Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Nerd'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

16 Ergebnisse gefunden

  1. Servus zusammen, inspiriert von dem anderen Kreativthread mit Sculpting, habe ich mal einen Thread zu meinem neuen Hobby eröffnet und oute mich direkt als stolzer Nerd. Ich fand NERF-Guns schon immer geil, hatte die außer im Büro aber nie zu Hause. Seitdem meine Jungs etwas älter sind und wir auch mal zusammen spielen können, male ich die gerne an. Meine neueste Kreation wollte ich euch nicht vorenthalten: Basis ist eine NERF Raptorstrike gewesen: Gibts noch mehr Gleichgesinnte hier? Meine Frau ist jetzt übrigens sehr stolz auf mich, da ich damit auch endlich ein kreatives Hobby gefunden habe. Wir haben mal angefangen mit Malen nach Zahlen für Erwachsene bei Rotwein, das ging bei mir aber komplett in die Hose 😂 LG
  2. Heute erzähle ich von meinem besten Freund und wie er sich eine HB9 eroberte und wieder verlor. Mein Freund, ein klarer 3 Punkte Mann, schüchtern, Lauch und Voll-Blut-Feminist hatte nie eine Freundin gehabt, er war der ewiger Jungmann unserer Freundesgruppe, trank Alkohol nicht aus Spaß, sondern Gruppenzwang und trug, statt Lederjacken und Hoodies lieber ausgewaschene Jeans und Strickjacken seiner Oma. Wir schätzten ihn für seine Intelligenz und in der Schulzeit, dafür, dass er uns die Hausaufgaben abschreiben ließ. Eines Tages fragte er, ob er zu einem Treffen noch jemanden mitbringen könne. Wir stellten uns eine graue Maus vor, vielleicht eine Nerdin oder einfach nur einen Kumpel. Ganz sicher jedoch nicht die heißeste HB, die sich je in unsere Gruppe getraut hatte. Als wir ihr die Tür öffneten, wehten ihre langen Haare im Wind, ihre Augen waren sicher wunderschön aber ich hatte nur Augen für ihre Oberweite. HB9 umarmte jeden von uns auf eine harmlose und elegante Weise und verteilte ihren Duft im gesamten Raum. Ich musste mich beherrschen meine Hände nicht auf ihren runden Po zu legen und sie nicht zu lange anzustarren. Nach dem Abend waren mir drei Dinge klar: 1. Nerd liebte die HB9, und zwar schon lange 2. Ich hatte nicht das Recht darauf mit HB9 zu schlafen 3. Nerd war niemals gut genug für HB9 Zwischen Nerd und HB9 entwickelte sich eine Freundschaft, Nerd blieb Jungfrau und HB 9 schleppte einen heißen Mann nach dem anderen an. Sie erzählte ihm sogar davon und wir hielten es für die größte Friendzone, die wir je gesehen hatten. Eines Tages stand sie vor seiner Tür, Haare offen, in der Hand eine Kippe und verheulte Augen. Ihr Freund, ein heißer Muskelprotz, hatte sie verlassen und das nur zwei Tage vor ihrem Geburtstag. Wir baten sie herein und versprachen ihr, wir würden ihren Geburtstag retten und mit ihr feiern. Ich ließ HB und Nerd alleine was jetzt kommt weiß ich nur aus seiner Erzählung. HB: Was ist dein Lieblingsessen? Nerd: Feldsalat, das weißt du doch. HB: Gut. HB beugt sich nach vorne und küsst Nerd Nerd platzt fast vor Freude, die beiden machen rum HB: Kannst du mich nach Hause fahren? Nach dieser seltsamen Geschichte bezeichnete HB ihren Nerd als festen Freund. Sie trafen sich fast täglich und HB fing immer wieder an mit ihm herum zu machen, sie küsste ihn, zog ihn aus und legte seine Hände an ihren Körper. Aber Nerd war überfordert und tat nichts. Nach einem halben Jahr stand sie wieder weinend vor ihm: HB: Du findest mich nicht geil. Keine Antwort von Nerd HB: Du willst mich gar nicht Nerd: Ich will dich! HB: Dann zeig es mir! Nerd: Mache ich doch! HB: Und meinen Körper, magst du den? Nerd: Klar, ich liebe ihn. HB: Man kann den auch anfassen! Nerd schweigt. HB geht. Mir ist bis heute nicht klar, warum Nerd nie gehandelt hat. Er hat sie durch nichts tun bekommen und durch nichts tun verloren. Lange habe ich geglaubt sie hätte Recht und er fände sie nicht geil aber inzwischen glaube ich das nicht mehr. Er war zu schüchtern, das war sein Problem. Er hatte Angst, sie würde es nicht okay finden, wenn er sie anfasst oder mit ihr schlafen möchte. Wären wir wieder in der Situation, würde ich ihm raten sie zart anzufassen und regelmäßig zu fragen "Ist das okay?" oder "Magst du das?".
  3. Ich merke bei mir manchmal werde ich sozial Ängste aufbauen, wenn ich lange am PC setze. Kennt ihr das? Vor allem die Leute die im IT-Bereich arbeiten. Welche Probleme findet ihr mit diesem Beruf, was euch davon abhält, eine passende Frau zu finden?
  4. Um mal ein Nebenthema aus einem anderen Thread aufzugreifen- Wie ist es heutzutage um die Attraktivität von Nerds bestellt? Manche munkeln, gar nicht so schlecht...
  5. Hi, ich habe ein kleines Problem: ich vermute, als zu langweilig wahrgenommen zu werden. Wenn mich meine Kommilitoninnen fragen, was ich z.B. in den Semesterferien gemacht habe und wie es mir geht, sage ich oft, dass ich gearbeitet habe. Manchmal werde ich dann (scherzhaft) gefragt, ob ich noch etwas anderes mache außer arbeiten. Es ist nur so, dass ich ja Vollzeit in den Semesterferien arbeiten gehen muss, um mein Leben zu finanzieren und es mir auch Spaß macht. Viele andere leben von den Eltern oder Bafög und gehen höchstens 2-3 mal pro Monat arbeiten. Mir kommt es so vor, als dass es nur noch zählt, wenn man in Urlaub gefahren ist oder eine Tour durch Thailand gemacht hat. Auch auf Festivals/Konzerte scheinen viele gerne zu gehen oder Netflix-Serien anzuschauen, mich interessiert das nicht sonderlich. Mich interessiert z.B. Fitnesstraining, Finanzen, Wirtschaft, Kochen, mich Weiterbilden, lesen (keine Romane :D) und handwerkeln. Aber sobald ich anfange davon zu erzählen, werde ich irgendwie als langweilig wahrgenommen und kann regelrecht folgende Gedanken von ihren Gesichtern ablesen: Finanzen/Wirtschaft -> warum interessiert er sich dafür, ist ja komisch wenn man das mit Mitte/Ende 20 tut, das ist was für ältere mit Geld, ich hab keins Kochen -> interessiert mich nicht, ich koche Fertigmenüs und lebe vegetarisch Weiterbilden -> langweilig, alles außerhalb meines aktuellen (theoretischen) Studieninhalts ist noch so weit weg, wenn ich mal fertig bin kann man sich immer noch darum kümmern Lesen -> Warum liest man nicht mal ein gutes Buch? Was hat es für einen Sinn, Biographien oder Ratgeber zu lesen? Auto schrauben/Handwerken -> Ich habe kein Auto und lebe in einer Mietwohnung, da betrifft mich so ein Thema nicht, außerdem muss man sich dabei die Hände schmutzig machen, igitt Radfahren -> ich habe kein Rad Oder ist das meine eigene Wahrnehmung? Andere können all das, was sie tun, immer als interessant erscheinen lassen und die Leute sagen „wow, cool dass er sowas kann oder sich dafür interessiert“ und ich -> Langweiler Ich bin zielstrebig und will was im Leben erreichen, mir wäre auch irgendwo die Zeit zu schade, sich 2 Monate nur treiben zu lassen. Erzähle ich davon, dass ich „nichts besonderes“ gemacht habe, um zu vermeiden, genauer gefragt zu werden, werde ich als faul und träge wahrgenommen, was mitnichten der Fall ist. Das gleiche passiert ja immer, wenn mich eine Frau, die ich mag, fragt, was ich denn in meiner Freizeit mache. Ich vermeide schon ab und an andere nach ihren Hobbys zu fragen, um nicht selbst gefragt zu werden. Könnt ihr mir evtl. einen Ratschlag geben, wie ich auf diese Frage antworten kann oder wie ich interessanter erscheinen kann? Vielen Dank.
  6. Anmerkung Ich lege größten Wert auf die Anonymität meiner Frauen. Die Details, die ich hier über sie verrate, sind von ihr abgsegnet. Nach unserem Sex habe ich ihr von meinem Vielficker-Lebensstil und dass ich derzeit dieses Forum hier mit neuer Energie versorge (und nebenbei der renommierteste Beitragverfasser bin, Wochensieg, Tagessieg..alles von Hypersensibel eingesteckt..so schlecht kann ich wohl doch nicht sein? ) und sie hat mir mitgeteilt, welche Details ich im Einsatzbericht verwenden darf und welche nicht. @Lodan Du weißt, dass ich mir einen Erinnerungstermin für dich eingerichtet habe und dir in 13 Tagen unter die Nase reiben werde, wenn das Tinder-Date von gestern aus dem Urlaub zurückkehrt sein wird und ich sie gefickt haben werde. Bis dahin schon mal: Achte mal auf die beiden Daten der Tage, an dem ich #49 getroffen habe. Es vergingen 14 Tage Anscheinend gar nicht so unmöglich? Vorwort 24 Jahre deutsch Sex beim zweiten Treffen Zeit netto bis zum Sex 50min Für eine Frau doch eher ungewöhnlich machte sie den ersten Schritt und sprach mich übers Online Dating Portal an. Wie immer lenkte ich die Konversation augenblicklich auf Whatsapp um und versorgte sie mit Sprachnachrichten, damit sie sich an meine Stimme gewöhnen konnte und die Chance auf ein mögliches Treffen gesteigert wurde. Schnell stellten wir fest, dass wir eine angenehme Chemie miteinander hatten und vereinbarten ein Treffen. Dieses musste noch fast eine ganze Woche auf sich warten lassen, da sie im Heimaturlaub war und es nicht früher möglich gewesen wäre. Irgendwie hatte ich bei ihr das Gefühl, dass es sich um eine zuverlässige Frau handelte und unser Treffen stattfinden würde. Hamburg - Mittwoch, der 20. März 2019 Wir waren am Nachmittag zu meinem Routine-Spaziergang verabredet. Bereits als ich auf sie zuging stellte ich ihre hohe Körpergröße von 180cm fest, welche gepaart mit ihrer außergewöhnlichen Schönheit eine imposante Erscheinung darstellte. Sie hatte lange schwarze Haare, kräftige Augenbrauen und ein engelsgleich anmutendes Gesicht. Beim Umarmen spürte ich ihren weichen Körper, welcher von Weiblichkeit nur so strotzte. Arsch und Titten waren reichlich vorhanden. Sie war beinahe komplett in schwarz gekleidet und irgendwie machte sie auf mich den Eindruck einer Praktikerin der dunklen Magie aus einem Rollenspiel. Da sie aber über eine unheimlich positive Aura verfügte, dies konnte ich durch meine Hypersensibilität sofort feststellen, stellte ich mir vor, dass sie eine gute Elfe war, die undercover bei den schwarzen Magiern arbeitete und dort Informationen für den bevorstehenden Krieg zwischen Gut und Böse stahl. Ihre Aura war stark. Sofort stellte ich bei mir ein Aufkommen von Highness fest. Ich nehme schon lange keine Drogen mehr, aber ich weiß noch ganz genau, wie es sich anfühlt, high zu sein. Diese süße 24jährige machte mich high. Und wie sie das tat. Unser Gespräch verlief von Anfang an flüssig und interessant. Wie für mich üblich lenkte ich sofort vom Smalltalk zu "Deep Shit" um und es entstand ein intensiver Austausch über den Tod. So wie ich, hatte auch #49 einschneidende Erfahrungen in ihrem Leben gemacht und war gezwungen worden, sich mit dem Tod aber eben auch mit dem Gegenstück, dem wunderschönen Leben, auseinander zu setzen. Ihre vielen Tattoos hatten alle eine Symbolik zu Themen, die man in diesen Bereich einordnen konnte. Ich zeigte ihr mein Tattoo am Unterarm, auf welchen ich mir das Datum des Machetenangriffes habe stechen lassen. Links daneben ein Kreuz, rechts daneben ein Stern. Gestorben und wieder geboren Ich lebte meine zweite Chance und ich würde sie nicht verschwenden, sie wie meine ersten 24 Lebensjahre bis zum 18.05.2016. Sofort war klar: Wir spüren eine Verbundenheit, welche ungewöhnlich war und bis zu dem Zeitpunkt kannten wir uns erst 15 Minuten. Es herrschte eine unheimliche sexuelle Spannung ich hätte sie am liebsten jetzt sofort mit nach Hause genommen und durchgefickt. Aber das ging nicht, denn ich hatte bereits für den Abend ein Date zum Sex mit meiner #46. Ich beschloss, aggressiv zu eskalieren. Körperliche Berührungen hatte ich natürlich schrittweise schon den ganzen Spaziergang über eingestreut und gesteigert. Ich konnte nicht anders, als ihr mitzuteilen, dass ich mich unheimlich auf unseren Sex freute und auch über die Gespräche, die wir danach, wenn wir nackt im Bett liegen würden, führen würden. Meine Direktheit schockierte sie nicht mal, sondern es schlich sich ein süßes Grinsen in die schönen Züge ihres engelsgleichen Gesichts. Sie wusste es auch. Wir würden Sex haben und es würde grandios werden. Der restliche Spaziergang verlief weiterhin unheimlich positiv und interessant und wir sprachen eigentlich nur noch über Sex. Theoretisch hatten wir schon mal eine unheimliche Chemie, denn wir standen auf die gleichen Sachen. Was wir in der Praxis miteinander anstellen würden, das sollte die Zeit zeigen. Wir vereinbarten eine Folgetreffen für den 24. März. Nachdem wir auseinander gegangen waren, musste ich zu Hause erstmal auf dem Sofa Platz nehmen und in völliger Stille und ohne Licht diese Begegnung verarbeiten und mich von dem drogenrauschähnlichen Zustand erholen. Ich freute mich sehr, diese Frau in mein Leben geholt zu haben und hielt es für ein sehr gutes Zeichen, dass sie mir wenig später direkt schrieb und nach meiner Adresse fragte und wann sie bei mir (eine Uhrzeit hatten wir noch nicht abgemacht) vor der Tür stehen dürfte. Zu unserem Treffen am Sonntag kam es allerdings nicht, da sie sich stark erkältete und unser Treffen um eine ganze Woche verschoben werden musste. Ein paar Tage vor dem Termin war sie immer noch nicht ausreichend gesund, um für unseren legendär zu werden versprechenden Sex gerüstet zu sein. Erneut verschoben wir das Treffen um, diesmal um drei weitere Tage. Die Wartezeit machte mich wahnsinnig, denn ich wollte sie ficken. Ein bisschen Sorgen machte ich mir, dass unser Treffen niemals stattfinden würde, aber sie wirkte in der Kommunikation so ehrlich und offen, dass ich es für unwahrscheinlich hielt. Hamburg - Mittwoch, der 3. April 2019 Der Tag war gekommen. Ich war sehr gut gelaunt, denn ich hatte am Nachmittag zwei sehr erfolgreiche Tinder-Dates gehabt und nichts anderes als Meisterleistungen abgegeben. Ich war total im Flow und freute mich darauf, meinen Schwanz heute in dieser wunderschönen 24jährigen Frau zu versenken, dessen Aussehen ich bereits nicht mehr klar erinnern konnte. Ihr Whatsapp-Profilbild zeigte sie nicht und unser Treffen war mittlerweile zwei Wochen her, sodass die Erinnerung zu verblassen drohte. Als ich ihr die Tür öffnete, wurde ich auf erschreckende Art und Weise an ihre Schönheit erinnert. Denn nicht nur, war sie wunderschön, jetzt war sie auch noch in Kleidung gewickelt, welche meinen Schwanz augenblicklich mit Blut füllte. Sie trug einen langen Mantel, um während der Fahrt zu mir zu verdecken, was sie darunter trug. Eine mit einem extravaganten Muster durchzogene Netzstrumphose, darüber einen sehr kurzen Rock und der Oberkörper war mit einem Männerhemd umwickelt. Ich konnte es kaum glauben, aber dies war ohne zu übertreiben der beste Anblick, den ich jemals bei einer meiner Frauen betrachten durfte. Sie hatte mir bereits während der Fahrt zu mir geschrieben, dass sie durchgefroren wäre und sie sich bei mir erstmal auftauen musste. Ich hatte deshalb die Heizung im Wohnzimmer angemacht und geplant, dort mit ihr einen Tee zu trinken, ehe ich zum Sex eskalieren würde. Nachdem sie ihren Mantel abgelegt hatte, war der Gedanke des sich im Wohnzimmer Aufwärmens verworfen und ich küsste sie. Ich konnte nicht anders, sie war einfach zu anziehend. Meine Wohnung war augenblicklich von einer starken sexuellen Energie gefüllt und unsere Küsse wurden sofort zu einem wilden Rumgemache. Unsere Chemie hierbei war schon mal ausgezeichnet. Als ich sie aufs Bett warf, fiel mir auf, wie laut und sexy sie stöhnte, wenn ich ihre erogenen Zonen liebkoste. Das machte mich so heiß, ihr glaubt es nicht. Wir waren beide ungeduldig und wollten uns nackt spüren. Schnell zogen wir uns aus und während ich mich meiner Boxershort entledigte und mein stahlharter Schwanz zum Vorschein kam, stürzte sie sich auf ihn und verschlang ihn quasi. Deepthroat konnte sie. Meine Güte, wie sie das konnte. Mir fielen ihre weiblichen Rundungen im nackten Zustand umso mehr auf. Sie hatte einen für meinen Geschmack so perfekten Körper, dass ich meine Begeisterung nicht verstecken konnte. Ich teilte ihr mit, dass sie sich nichts denken sollte, dass ich ein bisschen komisch wirkte. Ich war ganz einfach erschlagen von dieser Schönheit. Auf meine Revanche beim Oralsex reagierte sie erneut mit unfassbar geilen Geräuschen und es gefiel ihr sehr. Sie war die mitunter bestschmeckendste Frau, die ich je hatte. Nur meine #28, die ewige Nummer 1, schmekte und roch besser. Unser Sex war nichts anderes als das, was ich bereits zuvor angesprochen hatte: legendär. Es war einfach nur der Wahnsinn, wie gut wir harmonierten und wie kompatibel unsere Körper, Bewegungen und Stile waren. Wir hatten unheimlichen Spaß und während ich sie im Doggystyle vorm Spiegel fickte, bemerkte ich, wie sehr es ihr gefiel, sich dabei zuzuschauen, wie sie von mir durchgefickt wurde und immer wieder meinen von Leistungsschweiß benetzten v-förmigen Athletenkörper zu Begutachten. Ich kam lautstark und brach über ihr zusammen. Verschwitzt lagen wir für eine Weile aufeinander und atmeten tief und schwer. Immer wieder lachten wir und küssten uns. Es war der Wahnsinn. Nachdem wir uns etwas erholt hatten und ich das Kondom entfernt und meinen Schwanz von Sperma und ihren Säften befreit hatte, leckte ich sie nochmal und wollte sie zum Höhepunkt bringen. Dieser Höhepunkt ließ etwas auf sich warten, ganz einfach weil sie es so krass genoss,dass sie immer wieder zu mir aufschaute und dabei quasi einen Sit-Up machte..immer wieder ermüdeten ihre Bauchmuskeln und wir mussten eine kleine Pause einlegen. Ihre Hüften bebten und mein gesamtes Wohnhaus war durch ihre Lautstärke darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass der beste Sex der Welt soeben hier in meiner Wohnung stattfand. Meine Nachbarn sind von mir und meinem Vielficker-Lebensstil ja so einiges gewöhnt, aber das übertraf alles. Nachdem sie gekommen war, waren wir beide einfach nur glücklich und kuschelten unheimlich intensiv und dafür, dass wir uns kaum kannten, sehr intim miteinander. Ich fühlte mich sehr wohl in ihrer Nähe und sie sich auch bei mir. Ich wusste bereits, dass unser After-Sex-Talk krass werden würde. Wir erzählten uns so viel, das meiste davon kann ich hier jetzt nicht abbilden, da zu privat. Besonders süß fand ich es, dass sie mir offenbarte, dass sie LARP als Hobby betrieb und mir die Geschichte ihres Charakters erzählte. Sie war unheimlich detailverliebt und sprach mit einer Leidenschaft über dieses Thema, dass ich fasziniert zuhörte. Immer wieder küssten wir uns und besonders auffällig bei ihr war, dass sie mich immer wieder am ganzen Körper küsste. Diese Frau verteilte so viele Zärtlichkeiten, das war unglaublich. Ich war im Rausch. Geiler Sex, geile Intimität und geile Gespräche. Es dauerte eine Weile, bis mein Schwanz wieder einsatzbereit war, aber als es dazu kam, legten wir eine zweite Runde hin, die sich gewaschen hatte. Ganz primitiv ohne Vorspiel habe ich ihr direkt befohlen, auf alle Viere zu gehen, sich zum Spiegel zu positionieren und meinen Schwanz nochmal von hinten in sich aufzunehmen. Diesem Befehl leistete sie liebend gerne Folge und erneut entstand ein wilder Sex, welcher meine Wohnung zum Vibrieren brachte. Nachdem ich erneut gekommen war, hatten wir Probleme, auseinander zu gehen. Ich merkte, dass ich sie am liebsten die ganze Nacht über bei mir behalten hätte. Etwas, das sehr ungewöhnlich für mich ist. Ich mag alle meine Frauen als Menschen gerne, aber ich bin auch immer sehr froh, wenn sie nach zweieinhalb Stunden bei mir verschwinden und ich alleine sein kann. Außerdem freute ich mich schon darauf, mit dem Verfassen dieses Einsatzberichtes zu beginnen und das Forum mit meiner Erfahrung zu erfreuen. Aber wir wollten nicht aufhören. Wir kuschelten so eng aneinander, dass wir eine Einheit waren. Schweren Herzens trennten wir uns und versprachen uns, uns bald wiederzusehen.. PS: Verdammte Scheiße. Schon wieder eine Frau, die mich wiedersehen möchte und die ich auch liebend gerne regelmäßig ficken möchte. Wieder ein Mund mehr zu stopfen. Wie soll ich meinen aktuellen Kader unter einen Hut kriegen? Völlig unmöglich. Ich muss mir ein Ranglistensystem ausdenken. #49 ist auf jeden Fall Anhieb auf Platz 1 eingestiegen. Meine bisherige Favoritin aus meiner Rotation, #38, ist vom Thron gestoßen worden. Haters: 😛 😛😛😛 und siehe letzte Zeile meiner Signatur
  7. Mein Alter: 32 Ihr Alter: k.a. 18? 17? Anzahl der Dates: keines Etappe der Verführung: NC Hintergrund: ...also ein Kumpel und ich suchen Mädchen für 'ne coole DSA-Runde (das Schwarze Auge). Ein paar CC ahtten wir schon (Character Close, also wenn man einen Charakter erstellt). Wir hatten früher zwei F+ dabei (Freundschaft plus DSA) Hin und wieder sind ein, zwei Mädels dazugekommen und wieder ausgestiegen (meistens aber erst nach ein paar Wochen/Monaten; nicht direkt nach dem ersten Abend). Von den beiden Mädels is' nach drei Jahren, diesen Sommer, eine ausgestiegen und die zweite hat auch kaum mehr Zeit (arbeitet jetzt Vollzeit). Darum haben wir uns jetzt wieder an's Rekrutieren gemacht.Eine Spielerin is' super begeistert und leitet jetzt sogar eine Runde. Am Wochenende haben wir noch eine zweite Spielerin dabei, die das System noch nicht kennt (aber an sich D&D-Spielerin is'). Das Mädel, um das es geht, nennen wir es Lena, kenn' ich von einem Spieleverein. Sehr hübsches Mädel, recht klug. Sie is' seit ein paar Monaten immer wieder mal da; im Sommer teilweise wöchentlich, seit die Schule wiedr begonnen hat (sie macht gerade Matura) weniger. Ihre Erfahrung und der Kontaktaufbau Also gesterns hat sie 'n Fantasy-Buch gelesen, da hab' ich sie gefragt, ob sie schonmal P&P gespielt hat. Also, sie hat noch nie davon gehört und ich hatte nur ca. fünf Sätze Zeit (okay, meine Sätze sind lang; sagen wir zwei Sätze), weil ein Kumpel draußen gewartet hat und es eilig hatte. Hab's einfach mal mit "Is' wie ein Computer-Rollenspiel, mit Leveln und Skills und so, nur gibt's keinen Computer, sondern einen Spielleiter" beschrieben. Mehr Zeit war halt nicht, und sie is' jetzt nicht schreiend weggelaufen, darum hab' ich ihr mein Handy für ihre Nummer gegeben. Sie war recht verwirrt, scheinbar auch, weil mein Handy Tasten hatte. Aber ich glaub', sie war sich jetzt auch nicht ganz sicher, was ich überhaupt wollte. Während sie ihre Nummer eingetippt hat, meinte ich, dass ich ihr das näcshte mal, wenn sie da wäre, mehr darüber sag' (wozu dann eigentlich die Nummer?). Frage: Wann sol ich mich melden? Haha! Wir spielen am Samstag und die Woche drauf glaub' ich auch. Und ich würd' sie gern zum DSA-spielen verführen, aber irgendwie kam mir die Art, wie ich mir ihre Nummer geholt hab' irgendwie komisch vor. Und sie is' auch noch ziemlich jung (wird immer von ihren Eltern mit dem Auto abgeholt). Gut, die Neue, die Samstag ihre Proberunde hat, is' auch erst 19; aber die is' voll in den Verein integriert, hat en Verein schonmal zum Grillen eingeladen und so. Lena kennt aber weder P&P noch kennt sie uns eigentlich so wirklich. Also ... vom Sehen her, und einwenig hat sie mit den meisten von uns auch schon kurz geplaudert, aber DSA is' schon etwas ziemlich intimes. Ich mag's nicht überstürzen und sie erschrecken, also werd' ich auf jeden Fall erwähnen, wer aller noch dabei is' (immerhin sind's mindestens zwei Mädels, wahrscheinlich drei ... ohne sie). Also, wär' eine Einladung für diesen Samstag zu früh oder passt das? Und was mach' ich, wenn sie Donenrstag wieder im Verein is' und ich mich noch nciht gemeldet hab'? Fragen über Fragen! ...btw. das alles is' natürlich nur zu 14,7603 Prozent ernst gemeint. Darum is' es auch in der Plauderecke. Also ich werd' schon herausfidnen, wann ich mich melde. Aber ich fänd's wichtig, darüber nachzdenken und zu diskutieren, wann der richtige Zeitpunkt dafür is'. Soll ich drei Tage warten? 😄
  8. Hallo an die PUAs, Cats, (r)AFCs und alle, die sich hier noch so tummeln, ? ich bin schon seit längerer Zeit interessierter Mitleser in diesem Forum, hatte bislang aber Zweifel, ob ich mit meinem Problem hier richtig bin. Scheinbar gibt es jedoch auch hier einige User, die sich einmal in einer ähnlichen Situation befunden haben oder immer noch befinden. Das hier soll zugleich meine offizielle Vorstellung im Forum sein. Über mich Mein Name ist Aiax, ich bin 19 Jahre jung, habe gerade frisch mein Abi gemacht und wohne bei meinen Eltern, werde aber bald für mein Traumstudium in eine andere Stadt ziehen. Mein Problem und dessen Ursachen Da die Schule ja jetzt vorbei ist, hatte ich in den letzten Tagen viel Zeit, um über mich, mein Leben und meine Ziele nachzudenken. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich bislang für meine Karriere eigentlich das ideale Fundament geschaffen habe (super Noten, viele Praktika, gute Kontakte zu möglichen späteren Arbeitgebern etc.), sozial gesehen aber ein ziemlich armseliges Würstchen bin. Bereits als ich im Kindergarten war, äußerten einige den Verdacht, dass ich vielleicht das Asperger-Syndrom habe, doch das wurde vom Arzt nicht bestätigt. Aber auf jeden Fall wies und weise ich einige Symptome auf. Ich war eigentlich immer ein ruhiges und unauffälliges Kind, wurde aber in der Schule schnell als Streber/Nerd abgestempelt, was wiederum den Weg für jahrelanges und jahrgangsübergreifendes Mobbing ebnete. Außerdem war ich extrem unsportlich und in einer Lebensphase, in der Jungs sich neben der Anzahl der Haare an ihrem Sack vor allem über ihr Talent beim Fußball definieren, ist das dem allgemeinen Ansehen alles andere als zuträglich. Ich war das typische „Opfer“ und habe auf die ganzen Anfeindungen reagiert, indem ich mich extrem zurückzog und nur noch aus dem Hause ging, wenn es absolut notwendig war. Frustessen (v.a. Süßigkeiten), Fast Food und Bewegungsmangel haben mäßiges Übergewicht, unterentwickelte Muskulatur, fiese Akne, strohiges und brüchiges Haupthaar sowie allgemeine und andauernde schlechte Laune verursacht. Wie reizvoll so ein Typ für junge Mädels ist, könnt ihr euch sicher vorstellen. ? Was mich diesbezüglich auch etwas geprägt hat, ist folgendes Vorkommnis: Immer wenn ein Mädchen aus meiner Klasse irgendetwas verbockt/eine Wette verloren hatte etc., musste diejenige als Strafe so tun, als wäre sie meine Freundin. War furchtbar lustig für alle, außer für mich. Natürlich waren diese Aktionen infantil und bewusst verletzend, aber die klare Botschaft dahinter war: Es ist eine Strafe, mit dir zusammen zu sein; manchmal frage ich mich, ob da nicht etwas dran ist. Noch viel entscheidender ist aber, dass ich durch meine Zurückgezogenheit eine wichtige Phase meiner Sozialisation verpasst habe und somit extrem ungeübt in sozialen Situationen bin, in dieser Zeit kein positives Selbstbild aufgebaut und durch fehlende Bestätigung von außen normales Sozialverhalten nicht richtig erlernt habe. Bis vor 2 Jahren hätte ich meine Sozialkompetenz mit 0/100 Punkten bewertet, doch das hat sich glücklicherweise etwas gebessert, in meiner Stufe sind alle volljährig und viel gechillter und freundlicher als noch vor ein paar Jahren, sodass ich mit den meisten mittlerweile ganz normale Konversationen führen kann und durchaus auch (sporadisch) außerschulischen Kontakt mit ihnen pflege. Nichtsdestotrotz hat das oben geschilderte gewisse Spuren in meiner Psyche hinterlassen: Ich wirke in sozialen Situationen privater Natur oft unbeholfen, ich gehe in Gruppen sehr schnell unter bzw. finde überhaupt keinen Anschluss, viele Leute behandeln mich „von oben herab“ (so, als ob ich ein Idiot wäre), habe nur einen kleinen festen SC und bin ungeküsste Jungfrau. Letzteres will ich jedoch erstmal ganz hintenanstellen, obwohl PU sich eigentlich mit der „Verführung“ beschäftigt. Hab jedoch spitzgekriegt, dass es dabei vor allem darum geht, sein Leben in den Griff zu kriegen, es nach eigenen Maßstäben zu gestalten, sein eigener Gott zu sein. Haargenau das ist es, was ich will und was ich bisher schmerzlich vermisst habe. Zugegeben, es ist schon etwas frustrierend, als gesunder junger Mann kein Sexual- und Liebesleben zu haben, aber mein ziemlich beknacktes Sozialleben wurmt mich momentan viel mehr und ich will daran erstmal etwas ändern. Es würde wohl keinen Sinn machen, bei leerem Tank den Motor zu starten. Trotz meiner sozialen Defizite würde ich mich als guten Rhetoriker bezeichnen, das wird mir auch öfters von Außenstehenden bestätigt. Allerdings kann ich aus irgendeinem Grund nur in „professionellen“ Situationen meine Fähigkeiten abrufen: Ich habe schon Veranstaltungen mit mehreren hundert Gästen mitorganisiert sowie moderiert (wurde für meine Performance sehr gelobt) und sogar kurzzeitig Theater gespielt. Dabei habe ich mich immer wie ein Fisch im Wasser gefühlt, doch wenn ich neu in einer größeren Gruppe bin, kriege ich oft keinen Ton heraus bzw. wenn ich mit einem Mädchen rede, das mir gefällt, werde ich schnell rot und vermeide Augenkontakt. Das klingt alles andere als logisch, entspricht aber leider der Wahrheit und ist die absolute Antithese vom berühmten Alphamann-Verhalten. Fazit: Ich habe absolut keinen Bock, unter diesen Umständen weiterzuleben und weiterhin als menschlicher Fußabtreter zu fungieren. Ich will nicht länger der Typ sein, den man wegen seiner Leistung bewundert, ihn als Mensch aber verachtet, weil er ja „kein Leben“ hat/ein „komischer Typ“ ist. Ich möchte weder Partyhengst noch Player werden (könnte ich wahrscheinlich sowieso nicht), sondern einfach ein stinknormales, für mich angenehmes Leben mit Erfolg im Beruf, großem Freundeskreis, entspanntem Verhältnis zu anderen Menschen, Hobbies und erfülltem Liebesleben führen. Meine Lösungsansätze - Kraft- und Ausdauersport sowie ausgewogene Ernährung mit Schwerpunkt auf Proteinversorgung, viel an die frische Luft gehen. Ergebnis: Akne komplett verschwunden, Haare beginnen zu glänzen und sind geschmeidig geworden. „Durchtrainiert“ bin ich noch lange nicht, aber Kreuz und Brust sind breiter geworden, mein Bauch flach. Alte T-Shirts spannen an Schultern und Oberarmen, viele Hosen sind mittlerweile zu groß. Hoffe, bis Semesterbeginn ein sichtbares Sixpack zu haben. Sehe wohl ganz passabel aus, hin und wieder schauen Frauen mir auf der Straße hinterher. Außerdem bin ich besser drauf und fühle mich wacher, kraftvoller. - Versuch, mehr Kontakt zu Mitschülern aufzunehmen, gelegentliche Partybesuche. Ergebnis: Eher schlecht als recht. Es fällt mir verdammt schwer, meine Komfortzone zu verlassen. Außerdem haftet mir nach wie vor ein ziemlich negatives Image an; das loszuwerden ist in der kurzen Zeit, in der ich noch hier bin, unmöglich. Meine Studienzeit, einen neuen Lebensabschnitt, möchte ich deshalb für einen „Neustart“ nutzen. Folgende Dinge habe ich geplant bzw. könnte mir vorstellen, sie zu tun: - Eine Sportart ausüben (Hochschulsport bietet sich an). Hätte da an sowas wie Kickboxen gedacht, Kampfsportler haben mir schon immer imponiert und ich möchte nicht mehr so wehrlos wie früher sein. Ist wohl auch ziemlich gut für die allgemeine Fitness. - Auslandssemester einlegen und wenn es sich ergibt, evtl. eine Promotion im Ausland - Engagement in meiner Fachschaft oder ein Ehrenamt im Tierschutz - Möglichkeiten für Zusatzqualifikationen sozialer Natur (Rhetorikkurse etc.) wahrnehmen Das fällt alles in die Kategorie "Schocktherapie" und ich bin mir nicht sicher, ob ich mich damit nicht überfordern würde und im "neuen Leben" dann die gleichen Probleme wie im alten hätte. Puh, ist ja eher eine Autobiografie als eine Problemschilderung geworden. Außerdem habe ich mich hier ziemlich ausgekotzt. Ich bedanke mich schon mal bei allen, die trotzdem die Nerven hatten, es bis zum Ende zu lesen. Die meisten von euch sind sicher auf einem viel höheren sozialen Niveau als ich, aber mich würde trotzdem eure Einschätzung meiner Situation interessieren bzw. was ihr mir raten würdet, um meine Ziele zu erreichen. Danke für eure Antworten ☺️ Aiax
  9. Hallo alle zusammen, Bin vor kurzem über einen Freund auf dieses Forum gestoßen und war beeindruckt wie vielen Leuten hier schon geholfen wurde sodass ich auch den Mut gefasst habe hier zu posten. Allerdings handelt es sich hier um einen echten Härtefall. Ich bin 20 Jahre alt, studiere im 3.Semester Maschinenbau an der TU München. Beide meiner Eltern kommen ursprünglich aus China, ich bin jedoch hier geboren. Meine Kindheit lief eigentlich recht problemlos. Mit 12 sind wir dann jedoch von Hamburg in ein Kaff im Süden Bayerns gezogen wo es praktisch keine Ausländer gibt. Obwohl ich offentlichlich fließend Deutsch spreche, wurde ich quasi vom ersten Schultag an dort zum Mobbingopfer aufgrund meines Aussehens und wurde von der gesamten Schule als "Der Fitschi" tituliert. Bis ich 18 war, hatte ich quasi kaum Freunde, ganz zu Schweigen von Kontakt oder Erfahrung mit Frauen. Hab mich dann klassisch zu PC und Animes zurückgezogen und davon geträumt wie es ist eine LTR zu haben. Nach dem Abi habe ich gemerkt dass das nicht so weitergehen kann und wollte einen Neuanfang an der Uni starten. Jedoch gestaltet sich das recht schwierig, wenn das Selbstbewusstsein durch die Vergangenheit so gut wie nicht vorhanden ist und man selbst mittlerweile denkt dass man ein Weirdo bzw unattraktiv ist. Als ich dann irgendwann meinen gesamten Mut zusammengebündelt hab und eine Frau in ner Bar angesprochen hab, hat sie mich kurz angeschaut und dann ihre Freundin angetippt und auf mich gezeigt. Beide fingen zu lachen an. Ich hatte sogar das Gefühl dass sie überrascht war dass ich überhaupt Deutsch rede. Das aber eigentlich noch viel größere Problem sind andere Männer. Oft ist es so, dass eine Gruppe Jugendlicher mich im Club sieht und dann anhält und anfängt zu lachen. Versetzt euch da mal in meine Situation. Dazu kommen viele Flashbacks aus der Schulzeit wieder. Meistens ist dann der Abend für mich schon gelaufen und ich will nur noch weg. Auch wenn ich mit irgendner Bekannten tagsüber ganz normal die Straße entlanglaufe, drehen sich viele um oder starren uns an. Es kam auch mal der Spruch von nem Typen: "Was will die denn von diesem Schlitzauge?" Wie soll ich denn jemals wieder den Mut zusammenfassen eine Frau anzusprechen wenn ich nicht mal von der Gesellschaft bzw anderen Männern akzeptiert werde? Ich fühle mich benachteiligt,als ob ich ein riesen Handicap habe weil ich zuerst eine große Hürde überwinden muss um mit anderen Männern überhaupt auf der Startlinie zu stehen. Abgesehen davon dass ich dann immer noch socially awkward und anders aussehe. Für mich isses momentan unvorstellbar eine Freundin unter diesen Umständen zu finden. Das wäre quasi so die Kurzfassung meiner aktuellen Lage, Details gerne jederzeit. Ich weiß dass ich schwierig ist für jemanden sich in meine Lage zu versetzen aber ich bin über jeden Beitrag dankbar. Beste Grüße, Jiayi
  10. Mir fällt auf, dass im Informatik-Bereich die Nerddichte extrem(!) hoch liegt. Das ist teilweise echt richtig krass, was man hier so an der Uni sieht. Obwohl Informatik doch eigentlich sehr nützlich ist? Ich möchte gerne in einem Umwelt arbeiten, das mich persönlich weiterbringt und in dem die Menschen mich inspirieren. In dem auch Soft Skills wichtig sind. Das ist halt in den Informatik-Übungen, die ich momentan besuche, überhaupt nicht der Fall. Gleichzeitig möchte ich aber auch auf die hard skills, also wertvolle technische Fähigkeiten, nicht verzichten. Also Skills, die wirklich einen klaren Mehrwert bieten. Unterm Strich möchte ich also diese beiden Welten verbinden und habe mich deshalb im Master für Wirtschaftsinformatik entschieden. Im Bachelor habe ich Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Was haltet ihr von dieser Entscheidung? Meint ihr, sie bringt mich meinem Ziel näher? Im Moment beunruhigt mich auch, dass ich aus den Wirtschaftsmodulen echt wenig mit raus nehme. Klar, sowas wie Controlling etc. ist halt elementar und wichtig. Aber ansonsten ist das auch einfach viel Laberei. Auf der anderen Seite fühle ich mich in meinen Informatik-Skills etwas minderwertig. Im Bachelor habe ich ja bereits nur wenig Informatik gehabt, im Master jetzt wieder nur die Hälfte. Gerade im Vergleich zu den ganzen Nerds, die seit sie 12 sind coden, kann ich da halt weniger. Ich habe sogar schon überlegt, ob ein reiner Informatik-Master sinnvoller wäre, weil man dafür halt richtig lernen muss. Bei WiWi lernt man sicher auch viel on the job. Also ihr seht viel Halbwissen und Unsicherheit bei mir. Vielleicht bringt ja jemand von euch Klarheit! Gerne gesehen sind auch Vorschläge, wie ich die beiden obigen Welten (hard und soft skills) zusammenbringen kann.
  11. Moin liebe PickUp-Community, ich bin schon länger hier im Forum angemeldet, zu meiner Schande schon sehr lange, aber ich hab in die Richtung was Frauen angeht trotzdem nichts gebacken bekommen. Ich möchte nun endlich mal, in der Hinsicht faulen Arsch hochbekommen und was aus mir machen. Zuerst einmal ein wenig allgemeiner Kram: Alter: 21 Beruf: IT-Mensch Wohnort: Nähe von Frankfurt Hobbys: Fitness und Sport im Allgemeinen, Shisha rauchen, etc. So, also ich bin derzeit 21 Jahre alt und schaffe auch in Frankfurt am Main bei ner größeren Firma. Ich arbeite dort in der IT-Abteilung, bin aber kein krasser Nerd der vor dem PC lebt und nur rauskommt wenn die Sonne net mehr scheint. Eigentlich ganz im Gegenteil: Ich gehe seid 2 Jahren regelmäßig (5-6x pro Woche) ins Fitnessstudio. Damals war ich noch eine wirkliche Bohnenstange. 60kg auf 1,70m war sah net sonderlich top aus. Seitdem ich nun trainiere habe ich mich auf 82-85kg Gewicht hochgearbeitet und es sieht bei meiner Größe nicht fett aus, sondern eher relativ fit. Nunja ich möchte euch net so mit so viel Zeug vollbabbeln. Nur ein kleiner Einblick, so kann man denjenigen vorm PC ein wenig besser einschätzen. Kommen wir zur aktuellen IST-Situation: Ich hatte ab meiner Pubertät erhebliche Probleme Frauen anzusprechen. Sei es auf offener Straße, im Club oder sonst wo. Ich hatte damals mit Akne zu kämpfen und es ist auch derzeit noch ein wenig davon da, aber nicht mehr so extrem wie es damals war. Nun wie es halt so ist habe ich mir in den Jahren im meinem Gedächtnis verankert, das ich eh ein nicht allzu hübscher Vogel bin. Somit ist es mit dem Ansprechen der Weibers auch nicht so einfach einen so krassen Gedankengang abzustellen. Durch das Training, ohne das ich nicht mehr könnte, hat sich das ganze ERHEBLICH verbessert. Ich sehe nicht mehr so aus wie eine Bohnenstange und auch mein Selbstbewusstsein hat sich ins positive verändert. Es ist auch nicht so das ich nie ne Alde abbekommen würde, ich hatte schon 2 lange Beziehungen (beide jeweils 3 Jahre) und ab und an kommt was vögelbares ins Bett, was aber sehr sehr selten ist. Derzeit habe ich eine FB mit einer. Ich hab sie in der Shishabar kennengelernt und beim 2. Treffen war ich auch schon bei und in ihr Die FB ist derzeit aber im Urlaub und ich möchte natürlich auch mehrere Eisen im Feuer haben. Bezüglich des Vögelns hab ich bis jetzt von jeder Frau wirklich nur positives gehört und meine FB kann meistens nachdem sie bei mir war auch nicht mehr richtig sitzen . Also die Niete im Bett bin ich nicht Es soll nicht so rüberkommen wie als bräuchte ich jetzt nur was zum vögeln weil die FB nicht da ist, sondern mir geht es wirklich um eine Änderungen in meinem Leben. Ich möchte durch PU mein Leben ins positive verändern, meine Einstellung gegenüber Frauen ändern, Frauen ansprechen können ohne das sich meine Eier nach innen verkriechen. Ich bin derzeit auch dabei einige Bücher zu lesen um meine Einstellung gegenüber Frauen und vorallem meine Angst Frauen anzusprechen zu überwinden. (Der Weg des wahren Mannes, Lob des Seximus) Wie stell ich mir persönlich meine Zukunft vor? Ich hoff das hört sich net allzu assi an, aber ich würde gerne aktiv öfter mal einen wegstecken bei Frauen und vorallem mein Selbstbewusstsein ins positive umwandeln. Ich möchte Frauen ansprechen und verführen können. Es sei gesagt dass ich Frauen nicht als "Fickobjekt" sehe. Klar ist es grob betrachtet so, aber ich respektiere die Frauen und bin keinesfalls ein Assi der Frauen schlechtes wünscht. In der Hinsicht wie ich derzeit Frauen gegenüberstehe und meine Ansprechangst habe nur ich selber zu verantworten und bin auch bereit, alles dafür zu tun um diese Hindernisse zu überwinden. So jetzt aber mal Schluss mit dem ganzen sentimentalen und langen rumgeschwalle. Ich möchte hier in diesem Thread jeden Tag bzw. alle 2 Tage spätestens einen Log schreiben um meine Entwicklungen festhalten zu können und vllt auch um ein paar Tipps von euch Maschinen zu bekommen. Ich bedanke mich erst einmal fürs Lesen des ellenlangen Artikels und wünsche euch viel Erfolg bei der "Jagd". Man liest sich auf alle Fälle hier, weil ich das mit dem LOG wirklich ernst meine. Mit freundlichen und testosterongeladenen Grüßen Fearblade
  12. Hallo Zusammen, vor einigen Jahren habe ich dieses Forum entdeckt und mich still und heimlich eingelesen. Als ich herkam war ich ein einsamer hässlicher Nerd, der nichts außer seinem Computer und seinem Job hatte. Ich verbrachte viele Jahre meines Lebens in Abgeschiedenheit, eingeschlossen hinter den Türen meines Zimmers. Wie ein Geist, den niemand sehen konnte, lief ich durchs Leben ohne auch nur den kleinsten sozialen Kontakt zu pflegen. Angefangen hat das vor 6 Jahren, als ich die einjährige Handelsschule beendete. Kontakte brachen ab. Jeder wählte seinen eigenen Weg und so tat ich es auch und suchte mir einen Job. Bei mir meldete sich niemand mehr. Ich verlor die Welt um mich herum aus den Augen. Mein Job füllte mein Leben zur Hälfte aus. Endlich fand ich zumindest teilweise einen Sinn. Doch nach Feierabend kehrte ich in die einsame Leere meines dunklen Zimmers zurück und verbrachte meine komplette Freizeit und jedes Wochenende mit MMORPGS. Doch auch ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn und so lernte ich durch Online-Plattformen Frauen kennen, mit denen ich längere Beziehungen und ONS hatte. Und da auch in MMOs "geflirtet" wird, habe ich dort gelernt mit Frauen zu sprechen. Ich kann gerade selbst nicht glauben, was ich hier schreibe, aber so unreal wie es klingt, ist mein Leben wirklich verlaufen. Ich habe sogar eine Freundin in einen MMO kennengelernt. Total krank. Doch irgendwann, so mit 19 Jahren wurde mir bewusst, wie sehr ich mein Leben und meine Jugend verschwende, denn ich spielte seit ich 12 Jahre alt war. Für etwas ohne Besand. Etwas von dem ich niemals etwas haben werde. Doch davon wollte ich nichs wissen. Der Höhenflug, in etwas der Beste zu sein, verehrt von allen anderen, auch wenn es nur virtuell ist... "Du bist der Beste!" Diese Verlockungen des Teufels haben mich so viel Zeit gekostet. Kostbare Zeit, die ich nie wieder bekommen werde. Ich tat was getan werden musste und schrieb eine E-Mail an die Betreiber, mit der Bitte meinen Account permanent aus dem Spiel auszuschließen. Als Schutz davor, dass ich mich nie wieder einloggen kann um meiner Sucht Einhalt zu gebieten. Zu diesem Zeitpunkt war ich abgemagert und sah aus wie ein Zombie. Ich brachte 45 Kilogramm bei 1,70 Meter auf die Wage. Tägliche Schwächeanfälle und Fresskicks prägten mein Leben. In der Öffentlichkeit habe ich mich nie Blicken lassen. Zu Hause aufstehen, ins Auto, in die Firma, und wieder zurück. Das war alles. Und zu Hause hatte ich nichteinmal mehr mein geliebtes Spiel. Jetzt war ich wirklich komplett aus der Welt ausgeschlossen. Die Tage danach weinte ich mein Kissen voll. Ich schrie mir die Seele aus dem Leib. Warum ist das Leben nur so ungerecht? Warum wurde gerade ich in diese Lage gedrückt? Warum haben meine Eltern nichts dagegen getan und einfach zugesehen, wie ich langsam meinen Lebenswillen verliere und hier eingehe? Niemand da der mir helfen konnte. Ein nichts bin ich. Ich existiere nicht. Wie ein vergessener Toter. Ich fragte mich, was der Sinn des Lebens sein soll. Was gibt mir noch Antrieb um weiter zu leben? Keine Vorbilder, keine Geschwister, keine Familie, keine Freunde. Nichts. Ich habe beschlossen nichts zu tun und zu akzeptieren, dass ich kein Gewinner bin und niemals einer sein werde. Das ist die Realität. Es kann einfach nicht jeder ein Gewinner sein. Ohne Verlierer gibt es keine Gewinner. Aber zumindest wollte ich mich wie ein normaler Mensch verhalten. Die Tage waren nach wie vor gleich. Nach Feierabend war ich für mich alleine. Dafür habe ich mir regelmäßig etwas zu Essen gemacht und statt zu spielen joggte ich jedes mal, wenn das Gefühl der Leere zu mir zurückkam. Dieses schreckliche Gefühl, das dir die Sinnlosigkeit deines Lebens verdeutlicht und in jeder Minute in der du nicht weißt, was du machen sollst, zu dir zurückkehrt. Das ist das Gefühl, das in Menschen Todessehnsüchte auslöst. Aber ich war noch nicht so weit. Meine Ehre und mein Stolz wollten nicht das ich so würdelos abtrete und so machte ich weiter. Tag für Tag für Tag. In relativ Kurzer Zeit nahm ich stark zu. Von 45 auf 62 Kilogramm. Ich fing an mein Spiegelbild wieder anzusehen. Mit jedem Kilo starrte ich länge in den Spiegel. Und mir fing an zu gefallen was ich sehe. Keine Knochen und bleiche Haut mehr. Muskeln bildeten sich. Sixpack, Bizeps, Trizeps, die Schultern und der Rücken wurde breiter. Meine Haut wurde zartbraun und Unreinheiten verschwanden. Ich fasse mir ins Gesicht und stelle fest, dass ich eigentlich richtig hübsch bin. Ich änderte meinen Kleidungsstil und trug hautengere Klamotten. Und es fiel auf. Meine Arbeitskolleginen wurden auf mich Aufmerksam und schenkten mir plötzlich Beachtung. "tranierst du?", "wow, was ist mit dir passiert?" Und noch viele andere Komplimente bekam ich. Das hat sich genau so angefühlt, wie damals, die Annerkennung in den Spielen. Nur noch viel besser, denn es ist real. Das Gefühl von Anerkennung war das größte. Es bemerkt dich jemand. Deine Taten fallen auf. Was du tust ergibt plötzlich Sinn. Und dann war ich auf einmal richtig glücklich. Zumindest für den Augenblick. Die Arbeit ist vorbei und ich sitze nun wieder zu Hause und habe diese Leere in mir. Ich habe jetzt einen guten Job, einen Körper mit dem ich zufrieden bin, eine richtig geile Karre, meine Eltern stehen hinter mir, seit ich angefangen habe wieder mehr mit ihnen abzuhängen. Doch troztdem fehlt immer noch etwas, denn die Leere verschwindet einfach nicht. Sie nagt immernoch an meinem Selbstbewusstsein und macht mich innerlich krank. Der nächste Schritt war es Kontakte zu knüpfen und Frauen kennen zu lernen. Im Laufe der Zeit lernte ich Frauen zu verführen, mit Ihnen zu schlafen und ich war glücklich. Zumindest für den Augenblick. Mir wurde klar, dass die Frauen nicht an mir interessiert waren, sondern nur mit mir ficken wollten. Ich fühlte mich wie ein leerer Fleischsack. Sex ist es also auch nicht der mir fehlt. Ich brauche Sex nicht um glücklich zu sein und ich stellte fest, dass ONS nichts für mich sind. Das ist nicht meine Welt. Es ist so einfach wie zu einer Nutte zu gehen, ihr Kohle ins Maul schieben und sie so lange und so dreckig ficken wie man will. Kurzer Druckausgleich und danach fühlst du dich auch nicht besser. Keine Emotionen, nur reiner physikalischer Austausch von Körperlichkeiten, aber du bist nicht interessant. Du bist ein Scheißdreck wert. Frauen sind nur noch zahlen. Will die eine nicht, fickt man halt die Nächste und so weiter. Das ist nicht der heilige Gral für mich. Mein Leben fühlt sich noch sinnloser an als früher, denn früher hatte ich wenigstens noch meine Emotionen. Ich beschloss, dass ich mit Frauen nichts mehr zu tun haben will, Zumindest nicht auf sexuelle Weise. Ich wollte aber eine Freundin oder mehrere. Nicht für Sex. Frauen sind viel bessere Freunde als die meisten Männer und Sex macht diese Beziehungen kaputt. Warum dass so ist kann ich mir selbst nicht erklären. Die meisten Kerle sind einfach Proleten, Rüpel, Angeber. Die meisten sprechen nur über Autos, zocken, saufen, Party, Titten... Ich finds zum Kotzen mit Männern über Sex zu reden. Überhaupt komme ich aber auch nicht sehr männlich rüber. Ich bin eher zurückhaltend, ruhig und vor allem hat mich die Zeit gelehrt geduldig zu sein. Etwas was die meisten Kerle die ich kennen lernte einfach nicht sind. Total aufgebracht, unruhig und naja.. keine Ahnung. Heute bin ich 22 und habe mein Leben auf die Reihe bekommen. Die Frau für eine langfristige und ernsthafte Beziehung habe ich noch nicht gefunden, aber ich habe jetzt einige Freundinnen, die mir den Rücken stärken und mir einen Sinn im Leben geben. Was mich am meisten daran fasziniert ist, wenn du mit deinen Freundinnen weggehst, schlagen sich die Frauen plötzlich um dich. Mir schmeichelt das natürlich, aber trotzdem. Es ist reine Oberflächligkeit. Sie wollen dich nicht deinentwegen. Das finde ich immer wieder traurig, aber es ist einfach so. Trozdem bin ich mir sicher, dass ich irgendwann die Richtige finde. Was aber viel wichtiger ist: ich bin glücklich. Ich habe meinen Sinn gefunden und habe jetzt endlich ein schönes ruhiges Leben. Warum ich das hier überhaupt schreibe? Ohne dieses Forum hätte ich nie gelernt was Selbstreflektion ist. Ich habe hier Dinge gelernt, die einem im Leben nicht richtig beigebracht werden. Daher möchte ich mich in diesem Sinne bei euch bedanken. Und viel wichtiger: Wenn jemand das hier liest. Es gibt immer jemanden, der hatte es schwerer als du. Egal wie sehr dich das Leben fickt, du kannst einen Ausweg daraus finden. Ich war der größte Loser dieses Planeten. Wenn mich Menschen nach meiner Vergangenheit fragen und ich ihnen das erzähle, glauben sie mir nicht. Doch das Wichtigste ist niemals aufzugeben und trozt der Fehlschläge immer weiter zu machen. Meine ersten Abfuhren waren so schlimm, dass ich sofort nach Hause geganen bin und Tage lang geheult habe und mich wieder nicht unter Menschen getraut habe. Aber ohne immer wieder aufzustehen, kann man sein Leben nicht verändern. Ich habe endlich gelernt, dass es nicht nur Gewinner und Verlierer gibt. Nein, es gibt auch noch die, die sich nicht diesem System hingeben und einfach das tun was sie glücklich macht. Es hat mich 5 Jahre gekostet um zu lernen was es heißt seinen eigenen Weg zu gehen. Es ist nicht einfach nur hier ein bisschen was verändern und da ein bisschen was anpassen. Es ist die Lebenseinstellung. Mach das was du brauchst. Kümmere dich um dich selbst. Iss oder nimm ab, trainier, oder lass es bleiben. Aber mach keine halben Sachen. Entscheide, was du aus dir machen willst. Ich bereue meine Vergangenheit nicht mehr. Die einen bekommen es in die Wiege gelegt und die anderen müssen Ihren Weg selbst finden. Ich habe meine Fehler und mein Leben so angenommen wie es ist und das beste daraus gemacht. Bis Jetzt. Hätten mich meine Eltern gewissenhafter erzogen, hätte mir das viele schmerzvolle Jahre erspart. Aber die Fehler, die sie begangen haben, werde ich bei meinen eigenen Kindern nicht begehen. Ich werde meinen Kindern zeigen, dass es da draußen mehr zu sehen gibt und Sie nicht mit dem Computer beschäftigen. In diesem Sinne bedanke ich mich nochmal für dieses Forum. Ihr habt mein Leben gerettet
  13. Hallo zusammen, kurz zu meinem Hintergrund: Ich: m28, ca. 180. 68-70kg (schlank), Brillenträger, sehr jung wirkend Vergangenheit: Bis ca. 18 - Freunde direkt im Haus, dadurch wenig weg gewesen. Mittlerweile sind manche lieber zu Hause, haben Familie oder sind weggezogen. Danach Studium in Heimatstadt --> wenig Partys, da auch Kommilitonen mit denen ich unterwegs war nicht groß feiern waren. Zudem noch zu Hause gewohnt --> kleine Wohnung. Da hatte ich auch nicht so die Motivation, eine Freundin nach Hause zu bringen. Ich saß da relativ oft vorm PC und habe mich um Studium gekümmert (sozusagen der typische Nerd) - nebenbei gearbeitet. Ab 23. begann ich so langsam mein Interesse für Frauen zu entdecken war aber eher noch auf dem Bremsklotz. Mit 25 war Studium zu Ende und ich bin sofort ausgezogen. Interesse steigerte sich und ich begann aktiver zu suchen. Das gestaltete sich anfangs sehr erfolglos - mit 25 und 0 Erfahrung stand ich eher schlecht da. Ich habe dann stark an mir selbst gearbeitet (v.a. um von dem Nerd weg zu kommen). Habe mich versucht vielfältig zu betätigen (Verein, Sport, Fotografie und andere Hobbies). In Beruf und Nebenjob und Uni lernte ich auch Frauen kennen zu denen ich guten Kontakt habe/hatte, aber entweder sie waren vergeben oder ich war eben der "nette Kumpel". Viele sind dann auch nach dem Studium wegen Beruf direkt weggezogen (ist Stadt im Osten). Um meine Chancen zu verbessern habe ich dann auch an meinem Stil gearbeitet - neue Brille, neue Outfits, neue Frisur. Kam alles soweit recht positiv an. Um nicht allzu jung zu wirken (bis 23 wurde ich locker nachm Ausweis gefragt) habe ich mir auch 3 Tage-Bart wachsen und stehen lassen. Dadurch wurde ich auch zusehends etwas selbstbewusster. Der berufliche Erfolg und das Geld haben dann auch dazu beigetragen. Singlebörse war ich auch aktiv. Da ich optisch jetzt nicht der Sunnyboy bin, hatte ich da recht wenig Erfolg. Hatte bisher ca. 6 Dates (in 2-3 Jahren). Dabei 4 Mal nur 1 Date (wurde dann nix - mal von mir mal von ihr). 1 Mal 3 Dates - wurde von beiden Seiten dann nix. Mit einer war ich ca. 2-3 Monate in einem beziehungsähnlichen Zustand. Sie hatte auch mehrfach bei mir übernachtet (zum direkten Sex kam es aber nicht). Das letzte Date hatte ich letzten Dezember. Das Problem ist, dass ich aktuell etwas ratlos bin, was ich weiter machen soll. Gefühlt muss ich die Frequenz im Kontakt mit Frauen erheblich erhöhen. Allerdings weiß ich nicht recht wie. Wenn ich auf der Straße eine anschaue oder anlächel, dann schaut Sie oft weg oder versucht gar nicht erst in meine Richtung zu schauen. Wenn ich beruflich mit Frauen zu tun habe, dann habe ich überhaupt kein Problem, sachlich mit Ihnen zu Reden - auch über private Inhalte nicht. Sobald es aber in meinem Kopf in Richtung - hmm das könnte eine interessante für dich sein - geht, dann klappt das irgendwie nicht. Ich bin halt dort dann auch extrem unsicher. Wenn ich mich dann mit einer Frau unterhalte, ist das meist möglich (hatte mich erst meiner einer neuem aus dem Verein unter Vorwand getroffen und wir haben viele Stunden ohne Unterbrechung gesprochen. Habe sie dann nochmal getroffen und Sie war bis tief in die Nacht bei mir, wo wir uns auch unterhalten haben - das war es aber dann auch schon). Für mehr bin ich aber dann auch unsicher. Singlebörse hat den Vorteil, dass man dort immer auf "Vollgas" gehen kann, da ich ja definitiv weiß, dass die andere einen Partner sucht. Aktuelle versuche ich wieder mich mit Sport weiter auf Vordermann zu bringen, um die Körperhaltung weiter zu verbessern (Körpersprache macht ja sehr viel aus) und um etwas von dem schlanken Status wegzukommen. Ich versuche weiterhin viel an Kursen, Veranstaltungen etc. teilzunehmen, wo man mit anderen Leuten in Kontakt kommt. Gerade stehe ich auch vor der Frage mal wieder in die Disco zu gehen, aber alleine bin ich da nicht so motiviert (gibt zwar hier ein Thema zu, wo es von allen als Vorteil beschrieben wird, aber meine Erfahrungen sind da eher andere). Selbst als ich mit Freunden unterwegs war, war mein Eindruck eher, dass in der Disco meist Gruppenbildung ist - viele Gruppen tanzen im Kreis. Da kommt man schwer rein. Obendrein falle ich dort natürlich aufgrund meines Aussehen nicht als der 190m große und muskelbepakte Mann auf. Obendrein machen hier die Discos meist erst 23 Uhr auf und die Tanzfläsche ist (wenn überhaupt) nicht vor um 1 gefüllt. Das war jetzt ein bisschen viel Text am Anfang, aber so gibt es evtl. etwas Einblick. Ich habe hier zwar schon etwas gelesen, kenne mich aber bei den Abkürzungen nicht so aus. Könnt ihr mir evtl. noch ein paar Tipps geben? Ich suche eigentlich weniger nach einem One Night Stand, sondern eher nach einer festen Beziehung. Ich bin eher der Familienmensch als der wilde Aufreiser, der jede Nacht eine andere braucht,
  14. Hier komme ich! Dies wird wohl einer der Posts, wo ich einiges über mich schildern werde. Ich werde euch meine Probleme und Ziele nennen, in der Hoffnung, dass ihr mit persönlicher Distanz einen besseren Blick auf das ganze gewinnen könnt. Fangen wir an. Ich bin 17 Jahre. Mein letztes Schuljahr steht bevor und die Abitur-Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Es klappt alles soweit, bin ganz gut dabei. Die Schule werde ich schon meistern, da bin ich mir sicher. Nun gibt es einige Punkte in meinem Leben, die mich merklich stören: Ich verbringe zu viel Zeit vor dem Computer.Ich lebe auf dem Land, besitze noch keinen Führerschein und der nächste Ort zählt 2000 Einwohner.Ich habe außerhalb der Schule kaum Leute, mit denen ich etwas unternehme.Ja, ich habe die meiste Zeit meiner Jugend vor dem Computer mit Zocken oder Internet verbracht, mir dabei sicher auch viel Wissen angeeignet und wichtiges dazugelernt. Aber mir ist eine Sache abhanden gekommen: Mein Social Circle. Kurz und knapp gesagt: Ich fühle mich einsam. Ich hätte gerne Leute, mit denen ich etwas unternehmen kann. Unter anderem eine Freundin, wäre dann wohl meine erste. Bin da aber eher wählerisch und daher fallen viele bei mir durch den Rost. Ich habe einen großen Vorteil: Ich bin ziemlich extrovertiert und so etwas wie Ansprechangst kenne ich nicht. Ich habe in letzter Zeit auch einen ziemlich guten State, das Inner Game wird durch vieles aus dem PickUp-Forum immer besser. Ich kann beispielsweise wildfremden Leuten alles mögliche verkaufen (auch Artikel um die 10-20€), mit beeindruckender Quote. Fieldtested. Ich weiß auch, dass in der Schule bei einigen Mädels offene Türen hätte - nur sind die weder optisch mein Geschmack, oder ich kann durch die enge Situation (muss noch ein halbes Jahr durchhalten, will mir keine Probleme im "beruflichen" Bereich dadurch einhandeln) kein Risiko eingehen. Und ja, ich habe auch Leute, mit denen ich potentiell etwas unternehmen könnte. Nur leider gilt deren Leidenschaft primär dem Alkohol und ich als Ab­s­ti­nenz­ler bin da natürlich fehl am Platz. Meine soziale Stütze: Mein bester Freund. Etwas älter, jedoch kann ich mit diesem über alles reden und wir haben immer eine gute Zeit. Weiters akzeptiert er mich so, wie ich bin und trinkt nur mäßig Alkohol. Leider ist er nur selten in meiner Reichweite. Vom Aussehen her bin ich durchschnittlich bis gut, ich halte es jetzt nicht für ein großes Makel oder einen großen Bonus. Bin leicht durchtrainiert und sportlich, halt durch den intensiven Computerkonsum blass geworden - Augenringe auch, gehen aber schnell weg, sofern kein PC in Verwendung war. Meine Überlegungen wären, eventuell dem Fußballverein beizutreten, da mir das eine Menge Spaß macht. Viel mehr weiß ich noch nicht. Mir ist wichtig, dass ich mich nicht jedes Wochenende fragen muss, ob ich den nun jemanden habe, mit dem ich etwas unternehmen kann. Wie kann ich meinen Social Circle verbessern, oder noch besser, vertiefen? Was könnte ich an meinem Leben ändern, um es attraktiver zu gestalten? Danke im Voraus!
  15. Hi. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass die Typen, die ich täglich auf der Strasse sehe, Probleme damit haben HBs zu kriegen. Die meisten sind gutaussehend, recht dominant und auch locker. Kein Wunder: Die meisten Menschen absolvieren mit 15 eine Ausbildung und gehen dann von morgens bis abends arbeiten, während sie ab Feierabend sowie an den Wochenenden viel Zeit für sich haben. Familie, Arbeitskollegen usw. sind ja auch eine Art Social Circle. Wenn sie so seit ihrem 15. Lebensjahr einmal alle zwei Wochen ausgehen (wir wollen lieber tief stapeln), macht das 26mal pro Jahr. Ein 25-Jähriger war also rund 10x26=260mal feiern. Wenn man auch nur 4h pro Ausgang berechnet, macht dies 260x4h=1040h, die sie in Clubs/Bars usw. verbracht haben - Sylvester, Weihnachten, Geburtstage, gemeinsam Eisessen, an den See zum Schwimmen, Sportclubs usw. nicht einkalkuliert. Ist jetzt sicher sehr vereinfacht, aber man weiss, worauf ich hinaus will. Wie ist es bei mir? Ich bin permanent damit beschäftigt mich weiterzubilden/-entwickeln. Inner Game, Sprachen, sonstiges Wissen. Ich war mit 22 Jahren zum ersten Mal richtig feiern (ohne Witz). D.h. ich müsste schon krass viel investieren um diesen Rückstand aufzuholen. Die einzigen Typen, von denen ich eigentlich behaupten würde, sie seien richtige AFCs, treffe ich an der Uni, v.a. unter den Maschinenbauern, Mathematikern und Konsorten. Hand aufs Herz: Viele PUAs waren eher Nerds. Man denke an Style, Papa, Julien, Gambler. Sie wurden nur darum gut, weil sie gemerkt haben, dass sie (extreme) Defizite in diesem Bereich aufweisen, und ihre Probleme GEZIELT ausgemerzt haben. Das Umprogrammieren des Kopfes, Inner Game, Routinen, Feiern gehen MIT EINEM ZIEL usw. sind alles Dinge, die dazu beigetragen haben. Kann es sein, dass die meisten hier im Forum wie auch überhaupt im PUA-Bereich irgendwie "nicht normal" ("socially awkward") sind, darauf aufmerksam werden und dann (wenn sie dranbleiben) extrem gut darin werden? Letztlich ist das Verführen eine Fähigkeit, die man wie jede andere auch lernen und üben muss. Denn die Männer auf der Strasse finde ich eigentlich relativ "alpha", v.a. die jungen, die am See schwimmen oder eben eher locker drauf sind (weil sie sonst weniger kopflastig leben bzw. "sozialere" Verpflichtungen haben), und ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass die irgendwelche Probleme haben mit Frauen. Allenfalls sind sie zu unreif oder "ungebildet", aber das sind HBs ja auch. Also sehe ich in dieser Hinsicht kein Problem. Klärt mich bitte mal diesbezüglich auf. Besten Dank für Euren Input.
  16. Hey Hatte bis jetzt so eine billig Nerd Sonnenbrille von Ebay, hab die jetzt aber verloren und dachte ich hole mir etwas hochwertigeres, vorallem da ich nicht einmal wusste ob das Teil UV Schutz hatte. 100€ für ein Original sind mir aber zu viel, vorallem da ich nicht weis wann ich diese Sonnenbrille in meiner Schusseligkeit auch verliere oder kaputt mache. Von welchen Firmen gibt es noch Sonnenbrillen in diesem Nerd Style die vielleicht nicht so teuer sind? Dachte an so maximal 60€. Kenne mich da nicht so gut aus, über Google hab ich bis jetzt auch noch nichts gefunden. Viele Grüße