Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'fieldreport'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

63 Ergebnisse gefunden

  1. So dann will ich auch mal die Resultate mit euch teilen . * Lara , HB 7 ,28 Krankenschwester * Tinder Januar 2020, Wir schreiben bissel hin und her ,bissel Smalltalk über 2 Tage hinweg , bin aber nicht sooo begeistert von ihrem Schreibstil . Am 3. Tag teilt sie mir mit ,das Tinder ihr total auf die Nerven geht ,und wenn ich mit ihr in Kontakt bleiben möchte, ihr doch per whatsapp schreiben soll und teilt mir ihre Nummer mit . Ich speicher ihre Nummer ein und schicke ihr eine Voicemail, worauf von ihr mehrere kurze Voicemails zurück kommen wo sie sehr süss und angetan klingt. 2 Tage später ,es ist Freitag, schicke ich ihr ein Bild von mir mit dem Text ,, passt das so oder anderes Hemd?" Es kommt ,, kommt auf den Anlass drauf an 😊?" Zurück . Ich antworte ganz dreist ,, ja sollte eigentlich ausreichen für heute Abend oder ? Wo treffen wir uns nochmal ?" Daraufhin ruft sie mich an , und teilt mir mit ,das sie sich nicht erinnern kann ,das wir verabredet sind aber sie habe tatsächlich heute Zeit wenn mich es nicht stört,wenn sie ihren Hund mitnimmt mit einer Freundlichkeit in der Stimme die mein Interesse weckt . Wir treffen uns um 20h in einem schönen Altstadt Stadtteil der für uns beide binnen 20min zuerreichen ist zum spazieren und irgendwo was trinken gehen . Sie hat Kastanienbraune schulterlange Haare , 1,80m zirka 65kg schlank lange Beine und ein sehr hübsches Lachen . Mehr kann ich aufgrund vom Mantel noch nicht sichten 😉,aber passt 1:1 zu ihren Tinder Bildern. Es ist januar ,und längst dunkel und kalt draussen daher schauen wir uns die Fachwerkhäuser und urigen Gassen an bis wir eine kleines Cafe finden ,was mega klein aber eine schöne Atmosphäre bietet. Sie hat unter dem Mantel einen Sporthoodie und Jeans , also defintiv ein Outfit was nicht direkt auf Dating sondern "mal schauen " ausgelegt ist . Leider lässt ihr Hund, der die ganze Zeit neben ihr sitzt kein näheres anrücken zu was nicht zu offensichtlich wäre . Wir unterhalten uns aber prächtig und macht Spaß. Nach 90min beschließen wir zu gehen , sie teilt mir mit ,das sie es schön fand und es wiederholen möchte . 40min nachdem wir gegangen sind kommt von ihr eine Voicemail das sie gut heimgekommen ist und nun duschen geht zum aufwärmen und was ich Dienstag so vor habe . Ich antworte ihr mit der Kernaussage, das sie sicherlich nur ein anderes Hemd sehen will ich aber sicherlich bissel Zeit freischaufeln kann ,genaue Uhrzeit kann ich erst Montag sagen , sie antwortet mit einem leichten Lachen das das genau der Grund wäre und sich schonmal freut auf Dienstag. Ich schreibe ihr Montags das ich zwischen 18-20h Zeit habe und Wenn's für sie passt wir gerne was machen können . Sie schreibt ,, 19h und Treffpunkt ?😃" Ich sag ,,passt dann bis morgen " und sie "lass mich nicht warten 😋" Dienstag, 19h Wir treffen uns vor der Lokalität, sie Umarmte mich zur Begrüßung und strahlt, ihren Hund hat sie daheim gelassen . Sie legt drinnen ihren Mantel ab und wow, ein graues Kaschmir Kleid das bis zu den Knien geht , was ziemlich gut ihren kleinen,aber knackigen Hintern und mittelgroße Brüste betont . Sie startet die Konversation mit "ich hab da was vor , 100 Fragen beim kennenlernen blabla sag mal eine Zahl von 1 bis 100 " Was garnicht soo übel war ,weil viele dieser Fragen die sie von einer App oder Website abliest von ihrem Handy, recht gute Möglichkeiten zum DHV bieten . Sie fängt zwischen drin mit Berührungen an wie auf die Hand klatschten bei Negs die ich bringe und ich kommentiere ihre "Elfenohren" und kontrolliere diese natürlich auf Echtheit indem ich ihre Haare zur Seite streiche die diese leicht verdecken und sie legt ihre Wange in meine Handfläche. Die Zeit verstreicht sehr schnell und ich bringe sie noch zu ihrem Auto was etwas abseits 5min Fussläufig geparkt ist . Ich schnappe mir ihre Hand beim laufen und sie strahlt. Am Auto angekommen küsse ich sie und meine Hand fährt während dessen von ihrem Rücken runter zu ihrem knackigen Hintern und greife Vollzu was ihr sehr gefällt . Ich bedanke mich für den schönen Abend und sie sich auch und fährt dann heim. Sie schreibt mir brav das sie gut daheim angekommen ist und das ihr Hund wohl eifersüchtig nun ist ,was worauf ich nicht eingehe noch juckt , quatschen noch paar Zeilen über paar Dinge und ich schlage vor , am Freitag doch mal was zusammen zu kochen . Sie schlägt von sich aus vor ,das ich zu ihr kommen soll und sie eine mega vegane Bolognese kann (muss man halt durch wenn man an diesem Hammer Hintern will eh?) . Freitag , Ich suche mir 10min lang einen ab wo ihre Hausnummer sein soll , rufe sie an das sie mal kurz erklären soll wo das sein soll und das ich zwischen irgendwo stehe . Sie lacht und entschuldigt sich ,das sie nicht erwähnt hat das sie einen eigenen Seitenzugang über eine Wendeltreppe hat am Anbau und die Hausnummer schwer zu erkennen ist . Ankommen oben bei ihr erwartet sie mich wie beim ersten Date in "Couch Ready look" , wir kochen und trinken dabei nen Bier , ich spreche paar Komplimente zur ihrer Einrichtung aus , das essen ist fertig aber dazu kommen wir nicht, den ich schnappe mir sie und lasse mich mit ihr auf ihrem Sofa nieder und unter ihrem schlapperlook befindet sich nur ein String Tanga und kein BH. Sie bietet mir an , über die Nacht zu bleiben dann macht sie noch eine Flasche Wein auf . Ich nehme die Einladung an und haben die Nacht 2 extra Runden noch . Haben uns bis März noch 4 mal getroffen aber sie hat vor , langfristig auszuwandern und ihr extremer Veganismus ( missionarische Art ) hat dann dazu geführt das der Kontakt sich verlaufen hat . Die nächste Dame kam Ende Januar dazu und zwar Sandra ,38, Pharmaindustrie Chemikerin, HB5 (geschminkt HB6 ) Tinder Fieldreport dazu schreib ich nachher nieder
  2. Raketenbernd

    Heitere Berichte

    Nun möchte ich mich auch mal an einem Field Report (vielleicht auch Mehrzahl) versuchen und bitte gleich im Voraus um eure Milde, sollte er strukturell und inhaltlich nicht ganz State-of-the-Art sein... 😁 Also, dann mal los: Anni | 22 | Nordsee-Strand Im August dieses Jahres war ich mit Freunden ein paar Tage zelten, am Meer. Die Jungs tranken alle wie verrückt, ich fuhr, wie seit einiger Zeit, strikt meine Tee-und-Wasser-Linie, was bedeutet: Kein Tropfen Alkohol für mich. Die kleine Familie eines Freundes (Frau, Sohn) war auch mit campen, jedoch extra. Ich hatte mir zu Beginn unseres Urlaubs den Rücken recht fies beim Kicken ("K" ist an dieser Stelle richtig.) geprellt. Das erstmal ganz grob zur Ausgangssituation. Am letzten Tag unseres Aufenthaltes brauchte ich etwas Ruhe und Zeit für mich. Setzte mich mit Liegestuhl und Notizbuch ans Meer, schrieb vor mich hin, zeichnete, beobachtete vorbeigehende Menschen, grüßte hin und wieder Zeltnachbarn... Irgendwann platzierte sich gute 10 Meter von mir entfernt eine recht unscheinbare, doch durchaus gut aussehende, junge Frau. An ihrer Seite ein kleiner freundlicher Hund, der nicht von ihr wich. Ich blickte immer mal zu ihr rüber und sie saß dort gut eine halbe Stunde, vielleicht auch etwas mehr. Einen Blickkontakt zwischen uns gab es dabei nicht. Mit ihrem Hund konnte ich dabei irgendwie - schwer das mit Worten zu erklären - eine Verbindung aufbauen. So habe ich immer mal Sand geworfen, kleine Stöcke, weiß der Geier... Sie bekam von dem Ganzen nichts mit. Hörte Musik, spielte am Smartphone. Als sie dann schlussendlich aufstand und direkt an mir vorüberging, sprach ich sie auf ihren kleinen, treuen Freund ein. (Sehr, sehr dankbarer Einstieg!) Das war ein Volltreffer. Schnell begab sie sich auf meine Augenhöhe (ich saß ja wie ein kränkelnder alter Mann auf meinem Stuhl und konnte auch nicht allzu viel mehr) und unser Gespräch begann. Im Gespräch konnte ich viel Komfort über den Vierbeiner aufbauen. Von meinen eigenen Hundeerfahrungen erzählen, die Hunde meiner Mutter vorzeigen (Foto), den Hund immer wieder kraulen, sodass er (oder besser: eine Sie, wie ich erfuhr) mir dann auch rasch die Hände und das Gesicht leckte (Ahhh, sie mag dich!) Vielleicht ging das auch so schnell, weil ich ja bereits im Voraus schon Kontakt zu der Hündin suchte... Wer weiß. So hangelten wir uns durch allerlei Feel-Good Themen (Haustiere, Studium, Urlaub...) und irgendwann kam dann mein Zelt-Freund mit seiner kleinen Familie dazu. Sie suchten mich wegen des nahenden Abendbrots. Hier gelang mir ein Kniff: Ich konnte den Sohn (6 Jahre) ins Gespräch einbinden und auf einmal war ich nicht nur Hundeflüsterer sondern auch cooler Onkel und "Möglich-Macher", was ich im Gespräch herrlich zelebrieren konnte. ("Na klar, Max. Ich gebe dir nachher die Kopflampe von Mike, der hat sie ja bei mir im Zelt vergessen. Da werden sich deine Eltern freuen, wenn du dann nachts damit leuchten kannst, hahaha.") Nach einer guten Stunde schloss ich unser Vierer-Treffen mit einem "So, dann nimm doch Max mal mit zum Füttern und ich hole dich heute Abend zum Lagerfeuer ab." Gesagt, getan. Nur hatte unsere Gruppe dann doch kein Lagerfeuer parat. Die Jungs waren einfach zu betrunken. Ich wollte mir aber den Abend nicht durch die Lappen gehen lassen, schnappte mir meine Decke und suchte Anni an ihrem Zelt auf. "... ja, die Jungs sind steif. Kein Feuer mehr. Aber hey! Lass uns am Strand entlang gehen und schauen, ob wir uns nicht irgendwo dazusetzen können?" Also schritten wir im vergehenden Tageslicht über den Strand, vorbei an anderen Campergruppen und verschiedenen Feuerstellen. Immer, immer weiter, bis wir fast am letzten, uns sichtbaren Feuer waren und dort machten wir auch halt. 15 Meter entfernt zur nächsten und letzten Gruppe. Ich alter Herr (dieses höllische Rückenweh, Himmel!), die junge, unscheinbare Schönheit und die Vierbeinerin nahmen nächtlich, das Rauschen des Meeres und ferne Gespräche in den Ohren, Platz auf meiner Decke. Ich spielte weiter auf Komfort und stellte weiter und völlig selbstverständlich Nähe her. Minute für Minute rückte sie näher, es war fast schon ein Selbstläufer. Sie brauche etwas Abstand von der Stadt, die Semesterferien nutzen, einfach mal raus, nur sie, die Hündin, Natur... Gemeinsames Fluchtdenken, Hirnspinnereien zwischen uns... Als sie mir ganz nah war, küsste ich sie. Eine Viertelstunde später drang ich in sie ein, die Hündin an unserer Seite; Leute, die uns passierten und Leute, die etwas entfernt saßen und im Grunde sehr viel sehen konnten. Ihr war das herzlich egal. Mir ebenso. Ich habe mich am nächsten Morgen für diese Aktion verflucht. (Runde Zwei fand dann noch im Zelt statt.) Aber hey, wer wäre ich, hätte ich diesen Ball nicht ins Tor gebracht? 🤪 Wir wollen uns diesen Herbst wiedersehen.
  3. Habe bereits in diesem Forum ein paar Beiträge verfasst und möchte hier nun meine Erfahrungen im Day- und Nightgame mit euch teilen. Der Hauptgrund ist, dass ich dadurch gezwungen bin, regelmäßig rauszugehen und zu approachen. Was gibt es zu mir zu sagen? Ich bin 30 Jahre alt und habe BWL (Bachelor) studiert. Hatte noch nie eine Freundin und habe eigentlich bis jetzt fast keine sexuellen Erfahrungen gesammelt. Mein erstes Mal hatte ich mit 22.(Oder 21? Ehrlich gesagt weiß ich es nicht mehr so genau). Die Frau hat mir optisch nicht gefallen, war aber sehr froh, meine Jungfräulichkeit zu verlieren. 2 Jahre später hatte ich mein zweites Mal, wobei ich sehr betrunken war und keine wirkliche Erektion bekommen konnte. Hatte vielleicht so 15-20 Sekunden Sex. Auch mit einer Frau, welche mir überhaupt nicht gefiel. Ich habe mich dieses Jahr coachen lassen, um endlich diese große Sehnsucht nach Frauen in meinem Leben zu stillen. Ich würde behaupten, dass es auf jeden Fall sehr viel geändert hat in meinem Leben. Einerseits die Tipps für die Interaktionen mit den Frauen und andererseits hat es mich sehr motiviert und ich bin regelmäßig mit Kollegen aus dem Coaching-Programm fortgegangen. Während des Coachings hatte ich schon meinen ersten kleinen Erfolge im Day- und Nightgame. Im Sommer dann, nach Monaten regelmäßigen Fortgehens hatte ich meinen ersten nennenswerten Erfolg in einem Club. Habe ein gemischten 2er set gesehen und am Anfang erst den Typen befriendet.(wenn ich mich so zurückerinnere, hatte ich immer die besten Chancen mit Frauen ins Gespräch zu kommen, wenn ich zuerst einen Freund befriende). Lange Rede kurzer Sinn, habe ich später die Dame geküsst. Wirklich gegamed habe ich sie nicht. Habe einfach mit ihr getanzt und irgendwann zum Kuss angesetzt. In diesem Moment fühlte ich mich so entspannt und ich war einfach nur glücklich. Es war das erste Mal seit Jahren, dass ich wieder eine Fraue geküsst habe. Wollte dann auch mehr, aber sie wohnte leider nicht in Wien und es war ihr letzter Tag hier. Meinte, sie hat nicht ihr Handy und ihre Schlüssel dabei und kann deshalb nicht mit zu mir kommen. Das war der Höhepunkt. War danach länger erkältet und habe leider meine Motivation verloren. Konnte mich aber wieder motivieren und wurde hier im Forum aktiv. So konnte ich in den letzten Wochen mit einem Kollegen aus dem Forum an den Wochenenden regelmäßig fortgehen. So, jetzt zu den Field Reports. 31.10.19 - Haloween Party in der Tanzschule: Seit ca. 1 Monat lerne ich Salsa LA Style und Classica in einer Tanzschule und besagte Tanzschule organisierte eine Haloween Party. Hatte davor noch eine Einheit Salsa und musste danach eine Stunde bis zum Beginn der Party überbrücken. Langsam kamen dann immer mehr Leute, bis die Tanzschule schließlich gut gefüllt war. Es gab einen Raum für Salsa und einen für Bachata. Kannte Bachata davor nicht, aber mir gefällt daran, dass sinnlicher und langsamer getanzt wird als bei Salsa. Salsa ist mir teilweise zu schnell und ich habe Probleme den Takt zu hören. Zu Beginn habe ich mich nicht getraut, die schönen Frauen um einen Tanz zu bitten, deswegen bin ich zu einer hin, die mir nicht so gut gefiel. Ich bemerkte, dass sie nur darauf gewartet hat, von einem Mann aufgefordert zu werden. Sie hat auch erst gerade begonnen, aber haben trotzdem gut getanzt. Nach dem Tanz war ich dann enstpannter und habe im Laufe des Abends mit jeder Frau getanzt, die mir gefiel oder zumindest um einen Tanz gefragt. 2 Frauen sind mir im Gedächtnis geblieben. Ich muss gestehen, ich mag große Frauen. Ich gehe also zu einer Frau hin, welche nur ein paar Zentimeter kleiner ist als ich (bin 1,83 cm). Es ergibt sich folgender kurzer Dialog. Ich: Ich bin Anfänger. Sie: English please. Ich: I am beginner. Sie: I'm not. Wir beginnen zu tanzen und sie merkte natürlich, dass ich Probleme habe im Takt zu tanzen. Nach der Hälfte des Liedes änderte sie die Haltung ihrer Hände, damit sich unsere Finger umschlingen können(hoffe ihr wisst, was ich meine). Ich spürte schon von Beginn an eine Wärme die von ihr ausging und ich fühlte mich sehr zu ihr hingezogen. War aber in dieser Situation überfordert und wusste nicht wirklich was ich machen sollte. Nachdem das Lied zu Ende war, ging sie zum nächsten Tanzpartner. Habe eine Frau zum Tanzen aufgefordert, welche als Zombienonne verkleidet war. Salsa haben wir nur kurz getanzt. Sie meinte ich bin viel zu steif und hat mir Bewegungen gezeigt, welche ich nachmachen sollte um locker zu werden. War eher peinlich für mich, vor den vielen Leuten. Sie hat aber immer den Körperkontakt zu mir gesucht und mir am Schluss des Liedes leicht auf den Rücken geklopft und meine Schultern massiert. Bevor ich die Tanzschule verließ, habe ich mich noch von ihr verabschiedet. Sie hat meine Hand genommen und kurz zugedrückt. Ich ärger mich ein wenig über mich selbst, weil ich nicht mit ihr gesprochen habe. Habe das Gefühl, eine Chance verpasst zu haben.
  4. Da unter meinem Post zum Date mit einer Feministin nach einem Field Report Vermehrt gefragt wurde habe ich mir mal die Zeit genommen: vorweg: eine feministin mit gesundem Menschenverstand ist das beste was einem passieren kann ;) Mit diesen extremen und männerhassenden Feministen habe ich zum Glück noch nichts zu tun gehabt.... beginnen wir also: ich bin mit der Taktik alles oder nichts ins Date gegangen... hatte eh nichts zu verlieren, da ich nicht auf eine Beziehung mit ihr aus bin und wusste auch dass ein Grundinteresse bei ihr vorherrscht. -> Zuerst ca 1,5 Stunden geredet und abgecheckt wie sie so drauf ist und vertrauen aufgebaut. Habe zunehmend das Gespräch sexualisiert und mich immer lockerer mit ihr unterhalten. An dieser Stelle Danke an Don John für deine Tipps zur sexualisierung eines Gesprächs ;) -> Habe sie dann an einen weniger besuchten Ort gebracht und sie einfach geküsst als wir nebeneinander saßen. „Jetzt oder nie“ Hier nur ein kurzer Zungenkuss.. -> Im Anschluss waren wir was trinken (Rechnung geteilt ;) +1 Punkt an die Feministen die sowas befürworten und nicht wie diese ganzen Geier Mädels sich einladen lassen :)) -> wieder +1 Punkt an die feministen, man kann sich wirklich offen über alles unterhalten und trifft nicht auf eine verklemmte tussi. -> sie hat dann angesprochen dass sie noch etwas Wein daheim hat, das habe ich mir natürlich nicht zweimal sagen lassen und wir sind direkt zu ihr nach Hause.. wie man sich denken kann ging’s dann eher sekundär um den Wein und primär um Sex.... xD Hatten für ca 45 Minuten Sex und danach waren wir was essen, dann zweite Runde mit Blowjob. -> wieder +1 Punkt für die feministen die genau wissen was sie im Bett wollen und sehr wild sind ;) ( hier müsste noch überprüft werden, ob das auf alle zutrifft...! habe bei ihr dann übernachtet und hatten in der Früh dann noch einmal Sex. summa summarum für das erste Date ohne viel Herumgeschreibe davor ganz gut gelaufen ;) .. bin positiv überrascht und denke das viele die Feministinnen direkt alle über einen Kamm scheren.
  5. This is my story … Immer wenn es mich zurück in die Arme des Forums treibt, fällt mir auf, wie eindringlich manche Formulierungen gewählt sind. Als gäbe es für die Verführung nur einen Weg, gepflastert mit Techniken an die man sich zu halten hat. Es entsteht der Eindruck als müsse man etwas abstumpfen, keine Schwäche zeigen, hauptsache eskalieren und „Erfolge“ einfahren. Das meine ich gar nicht so negativ, wie es eventuell scheint. Es gibt eben gewisse Gesetzmäßigkeiten, die besser unverblümt angesprochen werden sollten, sodass man sich tatsächlich damit auseinandersetzt, als Spielraum zu lassen und der ein oder andere TE sonst nie zu Potte kommt. Gleichzeitig habe ich den Eindruck, dass der/die ein oder andere nach der besten Version von sich selbst suchen, wie auch ich, statt einem Lay nach dem anderen hinterher zu jagen. Das schöne ist, dass das eine nicht unbedingt das andere ausschließen muss. Ich denke jeder nimmt sich seinen Teil mit und setzt den Lernprozess in seinem Maße um. Wichtig ist mit den Konsequenzen leben zu können. Darauf zurück blicken und zu sich und seinen Entscheidungen stehen können. Nicht die Schuld bei jemand anderen suchen, Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen. Soweit einverstanden? Gut, dann weiter im Text. Das Beste für mich am Forum ist, wie viele andersdenkende Menschen, sich hier tummeln. Jetzt ist die Frage, wie gewinnt man Gleichgesinnte dazu dir Feedback zu geben? Meiner Ansicht nach genauso wie ich die richtigen Frauen für mich gewinne. Die Ernsthaftigkeit etwas rausnehmen, ein hohes Maß an Ehrlichkeit und die ein oder andere coole Story auf die man anstoßen kann. (Womöglich ist das Wortspiel beabsichtigt) Warum bin ich jetzt wieder aktiver im Forum? Bei mir haben bisher immer Beziehungen dazu beigetragen, mehr über mich selbst zu erfahren und mich haben wachsen lassen. Drei an der Zahl. Die erste zum Glück selbst erkannt, dass das nichts wird. Die zweite, eine wirkliche Jugendliebe, die ich durch die Erfahrungen im Forum gewonnen und zum Glück gehen lassen habe. Die dritte … naja ist vier Wochen her und vieles war bisher so im Flow wie ich es nicht für möglich gehalten habe. Andererseits wenn wirklich alles gepasst hätte, wäre ich nicht hier und würde nicht diese Zeilen verfassen. Ich weiß auch noch nicht, was ich mir von diesem „Projekt“ erhoffe. Austausch, Offenheit, über sich selbst lachen können, Sticking Points loswerden, die mich davon fern halten so zu sein, wie es sich richtig anfühlt, das übliche halt. Ich denke schon, dass ich mir über die Jahre einen eigenen Stil angeeignet habe, der mag nicht jeden gefallen, aber die Frauen, welche positiv auf mich reagieren, passen auch irgendwie zu mir. Meistens jedenfalls. Und das macht einiges aus. Aber dazu mehr im nächsten Post. Here weg go … Stand der Dinge Mitte Oktober. Am Boden zerstört und orientierungslos welche Richtung ich nun einschlagen werde, lief ich wie ein Tiger im Käfig in meiner Wohnung auf und ab, mit den wohl übelsten Bauchschmerzen die ich seit langem hatte. „Hatte ich mich selbst verraten?“, „Hab ich ihre Entwicklung und ihre Lebensfreude gebremst?“, „Warum muss Liebe wie im Film Hancock ausarten? Alles im Griff als Einzelkämpfer – Verwundbar und teilweise seiner Fähigkeiten beraubt in der Zweisamkeit.“ Egal, rede ich mir ein. Selbst schuld, bis zu einem gewissen Maße. So sind Trennungen, hinterher ist man immer schlauer. „Verspürst du nicht die Energie, die dir ein Mensch schenkt, wenn ihr aufeinander trefft? Sich gegenseitig bereichern und austauschen, ist doch genau die Faszination am Leben. Wo ist sie bei dir hin?“ Autsch, diese Erinnerung hat gesessen. Meine eigene Überzeugung vor der Beziehung war nicht mehr da. Nachdem mich der Selbsthass 4-5 Stunden, zwei Tage nach der Trennung zerfressen hat, begann die Heilung. Kehrtwendung, jetzt oder nie. Schluss mit ‘auf die Fresse fallen, bis man es lernt‘. Gut, vielleicht war genau der Punkt erreicht. Sofort hab ich alles verbannt, wo ich der Meinung war, dass es mich in der Interaktion mit Menschen lähmt, die Bindung zu meinem Selbst stört. Besten Freund Bescheid geben … nach drei Tagen muss ich es laut aussprechen, dass die Beziehung vorbei ist. Am Freitag wurden gemeinsam mit ihm aus einer Weinflasche zwei und dann drei. Die Selbsterkenntnis kommt Stück für Stück, wie gemein man reagieren kann, wenn man unbewusst oder überfordert ist. Der Schmerz, dass man dies nicht mehr wirklich gut machen kann ist unfassbar. Loslassen und im Inneren hoffen, dass sie ihr Glück wirklich findet. Tröstet und schafft gleichzeitig Raum für einen Neuanfang. Mit 30 halte ich mich für zu alt für überhastete Aktionen. Alles ist gut. Lass es auf dich wirken, akzeptiere es und ändere die Punkte, die dich stören, langfristig. Auf in eine andere Stadt, raus kommen, ablenken, aber nicht verdrängen.
  6. Hi! Dieser Thread soll mein persönliches Tagebuch, inkl. Inner- und Outergameveränderungen, Approaches, Pulls, Lays, Rejections und persönlichen Eindrücke werden. Der Istzustand spielt an sich keine größere Rolle, vielmehr das Ziel, welches ich mir definiert habe. Nach intensivem Lesen innerhalb des Forums habt ihr mir Appetit gemacht. Ich sollte mir holen was mir zusteht. Lets start.... Zwischenziel: Eine Meinung bilden und die Punkte erfassen, die ich verändern möchte Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt. So fing ich an, das Forum zu konsumieren. Innerhalb weniger Tage sprudelten neue Gedankengänge in mir, ich fing an mir gewisse Dinge auszumalen. Der Plan sollte nun in etwa stehen. Es wird kein leichter Weg und um die vielen Ziele zu erreichen, zerlege ich das Ganze in kleine Scheiben. Ich fange an im OG. Mein Ziel ist es, mit den Girls schreiben zu können. Ich meine das nicht auf diese needy Art, sondern locker flockig vom Hocker... 😉 Gesagt, getan. Ein Profil auf Lovoo erstellt, Premium erworben, 4 Fotos eingefügt die mMn okay sind (Hauptfoto [email protected] :D, Londonaufenthalt, Brotherfromanothermother und ich, me und 3 girls beim feiern). Witzige Info eingefügt, Ghostmode aktiviert und los. Am Anfang machte ich den Fehler, einfach alles zu liken. Das änderte ich recht schnell. Premium = 3 Icebreaker a 8 Stunden Cooldown. Also hab ich immer so lange Match gespielt, bis ich zwei HBs fand, die ich anschreiben möchte. Den letzten Icebreaker hab ich immer auf Reserve gehalten, falls Miss Right auftaucht zufällig. You know what I mean 😉 Leute, am Anfang versagte ich abnormal kläglich 😄 Im Ernst, das Ganze war frustrierend.... Ich schrieb heiße Frauen an, meist keine Antwort. Wenn, dann verfiel ich in das langweiligste, sachlichste Getexte und verstand erst nach etlichen try and fails was ich da falsch machte. Um zu vermeiden einen Heulthread zu eröffnen, nutzte ich meine Gehirnfunktionen und betätigte das Suchformular des Forums. So landete ich irgendwann unter anderem bei Onlineguides von @Gotteskind. Probs btw Folgende Dinge änderte ich fortan beim OG: -Routinen -Teasing -P&P -C&F -H2G -Outcome Independece -Charme -Malen mit Worten -Karte vor Augen, die mich zu meinem Ziel führen soll -Emotionen wecken -Comfort erzeugen -etc 😄 Tja, ihr könnt Euch vorstellen, dass das alles am Anfang ein wenig viel ist. Ich möchte die Fortschritte messbar machen. Fangen wir also an
  7. Hellooooo! ein NIGHTGAME Field Report Ich möchte der Community mal was zurückgeben, daher heute ein Fieldreport…. Ich war gestern mit einem Wing zu zweit in einer der bekanntesten Discos der Stadt. Der Abend war normal üblich, gleich beim Einlass direkt das erste Set gemacht. Lass mich lügen, HB 5-6 … es ging, Sie waren nicht von hier und waren sofort ON. Social Proof war von Anfang an da. In der Disco selbst, hier das ein oder andere Set gemacht, lief allerdings nicht warm. Nach einer gewissen Zeit waren wir außerhalb des Clubs und sahen auf einer Bank ein zweier Set sitzen. HB Dick 5 (S) und HB6 klein (J), wobei mir bei meinem Target (J) aufgefallen ist, dass sie eher Metall/Rock Richtung ist und das Motto 90er Party war. „Naja gut“ Set relativ umkompliziert geöffnet mit: „seit ihr schon fertig, mit feiern?“ -> SMALLTALK Mein Target kam dann irgendwann mit den üblichen Shit Test`s. „ich bin größer als du!“ „AHA und wie alt bist du?“ Naja: einfach abgeschmettert: „groß genug“ „alt genug“ … mit der Zeit Comfort und Kino aufgebaut, hier mal da die Körper Berührung, noch keine wirkliche Eskalation. Nach ca. 25 min von Ihnen: „gehen wir wieder rein?“ Gesagt getan. Auf der Tanzfläche, bin ich zuerst auf Abstand geblieben, hab meinem Target noch nicht ganz getraut. Während des Tanzens war ihr Körper abgeneigt von mir. Ich sah es als Desinteressen Indikator, da nur von Ihrer Freundin (S) Signale (hatte sich umgedreht wo wir bleiben usw. vorerst) kamen. Sry Sie war nur nicht so ganz mein Typ. :D Irgendwann hab ich mich dann vor mein Target gestellt und die Hände genommen und mit Ihr feierlich getanzt. Eng Körperkontakt aufgebaut und so weiter. Einfach Spaß gehabt, Kino gefahren, irgendwann zum Kuss angesetzt, der UN-kalibrierter nicht hätte sei können, aber gut es ist Hektik :D und sie hatte Ihn erwidert. Nach 2 / 3 Küssen folgte: „ich sag es gleich ich suche keine Beziehung und ich gehe auch heute Nacht nicht mit dir mit!.... (kennt ihr das Gefühl wenn man sich erstmal formatieren muss, und nachdenken muss wie man am besten damit umgeht?!) Ich sagte dann so viel wie: „schau ich so aus als wäre ich zum Heiraten hier her gekommen…“ Sie küsste mich von selbst. Dann kam etwas womit ich nicht ganz gerechnet habe: „aber wenn du willst kannst du mich irgendwo schnell durch nehmen“ Ich dachte mir „JACKPOT“ … okey schnell „Speed Logistik“ checken, kannst es dir jetzt nicht versauen. :D … ich überlegte, da gibt es ein Parkhaus und außen regnet es. Sehr unsexy… Aber da ich bewusst auf Alkohol verzichte, bin ich mit dem Auto in die Stadt gefahren. „ich hab ein Auto“ (J): „Ja dann gehen wir dahin!“ Sie meldete sich bei Ihrer Freundin ab und wir gingen aus dem Club raus. Auf dem Weg dahin… „ja wie weit ist das weg?“ „So weit bin ich noch nie für Sex gelaufen“ Bisschen Kino gefahren, mal stehen geblieben mit ihr rumgemacht. War ganz lustig, im T-Shirt und Regen. Nach gefühlt einigen vielen nassen Regen Minuten waren wir am Auto. Da das Auto direkt auf der Hauptstraße stand, fuhren wir noch ein paar Minuten abseits. Während dessen rumgemacht an der Ampel um die Dynamik nicht sinken zu lassen. Auf dem Parkplatz ging es los: „sie hatte von vorherein gesagt, sie habe Ihre Tage, daher gabs nur A.. okey gesagt getan. Während dessen packte Sie ihre Devote Seite aus: „Schlag mich“ „Würg mich“ „Beiß in meine Titten“ „Tu mir weh“ :D Naja ebeonso gesagt getan. Hat man jetzt persönlich auch nicht die meiste Erfahrung, nur irgendwie war es dann doch geil, sie ein wenig zu verprügeln. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Nach gefühlt einer coolen langen spaßigen Zeit, zogen wir uns wieder an und fuhren zum Club. Ihre Freundin ist zwischenzeitlich heimgefahren. Ich checkte dann bisschen die Zukunft ab. (Hab es dann doch lieber wenn es sich ergibt, eine FB aufzubauen) Bis auf wir werden uns so schnell nicht wieder sehen und bla, kam nicht viel. Im Club setzte ich nochmal a: „ich gebe dir meine Nummer, kannst dich melden!“ (wollte das wenn dann von Ihr der INVEST kommt) „Nein will ich nicht, weil ich werde mich nicht melden“ Ich ließ sie kommentarlos gehen, ohne mich um zu drehen und ging nach Hause. Man muss dazu erwähnen die Dame, war ein Geschenk, großartig verführen musste man sie nicht, gepaart mit Drogen Intus, Alkohol und sie hatte eh schon einen Treffer (hatte sich geritzt) „Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul“ Bitte konstruktives Feedback, und nicht was hätte man besser machen können“ ------- - ------- -------- -------- Danke
  8. Moin zusammen, ich wurde darauf hingewiesen, dass es (zwecks Analyse und Verbesserung) förderlich wäre einmal vergangene Situationen zu beschreiben. Nr 1: Ich: 22 Sie: 20 HB 6,5 Situation: Clubgame Close: KC und NC in erster Instanz FC und über kürzere Zeit FB Zu dem Zeitpunkt habe ich bereits von PU gehört, the Game gelesen und mich das eine oder andere Mal relativ erfolglos im Club ausprobiert. Ich war mit Freunden (Gruppe aus 3 Paaren +ich) unterwegs und habe sie beim Weg von der Bar auf die Tanzfläche angerempelt. Sie hat gelächelt, ich habe sie angelächelt, ich habe mich entschuldigt und bin erstmal weiter. Etwa eine halbe Stunde später habe ich sie auf der Tanzfläche wenige Meter entfernt gesehen. Wieder Blickkontakt, Lächeln und dann in ihre Richtung getanzt. Habe sie dann einfach angetanzt. War schon recht intensiv. Habe sie dann zu mir gedreht, weiter eng mit ihr getanzt und sie dann irgendwann einfach geküsst. Haben dann noch einige Zeit weiter gemacht, die Area gewechselt bis sie sich dann verabschiedet hat weil sie ihre Freundin nicht komplett alleine lassen wollte. Vorher noch Nummern getauscht und dann bereits auf dem Heimweg noch eine SMS bekommen. Am nächsten Morgen habe ich dann vorgeschlagen abends da weiter zu machen wo wir aufgehört haben. Gesagt, getan. Ich bin zu ihr. Sie macht mir im Bademantel die WG auf. Ab dem Zeitpunkt habe ich eigentlich nichts mehr tun müssen als ihr in ihr Zimmer zu folgen. Wenige Monate danach habe ich meine erste Freundin kennengelernt. Kein Game (jedenfalls kein bewusstes) nötig. Sie hat bei mir übernachtet, eigentlich wollte sie mich nur ein bisschen teasen, weil sie mich bisher immer für den netten und harmlosen Kerl gehalten hat, und war dann am Ende doch überrascht, dass wir dann doch plötzlich nackt waren. Hat eine Zeit lang gut gepasst. So nach und nach hat sich aber herauskristallisiert, dass es doch an vielen Stellen nicht passt. Zweite Freundin schließt sich fast nahtlos an die Beziehung an und dem ging eine längere Freundschaft voraus. Auch hier: eigentlich keinerlei Game. Friendzone mal andersherum. Wahrscheinlich habe ich einfach mal automatisch alles richtig gemacht. Meiner Meinung nach wäre sie auch jemand gewesen mit der ich mir eine Zukunft vorstellen konnte. In der Zeit der Beziehungen habe ich ein paar mal doch eindeutige IoI's bekommen. Zum Teil habe ich es in den Situationen einfach 0 gecheckt, dass eigentlich sie Mädels mich gegamed haben. Zum Teil sogar obwohl da nicht ganz unbekannt war dass ich eine Freundin habe. In der Situation natürlich etwas worauf ich eh nicht eingehen sollte und wollte. Rückblickend betrachtet waren da schon Frauen bei die wahrscheinlich besser gepasst hätten. Nr 2: Ich: 28 (kurz nach der Trennung) Sie 20, HB 9 Situation: onlinegame Close: FC War damals auf Dienstreise unterwegs (tatsächlich mal eine größere Stadt) und habe eine App genutzt und explizit jemanden für einen ONS/F+ gesucht. Relativ schnell Nummern getauscht und uns für nach Feierabend bei ihr (um die Ecke) verabredet. Ein bisschen versaut geschrieben, paar Fotos getauscht erfahren dass sie aktuell in einer offenen Beziehung lebt....beim Treffen war sie dann todesnervös und hat richtig gezittert. Das habe ich dann aber doch schnell in den Griff bekommen. Sobald meine Hand an ihrer Hüfte und meine Lippen an ihren waren, war die Nervosität bei ihr dann doch weg.
  9. Neelsvs11

    Das Leben geniessen

    Hallo, Ich bin neu hier im Forum und ich werde hier meine ersten Erlebnisse mit PU mit euch teilen. Ich komme gerade aus einer festen Beziehung die nicht ganz ein Jahr gedauert hat und habe einfach jetzt Lust neue Mädels zu ficken. Ich hatte nie wirklich Probleme damit Frauen anzusprechen, ich hab mir aber auch nie weiter Gedanken darüber gemacht. Das hat sich jetzt geändert. Gestern Abend hatte ich dann meinen "ersten" lay seitdem ich mich mit PU beschäftige und hier im Forum Beitrage verfasse. Unter einer Woche also. Wie's zum Lay gekommen ist : Ich war gestern Abend mit Freunden unterwegs in Monaco und sind dann im Twiga gelandet, wo wir öfters hingehen. Dort findet man immer total geile Mädels. Wir haben dann eine Gruppe von 3 girls angesprochen und etwas zusammen getrunken und ich bin dann mit dem blonden girl (HB9, 20 jahre) tanzen gegangen während meine Kumpels noch am Tisch sassen mit den beiden anderen. Ich hatte seit einer Woche nicht mehr gefickt, war also total geil und brauchte es mal wieder. Sie hatte ein schwarzes sehr enges Kleid an, und hat mich dauernd mit ihrem geilen Arsch angetanzt und heiss gemacht. Ich hab sie dann auch mit beiden Händen an den Arsch gefasst ohne weiter nachzudenken. 2-3 mal ging das gut dann hat sie aber meine Hände weggedrückt. Dann sind wir zurück an den Tisch gegangen und haben noch was getrunken und nacheiniger Zeit ich hab sie dann einfach geküsst und zwischen ihre Beine gefasst. Ich hatte schon so nen Ständer haha. Wir haben rumgeknutscht und nach einiger Zeit wollten ihre Freundinnen dann gehen und sie mitnehmen. Ich hab das aber nicht zu gelassen und gemeint sie solle noch etwas bleiben und ich würd sie später in ihr Hotel bringen. Sie wohnte mit ihren beiden Freundinnen im Hotel. Am Samstag reisen sie weiter. Also hatte ich auch nicht viel Zeit. Sie hat eingewilligt und wir haben noch getanzt und rumgemacht. Gegen 2 Uhr meinte sie ich soll sie ins Hotel bringen und ich hab ihr vorgeschlagen sie soll noch kurz zu mir kommen. Sie hat auch dann gemeint OK aber danach bringst du mich ins Hotel zurück. Sie hatte auch so geile Titten. Hab mir schon vorgestellt wie ich die auf nem Tisch knallen würde... zu Hause angekommen wollte sie ins bad und noch was trinken. Als sie zurück gekommen ist hab ich sie gegen die Wand gedrückt, geküsst und dann umgedreht mit dem Gesicht zur Glaswand und das Kleid hochgeschoben und ihren geilen Arsch befummelt. Sie hatte einen schwarzen String an. Sie drehte sich dann um und kusste mich wieder, ich hab sie dann runter auf die Knie gedrückt. Meine Hose runter, Schwanz raus und in ihren Mund gedrückt. Sie hat ohne weiteres dann gelutscht und auch meine Eier geleckt (was ich total liebe !!) Ich hab dann versucht sie in den Mund zu ficken was sie aber nicht wollte. Sie hat sich dann ganz ausgezogen und wir sind in mein Zimmer, Kondom drüber und hab sie dann geil von hinten auf meinem Bett gefickt. Sie meinte das sei ihre Lieblingsstellung haha ich dachte mir ich würd dich jeden tag so ficken 😉 Leider kam ich dann aber auch sehr schnell. Wollte eigentlich in ihr Gesicht oder auf ihre Titten spritzen, dazu ist es aber nicht mehr gekommen. Wir haben danach noch weiter geredet und Nummern ausgetauscht und sie meinte vielleicht sehen wir uns morgen ja. Ich hab sie dann ins Hotel zurück gebracht und ab nach Hause ins Bett und schlafen. Das ist mein aller erster Lay report, also bitte nicht zu streng mit mir sein lol. Freu mich auf ein Feedback, positiv oder negativ.
  10. Hi PU Community, war lange Zeit nur ein stiller Mitleser und bin gerade komplett überfragt und kann einfach keinen passenden Fall finden und möchte meine Situation versuchen kurz zu erläutern. 1. Mein Alter: 28 2. Alter der Frau: 22 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 2 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems Traf Sie, für mich definitiv HB8, in einem Club und war direkt hin und weg von Ihrer Ausstrahlung. Es hat zwar etwas gedauert, weil sie in einer größeren Gruppe da war, letztendlich angesprochen. Ich habe bemerkt wie sehr sie ich davor die ganze Zeit angeschaut hat und war natürlich direkt interessiert und hat mir klassische Fragen gestellt. Ich sagte ihr, dass ich leider los muss und wir unser Gespräch verschieben müssten und hab mir ihre Nummer geben lassen. Sie hat sich dann auch schon direkt von sich aus gemeldet. Samstag schrieben wir und wollten uns eigentlich auf einer Party treffen, aber das hat schlussendlich nicht geklappt, aber sie hat sich entschuldigt und dafür vorgeschlagen Sonntag was zu machen. Also holte sie mich Sonntag von zuhause ab und fuhr auf einen Aussichtspunkt und unterhielten uns sehr gut. Wichtige Information: Sie erwähnte beiläufig, dass sie aus einer 8 jährigen Beziehung kommt, bin aber Null darauf eingegangen.Danach sind wir noch schnell was essen gefahren und anschließend hat sie mich zuhause rausgelassen. Habe im Auto eskaliert bis zum Kuss. Es hat keine 15 Minuten gedauert und sie schrieb schon wie toll alles war. Sie war interessiert und antwortete immer sehr schnell mit vielen Herzen und Smileys. Ich habe ihr dann vorgeschlagen, dass sie Montag zu mir kommen soll. Sie hat sich mega gefreut und es ging los mit sexuellen Andeutungen, die ich natürlich gerne erwiderte. Sie war dann bei mir, begrüßte mich mit einem Kuss und wir kochten zusammen, aßen in meinem Zimmer (wohne in WG). Nachdem essen machte ich eine Serie an und es dauerte keine 20 Minuten bis wir uns schließlich küssten und es zum FC kam. Wir hatten ein ein gutes Vorspiel, allerdings war es immer ein on und off Sex, weil ich Erektionsprobleme vor Aufregung bekam, weil sie einfach meinem körperlichen Idealbild entsprach. Als wir dann verschwitzt nebeneinander lagen, fragte ich wie ich sie noch glücklich machen könnte und sie erwiderte, dass sie das bereits wäre. Wir kuschelten, schliefen kurz auf der Couch ein und sind anschließend ins Bett. Wir sind dann zusammen Arm in Arm eingeschlafen. Am morgen hatten wir dann nochmal Sex, ohne on und off Sex allerdings kam ich nicht zum Orgasmus, was für mich nicht schlimm ist und sie hat bei beiden Malen nichts angesprochen. Vielleicht hätte ich hier reagieren müssen und ihr sagen, dass es nicht an ihr lag. Ich habe mich jetzt auch schon auf Fap-Entzug gesetzt, weil ich wahrscheinlich zu viel onaniert habe in der Zeit davor. Nach dem Sex waren wir hungrig und ich sagte ich geh noch fix zum Bäcker Brötchen holen, weil ich absolut nichts mehr da habe und sie einfach liegen bleiben kann. Fand es als nette Geste und nicht als needy, aber ich bin gespannt was ihr davon haltet. Wir frühstückten zusammen, kuschelten noch ein bisschen und sie musste dann gegen Nachmittag los. Wir küssten uns dann nochmal intensiv an der Tür und verabschiedeten uns voneinander. Sie schrieb mir, dann das sie gut angekommen ist und ich sagte ihr das es eine schöne zeit mit ihr war. Sie erwiderte das sie es auch wirklich schön bei mir fand. Jetzt beginnt alles etwas abzuflachen. Sie investiert kaum noch in die Konservation und wirkt etwas kühler, aber sie antwortet immer noch auf meine Nachrichten. Kurze Anmerkung sie zieht gerade um und richtet die Wohnung ein und kann natürlich verstehen, wenn sie nicht mehr so viel Zeit hat. Allerdings hat es ja davor auch geklappt und ihr "Feuer" mit Herzen und Freude ist irgendwie etwas erloschen. Ich fragte sie gestern ob sie vllt mal eine Pause braucht und diese mit mir verbringen möchte, daraufhin schrieb sie das sie mir gerne bescheid sagen würde und erstmal noch in den Baumarkt muss. Ich schrieb ihr das die Wohnung vor geht und in Ruhe machen soll und meinte ich muss auch noch was erledigen. Ende vom Lied war das sie nicht mir geschrieben hat. Habe es nicht angesprochen und meinte nur das wenn sie weiter so durchzieht bald einziehen kann, was wohl diesen Sonntag dann sein soll. Habe dann noch Anspielung gemacht das es sich sicher gut im Bett liegen würde und sie dann mit Frühstück dran ist, was sie dann auch bejaht hat und auch eine Wohnungsführung bekommen kann. Ich habe selbst gemerkt das ich bis heute noch versucht habe das Gespräch am laufen zu halten und mir gesagt, dass es nicht zielführend ist. Also fragte ich nach ob sie diesen Sonntag zeit hat. Sie schrieb darauf muss ich mal sehen, werde gerade krank. Das ist bist zu diesem zeitpunkt der Stand der Dinge. Tut mir leid, dass es etwas länger geworden ist. Ich danke euch im Voraus! 6. Frage/n Habe ich noch Chancen oder ist meine Attraction schon unter 0? Wenn ich noch Chancen habe, wie soll ich weiter handeln? Freeze out? War ich schon zu needy statt hartnäckig? Bin für alle Meinungen offen! LG Raybeez
  11. Hallo zusammen, falls dieser Beitrag im falschen Zweig des Forums gelandet ist, bitte verschieben. Kurz zu mir und meinem Problem: Bin 32 Jahre alt, beruflich erfolgreich (Unternehmensberater), sportlich, viele Hobby, großer Freundeskreis und seit ca. 2 Jahre Single. Würde mich als sehr gut aussehend einstufen. Hatte eine ziemlich kaputte Beziehung mit allem was dazu gehörte (Ex hat mich gestalkt, ich hab sie angezeigt, sie hat mich angezeigt ohne Grund). Also ziemlich heftiger Scheiß den ich aber aufgrund meiner Freunde sehr gut weggesteckt habe. Außer ihr attestiert mir gleich einen Vollknall. In der Zeit habe ich ungefähr 30 Frauen gelayt, aus den unterschiedlichsten Situationen heraus. Club, Online, Cold approach, JGA´s, Hochzeit (sogar instant 😄). Habe also weder ein Problem damit, Frauen anzusprechen, noch sie in die Kiste zu bekommen. Dazu muss ich sagen, dass bei allen diesen 29 (Ausnahme: https://www.pickupforum.de/topic/165857-von-fb-zu-ltr/), es mir völlig klar war, dass außer einer einmaligen Sache oder einer F+ von meiner Seite aus nichts laufen wird. Das lag nie daran, dass ich die Frauen nicht attraktiv fand. Es hat aber für mich einfach nicht gepasst oder für eine Beziehung gereicht. Ich kann mich nicht beschweren, aber man möchte dann mit 32 auch mal "weiter" im Leben kommen. Zumindest ist das mein Wunsch. Freundeskreis ist schon seit Jahren im Heiratswahn und ich hab die verschiedenen Junggesellenabschiede lieber dafür genutzt Frauen kennen zulernen. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, sobald mich eine Frau so richtig umhaut und das haben in der Zeit nur 5 - verkacke ich es so richtig. Es kann ja nicht wie immer in dem oben verlinkten Beispiel der Exfreund sein (habe in den letzten Tagen auch darüber nachgedacht und selbst dort kommen mir Zweifel) Habe mich schon selbst reflektiert und gemerkt, dass ich mich bei denen, wie ihr euch schon sicher denken kennt, "komplett" anders verhalte. In den Moment, in dem ich davon überzeugt bin, "des isse die Frau fürs Lebe", verhalte ich mich wie ein kompletter Spast. Zu viel invest, Geschenke, manchmal needy und hebe die Alte auf den höchsten Thron der irgendwo rumsteht. Sie nimmt den Invest raus und ich gebe weiter Gas. Erzähle meinen besten Freunden von ihr und alle freuen sich für mich, dass ich mal eine finde die meine "Freundin" sein könnte. Bei den 5 besagten Damen, kam es bei 2 von ihnen zu FC und mit 3 habe ich wenigstens heftig rumgemacht. Von den Damen wurde es dann nach ungefähr der gleichen Zeit beendet mit Aussagen, die sich ganz gut decken: "Du bist toll, aber irgendwie funkt es nicht". "Ich glaube wir passen nicht zusammen". "Für eine Beziehung reicht es nicht". Alle von denen haben immer betont, was für ein toller Hecht ich doch bin, aber mehr wollten sie einfach nicht. Fassen wir kurz zusammen, sobald es für mich etwas mehr sein könnte, schalte ich in den "ICH MUSS DICH HEIRATEN-Mode". Ich bin mir darüber bewusst, kann aber nichts dagegen tun, so gern ich das wollen würde. Damit ich bei der Nächsten nichts in identische Muster verfallen, frage ich euch mal nach einem Rat. Oder ist das Jammern auf hohem Niveau? Oder woran hat et jelegen? Any ideas? Cheers!
  12. Gönni

    FR same day Kotzmädchen

    24.04, schöner Tag. Die Sonne schien, das gras schmeckte und ich war Krankgeschrieben. Um 5 vor 8 abends lief ich im Kaufland rum. *paar körbe später* Ich approache eine Frau. Sie war durchgeschwitzt und trug leggings. Faselte was von Selbstverteidigungskurs. Ich nehm sie in den arm und joke rum. - Sie fragt mich ob ich Pumpen geh. : Ja . | HB: Sieht man | Innerer gedanke: "ich weiß" Wir verabreden ein Treffen für 1h Später. (1h später) Ich bin 6 Minuten zu früh und pisse deshalb gegen die nächstgelegen Kirche. Ich schreibe sie an und sage, dass ich schon da bin. Sie schreibt mir von wo sie kommt und ich geh ihr entgegen. (In arm genommen, smalltak, bier gegrabt (sie bezahlt aus) und auf eine Wiese gesetzt) Wir smalltalken. Sie ist hat in 2 Wochen ihren Doktor in Chemie. Cool. - Ich lade sie zum Kiffe ein. Sie hat in den letzten 4 Jahren nicht gekifft. Wir gehen zu mir und sie legt sich direkt aufs Bett und zieht ihre Schuhe aus. Ich zermalme das Gras und baue den 100% Kannabishaltigen Joint. [Tabak ist was für pussys und Hurensöhne] *Wir rauchen* (sie hustet fast soviel ab wie rein) Ich küsse sie und wir machen unglaublich rum. Ich zieh sie aus und wir machen nurnoch in Unterwäsche rum. Ich knete ihre titten. Ihr wird schlecht, sie steht auf und kotzt in mein Waschbecken. m-mehrmals. Sie zieht sich an und will nurnoch gehen. Ich kann sie beruhigen und rede ihr gut zu. Sie ist ruhig. will aber trotzdem gehen. Wir setzen und an die nächste Kirche und sie kotzt wieder alles voll. Ihr ist schlecht - wir verabschieden uns - sie geht. Sie meinte noch: "Ich muss dich heute leider dir selsbt überlassen" Das ist jetzt so 20 minuten her. Peace *EDIT* 2min nach Posteintrag : Ich mach whatsapp auf und ihr bild ist verschwunden. ich rauch jetzt erstmal den joint zuende -btw, nur lappen holen sich einen runter
  13. Lieber Leser, das Internet lehrt mich auch nach über 1.000 gelesenen Texten rund um das Thema PickUp jeden Tag neue Dinge. So durfte ich zu aller erst erfahren, dass auch ich lernen kann mit weiblichen Geschöpfen umzugehen, ohne Angst haben zu müssen und mir einfach nicht so viele Gedanken über negative Erfahrungen machen sollte. Somit werde ich die nächsten Dekaden nicht mehr in Todesangst vor Frauen leben müssen. Wenn du in diesem Forum zu lesen begonnen hast, dann ist glasklar, warum DU hier bist: du bist ein ernsthaft an sich arbeitender, bis in die Haarspitzen motivierter PUA. PU steht im Epizentrum deines Universums, in dem alles um das sogenannte ultimative Ziel kreist - der Traum vom perfekten Game. Do you live? Umso rätselhafter erscheinen all diese dich auf so seltsame Weise umgebenden Gestalten! Was tun bloß diese Menschen, deren Handeln so offensichtlich bedürftig ist, dass es schon beim Zusehen schmerzt? Wer bereits von der einleitenden Passage völlig genervt ist, sie als überzogen, belehrend oder unverschämt empfindet, der sollte besser nicht weiterlesen. Die Kost wird nicht leichter verdaulich. Aber von meiner Meinung rücke ich nicht ab. Aus dieser Erleuchtung heraus, sind Magnetism, der mich vor einigen Monaten auf dieses Forum aufmerksam machte, und ich auf die glorreiche Idee gekommen hier ein Diary zu eröffnen und die PU-Welt mit unseren Fortschritten zu bereichern. Bevor nun jedoch die ersten RAFC-Sektkorken knallen und aufgrund unangebrachten Alkoholgenusses das eigene Game gefährdet wird, gleich der Hinweis auf das Jahr 2013. Da Roland Emmerich und die Mayas Unrecht behalten hatten, werden alle vorgestellten Reports und Sprüche als kostenloses e-book veröffentlicht werden. Wer nichts verpassen will, kann jetzt schon einmal dieses Diary liken und als seine Startseite abspeichern. Viel Spaß beim Lesen.
  14. Guten Tag. Da mein letzter Fieldreport so endete, dass ich alleine schlafen musste, kommt heute von mir ein weiter FR, wo ich es beinahe auch verkackt hab. Voll mein Ding. Vorab: Ich hab eine Vorliebe für Techno-Musik. An dem besagten Abend stand wieder ein Techno-Rave an, mit einem bekannten DJ. Ich wollte einfach nur richtig Party machen und hab mich betrunken. Während der Party stand ich im Ruhebereich, während mein Freund für uns Bier holen wollte. In dem Moment sah ich eine Brünette HB8, super süßes Lachen. Ich hin und mich vorgestellt: Sie: "Wir kennen uns doch irgendwo her, du kommst mir bekannt vor!" - Wir kannten uns nicht. *Der weitere Gesprächsverlauf fällt aus, da es schon einen Monat her ist und ich keine Details mehr weiß" Beim Gespräch hab ich versucht ein paar Insider einzubauen, damit ihr Gefühl "Wir kennen uns schon", verstärkt wird. Zum Zeitpunkt wo ich es verkackt hab, habe ich gesagt: "Du kennst mich bestimmt aus einigen Filmen, ich bin Pornostar. Ich hab einen riesen Penis" Empfand ich in dem Moment als Lustig. Sie nicht. Sie war Weg und ich allein. Also weiter Party machen. Nach ca. 30 Minuten traf ich sie beim tanzen wieder. Ich einen zweiten Versuch gestartet: "Ah, da ist meine Frau wieder!" (Mit dem Insider eingestiegen) Sie ist darauf eingegangen, hat gelacht und mich umarmt. Wir haben weiter Party gemacht und zwischen durch waren wir draußen, damit wir uns inruhe unterhalten konnten. Dafür dass ich sehr betrunken war, ziemlich gutes Game. Nach ca. 1-2 Stunden Game sind wir zu ihr gegangen. Bei sich Zuhause hat sie noch gezögert: "Normal mache ich sowas ja nicht". Nach etwas Story-Telling, einer kurzen Massage und paar Küssen am Hals, hat es dann doch noch geklappt. War eine sehr schöne Nacht! Haben immernoch Kontakt und treffen uns regelmäßig. Was ich daraus gelernt habe: - Mit dem "Porno-Star"-Spruch wollte ich in dem Moment Sexuelle Spannung aufbauen, aber ich kam rüber wie der letzte Needy-Macho. Beim zweiten Versuch bin ich mehr auf Comfort und Rapport gegangen, da die Attraction und die Sexuelle Spannung schon von Anfang an sehr hoch war.
  15. DarkTriad

    Karnevalsfeier

    Jetzt schreibe ich auch einfach mal einen Report. Sonntag war ein Kumpel bei mir und wir haben uns einen getrunken. Auf einmal war Krach auf der Straße, weil ein Karnevalszug vorbei gefahren ist. Eigentlich kann ich Karneval ja nicht leiden, aber wir hatten schon was intus, also sind wir spazieren gegangen, um zu gucken, was so los ist. Wir sind dann in eine Kneipe gegangen, wo eine Karnevalsfeier war. Dort hab ich eine Frau kennengelernt. Oder besser gesagt, sie ist mir gleich um den Hals gefallen und war auch sonst sehr zutraulich. Mein Kumpel hat sich auch irgendwie eine klar gemacht. Dann haben wir beschlossen, die Feier bei mir zuhause fortzusetzen. Also sind wir zu mir gegangen. Mein Kumpel ist mit seiner einfach in mein Schlafzimmer gegangen. Also musste ich meine auf dem Sofa vögeln. Am nächsten morgen sind die Frauen gegangen und mein Kumpel und ich haben erstmal Frühschoppen gemacht.
  16. Hallöchen, nachfolgend einige Reports aus 2017/2018 aus der Zeit vor meiner festen Beziehung. Osaka/Kobe: Yuki Uno Duo [Japan 2017] Osaka/Kobe: Yuki Uno Duo Das Setting: Ich war mit einem Kumpel für 3 Wochen auf Japanreise. Als nach 5 Tagen in Tokyo noch nichts nennenswertes lief, wurde er extrem nervös und fickrig, googelte darauf vermehrt nach “soap lands” und diversen Escort Angeboten. So landeten wir auf craigslist. Dazu muss man sagen, dass etwa 95% aller “female looking for male”-Dates schwer nach fake aussahen. In der Kategorie “couple” sah das schon besser aus. Die besten Chancen rechnete ich uns aus, wenn wir selbst mit einem Bild und ein paar netten Zeilen (athletic german guys, blabla) inserieren würden, an Mädels und Paare addressiert. Samstag meldete sich eine gewisse Yuki und stellte einige Rückfragen, wie wir uns ein Treffen vorstellen würden. Ich versicherte ihr, dass wir ein eingespieltes Team (Kumpels seit 16 Jahren, aber tatsächlich noch nie einen Dreier zusammen durchgezogen) seien und sie im Mittelpunkt stehen wird (true). Wir verabredeten uns für Sonntag 13Uhr in einem Star Bucks in Osaka. Mit dem Shinkansen etwa 25min Fahrt von Kyoto. Natürlich warteten wir erstmal in der falschen Filiale, kein Wunder, wenn alle 200m einer aus dem Boden sprießt. Yuki stellte sich als sehr attraktive Japanerin Mitte-Ende 30 heraus, die perfekt englisch sprach und die Figur einer 19jährigen hatte. Im Schlepptau hatte sie ihren Kumpel “Brian”, der ebenfalls in Kobe lebte, mit einer Japanerin verheiratet ist und ein langjähriger Freund aus Studienzeiten in den USA war. Brian wirkte wie eine Mischung aus Steve Jobs und John Lennon. Bei einem Kaffee quatschen und scherzten wir ein wenig über unsere jeweiligen Erfahrungen. Die vibes waren ab Minute 1 gut. Nach etwa einer Stunde verabschiedete sich Yuki, sie hatte noch ein Date. Sie würde sich bei mir melden. Da wir schonmal in Osaka waren, wollten wir die Gelegenheit nutzen uns die Stadt etwas anzusehen. Wir fragten Brian ob er uns nicht begleiten will - er stimmte zu. Wir landeten in einer Bar am Ufer eines Flusses, wo Okonomiyaki und lokales Bier serviert wurde. Mein Kumpel hatte immer ein paar Tütchen Haribo Gummibären dabei um das Eis bei den Japanern und Japanerinnen zu brechen. Wir wussten zuvor nicht, wie riesig die Süßigkeitenauswahl vor Ort tatsächlich ist - gefreut haben sie sich trotzdem immer. Analog dazu hatte ich immer einige Pasante “Super King” in der Jackentasche, die bei jeder passenden und unpassenden Situation ins Spiel gebracht wurden. Brian war so fasziniert von der Größe der Kondomverpackung, dass er die unterschiedlichen Pariser mehreren einheimischen Pärchen präsentieren musste. Wir hatten Spaß den Nachmittag. Nach dem Essen führte er uns nach little America, wo wir Dosenbier tranken, Mädels beobachteten und übers Leben philosophierten. Später war Brian noch im Hooters mit Bekannten verabredet und lud uns ein mitzukommen. Im Hooters erwarteten uns: japanische Mädels mit Brüsten (!). Allerdings alles sehr professionell. Nach 2-3h stieß Yuki zu unserer kleinen Gruppe zurück. Sie kam von einem Date mit ‘nem jungen Spanier (der sie ohne ihren ausdrücklichen Wunsch andauernd anspuckte) und war etwas beschwipst. Nach etwas Smalltalk fragte sie mich diskret, ob wir heute Nacht Sex haben werden. Ich bejahte. Was mit meinem Freund sei? Ich sagte ihr, wenn dann erleben wir das zu dritt, wir sind zusammen auf Reisen, da lasse ich ihn nicht alleine. Sie war einverstanden und fügte hinzu, dass sie uns beide schon seit mittags süß fand. Der “Schlachtplan” sah vor, dass wir mit den anderen noch in einen irish pub weiter zogen (es war das WE nach St. Patricks Day) um dann nach dem ersten pint nach einem “love hotel” zu suchen. Mit der Logistik ist es zuweilen nämlich schwierig in Japan. Und unser Hotel war gute 70km entfernt. Gesagt, getan. Wir stehen vor dem ersten Love Hotel. Fehlanzeige! Kein MMF! Bei einer weiteren Adresse versuchten wir als Paar zu buchen und meinen Kumpel reinzusneaken. Ich kam sogar bis ins Zimmer (inklusive Karaoke Mikros und N64 Konsole), leider flog unser Plan auf. Wir suchten nach einer Alternative und ich schlug unser Hotel in Kyoto vor. Ein Date dort wäre allerdings over night, da die Zugverbindungen nachts nicht die Besten sind. Da wir über den Tag eine echt gute Connection aufgebaut hatten, sagte Yuki ohne irgendwelche Vorbehalte zu. Sie telefonierte nur noch kurz mit ihrem deutschen Ehemann und teilte ihm mit, dass sie diese Nacht nicht nach Hause kommen würde. Etwa 1h später kamen wir im Hotel an, glücklicherweise war die Rezeption nach 21uhr nicht mehr besetzt und wir konnten per Pin Code die Räumlichkeiten betreten. Nachdem wir alle ausgiebig geduscht hatten (und die spanische Spucke von unseren Körpern wuschen) war von etwa 22uhr bis in die frühen Morgenstunden Action geboten. Zwischenzeitlich ging mal jemand zu SevenEleven, für Weißwein und gemischten Salat, doch der Fokus lag schon auf der Fickerei. Da die Wände im Hotel sehr dünn waren und nebenan cholerische chinesische Geschäftsleute wohnten, musste man tunlichst darauf achten, dass Yuki zu jeder Zeit etwas in ihrem Mund hatte. Spoiler: Japanerinnen sind laut. Am nächsten Morgen verabschiedete sich Yuki kurz vor 10 und mein Kumpel und ich genossen ein Frühstück bestehend aus Dosenbier und Schokocroissant direkt am Flußufer. wir sollten uns noch einmal wiedersehen…. in Kobe.
  17. Hallo liebes Forum, dies soll mein erster Report werden, da ich die Entstehung (28.03.15) und den jetzigen Abschluss (11.04.2015) als eine wunderbare Erfahrung im Regal meines Lebens einordnen werde. Ich gliedere den Bericht und habe ihn nun nochmals umstrukturiert. Ich beende es mit den aktuellen Erlebnissen, welche ich mit der Dame haben durfte. 1. Vorbereitung Gehen wir zurück. Mitte Januar teilte mir ein Freund, er bekommt hier den Namen Carsten, auf einem Event mit, er beabsichtige einen kleinen Privatevent in Belgien zu machen, er hätte dort eine tolle Location gefunden. Ich solle mir terminlich das letzte Märzwochenende freihalten. Nach Karneval verschickte er die Einladungen. Es erfolgte der erste Dämpfer. Ich rief ihn an: „Ein Pärchenevent? Ist das dein Ernst?“ – „Ja, wir wollen die Location auch mit den Fotografen nutzen und ich will auch für zukünftige Projekte ein paar Leute zusammenbringen.“ – „Ich bin nicht begeistert, du musst das mit der Location und der Orga aufwiegen. Wie weit darf ich denn das Motto auslegen?“ – „Ja, darfst du schon.“ – „Ok, ich habe da jemanden im Kopf, mit der könnte ich was spielen? Wer kommt denn noch?“ – [Aufzählung von weiteren Gästen] – „Doch, klingt gut, ich schau nach einer Begleitung.“ Für dieses Pärchenevent musste also nun eine Begleitung her, ich hatte wegen dem Setting und ihrer Vorlieben auch schon jemandem im Kopf. Ich rief sie an. Nennen wir sie hier Karin. Karin ist eine 26 jährige Polizistin, Kommissarin, wie sie mir schon mehrfach erklärte. Ein silbernes Sternchen. Eine blonde, langhaarige, sportliche und mit 176 cm auch schön große Begleitung, welche ich gerne mit auf Events nehme, wenn diese in ihr Setting passen. Zudem kann man mit ihr viel Spaß haben, sie ist verlässlich und ausdauernd. Es muss nur weit weg von ihrem Wohn- und Arbeitsort sein, am besten Privatevents, ihr Umfeld soll ihre dunkle Seite nicht kennen. Allerdings fordert sie auch viel Energie und ständige Aktion. Sie muss zudem manchmal gemaßregelt werden. Was ich auch mit Freude tue, da es in ihrem süßen Köpfchen immer wieder zu Verwirrung führt, wie ich es wagen kann ihr Wünsche abzuschlagen oder ihr ihre Rolle zuzuweisen. Sexuell leistet sie grundsolide Arbeit, ist belastbar aber leider nicht zu Experimenten zu bewegen. Daher konnte ich sie auch zu keiner Sub machen. Am besten läuft sie, wenn vorher Prosecco und Weißwein zur Verfügung standen und ich sie den Abend über aufheize. Dafür hat sie keinerlei Prinzessinnenallüren, wenn es um die Zeit mit mir und unserer, damit immer verbundener, sexuellen Nähe geht. Ich will sie anrufen, keine Reaktion. 30 Minuten später kommt eine SMS: Bin im Dienst, was willst du? – Ruf mich an wenn du Schluß hast. Um 18 Uhr klingelt mein Handy, eine genervte und zickige Karin fragt: „Was willst du? Immer dasselbe mit dir, nur alle paar Monate meldest du dich mal.“ – „Eigentlich wollte ich dich auf ein Event nach Belgien als meine Begleitung mitnehmen.“ – „Uhh, toll, wann…?“ – „Ich wollte! Deine grundlose Zickerei lässt das nun nicht mehr zu.“ – „Es tut mir leid, du weißt doch, dass ich gerne mit dir unterwegs bin. Ich habe grade nur Scheißschichten und nur Dreck der passiert.“ – „Willst du ein braves Mädchen sein und Spaß mit mir haben?“ – „Ja, das weißt du doch. Erzähl mir um was es geht.“ Ich schildere ihr das Setting, was ich mir an ihr vorstelle und wie wir die Logistik regeln. Sie schaut in ihren Kalender und verspricht mir am nächsten Tag zuzusagen, da sie erst mit Kollegen Schichten tauschen muss. Sie ist lammfromm am Telefon und freut sich. Ansonsten müssen wir nichts klären, wir sind eingespielt. Am nächsten Morgen kommt die Zusage per SMS. Sie ist wieder brav… Gutes Mädchen. 2. Das Event – 28.03.2015 Ich buche ein Doppelzimmer und hole sie am 27.03. Mittags ab, wir fahren nach Belgien und quartieren uns am Freitag im Hotel ein. Wir nutzen den Abend um uns gegenseitig auf den aktuellen Stand des jeweiligen Lebens zu bringen. Ich verbringe gerne meine Zeit mir ihr, sie genießt die freien Tage mit mir. Wir schlafen dann zusammen gekuschelt ein. Eigentlich wollte ich ja ausschlafen… Madame aber will schon um neun körperliche Aufmerksamkeit und dann auch gleich aus dem Bett… *augenroll* Eigentlich sollte so ein Frühstück ja entspannend sein, Madame aber ist schon völlig aufgedreht, redet wie ein Wasserfall und will am liebsten gleich los. Wir sind hier auch nicht beim Bund - ein Frühstück kann durchaus 45 Minuten oder länger dauern, du musst das Croissant nicht mit Gewalt und Kaffe runterwürgen… sie rutsch aufgeregt auf ihrem Stuhl umher. Jetzt nervt sie mich… immer wieder dasselbe. Sie hasst mich gerade, ich habe mir eine FAZ von der Rezeption geholt und lese genüsslich Zeitung, trinke meinen O-Saft und nasche am Obst. „Wir müssen uns jetzt fertig machen!“ ermahnt sie mich – „Nein, es geht erst um 16 Uhr los. Iss lieber noch was. Den ersten Gang gibt es erst um 19:30 Uhr.“ – „Nein, dann drückt die Korsage nachher so.“ – „Dann iss halt nur die Wurst und den Käse.“… Hin und her. Sie nervt. Dann fängt sie sich und tippert auf ihrem Handy rum. Wir gehen wieder aufs Zimmer, gehen duschen und fangen an uns anzuziehen und zu schminken. Ich lasse die Rezeption ein Taxi rufen und wir sind nach 16 Uhr an der Location. Carsten hat nicht zu viel versprochen. Gut, es ist bewölkt, aber das gibt dem Wald, den alten Gebäuden und den Mauern einen tollen Charme. Das Haupthaus gibt sich wie ein Gutshaus aus dem 18./19. Jhd. und wurde schön restauriert. Es gibt einen Ballsaal und einen Raum mit Tafel, Kellner laufen herum, reichen uns Prosecco zur Begrüßung, ich sehe einige Bekannte, Küsschen links, Küsschen recht, Smalltalk. Ich errege durchweg Aufmerksamkeit, wir scherzen, wir lachen. Langsam kommt alles ins Rollen, einzelne Aktionen beginnen, einzelne Personen, Paare oder Grüppchen gehen mit Fotografen zu Locations im Wald, in oder an den Nebengebäuden oder den Mauerruinen. Karin fühlt sich wohl, geht zu ihr bekannten Leuten, lacht, trinkt, freut sich. Ich bespreche mit Carsten noch ein paar Sachen für den Sommer. Ich stehe auf einer erhöhten Terrasse, welche über den Tafelsaal erreichbar ist, mein Glas Rotwein in der einen Hand und meine Pfeife, die ich mir gestopft habe, in der anderen. Ich lehne mich an das Steingeländer und sehe wie ein Paar den Weg hinauf läuft. Sie, klein ca, 1,60 m, schlank, kurzer Rock, Stiefel, Strapse, eine Korsage und eine schöne Interpretation mit Perücke, Haarteilen und Halbmaske. Er nur ein grauer Begleiter. Sie bleibt plötzlich stehen als sie mich gesehen hat. Wie angewurzelt schaut sie mich an, ich grüße ihr mit meinem Glas, sie reden miteinander und gehen weiter. Ich denke mir nichts, und ziehe weiter an meiner Pfeife, als sie kurze Zeit später durch den Tafelsaal stürmt und auf mich zukommt. „Ich habe das perfekt passende Outfit zu deinem.“ – „Wieso hast du es nicht an?“ – „Das Setting ist doch was anderes.“ – „Tja, ich denke ich komme damit sehr gut rein. Wie heißt du?“ – „Lea.“ Ihr Begleiter bleibt im Hintergrund. Er ist tatsächlich grau. Völlig unscheinbar. Ich rede etwas mit ihr, sie zeigt Interesse an Details, ich mache ihr Komplimente über ihr Outfit. Wir lachen, es kommen Bekannte vorbei die sie und mich begrüßen. Ihr Begleiter wird abgelenkt. Sie bleibt weiter bei mir. Karin stößt zu uns, die beiden Mädels unterhalten sich, zupfen an sich rum. Ich werfe ein, sie könnten sich doch gegenseitig ausziehen… Karin wirft mir einen vorwurfsvollen Blick zu: „Du weißt das ich mit Frauen nichts anfangen kann…“ Ein Seufzen von ihr folgt… „Mon chéri, Frauen sind das Schönste und Wundervollste was es auf Gottes Erde gibt.“ Lea stimmt mir zu… Oha… Ich schau sie mir an. Tolle Beine, schöne Hüfte, schmale Taille. Viel Brust für so ein zierliches Ding… Grüne Augen… ein paar kleine Fältchen um den Mund. Sie dürfte älter sein als ich. Sie ist kaum geschminkt, die Haut ist hell, ein paar kleine Sommersprossen sind zu sehen. Karin sieht ein uns bekanntes Pärchen, ich grüße nur von Weitem, sie geht zu ihnen. Leas Begleiter ist nicht in Sicht, in mir wacht der Jagdtrieb: „Du hast tolle Beine.“ – „Danke“ – „Zu tollen Beinen gehört meist auch ein toller Po, dreh dich mal rum.“ – Ein aufblitzen in ihren Augen, sie legt den Kopf etwas schräg und mustert mich. „Los, dreh dich um und zeig mir deinen Po.“ Sie atmet ein und dreht sich und hebt ihren tatsächlich schön geformten Po etwas an. „Toll. Ich habe eine Vorliebe dafür.“ Ich hebe mein Glas und trinke den letzten Schluck mit einmal aus und schaue ihr tief in die Augen. „Ich brauche was zu trinken. Wir sehen uns.“ Ich gehe an ihr vorbei, gebe ihr einen Klaps auf den Po und grinse in mich hinein. Als ich wieder im Haus bin, sehe ich sie noch etwas betröpfelt auf der Terrasse stehen. Was würde ich dafür geben ihre Gedanken jetzt lesen zu können. Karin will Fotos haben, wir schnappen uns einen Bekannten und gehen mit ihm zu einer zerfallenen alten Scheune, die Backsteinmauern, teils eingestürzt, teils mit leeren Fensterlöchern, die Balken des Dachstuhls auf dem Boden, aber einzelner kleiner Schutt wurde weggeräumt. Es sieht aus wie ein extra kreierter Lost Place. Später erklärt mir Carsten, die Location würde auch für Shootings vermietet. Karin genießt das, ich bin schnell gelangweilt wenn Fotografen an mir rumzupfen, mich drehen, schieben und ich dastehen soll. Madame aber liebt die Kamera… Nur meine liebt sie nicht… gut, ich will sie ja auch immer nackt fotografieren… das mögen Madame nicht. Irgendwann sehe ich Lea mit ihrem Begleiter… sie winkt uns zu und geht weiter. Ich langweile mich… Karin will weiter posieren… ich rufe ihr zu, ich gehe mir was zu trinken holen und eine rauchen. Sie winkt mir nur ab. Gut für mich. Lea und ihr Begleiter reden mit Carsten, ich komme von hinten an ihr vorbei und gebe ihr einen ganz leichten Klaps auf den Po, den nur sie spürt und kein anderer mitbekommt. In der Drehung stelle ich mich neben sie und Carsten und lege meinen rechten Arm um seine Schultern. Carsten redet mit ihrem Begleiter, sie schaut mich von unten mit ihren funkelnden grünen Augen an. Sie versteht mich jetzt. Niemand hat davon etwas mitbekommen, wortlos gehe ich weiter. Später sehe ich sie alleine vom Haupthaus weggehen, ich folge ihr in einigem Abstand, sie dreht sich mehrmals um und beobachtet wie ich ihr folge. Sie steht an einem kleinen Anglerteich und schaut aufs Wasser, die Abenddämmerung ist schon stark. Ich stehe neben ihr und schaue auf ihren Po. „Dein Po reizt mich unheimlich. Er sieht so schön aus.“ Sie sagt nichts. Ich gebe ihr diesmal einen kräftigen Klaps. Sie sagt nichts. Was ich nicht weiß, Karin war mir gefolgt. Ich drehe mich um und will gehen und sehe schon was mich gleich erwartet. Mir schießt durch den Kopf nun eine Szene zu erleben. Ich habe sie noch nie in Konkurrenz gesetzt. Ich setzte meinen „ich will doch nur spielen“ Blick auf. Karin umarmt und küsst mich. Kein gutes Zeichen. Sie nimmt meine Hand und zieht mich wieder in Richtung Teich. Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, bleibe ich ganz brav und folge. Sie sagt: „Lea, das Menu fängt gleich an.“ Lea dreht sich um, bedankt sich und schlendert langsam los. Karin zieht mich in die entgegengesetzte Richtung. Dann kommt das Drama: „Was machst du da? Die ist mit ihrem Freund hier. Und du bist mit mir hier.“ – „Ich spiel doch nur.“ – „Deine Spiele kenne ich und ich weiß wo die enden.“ Ich deeskaliere, küsse sie, nehme sie in den Arm. Sie ist nicht sauer, aber sie zeigt ein Anspruchsdenken. Süß die Maus. Wir gehen in den Tafelsaal, ein schwarzes Tischtuch auf der Tafel, überall bis zum Boden. Teller, Gläser und Schüsseln sind rot, große Blumengestecke mit roten Rosen und Nelken stehen darauf. Die Stühle haben abwechselnd Überzieher in rot und schwarz. Carsten steht am Kopf der Tafel, er wird mit seiner Frau dort sitzen. Lea steht rechts von ihm, ich ziehe Karin hinter mir her. Carsten beschließt, dass ich in seiner Nähe sitze, gegenüber sitzen Bekannte aus Frankreich. Carsten stellt Lea ihnen vor und sie beginnt in fließendem französisch mit ihnen zu sprechen. Die Tafel füllt sich nach hinten auf, die Plätze sind schnell belegt, von ein paar anderen Leuten und Leas Begleiter ist nichts zu sehen. Ich schnappe mir Lea unter dem Vorwand, sie müsse mich und die Franzosen übersetzen. Sie sitzt direkt neben Carsten, dann ich, Karin, eine ihrer Freundinnen, deren Mann und weitere Personen. Leas Begleiter kommt mit anderen zu spät und muss die Plätze am anderen Ende der Tafel nehmen. Er guckt etwas deprimiert, Lea scheint das aber gar nicht zu interessieren. Ich unterhalte mich schon wieder mit ihr. Sie hat zum essen ihre Maske abgenommen. Sie ist tatsächlich älter als ich. Ende 30? Kleine Fältchen um ihre Augen und ihren Mund. Eine zarte helle Haut mit Sommersprossen. Schöne große grüne Augen. Ich finde sie süß und mag ihren strengen Blick. Es folgt ein kleiner 1. Gang, leichte Gespräche, allgemeine Themen. Danach Tanz und Gesangseinlagen. Klavier, Geige, einzelne Arien oder Themen aus Opern, eine Teilnehmerin ist hauptberuflich Opernsängerin. Nach dem 2. Gang wird es lustiger, die Gespräche werden offener. Wieder eine Pause. Ich kümmere mich während des Essens jeweils um Lea, vergesse aber auch Karin nicht. Lea geht in den Pausen zu ihrem Begleiter, ist aber immer wieder vor mir am Platz. So geht das einige Zeit. In den Ecken des Raumes stehen große Kerzenständer, auf der Tafel Kleine mit vielen Kerzen, es ist eine schöne Beleuchtung, über dimmbare Deckenstrahler dosiert man zusätzliches indirektes Licht. Es ist ausreichend hell um zu essen und seine Gegenüber zu sehen, unterhalb der Tischkante ist es aber düster. Dies wird später noch wichtig sein. Die Stimmung löst sich immer mehr mit dem Abend, der Alkohol zeigt seine Wirkung. Schräg gegenüber besprechen zwei Mitvierzigerinnen den Film „50 Shades of Grey“. Eine sagt, der Film wäre langweilig, die Bücher seien besser. Man fragt die Tischnachbarin von Karin, diese äußert sich zu Film und Büchern. Dann wird Karin befragt. Für die Aktion, die sie jetzt bringt, liebe ich sie und muss mir deshalb auch noch was ganz Besonderes als Dank und Belohnung einfallen lassen. Sie legt ihre linke Hand auf meinen rechten Unterarm, setzt eine eiskalte Mine auf und sagt völlig unbeeindruckt, laut und deutlich: „Das Zeug interessiert mich nicht. Ich werde, wenn ich es brauche, hart ran genommen, das ist genug überwältigende Erfahrung. Der Rest ist langweilig.“ Genauso eiskalt, nun aber mit einem schelmischen Grinsen, dreht sie sich wieder zu ihrer Freundin, die sie gerade völlig perplex anschaut, und redet weiter mit dieser. Ich sage ja, Karin wird mit Prosecco immer dreckig… Mich haut es richtiggehend um. Kaum hatte Karin ausgesprochen, spüre ich wie Lea ihr rechtes Bein gegen mein Bein drückt und es langsam bewegt und reibt. Ich muss mich jetzt erstmal wieder unter Kontrolle bekommen. Karin lobt mich über den Klee und spielt für mich damit unabsichtlich den Wing, während das Lea ausreicht um selber aktiv zu werden und um mehr von mir zu bitten. Carsten und ich verstehen uns ohne Worte. Sein Blick, sein Lächeln und seine ganze Mimik zeigen mir seinen Stolz auf mich. Nun fragt man mich, meine Mimik zieht es ins lächerliche, ich lehne mich zurück und sage süffisant: „Ich halte die ganze Geschichte für affig. Eine Ebene mit Rosamunde Pilcher und anderen Groschenromanen.“ Lea pflichtet mir ungefragt bei: „Genau, Kindergarten.“ Sofort reagiere ich, drehe mich zu ihr, lege meine Hand auf ihren Oberschenkel und sage leise zu ihr: „Du wärst mir bestimmt eine gute Sub.“ Und drücke dabei ihren Oberschenkel fest. BÄÄÄAAAMMMM! Sie reißt ihre Augen auf, atmet tief ein und nickt nur noch wie ein kleines Mädchen. Eine Welle durchläuft mich, mein Körper dreht völlig auf. Ich nähere mich ihrem Ohr und flüstere: „Dir bring ich bei, mir meine Wünsche zu erfüllen.“ Ihr Bein zittert und ich höre etwas Wunderschönes. Sie atmet tief ein, zitternd und wellenartig wieder aus, ihr Körper bebt und vibriert. Carsten kann sich ein Grinsen nicht mehr unterdrücken, er hat gesehen was mein flüstern bei ihr ausgelöst hat, er ergreift das Wort und lenkt die anderen um uns ab. Ich platziere meine Hand wieder auf ihrem Bein, lasse sie zwischen ihre Beine gleiten, will sie nach oben wandern lassen. Da blockt sie. Ich ziehe meine Hand weg, ziehe mein Bein von ihr weg und wende mich Karin zu, küsse ihren Rücken und fahre mit meiner Hand um ihren Bauch. Das lässt sie völlig unbeeindruckt, sie lässt mich gewähren. Ein paar Minuten später spüre ich Leas Bein wieder, ich ziehe meines weg. Sie kommt näher, ich drücke mit meiner Hand ihr Bein weg. Sie gibt nicht auf, jetzt ist ihre Hand auf meinem Bein und wandert zu meinem besten Kameraden. Sie hat wieder meine Aufmerksamkeit, ich drehe mich zu ihr, schiebe ihre Hand weg und flüstere ihr zu: „Nicht jetzt.“ Ich lehne mich etwas nach vorne, rede mit Carsten, mein linker Arm ist um die Rückenlehne von Leas Stuhl gelegt, meine rechte Hand unter dem Tisch wandert zwischen ihren Beinen hoch, ich gebe mir Mühe das niemand etwas mitbekommt. Carstens Blick sagt mir, er hat eine Vermutung was ich unter dem Tisch mache. Ich schiebe ihren Slip beiseite, fühle ein wenig. So muss es im Regenwald während dem Monsun sein. Heiß und nass… Aber, was ist das? Ein kleines Ringlein… da kann man dran ziehen. Ganz vorsichtig zupfe ich etwas an dem Ring… Da ist es wieder… dieses tiefe einatmen und stoßweise ausatmen… sie bebt wieder. Carsten sieht es und seine Mimik dazu ist göttlich. Ich will sie nicht weiter foltern, also gehe ich wieder zurück… benutze einen Teil des Tischtuches um meine Finger abzuwischen… da kommt mir ein weiterer Gedanke sie zu testen. Die Dunkelheit ist ausreichend, die Leute um uns herum sind fröhlich am feiern, keiner achtet wirklich auf uns. Selbst ihr Begleiter feiert hinten am anderen Ende der Tafel. Ich greife an meine Hose, öffne sie und hole meinen Kameraden an die frische Luft, ich nehme Leas Hand und führe sie herüber… Ein aufgeregter Blick ist alles was sie sich anmerken lässt, ich drehe mich zu ihr… schaue in ihre tollen grünen Augen, sie spielt mit meinem Kameraden. Meine linke Hand wandert von der Rückenlehne ihres Stuhls in ihren Nacken. Meine Fingerspitzen streicheln sie leicht. Mir schießt ein Gedanke durch den Kopf… Mit meiner Hand ziehe ich sie leicht zu mir… Widerstand… Ihre Augen scheinen mich zu fragen, ob das tatsächlich mein Ernst ist. Ich nicke leicht, übe wieder Druck auf ihren Nacken aus… kein Widerstand mehr. Sie will sich schon absenken, da stoppe ich sie. Sie setzt sich wieder aufrecht hin, mein Arm sinkt von ihrem Nacken wieder hinter ihren Stuhl. Carsten sieht mich mit weit aufgerissen Augen und einer WTF???? Mimik an. Plötzlich stupst mich Karin, ich schaue zu ihr hinüber, sie schaut mich mit einem Kopfschütteln und verdrehten Augen an. Ihre Hand kommt nun auch zu meinem Kameraden, mein Körper wird in Wellen gepeitscht, es durchrast mich. Es kribbelt überall unter meiner Haut, es ist dieses geile Gefühl wenn dein Hirn und dein Körper völlig am ausrasten sind. Karin verscheucht Leas Hand, bearbeitet ihn selber noch einige Sekunden und packt ihn wieder ein. Dann schaut sie Lea an und sagt ihr: „Der gehört dieses Wochenende mir.“ Sie schaut mich an, grinst, küsst mich. „Wir gehen jetzt mal raus.“ Ich stehe auf, beuge mich zu Lea runter und flüstere ihr ins Ohr: „Danke. Dich mache ich zu meiner Sub.“ Sie schaut nicht zu mir hoch. Sie nickt nur. Ich bebe innerlich… Ich brauche jetzt die Kälte. Hier geschieht gerade ein Wahnsinn. Karin ist gut gelaunt… draußen küsst sie mich, wie taumeln über den Vorplatz, ich packe sie, drehe sie zu mir, küsse sie, sie beißt, ich packe ihren Po. Wir gehen abseits zu einem großem Baum, unter dem ein paar Stühle stehen. Sie steht vor mir und schaut mich an: „Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ – Sie verdreht wieder ihre Augen. „Diesmal meine ich dein Verhalten. Dein Verhalten ist unglaublich.“ Sie ist nicht sauer und macht mir auch keine Vorwürfe. „Heute Nacht gehörst du mir.“ – „Ja Süße, alles an mir gehört heute Nacht dir.“ Wir küssen uns wieder, ich schiebe eine Hand zwischen uns und knete ihre Brust. Sie hat den richtigen Level erreicht, ihre Hand bearbeitet meinen Kameraden, ich drücke sie nach unten. „Das ist nicht dein Ernst?“ – „Doch, ich bekomm dich ja nicht aus der Klamotte raus und wieder rein. Also bist du jetzt ein braves Mädchen und holst dir deine Belohnung ab. Nachher bekommst du dann das volle Programm noch mal.“ – „Du bist unglaublich.“ Ich nehme ein Kissen von einem der Stühle und werfe es vor mich. „Ich weiß.“ –„Blödmann.“ … Karin war brav, brave Mädchen bekommen eine Belohnung. Sie kann das einfach und genießt es dabei von mir befehligt zu werden. Darüber reden will sie nicht, ich soll bitte auch nicht darüber reden… ich soll einfach machen… Sind sie nicht manchmal süß, wenn sie sich selber nicht eingestehen wollen, was für kleine dreckige Luder sie doch sind? Wir laufen zurück, Karin beschwert sich: „Toll, jetzt bin ich total rallig. Wann gehen wir?“ – „Madame sind heute wieder gierig. Wir bleiben noch.“ – „Pfff.“ Sie ist auf dem richtigen Level, jetzt muss ich sie da halten. Wir gehen rein, die Ordnung hat sich aufgelöst, das Dessert wurde serviert… Wir stehen neben Carsten, er weist auf das Dessert hin. Ich entgegne: „Karin hatte eben schon Dessert.“ Sie verdreht die Augen, Carsten hat wieder seinen WTF???? Blick. „Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ Lea kommt zu mir. Gibt mir ihre Karte. Umarmt mich und ich verspreche ihr mich zu melden. Ihr Begleiter hat es übertrieben und ist für den Abend durch, sie haben ein Taxi gerufen und fahren in ihr Hotel. Kann es besser laufen? Ich liebe mein Leben. Ich halte Karin für den Rest des Abends auf ihrem Alkoholpegel und weiterhin auf ihrem Erregungslevel. Meine Aufmerksamkeit gehört nur ihr. Nach eins will sie nun endlich ins Hotel, wir nehmen ein Taxi und fahren. Ich ziehe sie aus, erkunde sie, sie ist alles für mich, das lasse ich sie spüren. Die Kombination aus ihrem Erregungslevel, dem Alkohol bei mir und dem Kondom, lassen das eine für sie mehrfache Belohnung werden. Sie bekommt alles was sie will und braucht. Zufrieden liegt sie da. Wir trinken noch ein Bier aus der Minibar, kuscheln uns zusammen und schlafen ein. Am Morgen sind wir ziemlich durch, wir gehen zusammen duschen und machen währenddessen noch einen Quickie. Dann geht es langsam Richtung Heimat. Ich lade sie bei sich ab, bedanke mich für die tolle Zeit mit ihr und für das tolle Wochenende. Sie ist glücklich, sagt es mir und zeigt es mir. „Komm bitte in ein paar Wochen wieder zu mir. Ein ganzes Wochenende für mich.“ – „Ich versuchs Süße.“ Am frühen Abend bin ich daheim. Geil… ich muss es aufschreiben… Ich liebe mein Leben. 3. Lea - 11.04.2015 Ich schreibe Lea eine E-Mail. Sie ist auffallend unkompliziert. Sie wohnt im Ruhrgebiet. Ich kläre mit ihr, was sie nicht macht, nicht will. Ich gebe ihr einen kleinen Überblick darüber, wie ich mir eine Session mit ihr vorstelle. Ich möchte sie als meine Dienerin und mich dann an ihr befriedigen. Ich schlage den Samstag, 11.04. vor. Ich suche mir ein Hotel und buche eine Junior Suite mit Badewanne. Ich bin um 15 Uhr dort und checke ein. Die Frage nach meiner Begleitung, da ich ja für zwei gebucht habe, beantworte ich jovial mit: „Kommt nach!“. Keine Fragen. Im Zimmer drehe ich die Heizung hoch. Wir wollen es ja die nächsten Stunden schön warm haben. Ich habe alles dabei. Prosecco und Rotwein, jeweils zwei Glässer, ein altes abgenutztes Standardglas und einfaches Mineralwasser. Einen kleinen Dildo für Lea, Kondome und Gleitgel und was man sonst noch so braucht. Ich habe ihr erlaubt, dass sie ein! Spielzeug mitbringen darf, das würden wir einsetzen. Aber nur eines von ihren. Um 17 Uhr kommt sie, ich hole sie unten ab. Wir reden kurz über alltägliches, ich frage sie ob sie sich gut fühlt und sich freut. Ich erkläre ihr meine Session, dabei verwende ich etwas was ich schon mit mehreren Frauen gemacht habe und dies daher auch gut durchziehen kann. Ich habe keinen Fetisch, sondern bin nur dominant, möchte aber vor allem meiner Sub ein tolles Erlebnis bescheren. Ich verbiete ihr zu reden. Sie darf mich nichts fragen. Sie darf nicht stöhnen. Nur wenn ich es ihr befehle, darf sie antworten. Zuwiderhandlung führt zu einer Auszeit. Bei einer Auszeit schicke ich sie aus dem Raum. Wir sind uns einig und besprechen nochmals unser Safeword und Unterbrechungen der Session. Ich schenke Prosecco in beide Gläser, etwa halbvoll. Ich nehme mir eines und sie will das andere greifen. Ich verbiete es ihr. Ihr Blick ist so wertvoll… ich fragte sie ob sie Durst hat und auch etwas trinken möchte. Sie nickt. Ich nehme das abgenutzte Glas, schenke ihr aus der Mineralwasserflasche ein und gebe es ihr. Sie lächelt. Ich setze mich in einen Sessel und befehle ihr sich auszuziehen. Sie tut es, fängt dabei an zu tanzen: „Nicht tanzen, ausziehen.“ Sie steht still da und zieht sich aus. Sie steht nackt vor mir. Tolle Beine, eine schöne Figur. Jetzt weiß ich auch wieso ihre Brust vor zwei Wochen für mich so groß wirkte. Sie sind sehr schön gemacht. Ich lasse sie zu mir kommen, mir ihre Brust zeigen. Ich spiele mit ihren Nippeln. Ja, sehr schön. Sie hat einen perfekten Körper. Tolle schlanke Beine, einen geilen Po, alles straff, eine schöne Taille und super Brüste. Ich habe 25 jährige gehabt, die da nicht mithalten können. Ich prüfe ihre bisherige Geilheit. Da ist es wieder. Heiß und nass… sie ist also jetzt schon auf richtiger Betriebstemperatur. Ich liebe es, wenn sie ihre Vorfreude so zeigen. „Leg dich aufs Bett und zeig mir deine Pussy.“ Die einfachen Sachen setzt sie prompt um. Sie hat eine schöne Pussy. Sieht sehr interessant aus, frisch rasiert, Piercing am Kitzler. „Spiel mit deinem Kitzler, fingere dich selber.“ Sie fängt an, und gibt keinen Mucks von sich. Nur ihre Atmung wird schneller. Ich stehe auf und gehe zu ihr. Ich beobachte sie von allen Seiten. Bin ganz nah bei ihrem Kopf, gehe über ihre Brüste und hauche sie an, blase auf ihre Haut, knie mich vors Bett und schaue über die Bettkante zu wie sie mit sich spielt. Ihre Atmung wird immer heftiger, sie spürt mich um sich, an ihr… ich berühre sie aber nicht. Als sie anfängt stoßweise zu atmen, sagte ich: „Stopp!“ – Sie öffnet verschreckt die Augen und sieht mich an. „Hände weg.“ Ihr Blick ist vorwurfsvoll. „Hast du ein Problem damit meine Befehle auszuführen?“ Sie schüttelt nur den Kopf. „Geh dich duschen.“ Sie befolgt es. Ich habe eine kleine Pause, die baue ich gerne ein, da ich mich und meine Erregung kenne, die Erregung der Frau dadurch aber nicht abflacht. Ich sehe durch die Tür wie sie auffällig lange die Brause weit unten hat. Ich sage nichts. Sie kommt wieder heraus aus dem Bad: „Lass mir ein Bad ein?“ Der jetzt folgende WTF? Blick ist himmlisch. Ich muss ein Lächeln unterdrücken. Sie steht da, ich ziehe nur eine Augenbraue hoch und sie geht wieder ins Bad. Was würde ich jetzt dafür geben, ihre Gedanken lesen zu können. Sie kommt heraus und steht da, ich frage sie: „Ist das Bad fertig?“ Sie nickt. Ich stehe auf und gehe zu ihr, gehe ins Bad und stelle mich hin: „Zieh mich aus.“ Ich steige ein und befehle ihr mich zu waschen. Sie macht es. Ich lasse mir eine Hand von ihr abtrocknen und befehle ihr sich breitbeinig hinzustellen. Ich fühle ihre heiße und nasse Pussy, so schön… ich dringe mit einem Finger in sie ein und sie stöhnt auf: „Habe ich da gerade etwas gehört?“ Sie schüttelt nur den Kopf und gibt keinen Mucks mehr von sich. Da ist es wieder. Dieses lange tiefe einatmen und das stoßweise, wellenartige ausatmen, ihr Körper zittert und bebt, sie muss sich am Wannenrand festhalten. Ich lasse meinen Finger etwas in ihr spielen und es sie genießen. Wieder kein Laut von ihr. Ich lasse mir noch die Haare waschen und stehe dann auf. Sie kniet neben der Badewanne. Mein Kamerad wäre der Stolz jeder Kompanie, er steht wie ein Gardesoldat. „Schau, er ist gar nicht rasiert. Das musst du machen. Hier;“ und gebe ihr Rasierer und Gel. Ich find es toll wenn sie zwischendurch grinsen müssen. Sie ist gut, sie macht das ordentlich. Sie schaut die ganze Zeit auf meinen Kameraden und beißt sich auf die Lippen. Sie will etwas… aber das bekommt sie jetzt nicht. Sie ist fertig, streicht prüfend über meine Haut und wischt mit einem Handtuch Schaumreste weg. Mein Kamerad steht weiterhin, aber er sabbert. Ich halte ihn, drücke ein bisschen und er sabbert weiter. Ich schau sie an: „Willst du das haben?“ Sie nickt und kommt schon mit geöffnetem Mund auf ihn zu, ich stoppe sie mit der einen Hand und verberge ihn mit der anderen. „Das hast du aber noch nicht verdient!“ Ich nehme das Handtuch und wische ihn ab. Später wird sie mir sagen, dass sie in diesem Moment nicht wusste ob sie mich abgrundtief hassen oder vergöttern sollte. Ich schicke sie ins Wohnzimmer, gehe hinterher, nehme mir das andere Glas Prosecco und sage ihr, sie solle ihr Spielzeug rausholen und mir zeigen. Freudig springt sie zu ihrer Tasche. FUCK, Mist… das darf doch nicht wahr sein… Achtung: Plot droht zusammen zu brechen… Alternative, Alternative…. Voller Stolz präsentiert sie mir einen Plug. So war das nicht geplant. Ich hatte vor ihr das Spielzeug zu verweigern. Aber ich will das doch eigentlich. Ich lasse mir den Plug geben, schicke sie ins Bad um die Wanne auszuspülen, damit ist sie beschäftigt und ich kann mir was überlegen. Eine wirkliche Lösung finde ich nicht, ich beruhige und kontrolliere mich. Entweder ungedehnt wenn sie das will oder eben irgendwohin spritzen. Sie kommt wieder, ich überspiele meine Gedanken und Unsicherheit. Ich sage ihr, ich mag das nicht, es gibt keinen Analsex und keinen Plug. Damit ist ihre Welt gerade völlig ins wanken geraten. Gut, nun ist sie verwirrt. Ich setze mich wieder in den Sessel, und befehle ihr sich zwischen meine Beine zu knien. „Schau ihn an!“ … ich gebe ihr einige Sekunden. „Willst du ihn lutschen?“ Sie nickt eifrig… „Willst du am Ende die Belohnung?“ Ein strahlen in den Augen, ein schnelles Nicken. „Dann zeig was du kannst.“ Gierig war sie… sie leckt gar nicht erst rum, sondern saugt sofort und das heftig… ich denke an andere Sachen, sie will die Tropfen raussaugen, die ich ihr verwehrt habe… ein paar kleine Stöhner kann sie nicht unterdrücken… ich lasse sie, ich muss mich gerade auf die Bundesliga konzentrieren. Ich sage wieder: „Stopp!“. Ich lasse sie knien, stehe auf laufe durch das Zimmer. Ich muss mich ablenken. Ich hole den kleinen Dildo für sie. Ich gehe wieder zurück, zeige ihn ihr und frage ob sie ihn haben will. Sie nickt. Ich gebe ihn ihr mit den Worten „Für deine Pussy.“ Sie nickt. Kaum hat sie ihn, verschwindet er schon in ihr. Sie befriedigt sich damit… greift nach der Lehne des Sessels, krallt sich darin fest und macht es sich, zwischen meinen Beinen kniend, mein bestes Stück vor ihrem Gesicht, mit dem Dildo selbst. Sie hat sich nicht mehr unter Kontrolle. Ich sage nur noch: „Unterbrechung!“ Sie schreit, sie stöhnt, sie lässt sich zur Seite fallen und kommt. Zitternd und bebend, hart und stoßweise atmend, liegt sie auf dem Boden und lächelt mich an. Ich habe einen Fehler gemacht und sie hat ihn genutzt. Ich habe ihr nicht verboten zu kommen. Und ich bin zu gutherzig… ich habe ihr ihren Moment gelassen. Ich lasse sie es genießen, ich stehe auf und gönne mir damit selbst eine Ruhephase. Ich schenke ihr Mineralwasser ein und reiche ihr das Glas. Sie trinkt und bedankt sich. Ich setze mich wieder hin und frage ob sie weiter machen will. Natürlich bejaht sie und kniet sich wieder hin. „Unterbrechung beendet. Die Regeln gelten wieder.“ Sie kniet brav vor mir. „Steh auf und zeig mir deine Brüste. Knete sie, massiere sie!“ Ein toller Anblick. Schöne Arbeit. Ich lecke und beiße in ihre Brustwarzen. „Leg dich aufs Bett. Auf den Rücken.“ Ich hole die Kondome, ziehe mir eins über, hole ein Kissen vom Sofa und schiebe es ihr unter ihren Arsch. „Mach deine Beine hoch.“ Sie ist gelenkig, sie präsentiert mir ihre Pussy und wartet nur auf mich. Ich positioniere mich über ihr und dringe langsam und vorsichtig in sie ein. Da ist es wieder… das lange tiefe einatmen und das jetzt schon harte stoßweise ausatmen. Als ich es für gut befinde, drehe ich auf und stoße sie hart und tief… sie schaut mir die ganze Zeit fest in die Augen und presst ihre Lippen zusammen. Sie schlingt die Beine um mich und drückt mich in sich rein, sie krallt sich in meinem Rücken. Ich packe ihre Arme und drücke sie hinter ihren Kopf um sie festzuhalten. Sie drückt dagegen, atmet nur noch stoßweise und lässt keinen Laut raus. Ich will es aber aus ihr rausficken und steigere mich noch mal, da ist es, sie kann sich nicht mehr zurück halten und schreit und kommt in diesem Moment. Ihre Beine sind wie eine Schraubzwinge, sie drückt mich tief in sich rein, ihre Arme leisten keine Gegenwehr mehr und sie schaut mich selig an. Ich drücke ihre Beine auf, sie schaut mich fragend an, wieso ich aus ihr raus will. „Unterbrechung!“ – „Was ist mit dir, willst du nicht. Soll ich dir einen blasen?“ – Ich stehe wortlos auf und zieh mir das Kondom ab. Sie schaut mich verwirrt an… Ich hole ein neues Kondom, gehe zur ihr, lege mich neben sie und sage: „Das ist ein neues, jetzt benutze ich deinen Arsch.“ Große Augen strahlen mich an, sie grinst bis über beide Ohren. „Aber du hast gesagt du magst das nicht.“ – „Ich habe dich angelogen.“ – „ Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ „Pass auf Lea, wir haben dich nicht gedehnt, sollen wir das noch machen oder es so probieren.“ – „Das machen wir so, ich rutsch an dich ran.“ Wir liegen Löffelchen nebeneinander, ich habe das neue Kondom drauf. Sie schiebt ihn sich in ihre nasse Pussy und dann langsam und vorsichtig in ihren Arsch. Ich rühre mich nicht, sie soll es so machen wie es für sie angenehm ist. Sie bewegt sich, ich bewege mich etwas. Dann sagt sie: „Ok passt.“ – „Unterbrechung beendet.“ Ich ziehe meinen Schwanz raus: „Knie dich hin. Präsentier mir deinen Arsch.“ Ich dringe langsam wieder in sie ein. „Dein Sprechverbot ist aufgehoben. Du darfst jetzt auch stöhnen.“ Ich steigere mich langsam, bin eher vorsichtig, aber für sie ist es ok… Sie liegt mit dem Kopf auf der Matratze, den Arsch nach oben gestreckt. Ich befriedige mich an ihr, sie schreit alles raus, was ich ihr vorher verboten habe… sie spielt mit ihrer Pussy, sie kommt schon wieder, ich jetzt auch… Wir liegen zusammen, sie bekommt nun auch ein Glas Prosecco. Ich frage sie ob sie Bi-Ambitionen hat. Nein… Meine innere Stimme sagt mir: Überstrapaziere dein Glück nicht. Der Abend geht noch weiter und der Morgen war auch sehr interessant. Aber das wäre eine andere Geschichte. Diese beiden Tage und Abende bekommen einen eigenen Platz im Regal meines Lebens. Es war unglaublich belebend und eine elektrisierende Erfahrung. Noch mehr Termine mit ihr so zu erleben und sich noch besser auf einander einstellen zu können, dürfte die ganze Sache noch potenzieren. Meine Empfehlung aus dieser Erfahrung. Seid überall bereit zu spielen. Seid überall bereit zu eskalieren. Wartet nicht auf „eine bessere Gelegenheit“ indem ihr die 6er und 7er in der Hoffnung nicht macht, eine 8er zu bekommen, lasst euch nicht von Grenzen in eurem Kopf aufhalten, so wie ich jetzt auch eine ältere Frau zum spielen genommen habe, sondern greift zu wenn sich eine aufregende Lebenserfahrung bietet. Waidmannsheil!
  18. Hola, In dem heutigen Field Report erfahrt ihr wie ich ein Mädchen nachts angesprochen habe und dann nach kurzer Zeit auf der Dachterrasse der Nachbarn Sex mit ihr hatte. Zunächst war ich alleine im Nightgame unterwegs und ging in den Club. Der Club war sehr voll, allerdings waren viele Typen dort, was die Sache ein wenig erschwert. Ich ging auf die Tanzfläche und machte ein paar Sets, um meine Stimmung anzuheben. Meine Stimmung an dem Abend war nicht gut, aber ich dachte mir: "Mach das Beste draus". Ich bekam an dem Abend nur Rejections und stand irgendwann alleine herum und tanzte vor mich hin. Meine Motivation, die normalerweise sehr hoch ist, war komplett am Boden. Es lief einfach nichts und ich war genervt und müde. Einige Zeit und ein paar Rejections später machte der Club zu und ich machte mich auf dem Weg nach Hause. Es war inzwischen schon 5 Uhr, doch ich wollte einfach nicht nach Hause gehen und streifte wie ein einsamer Wolf durch die Mond durchfluteten Straßen. Plötzlich hörte ich hinter mir ein nur allzu bekanntes Geräusch, das "Click-Clack" von Stöckelschuhen. Ich drehte mich um, und sah ein junges, heißes Mädchen alleine auf mich zugehen. Ich ging zu ihr und sagte: "Hi, warst du auch im Club?" Sie antwortete mit "Ja, war ich". In der Art und Weise wie sie es sagte, merkte ich, dass sie einfach Bock auf Sex hat. Ich sagte zu ihr: "Hey ich geh noch zu einer Afterparty 5 min von hier, du kannst mitkommen". Sie sagte: "Ich muss nach hause, ich hab meinen Eltern versprochen um 3 zu hause zu sein, in welche Richtung musst du gehen?". Sie ging mit mir in Richtung meiner Wohnung. An einer Abbiegung wollte sie gerade aus gehen und sich von mir verabschieden, doch ich gab nicht so leicht auf. Ich erzählte ihr von der coolen Dachterrasse und unserem Teddybären Bernhardt. Sie meinte immer wieder, dass sie nicht kann und jetzt gehen muss. "Jetzt ist es auch schon egal, du bist sowieso zu spät, schau es dir nur 5 min an, und wenn es dir nicht gefällt gehst du einfach wieder", sagte ich zu ihr. Sie lachte und ich umarmte sie, hob sie nach oben und rief: "Entführung, ich werde dich jetzt entführen." . Wir mussten beide lachen und sie willigte ein, es sich kurz anzuschauen. Auf dem Weg meinte ich zu ihr: "Du wirst es nicht bereuen". Sie antwortete: "Das will ich hoffen!". Wir gingen nach oben zu meiner Wohnung und sie lief los, auf der Suche nach der Dachterrasse. Ich ging mit ihr nach oben und sie lief einfach zur Dachterrasse des Nachbars. Ich folgte ihr dorthin und blieb dann vor ihr stehen. Im nächsten Moment fing ich an mit ihr rum zumachen und fing an sie auszuziehen. Wir zogen uns beide aus und ich drückte sie gegen eine Wand und hatte dann draußen, um 6 Uhr nachts Sex mit ihr. ich hoffe die Geschichte hat dir gefallen und ich hoffe sie sorgt dafür, dass du ja nicht zu früh nach hause gehst! 😉 Mfg Zyrayon
  19. Gast

    Das Ecuador Chick

    Moin Leute, ich hab vorhin einen alten Fieldreport wiedergefunden von einem Date das 4 Stunden auf einer Parkbank ablief, weil ich nicht wusste wo ein Cafe oder sowas ist. Es ist mein erster FR den ich poste, also verzeiht mir wenn er sich etwas schwierig liest. Ich hab ihn damals direkt nach dem Date geschrieben und war dementsprechend Euphorisch. Enjoy 🙂 Kennengelernt habe ich sie auf Tinder. Wir haben dort etwas geschrieben und sind dann auf WA gewechselt. Dort haben wir dann weiter geschrieben und der Vibe war dar. Ich hab direkt auf Treffen gepusht, allerdings musste ich es verschieben. Also weiteres treffen ausgemacht und dann saß ich auch schon im Zug zum Treffpunkt. Wir trafen uns am Bahnhof sie war genau so hübsch wie auf ihren Bildern schwarze lange haare und ein süßes Gesicht mit einem Bezauberndem lächeln. Ich war das erster mal in Münster, also hatte ich keinen Plan, wo man etwas trinken gehen könnte und so endeten wir fürs erste auf einer Parkbank und plauderten über Gott und die Welt wir verstanden uns gut und lachten. Ich versuchte immer wieder Augenkontakt herzustellen, allerdings war sie ziemlich schüchtern und konnte den Blick nicht erwidern. Später liefen wir noch zu einem Extrablatt und setzten uns rein, allerdings nicht lange denn der laden machte zu, aufgrund eines Wasserschadens. Also endeten wir wieder auf einer Parkbank. Dort legte ich dann meinen Arm um sie und sie erwiderte indem sie sich reinlegte. Ich fing an sexueller zu werden und wir unterhielten uns darüber wann sie ihren letzten Orgasmus hatte und wann und wie sie ihre Jungfräulichkeit verloren hat. Auch über abgefahrene sexuelle Erfahrungen (haha, bin noch Jungfrau, aber das muss sie ja nicht wissen, lol). Ich fing an sie zu streicheln und sie fing an an meiner Hose zu spielen. Wir saßen noch ein wenig auf der Bank und unterhielten uns. Dann hatte ich den Drang sie zu küssen. Ich also ihr Kinn genommen und leicht in meine Richtung gedreht und zum Kuss angesetzt. Sie erwiderte ihn und wir machten einige Zeit rum. So was kommt jetzt wohl ? Genau es ist time for the Pull, haha. Da die Logistik ziemlich beschissen war war schon klar das das nichts werden kann aber ich kleiner PU Starter weirdo dacht mir fuck it try it. Ich also vorgeschlagen noch zu mir zu fahren und nen Disney film zu schauen (Sidenote: Disney Filme ist immer nen guter Grund um nach Hause zu fahren) . Dementsprechend stieß ich auf wieder stand aber hab es auch bei dem 1. Versuch gelassen(War eh schon Safe das wir uns wiedersehen, von daher just chill). So saßen wir noch nen bisschen auf der Bank, redeten und fummelten ein bisschen. Nach 3 Stunden mussten wir allerdings zurück zum Bahnhof, da der letzte Zug in meine Richtung fuhr. Wir also noch 25 min am Bahnhof rum gehockt, geredet und Handy Games gezockt. Sie war müde und lehnte sich bei mir an um zu entspannen. Am Bahnhof liefen 2 komische Männer rum der eine Fragte uns immer nach Geld locker 3 mal und der andere setzte sich neben uns und fing an sich mit uns zu unterhalten. Ich unterhielt mich nen bisschen mit ihm. Rechts von mir der komische dude und links von mir mein müdes mädel war ne lustige Situation(war ehrlich eine absolut komische Situation aber Typ war funny XD). Naja, als dann die Zeit zum verabschieden kam haben wir dann noch nen bisschen rum geknutscht und sind dann jeweils zu unseren Bahnsteigen gegangen.
  20. Vorwort: Ich & der Alkohol Mit dem Alkohol mal eine Pause einzulegen war meine beste Entscheidung! Mittwoch Abend, 22.30h. Nach einem langem Tag saß ich vor meinem Notebook zu Hause. "Morgen ist Feiertag, um 15:00 Uhr nach einiger Zeit wieder ein Lairtreffen und eigentlich bin ich ja noch gar nicht so richtig müde". Ich spürte wie die pure Lust und Partystimmung in mir hochkam, gleichzeitig aber auch Zweifel. Das erste mal nach langer Zeit wieder nüchtern Abends unter Leute. Mit dem Fahrrad bis zum Bahnhof mehr als 12 Kilometer fahren (ja meine Logistics sind ohne Auto fucked) und wer hätte noch spontan Lust um 23.00h mit mir zu Starten ? - Ich schrieb einen befreundeten PUA an und fragte ob er nicht noch Lust hätte, meine einzige Hoffnung. "Positiv Denken" kommt mir in den Sinn, wahrscheinlich von den Affirmationen die ich vor kurzem am Ausprobieren bin. Nun ja - Duschen wollte ich eh nochmal, also bloß nicht zu lange zögern. 23:00h - ich sitze mittlerweile frisch geduscht, gestyled und schick angezogen vor meinen Notebook um über Whatsapp Web die Nachrichten zu checken: "Ich kanns dir nicht zu 90% versprechen, sind noch am schauen (...)" - meine scheinbar einzige Hoffnung ist nun auch da hin. Scheiße was mach ich jetzt, unproduktiv eine halbe Nacht zu Hause rumgammeln - nicht mehr mit mir. Nicht nachdenken, Notebook zu - Licht aus und ab auf's Rad schwingen. Auf dem Weg ein Mix aus RSD Talk, Affirmationen und Lieblingsmukke. Gegen kurz vor 12 dann endlich die erste Etappe in Sicht: der Bahnhof. Direkt rein in die Bahn und Ab nach Düsseldorf. Die letzten Meter auf denen ich mir sonst das i-tüpfelchen im Promillewert gegeben hab, lassen mich mehr und mehr euphorischer werden. Dann endlich, gegen halb eins im neuen Tag: ich bin angekommen. Düsseldorf Hauptbahnhof. Schnell nur noch in die U-Bahn und ich bin da. Jackpot, keine Minute warten und dann auch noch ein ganzer 4er für mich. Doch was kommt da ?Überall sind noch freie Plätze und eine HB6 setzt sich mir direkt im 4er Gegenüber. Scheiße, mein Bauch fährt Achterbahn, geiles Gefühl und ein perfekter Start! Ich zögere zu öffnen, flüchte mental in Ausreden und steige 2 Stationen weiter an der Heinrich Heine aus. 00.30h - ich hab es geschafft - wenigstens ist mir der Besuch bei Burger King schon einmal sicher - doch zunächst will ich rein. REIN IN DIE MENGE. So zog ich zunächst ein paar kleine Runden im Kern der Alstadt, schaute mir den trubel mal nüchtern betrachtet an und hielt ausschau nach potenziellen Sets. Das ich alleine unterwegs war, störte mich gar nicht mehr - meine Stimmung war erstaunlicherweise sehr gut nur zögerte ich noch mit dem ersten Approach. Zwischendurch schrieb mir noch der befreundete PUA welcher nun im "Sub-Club" - einige Meter von mir entfernt mit Freunden zu Gange war. Doch das Sub war an diesem Abend keine Option für mich. Bloß jetzt nicht in alte Muster verfallen, positiv denken und neu kalibrieren. Ein befreundeter Veranstalter hatte wenige Meter entfernt an diesem Abend eine Veranstaltung und da ich mit Ihm aktuell auch geschäftlich kooperiere, dachte ich mir das ich dort einmal vorbeischaue. Ich schlender also die Strassen in Richtung Ratinger Strasse und sehe auf dem Weg eine HB9 mit Ihrer Freundin HB8. Boom! Ich gehe etwas schneller - dezent an Ihnen vorbei - schaue Sie mir noch einmal kurz genau an, lenke ein und stehe vor Ihnen. Opener: "Du bist mir im vorbei gehen aufgefallen und ich hab mich gefragt ob du Single bist" Sie: (lacht) und bejaht. Ich: Was hälst du denn davon das wir die Nummern austauschen und wenn die Chemie stimmt wir uns mal treffen Sie: Ja, gern aber ich komm nicht von hier Ich: Woher kommst du denn ? Sie: Aus Münster, und du ? Ich: aus der Bahn, grad angekommen. Sie: Ich such mal kurz mein Handy. Ich: Okay, und was treibt euch denn hier so hin ? Sie: Waren gad auf nen B-Day, kurz was essen, nun nach hause (blabla) ----> Ich hab halt hier die Logistics abgecheckt und Small Talk/Rapport betrieben. Lief darauf hinaus das Ihr Handy dann aus war und Sie Ihre Nummer nicht kannte, dafür aber etwas zu schreiben mit hatte. So schrieb ich ihr meine Nummer auf, gab noch einen SOI und verabschiedete mich mit einem Händeschütteln. Ich ging weiter und auf einmal überkam es mich. Ein Gefühl, so unbeschreiblich. Besser als jede verdammte Drogen, der perfekte Rausch und das fu***ng nüchtern. Ich hatte kribbeln im Bauch, fühlte mich wie neu verliebt - Gänsehaut und einfach pure Lust. Ich war da, im State. Es ging weiter, vor der Location - traf ich auch auf besagten Veranstalter, nach kurzem Business Small Talk - gab er mir noch eine Freikarte, da ich auch BIGGII den Deejay der an diesem Abend auflegte schon seit Jahren kenne. Ich bedankte mich und sagte das ich gleich mal reinschauen werde. Doch ich wollte wieder rein- auf die Streets- Ich hatte Feuer im Blut. HB6, Hey - du gefällst mir - HB9 hey, ich hab mir grad zwei fragen gestellt aber nur eine wirklich mit ja beantwortet - ich approachte eine nach der anderen und wurde immer mehr süchtig. "Kein Interesse!" ? Kein Problem! - du hast nen Freund ? Ach komm, das sagst du doch jetzt nur so- blabla einfach das was mir grad so in den Sinn kam, es prasselte einfach aus mir raus. Hier ein SOI, dort ein Neg - ich war vollkommen im Modus und nahezu jeder Gedanke pushte mich weiter. Allein schon das ich es hier hin geschafft hab, den Mut hatte zu approachen. "Wenn ich das wem erzähle, das glaubt mir doch keiner, die denken ich bin verrückt!" Für mich war es die prägnanteste Nacht - mit Abstand in letzter Zeit. Sie hat mir einfach auf so vielen Ebenen die Augen geöffnet. Ich kann jedem nur empfehlen mal ganz auf Alkohol zu verzichten, nicht nur die Sinne sind geschärft - auch die Qualität meiner Sets hat sich gesteigert.
  21. Hi liebe Community 🙂 Vorwort Wer bin ich? Ich bin mathastic, 22 Jahre jung und lebe im schönen Bayern. Ich studiere Mathematik im Master (desöfteren wird es auch einige Parallelen in den FR's geben, sorry an alle chronischen Mathehasser 😛), in meiner Freizeit versuche ich so oft wie möglich ins Fitnessstudio zu gehen, schöne Dates zu erleben und einfach ne coole Zeit mit meinen Kumpels zu haben. Ich höre Deutschrap (auch wenns nicht soo zu mir passt) und mag Autos. In Bezug auf PU sehe ich mich mehr als Anfänger weil ich immer noch viele Fehler mache. Aber nur so lernt man 🙂 Ab und zu irgendwie schizophren wenn ich drüber nachdenk unter der Woche mit den größten Nerds über Euler-Lagrange-Differentialgleichungen zu diskutieren und am Wochenende versuchen HB's abzuschleppen und der coolste Partytyp zu sein. However. Warum schreibe ich hier? Ich habe bis Ende letzten Jahres gute Erfolge bei Frauen gehabt und meine Freizeit (vielleich ein bisschen zu sehr) genossen. Nachdem mein bester Freund und gleichzeitig auch Wing weggezogen ist habe ich mich anfang dieses Jahres sehr stark aufs Studium fokussiert (Bachelorarbeit, letzte Prüfungen usw). Für den Master bin ich in eine andere große Stadt gezogen in der es mir nach einiger Zeit nicht mehr gefallen hat (finanziell und persönlich gesehen) und bin daraufhin wieder zurück zu meinen Eltern gezogen. Keine eigene Wohnung ist zwar blöd, vorallem bezüglich Logistik bei dem einen oder anderen Date, aber was soll's momentan ist Sommer und es gibt auch interessante Stellen an einem schönen See 😛. Soweit so gut. Nachdem ich meinen Bachelor mit vieeeel Stress, Arbeit und Schichtbetrieb (DNS- Dauernachtschicht :D) gegen März in der Tasche hatte ist mir aufgefallen das ich sehr viele Dinge (Freunde, HB's, Sport, ...) dadurch vernachlässigt hatte. Ich hatte zwar nach wie vor zwei FB's (18 und 19), die mir mittlerweile aber ehrlich gesagt zu langweilig geworden sind. Eine davon war eigentlich wirklich ein Traum. Sie ist zwar eine Dramaqueen auf Whatsapp, aber relativ unkompliziert. Wenn sie mal wieder schreibt "wir sehen uns nie.." weiß ich sie will vorbeikommen, wir haben Sex und anschließen fährt sie wieder. Zeitlich gesehen ist sie ein Traum. Fast kein Invest, sie kommt zu mir und fährt anschließend wieder. Bei der anderen läufts ähnlich. Aber kennt ihr das wenn ihr einfach mal wieder was neues sucht? Bei den beiden ist das wie wenn man bei einem Spiel cheatet. Macht zwar Spaß in GTA das schnellste Auto zu fahren, jeden umzunieten der im Weg ist, aber nach ner Stunde hat man keinen Bock mehr. Übrigens nutze ich gerne Metaphern und veranschauliche alles gerne mit sprachlichen Bildern, da man einfach alles besser versteht. Ist wie bei der Kurvendiskussion, zeichne den Graph und du siehst alle Extremstellen, die Steigung usw., ihr wisst schon was ich meine 😄 Der Weg zum Ziel macht am meisten Spaß, und genau so sehe ich das auch bei Frauen. Wenn es nicht so einfach ist und ich Shittests kontern muss ( die meisten kennen doch das Gefühl wenn man einen Shittest perfekt gekontert hat, man ne Gerade auf die Schulter bekommt und sie sagt " du aaaarsch " - gewonnen ) und wirklich das Spiel spiele machts doch am Ende am meisten Spaß, diese Eigenschaft an mir hat mich auch dazu verleitet Mathe zu studieren. Oder beim Fußball, wenn beide Mannschaften gleich stark sind, das Spiel wirklich mitreissend ist, ist es dann noch schlimm wenn die Mannschaft verliert? Wohl kaum, aber wenn sie siegen nach nem anstrengenden Spiel, ist dieser Gewinn doch besser als ein 4:0? Wie auch immer. Ich bin wieder nach Hause gezogen und schau mir die Vorlesungen online an. Ist auch gut machbar, Mathevorlesungen fand ich noch nie wirklich gut. Übrigens habe ich einen Bruder der 19 ist. Hat auch ne krasse Wandlung hinter sich, war früher sehr dick und ist heute komplett durchtrainiert. Und jetzt kommt die Pointe des Ganzen. Im Mai komme ich von meinem Nebenjob nach Hause, hab was gegessen und setzte mit ner Zigarette an die Treppe vom Hauseingang. Dann hörte ich meinen Bruder mit dem Auto heimkommen (typisch, der Jüngling im BMW versucht seine Paarungsbereitschaft durch Drehzahlspitzen akkustisch auszudrücken). Cool dachte ich mir, dann werden wir bisschen über Gott und die Welt reden, so wie wir das Abends immer machen. Vorab ist es vielleicht noch wichtig zu wissen das ich 3 Jahre zuvor nicht daheim gelebt habe und von seinem Leben (auch bzgl Frauen) nicht viel mitbekommen habe. Für mich war er eigentlich immer mehr der schüchterne Kerl, das blinde Huhn was auch ab und zu mal ein Korn findet. Und jetzt kommt's. Er steigt mit einem jungen HB7 (ich glaub 20?) aus mit der ich vor 2-3 Wochen auch schon den ein oder anderen netten Abend verbracht habe. Sie kommen Richtung Eingang - schweigende Stille. Ich seh ihr tief in die Augen und sie mir. Ich schau zu meinem Bruder und krieg nen Lachflash. Sie lacht auch. Er frägt was denn los ist, ob wir uns kennen? Wir erklären die Situation, das wir Brüder sind (auch wenn wir uns nicht sooo ähnlich sehen). Aus megapeinlich wurde "wie klein ist die Welt". Letztendlich haben auch die beiden einen schönen Abend verbracht und ich dachte mir, hey wow. Die ist cool, trotz der Situation macht sie keinen Rückzieher und keiner von uns beiden verurteilt sie. Der ein oder andere würde vielleicht behaupten, "Was für eine Schlampe" aber sind wir nicht alle Schlampen? Letztendlich hab ich zu ihm alleine in ernster Miene gesagt: " hey, du kannst doch nicht meine Mädls abschleppen, vorallem wenn du weißt mit der lief bei mir was". Stille. Tiefer Augenkontakt, Lachflash, alles cool 😄 Ich bin nicht der eifersüchtige Typ, warum soll er keinen Spaß haben? Ich mach dadurch doch keinen Verlust oder ähnliches. Nachdem er in 2 Tagen Lob des Sexismus mehr verschlungen als gelesen (das erste Buch das mein Bruder ganz gelesen hat 😄 ) hatte habe ich ihn nun als Wing rekrutiert und wir wollen zusammen HB's verführen, uns gegenseitig pushen und Methoden aus PU ausprobieren. Durch ihn habe ich auch wieder mit dem mit Fitness angefangen, insgesamt ist das ein geben und nehmen. Das Verhältnis zu ihm ist viel besser als früher und wir erzählen uns gegenseitig wie die Dates gelaufen sind, was gut war, was man besser machen konnte. Und genau das hilft uns beiden besser zu werden. Ich erinnerte mich an dieses Forum und dachte ich möchte das alles mit euch teilen. Ich bin ein Mensch der konstruktive Kritik mag, denn nur so wird man besser. Ist wie in Mathe aber genug davon, bevor ich die meisten abhauen 😄 Die folgenden FR's sind zeitlich NICHT chronologisch, ich schreibe immer mal wieder was mir einfällt aus der Vergangenheit, versuche aber die aktuelleren zu priorisieren. Ich freue mich über Kritik, Verbesserungsvorschläge, wenn ihr von mir und vorallem ich von euch lernen kann. by mathastic
  22. NIKET90

    Insta Chatverlauf

    Jo Leute seid gegrüßt, bin relativ neu dabei und dankbar für jeden tipp. HB9 bei Instagram angeschrieben , hier der Verlauf : Ich : Hast echt ein interessantes Profil. Was machst du sonst außer schönen Bildern und Fitnesss ? Sie : Danke, arbeite bei einem Stromnetzbetreiber. Ich : Ok, was machst du da genau? Sie: Kundenbetruung , aber mehr in Richtung Firmenkunden Ich : Sag, muss ich mich vor dir in Acht nehmen oder wieso sind unter deinen Bildern überall Kommentare von irgendwelchen Perverslingen? SIe : Nein musst du nicht :D kann ich ja nur ändern, wenn ich die Kommentare genrell löschen würde. Ich :Puh, da bin ich ja beruhigt. Dann bin ich wohl der einzige attraktive Follower unter 35, der nicht mit perversen Sprüchen auf sich aufmerksam macht. SIe: Ich denke die mit den perversen Sprüchen sind trauriger Weise noch älter :D Und wer hat gesagt, dass du attraktiv bist? :p:D Ich : Du hast Recht, dass ich mich überhaupt auf die Straße traue, so wie ich aussehe. Aber DU würdest unseren Durchschnitt natürlich immens anheben. Lust auf nen gemeinsamen Kaffee die nächsten Tage? Sie : Sehr gerne Würde sagen SHit test bestanden... WIe weiter vorgehen ? NC ? oder die Tage einfach melden und treffen ausmachen ? sonst noch tipps ? Merce
  23. Willkommen im Mile High Club Hallo zusammen, nach Jahren der Abstinenz melde ich mich mit einem spannenden FR zurück. Vor drei Wochen besuchte ich die Türkei für paar Tage. Ich muss allerdings sagen, dass mein Rückflug nach Berlin das mit Abstand schönste an der Reise war :D. Ich ging als einer der letzten Passagiere ins Flugzeug. Checkte mein Ticket und rang mich bis zu meinem Sitzplatz durch. Ich saß am Gang neben einem dicken behaarten Typen… beim durchlaufen fielen mir allerdings die Exitplätze mit Beinfreiheit auf, für die man extra zahlen müsste. Diese chilligen Plätze (insgesamt 2 Reihen) waren überwiegend frei also beschloss ich mich spontan umzusetzen. Ich saß nun auf einem Exitplatz am Gang, zwei Plätze neben mir am Fensterplatz saß eine nette junge Frau mit Kopftuch. Kurz darauf kam sie: Anna ca. 177cm groß, braun gebrannt, kastanienbraune Augen, brünett und wunderschöne lange Beine. Insgesamt ein Traum. Sie hielt vor mir an und suchte stirnrunzelnd ihren Platz. Ich dachte nur fuck, wahrscheinlich sitze ich gerade auf ihren. Ich fragte sie daraufhin sogar, ob ich denn auf ihrem Platz sitze: Ich (flüsternd): Hey, sitz ich etwa auf deinem Platz? Anna: Haha nee, nee hast Glück ich sitz in der Reihe neben dir am Gang. Anna: Also ist das gar nicht dein Platz!? Ich: Nicht wirklich Anna: Haha… Ich bemerkte, dass Anna sehr gesprächig ist, sie unterhielt sich sofort mit ihrer Sitznachbarin, machte der Stewardess Komplimente etc… deshalb beschloss ich zu warten bis sie mich anspricht. So kam es auch. Anna(lehnte sich über dem Gang zu mir): Sag mal kannst du mir diesen Text vielleicht Übersetzen? Ich(verdutzt): Ok… haha Anna: Wäre voll lieb biittee Ich: Zeig mal… ok kann ich machen Zusammenfassend ich kann kaum türkisch lesen und es war ein Text über 3 Seiten:D. Ich griff paar Wörter pro Absatz raus und fügte immer gefühlvolle Wörter hinzu. Es ging wohl um einen türkischen Starfotografen mit dem sie in der Türkei was hatte. Bei der Übersetzung blickte ich ihr immer tief in die Augen und benutzte emotionale Wörter. Ich: Er ist ein leidenschaftlicher Fotograf. Es ist seine Passion wunderschöne Bilder aufzunehmen. Dabei ist es sein Anspruch auf die kleinen Details zu achten, um möglichst die Schönheit eines Menschen darzustellen…. Etc. So fasste ich ihr den Text zusammen und sah ihr dabei immer tief in die Augen. Ab und zu auch den Dreiecksblick. Ich: Sag mal kennst du denn diesen Fotograf? Anna: Ja er hat mich in einer Bar angesprochen in meinem Urlaub Ich: Respekt hast du dir gut geklärt( gebe ihr dafür ein High Five) Anna: Haha Ich: Was machst du denn sonst in Berlin, wenn du dir mal nicht Texte übersetzen lässt. Anna: Ich arbeite in einem VIP Club im Kosmetik Bereich Ich: Hätt ich dir gar nicht angesehen, dass du mit Kosmetik zu tun hast… Anna ( Boxt mir auf die Schulter): Heyyy!!! Was machst du denn? Ich: Ich bin Berater Anna: Berater? Das macht auch ne Freundin von mir, ist doch wohl mega anstrengend oder? Ich: Ja das stimmt, aber ich bin jung, um meine Ziele zu verwirklichen ist es perfekt. Ich verdiene viel Geld und habe eine steile Lernkurve, sodass ich schnell später in Führungspositionen aufsteige Anna: Wooww Ehrgeizig! Wir müssen in Kontakt bleiben haha Ich: Haha ich seh schon du würdest mich gleich heiraten Anna: Sofort! Lass uns schonmal einen Termin ausmachen haha Ich: Aber wer sagt denn das ich dich heiraten will? Anna (bisschen verdutzt): tzzz Ich: Na nenn mir mal drei gute Gründe warum ich gerade dich nehmen sollte Anna (flüsternd über den Gang lehnend): Der erste Grund wäre: Ich liebe Sex (An den zweiten&dritten Grund erinnere ich mich nicht mehr :D) Ich: Ok, also der erste Grund hätte schon ausgereicht Anna: Haha ja nenn du mal jetzt drei Gründe für mich Ich: Einfach, ich bin cooler Typ und ein leidenschaftlicher Lecker Anna: Pff das wars Ich merkte, dass das Lecken bei ihr nicht so gut ankam… so stockte auch das Gespräch erstmal. Ich entschied ihr die Aufmerksamkeit zu entziehen und las erstmal in meinem Buch weiter (Hand aufs Herz: Ich starrte in der nächsten halben Stunde nur auf die ein und dieselbe Seite und hatte ausschließlich nur Fantasien darüber wie ich in Sie tief in der Flugzeugtoilette eindringe) Glücklicherweise bot mir meine nette Sitznachbarin,, die junge Frau mit dem Kopftuch, einen Keks an. Ich nahm es an und bedankte mich bei ihr. Anna lehnte sich daraufhin über dem Gang zu mir und flüsterte: Anna: Sie muss wohl gehört haben, dass du gerne leckst haha Ich: Haha, ja Frauen stehen darauf ne? Anna: Naja… ich leider nicht so Ich( lehnte mich zu ihr und flüsterte ihr ins Ohr): Keine Sorge, ich habe auch einen sehr hübschen Schwanz Anna: Hahaha Ich( lehnte mich wieder zu ihr zurück und flüsterte): Wahrscheinlich kriege ich jetzt noch einen Keks Anna: Hahaha nee, vergiss sie, ich gebe dir alles was du brauchst, willst du Kekse oder die Handtasche?? Haha In dem Moment gab es zwei Möglichkeiten für mich: Die langweilige Variante: Nummer nehmen und irgendwann mal einen Trinken gehen und auf FC hoffen, spannendere Variante: Hier und jetzt im Flugzeug vögeln. Anna ist ein hübsches Mädchen, ich war mir sicher, dass Sie in Berlin schon mindestens einen Fuckbuddy hat und das Treffen mit ihr schwer wird, zumal ich auch kacke im Textgame bin. Also: Heute entweder alles oder nichts. Ich: Sag mal bist du schon im Flight Club? (Da wusste ich noch nicht, dass es Mile High Club heißt :D) Anna: Nee, was ist das? Kommt man da rein wenn man viel fliegt? Ich: Das ist ein exklusiver Club und viel fliegen erhöht die Wahrscheinlichkeit da rein zu kommen Anna: Aha Ich: Um genauer zu sein musst du eine bestimmte Voraussetzung erfüllen um in den Club aufgenommen zu werden Anna: Und die wäre? Ich: Sex im Flugzeug Anna: Neeee das geht doch nicht, das können wir doch nicht hier machen Ich: Haha ich frage ja auch nur, ob du schon im Club bist? Anna: nee und du??? Ich(mit einem frechen lächeln): Ich auch nicht, heute ist doch ein schöner Tag, um dem Club bei zu treten Anna: Haha ich weiß nicht Ich: Sieh mal du stehst jetzt auf gehst in eine der hinteren Toiletten rein, machst die Tür zu, schließt sie aber nicht ab. Ich komme dann nach und komme einfach zu dir hinein Anna schaute danach gefühlt 10 Minuten nach hinten auf die Toiletten und war am überlegen bis: Anna: Hast du ein Gummi Ich: Nee leider nicht Anna: Moment ich glaube ich müsste eins in der Tasche haben… ok ich will das du mich hier küssts Ich: Hier?!!! Background: Da wir beide am Gang in unserer jeweiligen Sitzreihe saßen, würden uns alle beim rummachen sehen, da wir uns über dem Gang küssen müssten. Weiterhin war es ein Türkeiflug und sowohl vor- als auch hinter ihr saßen gläubige Männer mit langem Bart, kp vielleicht sogar Imame… Anna: Ja und? Die können doch denken, dass wir ein Paar sind Ich dachte mir dann nur fuck it… und wir fingen an uns zu küssen Anna: Ok, lass es uns tun Sie zog ihre Schuhe an und ging auf die hintere Toilette… ca. 1 Minute später folgte ich ihr. Gleich drinnen schloss ich die Tür ab und wir fingen uns an heftig zu küssen. Ich zog auch gleich meine Hose aus und zeigte ihr meinen steifen, prallen Schwanz. Sie setze sich daraufhin auf das Waschbecken und spreizte ihre wunderschönen langen Beine. Sodass ich einen weiten Einblick auf ihre wunderschöne Muschi hatte. Sie gab mir das Gummi und beim überziehen ist es gerissen, Fuck! Anna: Das gummi ist gerissen wir können es nicht mehr tun Ich: Ja hast Recht… Ich ging daraufhin runter und fing an Sie zu lecken… hmm so ein genuss haha, anschließend erhob ich mich und fing an sie zärtlich zu küssen. Mein Schwanz war dabei in höhe ihrer Pussy. Sie drückte mich jedoch mit beiden Händen weg, sodass ich nicht eindringen konnte. Ich(flüsternd): Ich werde nicht in dich eindringen! Ich streiche nur sanft über deine hübsche Pussy rüber. Ich küsste sie während ich ihre schon super feuchte Muschi mit meinem harten massierte. Ihr Stöhnen wurde immer lauter und der Druck ihrer Hände auf meiner Brust wurde immer schwächer. Bis nur noch ihr linker arm mit sehr schwachem Druck mich davon abhielt in sie einzudringen. Wir machten weiter bis ich ihren Arm ganz bequem und langsam zur Seite machte und in sie tief eingedrungen bin. Wir vögelten gefühlt eine ganze Ewigkeit. Beim rausgehen war mein ganzes Gesicht mit Lippenstift beschmiert und es wartete eine Schlange von 4 Personen.
  24. Der Twist

    Twists Tagebuch

    Hallo zusammen. Ich will nicht lange um den heißen Brei herumreden. Nur so viel: Ich bin seit ca. 2 Jahren primär im Clubgame aktiv und will für meinen eigenen Fortschritt und meine (und eure) Unterhaltung hier ein kleines aber feines PU-Tagebuch führen. Dabei werde ich ausgewählte Field Reports posten. Ich versuche zu Beginn einen wöchentlichen Rhythmus hinzubekommen und jeden Samstagabend (mindestens) einen Report zu posten. Ich hoffe, dass Ihr etwas davon mitnehmen könnt und wünsche euch viel Spaß. Für jegliche konstruktive Kritik bin ich super dankbar. Los geht`s. Küsse und Keilerei: Der erste Abend in der neuen Stadt Nach dem Umzug in die neue Stadt, in die es mich aufgrund meines Studiums verschlagen hatte, ging ich zum ersten Mal mit meinem neuen Wing in den coolsten Club der Stadt. So bezeichnete er zumindest den Schuppen in den es uns an diesem Tag verschlagen sollte. Zuvor hatten wir uns bei mir getroffen und ein bisschen was getrunken und Anekdoten ausgetauscht. Nach einer kurzen Taxifahrt, in der wir uns dem typischen Smalltalk mit dem Taxifahrer gewidmet hatten, standen wir vor den Toren des Clubs. Im Club angekommen, fiel mir gleich auf, dass die Stimmung schon ordentlich am Kochen war. Außerdem waren einige süße Chicks am Start. Dementsprechend öffnete ich auch gleich die erste passable Olle, die mir an der Bar begegnete. Der Twist: „Hi! Wie heißt du?“ Braunhaarige #1: „Kennen wir uns?“ Der Twist: „Nö. Aber ist doch auch egal. Also?“ Braunhaarige #1: „Äh, Catrina und du?“ Der Twist: „Der Twist. Schön dich kennenzulernen.“ (Reiche ihr die Hand) Braunhaarige: „Find ich auch. Wieso hast du mich angesprochen?“ Der Twist: „Mir war langweilig. Außerdem musste ich auf meinen Drink warten. Was machst du so, Catrina?“ Catrina: „Ich studiere und du?“ Der Twist: „Ebenso.“ Dann bemerkte ich erst, dass eine ihrer Freundinnen neben ihr stand. Also tippte ich meinen Wing an, der soeben vom Klo zurückgekommen war und stellte ihm zuerst Catrina und dann Catrinas Freundin vor. Danach quatschten wir noch ein wenig über dies und das, aber ich bemerkte, dass ihre Freundin unruhig wurde und höchst wahrscheinlich weiterwollte. Das sprach ich dann auch an: Der Twist: „Deine Freundin hat nicht so Bock auf meinen Freund, oder?“ Catrina: (Lacht laut) „Wieso meinst du?“ Der Twist: “Ich sehe das. Schau mal wie sie dir immer Blicke zuwirft und sich von meinem Freund abwendet. Aber ist ja auch egal. Ich würde vorschlagen, dass du deine Freundin erlöst und wir 2 trinken einfach später nochmal was an der Bar?“ Catrina: „Das klingt gut. Oh Mann.“ Der Twist: „Was?“ Catrina: „Du bist lustig. Das gefällt mir.“ (Grinst) Der Twist: „Haha, danke. Ich finde dich auch cool. Wollen wir Nummern austauschen?“ Catrina: „Ok.“ Zu diesem Zeitpunkt war es mir einfach zu früh, mich vollends Catrina zu widmen und da ihre Freundin offensichtlich weiterwollte, nutzte ich die Chance, um mich später mit ihr an der Bar zu verabreden. Der Abend würde zeigen, ob sich bis dahin noch eine bessere Partie finden würde. Danach streiften mein Wing und ich weiter durch den Club. Zwischendurch tanzten wir und gönnten uns noch ein Bier an der Bar, um die Stimmung zu verbessern. Mein Wing öffnete 2-3 Einzelsets, während ich mir ein weiteres Bierchen gönnte und die Musik genoss. Als er wieder zu mir an die Bar kam, gab ich ihm erst Mal ein High five dafür, dass er so aktiv war. Er meinte mit traurige Mine zu mir, wieso heute jede einen Freund habe und ich antwortete ihm, dass es solche Abende eben geben würde. „Einfach weitermachen!“, rief ich ihm ins Gesicht, während ich ihn zum Dancefloor zog. Doch auf dem Weg dorthin begegneten wir 2 süßen Mädels. Eine war blond und die andere war braunhaarig. Beide schienen um die 20 zu sein und wirkten gut gelaunt. Ich MUSSTE einfach eine von beiden öffnen. Aber ich wusste nicht welche. Kurz stand ich perplex da. Dann tippte ich einfach die Braunhaarige an, da sie näherstand. Mit großen Augen drehte sie sich zu mir um. Ihr Gesichtsausdruck sagte mir sowas wie: „What The Fuck!?“ Braunhaarige #2: „Hö? Wer bist du denn?“ Der Twist: „Haha, nicht erschrecken. Ich bin Der Twist. Und du?“ Braunhaarige #2: „Ok. Ich bin Melanie.“ Der Twist: „Und deine Freundin?“ (Reiche ihr die Hand und begrüße sie. Schiebe meinen Wing vorsichtig zu ihr, damit er sie beschäftigt. Beide quatschen, dementsprechend widme ich mich wieder Melanie.) Der Twist: „Wie alt bist du, Melanie?“ Melanie: „Das würdest du jetzt gerne wissen, oder? Sag mir erst dein Alter!“ Der Twist: „26 und du bist sicher 20, oder?“ Melanie: „Ne, 19. (Grinst) Wieso?“ Der Twist: „Hat mich lediglich interessiert. Was machst du so? Ich weiß es ist hier mega laut. Lass uns doch an die Bar gehen, da können wir uns besser unterhalten. Nimm deine Freundin mit!“ Melanie: (Kurzer unsicherer Blick zu ihrer Freundin) „Na gut. Gibst du mir was aus?“ (Grinst) Der Twist: „Sei nicht so ein Golddigger. (lache) Also komm. (Nehme sie an der Hand. Ihre Freundin folgt uns mit meinem Wing, der weiter mit ihr quatscht.) An der Bar angekommen, wurde ein bisschen getrunken und gequatscht. Wir scherzten und verstanden uns gut. Jedoch verpasste ich es, sie zu isolieren. Da ihre Freundin jedoch nach ein paar Minuten tanzen gehen wollte, ergab sich glücklicherweise eine Möglichkeit, mit ihr etwas auf Tuchfühlung zu gehen. Leider bin ich kein begnadeter Tänzer und so fand ich es zu Beginn etwas anstrengend Körperkontakt aufzubauen. Ich unterbrach das Grübeln, indem ich mich entschied, einfach Spaß mit ihr zu haben. Der Rest würde sich schon ergeben. Irgendwann war es mir dann trotzdem genug und so nahm ich ihre Hand und führte sie von der Tanzfläche. Als wir in der Ecke standen, sprachen wir einige Sätze, bis ich endlich den Mut aufbrachte sie zu küssen. 1000 Kg fielen von meiner Schulter und als ich meine Augen öffnete grinste sie über beide Backen. Nach einigen Minuten kam ihre Freundin samt meines Wings. Kurz zuvor hatten ein paar Assis auf der Tanzfläche ihre Meinungsverschiedenheit mit Fäusten und Knien geklärt. Das Licht ging an und die Musik wurde ausgemacht, während die Securities damit beschäftigt waren die Situation zu deeskalieren. Stimmungsdämpfer Deluxe – na toll. Wir sprachen noch ein paar Sätze, aber irgendwie war die Situation awkward, da sich mein Wing nicht ansatzweise so gut mit seiner Partie verstand, wie ich mit meiner. Dementsprechend sicherte ich mir ihre Nummer und verabschiedete mich mit einem Abschiedskuss von ihr. Mein Wing und ich machten uns kurz darauf auf den Heimweg. Eigenes Fazit: + Nummer der erste Chick genommen, um mich später zu verabreden. + Obwohl es mir schwer fiel Melanie isoliert und geküsst + Meinen Wing motiviert und dabei geholfen in die Sets zu springen - Nicht bei Catrina gemeldet, nachdem ich mich von Melanie verabschiedet habe - Zu lange gewartet, um zu eskalieren - Keine Pullversuche
  25. #1 Sex mit Julia Roberts in jung? Mein erster Field Report den ich mit Euch teilen möchte, also freue ich mich über Kritik, Lob oder beides, immer nur her damit! Wen ich so darüber nachdenke muss ich immer noch grinsen, da bin ich einfach in die Vergangenheit gereist bin um mit Julia Roberts in jung Sex zu haben, Glaubst du mir nicht? Ok erwischt, alles Quatsch außer der hammermäßige Sex mit Ihrem double! Aus diesem Field Report kann man eine wichtige Lektion ziehen, lass die Zeit für dich arbeiten! Erstkontakt Alles begann an einem schönen Sommerabend Juni 2016, als ich und ein guter Kumpel mal wieder auf einer Studentenfeier am Donnerstagabend in unserem Stammclub waren. Musik wie immer eine Mischung aus Hip-Hop und House, nichts Besonderes. Das einzige besondere, war der verdammt niedrige Frauenanteil. Nichts lief und doch war alles irgendwie witzig, als der Club schloss sahen wir draußen noch drei Mädels stehen, also Attacke. Small Talk, das Übliche Gelaber halt und da traf ich noch einen Bekannten. Die Mädels gefragt, Aftershowparty in seiner exorbitanten Wohnung? Es gibt auch Mexikaner, Mädels so:,, Jaaa!!‘‘ Also ab ins Taxi und 10 Minuten später waren wir auch bei Ihm, da fiel mir das erste Mal auf, dass die eine echt Ähnlichkeit mit Julia Roberts jungem Ich hatte, geil ich wollte schon immer mal ein ,,Hollywood Girl‘‘ layen! Aftershowparty Nichts Besonderes, Gelabert und gebechert. Der Gastgeber versank schon in ein anderes Universum, na gut mehr für uns dachte ich mir. Da kam es plötzlich, alle Mädels müssen los, welch ein Zufall es war schon 12 Uhr morgens, noch schnell den NC von meiner Hollywood Schnitte gemacht und tschüss! Whatsapp Bei mir zuhause angekommen, hab ich mich ins Bett geschmissen und geschlafen wie ein Bär. Am späten Abend meine Schnitte angeschrieben und ab da ging der Ärger schon los! Sie antwortete nicht, keine Ahnung, wieso?? Und paar Tage später, nochmal das gleiche. Ne Woche später war ich komplett draußen inklusive Block von Ihr, gut also doch kein Sex mit Julia Roberts jungem ich, verdammt! 1 Jahr und paar Monate später Ich schau so in meine alten Archivierten Chats, simsalabim Ihr Profil war wieder sichtbar, meine Chance für den Angriff aus der Deckung! Ganz einfaches: ,, Hey wie geht’s dir? ‘‘ Und wer hätte das Gedacht, Sie antwortet, wow! Small Talk hin und her, nun packe ich die Karten auf dem Tisch, wann wollen wir uns Treffen? Samstag? 20:00 Uhr? Perfekt! Ein Date – ein Lay Es ist Samstagabend und es liegt etwas Magisches in der Luft, der Geruch von selbstsicherem Auftreten in Kombination mit purem Optimismus zum Lay, eine fantastische Zusammensetzung! Bei der Begrüßung gab es ein dickes Lächeln und eine herzliche Umarmung von mir, gefolgt von Small Talk: ,, Wie war deine Woche? ‘‘ und: ,, Wie geht’s dir? ‘‘ etc.. Die Klassiker halt. Während des Dates gezielt Attraction schaffen, gefolgt von Rapport und Comfort, Ohne dass ich darüber nachdenken muss, schaff ich das immer (einfach über Gott und die Welt reden). Der Spaziergang zu mir Nachhause glich ein Siegeszug, wie bei den Römern. Selbstsicher zum Lay. Bei mir angekommen, alles routiniert. Musik an, Cocktails mixen und ab auf die Couch. Eskalieren, rummachen und Schwups lagen wir nackt da, welch ein Zufall oder? Nein. Also ging es los, hoch runter seitwärts, vorwärts schräg links und rechts oben, Spaß beiseite Sie hatte einfach nur göttliche Titten und der Sex war fantastisch! Fazit Lass die Zeit für dich arbeiten, pack den Kontakt zur Seite, wenn Sie nicht antwortet und probiere es in paar Wochen oder Monaten nochmal, aber NIEMALS einfach löschen! ,,Mann‘‘ kann ja noch layen. In dem Sinne cheers beim vernaschen!