Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Körpersprache'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

32 Ergebnisse gefunden

  1. wie schafft ihr es, auch nach Körben zu lächeln, wenn es mal, bzw. mehrmals hintereinander schlecht gelaufen ist? wisst ihr, ob ihr auch mit einem leicht gezwungenen Lächeln Erfolg habt oder muss das Lächeln hauptsächlich von innen kommen? Hat Lächeln nur mit Humor zu tun oder auch mit der eigenen Identität? wie wichtig ist es überhaupt, zu lächeln? Ich lächle nicht gerne, wenn mir nicht danach ist, d.h. bei mir ist das dann neutrale Laune, also weder schlechte Laune noch sonderlich hervorragende Laune. was ich mich auch frage: lächelt ein Mensch nach einiger Zeit automatisch mehr, wenn er viel unter Menschen ist als wenn er wenig unter Menschen ist? Ich halte das zumindest kulturabhängig für plausibel. Es gibt ja auch Kulturen, in denen lächeln nicht die Norm ist. Also wenn man in einem positiven Umfeld ist, wird man doch ab und zu angelächelt und so stimulieren sich Menschen gegenseitig. Also ich meine jetzt, wenn man mal negative Peaks von Leuten auf der Arbeit oder so weglässt. Oder gibt es überhaupt (erfolgreiche) PUAS, die Frauen verführen und ansonsten ihre Leben als einzelkämpfende Wölfe leben?
  2. Hallo liebes Forum, wie aussagekräftig ist die Körpersprache (Arm um die Schultern legen, öftere Berührungen, körperliche Nähe, langes in-die-Augen schauen) bzw. Flirtverhalten bei betrunkenen Männern? Ich interessiere mich für einen Mann, der sich mir gegenüber i.d.R. eher distanziert aber dennoch immer freundlich und offen verhält. Nun waren wir zusammen auf einer Feier und er war sehr betrunken, suchte öfters Körperkontakt ect. Dies war bei mir (wenn er nicht in meiner Nähe war) und einer anderen Frau besonders ausgeprägt. Meine Frage lautet nun: Kann ich dadurch Interesse schlussfolgern oder sollte ich in die Situation nicht allzu großes Interesse seinerseits interpretieren, da er tatsächlich viel getrunken hatte? Danke für euren Input!
  3. Wie screent Ihr Frauen auf Erhältlichkeit vor dem ansprechen? Wie erkennt ihr Frauen, die nicht sexuell bedürftig, aber zumindest sexuell locker drauf sind? Haben z.B. Frauen, die unbefriedigt oder gar sexuell bedürftig, einen anderen Augenblick? Und woran erkennt ihr zickige, spießige oder mit ihrer Sexualität nicht klarkommende Frauen noch vor dem ansprechen? Gerade für sensible oder instabile Anfänger ist das wichtig zu wissen. Besonders dann, wenn man keine Scheißegal-Haltung hat bzw. kein Herzens-Stoiker ist.
  4. Hallo Zusammen, ich wollt euch mal fragen, wie ihr es schafft Geschichten bzw. Erlebtes so spannend zu erzählen , dass Leute euch die volle Aufmerksamkeit schenken. 1. Welche (unterbewusste) Strategie verfolgt ihr? 2. Was vermeidet ihr, auf was legt ihr besonders Wert? 3. Wie kann ich Storytelling effektiv verbessern? Grundsätzlich schaffe ich es schon Geschichten zu erzählen und komme begeisterter rüber je spannender das ganze ist. Aber ab und zu stelle ich fest, dass ich - Lücken in der Erinnerung nicht richtig füllen kann od. einfach nicht mit falschem füllen möchte - Dann anfange zu stottern, und den roten Faden verliere - Ich es nicht wirklich schaffe ein Bild zu erzeugen - das Gefühl habe die Storys sind entweder zu lang oder zu kurz, und dadurch einfach langweilig (Thema Mimik / Gestik) Haut mal paar Ideen raus - bin gespannt :)
  5. Hallo zusammen, da ich hierzu kein passendes Thema gefunden habe, poste ich mal und bin gespannt über Erfahrungen. In letzter Zeit ist es ein paar Mal vorgekommen, dass Frauen eine bestimmte Reaktion gezeigt haben, wenn ich Sie von weitem beobachte und Augenkontakt mit Ihnen aufbaue. Da mir diese Reaktion völlig neu ist, bin ich neugierig über diese Art von Mimik geworden. Habe dazu im Internet aber leider überhaupt nichts gefunden. Sie sehen meinen Blick, brechen den Blickkontakt (meist nach links oder rechts), ziehen ihre Mundwinkel nach unten und zwar so als ob Sie ein Lächeln unterdrücken würden. So eine ähnliche Mimik, die man im Grunde dann aufsetzt, wenn etwas besser gelaufen ist als erwartet. Oder stellt euch vor jemand lernt gerade Fahrrad zu fahren und ist noch was wackelig und unsicher, aber nicht verängstigt oder panisch. Es wirkt auf mich positiv und als fühle Sie sich irgendwie ertappt und deutet für mich auf eine eher schüchterne Reaktion. Etwas schwierig zu umschreiben, ich wüsste auch nicht wie man diese Art von Reaktion nennen könnte :). Mich interessiert, ob ihr diese Reaktion kennt und welcher Bedeutung ihr dieser zumisst. Danke! Ich bin schon recht gespannt! Liebst
  6. Vorwort Soso, du hast dich also dazu entschieden mit PU dein Leben anders zu gestalten, ließt viel Theorie, meldest dich im Forum an, aber wenn das HB das perfekt zu dir passt direkt vor dir steht, dann kommt der AFC wieder durch, du kneifst den Schwanz ein und die Demotivation versaut dir den ganzen Tag. Die alten Hasen sind ja der Ansicht, dass selbst jemand der noch nie in seinem Leben mit einer Frau geredet hat direkt am Anfang alles anquatschen soll was sich bewegt. Ist auch viel wahres dran, aber für einige ist das ganz zu Beginn einfach zu viel (Von der Erfolgsquote mal ganz abgesehen)... Eins deiner Probleme wird wahrscheinlich sein, dass du weder über Ausstrahlung noch Kenntniss über die versteckten Kommunikationswege zwischen Menschen verfügst. Es ist aber ganz normal in einer so scheinheiligen und hinterfotzigen Gesellschaft in der wir leben sich so zu entwickeln. Doch bringen tut es dir nichts. Deshalb möchten wir hier bei NULL anfangen und dein soziales Umgebungsbewusstsein, deine Beobachtungsgabe dein Frauenverständnis trainieren und dich nebenbei zum Charismatiker machen. Wir gehen davon aus, dass du den weniger guten Teil deines Lebens damit verbracht hast vor dem PC zu sitzen, nie mit Menschen geredet hast, deine sozialen Kompetenzen ziemlich behindert sind und du stumm bist. Ja! Stumm stumm! Unfähig, Wörter von dir zu geben. Mit etwas geschick kann man aus Stummheit auch einen lustigen Frame basteln, aber ich greife wieder vor... Mit HBs kommunizieren ist ein vielschichtiges Spiel. Wie sollst du als Anfänger da überhaupt durchblicken? Der AFC überlegt ständig, was zu sagen ist und versaut deshalb die restlichen 95% seines Game. Je weiter man ohne Worte kommt, desto einfacher wird es mit Worten. Also: Übe früh, und trotz AA lerne die ABSOLUTEN GRUNDLAGEN MENSCHLICHEN ZUSAMMENSEINS! Deine Ansprechangst kommt später. Mal eine Frage an die Pros: Was ist für den Anfänger besser? Den Guide hier machen und auf ein close verzichten, oder demotiviert zuhause bleiben und WoW zocken? Merkt ihr selbst... So, jezt geht er los, der große Jedi-Mastery-Bodylanguage-Paarmeditation-Guide! Ziele Keine, wir genießen einfach das Leben und das Gefühl der Verbundenheit mit unserer Umgebung (Beobachtung verbessern, Eigene und Fremde Gefühle verstehen, raus gehen) Bewusster verzicht auf Kino, C&F, Closing und den ganzen kram. Wir wollen uns auf die Essenz konzentrieren. Es geht darum eine attraktive Grundhaltung zu entwickeln, der Rest sind nur Werkzeuge. Vorraussetzungen Du hast dich mit Pacing und Leading außeinandergesetzt. Wenn dir die Begriffe nichts sagen -> setze dich mit Pacing und Leading auseinander :)) Durchführung Suche dir eine öffentliche Veranstaltung zu einem Thema das dich halbwegs interessiert (es sollten auch Frauen anwesend sein;D) bei der es normal ist, nicht mit den Leuten zu reden. Damit meine ich sowas wie Gottesdienste, Vorträge, Lesungen, ect. Keine Filmvorstellung oder Theater, die Leute da sind zu fokussiert auf das Medium. Also quasi alles wo jemand vorne steht und Zeug erzählt und es unpassend wäre dazwischen zu labern (kann man machen, is aber advanced stuff). Zwecks der Stilistik gehe ich für den Guide von einem Gottesdienst aus, wtf. BEDENKE: Die Techniken funktionieren im Prinzip überall, aber gerade in der Öffentlichkeit(Bahn oder so) sind die Leute in einem viel geschlosseneren Mindset. Dein Interesse für den Gottesdienst sorgt für initialen Rapport und macht dir deine Arbeit leichter. Kein Styling! Gehe da so hin, wie du dich wohlfühlst. Darum geht es! Dass du dich wohlfühlst. Die eindrucksvollste Paarmeditation hatte ich mit fettigen Haaren in den siffigsten und stinkensten Klamotten die ich nur finden konnte! Nur Mut, geht alles. Negative Aufmerksamkeit ist besser als gar keine. Komme 15 min zu spät. So sind die Sitzplätze bereits verteilt und du spielst kein Glücksspiel. Suche dir EIN target aus. Idealerweise selbst etwas schüchtern, gerne mit Freundin oä dabei. Die Kommunikation zwischen den Beiden gibt dir mehr Feedback als sie alleine. Setzte dich so neben sie, dass du den Pastor immer direkt im Blick und das HB im Augenwinkel hast, sie den Kopf aber merklich drehen muss um dich direkt zu beobachten. Im Augenwinkel sollte sie dich auf jeden Fall erkennen. Wenn es leer ist, halte einen Platz abstand, du willst das schüchterne Reh doch nicht verschrecken! Da wir auf Kino verzichten ist das kein Problem sondern ein Vorteil. "Ich will nicht neben DIR sitzen" ist die Aussage wenn bspw. direkt rechts von dir ein non-target sitzt, links ein freier Platz ist, und erst einen weiter links der Platz des target ist. Klarer Push, im weiteren Verlauf entwickelt sich daraus eine kognitive Dissonanz. Wer will kann jetzt gerne alle Grüßen, alle außer dem target Grüßen oä. Muss aber nicht sein, gerade wenn man eh zu spät ist und sich nur schnell setzten will ;) Wenn du nicht gut im Augenkontakt bist, dann verzichte drauf. Wenn doch, lächle kurz freundlich und verzichte dann darauf. Der Rest läuft allein in deinem Kopf ab. Konzentriere dich auf deine Gefühle, auf deinen Körper, dein Atmung, so lange bis du völlig relaxt bist, "cool" und entspannt sitzt und dich wohl fühlst. Folge dem Pastor nebenläufig, du solltest später Fragen zur Predigt beantworten können falls es doch zu verbalem Kontakt kommt. Der Moment gehört dir? Dein Kopf ist frei und bereit die Aufmerksamkeit zu erweitern, mit Multitasking zu beginnen? Super! Beobachte dein HB im AUGENWINKEL! Nicht direkt, du creep! Lasse dir keine Bewegung entgehen, keine Gestik, keinen Atemzug, je nach Position keine Mimik. Versuche die Eigenheiten des target zu erkennen und zu spiegeln. Das ist die Basis. Weiter geht es mit der Sitzposition. Arme, Beine, Oberkörper, Kopf, usw. Es ist ein Spiel, also mach es interessant. Sei nicht zu sehr wie ein Spiegel, oder du wirst erwischt. Wackelt sie mit dem Fuß? Übernehme den Rhytmus auf eine andere Aktion. Wechsle zwischen direktem, verzögerten und gekreuztem Spiegeln, so wirst du nicht erwischt. Mache das so lange bis du das Gefühl deines targets fühlst. "Ha? Wie? Was soll das heißen?" Ganz einfach. Verstehst du den Zustand deines Targets nur oder fühlst du ihn selber? Bei letzterem ist es Zeit ins Leading überzugehen. BEDENKE: Pacing und Leading wechseln sich ab. Zu wenig Leading und du bist creepy, zu wenig Pacing und dein Leading bleibt wirkungslos. Mit der Zeit bekommt man das einfach hin. Leade positiv! Leade Offenheit! Leade gute Laune! Leade Selbstvertrauen! Sie soll von deinem guten Gefühl angesteckt werden, sich ihm nicht entziehen können. Mache einen beliebigen Lead und beobachte ob sie mitgeht. Wenn nicht -> Weiter Pacen, auch Schwächen. Wenn doch, eine andere ihrer positiven Eigenschaften Pacen und weiter positiv Leaden. Je bewusster du dir der Effekte bist, umso geschickter kannst du Pacing und Leading verbinden. Je mehr die Grenze zwischen den beiden verschwimmt, umso besser wird der Rapport, umso mehr verschwindet die Grenze zwischen euch beiden, umso geiler wird sie. Wenn du mit ihr im Rapport bist und du einen guten Zustand erreicht hast. (Wenn ihr als BEIDE in einem guten Zustand seit), kann es weitergehen. Das erkennst du daran, dass sie dir nur noch positive Aktionen und Haltungen gibt die du Pacen kannst. Du hast ihre Negativität weggespiegelt. Genial, oder? Und sie ist nicht doof, sie weiß ganz genau, dass DU das warst. Ab jetzt wird es lustig, du beginnst sie zu Teasen. Ab jetzt muss man einfach kreativ werden. Sie trägt einen Rock? Lege einen Fuß auf dein Knie, so das die Sohle zu ihr zeigt. Du wirst sehen wie sie ihr Bein heben will, wie sie zögert, mich sich selbst kämpf, sich nicht die blöße geben will. Du hast ihr eine Schwäche entlockt. Sei stolz auf dich, lache leise. Je nach Mut ist jetzt Zeit für Augenkontakt... Geb ihr mit deiner Körpersprache über Leading Kommandos, werde aktiv, benutze eine expressive Gestik, bewege deine Hände viel mehr als sonst, probiere aus. Versuche mit ihr in direktere aber imernoch covert Kommunikation überzugehen. Zeichensprache wirkt wunder. Mit oder ohne Augenkontakt, geht beides. Ab jetzt ist Push und Pull angesagt. Lege Pausen ein in denen du wieder Rapport aufbaust, mach es abwechslungsreich, entwickle mehr Mut "erwischt" zu werden und BEDENKE: PAARMEDITATION ist wie GUTER KÄSE, wenn es warm wird fängt es an zu stinken;D Kein Witz, passiert mir andauernd das der Raum auf einmal nach Hundefutter duftet oder sie vom Klo kommt und man vor Parfümgeruch kaum noch Atmen kann. Achja, lass sie nonverbal wissen, dass du ihre Gerüche bemerktst;) Natürlich kann man nach der Predigt auch ein richtiges Set aufmachen, aber wenn du gut warst wird MEISTENS das Target diesen Punkt für dich übernehmen und dich anquatschen. Viel Spaß beim Ausprobieren und Diskutieren May the Juice be with You!
  7. Ich stehe an einer Bushaltestelle. Ein Mann geht in großen Schritten auf mich zu, da er anscheinend vorbei will. Rechts und links von mir ist 1-2 Meter Platz, sodass er mich leicht umgehen könnte. Aber er geht genau auf Kollisionskurs, sodass ich in letzer Sekunde ausweichen muss, damit er mich nicht rammt. Wie soll man in so einer Situation handeln? Zur Seite gehen ist natürlich am einfachsten, doch wenn eine Frau das sieht, könnte es als Schwäche/ Feigheit interpretiert werden (DLV).
  8. Mein Alter: 30 Alter der Frau: 30 Zeit: Samstag Abend In einem Supermarkt gehe ich an einer Frau vorbei. Unsere Blicke treffen sich, und wir lächeln beide. Nach dem Vorbeigehen drehe ich mich um und sehe, dass die Frau sich gebückt hat und ein leeres Regal betrachtet. (Es gibt da nichts zu sehen, sie hat sich also absichtlich gebückt). Wie sollte man da handeln? a) Ihren Rücken streicheln b) Ansprechen mit "Hallo, wie geht's" c) Ihre Hand nehmen und irgendwohin führen
  9. Der Rottenflieger

    Der Paarungstanz

    Ja, Menschen – genau wie (andere) Tiere – haben einen Paarungstanz! Der Paarungstanz ist ein Körpersprachevorgang bestehend aus 7 Phasen. (Kredit an David Snyder, Persönlichkeitsentwicklungscoach) Fast alle Männer und Frauen – egal wo sie wohnen – führen diesen Tanz aus. Es ist in unseren Genen festprogrammiert. Wichtig zu erkennen ist: 1… Die meisten Männer verstehen diesen Tanz nicht (aufgrund kultureller Einflüsse.) 2… Frauen kennen den Tanz aber sehr gut! Zu jeder Zeit während einer Interaktion spürt die Frau, wo sie und der Mann im Tanzablauf befinden. 3… Die meiste Zeit führt daher die Frau - abhängig von wie der Mann sich verhält. * Also, Männer – gibt acht! Ihr müsst die Phasen erkennen… und für 2 Phasen müsst ihr führen! Emotionale Zustände Unsere Realität – das was wir sehen oder ignorieren – basiert auf unserem emotionalen Zustand. Wenn du jemand in einen emotionalen Zustand lange genug versetzen kannst… Verbindet dieser Mensch die Emotion mit dir. Deine Körpersprache beeinflusst auch nicht nur deinen emotionalen Zustand, sondern auch den Zustand anderer Menschen. Die 7 Phasen Diese sind Körpersprachephasen, die dich vom Fremdsein zur Intimität führen. Wenn du dies verstehst, wirst du wissen, was du tun musst und wann. Während 80% der Zeit führt die Frau… Der Mann muss ihre Körpersprache verstehen und Er muss erkennen, wann ER führen muss. Während des Tanzes zwei Sachen ändern sich. Körperliche Orientierung Körperliche Nähe Vorphase: Vor der Annäherung Der Suchende (meistens der Mann) verrät sich mit seiner Orientierung zur Frau. Er steht mit seinem Körper frontal zur „Zielfrau“. Die Zielfrau steht/sitzt in beliebiger Orientierung zum Mann. Der Mann muss die Aufmerksamkeit der Frau gewinnen – also, die Frau muss ihn wahrnehmen. In dieser Beziehung besitzt die Frau (das Ziel) in diesem Moment mehr „Wert“ als der Mann. Sie ist der Preis. Beiden sind einander unbekannt. Phase 1: Anerkennung Diese kann auch passieren bevor der Mann sich der Frau nähert. Die Frau erkannt den Mann typischerweise mit Augenkontakt und/oder Änderung ihrer Körperhaltung an. Ihre Körperhaltung öffnet sich in seine Richtung – wenn nur ein bisschen. Diese Öffnung kann auch eine „Einladung zur Annäherung“ gelten. Nach diesen Zeichen sollte der Mann suchen: Wie weit öffnet die Frau ihre Körperhaltung? Augenkontakt – positiv oder negativ? Zeigt sie ihm ein stilles „Hallo“? Das stille Hallo – erhobene Augenbrauen Die Frau hebt und senkt schnell die Augenbrauen. Ein echtes Lächeln gibt positive Bestätigung. HIER MUSS DER MANN FÜHREN! Der Mann nähert sich und nimmt Platz in ihrer Nähe aber nicht innerhalb ihres persönlichen Raumes. Von jetzt an führt die Frau den Tanz (mit Ausnahme Phase 5). Phase 2: Drehung Wenn die Frau den Mann / die Interaktion interessant findet… Dreht sie sich in seine Richtung… Wie viel sie ihren Körper zu ihm dreht ist ein Indikator des Interesses (IOI). Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig zu begreifen, dass Frauen mehr Barrieren zur Interaktion errichten als Männer – aufgrund Konditionierung durch ihre Gesellschaft oder Kultur. Der „Schlampenalarm“ Wie andere Menschen – vor allem Frauen – sie beurteilen ist ihr sehr wichtig. Sie möchte nicht als „Schlampe“ gelten. Daher macht sie sich über die wahren Absichten des Mannes Gedanken. Ist er nur an sie wegen ihres Aussehens interessiert? Ist er nur an Sex interessiert? Schätzt er mich auch als Mensch? Manche Frauen – manchmal – kümmern sich nicht so sehr darum und erlauben einen schnelleren Fortschritt des Tanzes. Phase 3: Annäherung Diese Phase hat ein Paar Varianten. Es kann relativ schnell geschehen – in Kombination mit Phase 2. Die Frau bringt ihren Körper näher zu dem des Mannes (sie rückt näher oder lehnt sich in seine Richtung) – starker IOI. Wenn Getränke im Spiel sind, stellt sie ihr Drink näher zu seinem. Andere Indikationen: Sie schiebt ihre Tasche zur Seite (so dass sie nicht im Wege steht). Sie stellt ihren Oberteil immer wieder zurecht um sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Sie spielt mit ihren Haaren. Sie lacht über seine Witze. Wichtige Erkenntnisse Eine Frau macht all dies nicht zu offensichtlich, aber Es ist nie nur Zufall… Obwohl sie das unbewusst macht Der Mann muss aufpassen und davon bewusst sein! Auch sehr wichtig – diese bestimmen, wie schnell der Mann für Intimität sorgen kann Wie schnell er ihre Signale erkennt, und Wie schnell er diese Signale erwidert! In einem erfolgreichen Paarungstanz… Erkennt der Mann die Phase in der er sich befindet, und… Spiegelt ihre Signale! In Phase 3 ist wo echte Attraktion beginnen kann! Phase 4: Berühren Wenn die Frau den Mann berührt, ist es ein Zeichen, dass der Tanz gut läuft. Sie testet damit auch, ob es für sie Sicherheit gibt, ihn zu berühren. Es könnte ziemlich schnell dazu kommen, wenn der Mann dem Tanz sehr gut folgt. Der Mann kann diese Phase auch auslösen in dem er sie berührt – aber anfangs in einer eher freundlicher (nicht „gewagte“) Art und Weise. Berühren kann für Männer zum Problem werden wenn sie die Berührungen zu schnell sexuell eskalieren (inkl. Küssen). Das wichtigste in dieser Phase für den Mann ist: ihre Berührungen zu erwidern. So fühlt sie sich immer sicherer mit ihm! So weit, so gut… aber der Mann kann es immer noch vermasseln! Phase 5: Raum bilden Hier muss der Mann was riskieren und führen! Damit zeigt er ihr, dass er die Situation erkennt und weiß, wie er damit umgehen muss. Somit zeigt er auch, dass er seine Rolle als Mann versteht. Also… mit seinem Körper und einem oder beiden Armen, kreiert er einen privaten „Raum“. Er kann diesen Raum auch bilden, in dem er seine Hand auf ihre Schulter oder oberen Rücken legt. Wenn die Frau sich angezogen und sicher fühlt, wird sie in diesen Raum eintreten. In der Regel heißt es: Sie lehnt sich gegen seine Arme und Schulter. Sie könnte… das relativ schnell tun, sich etwas Zeit dafür lassen, oder gar nicht machen. Phase 6: Synchronisierung / Spiegeln In dieser Phase spiegelt die Frau den Mann. (Früher war das Gegenteil der Fall) Sie dreht sich – innerhalb des Raumes – zu ihm. Wenn er trinkt, trinkt sie. Sie kopiert seine Körperbewegungen. Mann und Frau stehen / sitzen mit Oberkörper direkt aufeinander gerichtet. Hier bereitet sie sich vor, geküsst zu werden! Phase 7: Intimität (Küssen) Wonach sollte der Mann hier achten? Volle Synchronisierung Pupillenerweiterung bei der Frau Intensiver Augenkontakt Kopfneigungen hervorstehende Unterlippe sie schaut seine Lippen an Der Mann kann dafür testen – und sogar auslösen – indem er ihre Lippen anschaut. Wenn einige der obigen Zeichen anwesend sind, kann der Mann den Kuss wagen!
  10. Die Attraktionsphase beginnt ab dem Moment in dem sie dich wahrgenommen hat! Daher ist es wichtig, dass: du die richtige mentale Einstellung hast, und du diese Einstellung in deinem Verhalten (Haltung, Bewegungen, Umgang mit anderen) ausstrahlst. Deine Präsenz Deine Präsenz ist der DU, den andere Menschen in deiner Gegenwart wahrnehmen. Dieser DU muss folgendes ausstrahlen: Stärke und Selbstvertrauen Lockerheit und Heiterkeit Zuneigung und Beliebtheit Du bist ein Mann der in Kontrolle ist – über jede Situation und über sich selbst. Du bist ein Mann der gutgelaunt ist und genießt den Moment – egal wo oder mit wem er ist. Du bist ein Mann mit dem andere Menschen sich gern unterhalten und den sie auch respektieren. Klingt schon verdammt beeindruckend! OK, vielleicht bist du dieser Mann noch nicht, aber entsinne dich der Devise „Fake it until you make it“. Wie schafft man das? Die Körpersprache Haltung – souverän Füße etwa schulterbreit auseinander, Gewicht gleichmäßig verteilt oder in klassischer Pose – ein Fuss nach vorne, der andere zurück 45 Grad zum vorderen Fuss – Gewicht auf dem hinteren Bein Oberkörper entspannt, leicht nach hinten lehnend Arme an den Seiten, locker hängend, oder mit der Finger einer Hand locker in einer Hosentasche oder Gürtelschlaufe steckend (NICHT mit der ganzen Hand in einer Vordertasche – das übermittelt eher Nervosität!) Bewegungen – zielsicher jede Bewegung hat einen Zweck langsam, kontrolliert, mit lockeren Hüften Arme locker (aber nicht übermäßig) baumelnd entschieden – du weißt wohin du gehen willst Gesichtsausdruck – zufrieden und amüsiert lächelnd, grinsend und mit der Umgebung glücklich Sitzen – locker und raumgreifend Wenn es keinen besonderen Anlass gibt, sitzt du zurücklehnend und entspannt Breite dich auf: Beine etwas auseinander, und wenn möglich, Arme auf der Rücksitzlehne Augenkontakt – mutig Du schaust Leute – besonders Frauen – in die Augen Du schaust nicht überhastet aus Scheue weg, sondern weil du das willst Mit einer Frau hältst du den Kontakt bis entweder SIE den Kontakt abbricht oder du es mit einem freundlichen selbstsicheren Lächeln tust. Umgang mit anderen – aufgeschlossen und kontaktfreudig Du bist jemand den andere Menschen kennenlernen wollen. Du bist jemand mit dem andere sich gerne unterhalten. Du gehst auf andere Leute zu, sprichst sie an – egal warum. Du sprichst die Bedienung an, stellst Fragen bzw. flachst mit ihnen. Der letzte Punkt mag nicht leicht für dich sein, aber wenn du dich anderen Menschen nicht vorstellen kannst, wie wirst du das mit einer Frau deines Begehrens schaffen? Du kannst aber den letzten Punkt leicht erledigen. Begrüße einfach jemand und frag nach dem Klub oder was man dort erwarten kann oder was für andere guten Klubs, Bars, etc. es in der Nachbarschaft gibt. Beginne eine lockere Konversation. Sprich den Barmann oder eine Kellnerin an und bitte um eine Empfehlung oder stelle Fragen wie: am welchen Abend ist der Klub am populärsten, was für Leute besuchen den Klub, etc. Baue ein gutes Verhältnis besonders mit der Personal auf: plaudere gespannt mit ihnen und gib regelmäßig Trinkgeld. So sorgst du für eine freundliche und bevorzugte Behandlung. Andere Leute – besonders Frauen – werden das merken! Also… jetzt haben Frauen dich gemerkt und gesehen was für einen lockeren, populären und selbstsicheren Typ du bist... Jetzt gehst du auf eine Zielfrau zu!
  11. Hi Community, ich bin neu hier und wende mich mal an euch Erfahrene! Ich war gestern in einem Nachtclub. Dort habe ich eine Frau gesehen, die ich bereits 4 Wochen vorher gesehen habe. Sie hatte mich damals immer nur ganz kurz angeguckt. Dabei habe ich zumindest wahrgenommen, dass der Blick nach unten ging, als sie abbrach. Ich war mir aber noch unsicher. Nachher habe ich mich mit meinem Kumpel auf die Tanzfläche begeben. WIr sind dann irgendwie bei ihr und ihrer Freundin gelandet. Nachher habe ich nur gemerkt, wie sie mich zweimal rückwärts berührte mit ihrem Po. Ich wusste aber nicht, ob ich das als Antanzen werten sollte? Bin also weg... Nun zu gestern: Sie hatte bemerkt, dass ich sie bemerkt habe. Wir hatten nur ab und zu kurzem Blickkontakt. Ich wollte aber vermeiden, wie ein großer Gaffer zu wirken und habe nicht mehr so oft probiert, sie direkt anzugucken. Ich habe aber gesehen, dass sie ab und zu zu mir rüberschaute, aber auch schnell weggeguckt hat, wenn sie meinen Blick bemerkte. Dann ist sie mit ihrer Freundin weg. Ich bin nicht sofort hinterher, um nicht komisch zu wirken. Später bin ich dann aufs Klo und habe gesehen, wie sie zufällig vor mir gingen (war wirklich Zufall). Sie hatte aber kurz über die Schulter geguckt und mich gesehen. DAnn hatte sie sich kruz ruckartig umgedreht und mich genau angeguckt (das konnte ich aus dem Augenwinkel sehen, habe sie nicht direkt angeguckt). Naja, als ich dann vom Klo wiederkam, standen beide gerade kurz vor dem Ausgang und unterhielten sich. ich bin dann an ihr vorbei und unsere Blicke trafen sich nochmal direkt. Sie hat dann aber wieder ruckartig auf den Boden geschaut. Jetzt würde ich gerne wissen, ob ihr die ganze Geschichte als Interesse ihrerseits deuten würdet? Ich danke euch!
  12. Für Anfänge ein ziemlich spannendes Video abseits von PU Lines: Ein Straßenmusiker spielt und der Original Sänger kommt dazu. Super kleiner Mann. Aber vergleicht mal Aussprache, Klamottenstil und Körpersprache. Das ist sehr interessant, weil er unglaublich viel nebenbei kommuniziert und das so extrem deutlich wird im Größenunterschied zwischen beiden Männern. Man kann unglaublich viel lernen, wenn man analysiert, wo die Unterschiede der beiden Männer sind. Auch wie er mit anderen Männern umgeht. Wie er Credits gibt. Motiviert. Schon sehr spannend... Unten drunter dann noch mal das Lied im Original.
  13. Hallo, ich möchte euch, vor allem die Männer, bitten, eine konkrete aktuelle Situation mal einzuschätzen. Es geht mir dabei vor allem um die Körpersprache, da sie mir doch recht widersprüchlich erscheint: Er: Student, : ca. 27-33 Jahre (sehr schwer zu schätzen)Student, spricht evtl. kein deutsch (sieht ausländisch aus und habe ihn bisher nur 1-2 mal mit austauschstudenten gesehen, sonst immer alleine unterwegs), aussehen sehr speziell, vermutlich für die meisten frauen nicht attraktiv (hab freundinnen befragt), würde sagen ne 6 auf ner skala von 1-10, style eher rockig-alternativ Ich: Studentin, 23, Aussehen normal (klein, blond, normale Figur etc), werde aber recht häufig angeflirtet Wir sind uns vor ca. 4 Wochen das erste mal auf dem Unicampus begegnet. Liefen aneinander vorbei, dabei haben wir uns recht intesiv in die Augen geguck und er hat mich angelächelt. Denke mal ich werde aich gelächelt haben, weiß es aber nicht mehr. Nun zum aktuellen: War die letzten Tage viel in der Uni-Bibliothek und saß dort am PC. Am Samstag dann ist er in 4-5 m Entfernung an mir vorbeigegangen und hat mich angelächelt. Ich hab mich iwie dabei so erschreckt, dass ich schnell runter geguckt hab und angefangen habe, in meinem Hefter zu blättern. Am nächsten Tag sind wir uns wieder begegnet. Ich wollte ihn anlächeln, aber hab es iwie nicht richtig hinbekommen, sondern nur meine Lippen so zusammengepresst und dabei die Mundwinkel so nach oben gezogen. Hab es ner freundin gezeigt, die meinte es sieht null nach flirten aus. Er hat dementsprechend auch nur etwas verwundert geguckt. SInd uns an diesem Tag aber noch 4-5 mal in der Bibo übern Weg gelaufen und hatten dabei immer Blickkontakt. Komischerweise aber immer beide eher so ausm Augenwinkel. Schwer zu beschreiben. Beim letzten Mal dann hat er gegrinst, vermutlich, weil wir uns schon wieder begegnet sind (die bibo geht über 3 etagen, da isses schon n zufall sich so oft zu treffen). Ich hab auch gegrinst, war ein schöner Moment. Dann haben wir uns Montag wieder dort gesehen, sind aneinander vorbeigegangen und hatten dabei Blickkontakt. Sonst nichts. Und nun zu heute: Er ging an mir vorbei, ich dachte "Jetzt oder nie" und hab ihn angelächelt (dieses Mal richtig), aber dieses Mal hat er das Ding mit den zusammengepressten Lippen gemacht. Also zwar schon gelächelt, aber eher so gezwungen oder so (meine Interpretation) Nun zu meinen Fragen: Das bedeutet Kein Interesse,oder? Warum hat er mich dann 2 mal angelächelt? Gab doch keine Notwendigkeit. Warum dann anflirten, wenn null Interesse da ist? Lohnt es sich, noch dranzubleiben? Was kann ich beim nächsten Mal anders machen? Vielen Dank für eure Hilfe :)
  14. Heyo ich habe zwar keine Probleme momentan aber möchte darauf praktisch vorbereitet sein. Ich möchte herausfinden wie man den Mann gegenüber (auch wenn er breit und traineirt ist) zeigt das man keine Gewalt will und das er respekt hat. Ich habe gehört das funktioniert mit Körpersprache. Was für Signale muss ich genau aussenden? Wie kann ich das zeigen? Hoffe ihr versteht das was ich meine, danke :)
  15. Hallo! Ich habe mal ein wenig im Internet recherchiert, und bin da auf zwei interessante Seiten gestoßen, die sich mit der Körpersprache beschäftigt: http://de.wikihow.com/Körpersprache-verstehen sowie https://naturalnumbersgame.wordpress.com/2014/02/22/signale/ Ich finde diese Seiten für sehr hilfreich, dadurch kann man Frauen evtl. besser einschätzen.
  16. Kann ein Mann durch bestimmte körpersprachliche Signale das Interesse von Frauen wecken? Welches nonverbale Verhalten bei Männern wirkt auf Frauen attraktiv – und welches nicht? Diese Fragen untersuchten Verhaltensforscher im Rahmen einer Studie. Dazu beobachteten die Forscher das nonverbale Verhalten von Männern in drei Bars in Pennsylvania (Durchschnittsalter der Männer: 24 Jahre). Geschaut wurde, welchen Männern ein erfolgreicher Kontakt mit den anwesenden Frauen gelang – und welchen nicht. Als „erfolgreich“ wurde dabei ein Kontakt eingestuft, der länger als eine Minute dauerte. Die Studie sollte zeigen, ob die „erfolgreichen“ Männer ein anderes nonverbales Verhalten an den Tag legten als die nicht erfolgreichen Männer, also die, die nicht in Kontakt mit Frauen kamen. Folgende Aspekte des nonverbalen Verhaltens wurden untersucht: 1. Intrasexuelle Berührungen Gemeint ist der Körperkontakt der Männer untereinander; z. B. Arm oder Schulter des Gesprächspartners berühren, Handshake etc. Einseitige Berührungen gelten dabei als Dominanz-Gesten, die einen überlegenen Status anzeigen. Der, der berührt, signalisiert gegenüber dem, der sich berühren lässt, „Überlegenheit“. 2. Raumgreifende Bewegungen Gemeint sind Bewegungen, mit denen „mehr Raum“ eingenommen wird; z. B. breitbeinig sitzen und/oder beim Sitzen die Arme ausbreiten etc. 3. Offene versus geschlossene Körperhaltungen Bei den offenen Körperhaltungen bleibt der Torso frei, während er bei den geschlossenen Körperhaltungen verdeckt wird; z. B. Arme verschränken, mit der einen Hand die eigene Schulter berühren. 4. Blicke Unterschieden wurde in der Studie zwischen „Typ 1“-Blicken – im Raum umherschweifende Blicke ohne festes Ziel – und „Typ 2“-Blicken – kurze, direkte Blicke, bei denen ein Ziel anvisiert wird. 5. Gesten beim Sprechen 6. Automanipulationen / Selbstberührungen Gemeint sind Berührungen von eigenen Körperpartien; z. B. sich am Kinn kratzen, sich durch die Haare fahren etc. Ergebnisse: Die Forscher stellten fest, dass Männer, die erfolgreich in Kontakt mit Frauen kamen, signifikante Unterschiede in 5 Aspekten des nonverbalen Verhaltens aufwiesen (gegenüber den nicht erfolgreichen Männern). Die „erfolgreichen“ Männer - wiesen mehr „Typ 2“-Blicke auf, - zeigten mehr raumgreifende Bewegungen, - führten mehr Ortswechsel aus, - übten mehr einseitige Berührungen gegenüber Männern in der Umgebung aus und - wiesen eine kleinere Zahl an „geschlossenen“ Körperhaltungen auf. In den anderen Aspekten des nonverbalen Verhaltens zeigten sich keine Unterschiede. Noch eine Bemerkung zu den Automanipulationen: Die Automanipulationen nahmen bei allen Männern in Anwesenheit der Frauen zu (in einem zweiten Teil der Studie hatten die Forscher zu Vergleichszwecken die Männer erst ohne Anwesenheit von Frauen beobachtet). Eine besondere Bedeutung hat dabei die Berührung der „Bart-Partien“ (Kinn, Wangen). Die Forscher mutmaßen, dass Männer damit die Aufmerksamkeit der Frauen unbewusst auf ihre sekundären Geschlechtsmerkmale lenken wollen; vor allem die Hervorhebung der Kinnpartie als Ausweis von Männlichkeit ist dabei relevant. Quelle: „Getting that female glance: Patterns and consequences of male nonverbal behaviour in courtship contexts“; in: Evolution and Human Behavior 25 (2004); S. 416-431.
  17. Hi, kennt jemand die Alexander Technique genauer. http://www.alexandertechnique.com/ Falls sie gut ist, kann irgendjemand ein Video oder Literatur Empfehlen, wo man anfangen kann? Danke LG
  18. Hey ich brauche euren Rat, habe hier und bei Google nichts gefunden.: Habe vor einer Woche ein Mädchen im Club getroffen, gelabert, Makeout, und gestern erstes Treffen gehabt. Bereits im Club und auch gestern hat sie häufiger und erst nach einiger Zeit Ein oder beide Beine beim Sitzen angewinkelt an den Bauch herangezogen. Ich konnte dies nicht direkt als negativ einordnen, da sie sich wohl fühlte, dies auch kommunizierte und danach auch weiter geküsst hat. Als ich sie darauf angesprochen habe, meinte sie, dass sie es gerne mache und es den Rücken entspannt. Könnt ihr mir helfen es zu deuten und was wohl dahinter steckt, oder ist es wirklich nur eine individuelle eingeübte Sitzposition? Ich Danke euch.
  19. Liebe Community, nachdem ich heute erneut von zwei HBs unabhängig voneinander approached wurde, habe ich mich nun endlich dazu entschieden einen Beitrag zu diesem Thema zu schreiben. In den letzten 2-3 Jahren, in denen ich aktiv an mir gearbeitet habe, kam es immer öfter vor, dass mich HBs approachen. Dies steigerte sich nach und nach, sodass ich es für etwas ganz Selbstverständliches hielt. Ich dachte, jeder Mann wird regelmäßig von Frauen angesprochen. Doch anscheinend ist dies nicht der Fall. Der Irrtum wurde mir erst bewusst, als ich mich mit ein paar Freunden bei einem gemütlichen Bier in meiner Stammkneipe darüber unterhalten habe. Ich wurde dadurch aufmerksam und hörte mich weiter in meinem SC um, und tatsächlich gibt es Leute, die noch nie aktiv approached worden sind. Ich musste erst einmal überlegen, an was es liegt, dass ich ein paar Mal häufiger angesprochen werde als die meisten anderen Männer und kam auf drei grundlegende Punkte. Doch zuvor mache dir bewusst, wie du dich fühlst, wenn du eine Frau ansprichst. Ansprechangst, beziehungsweise leichte Nervosität, verspürt man fast immer bei einem Approach. Besonders wenn man nicht im richtigen Frame ist. Es ist das Heraustreten aus der Comfortzone, welches dich ein wenig hemmt. Dennoch motiviert dich die attraktive Frau, sodass du dein Game durchziehst –vom Opener bis zum Close. Was denkst du, wie viel Überwindung es für das HB bedeutet, dich anzusprechen? Wenn du dir schon schwer tust? Immerhin ist trotz aller Emanzipation in der Gesellschaft das Ansprechen Männersache. Und nicht zu vergessen, Frauen lieben es erobert zu werden, sie wollen der Preis sein, sie sind es gewohnt angesprochen zu werden. Das bedeutet, damit dich ein HB anspricht, musst du sie so durch dein Auftreten und Erscheinungsbild überzeugen, dass sie das Risiko einer Abfuhr in Kauf nimmt (was für eine Frau viel bedeutet) und ihre Comfortzone deutlich verlässt. Wie schaffst du es also, so eine hohe Attraction aufzubauen ohne nur ein Wort mit ihr geredet zu haben? Hier kommen nun die drei bereits erwähnten Punkte ins Spiel, auf die sich der ganze Zauber runterbrechen lässt. 1. Körpersprache Zu diesem Thema gibt es so viele Threads und Bücher, dass ich es nicht bis ins Detail behandeln werde. Stark zusammengefasst: Brust raus, Kopf nach oben und einen lockeren aufrechten Gang. Aber bitte nicht übertreiben! Laufe nicht rum wie ein total arroganter Pusher, der sich wie ein Bodybuilder fühlt, aber keine Muskeln besitzt. 2. Style Der Style spielt bei diesem Thema eine wichtige Rolle. Natürlich steht der Style im nahen Zusammenhang mit der Geldbörse. Dennoch rate ich zu Klamotten von guten Marken, sowie zu extravaganter, evtl. auch provozierender Kleidung (bitte nicht in politischer Weise!). Peacocking heißt hier das Zauberwort. Hebe dich aus der Masse hervor, du musst dem HB auffallen, denn sonst wird sie dich nicht ansprechen. Um aus den hundert Leuten in der Innenstadt hervorzustechen, muss deine Kleidung ein gewisser Blickfang sein. Dein Haarschnitt sollte modisch und dein Aussehen muss gepflegt sein. Zusätzlich führen Accessoires sehr schnell zum Ziel. Kette, Uhr, Ringe, Armbänder, Kopfbedeckung,…sei erfinderisch. Aber auch hier gilt, das richtige Maß zu finden. Hebe dich von der Masse ab, wirke aber nicht abschreckend aufgrund zu schrägem Style. 3. Ausstrahlung Das ist das wirklich Entscheidende! Eure Ausstrahlung muss stimmen. Dies stellt für die meisten Personen die größte Hürde dar. Körpersprache zu ändern –kein Problem. Style zu ändern –kein Problem. Aber die Ausstrahlung kann man nicht ganz so einfach ändern. Denn für eine positive, energiereiche und offene Ausstrahlung ist Voraussetzung, dass man im Reinen mit sich selbst ist. Das Gefühl der inneren Zufriedenheit. Um dies zu erlangen, musst du dich auf die positiven Dinge in deinem Leben konzentrieren. Negative Dinge/Probleme nimmt man wahr, überlegt sich eine Lösung und löscht sie wieder aus dem Gedächtnis. Darüber hinaus empfehle ich jedem einen Sport, der ihn komplett erfüllt. Ich möchte, dass du einen Sport betreibst, der dich glücklich stimmt. Bei welchem du freudig aus dem Training kommst und komplett abschalten kannst. Trotz Sport ist man dennoch nicht jeden Tag in der richtigen Stimmung. Wie soll man dies nun ändern? Ich empfehle hierfür Musik. Höre deine Lieblingssongs und versuche das positive Gefühl bewusst zu verstärken. Das bedarf einiger Übung, aus dem Nichts heraus ein positives Gefühl zu erzeugen, das so stark ist, dass es in deinem Bauch kribbelt. So als ob du dich auf ein Ereignis besonders freust. Trainiere, diesen Zustand wann immer du willst zu erreichen. Nach einiger Zeit musst du dich nicht mehr darauf konzentrieren, dieser Zustand besteht unterbewusst. Und dementsprechend positiv und freundlich ist deine Ausstrahlung. Glaube mir, die HBs werden deutlich den Blickkontakt zu dir suchen und dich direct oder indirect approachen. Zu erwähnen gilt außerdem, dass du alleine unterwegs sein solltest. Bist du mit einer Gruppe unterwegs sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Approaches massiv, da die Angst seitens der Frau wächst, dass du dich mit deinen Weggefährten über sie lustig machst. Und bevor hier jetzt eine große Diskussion darüber ausbricht, dass ich nur angesprochen werde, weil ich aussehe wie Germanys next male Topmodel, möchte ich euch sagen, dass ich definitiv nicht perfekt oder überragend gut aussehe. Ich hoffe dieser Beitrag hat dir geholfen und bewirkt, dass auch du in Zukunft nicht nur per Blickkontakt angeflirtet, sondern angesprochen wirst. Und mache dir nichts daraus, wenn du die ersten Male zu überrascht bist um dein Game durchzuziehen und die Dame verlierst. energy.
  20. Bis ebend war ich noch mit Freunden unterwegs, aber gedanklich war ich noch bei meinem Date von gestern Abend. Sie ist 21, ein HB7. War mal die Freundin von nem Kollegen nur haben wir längere Zeit keinen Kontakt mehr gehabt. Dafür bin ich ihr letztens in der Schule über n Weg gelaufen. Hab mich gefreut wie sonst was, weil sie mir immerschon sehr sympathisch war. Keine Depri-Tusse, hat ne Zukunft, hat Ziele im Leben und säuft nicht von einem Wochenende zum anderen. Der beste Teil ist ja auch dass sie das Date ausgemacht hat, oh und ich bin mir sicher dass es kein normaler Barabend werden sollte. Hat mir ja immer mit nem Lächeln auf den Lippen gesagt, dass sie gut französisch kann und wollte mir dauernd Schwanzbilder von irgendwelchen Kerlen zeigen ^^ Aber leider blieb es nur beim zwinkern.... Als wir nämlich in der Bar angekommen sind haben wir auf Barhockern direkt am Tresen gesessen, man sollte denken dass man da gut Kino fahren kann aber ich hab trotzdem Ewigkeiten gebraucht um beim vorbeugen ihre Brüste zu berühren, oder meine Hand auf ihr Knie zu legen. War jetzt also nicht das beste date was man haben kann, das stimmt. Wir haben trotzdem einen guten Abend gehabt. Jetzt aber zu dem Teil bei dem ich nicht genau weiß wie ich ihn verbessern kann; Es geht direkt um meine Körpersprache, nicht das Kino oder sonstetwas, meine Körpersprache. Bei dieser geht es ja darum soviel Raum zu benutzen wie man braucht, sich zurücklehnen und sie sich ruhig mal vorbeugen lassen wenn sie redet. Augenkontakt halten. Aber es war kaum Augenkontakt da, sie hat immer wo anders hingeguckt. Wenn ich mich zurückgelehnt habe und sie nicht verstanden habe hat sie weder lauter geredet noch hat SIE sich vorgebeugt, das musste ich nach ner gewissen Zeit tun damit es nicht komisch wirkt. Dennoch hab ich ihr angedeutet dass ich sie nicht verstehe.Ich musst mich dann bei jedem ihrer Sätze nach vorne beugen und kam mir nicht gerade vor wie der Verführer der ich gerne gewesen wäre. Was macht man also in einer solchen Situation? Partout nicht vorbeugen? Oder mach ich mir wieder einmal zuviele Gedanken und es war vollkommen normal und ok sich vorzubeugen?
  21. Hallo liebe Community =) Ich habe ich mir soeben diesen sehr gelungenen Vortrag zu Gemüte geführt und ich persönlich halte Ihn für sehr wertvoll, informativ und nützlich weswegen ich diesen gerne mit Euch teilen möchte. Es geht im Allgemeinen, wie der Titel schon vermuten läßt, um die Kraft und die Macht der Stimme. Wann und wie nutze ich meine Stimme richtig. Der Vortragende, in diesem Fall der mir bis dato unbekannte Arno Fischbacher, geht auch auf Psychologie und Physiologie der Sprache ein. Sein österreichischer Akzent gestaltet es etwas amüsanter. Viel Spaß und Neugier wünscht Euch Euer Fames Funk
  22. Halli Hallo, ich bin immer mal wieder eine Zeit lang aktiv, und lass es dann schleifen. Diesmal wird es anders sein, und ich werde am ball bleiben. Trotzdem habe ich mit einigen Problemen zu kämpfen, worüber ich mich gerne über weitere Meinungen und Tipps freuen würde. Ich habe auch einen Thread, wo ich meine Field-Reports poste, jedoch denke ich, dass diese Fragen hier besser aufgehoben sind. Problem Nr. 1: Meine Tonalität Ich sehe als meinen zurzeitigen Sticking Point meine Stimme an. Ich rede teilweise undeutlich, und muss mich immer mal wieder wiederholen. Wobei es dann auch immer auf die Personen drauf ankommt, bei meinen Freunden z.B. hält sich das in Grenzen. Ich weiß aber nicht, ob das daran liegt, dass ich mich bei ihnen wohler fühle, und nicht angespannt bin, oder vielleicht auch einfach deswegen, weil sie sich daran gewähnt habe. Im Unterricht fällt es mir teilweise auch auf, dass ich halt zu schnell rede bzw. meinen Gedanken nicht geordnet sind und mich deswegen verhaspele. Das Problem ist, ich weiß echt nicht, wie ich das Problem angehen soll. Wenn ich AA habe, dann pushe ich mich ins Set. Für meine Körpersprache wirkt sich das Training bestimmt positiv aus. Aber was ist mit der Stimme? Ich habe mir schon oft vorgenommen ganz langsam zu reden, durch den Bau zu atmen, damit ich ruhige werde. Das klappt auch nur für 1-2 Minuten da ich mich dann zu stark darauf konzertiere, und das Gespräch nicht mehr mitbekomme. Habt ihr euch damit auseinandergesetzt? Was hat euch geholfen? Problem Nr. 2: Limiting Belief Körpergröße Das ist wirklich außergewöhnlich, denn ich hatte mich eine Zeit lang mit meinem Inner Game auseinandergesetzt, und ich hatte eigentlich fast nie "Komplexe" wegen meiner Größe etc. Jedoch fühle ich mich in letzter Zeit in Clubs ziemlich unwohl, weil ich denke, dass ich zu schmächtig bin zu Jung aussehe. Ich weiß selber, dass die Größe nicht entscheidend ist, und mein eigentliches Problem im Game an sich liegt. Ich habe mir gestern im Clubgame schon das Gegenteil bewiesen. Zwei echt tolle HB's, beide größer als ich, und noch dazu älter, lief vom Closen her ganz gut. Mir fällt gerade beim schreiben auf, dass ich mir diesen ganzen Bullshit nur einrede, es hat ja gestern geklappt, und ich hatte auch schon mit deutlich älteren zu tun. Also ist das nur Kopfickerei! "Problem Nr.3:" Meine Ansprüche ich finde mich persönlich äußerlich echt in Ordnung, jedoch wollte ich fragen, dass es sein könnte das meine Ansprüche zu hoch sind? Ich mein das jetzt nicht so, dass ich "meine Ansprüche" als excuse verwende, sondern ich opene und Close und generell nur die ganz attraktiven Mädels, jedoch merke ich, dass ich halt sau unerfahren bin, und es deswegen dann irgendwann mehr nicht weitergeht. Ich kann halt fast gar keine Attraction aufbauen. Glaubt ihr es wäre empfehlenswert einfach mal meine Ansprüche runterzufahren. Kleines Beispiel von gestern Abend. Ich hatte halt eine 4er gruppe (HB8; 2* HB5,5; HB5) geöffnet, erstmal mit allen gut verstanden, und dann HB8 isoliert. Gespräch ging eine halbe Stunde, wobei sie auch sehr interessiert schien (Gesprächsanteil 60:40) kino von beiden seiten. HB5 war halt total rattig, hat man voll im Gespräch mit ihr gemerkt, ließ eigentlich alles mit sich machen, aber ich dachte mir in dem Moment, dass es nicht wert ist die Nummer von der HB8 deswegen zu "vergeuden". Im Nachhinein denke ich mir dann immer, so ne "sichere" Nummer wäre ganz gut gewesen, um erste Erfahrungen zu sammeln. Dadurch würde ich auch automatisch selbstbewusster auf andere wirken. Mein Kopf sagt mir aber, dass es nicht richtuig wäre :D Keine Ahnung wieso :/ Was denkt ihr darüber? Ich seh das ja auch langsam in meinem Freundeskreis, die wie ich , jede Chancen einfach gehen ließen, in der Hoffnung auf was besseres. Aber die orientieren sich teilweise auch eher in diese Richtung... Ich hab jetzt viel geschrieben, aber es einfach nötig, und so komme ich auch persönlich etwas besser mit dem Thema zurecht. Auf eure Antworten freue ich mich sehr, vielleicht liefern sie für mich neue Denkansätze.
  23. Wie findet Ihr heraus, ob ein Frau zu haben ist? Sicherlich gibt es einige, die jede Frau bekommen. Das meine ich aber nicht. Nach und nach hat man es irgendwie im Gefühl bei bei welchen Frauen PU Sinn macht. Diese Frauen stehen oder sitzen auf eine bestimmt Weise und haben einen bestimmten Gesichtsausdruck. Was mir aber noch nicht gelungen ist: Diese Signale genau zu isolieren. In den Anfängen der wissenschaftlichen Körpersprache hat Julius Fast einige dieser Signale in seinem Buch zusammen gefasst: Etwas länger als normal in die Augen schauen. Dann reagiert die verfügbare Frau. Ganz gleich wie offen Sie ist, es gilt als absolut unmöglich es jedermann anmerken zu lassen: Körperliche Verstellungen. Die Frau, die zu haben ist hält Ihre Bewegungen genau unter Kontrolle. Man kann es als Posieren bezeichnen. Sitzt vielleicht mit leicht gespreizten Beinen da, fährt sich mit einer Hand über die Brust, streichelt beim Reden vielleicht Ihre Schenkel oder bewegt bei Gehen auffordernd ihre Hüften. Kennt Ihr noch weitere Literatur, aktueller und besser? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
  24. Hallo allerseits, zuvor habe ich im Bereich für den DJBC immer gepostet. Aus praktischen Gründen werde ich nur noch hier posten, aber dazu komme ich später. Ich bin 24 Jahre, promoviere demnächst in Mathematik und wohne noch bei meinen Eltern. Vor ca. 6 Monaten war Schluss mit Ich litt unter oneltls und musste mich erstmal sammeln. Denn im Studium habe ich mich voll reingehängt und alle meine sozialen Kontakte, da hatte ich sowieso immer Schwierigkeiten, schleiffen lassen. Für PU habe ich relativ gute Rahmenbedingungen. Zum Beispiel leite ich seit 2.5 Jahren erfolgreich Übungsgruppen an der Uni und probiere dort hin und wieder Moderationstechniken und ähnliches aus. Dabei konnte ich bereits vieles lernen. Ferner war ich im Studium sehr zielstrebig und erfolgreich, die guten Freunde sind aber alle aus der Vorstudienzeit und alle keine Studenten. Vor 3 Monaten hat es mir dann gereicht und ich wollte Veränderungen. Ich wollte nicht mehr passiv darauf warten, dass was passiert, sondern den aktiven Part im Leben übernehmen. Ich habe dieses Forum aufgesucht, ich weiss immernochnicht wieso ich genau wusste, dass dieses existiert und wie es heisst, und mich hier eingelesen. Voller Motivation habe ich meine ersten unkalibriereten Gehversuche gewagt und bin mehrmals auf die Schnauze geflogen. Also musste ich erstmal lernen sicher zu Krabbeln bevor ich überhaupt aufrecht stehen, geschweige denn gehen könnte. Durch besuchen vieler Sportangebote, intensivem Fitnesstraining sowie Joggen habe ich mein Leben Teilweise umstrukturiert. Das DJBC zeigte mir erste Schritte und zusammen mit einem Freund haben wir in letzter Zeit grosse Fortschritte gemacht. Dieser war nur kurz zu Besuch hier und nun bin ich meist wieder alleine unterwegs. Einer unserer Vorsätze ist es zusammen das DJBC durchzuziehen und uns gegenseitig zu motivieren. Genau das ist der Vorsatz für das neue Jahr. Ich will ein neues Leben. Ich will einen neuen Lebensabschnitt anfangen und diesen, wenn nötig, auch alleine gehen bis ich da bin wo ich sein möchte. Der erste Schritt ist es mein Leben selbstständig zu meistern und im zweiten Schritt werde ich anfangen auf meine neue Persönlichkeit PU Techniken aufbauen. Schritt 1: Ich werde mir eine eigene Wohnung suchen und mich um meine finanziellen Engpässe kümmern. Dieses wird entweder ein Stipendium oder eine relativ gut bezahlte Arbeit sein. Da ich gerne Kampfsport mache und Basketball spiele, werde ich dieses künftig regelmässig in Vereinen tun. Darüber hinaus werde ich weitere Kursangebote im Sportprogramm ausprobieren und diese Möglichkeiten nutzen neue Menschen kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. Mittelfristig strebe ich bis zum Sommer ein neues Auftretten in Form von, Körpersprache, Outfit sowie "Ausstrahlung" an. Kombiniert mit der Überwindung jeglicher mir im Weg stehender Ängste sehe ich mich dann einem prächtigen Sommer entgegen. Auch sind Tagesziele in Form von Approaches gedacht. Diese werde ich jedoch je nach Zeitüberschuss immer neu einteilen. Ziel ist es jedoch eine kontinuierliche Steigerung zu erreichen. Durch diesen Post erhoffe ich mir mehr Überblick über meine Situation und meinen Stand zu erlangen. Weiterhin werden sicherlich später Fragen aufkommen, wo über Hilfe dankbar wäre. Ab Montag 07.01.2013 starte ich erneut mit DJBC in Woche 1: Ziele, Woche 1: - EC und 50 His, wobei diesmal nur diese zählen, wo man selbst zurückgegrüsst wird. - aktiveren Part in allen Gesprächen übernehmen Tagesziel 07.01: 5 Approaches beliebiger Natur und unabhängig wie weit ich komme.
  25. Ich finde die Frage extrem spannend, warum Frauen Shittests (STs) einsetzen und wie sie dies tun. Die Frage nach dem Warum überhaupt ist relativ leicht zu beantworten. HBs 9-10, die sehr oft angesprochen werden, müssen eine Auswahl treffen. Interessanterweise setzen aber auch HBs mit geringerer Attraktivität STs ein und gehen lieber allein nach Hause, wenn ein Mann die Tests nicht besteht. Alle HBs wollen die Kongruenz, Persistenz und das Alpha-Verhalten des Mannes testen, um im Falle von gemeinsamen Nachkommen (selbst wenn dieser Fall nur hypothetisch ist) die besten Gene für ihre Nachkommen zu bekommen. Die Frage nach dem Wie ist schwieriger. Warum setzen sie komplizierte Tests ein, bei denen man faktisch nur durchfallen kann, wenn man logisch drauf antwortet. Z.B.: (wenn man allein in einen Club geht) „Bist Du allein hier?“ Antwortet man wahrheitsgemäß mit „Ja“, macht man den Eindruck, keine Freunde zu haben. Antwortet man mit „Nein“, kommt früher oder später die Wahrheit heraus und man steht als Schwindler da. Das scheint ein Dilemma zu sein. Es gibt aber mindestens zwei mögliche Auswege aus solchen STs: Man kann die Frage einfach ignorieren (und eine eigene Story erzählen und/oder Kino fahren o.ä.). Oder man begibt sich sprachlich auf eine Metaebene, eine Ebene, in der durch bestimmte Signale klar ist, dass man es nicht ernst meint. Auf „Bist Du allein hier?“ könnte man z.B. antworten: „Nein, meine zwei Leibwächter warten draußen.“ (Von mir selbst field-getestet.) Diese Metaebene ist die des Humors. Dass man auf dieser Ebene kommuniziert, wird hier durch die geringe Glaubhaftigkeit der Nachricht übermittelt. Wer kann sich schon zwei Leibwächter leisten? Die HB wird also schnell merken, dass es scherzhaft gemeint ist. Man kann es außerdem durch Übertreibung signalisieren und durch nonverbale Signale. Schauen wir uns dazu zwei Beispiele an: ST „Siehst Du es wirklich als Nachholen des Studentenlebens an, wenn Du diesen Samstag die eine Frau küsst und nächsten Samstag die nächste?“ (Selbst erlebt). Wieder ein Dilemma, denn sagt man „Ja“, sagt sie, dass sie nicht als eine von vielen als Mittel zum Zweck für das Nachholen dienen will. Antwortet man „Nein“, wird sie vielleicht sagen: „Na siehst Du, dann brauchst Du mich ja jetzt nicht anzubaggern.“ Eine mögliche, auf Übertreibung beruhende Antwort: „Wieso erst nächsten Samstag? Ich dachte, mehrere am Abend?“ Je nachdem könnte hier auch die geringe Glaubhaftigkeit eine Rolle spielen. Anderes Beispiel: Ein HB sagt zu einem Vegetarier: „Ein echter Mann isst Fleisch!“ Mögliche Antwort: „Mache ich doch“ und sich dabei zu ihr beugen und wie ein Vampir zum Biss in ihren Hals einsetzen. Wahlweise dabei noch ihren Kopf halten. Hier übermittelt die nonverbale Sprache die Botschaft. (Man könnte sogar den Spruch noch weglassen.) Und es besteht eine Beziehung zum Unterbewussten, denn „essen/verspeisen“ hat eine psychologische Verbindung zu „HB erobern“, siehe die Doppelbedeutung des Worts „vernaschen“ und das Lied „Liebling, ich verspeise Dich zum Frühstück“. Meiner Ansicht nach gibt es mehrere Gründe für die o.g. Art des Testens. Die Frau fordert eine Antwort auf einer Metaebene heraus, weil eine Antwort auf der direkten Ebene zu leicht zu geben und wenig aussagekräftig wäre. Würde die Frau etwa fragen: „Bist Du stark?“ oder „Bist Du intelligent“, könnte jeder mit „Ja“ antworten, ohne dass die Frau überzeugt wäre. Eine Antwort auf einer Metaebene ist aber schon wesentlich schwieriger und sagt damit schon etwas über die Intelligenz, den Mutterwitz und die Phantasie aus. Auf die Idee mit den Leibwächtern muss man ja erstmal kommen. Besonders gut kommt so eine Antwort an, wenn sie das Unterbewusstsein anspricht. Dazu ist das Buch „Der Witz und seine Beziehung zum Unbewussten“ von Sigmund Freud sicher eine gute Lektüre. Ein weiterer Grund ist die ASD. Da die Frauen wegen der gesellschaftlichen Konventionen nicht direkt ihr sexuelles Interesse signalisieren können, muss dies indirekt, eben auf einer Metaebene, erfolgen. Flirten generell erfolgt ja indirekt. Denn der Mann stellt sich auf die ASD der Frau ein. Obwohl die gesellschaftlichen Konventionen ihm direkte Avancen nicht so verübeln würden, wären sie selten erfolgreich. Also kommuniziert auch er indirekt. Durch diese Kommunikation auf der Metaebene des Humors entsteht oft die paradoxe Situation, dass beide der logischen Antworten Ja und Nein ein Nichtbestehen des ST bedeuten. Hier gibt es eine interessante Parallele zur Entstehung von Neurosen. Georges Bateson hat die These aufgestellt, dass Schizophrenien dadurch entstehen, dass Kinder vor Entscheidungen gestellt werden, bei denen sie nur verlieren können, wie sie sich auch entscheiden. Für diese Situation hat Bateson den Begriff „Double bind“ geprägt (siehe G. Bateson, „Zur Ökologie des Geistes“.) Beispiel: Eine Mutter fragt ihren fast erwachsenen Sohn: „Kann ich Dir die Wäsche waschen?“ Bejaht er dies, tut sie es zwar, beschwert sich aber, wie viel sie zu tun hat. Sagt er nein, zeigt sie ihre Enttäuschung, dass sie nicht gebraucht wird. Er kann also eigtl. nur verlieren. Außer wenn er sich auf eine Metaebene begibt: Z.B. könnte er sagen: „Meine Wäsche braucht nicht mehr gewaschen zu werden, ich will die Aufnahmeprüfung bei den Pariser Clochards bestehen.“ Die Parallele zu Schizophrenien scheint weit hergeholt zu sein. Aber sind nicht AFCs wirklich der Verzweiflung nahe, wenn sie gemäß dem gesunden Menschenverstand alles tun, um den HBs zu gefallen, und doch immer wieder scheitern?