Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ltr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
    • MGTOW - Men Going Their Own Way
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.654 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Dein Alter: 25 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): aktuell monogam, langfristig ist für beide "offen" eine Option 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Treffen 2-4 mal die Woche. Ausnahmslos jedes Mal Sex mit prima Qualität (mind. 3 Runden pro Treffen). 7 . Gemeinsame Wohnung?: Nein. 8. Probleme, um die es sich handelt Meine LTR will mir manchmal partout nicht sagen, mit wem sie sich trifft oder was sie unternimmt. Das läuft dann bspw. so ab: Ich: Lass uns doch heute Abend X/Y machen. Sie: Ne, sorry, bin da schon mit Freunden verabredet Ich: Alles klar, viel Spaß! Dann sehen wir uns nächste Woche. Mit wem bist Du denn heute Abend unterwegs? Sie: Ich muss Dir nich jedes Detail aus meinem Leben erzählen. - Worauf ich dann sachlich frage, was denn daran das Problem sei, zu sagen "Ich bin bei Dude/Freundin X", da ich danach ohnehin keine weiteren Fragen stelle. Sie argumentiert dann wieder, dass sie mir einfach nicht alles erzählen will, was sie so macht. Ihr letzter Partner hat sie halt von vorne bis hinten überwacht, ihr Handy durchsucht und ihr keine freie Minute mehr für sich allein gegeben, weshalb sie auf sowas keinen Bock mehr hat, aber das tue ich halt weiß Gott nicht. 9. Fragen an die Community Reagiere ich da über, wenn mich das stört? Ich verspüre wirklich null Eifersucht, glaube nicht, dass sie da nen anderen Typen trifft, mit dem sie was hat und selbst wenn, wäre mir das tatsächlich relativ egal, da ich ja der Kerl bin, mit dem sie's konstant heftig treibt und ich mir bewusst bin, dass ich genug Alternativen habe. Aber irgendwie wurmt mich sowas extrem, weil ich's eigentlich für selbstverständlich halte, dass man in einer LTR sagt "Ich treff Kumpel X" und der Partner so auch einfach weiß, wo man ist, falls irgendwas sein sollte und er gleichzeitig gedanklich am Leben des anderen teilnehmen kann, wenn er/sie das möchte. Vertrete ich da ein falsches Mindset? Sollte mir das eigentlich komplett egal sein? Oder ist es berechtigt, wenn ich sagen würde: "Du, ich hab keinen Bock auf Drama, aber es gehört für mich einfach dazu, dass man bei solchen kleinen Dingen einfach kurz die Frage beantwortet und that's it, weil warum sollten wir uns die großen Dinge erzählen, die uns wirklich umtreiben und die eine starke Vertrauensbasis brauchen, wenn wir bei sowas schon Probleme haben?" Ehe ich da jetzt nen Streit vom Zaun breche, würde ich mich da gerne selbst mehr reflektieren. Dankeschön vorab! 🙂
  2. Hi Leute 1. Mein Alter 29 2. Alter der Frau 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: Mehr als 10 4. Etappe der Verführung: FC 5. Beschreibung des Problems Ich verkehre seit ungefähr 3 Monaten mit der HB und habe aktuell den Eindruck, als würde ihr Invest zurückgehen. Sie war zuvor etwa 4 Monate mit einem Typen zusammen, mit dem sie aber vollständig abgeschlossen hat. Wir haben denselben Freundeskreis und ich weiss dass sie nicht mehr über ihn hinwegkommen muss, darum schliesse icheine Rebound Guy Story aus. Der initiale Invest kam von ihr, sie meldete sich von selbst und wollte bei mir chillen und Dinge unternehmen. In dieser frühen Phase habe ich mein stärkstes Game, so kam es auch dass der FC relativ schnell drin war. Seither sehen wir uns mindestens einmal die Woche, meistens am Wochenende. Der Sex war anfänglich OK, wird aber immer besser (ist bei mir immer der Fall, dass ich mich bei neuen HB's bisschen "warmlaufen" muss). Das Ganze scheint meiner Meinung nach nicht auf eine FB herauszulaufen, da wir tatsächlich auch viel andere Aktivitäten unternehmen, bzw. in Anbetracht der Covid-Situation unternommen haben, wie bspw. Kunstaustellungen, Spazieren, Thermalbad, Kino, Wandern usw. Wir verstehen uns gut und haben viel Spass, macht einfach Laune miteinander abzuhängen da es sich sehr natürlich anfühlt. Da ich ca 2 Jahre single bin könnte ich mir durchaus mehr vorstellen, bzw. bin ich dem relativ offen gegenüber sofern es weiterhin passt. Das Thema Beziehung habe ich nicht angesprochen mit ihr...hier im Forum wird ja stark die Meinung vertreten man soll sie binden lassen, darum liess ich das Thema erstmal aussen vor. Ausserdem ist sie praktisch direkt aus einer Beziehung gekommen also will ich sie nicht unter Druck setzen. Während sie zur Zeit der ersten 5 - 8 Dates viel Invest was Nähe angeht gezeigt hat (sei es Händchen halten, Umarmen, Küsse, auch teils Initiative zum Sex), so hat sich das in letzter Zeit sehr reduziert. Vieles davon kommt aktuell von mir, ganz allgemein im Bezug auf die Suche nach Nähe. Ich bin vom Typ her eher ein Mensch der Nähe braucht und diese auch sucht, ich kann mir jedoch durchaus vorstellen, dass dies in der jetzigen Phase zum Attraction-Verlust führen könnte. Mir ist generell aufgefallen, dass bei mir die Attraction bei HB's oft nach paar Monaten zurückgeht..anfänglich sind sie Feuer und Flamme, später nimmt es spürbar ab. Ist dies möglicherweise auf mein zu grosses Bedürfnis nach Nähe zurückzuführen? Die aktuelle HB ist auf jeden Fall ist sie eine korrekte, aufrichtige Frau und geniesst die Nähe grundsätzlich auch. Ich würde sie also nicht als eine kalte HB einstufen..sie hat mir bspw. auch einen Adventskalender gemacht und ein Weihnachtsgeschenk hat sie auch schon. Ich habe ihr somit auch immer wieder kleine Geschenke gemacht..einmal hab ich sie mit einem heissen Bad überrascht, als es ihr ein zwei Tage schlecht ging wegen Schulstress. Dennoch nehme ich einen Rückgang des Invests wahr. Beim Verabschieden initiiert sie kein Kuss mehr (immer ich), sagt kurz tschüss, generell das Verhalten ist auch bisschen frecher/gleichgültiger geworden. Beziehung und Bindung hat sie entsprechend nie thematisiert. Wie soll ich mich konkret weiter verhalten? Soll ich mehr auf Distanz gehen was die Nähe angeht, oder sogar sexuell? Ehrlich gesagt befinde ich mich aktuell dabei Gefühle zu entwickeln, weiss aber nicht wie ich diesbezüglich handeln soll. Am liebsten würde ich es ihr nächste Woche bei Weihnachten mit dem Geschenk vermitteln, wäre dies in der jetzigen Lage jedoch kontraproduktiv? Anfänglich habe ich den Rat/Meinung befolgt dies nicht anzusprechen und die HB binden lassen...da sie aber eher eine emotionale HB ist könnte dies vielleicht wieder was entfachen bei ihr? Oder wäre Distanz doch ein besserer Ansatz (in Bezug auf Nähe, SMS, Sex)? Vielen Dank im Voraus! Mafi
  3. Guten Tag werte PU-Gemeinde! Mein derzeitiges Problem lässt sich wie folgt beschreiben: ich bin 21 J. alt, bis vor Kurzem noch Jungfrau gewesen und komplett neu ins Studium gestartet; mein Studiengang hat 80% Frauenquote, demnach ist es Fluch und Segen zugleich: zum Einen eine große Auswahl, da man erstmal ganz unverbindlich mit einigen Mädels etwas unternehmen und diese quasi abchecken kann ^^ Auf der anderen Seite jedoch ist man bei sogut wie jeder unten durch, wenn man sich an jmd ranmacht und dann von einer zur nächsten zieht, falls es nicht klappt (und ja, ihr habt recht: auch außerhalb des Studiengangs gamen, v.a. auch DG, Alternativen schaffen etc.). Ich bin leider ein Mensch, der sehr viel nachdenkt bzw. ''zerdenkt'' - das, meine Unsicherheit (da ich sexuell total unerfahren bin) und mein Anspruchsdenken à la ''ich kann noch jmd besseres/gutaussehenderes bekommen'' haben mir in der Vergangenheit schon einige sehr sichere Nummern zerstört (hätte sonst schon oft Sex gehabt, aber ich war immer gehemmt und traute mich nicht wirklich, obwohl einige Mädels sich wirklich an mich ranmachten - bis sie erkannten, dass da nichts läuft... traurigerweise). Aber hätte hätte Fahrradkette - ich möchte das definitiv langfrisitig ändern, damit ich mit mir selbst in der Hinsicht was das Thema Flirten und Dating angeht, zufrieden sein kann. Ein weiteres Problem ist: ich probiere sehr sehr gerne aus, z.B. kann ich sie jetzt küssen oder ist es schon soweit ihr ein Treffen vorzuschlagen? Dann mache ich es und versuche aus den Konsequenzen zu lernen. An sich nichts schlechtes, denkt ihr sicherlich. ALLERDINGS: tue ich das auch bei Mädels die mir charakterlich ABER NICHT optisch gefallen (vor allem HBs4-6)! Ich übergehe somit mein Bauchgefühl und handle einfach nach meinem Kopf, weil dieser sagt ''egal wer das ist, du musst es probieren und schauen was passiert'' (vllt hängt das auch mit Bestätigung und Ego meinerseits zusammen? Was denkt ihr?). Weiterhin hatte ich mein erstes Mal erst neulich mit einem meines Erachtens HB5 (18J.), welches ich erst im Studiengang kennenlernte und sie in dieser Zeit mit ihrem Freund Schluss machte. Sie schreibt mir fast täglich und ist anscheinend ziemlich verknallt in mich. Ich genieße natürlich das Gefühl, auch da wir charakterlich auf einer Wellenlänge sind und gut zusammenpassen. Sie sieht zwar nicht verkehrt aus, aber sexuell finde ich sie irgendwie nicht anziehend - bin quasi nicht geil auf sie, ob wohl mit der Mechanik unten alles stimmt 😉 es fehlt also dieses gewisse Etwas, das Prickeln. Ich möchte sie aber nicht vor den Kopf stoßen und mit einer anderen Kommilitonin etwas anfangen, die ich auch geil finde (wo womöglich etwas laufen könnte) - aber auch nicht nach gesellschaftlichen Erwartungen handeln, also jetzt bei ihr zu bleiben + ggf. Beziehung etc. würde mich nicht glücklich machen. Meine Fragen an euch: 1. Wie würdet ihr euer Game im Studiengang gestalten? Sich nicht auf jede einlassen, sondern nur auf jmd, die einem wirklich sehr sehr gut gefällt und es auf Gegenseitigkeit beruht? (Nachteil: andere aus dem Studiengang werden es mitbekommen und sind somit tabu) 2. Wie kann ich mehr auf mein Bauchgefühl hören (also vor allem mit Mädels in Kontakt treten die mich AUCH OPTISCH ansprechen) und aufhören so viel zu denken (insbesondere das Anspruchsdenken heruntersenken)? 3. Was meint ihr zu dieser Situation - auf der einen Seite bin ich ihr nicht verpflichtet und kann tun was ich will, möchte sie allerdings auch nicht nur für Sex ''ausnutzen'' / was lockeres mit ihr haben, da sich das auch im Studiengang rumspricht und ich dann womöglich gemieden werde weil ich dann als der creepy dude da stehe der augenscheinlich beziehungsunfähig ist. Oder soll ich es einfach genießen, das tun wonach ich mich fühle und nicht über mögliche Konsequenzen nachdenken? PS: mir sagte neulich eine Kommilitonin, dass einige Mädels mich echt toll finden (ich bin 1,90 m, zwar kein Model, aber sehe nicht schlecht aus und habe trotz meines jungen Alters einiges erlebt - Auslandsaufenthalte, Bandauftritte, viele Interessen etc.). Danke für das Lesen oder Überfliegen des doch etwas lang geratenen Textes, ich freue mich natürlich auf Eure hilfreichen Antworten 🙂
  4. Hallo bin 27, meine Freundin 20 sind seit etwa 6 Monaten zusammen. Ein sehr guter Freund von mir (den sie aber nicht kennt bzw nicht weiß dass er und ich uns kennen) arbeitet zufällig in der selben Firma wie sie, aber in einer anderen Abteilung. Er "kennt" meine Freundin, zumindest vom sehen anhang von Fotos die ich ihm gezeigt habe. Und jetzt gibt es da diesen Kollegen mit dem sie sich seeeehhr gut versteht. In meinen Augen etwas zu gut. Er schreibt ihr öfter mitten in der Nacht, allgemein schreiben sie auch recht viel mitunter mal davon abgesehen dass sie sich auch auf der Arbeit ständig sehen da in der selben Abteilung. Wenn ich bei ihr übernachte oder sie bei mir ist es oft so dass mitten in der Nacht das Handy sich meldet wegen einer Nachricht und sie dann umbedingt gucken muss, und auch zurückschreiben. Soll heißen in meinen Augen nimmt dieser Mann einen etwas zu hohen Stellenwert in ihrem Leben ein wenn man bedenkt dass wir ja eigentlich in einer LTR sind. Mein Kollege hat mir auch berichtet dass sie allgemein auch viel rumhängen auf Arbeit, teilweise sich manche Mitarbeiter schon gefragt hätten ob sie, also die beiden ein Paar seien. Er massiert sie auch hin und wieder. Ist allgemein sehr touchy, sie albern viel rum. Heute hat mein Kumpel mir berichtet dass er sogar an ihr rumfummelt, sprich die Hand unter ihren Pulli schiebt und sie das alles zulässt. Auch hat er ihr mal "Spaßeshalber" auf den Arsch gehauen. Allerdings lügt sie nicht was ihren Beziehungsstatus angeht meinte er, auch der andere wüsste es. Teilweise hängen sie nun zu dritt ab, also mein Kumpel auch, aber da fummelt der Kollege munter an ihr rum als ob wäre es seine Freundin. Mein Kumpel ist übrigens schwul, also nicht dass man jetzt denken könnte er will da die Beziehung sabotieren und mir deswegen irgendwas vom Pferd erzählen. Der Arbeitskollege der an ihr rumfummelt ist es aber nicht. Wie dem auch sei, mir geht das alles irgendwie zuweit. SO stelle ich mir keine Beziehung vor. Ich habe da die Vermutung da läuft sogar schon mehr, oder aber zumindest sie sei nicht abgeneigt wenn da mehr laufen würde. Weiß aber auch nciht wie ich es möglichst klever ansprechen soll, weil da sicherlich dann sofort ne Nummer ala "du vertraust mir nicht" kommen würde. Ich seh es aber auch so dass Vertrauen auch ein gewisses Verhalten voraussetzt sodass man der Person auch vertrauen kann. Sich als Frau in einer LTR von einem anderen befummeln lassen, massieren etc, gehört da in meinen Augen nicht zu. Vorallem als mein Kumpel mir sagte dass auch andere Mitarbeiter bereits denken dass sie und der Kollege ein Paar seien.
  5. Hallo zusammen, ich war mir lange nicht sicher, in welchen Bereich ich es packen soll, da ich einerseits gerne ein paar Gedanken zu meiner konknreten Situation hätte und andererseits mich über Beiträge und Gedanken generell zu dem Thema freuen würde. Um was geht es generell ? Mir geht es um den Übergang der Kennenlernphase in den nächsten Schritt, unabhängig davon wie man das nennt und auch generell um das Thema Mann verführt, Frau bindet sowie Mann "führt" die Beziehung. Mir geht es darum, was ihr als Bindungsversuche versteht, wie ihr entgegenkommt falls ihr interessiert seid und wie ihr das generell handhabt. @jona.vark hat hier z.B. einen ganz interessanten Beitrag geschrieben: Warum ich frage - in meiner letzten Kennenlernphase habe ich wohl alle Bindungsversuche ignoriert bzw. mich anscheinend so platziert, dass es für mich nur eine F+ sei, obwohl ich selber starkes Interesse daran hatte, die Kennenlernphase auf die nächste Ebene zu heben, dass sie mir im Nachgang auch gesagt hat, sie hat sich gar nicht getraut zu fragen, was das für mich sei, da ich sonst direkt die Kurve kratzen würde (ihr Eindruck). Ich mache hier wohl öfters einen desinteressierten Eindruck. Und das will ich nun vermeiden. Nun meine konkrete Situation: 1. Mein Alter 27 2. Alter der Frau 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 20+ ( Treffen zu zweit seit 9-10 Wochen, davor schon knapp 1.5 Jahre gekannt) 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex Treffe mich mit besagter Dame nun seit 9 Wochen, am Anfang noch relativ langsam (von der Frequenz her), mittlerweile aber konstant 2-3 die Woche mit jeweiliger Übernachtung beim Anderen, bei mir steht auch schon ein bisschen Zeug von ihr ( Abschminktücher, Zahnbürste etc) und sie hat auch Pulli und T-Shirts von mir schon in Beschlag genommen. Auch Aktivitäten außerhalb des Bettes, eigentlich regelmäßig, und laufen auch händchenhaltend durch die Stadt. Also eigentlich alles top, will hier nurmal auch eine kleine Korrektur, nicht dass ich wieder einen auf zu "cool" mache, und meine in der Kennenlernphase mit mehreren Wochen noch "meine Attraction steigern" muss, anstelle ich selbst zu sein. Tendenziell sehe ich das aber gar nicht, habe das Gefühl ich bin total ich selbst. Was auch sehr viel wert ist. Was fehlt also noch zur LTR ? Naja, wir haben Corona bedingt an der Uni nun in klein Gruppen Unterricht, wir sind da im selben Freundeskreis, und der selben Gruppe, sind knapp 12 Leute, die sich 2-3 x pro Woche für mehrere Stunden sehen. Da "ignorieren" wir uns eher, also normaler bekanntschaftlicher Umgang. Bin mir selber aber auch sehr unsicher, wie ich das handhaben soll, unser Freundeskreis hat aber mittlerweile mitbekommen, dass wir was am laufen haben. Exklusivität - naja, so sicher bin ich mir da nicht, weil nicht super explizit vereinbart, aber sie hat das im Bett auch im Bezug auf Verhütung (da wir mit Kondom verhütet haben, sie aber auch die Pille nimmt) nach 3-4 Wochen mal angesprochen - Zitat: ob ich mehrgleisig fahre [...] - ich meinte ehrlich: "ich treffe mich mit niemand anderem mehr" und sie (ein bisschen verschüchtert, ohne Nachfrage meinerseits) "ich auch nicht". Habe das aber in dem Moment als Momentaufnahme verstanden (ich habe mich aber mit niemandem mehr getroffen, eine alte Bekannte hatte mich auch mal vermehrt sehr aggressiv angepingt, aber ich habe gerade nicht das Bedürfnis mich mit anderen zu treffen.) Sie hat aber (glaube ich) auch ein bisschen Angst sich aufzudrängen oder zu schnell sich selbst zu verlieren. Was ich bisher kommuniziert habe (im Gegensatz zu früher) - ich fühle mich wohl mit dir - ich verbringe gerne Zeit mit dir - ich habe Lust dich zu sehen (vor einem Treffen) Würde mich über Meinungen freuen
  6. Moin moin. Seit langem meld ich mich mal wieder. Nun würde ich gerne wissen, was ihr machen würdet. 1. Mein Alter 25 2. Alter der Frau 23 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 5-6 4. Etappe der Verführung Sex Hab sie Ende Oktober kennengelernt, sie war sichtlich von mir angetan „schade, letzte Zeit vor der Uni hätte ich mehr Zeit gehabt“ , „ich koche mal für dich indisch“, beim letzten Treffen war auch alles palletti, recht innige Küsse als Steigerung, sonst war es einfach extrem viel Sex, teilweise 10-11 Mal bei ersten Mal. Wir haben uns stets recht lange getroffen, was bei mir eigentlich nicht so üblich ist(sie wollte unbedingt, dass ich bei ihr übernachte). Jetzt aufgrund der Corona Situation treffen wir uns meist bei ihr(wohne in ner WG). Letztes Mal noch Plätzchen gebacken, viel gekuschelt etc etc. Nur sie ist ziemlich herb von ihrer Art ala Nimm mal Gummis mit, ist heute noch etwas blutig🌚 Etwas eigenartig die Frau, aber auch wegen ihres schwarzen Humors sehr interessant, lande meines Gefühls wegen der vielen investierten Zeit und Gedanken etwas Richtung onitis, weil wir auch eigentlich sagten, wir sind beide nur wenn an etwas Festem interessiert. Treffen habe ich immer geführt, wann und wo(bei ihr)😂. Nun hat sie mir letzten Freitag abgesagt ala wir würden uns so häufig treffen, dass sie zu nixmehr kommen würde, sie wollte mal wieder ihre Freundinnen am Wochenende treffen. Nunja, habe etwas mit friends unternommen und musste sonntags weg zur Arbeit. Sie investiert fast nicht in Textkommunikation, ich auch sehr wenig, daher schreiben wir meist einfach beide nur, wenn wir uns treffen. Habe nur versucht mit kurzen, fands schön, Danke für den Abend/Gastfreundschaft Nachrichten mich dankbar für ihren Invest zu zeigen(Essen gekauft und sich extra gemerkt, was ich mag).. haben auch echt lange teilweise aufeinandergehangen, was ich nun einmal verkürzen würde.. auch wenn mir ihre Nähe echt gut tut und sie nun auch in meinen Armen einschläft. Sie meinte nur, dass sie von mir träumt, aber auch teils Albträume hätte, dass sie schwanger von mir werden würde. Nun, was soll man hierzu sagen... ich bin einfach noch nicht so im LTR modus, vögel zwar noch recht viel wie auch sonst mit Freundinnen... aber mehr und mehr merke ich, wie mein Kopf sich nach ihr sehnt. Es ist diese biologische und seelische Anziehung, die ich auch sehr genieße. Jetzt sagten wir am Samstag wir wollen uns diese Woche wieder treffen. Ich sagte ihr, ich kann erst ab Sonntag aus job- und unitechnischen Gründen... Wie gehe ich nun am besten vor? Bin mittlerweile ganz gut im Verführungs- aber nicht im Beziehungskram. Auch unsere Textkommunikation liegt bei 5 Tagen Pause derzeit. Sag ihr morgen an, wann ich zu ihr komme(mache ich immer so)/ obs ihr so passt und dass ich ne kleine Überraschung hab.. oder soll ich die Überraschung weglassen? Entschuldigt bitte alle im voraus für diesen Roman. Freue mich auf sie halt echt schon, nur diese kleine Absage im voraus nervt mich etwas und ich will nicht noch ne Absage, obwohl wir schon was ausgemacht haben. Dann würde ich freezen wollen, weil ich Menschen nicht in mein Umfeld lasse, die sich nicht an Abmachungen halte. Ich danke allen, die mir aus meiner tollen Oneitis Lage helfen auch bei diesem unstrukturierten Text. achja, bevor ichs vergesse, unsere Treffen gingen immer so 24 Stunden, das letzte ging sogar 48 Stunden. Liegt einfach an meinem derzeitigen Nähebedürfnis zu ihr, denke ich. Sollte ich diese Nähe drosseln? Gruß,, johnny
  7. Hallo zusammen, ich dachte mir mal ich erstelle einen Threat dazu um eure Meinung zu hören. Geht hierbei um folgendes. Habe vor paar Monaten auf ner Geburtstagsfeier einer Freundin ein Mädel kennengelernt. Lief ganz gut geflirtet, seitens von ihr kam Attraction. Haben auf Grundlage dessen, uns gegenseitig in Instagram hinzugefügt und dort dann ab und an mal locker geschrieben. Nach den ersten zwei-bis drei Treffen wurde dann mit Küssen etc eskaliert. Die letzten Treffen liefen eigentlich soweit echt mega gut und von ihrer Seite kam auch immer ein starkes Invest. Da sie ein echt sympathisches und lockeres Mädel ist habe ich sie mal als potenzielle LTR eingestuft. Nach es dann bei eines der Dates letztlich zu tollen Sex kam intensivierte sich es von Ihrer Seite. Während der Gespräche hat sie mir immer erzählt, dass sie noch nie verliebt war und noch nie eine Beziehung hatte. Naja zwischenzeitlich hat es dann alles angefangen von ihrer Seite mit Schatz und den ganzen klassischen Beziehungskram. Ich habe mich da mit dem Invest in der Richtung etwas zurückgehalten aber genug um das Interesse beizubehalten. Schlussendlich war sie dann aber bei den letzten Treffen super komisch und wollte sich nicht küssen lassen usw. Dachte mir fein bin da beim Treffen nach paar Versuchen wieder zurückgefahren und hab sie dann in den kommenden Tagen gefreezt woraufhin sie dann wieder kam und mehr investiert hat. Im letzten Treffen hat sie mir dann gebeichtet, dass sie sich so unsicher ist, weil Sie irgendwie nicht so das Gefühl hat verliebt zu sein und es so komisch findet dass wir uns küssen wie ein Paar obwohl wir beide da wohl noch nicht gefühlsmäßig Richtung Liebe gehen. Daraufhin hab ich dazu nicht viel geäußert, sie meinte ihr wäre es lieber paar Schritte zurückzugehen und wieder langsam zu machen. Daraufhin kam von meiner Seite ein Freeze und sie meldet sich nun wieder verstärkt aber auch nur so hey wie gehts usw. Also kein wirkliches starkes invest. Fragen nach Treffen hab ich von meiner Seite erstmal eingestellt. Bisher kam da nicht wie vorher eine Menge von Ihr, befindet sich aber aktuell auch in der Klausurphase. Aufjedenfall wir haben immer mal wieder geface timed und hat sich eigentlich hammer entwickelt sie küsst mich, hat mit mir sex und nennt mich schatz usw. Nur um dann zu sagen, keine Gefühle ein Schritt zurück :D. Also naja meine Frage war nun wie schätzt ihr das ein. Soll ich den Freeze erstmal so aufrechterhalten, dass ich auch bei ihren Nachrichten mich erstmal gar nicht melde auch keine Antworten und würdet ihr das als zu hart empfinden ? PS: Ich selbst bin schon länger in der Pickup Szene und kenne da auch schon das ein oder andere. Bin auch selbst würde ich sagen ein gutaussehender Kerl, jedoch war mit ihr so die Zeit schon ziemlich geil. Daher finde ich komisch das sie so reagiert. Über Meinungen würde ich mich freuen.
  8. Liebe Community, sry muss erstmal mich hier wieder einfinden. bin über jeden tipp dankbar erstmal. Ich bin 29 sie eine Hb 8-9, 27 Jahre alt und date seit 1,5 Monaten meine Traumfrau. Es läuft gut wir hatten schon 20 mal gefühlt sex und es ist einfach sehr schön alles. Sie hat mich sogar ins Elternhaus eingeladen und hatten schon 2 kurze Liebesurlaube. In der Corona zeit ist es schwierig dennoch sind viel spatzieren hochen usw. ich habe Ihr alles gesagt (ich liebe Dich, ich kann mir es mit dir vorstellen usw.) Von Ihr kam bis jetzt dann hase,babe bussi zeichen. ich weiß das es was zu bedeuten hat! Letztes mal hatte ich beim aufräumen eine Kette gefunden und ich hatte es ihr geschrieben. Es war nicht Ihre. Sie war richtig sauer vor 1 woche ca. und ich hab echt viel gemacht damit Sie mir Vertraut. Sie meinte nur: "ich habe ungeschützten sex mit dir das regt mich auf" dann habe ich einiges nettes geschrieben und dann sagte sie: ich bin am zweifeln ob ich dir vertrauen kann. der folgende tag war schrecklich.kompletter freeze out von ihr. Hab es dann wiedergeregelt einigermassen. Ich habe mich mit Ihr in der Stadt getroffen romtischer shopping gehen usw. Seit dem zickt sie manchmal und es gab noch keinen sex. Ich will Ihr jetzt nicht hinterher laufen damit meine atraction so bleibt. ich weiß fastlane sagt immer so wenig wie möglich schreiben. Sie war krank und hat sich für paar tage zurückgezogen zu ihrer mom. Ich schreib halt bissl mehr um ihr zu zeigen das sie mir vertrauen kann. mache ich alles richtig? Ich denke nur noch an sie! Mein innergame ist sehr gut bin ein erfolgreicher sportler der auch richtig crazy mitten im Olympiapark wohnt. Sie ist schon ganz bissl anders als vor den Kettenfund haha 🙂 Jetzt mometan haben wir wieder viel besseren Kontakt: Als wir uns das erste mal getroffen seit der Kette war sie gleich sauer ok ich war auch viel zu spät.hatte Geschenke im Gepäck ;)Sie meinte noch: so zeigst du mir nicht das du es ernst mit mir meinst. hab es dann wieder geregelt mit einem innergame und Frame. es gab wie immer einen KC und einen liebespatziergang wie oben erwähnt. Dennoch seit 5 Tagen ca. keinen sex. Bin ich hier auf eine LSE gestossen? Komplimente kommen schon an dafür nicht immer so wie man es sich vorstellt. Sie liebt den sex mir mir. Sie kommt immer mindestens 4 mal. Nur dirty talk am telefon oder beim chatten ist nicht so ihr Ding. Vielleicht sagt sie heute spontan ab viel zu tun wegen einer Prüfung. Soll ich ruhig bleiben?? Lg. Buschficker
  9. 1. Mein Alter: 27 2. Alter der Frau: 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: viele 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): LTR mit allem was dazu gehört 5. Beschreibung des Problems: Hallo zusammen, Ich bin seit ein paar Monaten mit meiner LTR zusammen. Sie hat am Anfang mir bewusst gemacht dass sie nur scheiß Erfahrungen hatte was Beziehungen angeht und dass sie nicht noch einmal enttäuscht werden möchte. Die ersten Wochen war alles super doch dann merkte ich dass sie sich zurückgezogen hat. Beim nächsten Treffen hat sie dann mehr oder weniger Schluss gemacht weil sie anscheinend nichts von mir möchte. Irgendwie konnte ich es ihr nicht abkaufen also meinte ich zu ihr okay lassen wir das erstmal sacken und reden dann nochmal darüber. Daraufhin haben wir uns eine Woche später nochmal getroffen um das ganze zu bereden. Sie hat mir dann erzählt dass sie extreme Bindungsangst hat und deswegen sich jetzt auch professionelle Hilfe sucht. Die darauffolgenden Wochen war wieder alles super. Letzte Woche Freitag habe ich ihr dann geschrieben dass ich sie sehen möchte - keine Antwort. Ich dachte mir nichts und wir haben mehr oder weniger weiter normal geschrieben. Habe sie diesen Dienstag dann noch einmal gefragt - Funktstille. Seitdem habe ich auch nichts mehr geschrieben. 6. Frage/n Wie würdet ihr am besten vorgehen und wie seht ihr diese Situation ? mir liegt echt viel an dieser Frau Danke im Vorraus :)
  10. Eins vorneweg, es geht hier um meinen Vater, der sich eine super merkwürdige LSE Traumtänzerin ausgeguckt hat. Sollte ich in diesem Unterforum falsch sein, bitte verschieben. 1. Mein Alter: 60 2. Alter der Frau: 54 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: Viele mit Sex 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems: Kennengelernt haben sie sich damals in ihren 20ern, und wollten schon damals heiraten, was aber letztlich aufgrund der Lebensumstände Nichts wurde. Dann viele viele Jahre Nichtkontakt, der Anfang dieses Jahres von ihm gebrochen wurde. Es gab ein erstes Date um zu schnuppern, ohne fc. Als nächstes "date" wollten sie dann eine ganze Woche zu zweit bei ihm verbringen, auch aufgrund der größeren räumlichen Distanz zwischen den Wohnorten in Mittel- und Ostdeutschland. Anstatt dieser geplanten Woche wurden es nur 2 Tage.. Der Sex gefiel ihr nicht, also gar nicht, so dass sie früher abreiste. Dann enorm herablassende Textkommunikation sowohl gegenüber seinem Charakter, als auch seinen "gealterten" Liebesfähigkeiten. Er fand das super verletzend, hat es sehr ernst genommen, ließ sich beim Urologen checken, und suchte sogar ne Sexualtherapeutin um zu gucken, ob er irgendwie mental blockiert ist. Die Geschichte hat ihn super getroffen und er war traurig, als "Schluss" war Anfang des Jahres. Dann treffe ich ihn vor 3-4 Monaten, und höre dass sie nochmal so ne bumswoche ausgemacht hatten. Okay.. und es lief wieder wie Anfang des Jahres, sie wieder vorzeitig abgereist, wieder Vorwürfe gemacht usw. Dieses mal zeigte er mir die whatsapp Kommunikation, und ich war regelrecht schockiert. Nicht nur wie anklagend und herablassend sie mit ihm schreibt und was für völlig hanebüchenen Unsinn sie vom Stapel lässt (redet z.b. von Ehefähigkeit des Mannes nach ein paar mal Sex), sondern auch wie er es mit sich machen lässt und darauf ernsthaft eingeht, im Sinne davon dass er sich rechtfertigt und Besserung gelobt. Ich konnte kaum glauben was ich da lese, von allen Beiden. Jedenfalls war nach dieser zweiten gescheiterten bumswoche nun endgültig Schluss, Gott sei Dank.. ... bis er mich dann Samstag anruft und fragt, ob ich ihm Montag bei einem Umzug helfen kann, es zieht jemand bei ihm ein. "Hoffentlich nicht sie?" "Doch" "Nicht dein Ernst" Hab ihm dann Montag geholfen, bin ja auch neugierig die Frau mal in Person zu sehen. Sie ist btw Lehrerin mit Zusatzausbildung in Psychologie und denkt offensichtlich, dass sie Anderen damit Etwas voraus hat. Vielleicht ist es nun aber doch nicht so schlimm, wie ich dachte.. weit gefehlt. Das erste was sie mir nach kurzer Begrüßung erzählt, und damit komme ich endlich zu meiner Frage, ist manipulativer Psychomist . Wie er vor 20 Jahren ein Bild von mir und meinem Bruder auf seinem Fernseher hat stehen haben, welches ihm super wichtig war. (Er war getrennt von seiner eigentlichen Frau und seinen Kindern, meinem Bruder und mir, es gab seit Jahren kaum Kontakt zu uns). Okay, süß dachte ich mir, dass sie mir sowas nettes über meinen Vater sagt. Auch wenn es komisch ist, dass sie direkt so persönlich wird, aber vielleicht ist sie einfach nur unbeholfen oder so. Dann als nächstes sagt sie ne andere Story über ihn, in der er aussieht wie ein kompletter Idiot, in der sie indirekt sein Versagen als Vater mir gegenüber kritisiert, also verletzend für ihn, und indirekt auch gegen mich und meine Beziehung zu ihm heute. Entsprechend freue sie sich, dass ich heute so ein gutes Verhältnis zu ihm habe, trotz dieser Story, da sowas in der Regel ja anders ausgehen würde.. soso. Ihre Prämisse war aber sehr weit hergeholt und ihre Begründung des Kausalzusammenhangs, der angeblich bestünde, komplett schwachsinnig und entsprechend leicht zu demontieren. Natürlich habe ich ihr diesen Unsinn nicht durchgehen lassen und war amüsiert davon, wie sie versucht ihre derart schlechte Argumentationskette zu verteidigen, was sie irgendwann angepisst hat und sie das Thema wechselte. Sie kam aber alle paar Minuten darauf zurück und war sichtlich irritiert, dass sie so viel Gegenwind bekommt und sie ihre Position absolut nicht durchsetzen kann. Mein Vater hat während der ganzen Fahrt fast gar Nichts gesagt, bis auf "Na Linda, sowas kennst du nicht" xd Seine Reaktion ist idR nämlich Schweigen, aussitzen und betroffen sein, warum sie so verletzend ist. Er vermeidet Konfrontationen auch in anderen Lebensbereichen. Ja, er hat ein LSE Problem. Es geht nun genau um diese Sticheleien. Normale Shittests sollten ja verfliegen, wenn man regelmäßig zusammen Sex hat, oder nicht? Sie sagt außerdem sie sei verliebt, nur dass man bei Verliebtsein die Fehler des anderen eher ausblendet, anstatt sie regelmäßig zu suchen und vorzuhalten, besonders die von vor 20 Jahren.. anfangs dachte ich, solche Kommentare kommen so einmal alle paar Tage, aber anscheinend macht sie das eher 10x/Tag. Nach diesen Sticheleien sucht sie übrigens auch von sich aus körperliche Nähe, obwohl er ständig durch diese shittests fliegt. Ist doch eigentlich auch widersprüchig? Oder sind es eben keine ST, sondern Manipulationsversuche die darauf abzielen, ihn labil zu halten und damit besser kontrollierbar? Er ist auch nicht reich, hat keinen erhabenen Status und sieht "okay" aus, ums Geld wird es ihr damit wahrscheinlich auch eher weniger gehen, Sex kanns eigentlich ja auch nicht sein. Auch wenn das sehr Richtung PDM geht, wüsste ich gern für mich, was es mit so einem Verhalten auf sich hat, wenn ich später mal selbst mit sowas zu tun habe, es macht einfach keinen Sinn für mich. Dass die Beziehung zu 100% scheitern wird, auch aufgrund ihrer anderen Eigenheiten bzw. seinen eigenen, ist mir klar und das habe ich ihm auch so gesagt. Aber er hat Hoffnung, dass es eben doch irgendwie geht, tja. Habe ihn dann gestern gesehen und gefragt, wie die paar Tage von Montag bis jetzt waren. Durchwachsen, sagte er. Interessanter fand ich aber, dass er auch nicht glücklich oder zufrieden wirkt, eher verunsichert. Hab ihm gesagt er soll sich nicht verarschen lassen, sie mal fragen warum sie überhaupt mit ihm zusammen ist, wenn sie so oft so negative Geschichten über ihn im Kopf hat, ihr Contra geben und sie auch mal provozieren, und mal schauen was dabei passiert, for the lulz. Dass er das Problem so löst glaube ich nicht und es kann sein, dass damit die Beziehung endgültig kippt, angesichts des wechselhaften bzw. instabilen frames, den er damit zeigen würde. Allerdings ist die Alternative, dass es so weiter läuft wie bisher, ebenfalls nicht lebenswert und somit die schlechtere Option. Er stimmt mir da auch zu. Frage an euch, was soll sowas, wie kann man diese Psychospielchen einordnen?
  11. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr Alter: 26 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 1/4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Gut / ca.: 2 - 3 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung: Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Hallo zusammen, eigentlich handelt es sich um kein Problem. Damit das aber so bleibt, wende ich mich an euch. Ich würde von mir behaupten, ich habe einen nicht ganz so stark ausgeprägten Sex-Drive wie manch anderer hier. Zweimal die Woche reicht mir. Heißt aber auch, dass ich selten stark auf Eskalation aus bin. Damit meine ich nicht, dass ich nicht sexuell auftrete - ganz im Gegenteil. Nur habe ich oft keine Lust auf das Initiieren zum Sex bzw. - und damit sind wir beim Problem - ich einfach nicht weiß wie. Wenn ich Single bin und keinen gemeinsamen Alltag, dann geht das wie von Hand. Ich habe aber (manchmal) Probleme im Alltag bei dem Spagat zwischen Geschirrspüler ausräumen und danach die richtige Stimmung aufzubauen bzw. selber zu kommen. Und damit meine ich nicht, dass man dann schon ausgezogen im Bett liegt und dann die Nähe gesucht wird. Natürlich haben wir nicht nur Alltag und gehen gezielt regelmäßig auf Dates und unternehmen die verschiedensten Dinge, aber mit diesen Situationen habe ich auch kein Problem zu intiieren. 9. Fragen an die Community: Wie macht ihr das speziell im Alltag, wenn ihr schon länger in einer funktionierenden Beziehung seid? Bin für jede alltagstaugliche Art der Eskalation dankbar. Gruß und Danke im Voraus!
  12. 1. Dein Alter: 38 2. Ihr Alter: 36 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2-3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-3 Mal/Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Launen, psychisch labil, Trotzigkeit, Ängste 9. Fragen an die Community: Tach zusammen, ich hatte das ein oder andere mal einen Thread erstellt, auch zur o.g. HB, die seit ca. einem Jahr meine LTR ist. Prinzipiell läuft es gut, also zumindest die meiste Zeit. Wir haben uns damals online kennengelernt, es hat wunderbar harmoniert und gepasst, ich bin fester Bestandteil ihrer großen Familie und bin für sie der Fels in der Brandung - zumindest versuche ich es so gut es geht. Wir lieben uns! Ich habe in letzter Zeit aber folgendes verstärkt festgestellt, was nicht unbedingt ein neues Phänomen ist: Sie ist schlecht gelaunt und aufgrund der Arbeit u.a. total durch. Sie lässt es nicht unbedingt an mir aus (würde ich mir auch nicht gefallen lassen), dennoch zieht mich das auch ein wenig runter. Aufgrund der Coronascheiße sind wir beide im Homeoffice, wohnen zusammen in ner 3-Zimmer-Bude, wo man sich nicht unbedingt aus dem Weg gehen kann, weshalb sie nun schlauerweise in ihrem Elternhaus arbeitet, wo sie sich ein kleines Büro eingerichtet hat. Fanden wir beide gut, wir mögen es nicht aufeinanderzuhängen. Zu ihrer schlechten Laune muss man dazu sagen, dass sie Hormone nimmt. Dennoch: Es geht los beim putzen, mault sie rum, wie scheiße putzen ist und zieht den ganze Zeit ne Fresse, ist mega gereizt. Kommt sie von der Arbeit heim, ist sie genervt, müde und gereizt. Erwartet, weil ich ja zu Hause bin und sie aktuell immer recht spät nach hause kommt (projektbedingt), dass ich ja auch mal was machen könnte, ohne dass sie mir immer alles sagen muss, also z.B. abends mit dem Hund raus oder mal was zum essen vorbereiten. Auf der anderen Seite ist sie total lieb, macht mir Geschenke, hinterlässt Zettelchen, dass sie mich liebt, usw. Wobei die schlechte Seite momentan überwiegt. Des Weiteren denke ich ja (bevor ich sie kennelernte) über Eigentum nach. Auch sie möchte Eigentum und so kam es dass wir uns mal ein paar Häuser angeschaut haben. Bisher war überwiegend nichts passendes dabei (zu teuer, zu schlecht, etc.), lediglich 2-3 Objekte fanden wir beide gut. Jetzt hatten wir uns eigentlich auf ein Objekt soweit geeinigt, jetzt rudert sie wieder zurück und zerdenkt es 1000 Mal, obwohl wir im Prinzip alles durchgesprochen hatten. Das soll als Beispiel dienen, dass sie immer alles zerdenkt: Tu ich es? Tu ich es nicht? Ist das gut? Ist das nicht gut? usw. Sie kann sich nicht entscheiden, hat 1000 Gedanken im Kopf und überlegt mehrmals und 1000fach und kommt zu keiner Entscheidung. Klar, ein Hauskauf ist kein Einkauf beim Bäcker, aber wenn man vorher alles mehrmals durchdacht und durchgesprochen hat und sich darauf geeinigt hat und jetzt wieder zum grübeln anfängt, bringt mich das innerlich auf die Palme. Ich kann es nicht ab, wenn Leute sich nicht entscheiden können und alles 1000fach zerdenken, ohne schlauer zu sein. Und ja, ich weiß, es ist recht früh, sich zusammen was zu kaufen. Aber wir haben ähnliche Vorstellungen und haben eben auch ein gewissen Alter erreicht. Sie zeigt sich gern nach außen hin sehr selbstbewusst, geht auf Menschen zu und wirkt tough & selbstsicher. Das ist aber m.E. nur ne Fassade, denn im Inneren ist sie mega zerbrechlich. Zeigte sich damals vor ein paar Monaten, als ich mit Kumpels für 2 Wochen in den Urlaub geflogen bin (dieser Urlaub stand schon vor dem Kennenlernen fest). Sie sagte, sie freue sich für mich, dass ich mal rauskomme und hat mir nen tollen Urlaub gewünscht. Und dass sie ja sowieso jeden Tag komplett verplant sei. Während des Urlaubs gabs aber hier und da mal Drama, sie schrieb mir, dass es ihr psychisch schlecht gehe, ihr alles zu viel wird mit Arbeit und Hundebetreuung und sie das Gefühlt hat, nichts auf die Reihe zu bekommen. Und dass sie froh sei, wenn ich wieder da wäre, 2 Wochen Männerurlaub seien zu viel und wären in Zukunft nicht genehmigt 😉 Außerdem gibt sie betont vor, nicht eifersüchtig zu sein, die realität sieht allerdings anders aus. Erwähne ich beiläufig ein Mädel beim Namen (ohne mir was dabei zu denken), merkt man schon, wie sie innerlich angespannt ist. Prompt kommt ihr Konter, z.B. "Voll witzig, ein ehemaliger Kommilitone hat mich neulich angeschrieben. Mit dem schreibe ich gerade. Der wohnt jetzt in xy, hat sich auch ein Haus mit Garten gekauft und hat mir davon und von sich ein Bild geschickt. Voll cool". Sowas kommt auch einfach so mal aus heiterem Himmel, immer mit "Voll witzig" am Satzanfang und dann wird ein Typ (Orbiter, Ex oder whatever) genannt, der sie entweder angeschrieben hat oder der irgendwas von ihr will. Nun, das nehme ich mittlerweile nicht ernst. Aber das lässt auf einen geringen Selbstwert zurückschließen. Sie gibt auch immer vor, mega viel zu tun zu haben. Als hätte sie den krassesten Job ever und kaum Luft zu atmen. Ist auch so ein Ding, wonach ich die Uhr stellen kann, weil sie das fast täglich erwähnt, dass sie so mega im Stress ist. Und sie wirkt auch wirklich gestresst, obwohl das, was sie am Tag tut, andere an einem halben Tag schaffen. Sie braucht für viele Dinge Ewigkeiten, manchmal habe ich das gefühl sie hat ne Zwangsstörung, was ihre Ordnung usw. angeht. Burnout hatte sie vor ca. 5 Jahren. Ist also psycisch vorbelastet. So, nun die Frage: Was mache ich hier? Einfach tolerieren und weiter ertragen, der starke Mann an der Seite sein? Ändern kann ich sie ja nicht. Ich musste mich nur mal auskotzen. Vorhin hatten wir wieder ein super Gespräch, in dem sie sich bei mir auch entschuldigte für ihre Launen. Ich bin vermutlich nicht der einzige, dem es so geht. Das ist die Crux bei ner LSE-Frau.
  13. Hi zusammen, ich habe mich entschieden meine Trennung hier aufzuarbeiten, da es für mich ein guter Weg ist, meine Gefühle aufzuschreiben. Zunächst zur Ausgangssituation: Ich war vor etwa 10 Jahren etwas mehr aktiv hier und habe u. a. durch meine erzielten Erfolge im Lair auch meine LTR kennengelernt. Themen wie Oneltis, Betaisierung etc. sind mir ein Begriff. 1. Ich: 28 Jahre 2. Sie: 26 Jahre 3. monogame Beziehung 4. 9,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: zuletzt 2 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung seit 2 Jahren Die Vorgeschichte: Vor etwa 2 Jahren haben wir uns dazu entschieden zusammen zu ziehen und erstmals das elterliche Haus zu verlassen. Es war eine spannende Zeit mit vielen neuen Eindrücken und wir waren beide soweit zufrieden und haben uns gut eingelebt. Jeder für sich hatte seine Freiräume, seinen eigenen und einen gemeinsamen Freundeskreis. Wir sahen uns meist lediglich unter der Woche abends und den gesamten Sonntag. Mitte letzten Jahres habe ich ein psychisches Tief gehabt, da meine Arbeitssituation ausweglos schien und ich mich dringend umschauen musste - dazu kamen familiäre Schwierigkeiten. Zu dieser Zeit habe ich eine Wesensänderung an mir festgestellt und war nicht mehr so unternehmenslustig. Urlaube, Kurztrips etc. standen dennoch an und halfen mir sehr. Meine Partnerin hatte eine ähnliche Phase vor etwa 3 Jahren, die auch ca. ein Jahr angehalten. Ich habe damals auf viele schöne Dinge mit ihr verzichten müssen - es aber dennoch für sie durchgestanden, da ich wusste es wird irgendwann besser. Das gleiche sicherte sie mir zu, bat mich gleichzeitig ebenfalls professionelle Hilfe aufzusuchen. Dazu konnte ich mich erst Anfang diesen Jahres durchringen. Ich hätte es definitiv schon früher wagen sollen. Parallel dazu entschied sich auch meine Freundin zu einer Therapie, da sie vereinzelte Zwangsstörungen hat, die sie zumindest ein wenig einschränken. Ebenfalls setzte sie Anfang des Jahres Ihre Pille ab, was sehr großen Einfluss auf ihren Sexdrive hatte, im positiven Sinn. Kommen wir zum eigentlichen Thema: Wir haben immer gerne zusammen Fernreisen gemacht, und die letzten 5 Jahre häufig die USA besucht und mit Roadtrips bereist. Dieses Jahr stand Asien auf dem Plan und für jeden von uns sollte es mit den eigenen Jungs / bzw. Mädels für eine Woche weg gehen. Über Tanz in den Mai verabschiedete sie sich für einen Kurztrip zu einer Freundin und kam völlig überdreht wieder. Sie hatte von Ihrem Psychologen die Bestärkung bekommen mal wieder etwas Alkohol zu trinken (dies Tat sie sonst nur 2 mal im Jahr). Es hat ihr überaus gut gefallen und sie hatte eine tolle Zeit mit viel Blödsinn und Feierei. Soweit so gut. Allerdings kam hinzu, dass sie ihr Alltag, die Arbeit zunehmend nervte. Das merkte ich ihr an. Anfang Juni stand der Mädelsurlaub an. Für etwas mehr als eine Woche bekamen wir uns nicht zu Gesicht. Bis auf ein, zwei halbnackte Fotos hörte ich relativ wenig von ihr. Das war für mich völlig ok. Auch hier kam sie einerseits voller toller Erinnerungen wieder zurück, andererseits sah man ihr an, dass sie keine Lust hatte wieder in ihren Alltag zurück zu kehren. Wir haben weiterhin unseren Urlaub und Kurztrip geplant. Festivals und sonstige Events sollten ebenfalls folgen. Meiner Meinung nach, war das genug Aussicht auf Spaß und Flucht aus dem Alltag. In meiner neuen Arbeitsstelle lief nicht alles reibungslos. Meine Vorgesetzte ist ein Drache und ich habe zu Anfang sehr darunter gelitten, was auch meine Freundin spüren musste. Nach dem besagten Mädelsurlaub merkte ich einige Veränderungen. Sie unternahm mehr und mehr unter der Woche. Verabredete sich mit neuen Leuten, hauptsächlich Arbeitskolleginnen. Das war für mich ok. Ich habe sie immer unterstützt neue Leute kennenzulernen, da ich wusste wie schwer ihr das fällt. Mitte Juni fragte sie mich um meine Meinung. Ihr Therapeut hätte ein befreundetes Pärchen, die getrennte Wohnungen haben. Meine Freundin fragte, ob wir das nicht eventuell auch mal probieren sollten, da sich bei uns vieles ändern müsste (mehr Spontanität, mehr Leidenschaft). Ich sagte, dass es für mich erstmal keine Lösung sei, da wir anfangs gesagt hatten "wenn es zusammen nicht klappt, dann wissen wir wenigstens wie es um uns aussieht". Dass sich "etwas" ändern musste, beherrschte die nächsten 2-3 Wochen. Sie wurde nie richtig klar indem was sie meinte. Ich zählte dem allem keinen allzu großen Wert zu, denn besonders unser Sexleben war für mich gut und häufiger als bevor - auch hielt ich ihren Invest (tolle Unterwäsche etc.) für angemessen. Ausser diesen Aussagen merkte ich relativ wenig. Sie hatte weiterhin Spaß daran mir kleine Freuden zu machen und mir etwas mitzubringen oder für mich spontan zu kochen. Vor etwa drei Wochen entdeckte ich mehr und mehr Unzufriedenheit in ihrem sonst sehr fröhlichen Wesen. Ich versuchte Sie weiterhin aufzumuntern und wir haben einiges Zusammen und mit Freunden unternommen. Sie hat sich etwas von mir zurückgezogen. Vor zwei Wochen kam dann die Aussprache. Sie verriet mir, dass Sie vor hätte Work&Travel zu machen. Dies aber definitiv alleine machen muss, um sich selbst zu finden. Ihr Psychologe hätte von einem Patienten erzählt, der ähnliches gemacht hat, und dann für mehrere Jahre nicht wiederkam. Ich war zunächst gar nicht erfreut, da ich etwas ähnliches mit Ihr schon vor einiger Zeit besprochen hatte - wir wollten uns zusammen ein Gap-Year gönnen. Jetzt hiess es nur noch: sie alleine nach Neuseeland, inkl. sicheren Job kündigen etc.. Im gleichen Atemzug sagte Sie: "Das heisst ja nicht, dass ich jetzt schluss mache." Die Aussage kam völlig ohne kalt aus ihrem Mund. Ich wusste woran ich bin. Dienstag haben wir uns nicht gesehen, da sie später heim kam. Ich merkte nur ihren Arm der mich nachts umschlug. Mittwoch Nachmittag ging es in die letzte Runde. Wir hatten geplant über das kommende Wochenende nach Holland zu fahren, worauf sie sofort einstieg, dass sie dies immernoch möchte. Ich hakte dennoch nach, da ich merkte wie sich ihre Stimme wandelte. Ich wollte wissen, was wirklich Sache ist und mich nicht länger in der Schwebe lassen. Ich zog es ihr förmlich aus der Nase, dann sprudelte es völlig trocken aus ihr heraus: "Ich kann das alles nicht mehr. Ich möchte, dass es wie früher ist und nicht wie jetzt. Ich muss mich ganz allein finden. Ich habe nie richtig gelebt. Ich glaube ich liebe dich einfach nicht mehr." Klar, ich hatte geahnt was kommt, aber ich war nicht drauf vorbereitet. Mir kamen die Tränen. Hätte ich doch vorher hier im Forum nachgeschaut. Ich habe geheult wie ein dämlicher Schlosshund. Auch sie konnte dann nicht mehr anders. Ich dachte es geht immer anders zu Ende - Attractionverlust inkl. Abstand ihrerseits + weniger Sex. Aber wir hatten noch 2 Tage zuvor morgens und abends unseren Spaß. Das war für mich nicht zu verstehen. Sie sagte darauf: "Ich finde dich körperlich noch anziehend und würde mit dir Sex haben wollen, möchte dir das aber nicht antun. Ich hätte wohl die Pille nicht absetzen sollen." Paff! Verbaler Schlag in die Fresse. Danke. Wir verbrachten noch zwei Nächte zusammen und haben uns heulend in den Armen gelegen. Freitag konnte Sie zu einer Freundin um die Ecke, die rein zufällig für drei Wochen in den Urlaub gefahren ist. Sie hielt es für richtig, dass wir "das erstmal so machen, um dann weiter zu schauen". Ich sagte ihr, dass ich es besser fände wenn sie geht und wir zunächst so wenig Kontakt wie möglich hätten. Ausserdem sollte sie mir früh genug bescheid geben, falls sie noch Sachen braucht, damit ich nicht zu Hause bin. Natürlich habe ich ihr im Vollsuff geschrieben, relativ sachlich und nur mit meinem Nichtverständnis. Ihre Antwort kam am Tag danach mit keiner Antwort, da sie selbst nicht wisse was los ist. Tag darauf schien es, als wollte sie mich testen. Sie schrieb im 8 Uhr morgens, dass sie in 20 Minuten da sei, um Sachen zu holen. So schnell konnte ich mich gar nicht verpissen, also sahen wir uns kurz. Mit Tränen in den Augen wechselten wir zwei Worte. Danach Kontaktsperre beiderseits. Ich habe viel mit anderen Leuten gesprochen. Eine Woche habe ich mich Abends immerzu abgelenkt, bzw. es versucht. Das erste Wochenende war sehr hart. Ich wusste, dass sie ebenfalls leidet. Aber es ist ihre Entscheidung und da muss sie durch. Jeder spricht mir Hilfe zu, aber ich fasse immer das letzte bisschen Hoffnung zusammen. Es macht mich wahnsinnig. Eigentlich weiß ich, dass es vorbei ist, auch wenn es "erstmal nur drei Wochen" sind. Es ist aus. Das schmerzt schon krass. Ständig wache ich nach Alpträumen auf - sie hat einen Neuen; sie lässt sich von ihm durchbügeln. Ich höre ihr stöhnen, ihr "fick mich". Das ist etwas was mich noch zwei weitere Stunden begleitet. Jeden morgen. Wie komme ich darüber weg? Ich versuche es zu akzeptieren, kann es aber nicht wahrhaben. Ich habe sie 9 Jahre lang flach gelegt und bin ihr nie, ja wirklich, nie fremd gegangen. Klar ich hatte öfter das Bedürfnis mal endlich wieder eine andere zu bürsten, aber hätte nie dafür das geopfert, was wir hatten. Heute morgen habe ich Homeoffice und sie kam unangemeldet vorbei. Wieder komplett distanziert, mit leichten Tränen in den Augen, versuchte Sie so normal wie möglich ein paar Sachen mitzunehmen. Ich tat ebenfalls auf normal und sagte, dass wir noch die Möbel etc. aufteilen müssen und, dass ich das gerne so schnell wie möglich hinter mich bringen möchte. Schließlich muss ich in der gemeinsamen Wohnung bleiben, nicht sie. Sie blieb eiskalt und auf Distanz. Respekt. Ich für mich denke mittlerweile, dass es das wohl gewesen ist. "Für immer" möchte ich nicht schreiben, auch wenn es das sehr wahrscheinlich heißen kann. Jeder für sich muss jetzt erstmal sein Leben in den Griff bekommen. Vielleicht ist es positiv, dass wir beide professionelle Hilfe haben. Dennoch fällt es mega schwer. Meine Jungs sagen, ich solle Weiber ansprechen. Aber ganz ehrlich: da habe ich gerade keinen Kopf zu. Ich bin noch viel zu sehr auf sie fixiert, wenngleich ich nicht weiß und auch nicht wissen will, was sie so treibt. Ich will keine konkrete Frage stellen, ala "was soll ich machen" etc.. Ich möchte hauptsächlich aufschreiben, was mich bewegt und freue mich über eure Kommentare.
  14. Hi Leute, ich habe ein HB, sie ist 24, und HB6. Sie hat große Brüste einen guten Arsch, aber das Gesicht finde ich nur so lala. Alles in allem ist sie auch für mich grade so an der Grenze von etwas zu "drall", wenn ihr versteht. Trotzdem war der Sex immer gut, und sie hat n tollen Charakter. Ich hatte parallel dann plötzlich ne bessere kennengelernt (also vom Aussehen ), Charakter war fürn Arsch. Demnach lief die LTR/F+ , wie auch immer man das rückblickend nennen mag, total scheiße. Ich habe dann das alte HB auch wieder angeschrieben, und wir treffen uns wieder regelmäßig. Ich habe aber wieder nur so semi Bock, denke mir aber warum nicht. Eine LTR jetzt über die Wintermonate ist schon angenehmer als alleine sein. Einfach mal eine LTR eingehen, bis was besseres kommt? Oder macht mich das dann unglücklich? Jemand Erfahrungen?
  15. Werte Verführungskünstler, mir kam letztens ein Gedanke zu dem Verfahren, mit dem manche Männer sich ihre Frauen für eine Langzeitbeziehung auswählen. Dieser Gedanke bietet mir einigen Erklärungswert, daher stelle ich ihn hier zur Debatte und würde mich über Bemerkungen freuen. In dem spezifischen Verfahren, das ich beschreiben werde, erkenne ich einen Defekt, eine potentiell langfristig fatale Auswirkung. Meine Frage ist, ob dieser Effekt schon beobachtet worden ist und vielleicht sogar einen Namen hat. Falls ja, bitte ich um einen Hinweis auf die entsprechenden Ressourcen, die ihn behandeln. Mit der Forumssuche habe ich nichts gefunden, weiß aber auch nicht wirklich, wonach ich suchen soll. Persönlich kenne ich Männer, die permanent die Verführerrolle des Rockstararschlochs angenommen haben. Damit haben sie Erfolg, kriegen eine nach der anderen rum, bis sich dutzende Mädels angesammelt haben. Natürlich hat dies einen Reiz, es ist eine wiederkehrende Selbstbestätigung, hat die Faszination des Neuen – Ihr wisst, wovon ich spreche. Beileibe sind nicht alle ihrer Frauen heiße Schnitten, jeder dieser Männer erzählte mir schon von Situationen, in denen galt: Lieber widerlich als wieder nicht. Aber das ist nicht so wichtig, es ist auch mal ein matschiger Apfel dabei, aber letztlich scheint sich das ganze Spiel zu lohnen. Der Typ Mann, den ich hier beschreibe, geht mit seinen Frauen nicht zimperlich um: Entweder sie spielen mit oder er lässt sie fallen. Auch wenn er mal eine Beziehung eingeht, auch wenn die Absprache eigentlich anders lautet, vergnügt er sich mit anderen Frauen, was letztlich stets zu einem Beziehungszusammenbruch führt. Er sieht sich nicht imstande, die Gelegenheit zu einem Flirt, wildem Rumgeknutsche oder Sex an sich vorbeiziehen zu lassen. Die Frau weint drei Tage und verflucht alle Männer, der Mann hingegen gibt sich betont entspannt und sucht sich die nächste Höhle, in die er vorstößt. Nun ist ja ein wichtiger Aspekt der Verführungskunst die Entwicklungspsychologie der Frau: Wann hat sie welche Bedürfnisse? Wann sehnt sie sich eher nach dem wilden Alpha, wann nach dem berechenbaren Beta? Es bleibt zwar viel Raum für Individualität, aber gewissen entwicklungspsychologischen Regelmäßigkeiten unterliegen wir alle. Dieses gilt nun eben auch für Männer – und gerade dieser Mann, den ich beschrieben habe, entwickelt sich nicht selten ab einem bestimmten Alter da hin, dass er sich etwas Festes, Beständiges wünscht. Vielleicht spürt er eine tief in ihn reichende Einsamkeit, nachdem er die x-te Olle abgeschleppt hat und danach alleine in seine stille Wohnung eintritt. Er wird weicher, verliert seine harte Rockstararschloch-Kante. Seine Empfänglichkeit für ein Mädel, das bei ihm bleibt, steigt und er lässt sich eher auf Kompromisse ein. Das zentrale Problem ist allerdings, dass er nie gelernt hat, wahrhaftig und wohlwollend mit einer Frau umzugehen (was, wie ich ausdrücklich betone, nicht gleichzusetzen ist mit AFC-artigem Betagehabe), außerdem ist das Rockstararschloch nicht völlig aus ihm raus und es kommt durchaus immer noch zu dem einen oder anderen Ausrutscher. Welche Frau bleibt nun also bei ihm trotz des ruppigen, unbeholfenen Umgangs und der Ausrutscher? Richtig, die Frau mit einem niedrigen Selbstwertgefühl, die sich an ihn klammert, weil sie seine Rockstararschloch-Attitüde irgendwie sexy findet und glaubt, dass sie keinen besseren Typen abbekommt. Haltet Ihr diesen Gedanken für plausibel? Mein Gefühl ist, dass ein Mann, der letztlich immer auf seine Rockstararschloch-Verhaltensweise zurückfällt, eine grundsolide, zuverlässige Frau nicht bekommt, dass sie zwar vielleicht mit ihm in die Kiste steigt, aber nicht bei ihm bleibt. Sie lernt ihn mit der Zeit besser kennen, seine Schwächen treten immer mehr hervor, der anfängliche Zauber vergeht und spätestens, wenn er ihr fremdgeht oder sie ihn im Club beim Rummachen mit einer anderen erwischt, verlässt sie ihn. Warum sollte eine Frau mit einem intakten Selbstwertgefühl und strebsamen Zukunftsplänen bei einem Kerl bleiben, der in schwierigen Momenten, in denen es drauf ankommt, in die Rockstararschloch-Schiene zurückfällt und aus Unsicherheit fast zwangsmäßig Bestätigung von anderen Frauen braucht? Mir scheint, dass das Rockstararschloch eine wichtige Phase in der Entwicklung des Verführers ist, ich argumentiere keineswegs kategorisch gegen diese Verführerrolle. Gleichzeitig glaube ich aber, dass durch eine zu einseitige Betonung des Rockstararschlochs auf lange Sicht nur die selbstwertgestörten Frauen bei einem bleiben wollen und die wirklich soliden Weibchen früher oder später abdampfen. Das kann niemand wollen. Es interessiert mich echt, was Ihr zu meiner Theorie sagt. Vielleicht klebe ich gedanklich zu sehr an den individuellen Fällen aus meinem Umkreis und übersehe daher allgemeine Prinzipien. Vielleicht gehe ich von Grundannahmen aus, die man schon hinterfragen könnte. Lassen sich die Rockstararschloch-Rolle und die LTR-Bindung grundsolider HBs miteinander in Einklang bringen? Wie lassen sich die attraktiven Rockstararschloch-Elemente beibehalten, während man wohlwollend und gutmütig mit Frauen umgeht? Für Anmerkungen, Einwände und Kritik bin ich dankbar.
  16. Hallo Leute, ich würde euch gerne mal eine Mindset Frage stellen, als auch, ob jemand schon mal in ähnlicher Situation war, oder ich einfach nur gewaltiges Pech habe, was mein Beziehungsleben angeht. Unlängst hat sich meine erste wirkliche LTR von mir getrennt. Die LTR dauerte circa 3 Jahre. Sie ist heute 24, ich 28. Da ich vorher ziemlich am rumbumsen war, aber auch irgendwie nie die Richtige fand, war es meine erste LTR. Bei ihr war es ihre zweite LTR. Nach ihren Angaben, war die erste aber auch eher eine Schul-LTR und nicht zu zählen/zu vergleichen. Unsere LTR begann liebevoll, und wurde immer vertrauter. Das erste "ich liebe dich" fiel nach einem halben Jahr. Wir bereisten einige Länder zusammen. Küssten uns vorm Eifelturm. Verbrachten Silvester in Madrid. Tolle Momente, tolle Erinnerungen. Kurz um, es wurde immer vertrauter zwischen uns. Es gab Todesfälle in den Familien, Trauer, und Zusammenhalt. Ansonsten lief unser beider Leben aber nach Plan, und durchweg positiv. Bei allem verlor ich nie mein Ziel aus den Augen, und habe meine Studium beendet, und angefangen zu arbeiten, auch immer meinen Körper und gute Freundschaften gepflegt, genauso sie. Nun zum Knackpunkt: Ich finde ein "Ich liebe dich" ist schnell gesagt, und es ist ok, falls es am Ende doch nicht passt. Aber meine Ex schrieb mir, über die Jahre verteilt, mehrmals Liebesbriefe, mal zum Geburtstag, mal zu Weihnachten, in denen Aussagen, wie "für immer", "Liebe meines Lebens", "Kinder", und "zusammen alt werden" fielen. Es gefiel mir, ich mochte diese Aussagen, und es engte mich keineswegs ein. Auch verbalisierte sie manchmal diese Dinge, und sagte mir mal in einer ruhigen Minute im Park, dass ich die Liebe ihres Lebens bin, und sie froh ist mich zu haben. Wir lachten, küssten uns, und liefen weiter. Sie sprach manchmal darüber, dass ich mich beim Hochzeitsantrag irgendwann mal anstrengen solle, und mir einen coolen Ort aussuchen solle, mit einem Lächeln. Wir sprachen manchmal über Kinder und die Planung einer Familie. Die Themen waren nie verkrampft, es war immer entspannt, und keiner fühlte sich von diesen Gedankenspielen je eingeengt. Also ich persönlich zumindest nicht. So waren diese Themen wie bereits erwähnt, immer mal wieder, Gesprächsthema in unserer LTR, aber nie so, dass es aufgesetzt wirkte. Irgendwann war es einfach klar. Einmal musste sie kurz ins KH aufgrund eines Sportunfalls (nicht allzu schlimm), ich wusch ich sie, brachte ihr neue Sachen, zog sie an, weil es ihr vor den Pflegern unangenehm war. Sie bedankte sich unter Tränen bei mir, sie zückte ihr Handy und machte ein Selfie, mit den Worten: "Das zeigen wir mal unsern Kindern später, die werden lachen". Sie kam relativ schnell wieder auf die Beine. Das Ende unserer LTR kam schneller als gedacht. Nach dem Vorfall im Krankenhaus, konnte sie wieder völlig normal zur Arbeit gehen. Der Alltag normalisierte sich wieder. Leidenschaftlicher Sex, jeder hatte seine eigenen Hobbys, und dann wieder gemeinsame Abende. So wurde sie aber plötzlich immer distanzierter, und fing an sich mit mir über Banalitäten zu streiten. Kurz danach, bat sie mich um ein Gespräch und lies die Bombe platzen. Sie sei nicht mehr glücklich, sie hätte noch so viel vor im Leben, jemand anders könne mir das alles besser geben, wir würden vom Charakter nicht zusammen passen (???), die Gefühle seien weg. Alles so nichtssagende Dinge.. Ich war baff. Das ganze ist nun auch schon ein halbes Jahr her, und wir sind nicht wieder zusammen gekommen. Der einzige Kontakt danach jemals, war ein 30 minütiges Telefonat, dass nach smalltalk entstand, als sie mir zum Geburtstag gratulierte. Sie hatte schon ein völlig neues Umfeld, und sei einfach nur dankbar für unsere damalige Zeit, war der ungefähre Konsens. Nun meine Frage: "Ich liebe dich" ist leicht gesagt. Aber der Rest? Wenn ich sowas sage, muss schon etwas schlimmes passieren, wie Betrug, oder sonst was, damit ich diese Worte auflöse. Solche Worte sage ich nicht mal eben so, weil der Moment ganz schön ist. Gibt es wirklich Menschen/Frauen die solche Dinge sagen, und, ohne Vorfall, alles hinwerfen, nachdem man so viel zusammen erlebt hat? Oder bin ich da der einzige? Gibt es wirklich Menschen die sowas im Moment halt fühlen, und irgendwann einfach nicht mehr?
  17. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr Alter: 27 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 8 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 4-5x Woche 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: kein Reiz, keine richtige Attraction, Zweifeln an der Beziehung Hallo zusammen, etwas viel Text, ich habe aber versucht mich knapp zu fassen. Folgende seltsame Situation spielt sich aktuell ab: Ich habe meine jetzige Freundin im November kennengelernt, kurz darauf sind wir "zusammengekommen". Ich habe mich zu Beginn zwar manchmal zu den Treffen "gequält", aber mit der Zeit habe ich gemerkt, dass wir echt auf einer Wellenlänge sind. Alles war cool und lief, doch ich merkte mit der Zeit, dass ich immer noch extremes Interesse an anderen Frauen habe. Positiv: Sie ist eigentlich genau das was ich mir (nach meiner Ex-Freundin, Ende ca. 1 Jahr zuvor) gewünscht habe. Sie hat all die Charakterzüge, die ich von meiner Ex erwartet habe und nie zu spüren bekommen habe.Sie ist extrem fürsorglich und sehr familiär, versteht sich super mit meiner Familie und insbesondere mit meiner Mutter, hat meine ganze Wohnung dekoriert, Ausstattung gekauft usw. Ich muss mich gefühlt um NICHTS kümmern. Sie kocht für mich jeden Tag, massiert mich, macht mir mein Essen für die Arbeit, kauft für mich ein, macht mir regelmäßig Geschenke und Überraschungen usw. Genau das, was sich jeder (??) wünscht. So eine warmherzige und zärtliche Person habe ich noch nie kennengelernt! Trotzdem zweifel ich seit neustem die Beziehung an. Ich stelle mir die Frage, ob ich mit ihr mein Leben lang zusammen sein möchte und kann. Dieses Gefühl der "Verliebtheit" und "das Begehren" ist weg (ich weiß dass sich das Verliebtsein mit der zeit legt) Negativ: Sehr eifersüchtig! Kaum bimmelt mein Handy, muss sie wissen wer es ist. Kontrolliert regelmäßig meine Instagramseite und macht extremes Drama, wenn ich eine andere Frau als Freund annehme (auch wenn ich diese schon ewig kenne). Begründen tut sie das mit: "Würdest du wollen, dass ich Kontakt zu anderen Männern habe?" Sie klammert extrem und würde am liebsten 24h mit mir verbingen, das sagt sie auch. Sie brächte wohl niemanden außer mich. Ich muss dazu anmerken, dass wir nicht sehr viel unternehmen (auch auf Grund von der Corona Sache). Wir essen abends zusammen, gucken Serien usw. Sie ist sauer, wenn ich sie morgens früh bei WhatsApp nicht fragen, wie es ihr geht und bricht förmlich in Tränen aus, weil sie nicht versteht wieso ich so wenig Interesse zeige (ich schreibe ihr ja "Guten Morgen" usw. aber es reicht ihr nicht!). Sie meint, dass ich sie zu wenig küsse, kuschel usw. Macht regelmäßig extremes Drama mit Heulen und alles was dazugehört. Ich habe mittlerweile Angst so zu sein wie ich bin, weil ich weiß dass sie "dies und das" zu diesen Zeiten brauch. Betonen tut sie immer, dass sie ja versucht weniger eifersüchtig zu sein, ich ihr aber gar nicht entgegen komme. Je mehr sie solche Dinge äußert, desto mehr bekomme ich ein seltsames Gefühl. Sie redet von "Familie in 3-4 jahren" und dass sie ja fast schon 30 ist. Meine Mutter stützt ihre Meinung. Ich fühle mich extremst manipuliert und habe sehr oft ein schlechtes Gewissen, weshalb ich nachgebe und sie wieder in den Arm nehme. Wir arbeiten beide sehr viel, weshalb uns immer nur der Abend (20-24 Uhr) oder das Wochenende bleibt. Wenn ich dann mal was mit meinen Jungs mache, kramt sie wieder irgendwas heraus, weshalb wir streiten müssen. Ich weiß nicht, wie und ob ich das noch retten kann?! Sie hat so viele positive Seiten an sich, welche aber durch negativen einfach in den Hintergrund geraten. Mich nervt mittlerweile auch jede Macke an ihr und ich fixiere mich auf Kleinigkeiten die mich zur weißglut treiben. Ich denke mir im Endeffekt aber immer "so eine loyale Person wirst du nie wieder kennenlernen" und auch diese Bindung zu meiner Mutter spielt ein Rolle in meinem Hinterkopf. Aber ich habe einfach unbeschreibliche krasses Mitleid mit ihr, wenn es ihr schlecht geht und fühle mich irgendwie verantwortlich, weil sie so viel für mich opfert. Danke im voraus für jeden hilfreichen Beitrag!
  18. Hallo zusammen, Mir stellt sich die Frage, ob es hier überhaupt noch monogame Beziehungen gibt, die länger als 15 Jahre bisher gehalten haben, in der beide Paare glücklich sind und der sex nicht eingeschlafen ist. Gibts jemanden oder existiert sowas nicht mehr im Jahr 2020 ? Lg
  19. Defcon77

    Verrat

    Grüß Gott, ich war früher schon hier im Forum aktiv. Daraus haben sich vor einigen Jahren einige Affären und eine scheinbar beständige LTR entwickelt :) Daraufhin war ich hier immer weniger aktiv und habe schließlich das Forum nicht mehr benutzt. Mein Account scheint auch nicht mehr aktiv zu sein. Nun befinde ich mich gerade in einer extremen Situation. Ich war gut 8 Jahre in einer LTR. Leider hat Sie mich mit meinem besten Freund über einen längeren Zeitraum betrogen ohne, dass ich davon wusste. Eine Beziehung ist daraus nicht entstanden. Ich habe die LTR und die Freundschaft beendet. Treue ist für mich eines der höchsten Güter. Mit der Ex komme ich klar. Leider dachte ich immer, dass Freundschaften unter Männern unerschütterlich sind und sowas war für mich undenkbar. Mein Freundeskreis ist sehr groß und leider ist mein einstmals bester Freund auch ein Teil davon. Damit komme ich aktuell nicht klar. Aktuell gehen wir uns aus dem Weg. Das wird sich in Zukunft nicht vermeiden lassen. Wie würdet Ihr damit umgehen? Möchte aus der Sache gerade / gestärkt herauskommen und auch im Freundeskreis keinen Schaden anrichten. Ich bin für jeden Ratschlag dankbar! Wie würdet / habt Ihr Euch bei sowas verhalten und was war die Konsequenz? Danke!!! Defcon
  20. Moin Community, Ist eher so eine allgemeine Fragerunde, aber das Thema beschäftigt mich im Moment ein wenig, einfach auch um besser screenen zu können. Hab dazu keinen passenden Thread gefunden. Was sind eure Redflags bei Frauen? Gibt es da so eher universelle? Woran erkennt ihr die Redflags? Einerseits finde ich gut, diese schnell zu erkennen und dementsprechend zu handeln, aber manchmal frage ich mich, ob man da nicht all zu hart urteilt über Kleinigkeiten, die vielleicht nur 1-2 mal vorkommen. Also wie geht ihr mit diesen Red Flags um?
  21. 1. ich 25 2. sie 20 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: knapp 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2-3 mal, gut 7. Gemeinsame Wohnung? Ne 8. Probleme, um die es sich handelt: folgt 9. Fragen an die Community: folgt Also...bis vor kurzem dachte ich noch, in unserer Beziehung läufts gut, dann ist Folgendes passiert: Sie hatte kürzlich Geburtstag. Ich hab ne Party (im kleinen Kreis, wegen Corona) für sie organisiert, mit ihrem Lieblingsessen etc. Eine Woche vor der Party erzählte ich ihr von meinem Vorhaben und sie reagierte erfreut (dachte ich zumindest). In dieser Woche sahen wir uns auch nicht, weil sie lernen musste. Dann am Abend der Party meinte sie plötzlich, sie könne nicht kommen. Ich war super angepisst und wollte eigentlich direkt Schluss machen aber meine Freunde hielten mich davon ab. Wir hörten 2 Tage nichts von einander, bis sie dann überraschend anrief und zunächst ganz normalen Smalltalk führte (WTF???), schliesslich sagte ich, es sei dann jetzt wohl aus mit uns und sie stimmte einfach zu ohne gross was einzuwenden. Jedenfalls knickte ich ein und sagte ihr, dass ich nie wieder eine Frau so sehr lieben würde wie sie, woraufhin sie weinte und meinte, dass sie mich über alles liebt. Seither der Geschichte habe ich irgendwie ein komisches Gefühl bei dem ganzen. Sie investiert aber viel und betont, wie leid es ihr tut. Wir hatten seither sehr guten Sex. Was sonst noch ist: 1. Ich kenne ihre Familie nicht, weil sie Iranerin ist und die angeblich total streng sind. Ich weiss aber, dass ihre Schwester mit einem Italiener zusammen ist und hab sie drauf angesprochen. Sie meinte, wegen ihnen hätte es total Stress gegeben und dass ihre Mutter die Schwester rausgeschmissen hätte. Unterdessen akzeptiert die Familie es und der Typ geht fröhlich ein und aus bei ihnen und ist fester Bestandteil der Familie. 2. Ich habe das Gefühl, sie hält mich von ihren Freunden fern. Sie nimmt mich nirgends mit. Nach einem Jahr machte ich ihr etwas Druck und hab ihr gesagt, ich fände es komisch, dass ich keine ihrer Freundinnen kenne. Daraufhin durfte ich dann 2 ihrer Freundinnen kennenlernen, wobei es bei 2 Treffen blieb, das wars. 3. Mir kommt unsere Beziehung manchmal vor wie F+, sie kommt zu mir, wenn sie ficken und chillen will, dann geht sie wieder und macht ihr eigenes Ding. Manchmal hat sie sehr wenig Zeit und begründet das mit ihrem Jurastudium. 4. Phasenweise schreibt sie mir 2,3 Tage nicht. In dieser Zeit hätten wir wohl keinen Kontakt, wenn ich ihr nicht schreiben würde. Andererseits: Ich liebe sie über alles! Und sie mich wohl auch, sie zeigt sich teilweise sehr liebevoll und fürsorglich. Es passt perfekt und mit ihr könnte ich mir sogar Kinder vorstellen (das konnte ich mir mit keiner anderen vorstellen). Ausserdem ist sie wirklich wunderschön und hatte vor mir keine anderen Typen, was mir gefällt. Sie war anfangs etwas gehemmt, weswegen ich sie 2 Monate intensiv kennenlernte, bevor wir Sex haben konnten. Ausserdem fühle ich mich unterdessen bereit für was festes, nachdem ich jahrelang (genug und guten) Sex hatte mit random Frauen. Kürzlich reagierte sie sehr besitzergreifend, als ich ihr sagte, dass ich in einer Fortbildung eine andere kennengelernt hab und der meine Nummer gegeben hab. War von meiner Seite wirklich nur freundschaftlich gemeint und die andere ist auch echt nicht die Schönste, aber es tut schon gut, bisschen weibliche Bestätigung zu kriegen.
  22. 1. Mein Alter: 22 2. Sein Alter: 26 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung: fast 5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: gut, aber immer seltener 7. Gemeinsame Wohnung? Ja, seit August 8. Probleme, um die es sich handelt: zu wenig Sex 9. Fragen an die Community Hallo zusammen Ich bin nun schon fast 5 Jahre mit meinem Freund zusammen. Wir sind durch Höhen und Tiefen gegangen aber insgesamt läuft es gut. Er ist mein erster Freund, er hingegen hatte vor mir schon viele Frauen im Bett (so 12 mind). Im August sind wir zusammen gezogen und seither läufts nicht mehr so im Bett. Wir haben höchstens einmal in der Woche Sex, manchmal auch nur alle 10 Tage. Ich finde das echt frustrierend. Bevor wir zusammen gewohnt haben hatten wir 2-3 mal Sex pro Woche. Ich finde auch, dass ich mich genug zum Affen gemacht habe indem ich ihn versucht habe zu verführen. Er merkt nicht einmal mehr, wenn ich mich style. Daher lasse ich das seither. Ich meine wozu, wenn er es sowieso nicht merkt und es ihn sowieso nicht interessiert. Ich habe ihn drauf angesprochen und er meinte, wir seien halt schon fast 5 Jahre zusammen und dass er meinen Körper in und auswending kennt. Dass er daher nicht mehr "jeden Tag" Lust auf Sex hat (verlange ich auch nicht). Ich habe ihn auch gefragt, ob er allgemein weniger Lust hat oder ob das nur auf mich bezogen wäre. Er antwortete sofort, es sei allgemein so (na ja, was will er sonst sagen). Ich habe ihn daraufhin gefragt, was er denkt wie es in 10 Jahren sein wird. Er meinte, ich solle nicht immer so negativ denken. Mehr hat er dazu nicht gesagt. Ich weiss nicht, ob sich das ganze noch lohnt. Dazu kommt halt, dass wir sicher 2 mal im Monat einen heftigen Streit haben oder ich mich zurück ziehe wenn er mich verletzt. Mir graut allerdings vor der Trennung, weil ich ihn wirklich liebe! Und weil ich einen Mann wie ihn (gutaussehend, frame, guter Humor, intelligent) so schnell sicher nicht wiederfinde. Ausserdem würde ich einfach mal so 5 Jahre wegschmeissen. Vielleicht habe ich mich in dieser Zeit auch zu fest von ihm abhängig gemacht (Freunde und Hobbies vernachlässigt). Ich habe übrigens auch nicht zugenommen oder lasse mich sonst irgendwie gehen. Ich gehe weiterhin ins Gym und ernähre mich gesund. Am Aussehen kann es also nicht liegen. Momentan nehme ich leider immer mehr ab, weil mich die Situation so belastet. Ich habs irgendwie im Gefühl, dass es jetzt nur noch bergab gehen wird. Ich wäre sogar offen dafür, dass er mit anderen Frauen schläft. Ohne mein Beinsein natürlich, weil ich es nicht verkraften könnte da zuzuschauen und weil ich auch nicht weiss, wie ich eine Frau für einen 3er organisieren könnte. Nur glaube ich kaum, dass er durch Sex mit einer anderen wieder Lust auf mich kriegt. Berechtigte Bedenken? Sorry für diesen wirren Text. Habe alles aufgeschrieben, was mir momentan so durch den Kopf geht. Es nimmt mich wirklich extrem mit, vorallem auch körperlich. Ich zittere und kriege Herzrasen, wenn ich mich gedanklich mit der Sache auseinandersetze. Meine Psychie und mein Körper spielen verrückt aus Angst vor einer Trennung.
  23. 1. 17 2. 16 3. LTR 4. FC 5. Hintergrund: Ich habe sie vor einem ca. einem halben Jahr kennengelernt. Es hat etwas gedauert, bis der Funke übergesprungen ist, was auch daran liegen mag, dass ich mich nicht zwischen ihr und ihrer besten Freundin entscheiden konnte. Schließlich habe ich mich für sie entschieden und wir haben eine schöne Zeit miteinander verbracht. Sie ist für ihr Alter sehr reif und eine unabhängige Persönlichkeit(wohnt alleine😁) Ich hatte nie Probleme damit, mit dem weiblichen Geschlecht zu flirten oder zum KC zu kommen, da ich eine sehr direkte C&F Persönlichkeit habe. An Selbstbewusstsein mangelt es mir auch nicht und dennoch haben etliche Verabschiedungen in der Vergangenheit dazu geführt, dass bei mir eine Verlustangst existiert. Aus ihr folgte ein sehr hoher Invest in den letzten Wochen meinerseits und ein Liebesgeständnis nach zwei Monaten Beziehung. Auf der einen Seite ist eben mein altes Ich, dass durcheskaliert und frech ist und auf der anderen Seite das Ich, dass nach Sicherheit sucht. Ich habe den Invest stark runtergefahren und habe wieder mehr zu C&F tendiert, als mir dieses Verhalten bewusst geworden ist. Probleme: Von Anfang an habe ich die Führung übernommen. Wenn ich Uhrzeit und Ort nenne kommt zwar keine Antwort, aber sie ist immer zuverlässig da. Ein Invest ihrerseits, ein Treffen zu vereinbaren, ist nicht vorhanden. Ich habe mich bereits zweimal eine Woche nicht gemeldet, da ich selber einiges zu tun hatte, aber es kam gar nichts. Wir schreiben nicht miteinander, wir telefonieren nicht (ist auch nicht schlimm), und dennoch würde ich es schön finden wenn auch sie mal ein wenig Interesse zeigt, mich wiederzusehen. Man sollte Geben, ohne etwas zu verlangen, aber ist es nicht menschlich in einer Beziehung auch vom Partner Initiative zu erwarten? Vielleicht denkt sie, dass sie mich stören würde und das Missverständnis resultiert aus fehlender Kommunikation. Ich habe ihr schonmal gesagt, sie könne sich ruhig öfter melden, was scheinbar an ihr vorbeizog. Außerdem gibt es keine Eigeninitiative von ihr, wenn es um KC, Umarmungen, FC etc. geht. Kann das an der Erfahrung liegen? (War ihr erster nüchterner Kuss)Wenn wir mit Freunden unterwegs sind, merkt man deshalb nicht mal, dass wir zusammen sind. Seltsam ist auch, dass sie die Meinung aller Menschen interessiert, außer meine, dass sie meinen besten Freund öfters anruft als mich. Das Verhalten ist eigenartig . Das zu Grunde liegende Dilemma ist somit Sicherheit vs Attractionverlust. Ich würde diese Punkte gerne offen kommunizieren, befürchte jedoch, dass die Attraction dadurch reduziert wird. 6. Frage/n Wie kann ich ihren Invest steigern? Wie kann ich ihre Eigeninitiative steigern? Wenn ich es offen kommuniziere, wie soll ich vorgehen, um Attraction zu bewahren? (Oder durch Storytelling von gestern erzählen und wie schön ich es fand, dass mich eine Freundin von sich umarmt hat. Die nächsten Tage treffe ich mich mit einigen Freundinnen. Vielleicht nebenbei erwähnen, dass die mich angerufen haben und mich das sehr gefreut hat? (Auch wenn ich solche Sachen lieber direkt anspreche.)) Ich danke euch für eure Hilfe und stehe für Fragen zur Verfügung LG ^^
  24. 1. Dein Alter: 24 2. Ihr Alter: 24 3. Art der Beziehung: vermutlich monogam (weiteres unten) 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate (wenn man es so nennen kann, weiteres unten) 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: mehrere Jahre 6. Qualität/Häufigkeit Sex: meistens jedes Treffen, aber mit Pausen 7. Gemeinsame Wohnung: nein Hallo zusammen! Bereits vorab schon einmal vielen Dank für Eure Zeit und Eure Hilfe - ich versuche mich kurz zu fassen: Zu mir: Ich bin 24 Jahre alt, bin selbstbewusst, sehe (meines Erachtens nach) passabel aus, abgeschlossenes Studium und bin sehr erfolgreich in einem anspruchsvollen Job, habe eine große neue Wohnung, bin kulturell interessiert (und spiele auch ein Instrument), kleide mich gut und habe viele Freunde. Trotzdem heule ich, während ich diesen Text schreibe und über alles nachdenke. Ich habe das Mädel, um welches es geht, bereits in der Schule kennengelernt und wir waren immer gute Freunde (mal mehr und mal weniger Kontakt). Wir verstanden uns immer besser, aber sie war seit 2 Jahren in einer Beziehung, in der es aber wohl sehr bröckelte (Vertrauensproblem, er ging mehrfach fremd, tinderte während der Beziehung usw.). Irgendwann hat sie mich geküsst, wir hatten Sex usw. Sie wohnte zu dem Zeitpunkt bei Ihrem Freund. Ich habe alles einmal auf mich zukommen lassen und bin locker geblieben. 1-2 Monate später hat sie sich von Ihrem Freund getrennt und ist von heute auf morgen bei mir "eingezogen", um mit mir zusammen zu sein. Sie ist Studentin und hat keine eigene Wohnung, weshalb ich das für den Übergang auch in Ordnung fand, zumal wir uns schon so lange kannten. Das ganze ging etwa 2 Monate gut, bevor ich extrem needy wurde, sie beinahe erdrückt habe mit meiner Aufmerksamkeit und ihr kaum Freiraum gelassen habe. Dazu habe ich bei jeder noch so kleinen Kleinigkeit Verlustangst bekommen und bin sehr emotional geworden (oft vor ihr geheult). Dann hat sie einen Schlussstrich gezogen und ist wieder bei ihrem Ex eingezogen ... Hat ihm aber laut ihrer Aussage signalisiert, dass sie dort nur wohne und er sich nichts davon versprechen solle. Dann hat sie mich immer wieder für mehrere Tage besucht und wir wurden wieder intim, sahen uns immer häufiger und ich wurde wieder needy und einnehmend ... Bis sie darauf wieder kein Bock hatte und gesagt hat, dass sie es sich nicht vorstellen könne, mit mir zusammen zu sein, wenn ich sie so auf einen Podest stelle und wir uns nicht als gleichberechtigte Menschen sehen können. Dann haben wir uns in den folgenden 4 Wochen zwar ab und zu gesehen, aber sie hat jegliche Berührungen abgeblockt. Das letzte Wochenende haben wir auch gemeinsam verbracht und ich habe ausnahmsweise mal nicht versucht, sie zu berühren, sondern bin ganz normal mit ihr umgegangen. Nach kurzer Zeit hat sie bereits begonnen, mich anzufassen und zu küssen und hat so selbst zum Sex eskaliert. Am anschließenden Tag ebenfalls - es war wahrscheinlich der beste Sex, den wir je gemeinsam hatten! Nach einer kleinen unbedeutenden Äußerung von ihr, die ich natürlich wieder sofort überinterpretiert hatte, bekam ich aber wieder extreme Zweifel und war den ganzen Tag komisch und sehr schweigsam zu ihr. Bis wir kurz vor der Verabschiedung waren, sie fragte was los sei und ich wieder in Tränen ausgebrochen bin. Sie sagte, dass sie es schlimm fände, dass ich das Wochenende nicht einfach mit einem schönen Gefühl beenden könnte, sondern wieder so sein müsste. Meine Fragen: WIE BEKOMME ICH DIESE SCHEISSE IN DEN GRIFF? Ich habe ansonsten absolut kein Problem mit mir selbst, ich liebe sie einfach sehr und würde alles für sie tun. Nur diese Unsicherheit, dass sie bei ihrem Ex wohnt und sozusagen wartet, bis sie sich sicher ist, erdrückt mich einfach. Ich kann jetzt auch nicht einfach hier stoppen und mir jemand anderen suchen. Oder meint ihr es ist alles verloren? Ich vertraue ihr und bin mir sehr sicher, dass sie mir wirklich die Wahrheit sagt und tatsächlich nichts mit ihm läuft (zumal er beruflich die ganze Woche unterwegs ist und sie an den Wochenende ja meist bei mir ist).
  25. Gast

    Offene Beziehung für Anfänger

    1. Dein Alter:33 2. Ihr/Sein Alter:29 3. Art der Beziehung: On/off teils Monogam, aber dann auf offene gewechselt 4. Dauer der Beziehung: 7 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: paar Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2 mal Woche, sie will ständig 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, von ihr gewollt, von mir nicht 8. Probleme, um die es sich handelt: Eifersuchtskino meinerseits 9. Fragen an die Community Hey Leute, bin mit meiner Dame nun schon seit sieben Jahren mehr oder weniger zusammen. Wir waren paar mal getrennt in der Zeit haben viel probiert und wollen eigentlich beide das offene Model. Ich hatte auch schon das Vergnügen was mit Anderen zu haben, sie auch. Mich triggert manchmal meine Eifersucht. Sie hat nicht so einen großen Freundeskreis und verbringt teilweise Zeit mit Spasselmacken, weil sie laut ihren Angaben einfach niemand anderen hat. Klar die Männer wollen sie ficken. Sie sagt mir sie lässt das nicht zu, aber ich glaube es nicht so recht. Sie trifft sich teils mit den Männern und erzählt mir nichts davon. Wenn dann immer nur auf Nachfrage, sie sagt sie hat Angst vor meiner Eifersucht. Bin in der Hinsicht immer schon stressiger Mensch gewesen, Scheidungsfamilie, Mutter 10 Jahre fremd gegangen, denke damit hängt das zusammen. Wir machen schon viel zusammen, ich bin eher der, der sich distanziert. Brauche mehr Zeit um auch mal wieder meine Dinger zu machen, sie ist für mich eher einengend. Denke ich muss sie mehr auf Distanz halten. Ich verhalte mich manchmal auch zwiespältig, sage "Treffe dich mit wem du willst". Wenn sies tut bin ich angepisst. Sie sagt sexuell braucht sie keinen anderen, betaisiert fühle ich mich nicht. Sie steckt ihr Geld, Mühe und alles in die Beziehung, sagt mir" Du bist der einzige Mann der mir je wirklich was bedeutet hat". Ständig Whatsapp lieb dich smileys, kuscheln wollen etc ihrerseits. Was mich daran stört dass sie sich mit anderen Männern trifft ist weniger ob sie sich ficken lässt, sondern dass sie mir nicht immer die Wahrheit sagst. Bin in Sachen Ehrlichkeit wohl hochsensibel aufgrund meiner Eltern. Sie ist dabei Frauen für nen Dreier zu organisieren, will sich in Sachen Frauen austoben und ihre lesbische Seite ausleben. Klingt alles ganz gut, aber ich ficke mich selbst mit der Scheiß Wahrheitssuche. Ich will eigentlich, dass sie ein bisschen selbstständiger wird. Wenn sie sich mit Männern getroffen hat, kommt sie damit immer nur nach 10 maligem Nachfragen raus, sagt zwar dass diese sie alle sexuell nicht interessieren, sie einfach nur Freunde sucht. Kann auch sein, warum mache ich mir so viele Gedanken, denke ich sollte mich lieber mal wieder mit nen paar HBS treffen. Was meint ihr?