über die Zeit durch die Distanz abgenommen haben. Vielleicht hat man mir meine Needyness angemerkt. In ihrer Heimat hatte sie wohl mit keinem was, da kennt sie auch niemanden, hat die Maßnahmen eingehalten, strenge Eltern. Vielleicht hat ja ihre Freundin einen netten Mitbewohner und wenn Carlos halt schon gestern Abend zugeschlagen hat und im Zimmer nebenan wohnt, muss man halt nicht eine Stunde weit fahren... Ich habe die Kontaktdaten gelöscht und werde jetzt unter widrigen Umständen nach Neuem suchen. Sorry für die Masse an Text. Eure Meinung würde mich interessieren.
  17. da

    EHEPROBLEME

    1. Dein Alter: 30 2. Ihr Alter: 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 7 Jahre; seit einem Jahr verheiratet 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1 x pro Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Sexuelles Verlangen, Unglücklich, Frustriert 9. Fragen an die Community: Hallo zusammen, sexuelles Verlangen ihrerseits wurde immer weniger. Aktuell sind wir an dem Tiefpunkt. Mir ist die Abwärtsspirale lange schon bewusst, jedoch habe ich nicht genügen Konsequenz gezeigt um dem entgegenzuwirken. Trotz viel Lesen in Foren bin ich erst jetzt auf das Thema "Betaisierung" gestoßen und sehe mich "endlich" und zugleich leider darin wieder. Hier in dem Forum habe ich bereits einiges gelesen in dem ich mich wieder sehe. 4-5 große Streitigkeiten. Eine Nacht woanders verbracht - unglaublicher Sex ... "natürlich" sofort drauf angesprungen (scheint ein Fehler gewesen zu sein wie ich gelesen habe). Seit dem wieder Stille... Meine Fehler in der Vergangenheit: dauernd Anspielungen, betteln, schlechte Laune, Schweigen usw. usw. Ich arbeite an mir und bin aktuell in der 4 Wochen Phase: keine Annäherung, keine Anspielungen, Kontakt minimiert, kein Hinterherlaufen usw. Leider ist der Vibe so niedrig. Kein kuscheln mehr. Wir schlafen in einem Bett aber mit Abstand. Flüchtige Küsse ihrerseits wenn ich nach Hause komme. Ich mache aktiv nichts mehr (Fehler ???) Ich versuche mich auf mich zu konzentrieren. Es ist schwer eine LTR über 7 Jahre zusammenzufassen... Das Verlangen wurde immer weniger Ihrerseits von Jahr zu Jahr. Gespräche zu hauf leider ohne Erfolg. Ich glaube ich bin einer von den Männern die betaisiert worden sind. Zumindest sehe ich mich teils in einigen Textzeilen wieder. Wenn Fragen sind bitte schreiben; ich werde hier mehr als aktiv verfolgen. Ich glaube nach langer Suche endlich fündig geworden zu sein und endlich das Problem lösen zu können mit eurer Hilfe. Wie ihr vielleicht merkt ist die Situation mehr als schwierig für mich. Schlaflöse Nächte usw. Ich bin leicht durch den Wind aber fühle mich auf dem richtigen Weg aktuell. Diszisplin hat mir sicher immer wieder gefehlt. Am Rande: wir sind frisch umgezogen was auch körperlich und nervlich belastend war. Ich hatte innerlich natürlich gehofft (neuer Wohnraum, Neustart) leider scheint dies nicht so einzutreffen wie erhofft. Das erste Mal für mich in einem Forum. Ich hoffe auf eure Hilfe... Danke!!!
  18. 1. Dein Alter: 33 2. Ihr Alter: 34 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-3 x die Woche 7. Gemeinsame Wohnung?: nicht mehr Moin liebe Community, Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, denn ich bin mit meinem Latein ehrlich gesagt am Ende. Der Text ist etwas länger, ich versuche mich jedoch so kurz wie möglich zu halten um eine gute Einschätzung von euch zu bekommen. Meine mittlerweile Ex LTR und ich sind seit knapp 3 Monaten getrennt. Jedoch haben wir nun wieder mehr Kontakt gehabt bis heute. Dazu am Ende mehr was meine Frage betrifft. Die Beziehung an sich lief sehr gut, viel Spaß zusammen, sehr guter Sex und waren Menschlich auf einer Ebene. Jetzt mal zu den Problemen die wir hatten. Sie kam aus einer Beziehung von knapp 9 Jahren und hatte bis sie mich kennen gelernt hat noch bei ihrem Ex im Haus gewohnt. Ich war letztendlich der Grund wieso sie in dem Haus (getrennte Wohnungen) ausgezogen ist. Während unserer Beziehung hatte Sie noch regelmäßig Kontakt mit ihm, woraus sie auch kein Geheimnis machte mir gegenüber, dennoch hat es mich sehr oft gestört, da sie Dinger gebracht hat die für mich in einer Beziehung gar nicht gingen, wie z.B einen Abend mit mir abzusagen und stattdessen mit dem Ex und dem alten Freundeskreis zu verbringen. Es gab noch mehrere Situationen, aber das wäre zu viel Text. Im Endeffekt war es dann so, das ich ihr gesagt habe das es für mich ein NoGo ist mit dem Ex auf besten Freund zu machen und seinen Partner dafür links liegen zu lassen bzw. diesen hinten anzustellen. Ich habe kein Problem mit ihren Kumpels usw. aber der Ex ist ein Thema für mich wo mich immer aufgeregt hat, da sie was ihn betrifft immer sehr verschlossen war und ich nie wirklich das Gefühl hatte sie ist mir gegenüber aufrichtig und ehrlich. Leider gab es Situationen wo sie gelogen hat. Daraus entstanden dann sehr oft Situationen wo ich ihr gegenüber misstrauisch war und auch Eifersucht an den Tag gelegt habe auch bei anderen Männern. In meinen Vergangenen Beziehungen war soetwas nicht mal ein Thema, Leben und Leben lassen war immer mein Motto. Unterm Strich gab es oft Situationen wo sie mich angelogen hat, mit ihrer Begründung das wenn sie ja ehrlich gewesen wäre, hätten wir nur wieder Diskutiert und Krach gehabt. Das nächste große Problem war meine Familie, genauer gesagt mein Bruder und meine Schwägerin. Mein Bruder ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben, dementsprechend hat er es auch oft mitbekommen das es Streit gab bei ihr und mir und ich habe mit ihm gesprochen was los ist. Irgendwann hatte er einen regelrechten Groll gegen sie und das merkte man auch wenn wir zusammen wo waren. Dies hatte zur Folge, das meine Ex keine Lust mehr hatte groß wo hinzugehen wo meine Familie war und an mir kritisiert hat, ich würde ja nicht hinter ihr stehen sondern klein bei geben um Streit mit meinem Bruder usw. aus dem Weg zu gehen, daher fühlte sie sich immer als 5. Rad am Wagen und war enttäuscht. Vor etwa 7 Monaten hat Sie dann ein Haus gekauft, was schon lange ihr Traum war. Ich jedoch konnte das nicht mit ihr zusammen machen, da ich seit einem Jahr selbstständig bin, wo ich zwar gutes Geld verdiene jedoch die Bank noch warten wollte bis das 2. Geschäftsjahr um ist. Finanziell konnten wir uns das zusammen locker alles leisten im Monat. Vor etwa 4 Monaten kam es zu einer Aussprache, da ich merkte es läuft so gar nicht mehr und da kam es ans Licht was ich vermutet habe, wir haben uns getrennt. Die Gründe laut ihr waren folgende: - Mein Misstrauen ihr gegenüber - ständige Diskussionen - Die Situation mit meiner Familie - Ihr Gefühl das ich nie zu 100% hinter ihr stehe All das was ich schon beschrieben habe. Das ich nicht immer alles richtig gemacht habe ist mir bewusst, das ich teilweise echt needy geworden bin ebenfalls mit meinen Diskussionen und dem Misstrauen, jedoch kam das ja nicht von ungefähr, sondern einige Situationen wo sie nicht ehrlich war zu mir usw. Als ich ausgezogen bin hatten wir ca 4 Wochen keinen Kontakt, bis sie sich wieder gemeldet hat, mir einen ewig langen Text schrieb wie sehr sie mich vermisst, sich Vorwürfe macht was sie alles falsch gemacht hat in unserer Beziehung usw. Wir haben uns wieder öfter getroffen, Zeit zusammen verbracht, Sex gehabt und alles was dazu gehört. Es fühlte sich irgendwie an wie am Anfang. Sie war liebevoll, anhänglich und konnte gar nicht genug von mir bekommen. Der Hammer kam dann für mich als wir uns vor 2 Wochen getroffen haben. Wir haben viel über unsere Beziehung gesprochen, was schief gelaufen ist usw. bis sie mir mitteilte das ihr Ex ab nächsten Monat bei ihr einzieht da er sie finanziell unterstütz und in das Gästezimmer zieht im Haus. Ihre Begründung das er einzieht war er muss ja aus seiner Wohnung, die beiden sind nur Freunde und es wäre für den Zeitraum bis er eine neue Wohnung hat eine Entlastung für Sie monatlich. Sie hätte nie gedacht das es bei uns wieder alles so kommt und sie befinde sich nun in einer Zwickmühle. Soweit zur Theorie. Ich habe daraufhin den Kontakt und was von mir kam gegen 0 gefahren, da ich keinen Bock habe auf eine Frau die mit ihrem Ex zusammenwohnt und mit der ich keine richtige Beziehung führen kann wie es sein sollte. Letzte Woche hat sie mir geschrieben ob wir uns mal treffen können, sie muss unbedingt mit mir reden. Ich habe mich darauf eingelassen und mich mit ihr getroffen. Bei dem Gespräch sagte sie mir es wäre ein Riesen Fehler gewesen ihn bei sich einziehen zu lassen, sie ist mega unglücklich damit und habe sich das alles anders vorgestellt, da sie sich mit ihm ja immer gut verstanden hat die letzten Jahre aber nun erkannt hat das sie mit ihm in ihrem Leben einfach nicht mehr kann und wenn er ausgezogen ist sie auch keinen Kontakt mehr zu ihm möchte. Sie ist total überfordert mit allem, da sie ihm nicht vor den Kopf stoßen möchte das er sofort verschwinden soll, da der Vorschlag schließlich ja von ihr kam und mir gegenüber nicht gerecht werden kann, da er ja noch da ist und es für sie noch mehr Krach und Stress bedeuten würde egal was sie macht oder tut weil ich damit nicht klar komme, was sie auch versteht. Ihre Begründung was los ist bei ihr zur Zeit alles: - Job ist sehr hart - Die Situation bei ihr zu Hause ist sehr belastend mit ihm - Sie wird mir nicht gerecht - Die Probleme in unserer Beziehung der letzten 2 Jahre nagen noch an ihr Über all dem steht für sie jedoch das sie mich liebt und nicht damit klar kommt das ich nicht mehr bei ihr bin, aber die Situation momentan mehr als beschissen ist in ihrem Leben und sie keine Ahnung hat wie sie das alles hinbekommen soll. Gefolgt wurde das Ganze von viel Drama wie: Sie hat ihr Leben gegen die Wand gefahren, Sie bereut das alles etc blabla Sie sagt mir jeden Tag das ich ihr fehle, das sie mich gerne bei sich hätte und das es ihr richtig fehlt momentan wo es ihr so schlecht geht das ich nicht da bin. Sie habe mich als selbstverständlich gesehen und merkt jetzt umso mehr wie sehr sie mich braucht im Leben. Getroffen haben wir uns seitdem sie mir geschrieben hat wie müssen reden bisher 3 x für immer 2-3 Stunden. Heute kam dann wieder etwas worauf ich echt mit meinem Latein am Ende bin. Wir haben uns nach der Arbeit kurz gesehen und sie sagte mir unter Tränen sie brauch mal ein Paar Tage Ruhe und ich solle es ihr ja nicht übel nehmen das wir uns nicht hören, aber sie ist am Boden und kommt nicht mehr weiter. Sie liebt mich und alles was sie mir gesagt hat meint sie auch so, nur sie kommt mit der Situation momentan nicht klar. Ich war darüber doch etwas verwundet, da die Zeit die wir verbracht haben echt gut war, mal unabhängig von dem außenrum. Es war ein langer Text, aber was denkt ihr darüber? Ich liebe sie und nach unserem Gesprächen dachte ich echt es kann noch mal was werden, aber was kann ich von ihr erwarten in dieser Situation? Wie kann sie sich hinstellen und mir sagen das sie mich liebt und das alles mit mir vermisst, aber auf der anderen Seite nicht zu ihrem Ex zu gehen und sagen er soll sich doch bitte schnellstens etwas einfallen lassen wo er hingeht und vor allem zu mir steht egal was die Konsequenz daraus ist? Danke schonmal vorab an alle die mir hierauf antworten 🙂
  19. Guten Tag! Ich versuche mich möglichst kurz zu halten für dieses Problem, und es übersichtlich zu gestalten. 1. mein Alter: 18 2. ihr Alter: 18 3. Art der Beziehung: monogam (minimal LDR) 4. 5 Monate 5. Kennenlernphase: 4 Wochen circa 6. Häufigkeit Sex: selten (hat Gründe siehe unten) 7. Getrennte Wohnplätze 8. Kurz zum Hintergrund, wir kennen uns mittlerweile 6 Monate, und wir haben uns einfach von Anfang bestens verstanden. Wir wohnen beide noch, wegen Ausbildung, bei den Eltern, ich werde erst in einem Jahr ausziehen. Wir wohnen circa mit dem Auto 45 Minuten voneinander entfernt, mit den Öffis circa 90 Minuten. Wir sehen uns "normalerweise" circa einmal pro Woche, da es mit Schule und wegen der Entfernung (ich habe noch keinen Führerschein, benütze Öffis) nicht so leicht geht. Dafür haben wir immer sehr gute quality time, wir unternehmen viel und unterschiedliches, fad wird es nie, muss sagen, da kommen von ihr mehr Vorschläge und Invest als von mir (da ich eher auf ihre Wünsche eingehe). Ich bin dann der, der die Aktivität organisiert. Wir beide sind noch unerfahren, vorher keine sexuellen Erfahrung. Ich bin eher schüchtern, und sie war nie so der Blickfang für Männer (sagte sie mir) Beziehung verlief perfekt, und dass mit einmal pro Woche war zwar etwas wenig, ergänzte sich aber gut mit Schule und Freizeit. Beginn der Problematik: Corona startete, und da ich Eltern habe, die besonders gefährdert waren, konnten wir uns 9 Wochen nicht sehen, wir telefonierten fast täglich, mal eine Stunde, dann mal 4. Wir organisierten einen Wochendurlaub, anfang Mai, nur wir zwei in einer kleinen Hütte in der Natur (gehört ihren Eltern). Leider konnten wir diese Zeit gar nicht ausnützen, da ich vermutlich irgendwas Magen/Darm-mäßiges habe, und ich verbrachte die drei Tage auf der Couch mit Eimer... (kein Sex, kein Herumknutschen) Eine Woche später (sie bei mir), das gleiche wieder.... Doktor. Check. Zöliakie, also kein Getreide mehr Essen, alles wieder in Ordnung. 3 Wochen wegen meiner Matura-Vorbereitung vergehen, und wir sahen uns dieses Wochenende dann endlich mal wieder. Sie ist momentan auch nicht wirklich fit, aber dennoch fitter wie ich. Wir hatten auch wieder gute quality time, doch ich merkte, von ihr kommen keine Küsse oder Bedürfnis auf Sex. Immer muss ich die Iniatative ergreifen, und oft hat sie dann auch keine Lust etc. (man merkt es subverbal) (es ging auch bei den letzten Treffens (nach Corona) schon zurück, nur diesesmal drastisch! Also beschloss ich am zweiten Tag, meine Invests auf 0 zu setzen. Keine Eigeninitiative für Umarmungen, Küsse, Knutschen oder Sex. Von ihr kam auch wieder nichts. Sie wich dem Ganzen ein wenig aus, zb. am Abend wollte sie noch was unternehmen, anstatt gemütlich am Balkon zu chillen, oder urplötzlich die Haare zu waschen, und dann ist sie sofort müde, und betont dies auch ein wenig. Das sie müde war, und ihr es auch nicht so gut ging, stimmt schon, aber es hört sich nach bewussten Ausweichen aus. Problematik: Ich war zu diesem Zeitpunkt schon innerlich sehr gekränkt. Da mir meine Freundin schon sehr abging. Hatten uns ja in den letzten 12 Wochen nur dreimal gesehen! Ich fühle mich nicht wie ihr Freund, sondern eher wie ein guter Freund. Als würde ich gefriendzoned. Ich vermisse das Gefühl, dass sie Verlangen nach mir hat, insbesondere auf intimer Ebene. Der Rest läuft eh gut, mit quality time... Mir ist auch klar, dass ich sexuell, aufgrund meiner Erfahrung (und auch ihrer), noch keine wirkliche Attraction aufbauen kann, man muss es erst lernen... Momentanstand: 2.5 Tage miteinander, und wir hatten nur einmal Sex (nachdem wir uns so selten sahen), alles aus meiner Initiative. Als sie dann heimfuhr, sagte ich zu ihr, dass ich es vermisse, dass sie auf mich so wenig eingeht. Sie antwortete, dass sie einfach wenig Ruhe brauchte, weil sie auch so müde sei. (Damit meinte sie eher den Sex). Ich sagte, dann auch noch, dass ich das nicht meine, sondern die kleinen Invests meine. (Umarmung, Kuss, Herumknutschen) Und wir verabschiedeten uns natürlich im guten Sinne. 9. Was kann das sein, mit dem Attractionverlust? Kommt das wieder, nach dieser langen "Pause"? Kann ich gefriendzoned werden, und was kann ich dagegen tun? PS: während der quality time und auch im Bett sagt sie schon, dass sie mich liebt, dass kommt schon von ihr, aber halt kaum körperliches Verlangen nach mir...
  20. 1. Dein Alter 23 Jahre 2. Ihr/Sein Alter 20 Jahre 3. Art der Beziehung :monogam 4. Dauer der Beziehung 3Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR : 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Normal , Alle 2 Wochen 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt : Gewichtsproblem 9. Fragen an die Community : Würde gerne einfach nur mal Feedback bekommen Hallo Mitleser, Ich habe eine LTR vor drei Jahren mit meiner Liebe begonnen, am Anfang war sie noch dick und etwas mehr beleibt als jetzt. Damals machte mir das anscheinend nichts aus und ich nahm sie trotzdem zur Beziehung. Sie war die netteste und hilfsbereiteste Frau, die ich je kennengelernt hatte. Sie machte alles für mich Essen kochen, brachte mir sogar Essen auf die Arbeit, putzte bei mir. Nur das Gewichts"problem" fing langsam an mich zu stören, dadurch gab es immer wieder Streit, dies tut mir auch unendlich leid, doch was sollte ich tun. Nach langen herumgestreite fing sie an, sich wie ich für das Krafttraining zu interessieren und freiwillig abzunehmen. Ich muss sagen dort bin ich kein angenehmer Lehrer, bin da eher Oldschool und gebe da wirklich alles, ich persönlich bin dort auch fast nie mit meiner Leistung zufrieden und versuche mich ständig zu verbessern. Noch schlimmer ist es bei der Erscheinungsform dort bin ich niemals zufrieden. Das ist auch mein innerer Antrieb, das ist einfach meine Einstellung. Da geh ich auch voll auf, wenn ich alles gebe dann nur da. Nun das Problem anscheinend bin ich da zu ihr genauso, nie zufrieden mit ihrer Leistung obwohl sie abnimmt finde ich immer wieder Dinge, die man an ihrem Abnehmprogramm verbessern könnte, wenn ich damit anfange sie zu kritisieren blockt sie komplett ab und wird sogar aggressiv. Mir geht das abnehmen auch nie schnell genug, da ich mich immer als Beispiel dafür nehme was ich dafür alles geben würde, wenn ich das wirklich möchte, deshalb kritisiere ich weiter, da ich finde sie macht es noch nicht zu 100% perfekt, weil ich mir immer denke je besser desto weniger Zeit muss man damit verschwenden. Verstehe es einfach nicht warum man diese gut gemeinten Tipps nicht einfach annehmen kann. Ich persönlich würde mich extrem auf gut gemeinte Tipps freuen, die mich selber verbessern und noch mehr Potential rausholen könnten. Nun sind 2 Jahre vergangen und wir haben wirklich nur noch Streit. Sie sagt persönlich ich setzte sie nur unter Druck und sie fühle sich nicht mehr wohl in ihrem Körper vor mir. Sie habe keine Lust mehr sich so von mir stressen zu lassen. Ich persönlich mache eigentlich nur den Druck, weil ich Angst habe sie hört auf abzunehmen. Ich weiß ich habe da kein Recht drauf das zu verlangen. Nun ist es soweit eskaliert, das sie anfängt mir alles vorzuhalten ich sei ja auch kein Hauptgewinn und sie würde mich trotzdem haben und sie würde sich für die Beziehung ändern und ich überhaupt nicht. Wir haben uns auch sehr auseinander gelebt. Sie hatte vor kurzem einen Autounfall wobei ich sie besuchen wollte, aber wegen Corona nicht durfte 2 Wochen nicht zu Gesicht bekam, das hat dem ganzen natürlich nicht ganz so gut getan. Nun sehen wir uns nur noch sporadisch alle paar Wochen mal, weil es immer wieder Streit gibt und sie keine Kraft mehr dafür hat. Ich auch langsam nicht mehr. Sie hält mir alles nur noch vor nicht mal nur das Abnehmproblem sondern alles was ich mal nicht getan hatte z.B. das wir da und an dem Tag keinen Film geschaut haben obwohl ich es versprochen hab. Obwohl es da auch immer Gründe für gab. Da und da nicht weggegangen sind. Sie fühlt sich einfach nur noch kalt an weiß nicht ob ich überhaupt noch etwas weiter versuchen soll oder sie einfach in Ruhe lassen soll. Ich habe sie wirklich über alles Lieb aber dieses Gewicht ist mir einfach ein Dorn im Auge. Es tut mir auch unendlich leid ich habe auch versucht damit zu leben aber auch weil ich soviel Sport mache achtet man natürlich auf jedes Gramm schon bei einem selber und überträgt das auch unbewusst auf den Partner leider.
  21. 1. Dein Alter: 22 2. Ihr Alter: 19 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Nur Petting seit 3 Wochen, 1x Wöchentlich 7. Gemeinsame Wohnung: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: rumgezicke seit dem ich schwäche gezeigt habe bzw. bei meiner Ansicht nach Kleinigkeiten, habe ich ein Problem oder sie? 9. Fragen an die Community: Hallo zusammen, ich fasse mich möglichst kurz und bedanke mich schonmal für eure Hilfe Kurze Vorgeschichte zu mir: Ich bin 22 und zeitlebens Single gewesen, hatte vorher mit einer Frau ein paar mal Sex, noch nie eine Beziehung, sie ist meine erste Freundin. Zusätzlich habe ich nach dem Abi vor 4 Jahren mein Leben nicht mehr hinbekommen, jetzt mit 22 wurde ich mit ADHS diagnostiziert und bin nun auf Ritalin Adullt eingestellt, was die Symptome behebt. Blöderweise wusste ich nicht woher meine Andersartigkeit kommt, da ich relativ intelligent bin und die Symptome nicht sonderlich stark sind ists in der Schule nie aufgefallen mit dem ADHS und erst als ich nach dem Abi nix mehr hinbekommen habe ist mir klar geworden dass es daran liegt dass ich mich schlecht konzentrieren kann. Auch mein Social Circle ist recht klein da man halt mit ADHS schon ein komischer Vogel ist bzw. nicht wirklich gute Social Skills hat, mit den Medis gehts aber jetzt bergauf habe ich das Gefühl. Zusätzlich beginne ich bald eine Verhaltenstherapie. Leider liegt mein Ego nun aufgrund von 4 Jahren nur Frusterfahrungen recht am Boden und da muss ich erstmal rauskommen, bin aber optimistisch auch wenn es am Anfang demotivierend ist. Jahrelang habe ich immer versucht es allen recht zu machen bzw. mich immer entschuldigt, da man halt oft die Schuld auf Sich schiebt. Primärpersönlich würden bei mir ängstliche und selbstunsichere Anteile anklingen sagte mir die Psychiaterin, ist typisch für ADHS und sehe ich genau so. Bin aber optimistisch mit dem Medikamenten und ner Therapie mein Leben jetzt in Angriff zu nehmen. Jetzt zu Ihr, Wichtig! Süßes Mädchen aber aus ner Problemfamilie, Mutter hat drei Kinder alleinerziehend, alle von verschiedenen Vätern. Sie wurde wohl körperlich gemobbt in der Schule ne lange Zeit und hat wenig enge Freunde, mit denen sie auch oft Streit hat. Dann hat sie auch einige Oberflächliche Freundinnen mit denen Sie weggeht usw. also normal eigentlich. Ihre Ex-Freunde waren wohl allesamt komische Vögel bzw. Arschlöcher, jedenfalls hat sie kein gutes Wort an denen lassen können, kann ja auch wahr sein. In der Kennenlernphase hat sie mich regelrecht angehimmelt obwohl mein Leben wie gesagt eher wack ist derzeit, trotzdem haben wir uns super verstanden und ich dachte Wow das könnte ja echt klappen. Sie hat echt Verständnis für mich gehabt und mich trotzdem idealisiert, obwohl ich mich selbst eher kleingeredet habe und ihr gesagt hat dass es scheiße läuft. Trotzdem mochte sie mich total, war natürlich nen geiles Gefühl. Sie war schüchtern und ich hab so gut ich konnte versucht sie zu führen, war nett und verständnisvoll. Seit längerer Zeit sind mir halt bei ihr Stimmungsschankungen aufgefallen und iwie findet sie immer ne Möglichkeit das so zu drehen als wenn ich schuld sei wenn sie rumzickt. Außerdem treffen wir uns nur 2x wöchentlich und sie meint sie kann das auch nicht mehrere Tage hintereinander. Auch will sie iwie selten hier schlafen obwohl ich es ihr schon oft angeboten habe, das werde ich in Zukunft auch nicht mehr tun, naja ihr Ding. Bisher hab ich mich immer wieder bei ihr entschuldigt wenn ich was verbockt hab bzw. zu grob oder laut war (passiert mir halt auch oft muss ich dazu sagen) und dann war alles gut. Einmal hab ich ihr ne Ansage gemacht als sie frech wurde und das fand sie wohl auch gut meinte sie hinterher. Die Story: Letzte Woche hatten wir unseren dreimonatigen Beziehungstag und sie war bei mir, ich hab was gekocht und wir wollten ins Kino. War etwas gestresst und hatte nicht so tolle Laune, hab ich ihr auch gesagt. Das Ritalin ist dann schon aus dem Blut draußen gewesen abends (dann bin ich halt sehr impulsiv) und sie ist sehr rasant Auto gefahren, ich hab dann wohl überreagiert und etwas gebrüllt dass sie doch normal fahren soll. Dann war sie sauer und ich habe mich entschuldigt und sie immer wieder gestreichelt usw. Im Kino hat sie dann nicht mit mir geredet, ich hab sie dann irgendwann in Ruhe gelassen, sie hat bisschen gezickt und über meine Hand gekratzt und so, konnte ich noch verstehen, sie ist halt jünger. Dann sind wir nach Hause gefahren, ich hab sie gefragt ob sie denn bei mir schlafen will, die Antwort war: "ne hab keine Sachen mit und hab auch keinen Bock heute". Ich meinte nur "ok, ist ja kein Thema". Wo wir bei mir waren hab ich tschüß gesagt und wir haben noch über ne Party von ihrer Freundin geredet wo sie eingeladen war, ich hatte bock mit zu kommen weil ich eh kaum eigene Freunde habe und halt auch gerne neue Leute kennen lerne. Ich hab dann dummerweise schon wieder gefragt ob sie danach bei mir schlafen will, sie meinte sofort ne ich fahre nach Hause muss am nächsten Tag früh raus blabla. Ich meinte dann nur noch (war etwas genervt) "wir sind zusammen, kannst auch bei mir schlafen". Daraufhin hat sie mich angeguckt wie ein Marsmensch und sagte ja hallo ist doch meine Sache. Ich meinte dann jaja okay wollte dich nur einladen und bin gegangen. Als sie zu hause war hab ich ne Sprachnachricht bei WhatsApp bekommen wo sie mit verheulter stimme gefragt hat was der Spruch sollte. Ich hab ihr dann zig mal erklärt ja ich wollte nur nett sein, fühl dich zu nix gezwungen ist für mich okay wie es ist. Am nächsten Tag war sie immer noch zickig, ich hab dann gefragt was ihr Problem ist und sie meinte meine Launen nerven Sie, dass ich sie aus dem nix im Auto anbrüllen würde usw. ich hab mich wieder entschuldigt, war ja auch unangebracht von mir. Am nächsten Tag bin ich etwas später auf die Party gekommen, sie war schon gut am trinken und erst etwas distanziert, ich dann auch und habe mit den anderen gequatscht. Dann kam sie wieder oft an wir haben rumgemacht usw. lief eigentlich super. Mit einem Mal hat sie einem anderen Freund der Gastgeberin, den sie flüchtig kannte, einen Kuss auf die Wange gegeben (?!?!?!) Ich fand das erst mega komisch und meinte dann aber wieder ja okay, seine Freundin fand es wohl auch okay ich wollte kein Spielverderber sein. Dummerweise hab ich mich dann richtig volllaufen lassen (sie halt auch) und wurde gegen Ende etwas aggressiv. Da saßen wir mit jemand anderen auf dem Balkon am Qualmen und ich sag zur ihr zweimal (zum Spaß aber im falschen Tonfall) "Küss ihn doch auf die Wange!" und hab sie wohl total Psycho aggressiv angesehen, ich hab es direkt bereut. Sie ist dann weggegangen, der Kerl meinte dann auch direkt das war way too much von mir, ich sollte ihr in den Arsch kriechen so tief ich kann. Nach 10 Minuten hab sie gesucht, sie hat mit der Gastgeberin geredet darüber. Ich hab mich bei ihr entschuldigt, meinte dann es war ein Scherz auf dem Balkon und tut mir leid das ich so aggressiv war, aber es läge am Alkohol und an daran dass ich keine Medikamente genommen hätte. Sie schubst mich dauernd weg und sagte nur sowas wie "was ist dein Ego so mickrig, war machst du so eine Szene vor meinen Freunden, das war kein Spaß was du gesagt hast, warum stört dich sowas, ist ja nicht so als hätte ich dem einen geblasen oder so, was denkst du von mir, schieb nicht alles auf die scheiß Medikamente und den Alkohol" und ist raus gegangen. Ich bin dann alleine geblieben in dem Zimmer geblieben, dann kam die Gastgeberin rein und ich hab ihr das erzählt, hab direkt angefangen zu heulen (bin halt ne dünnhäutige Memme manchmal) und meinte auch ja ich meinte das doch nicht so, passiert mir immer wieder dass ich mir alles wegen meiner Überreaktion kaputt mache und so. Sie meinte dann entschuldige dich am besten bei ihr, geh nach Hause und rede morgen noch mal mit ihr. Hab ich dann auch nochmal gemacht und bin dann gegangen. Nun ist die Frage wie schätzt ihr ihre Aktion ein? Ich hab keine Ahnung ob das in dem Alter wirklich normal ist dauernd einen solchen Shittest nach dem anderen zu bringen, also muss ich einfach härter werden weil das alle Frauen machen oder provoziert sie mich absichtlich? Ich hatte schon öfter den Eindruck dass sie es drauf anlegt mich zu verletzen mit solchen Aktionen, und mich Quasi aufzuregen weil das mein Knackpunkt ist wenn ich meine Medikamente nicht einnehme bzw. trinke. Liegt das wirklich alles an mir? Ich habe keinen Bock mit jemanden zusammen zu sein der mein Selbstwertgefühl noch mehr zerstört und muss ihr auch in Zukunft mehr Grenzen setzen, damit dass nicht passiert. Natürlich darf ich dann auch nicht solche Ausrutscher bringen. Aber ich will sie eigentlich auch nicht verlieren weil ich ja auch härter werden will. Auf der anderen Seite kann es auch sein dass sie nen Knall hat (Borderline?!) und deswegen je näher wir uns emotional kommen immer mehr wegzieht, immer kälter und zickiger, weil sie keine Nähe erträgt. Noch netter als jetzt zu sein schaffe ich nicht, hat alles Grenzen, wenn sie dann immer zickiger wird, dann muss ich wirklich selbst mehr auf Distanz gehen. Sind das dumme Zufälle oder bin ich zu unbeherrscht und hat sie das recht auf ihre Freiheit und dann sauer zu sein wenn ich sowas bringe (auch wenn ich mich entschuldige) oder hat sie wirklich kein Benehmen und ich bin zu nett? Kurz und knackig: Bin ich zu schwach, ist sie zu stark? Kann ich das noch ausbalancieren und wenn ja wie?
  22. 1. 21 2. 23 3. monogam 4. siehe unten 5. knapp 8 Monate 6. gut und jedes Mal wenn wir uns sehen 7. nein Hi, wir beide kennen uns seit 8 Monaten, eigentlich läuft alles bestens bis auf bei der Kommunikation untereinander. Die Themen drehen sich zu mindestens 75% um Ihr Leben. Sie schreibt momentan an Ihrer Bachelorarbeit, das ist natürlich auch ein wichtiger Abschnitt in Ihrem Leben aber ein bisschen mehr Interesse an meinem Sachen könnte Sie schon zeigen. Soll ich das ganze ansprechen oder gibt es andere Möglichkeiten das Problem zu lösen? Mittlerweile bin ich manchmal an dem Punkt, dass mich das ganze ziemlich nervt und einfach gar nichts Frage. Oft kommt dann von ihr paar Minuten später ne Frage zu meinem Angelegenheiten, aber nicht wirklich ein Gespräch. Darunter leidet natürlich die allgemeine Kommunikation auch teilweise. Soll ich einfach mal meine Sachen anquatschen ohne immer auf Fragen zu warten? Danke im Voraus!
  23. Gast

    Phase oder Ende?

    1. Dein Alter: 30 2. Ihr Alter: 29 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Lange - Kannten uns lange bis es zu einer Beziehung kam 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-4x pro Monat 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja, seit 2 Jahren 8. Probleme, um die es sich handelt: Wenig Sex - Wenig Bock auf Sex - Genervt? Moin, ich machs "kurz". Wir sind seit 3 Jahren zusammen, wohnen seit 2 Jahren zusammen und sind beide seit knapp 1 Jahr Selbstständig. 100% Homeoffice bzw. beim Kunden vor Ort. Jeder hat sein eigenes Business, haben aber Berührpunkte. Generell ist sie eine Top Frau - Zielstrebig, Intelligent, Sexy (Macht jeden Tag Sport), Ordentlich, ganz wichtig -> !Nicht oberflächlich! - Keine Instagram Bitch oder ähnliches. Seit der Selbstständigkeit belastet einen natürlich ein großer finanzieller Druck, aber auch ein wenig die Zukunfts-Angst. Unser beider Geschäfte laufen so gut, dass wir die Kosten (Privat und Beruflich) decken können. Durch das ständige Homeoffice sind wir natürlich fast 24/7 aufeinander, geht aber aktuell nicht anders. Problem ist nun, ich schaue mich mehr nach anderen Frauen um, denke an Sex mit anderen (Speziell vollbusige, meine hat nicht die größten) und habe weniger Lust etwas mit meiner zu machen. (Freizeitaktivitäten). Selbstbefriedigung versuche ich so gut es geht zu vermeiden, da ich den Drive nicht "zerstören" will. Eine weitere Sache, die mir nun stark auffällt. Sie ist nicht witzig. Blöd gesagt, aber ich bin witzig und ich finde Frauen interessant, die mich zum lachen bringen. Verrückt, dass mir das in den letzten 3 Jahren nicht aufgefallen ist. Ich versuche nicht nur die negativen Dinge an ihr zu sehen, wie gesagt, sie hat sehr viele gute Eigenschaften. Warum mach ich es dann doch? Meine Frage: Phase (Corona, Selbstständigkeit, Stress, ...) oder Ende? Mir fehlt es bei so etwas an Erfahrung, deshalb frage ich hier. Viele Grüße
  24. 1. Mein Alter: 24 2. Alter der Frau: 23 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 9 4. Etappe der Verführung: KC 5. Beschreibung des Problems Hallo zusammen, ich lese seit einiger Zeit passiv mit und habe mich aufgrund einer aktuellen Situation zu der ich eure Einschätzung brauche entschlossen, ein eigenes Thema zu eröffnen. Es wird mehr Text, der allerdings auch nötig ist um die gesamte Situation zu verstehen, und ich danke jetzt schon mal jeder/jedem, der/die sich die Zeit nimmt es ganz zu lesen. Ende Januar habe ich über Tinder eine HB8-9 kennengelernt. Das Texten lief richtig gut, weshalb es auch zeitnah zu einem ersten Treffen kam. Das Treffen fand klassisch in einer Bar statt. Haben uns sehr gut verstanden, zu mehr als leichten Berührungen kam es allerdings nicht. Beim zweiten Treffen ging es zum Essen und danach zum Eislaufen, hier dann auch mehr Kino. Habe sie nach Hause gefahren, beim Verabschieden meinte sie dann, dass sie mich toll findet und mag, ich sie allerdings in manchen Situationen an ihren Bruder erinnern würde (beide sehr groß), sie ihn allerdings lange nicht mehr gesehen hat und sich das deshalb möglicherweise nur einbildet. War etwas perplex in dem Moment - so etwas hatte ich vorher noch nie gehört - und nur gesagt, dass ich das nicht ändern könne. Sie meinte, dass sie am nächsten Tag bei ihrer Familie ist und den Bruder da dann auch wieder sieht und sich da live ein Bild machen will und sich dann am Abend bei mir meldet. So kam es dann auch und die Ähnlichkeit war tatsächlich nur eingebildet, was sie mit "puh - Glück gehabt" kommentierte und sich freuen würde, wenn wir nochmal was machen.. Um das folgende besser einordnen zu können, noch ein paar Zusatzinfos: Sie hat mir auf den beiden Treffen erzählt, dass sie seit einiger Zeit tagsüber immer wieder Müdigkeitsanfälle hat, bei denen sie nichts mehr machen kann und da auch bei mehreren Ärzten war, dabei allerdings nichts rauskam. Dazu kommt noch, dass sie die Arbeitsstelle wechselte und im Studium eingespannt war/ist. Habe dann ein weiteres Treffen vorgeschlagen, da meinte sie erst, dass sie an dem Tag zwar viel arbeiten muss, aber zwei bis drei Stunden einschieben könnte, dann hat sie allerdings noch neue Arzttermine bekommen und deshalb gefragt, ob wir das Treffen auf die nächste Woche verschieben können, haben wir dann auch getan. Ich war zu der Zeit auch in der Klausurenphase und haben deshalb nicht täglich geschrieben. An dem Wochenende kam dann nach paar Tagen Schreibpause (unbewusst, kein Freeze) von ihr die Nachricht, dass sie die letzten Tage nur im Bett gelegen hatte und sie für sich festgestellt hat, dass sie zur Zeit keinen Kopf für etwas Festes habe, sie auch von Studium und Job frustriert ist und nicht weiß, wie das mit ihrer Bachelorarbeit werden soll, wenn sich die Müdigkeit nicht bessert und sie am Überlegen ist ein Urlaubssemester einzulegen. Da sie nicht weiß was ich suche, wollte sie mir das sagen um zu vermeiden damit später plötzlich anzukommen. Sie aber weiterhin offen dafür ist was zu unternehmen, bzw. einfach zu schauen, was sich entwickelt. Ich habe ihr dann geschrieben, dass ich ihre Situation nachvollziehen kann und wir das gerne tun können, weil ich das Gefühl habe, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Das vereinbarte Treffen fand dann auch statt, waren beim Essen, hatten Spaß und haben uns über alles mögliche unterhalten, während dem Treffen auch leichtes Kino von ihrer Seite. Am Ende habe ich sie wieder nach Hause gefahren, beim Verabschieden kam sie dann nochmal auf das Thema mit dem aktuell nichts Festes zu sprechen, sie aber gerne zeit mit mir verbringt. Ich sagte ihr darauf, dass das für mich kein Problem ist, wir gerne schauen können was sich entwickelt und ich gerne erst den Menschen kennen lerne (klingt ziemlich verweichlicht, ich weiß, hat sich in dem Moment aber einfach so richtig angefühlt). Beim vierten Treffen (Mittwoch nach dem dritten Treffen) habe ich gefragt, ob wir ins Kino gehen wollen, da machte sie dann den Vorschlag, dass wir auch bei ihr Essen bestellen und einen Film schauen können. Haben wir so gemacht, beidseitig leichtes Kino. Am Ende meinte sie, dass wir uns wiedersehen. Als ich wieder zu Hause war, fiel mir ein, dass an dem Wochenende bei mir in der Stadt ein Musikevent ist. Habe ihr vorgeschlagen dort hinzugehen, sie hat auch sofort zugesagt. Sie kam dann mit dem Zug und wir hatten viel Spaß auf dem Event, wieder beidseitiges Kino. Am Ende standen wir dann vor dem Zug und ich sagte ihr, dass ich weiß, dass sie nichts Festes sucht, ich sie trotzdem gerne küssen möchte. Kam dann zum KC und sie hat mich immer wieder zu sich gezogen, wenn ich den Kuss unterbrochen habe. Beim nächsten Mal waren wir wieder was Essen/in einer Bar, am Ende dann vor ihrer Haustür rumgemacht (vermutlich hätte ich hier noch mehr eskalieren müssen). So, dann kamen die Ausgangsbeschränkungen wegen Corona, sie ist zu ihrer Familie gefahren und wir haben uns dann über die Zeit hinweg alle paar Tage eine Nachricht geschrieben, einmal habe ich gefragt, ob sie mit an den See kommen will, da meinte sie, dass sie schon Lust hat, allerdings ein schlechtes Gewissen hätte, wenn sie das machen würde, habe das dann so hingenommen. Als die Beschränkungen dann aufgehoben wurden, kam von ihr der Vorschlag an den See zu fahren, hat allerdings nicht geklappt, weil das Wetter schlecht war an dem Tag. Ich habe dann ein paar Tage später gefragt, ob wir einen neuen Anlauf starten wollen und sie hat zugesagt. Musste an dem Tag überfällige Bücher in der Bib abgeben und habe ihr angeboten sie mitzunehmen, zur Begrüßung allerdings kein Kuss "nur" eine Umarmung, dachte mir gut, waren jetzt acht Wochen, in denen wir uns nicht mehr gesehen haben. Während dem Treffen hat es einfach wieder gepasst, sie hat auch währenddessen immer wieder von sich aus Aussagen bzgl. weiterer Treffen gebracht. Habe sie dann am Ende noch zum Bahnhof gebracht, da meinte sie, dass es wie immer mit mir eine schöne Zeit war und dann bis zum nächsten Mal nicht wieder so viel zeit vergeht. Etwas aus dem Nichts kam dann die Aussage, dass sie sehr lange braucht um sich auf etwas einzulassen und es wegen ihrer Bachelorarbeit noch schwieriger wird und falls ich gefühlstechnisch schon weiter bin etwas sagen soll. Ich meinte dann nur, dass ich ihr schon einmal gesagt habe, dass wir schauen können, wohin es sich entwickelt. Habe sie dann am Tag (Treffen war am Freitag, die Frage also am Samstag) drauf gefragt, ob sie Dienstag Zeit hat, sie meinte sie weiß es noch nicht, sie gibt aber Bescheid. Am nächsten Tag kam dann, dass sie vergessen hat, dass da eine Freundin zu ihr kommt, sie sich mal einen Plan für die Woche macht und sich meldet, gemeldet hat sie sich zwar, allerdings ohne Plan, habe sie dann damit etwas aufgezogen und geschrieben, dass ich am Montag drauf eh bei ihr in der Gegend bin und ob sie Lust hat da was zu machen und falls es nicht klappt ich mich mit weiteren Vorschlägen zurückhalte und sie mal dran ist. Sie meinte, dass sie nur spontan sagen könnte, ob es klappt, zwecks Arbeit und Uni. Haben uns dann zum Spazieren getroffen, habe sie da dann mal mehr geneckt und von ihr kam dann als Reaktion "Arsch" oder "Depp" mit einem Lächeln. Vor dem Treffen ist mir aufgefallen, dass sie ihr Tinderprofil aktualisiert hat. Das letzte treffen fand vergangenen Mittwoch statt, ausgemacht haben wir es praktisch zusammen ausgemacht, waren wieder bei ihr und haben Essen bestellt. Von meiner Seite etwas Kino, das sie auch zugelassen hat. Zum Abschied wollte ich sie wieder küssen, wurde allerdings geblockt. Standen schon bei ihr im Flur und die Tür war schon auf. Sie hat dann erst die Tür geschlossen und meinte, sie müsse mir etwas sagen. Sie erzählte mir, dass sie keine Probleme hat Freunde zu finden, sie sich allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt auf Menschen gefühlstechnisch einlassen kann (das begleitet sie schon einige Jahre). Sie kam auch wieder auf die Müdigkeitsanfälle zurück und dass sie in der Zeit bei ihrer Familie Gelegenheit hatte darüber nachzudenken und ihr klar wurde, dass diese nicht physisch (bei den Arztbesuchen wurde nie etwas festgestellt), sondern psychisch sind, es sind praktisch depressive Schübe und sie auch das erste Mal eine Sitzung bei einer Psychologin hatte, da sie sich den Grund dafür nicht erklären kann. Sie meinte, dass sie sich in der Vergangenheit schon öfter Sachen damit kaputt gemacht hat (mit ihrer Blockade bezüglich der Gefühle) und sie ihre bisher einzige Beziehung, eine 3 jährige Fernbeziehung, nur eingegangen ist, weil sie innerlich wusste, dass das nichts für immer ist und es somit in der Zeit für sie gepasst hat. Sie sagte, dass sie ein extremer Kopfmensch ist und immer alles durchdenkt und analysiert und rational betrachtet alles passen würde. Sie möchte allerdings auch nichts Lockeres mit jemanden anfangen, mit dem sie vom Kopf her mehr in Betracht käme und sie auch nicht möchte, dass ich weiter neue Leute (Frauen) kennenlerne, da sie nicht weiß, wie lange sie braucht um die Gefühlsblockade zu überwinden, bzw. ob sie es überhaupt schafft. Sie meinte auch, dass sie es verstehen würde, wenn ich den Kontakt jetzt abbreche. Wobei sie sich etwas schwer getan hat es zu sagen, war, dass wir die Sache auf einer guten freundschaftlichen Ebene weiterlaufen lassen und schauen, ob es sich weiterentwickelt. Für mich kam das Ganze aus dem Nichts, weil ich sie bis dahin als sehr selbstsichere und starke Persönlichkeit wahrgenommen habe, bei der ich nie in die Richtung depressive Probleme gedacht hätte. Das habe ich ihr auch so mitgeteilt. Ich habe auch gesagt, dass ich kein Problem damit habe, es langsam angehen zu lassen, man weiß ja nie wohin sich die Kennelernphase entwickelt, und wir gerne weiterhin etwas unternehmen können. Sie stand dann auch mit geröteten Augen und mit leichten Tränen in den Augen vor mir und sagte, dass sie mich sehr mag, sie mit mir immer eine gute Zeit hat und auch über alles reden kann. Da hat es mich innerlich dann schon etwas zerrissen und ich musste sie einfach umarmen. Sie meinte allerdings auch, dass ihr andere Leute nicht helfen können, das Problem zu lösen und sie das selbst schaffen muss. ich habe ihr da auch zugestimmt und gesagt, dass man nichts eingehen sollte, wenn man selbst noch nicht so weit ist. Ich rechne ihr auch hoch an, dass sie sich mir gegenüber so geöffnet hat (das habe ich ihr auch gesagt), sowas sagt man ja nicht jedem. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man sow etwas sagt, nur um jemanden auf Abstand zu halten / in die Friendzone zu stecken, das wäre dann ja schon ein krasses Kaliber. Als ich danach zu Hause war, habe ich ihr gute Nacht gewünscht und sie hat auch noch geantwortet, dass sie sich freuen würde, wenn wir weiter was unternehmen, wenn die zeit es zulässt (ich bin momentan selbst von Studium und Arbeit eingespannt). Ich schrieb dann, dass ich ihr dass ja schon gesagt habe und dann meinte sie, dass sie es nur noch mal gesagt haben wollte. Ich weiß, dass sich das Ganze für PUA sehr gefühlsduselig und emotional überschwänglich liest. Allerdings liegt mir wirklich etwas an ihr. Wenn wir zusammen etwas unternehmen, haben wir immer Spaß, können uns super gut unterhalten und sind gefühlt einfach auf einer Wellenlänge. Ich selbst hatte bisher keine feste Beziehung, nur lockere Geschichten, wie man sie als Student hat. Bei ihr hat sich das für mich von Anfang an schon anders angefühlt (ja, ich weiß, erst Sex, dann über Beziehung Gedanken machen, hier habe allerdings nicht ich, sondern sie das Thema auf den Tisch gebracht und die Situation ist denke ich wirklich nicht alltäglich). 6. Frage/n Was ich mich jetzt frage: - Was hat das Tinderprofil-Update zu bedeuten? - Wie soll ich weiter vorgehen? Stecke ich jetzt schon in der Friendzone, oder nicht? - Aus ihren Erzählungen habe ich sie nicht als asexuel wahrgenommen. Weiter versuchen zu eskalieren (ich weiß, dass ich hier noch am Anfang stehe)? Danke nochmal an jeden, der sich die Zeit genommen hat, den Text zu lesen! Ich freue mich auf eure Sichtweisen! Viele Grüße Fuchs
  25. Hi, mir ist klar, dass der Titel etwas vage ist, aber ich hoffe ihr könnt mir das nachsehen. Zunächst die obligatorischen Angaben, ich hoffe, der Form ist genüge getan und es ist aufschlußreich. 1. Mein Alter - 31 2. Alter der Frau - mehrere, Ende Zwanzig bis Mitte Dreißig 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung) - Sowohl als auch 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? ja/nein, jaein 5. Dauer der Affäre - etwas mehr als ein Jahr mit einer, Monate, Wochen bzw. auch ONS mit anderen 6. Qualität / Häufigkeit Sex - Ununterbrochen 7. Beschreibung des Problems? 8. Frage/n Also, die Ausgangssituation ist, dass ich seit etwas mehr als einem Jahr ein "Fernbeziehung" eingegangen bin, letztendlich zerbrochen ist es daran, dass sie etwas Ernstes wollte und Hals über Kopf verliebt war, ich allerdings nicht. Für mich war klar, dass wir nicht exklusiv sind, sie hat das auch oberflächlich akzeptiert/toleriert, aber im Nachhinein wurde klar, dass sie nicht darauf klar kommt. Natürlich habe ich weiterhin gedated und andere Frauen getroffen und immer wieder einige im Pool - derzeit lebe ich außerdem auf Zeit in einer Region, in der die Auswahl auch nicht wirklich berauschend ist. Das Problem ist, dass ich die eierlegende Wollmilchsau suche, ich hätte gerne eine attraktive Frau, ähnliche Interessen teilt und es auch außerhalb Spaß macht... Das eigentliche Problem sieht so aus: Ich treffe eine interessante Frau, so zum Beispiel letzte Woche. Sie ist Mitte 30, durchaus attraktiv, wir unterhalten uns gut, habe ein tolles Treffen, dann noch eines aber der Sex war jetzt zweimal mies. Ich habe mich gefragt, was ich da mache und kaum einen hoch bekommen. Analog war es mit de LTR/F+ - sie war permanent heiß auf mich, hat alles mit gemacht, super heiß, aber aus anderen Gründen war für mich die Luft raus. Die Woche zuvor war das Spiel genau anders herum: Ich habe eine Frau getroffen (Ende 20, Tinder), die Verabredung war etwas zäh, aber den Körper wollte ich mir etwas näher ansehen und habe sie mit nach Hause genommen. Viele Runden toller Sex und sie besteht auf Wiederholung. Besonders aufgefallen ist mir das bei (Leistungs-) Sportlerinnen oder anderen Menschen die ein Interesse im Leben sehr intensiv verfolgen - oft fehlen mir hier die Gemeinsamkeiten und die Gespräche finde ich langweilig und habe irgendwann einfach "keinen Bock" mehr auf die Sache und möchte keine Zeit, Geld oder Energie investieren. Ab und an erscheint mir das eben einseitig, dass die Langeweile nur für mich zu spüren ist. Die heißen Mädels, bei denen es schon so weit fortgeschritten ist, würde ich aber im Prinzip gerne mit nach Hause nehmen...:) Versteht mich nicht falsch, natürlich gibt es auch Dates, die garnicht laufen oder ich abblitze - hier sind mir die Gründe dann natürlich klar. Mir ist ebenfalls klar, dass der Gedankengang nicht ganz strukturiert ist und vielleicht ist die Fragestellung auch etwas diffus Mir wäre wichtig, zu wissen wie ihr das regelt: Was ist eure Balance zwischen "fuckability", invest und Spaß außerhalb des Bettes? Wie screene ich vor, ob es im Bett läuft, egal ob kurz oder lang?