Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'beziehung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Kalender

Produktgruppen

Keine Suchergebnisse

Kategorien

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.384 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter 27 2. Alter der Frau 31 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 4 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex 5. Beschreibung des Problems Hallo Jungs, ich hab im OG (Tinder) eine tolle Frau kennengelernt. Ihr Profil da hat sofort zu mir gesprochen. Interessante und selbstironische Bilder, humorvoller und individueller Profiltext. Musste ich einfach liken und hab mich gefreut, dass gleich das Match kam. Hab sie dann mit einem relativen Standartopener (sich auf was aus dem Profil beziehen) angeschrieben. Daraus ergab sich eine echt lockere Konversation, ganz ohne die üblichen Standardfragen. Sie wirkte interessiert und attracted. Haben uns dann direkt am nächsten Abend zu einem Date verabredet. Eis essen in ihrer Stadt. Umarmung zu Begrüßung. Waren dann im Park spazieren, gute Stimmung, viel gelacht, leichtes Kino. Leider fing es nach einer halben Stunde an zu regnen. Sie bot dann an zu ihr zu gehen und einen Tee zu trinken. Sag ich natürlich nicht nein. Bei ihr dann mit Tee auf dem Sofa, Kino gesteigert, KC, makeout, FC. Danach im Bett noch gekuschelt und geredet. Einfach mega entspannt. Haben uns dann noch dreimal getroffen. Entweder bei ihr oder mir. Netflix and chill oder Kochen. Jedes Mal FC. Lief also alles wie am Schnürchen. Beim letzten Date haben wir dann doch mal bisschen mehr gequatscht und sind irgendwie aufs Thema früh aufstehen und Arbeit gekommen. Dabei kam dann raus, dass sie aktuell krankgeschrieben ist wegen Depressionen. Sie ist auch in Behandlung und geht demnächst wohl in eine Klinik. Sie war da sehr offen mit, aber ich hab mich nicht so richtig getraut, viel zu fragen. Hatte mit dem Thema noch gar keine Berührungspunkte bisher. 6. Frage/n Es läuft einfach super mit ihr. Hab ihr die Depression ja auch nie angemerkt. Einmal hat sie einen Datevorschlag abgesagt, weil sie wohl keinen guten Tag hatte, hab ich jetzt hinterher erfahren. Hab hier ein bisschen rumgelesen und die allgemeine Meinung scheint zu sein, dass solche Frauen allenfalls als FB taugen. Wie gesagt, hatte ich mit dem Thema psychische Krankheiten nie Kontakt und bin mir jetzt echt unsicher. Sie scheint das soweit im Griff zu haben und arbeitet ja auch daran gesund zu werden. Und ich mag sie halt als Mensch total, sie sieht gut aus, der Sex ist super, alles einfach mega unkompliziert. Im Moment seh ich das halt als F+ bzw. Kennenlernphase, kann mir aber durchaus vorstellen, dass es irgendwann ne LTR geben könnte. Wie ist da eure Meinung? Geht sowas? Oder lieber zum Selbstschutz die Finger davon lassen? Hätte einer von euch sowas schonmal in einer Beziehung? Cheers und danke.
  2. Hi zusammen, ich habe mich entschieden meine Trennung hier aufzuarbeiten, da es für mich ein guter Weg ist, meine Gefühle aufzuschreiben. Zunächst zur Ausgangssituation: Ich war vor etwa 10 Jahren etwas mehr aktiv hier und habe u. a. durch meine erzielten Erfolge im Lair auch meine LTR kennengelernt. Themen wie Oneltis, Betaisierung etc. sind mir ein Begriff. 1. Ich: 28 Jahre 2. Sie: 26 Jahre 3. monogame Beziehung 4. 9,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: zuletzt 2 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung seit 2 Jahren Die Vorgeschichte: Vor etwa 2 Jahren haben wir uns dazu entschieden zusammen zu ziehen und erstmals das elterliche Haus zu verlassen. Es war eine spannende Zeit mit vielen neuen Eindrücken und wir waren beide soweit zufrieden und haben uns gut eingelebt. Jeder für sich hatte seine Freiräume, seinen eigenen und einen gemeinsamen Freundeskreis. Wir sahen uns meist lediglich unter der Woche abends und den gesamten Sonntag. Mitte letzten Jahres habe ich ein psychisches Tief gehabt, da meine Arbeitssituation ausweglos schien und ich mich dringend umschauen musste - dazu kamen familiäre Schwierigkeiten. Zu dieser Zeit habe ich eine Wesensänderung an mir festgestellt und war nicht mehr so unternehmenslustig. Urlaube, Kurztrips etc. standen dennoch an und halfen mir sehr. Meine Partnerin hatte eine ähnliche Phase vor etwa 3 Jahren, die auch ca. ein Jahr angehalten. Ich habe damals auf viele schöne Dinge mit ihr verzichten müssen - es aber dennoch für sie durchgestanden, da ich wusste es wird irgendwann besser. Das gleiche sicherte sie mir zu, bat mich gleichzeitig ebenfalls professionelle Hilfe aufzusuchen. Dazu konnte ich mich erst Anfang diesen Jahres durchringen. Ich hätte es definitiv schon früher wagen sollen. Parallel dazu entschied sich auch meine Freundin zu einer Therapie, da sie vereinzelte Zwangsstörungen hat, die sie zumindest ein wenig einschränken. Ebenfalls setzte sie Anfang des Jahres Ihre Pille ab, was sehr großen Einfluss auf ihren Sexdrive hatte, im positiven Sinn. Kommen wir zum eigentlichen Thema: Wir haben immer gerne zusammen Fernreisen gemacht, und die letzten 5 Jahre häufig die USA besucht und mit Roadtrips bereist. Dieses Jahr stand Asien auf dem Plan und für jeden von uns sollte es mit den eigenen Jungs / bzw. Mädels für eine Woche weg gehen. Über Tanz in den Mai verabschiedete sie sich für einen Kurztrip zu einer Freundin und kam völlig überdreht wieder. Sie hatte von Ihrem Psychologen die Bestärkung bekommen mal wieder etwas Alkohol zu trinken (dies Tat sie sonst nur 2 mal im Jahr). Es hat ihr überaus gut gefallen und sie hatte eine tolle Zeit mit viel Blödsinn und Feierei. Soweit so gut. Allerdings kam hinzu, dass sie ihr Alltag, die Arbeit zunehmend nervte. Das merkte ich ihr an. Anfang Juni stand der Mädelsurlaub an. Für etwas mehr als eine Woche bekamen wir uns nicht zu Gesicht. Bis auf ein, zwei halbnackte Fotos hörte ich relativ wenig von ihr. Das war für mich völlig ok. Auch hier kam sie einerseits voller toller Erinnerungen wieder zurück, andererseits sah man ihr an, dass sie keine Lust hatte wieder in ihren Alltag zurück zu kehren. Wir haben weiterhin unseren Urlaub und Kurztrip geplant. Festivals und sonstige Events sollten ebenfalls folgen. Meiner Meinung nach, war das genug Aussicht auf Spaß und Flucht aus dem Alltag. In meiner neuen Arbeitsstelle lief nicht alles reibungslos. Meine Vorgesetzte ist ein Drache und ich habe zu Anfang sehr darunter gelitten, was auch meine Freundin spüren musste. Nach dem besagten Mädelsurlaub merkte ich einige Veränderungen. Sie unternahm mehr und mehr unter der Woche. Verabredete sich mit neuen Leuten, hauptsächlich Arbeitskolleginnen. Das war für mich ok. Ich habe sie immer unterstützt neue Leute kennenzulernen, da ich wusste wie schwer ihr das fällt. Mitte Juni fragte sie mich um meine Meinung. Ihr Therapeut hätte ein befreundetes Pärchen, die getrennte Wohnungen haben. Meine Freundin fragte, ob wir das nicht eventuell auch mal probieren sollten, da sich bei uns vieles ändern müsste (mehr Spontanität, mehr Leidenschaft). Ich sagte, dass es für mich erstmal keine Lösung sei, da wir anfangs gesagt hatten "wenn es zusammen nicht klappt, dann wissen wir wenigstens wie es um uns aussieht". Dass sich "etwas" ändern musste, beherrschte die nächsten 2-3 Wochen. Sie wurde nie richtig klar indem was sie meinte. Ich zählte dem allem keinen allzu großen Wert zu, denn besonders unser Sexleben war für mich gut und häufiger als bevor - auch hielt ich ihren Invest (tolle Unterwäsche etc.) für angemessen. Ausser diesen Aussagen merkte ich relativ wenig. Sie hatte weiterhin Spaß daran mir kleine Freuden zu machen und mir etwas mitzubringen oder für mich spontan zu kochen. Vor etwa drei Wochen entdeckte ich mehr und mehr Unzufriedenheit in ihrem sonst sehr fröhlichen Wesen. Ich versuchte Sie weiterhin aufzumuntern und wir haben einiges Zusammen und mit Freunden unternommen. Sie hat sich etwas von mir zurückgezogen. Vor zwei Wochen kam dann die Aussprache. Sie verriet mir, dass Sie vor hätte Work&Travel zu machen. Dies aber definitiv alleine machen muss, um sich selbst zu finden. Ihr Psychologe hätte von einem Patienten erzählt, der ähnliches gemacht hat, und dann für mehrere Jahre nicht wiederkam. Ich war zunächst gar nicht erfreut, da ich etwas ähnliches mit Ihr schon vor einiger Zeit besprochen hatte - wir wollten uns zusammen ein Gap-Year gönnen. Jetzt hiess es nur noch: sie alleine nach Neuseeland, inkl. sicheren Job kündigen etc.. Im gleichen Atemzug sagte Sie: "Das heisst ja nicht, dass ich jetzt schluss mache." Die Aussage kam völlig ohne kalt aus ihrem Mund. Ich wusste woran ich bin. Dienstag haben wir uns nicht gesehen, da sie später heim kam. Ich merkte nur ihren Arm der mich nachts umschlug. Mittwoch Nachmittag ging es in die letzte Runde. Wir hatten geplant über das kommende Wochenende nach Holland zu fahren, worauf sie sofort einstieg, dass sie dies immernoch möchte. Ich hakte dennoch nach, da ich merkte wie sich ihre Stimme wandelte. Ich wollte wissen, was wirklich Sache ist und mich nicht länger in der Schwebe lassen. Ich zog es ihr förmlich aus der Nase, dann sprudelte es völlig trocken aus ihr heraus: "Ich kann das alles nicht mehr. Ich möchte, dass es wie früher ist und nicht wie jetzt. Ich muss mich ganz allein finden. Ich habe nie richtig gelebt. Ich glaube ich liebe dich einfach nicht mehr." Klar, ich hatte geahnt was kommt, aber ich war nicht drauf vorbereitet. Mir kamen die Tränen. Hätte ich doch vorher hier im Forum nachgeschaut. Ich habe geheult wie ein dämlicher Schlosshund. Auch sie konnte dann nicht mehr anders. Ich dachte es geht immer anders zu Ende - Attractionverlust inkl. Abstand ihrerseits + weniger Sex. Aber wir hatten noch 2 Tage zuvor morgens und abends unseren Spaß. Das war für mich nicht zu verstehen. Sie sagte darauf: "Ich finde dich körperlich noch anziehend und würde mit dir Sex haben wollen, möchte dir das aber nicht antun. Ich hätte wohl die Pille nicht absetzen sollen." Paff! Verbaler Schlag in die Fresse. Danke. Wir verbrachten noch zwei Nächte zusammen und haben uns heulend in den Armen gelegen. Freitag konnte Sie zu einer Freundin um die Ecke, die rein zufällig für drei Wochen in den Urlaub gefahren ist. Sie hielt es für richtig, dass wir "das erstmal so machen, um dann weiter zu schauen". Ich sagte ihr, dass ich es besser fände wenn sie geht und wir zunächst so wenig Kontakt wie möglich hätten. Ausserdem sollte sie mir früh genug bescheid geben, falls sie noch Sachen braucht, damit ich nicht zu Hause bin. Natürlich habe ich ihr im Vollsuff geschrieben, relativ sachlich und nur mit meinem Nichtverständnis. Ihre Antwort kam am Tag danach mit keiner Antwort, da sie selbst nicht wisse was los ist. Tag darauf schien es, als wollte sie mich testen. Sie schrieb im 8 Uhr morgens, dass sie in 20 Minuten da sei, um Sachen zu holen. So schnell konnte ich mich gar nicht verpissen, also sahen wir uns kurz. Mit Tränen in den Augen wechselten wir zwei Worte. Danach Kontaktsperre beiderseits. Ich habe viel mit anderen Leuten gesprochen. Eine Woche habe ich mich Abends immerzu abgelenkt, bzw. es versucht. Das erste Wochenende war sehr hart. Ich wusste, dass sie ebenfalls leidet. Aber es ist ihre Entscheidung und da muss sie durch. Jeder spricht mir Hilfe zu, aber ich fasse immer das letzte bisschen Hoffnung zusammen. Es macht mich wahnsinnig. Eigentlich weiß ich, dass es vorbei ist, auch wenn es "erstmal nur drei Wochen" sind. Es ist aus. Das schmerzt schon krass. Ständig wache ich nach Alpträumen auf - sie hat einen Neuen; sie lässt sich von ihm durchbügeln. Ich höre ihr stöhnen, ihr "fick mich". Das ist etwas was mich noch zwei weitere Stunden begleitet. Jeden morgen. Wie komme ich darüber weg? Ich versuche es zu akzeptieren, kann es aber nicht wahrhaben. Ich habe sie 9 Jahre lang flach gelegt und bin ihr nie, ja wirklich, nie fremd gegangen. Klar ich hatte öfter das Bedürfnis mal endlich wieder eine andere zu bürsten, aber hätte nie dafür das geopfert, was wir hatten. Heute morgen habe ich Homeoffice und sie kam unangemeldet vorbei. Wieder komplett distanziert, mit leichten Tränen in den Augen, versuchte Sie so normal wie möglich ein paar Sachen mitzunehmen. Ich tat ebenfalls auf normal und sagte, dass wir noch die Möbel etc. aufteilen müssen und, dass ich das gerne so schnell wie möglich hinter mich bringen möchte. Schließlich muss ich in der gemeinsamen Wohnung bleiben, nicht sie. Sie blieb eiskalt und auf Distanz. Respekt. Ich für mich denke mittlerweile, dass es das wohl gewesen ist. "Für immer" möchte ich nicht schreiben, auch wenn es das sehr wahrscheinlich heißen kann. Jeder für sich muss jetzt erstmal sein Leben in den Griff bekommen. Vielleicht ist es positiv, dass wir beide professionelle Hilfe haben. Dennoch fällt es mega schwer. Meine Jungs sagen, ich solle Weiber ansprechen. Aber ganz ehrlich: da habe ich gerade keinen Kopf zu. Ich bin noch viel zu sehr auf sie fixiert, wenngleich ich nicht weiß und auch nicht wissen will, was sie so treibt. Ich will keine konkrete Frage stellen, ala "was soll ich machen" etc.. Ich möchte hauptsächlich aufschreiben, was mich bewegt und freue mich über eure Kommentare.
  3. Hi, 1. 24 2. 21 3. 7+ Dates 4. FC Ich habe vor 2 Monaten eine HB kennengelent. FC beim ersten Date, danach alle 2 Tage Dates gehabt, innerhalb von 2 Wochen. Habe erst gedacht, dass es etwas schnell geht, aber es hat sich einfach natürlich angefühlt und es war immer zwanglos. Wir haben auch viel geschrieben, manchmal zu viel für meinen Geschmack, aber es ging 90% von ihr aus, also war O.K. damit. Sie hatte erst 3 Monate vorher ihre 2 Jährige Beziehung beendet, sie meinte aber, dass sie über ihren Ex hinweg sei (trotzdem nicht die Stories auf IG gelöscht..) Nach 2 Wochen hat sie plötzlich von heute auf morgen beendet. Donnerstags meinte sie noch, ich sei ihr wichtig und wir sollten XY machen. Freitags hieß es plötzlich, dass wir keine gemeinsamen Interessen hätten und es deswegen beenden sollten. Habe ihr daraufhin geschrieben, dass ich unsere Zeit toll fand und ich ihr viel Glück wünsche. 3 Wochen später schreibt sie plötzlich wieder. Habe erstmal lustlos geschrieben und mir mehrere Tage Zeit gelassen um ihr zu antworten. Vorallem weil ich ihrem Verhalten nicht mehr trauen konnte. Haben uns dann doch letzte Woche wieder getroffen und haben wieder miteinander geschlafen und den nächsten Tag noch zusammen verbracht. Sie meinte, dass sie in der “Pause” Zeit hatte ihren Ex zu treffen um Closure von der Beziehung zu bekommen, sodass sie nun (wieder) über ihren Ex hinweg ist. Sie meinte auch, dass sie mich sehr mag und sie ihren Eltern von mir erzählt hat (weird). Ich habe ihr nach unserem letzten Treffen sage und schreibe 3 Vorschläge zum Treffen gemacht, hat nicht gepasst wegen Uni oder Feier bei ihr (nicht eingeladen worden), Gegenvorschläge kamen nicht. Habe mir dann auch nicht mehr viel Mühe beim Schreiben gelassen und seit paar Tagen nicht mehr mit ihr geschrieben. Habe in der Zeit etliche Nachrichten von ihr bekommen, worin sie sich dafür entschuldigt. Ich mag sie wirklich sehr, könnte mir mehr vorstellen. Aber ich komme mir etwas bescheuert vor, was die fehlenden Vorschläge zu Treffen angeht. Vorallem der abrupte Abbruch der Affäre ist für mich ein unerklärlicher red flag. Jemand mal selber solche Erfahrung gehabt bzw. Ideen zum weiteren Vorgehen?
  4. 1. 30 2. 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1 Jahre 5. Dauer der Kennlernphase: sehr oft gesehen, da es gepasst hat; ein Monat später zsm. 6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr oft bis regelmäßig (kam von beiden Seiten), seit Ende august nicht mehr 7. Gemeinsame Wohnung : zu ihr gezogen bzw jetzt raus. 8. siehe Text 9. siehe Text Hallo zusammen, ich bin 30 Jahr alt und meine Freundin ebenso. Wir sind 1 Jahr zusammen, ich bin während des Lockdowns im April zu Ihr gezogen. Wir haben diese Gelegenheit genutzt da es sich richtig angefühlt hat (von beiden Seiten). Ich war quasi eh gefüllt jeden Tag bei ne ihr. Geplant war der Einzug für Juli, haben den aber durch die Situation vorgezogen. Alles Schön und alles gut. Sie war immer sehr gut zu mir, sehr liebevoll usw. Meine Traumfrau, so wie sie zu mir war, war noch keine Frau. Zwischenzeitlich hatten wir mal wegen mir Streit. Ich war mal sehr aktiv bei Instagram (habe während des Beziehung halbnackte Frauen bei insta gelikt, sie hat es gesehen) und viele Frauen die mir gefolgt haben. Sehr guten Kontakt zu einer Arbeitskollegin. Nachrichten wie „hab dich lieb mit kusssmilie sind gefallen“. Sie ist es in meinem Handy gesehen und fand es beschissen. Iwann habe ich das verringert bzw sein lassen. Seit gut 3-4 Monaten nutze ich es nicht mehr. Außerdem hat sie herausgefunden das ein Chatverlauf nicht stimmt. Sie hatte mich 4x gefragt und ich habe 4x gelogen das da nichts fehlt. Beim fünften Mal habe ich gesagt das ich gelogen habe. Ich habe nichts verheimlicht. Ich wusste nur wie sie reagiert. Das gelöschte war wo ich meinte ich habe dich lieb. Ich denke das war der Auslöser der dann schleichend zu ihr kam. Außerdem hatte ich 3 Arbeitskollegen auf meinen Geburtstag, diese haben wir mit zu meinen Geburtstag genommen. Meine Freundin meinte das sie meine Kollegin „ertragen“ musste. Durch das Lügen und freundlichen Verhältnis zu meiner Kollegin (ich stehe nicht auf sie bzw. da gab es nie etwas) meinte sie iwann unter Tränen das ich mein Charakter hässlich gemacht habe. Iwann Mitte Sep wünschte ich ihr gute Nacht und ich liebe dich...es kam nichts. Daraufhin antwortete sie nach paar Sekunden...erwarte nicht so viel. Usw iwann kamen die Tränen und sie meinte sie weiß nicht was sie fühlt, es war ein schleichender Prozzes in ihr und wusste damit nicht umzugehen. Ich versuche es zu verkürzen...es tut ihr sehr leid und sie wünschte wir hätten diese Situation nicht. Ich war mal für 4 Tage bei meinen Eltern und 2 Wochen später 4 Tage bei einem Kollegen, damit sie Zeit für sich hat. Sie meinte sie hat viel um die Ohren auf der Arbeit und viel Arbeit, dann kommt sie nach Hause und hat eine angespannte Stimmung zu Hause und kann nicht runter kommen. Fakt ist ich habe seit 2,5 Monaten keinen liebe mehr bekommen, keine Zärtlichkeiten, nichts. Es gab Tage wo sie sich vor mir sich nicht auszog zum schlafen gehen. Sie meinte sie sieht mich jeden Tag leider und das es ihr weh tut. Wir haben gesprochen und gesagt wir versuchen es gemeinsam zu Hause, ich soll ihr Luft geben. Paar Tage geht es gut und dann gibt es immer mal eine Situation wo sie etwas sagt und ich es falsch aufnehmen bzw. sie weiß das ich hoffe bei jeder Aktion das etwas von ihr kommt. Ich hatte dann angeboten das ich mir eine Wohnung suche, damit sie runter kommt und schauen kam ob sie mich vermisst bzw die Gefühle reichen. 2 Wochen später kam sie auf mein Angebot zurück. Sie meinte, vielen Paaren hat das geholfen. Ich weiß, da sie ehrlich ist, Sie will mich und meine Familie (weil sie sowas schönes noch nie hatte, dass ich ein wundervoller Mann bin; mehr als sie sich gewünscht hatte). Ich bin seit 2 Wochen raus und habe mich nicht gemeldet; sie aber nach einer Woche und hat gefragt ob ich etwas brauche bzw ob sie meine Wäsche waschen soll (hab noch keine Waschmaschine). Natürlich ging es leider dann um uns, wo sie meinte (kurzgefasst) es hat sich bei ihr nichts geändert, es wäre aber erst eine Woche um. Sie wünscht sich das Bedürfnis zu haben, dass sie meine Nähe und alles was dazu gehört wieder spüren möchte. Es tut ihr unendlich leid alles, sie hätte am liebsten diese Situation nicht. Kurze Info, meine Möbel haben wir gemeinsam gekauft und sie hat Geld dazu gegeben. Außerdem hatte sie meiner Schwester geschrieben, dass sie alle unheimlich lieb gewonnen hat und das es leid tut. Naja jetzt sind heute 2 Wochen um. Zu Hause bei ihr (habe noch den Schlüssel da wir uns räumlich getrennt haben), ich brauchte etwas aus der Wohnung, ist alles beim alten. Bilder von uns stehen noch, Bettwäsche und sogar mein Schlafshirt sind noch da bzw liegt wie hinterlassen. Mein kleiner Zettel den ich am auszugstag aufs Kopfkissen legte wo drauf steht das ich gedanklich bei ihr bin und sie jeden Morgen und jeden Abend einen guten Morgen und gute Nacht Knutscher erhält plus ps. Ich liebe dich. Dies liegt auf Ihrem Nachtschrank. Ich weiß zu 100% das sie das ganze will, es aber aktuell nicht kann und keinen Schalter zum Umlegen hat. Sehr guten Kontakt zu ihrer Mama, sie meinte ich soll geduldig sein und ihr die versprochene Zeit geben. Kleine Info: sie hat am Di kommende Woche eine op (Zyste wird aus dem unterleib entfernt). Freunde, ihre Mama und eine gute Freundin (habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihr und hilft mir, meine Freundin weiß aber absolut nichts davon - nein die Freundin sagt ihr wirklich nichts, sie meinte selbst, dass was wir hier machten ist scheiße, aber ich möchte helfen), all die meinen ich soll eine Woche nach der op abwarten, weil dies eig eine Zeit/Situation ist wo man DIE Person bei sich haben möchte und vermisst. Wenn nichts kommt würden alle verstehen wenn ich von mir aus Schluss mache und sage das ich es weiter nicht ausshalte. Mir geht es beschissen, kann nicht gut schlafen und vermisse sie. Wohne nur 2min mit dem Auto entfernt von ihr. Ich liebe diese Frau so wie sie ist, hoffe sehr das sie ihren Gefühlen bewusst wird bzw sie mich vermisst. Eure Meinung dazu würde mich interessieren. Wie geschrieben ich melde mich absolut nicht, denn alles andere wäre nur Druck und kontraproduktiv. Wie lange soll ich ihr Zeit geben? Aktuell sind es jetzt 2 Wochen. Sie weiß aber auch das ich nicht mein Leben lang auf sie warten werden. Wir hatten sonst sehr viele schöne Momente, Ausflüge und kurztrips. Es war wunderschön. Fakt ist, sie will das alles kann aber nicht. Schwierige Situation. Über eure Meinung würde ich mich freuen und Sry für den langen Text. Grüße ☺️
  5. Guten Morgen, die Information halte ich kurz, meine Ex Freundin und ich waren in einer 6 monatigen Beziehung, die ihrerseite unerwartet beendet wurde. Ausgeredet haben wir das Ganze nie so wirklich, habe Kontaktsperre eingeleitet und mich einmal nach circa einem Monat nach der Trennung kurz gemeldet, wobei das Gespräch (Chat) kurz und nüchtern verlief. Die Sache, zur Zeit der Trennung war ich in einem Tief, gesundheitlich ging es mir nicht gut, und die Corona Isolation machte mir sehr zu schaffen. Mit mir selbst war ich auch nie so zufrieden, aber dies würde hier den Rahmen sprengen. Kurz vor der Trennung merkte ich aber wieder Aufwind, ich meisterte mein Abitur mit gutem Erfolg, wurde volljährig, und verspürte das Gefühl, dass mir jetzt alle Wege der Welt offen stehen. Nach der Trennung hielt ich an diesem Gefühl fest, es war wie ein rettender Fallschirm. Ich veränderte mich stark im Positiven, Bundesheer (trotz meiner Krankheiten habe ich es zu den Jägern geschafft und bin jetzt im Einsatz) und viele andere Ereignisse trugen dazu bei. Ich machte viele tolle Erfahrungen, und meine Power ist gerade grenzenlos, einige meiner Krankheiten sind komplett verschwunden, und diese Lebensenergie die ich jetzt habe, unglaublich... Wie ein Stein der von Herzen fällt. Jetzt ohne konkrete Sachen zu nennen, veränderte sich mein unsicheres, beklemmtes, schüchternes, overthinking Inner Game vom Kind zum selbstbewussten Mann. Ich gehe mittlerweile mit einer Leichtigkeit durchs Leben, und habe in dem halben Jahr, dies seit der Trennung vergangen ist, für mein Alter große Meilensteine im Inner und Outer Game erreicht. Die Trennung habe ich verarbeitet, und die Resthoffnung ging auch weg mit meinem Wachstum. Teilweise erkenne ich mein altes Ich nicht wieder, im guten Sinne. Was mir aber geblieben ist, dass ich meiner Ex davon berichten wollte, beziehungsweise zur Trennung noch was sagen möchte. Es klingt hier sicher etwas komisch, ist nicht leicht dies hier zu beschreiben ohne die ganzen Infos... Die damalige unerwartete Trennung, in Kombination mit meiner damaligen Persönlichkeit und sofortiger Kontaktsperre machten dies nicht möglich. Viele hier im Forum schrieben, dass es nicht wert sei, sich bei der Ex deswegen nochmal zu melden, und andere in meinem privaten Umfeld sagten dies mir auch. Doch Reden wirkt bei mir besonders gut, und ich möchte dies einfach, was ich schon immer seit der Trennung sagen wollte, loswerden. Es ist wie der Punkt am Ende eines Satzes. Ich würde dann das Ganze endlich komplett abschließen, und dieses innere Bedürfnis wäre weg, und kann mich dann komplett meiner Zukunft widmen.
  6. 1. Dein Alter 25 2. Ihr/Sein Alter 19 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung über 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 1 Jahr 6. Qualität/Häufigkeit Sex 3-4 mal pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt Es gibt kein Problem 9. Fragen an die Community Meine Frage: Ich bin seit über 3 Jahren in einer Beziehung mit einer wirklich hübschen Frau. Ich selbst sehe nicht wirklich gut aus. Damit meine ich, dass ich übergewichtig bin. Früher war ich eine totale Niete mit Frauen und habe nur Körbe kassiert. Aber jetzt seit ich in der Beziehung bin läuft es richtig gut bei mir. Es gibt sogar Frauen die mir Sex angeboten haben. Die kamen zu mir und haben gesagt wenn ich mal will oder es mit meiner Freundin nicht gut läuft können wir gerne was miteinander haben. Ich bin einfach total irritiert warum ich früher sooo Misserfolge hatte und jetzt sogar Frauen mir hinterher laufen. Mein Whatsapp chat ist voll von Frauen. Ich schreibe jeden Tag mit über 10 hübschen Frauen. Und wirklich jede sieht gut aus. Es wollen nicht alle was von mir, aber den Kontakt wollen sie auf jedenfall.Es ist sogar so, dass aufeinmal Frauen, die mich früher hart gekorbt haben aufeinmal was wollen. Warum ist das so heftig? Warum genau jetzt wo ich in einer Beziehung bin?
  7. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr Alter: 26 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 6 Jahre (Fernbeziehung 45 min. Fahrt) 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Immer, wenn man sich sieht 7. Gemeinsame Wohnung: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: s.u. 9. Fragen an die Community: s.u. Hallo liebe Community, vor fünf Jahren war ich das letzte Mal hier unterwegs. Nun bin ich aufgrund aktueller Situation wieder hier. Was ist passiert? Ich habe seit letzter Woche Mittwoch gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Meine Freundin hat sich via WhatsApp deutlich anders verhalten als ich es gewohnt war. Beim Treffen am Wochenende habe ich auch gemerkt, dass irgendwas anders ist, obwohl wir 3x Sex hatten und auch eigentlich eine schöne Zeit miteinander verbracht hatten (Zitat von ihr "Das Wochenende war toll"). Diese Woche wurde es aber immer schlimmer mit ihrem Verhalten (Meldet sich kaum, geht nicht auf meine Nachrichten ein etc.). Habe dann freundlich gefragt, ob sie irgendwas beschäftigt. Daraufhin hat sie gesagt, dass sie mir das nur persönlich sagen kann und zwar am Wochenende. Ich habe daraufhin bestanden, dass sie zu mir kommt, weil ich mich nicht bis zum Wochenende hinhalten lasse, was sie verstanden hat. Das Gespräch lief dann folgendermaßen: "Ich fühle mich sexuell nicht mehr so angezogen" "Ich habe das Gefühl dich nicht mehr zu lieben" "Ich hab Angst davor Schluss zu machen / Ich will nicht Schluss machen, weil ich nicht weiß, ob es das richtige ist" "Eigentlich ist unsere Beziehung top, ich weiß nicht warum ich gerade so fühle" "Ich wünschte ich hätte dich 2 Jahre später kennengelernt" Eigentlich wollte sie nach dem Gespräch nach Hause fahren, ist dann aber doch geblieben, weil sie bei mir sein wollte. Sie hat ausdrücklich gesagt, dass sie überhaupt nicht an andere Männer denkt. Das glaube ich ihr auch, da sie die ganze Beziehung nie mit anderen Männern geschrieben hat, geschweige denn getroffen. Ihr würde es einfach darum gehen mal alleine zu sein. Sich nach niemanden zu richten. Stand jetzt sind wir noch zusammen. Sie hofft, dass es bei ihr nur eine Phase ist aufgrund mehrerer Faktoren, die ich unten nenne. Hintergrundinformationen Sie ist seit sie 15 ist in Beziehungen. Erst 5 Jahre mit ihrem Ex (die Beziehung lief deutlich schlechter) und jetzt 6 Jahre mit mir. Im Februar hat sie mir gegenüber schon geäußert, dass sie Angst davor hätte vielleicht nie mal für sich alleine gewesen zu sein im Leben. Ich kann das aufgrund ihrer Geschichte natürlich verstehen und zeigte Verständnis. Bei mir ist die Situation nämlich ähnlich, da ich vergleichbare Geschichte hinter mir habe. Ich habe selbst im letzten Jahr ab und an Zweifel an der Beziehung gehabt und nach anderen Frauen Ausschau gehalten, mich aber immer für sie entschieden, weil ich mir bewusst gemacht hatte wie gut wir zusammen passen. Ich wollte nicht aufgrund einer Angst etwas zu verpassen, etwas, was so gut hält, einfach wegschmeißen. Es gab in unserer Beziehung nie bemerkenswerte Streitereien, es war immer sehr harmonisch. Sex hatten wir bis jetzt auch regelmäßig, auch wenn es häufig von mir aus ging, weil sie in dieser Hinsicht sehr passiv ist. Früher (bis Ende 2019) war sie sehr anhänglich und wollte sich immer mit mir treffen, wobei ich ihr gesagt hatte Sie müsse auch mal sich alleine beschäftigen und sich Hobbys aneignen. Ich hatte aufgrund meiner Hobbys nämlich nicht Immer das ganze Wochenende Zeit. Ihr Leben ist im Moment leider ziemlich wenig von Spaß und Freude geprägt. Sie hatte eine sehr schwierige Zeit auf der Arbeit, weil sie in einer schlimmen Abteilung war. Nebenher macht sie noch eine Weiterbildung, was zusätzlich enorm Kraft kostet. Zeit zum Abschalten gab es in diesem Jahr eigentlich nicht. Ich bin sehr sportlich und spiele zwei Instrumente. Kann sehr gut alleine klar kommen und habe einen stabilen Freundeskreis. Habe einen Masterabschluss hinter mir und werde bald bei einer guten Firma anfangen zu arbeiten. War im letzten Jahr viel unterwegs (auch im Ausland) und hatte eines der geilsten Jahre meines Lebens. Dieses konnte ich leider nicht mit ihr teilen - Wir hatten also keine gemeinsamen Urlaub im letzten Jahr zusammen. Warum kam es zu der Situation? Ich frage mich natürlich wieso es soweit kommen konnte. - Hab ich mein geiles letztes Jahr nicht mit ihr geteilt, was uns voneinander entfernt hat? - Hat sie diese Gefühle, weil ihr es im Moment generell aufgrund schwieriger Abteilung und Weiterbildung, nicht gut geht? - War ich zu anhänglich? Wenn wir uns gesehen haben, haben wir immer gekuschelt, uns geküsst, ich habe ihr auf den Arsch gehauen, Sie in den Arm genommen etc. Aber ich denke das sollte man in einer Beziehung doch machen. - Ist das normal, dass man bei langjährigen Beziehungen mal so eine Phase hat, wo einer von beiden zweifelt? Was denkt ihr, warum sich die Beziehung so entwickelt hat. und vor allem: Wie verhalte ich mich jetzt? Auf Abstand gehen und keine sexuellen Berührungen zulassen? Keine Küsse mehr von mir aus initiieren? Gute Miene zum bösen Spiel? Stand jetzt sehen wir uns morgen Abend wieder. So war es letztes Wochenende ausgemacht, so haben wir es gestern bestätigt. Ich danke für eure Hilfe! Haut rein
  8. 1. Dein Alter - 29 2. Ihr/Sein Alter - 27 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern)) - monogam 4. Dauer der Beziehung - ca. 2 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - ca. 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex - fast immer, wenn wir uns treffen (ca. 2-4x pro Woche) 7. Gemeinsame Wohnung? - nein 8. Probleme, um die es sich handelt - Freundin macht plötzlich Schluss, obwohl die Beziehung sehr gut lief 9. Fragen an die Community Vielen Dank vorab, dass ihr euch die Mühe macht, mir zu helfen. Es sei zu erwähnen, dass meine ehemalige Freundin ein ca. 1 Jahr altes Baby hat. Ich war bis vor kurzem in einer Beziehung, welche 2 Monate angehalten hat. Die Beziehung lief bis vor kurzem richtig gut. Haben uns 2-5x die Woche getroffen, habe regelmäßig bei ihr übernachtet, haben miteinander Ausflüge unternommen und auch regelmäßigen Sex. Mit dem Kind versteh ich mich sehr gut und komme auch gut mit dem Kind wunderbar aus. Ca. 4 Wochen vor der Trennung habe ich ihre Oma bei meiner Ex-Freundin kennengelernt. Später habe ich sie gefragt, was ihre Oma von mir hält. Die Oma hielt wenig von mir, weil ich neu in die Stadt gezogen bin, in einer Wg wohne und noch in der Probezeit bin und somit nicht auf eigenen Beinen stehe. Diese Aussage von der Oma hat ihr ein wenig zum Nachdenken gebracht. Vor kurzem habe ich erfahren, dass ich meine Arbeit nur noch bis Ende des Jahres habe, sodass ich derzeit auf Jobsuche bin. Jetzt am Wochenende hat sie mir aus heiterem Himmel beim Spazieren erzählt, dass sie sich eine Beziehung mit mir nicht vorstellen kann. Folgende Gründe wurden genannt: 1.) Sie hat es zurzeit schwer mit ihrem Kind und parallel geht sie Teilzeit arbeiten. Nächstes Jahr geht die Kleine in die Krippe und sie ist unglücklich mit dem Job. Sie würde lieber nicht arbeiten und das Kind nicht abgeben. Aber das kann sie sich nicht leisten. Daher kann sie zurzeit nicht die Beziehungsverantwortung übernehmen und nicht die Freundin für mich sein, die ich verdiene. Dass ich den Job bis Ende des Jahres habe, macht es ihr nicht einfacher. 2.) Vor ca. 3 Wochen sind laut ihrer Aussage die Schmetterlinge im Bauch weggegangen und merkte, dass sich ihre Gefühle nicht in die Richtung entwickeln, wie sie es will. Dann wollte sie schauen, ob die Gefühle sich im Laufe der Zeit in diese Richtung verändern, was aber nicht der Fall war. Sie hat mir gesagt, dass sie aber wir aber gerne Zärtlichkeit austauschen können (übernachten, kuscheln, sex, küssen), aber eben nicht in einer Beziehung, sondern in der Art Freundschaft Plus. Ich habe nachgedacht und sie später dann angerufen, dass ich dieses Austauschen der Zärtlichkeiten nicht kann und habe ihr gesagt, dass ich erstmal alles verarbeiten und in der Zeit keinen Kontakt will, bis ich mich wieder melde. Sie war damit auch einverstanden. Frage: Ich will sie jetzt nicht einfach aufgeben, da sie mir wichtig ist und wir uns in der Beziehung in vielen Punkten einig waren und es gut lief und auch eine schöne Zeit hatten. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass sie sich ihrer Gefühle klar wird und doch noch zurück kommt, da sie auch meinte, dass ich ihr wichtig bin.
  9. Ich musste mich gerade wieder über den Putzfimmel von Frauen aufregen und bin über diesen tollen Artikel gestoßen. Würdet ihr dem Brief an die Frauen zustimmen? https://www.papa-online.com/maenner-im-haushalt-verstehen/ Ich finde es wird Zeit dass Frauen begreifen, dass ihr Ordnungsstandard nicht universell und allumfassend ist, sondern bloss ihre persönliche Vorliebe. Wenn ein Mann also andere Vorlieben hat, dann TUT ER IHR EINEN GEFALLEN wenn er sich ihrem Standard ANPASST und es ist UNVERSCHÄMT wenn sie den Mann als FAUL bezeichnet wenn er sich nicht ihren Vorlieben anpasst. Das mit dem "Herumkommandieren" im Artikel finde ich allerdings problematisch.
  10. Hallo, ich hatte mein erstes Mal mit 14 Jahren mit einer Hoe. Naja, nicht wirklich, aber später stellte sich heraus, dass es eine Dorf- bzw. Stadtmatratze war.. Dann für ca. 5 Jahre absolut gar nichts, also bis zu meinem 19./20. Lebensjahr. Dates hatte ich in der Zwischenzeit, aber es lief nichts. Dann mit 19 direkt in den Puff gegangen und seitdem regelmäßig im Puff gevögelt. Zwischendurch gab's dann noch so 2-3 ONS Geschichten, aber wirklich nichts worauf ich stolz sein kann, ehrlich gesagt. Eine hat geschielt und war dick, ne andere saß im Rollstuhl, war auch dick, ne andere sah irgendwie aus wie ein Mann, hatte aber tatsächlich ne Vagina und dann gab es noch eine, die quasi nicht mal einen Hauptschulabschluss hatte, Kommunikation per Chat war quasi nicht möglich (weil sie nicht schreiben konnte LOL). Ich habe jede einzelne meiner ONS Geschichten sehr fair behandelt, aber ich habe mich geschämt (vor meinen Eltern und Freunden). Habe nie ein "Mädchen" meinen Eltern vorgestellt... Ich bin übergewichtig und kann leider nicht auf Knopfdruck lustig bzw. unterhaltsam sein, was für mich eben vorteilhaft wäre. Zudem bin ich grundsätzlich eher sehr ernst und gefühlskalt, bin eher ein analytischer Mensch. Mittlerweile bin ich selbstständig (eigenes Startup Unternehmen) und oftmals sehr beschäftigt.. Aber es fehlt halt eine Frau im Leben, zum Reden, Ausgehen, Vögeln, et cetera.. Quasi alles was so zu einer Freundschaft+ oder zu einer Beziehung dazu gehört. Leider bin ich nicht sehr sportlich und habe auch keine Interesse daran abzunehmen, weil ich trotz Übergewicht eigentlich zufrieden mit meinem Körper bin. Mein Gesicht sieht nicht unbedingt hässlich aus, ich würde sogar sagen, dass mein Gesicht ganz in Ordnung aussieht, nur eben, dass ich durch mein Körpergewicht eher ein runderes Gesicht habe, aber nicht so extrem wie man sich das jetzt vorstellen könnte. Ich bin grundsätzlich ein optimistischer Mensch, aber was Frauen und Dating angeht, bin ich eher pessimistisch. Meine Probleme sind möglicherweise negative Grundeinstellung gegenüber Frauen (es gab u.a. Frauen, die mich gekorbt haben, mich beleidigt haben und das zu unrecht, usw.), ich bin zu ernst und analytisch, Flirten und Romantik sind nicht so meins, ein angekratztes Ego und natürlich mein Übergewicht (wobei mich das Übergewicht nicht stört). Meine Stärken sind intelligente Gespräche führen, "debattieren" und manipulieren. Darüber hinaus habe ich ein gut ausgeprägtes Allgemeinwissen und kann mich sozusagen mit jedem unterhalten, egal worüber. Ich komme aber halt nicht aus der Bude raus. Ich hocke zu Hause, arbeite, "chille" und hole mir ab und zu einen runter.. Bin in keinem Fitnessstudio oder Verein angemeldet, hab da absolut kein Interesse daran. Es langweilt mich sogar, wenn ich daran denke, dass ich z.B. in einem Verein Basketball oder Tennis spiele.. Auch ein Buch- oder Schachclub würde mich absolut null reizen. Ich bin Webdesigner/Webentwickler und interessiere mich hobbymäßig für Kinematographie (alles rund ums Thema Film, Bearbeitung, Schnitt) und würde auch behaupten, dass ich das auf einem professionellen Level kann. Musik würde ich auch gerne machen (kann ich aber nicht, bin was Musik angeht total untalentiert) und Fotografie interessiert mich auch. Ich will jetzt nicht zu sehr vom Thema abweichen, aber mit dem iPhone 12 Pro kann man sehr viel erreichen und ich könnte mir vorstellen, dass man damit sogar eine professionelle Filmproduktion umsetzen könnte. Also Fazit: Ich will nicht in Vereine gehen oder Sport treiben. Wo kann ich dennoch relativ einfach Frauen kennen lernen? Online wäre eine Möglichkeit, wobei ich da noch nicht so wirklich die passende App gefunden habe. Wegen COVID kann man ja aktuell auch nicht in Discotheken oder Bars, soweit ich informiert bin. Bin mal gespannt auf eure Antworten, J. H.
  11. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 27 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 4 4. Etappe der Verführung: mehrfacher KC seit dem 2. Date 5. Beschreibung des Problems Hallo, nachdem meine letzte Beziehung übel geendet hat, habe ich abseits von lockerem Dating die Zeit für mich genutzt. Dennoch ergab es sich nun durch Zufall, dass ich mich mit einer Frau über Jodel freundschaftlich und blind getroffen und dabei festgestellt habe, dass sie total mein Typ ist. Ich fragte sie deshalb direkt am selben Tag nach einem weiteren Treffen, wo sie recht schnell fragte, ob ich das als Date oder auf freundschaftlicher Ebene wollen würde und sagte, sie sei sich noch nicht sicher, ob es für sie eher in die freundschaftliche Richtung gehen würde. Ich habe sie trotz allem getroffen, weil wir uns auf Anhieb gut verstanden hatten und ich einfach gerne weiter Zeit mit ihr verbringen wollte. Dennoch habe ich mit dem Game weitergemacht und hatte gegen Ende des zweiten Dates einen KC, der sich, am Auto angekommen, dann nochmal wiederholte. Beide Male schien sie noch etwas zurückhaltend aber keineswegs abgeneigt. Bei unserem Dritten Date, hatte sie sich dann sehr zurechtgemacht und hatte sich viele Dinge, die ich mag gemerkt, um sie wieder aufzugreifen. Einen FC schien sie von Anfang an blockieren zu wollen, indem sie einen zeitlichen Rahmen setzte und sich auch nicht in der Nähe ihrer Wohnung treffen wollte. Trotzdem war es wieder ein sehr schönes Date und ich habe es entspannt gesehen. Nach dem Date bombardierte sie mich dann mit Fragen, die ich für meine Begriffe eigentlich soweit gut gelöst habe und sie sich auch ein viertes Mal treffen wollte. Bei diesem Date war sie plötzlich aber gar nicht mehr zurechtgemacht und ging eher auf Abstand. Man verstand sich gut, aber die Küsse gingen plötzlich eher nur von mir aus, sodass es sich bereits ankündigte: Sie fragte mich wieder, was ich suchen würde. Ich stellte klar, dass ich mir grds eher was Festes wünschen würde. Sie antwortete, dass sie ausschließlich was Festes wollen würde, aber dass sich bei ihr (bislang) nicht die Gefühle gezeigt hätten. Sie beschrieb, dass sie sich sehr wohl bei mir fühlen würde, aber die Anziehung nicht da wäre. Sie selbst würde jedoch auch immer sehr lange für das Eingehen einer Beziehung brauchen und es habe sich in der Vergangenheit ausschließlich aus Freundschaften entwickelt. Auch würde sie sich im Prinzip nie richtig verlieben. Ich nahm das so hin und harkte es innerlich bereits ab. Im Gespräch danach öffnete sie sich jedoch total und kuschelte sich von selbst an mich. Sie schien nicht gehen zu wollen, sodass wir noch weitere 3 Stunden am Stück redeten, kuschelten und wir beide! uns streichelten. Auf dem Rückweg gingen wir Arm in Arm durch die komplette Stadt. Einen KC am Ende verhinderte sie jedoch wieder, indem sie ihren Kopf wegdrehte. In der Folge dieses Dates schreibt sie mir nun so viel und so persönlich wie noch nie vorher. Sie entdeckt auch, wie viele Gemeinsamkeiten wir haben und hebt das hervor. Darüber hinaus macht sie mir ständig für alles Komplimente und plant gemeinsame Aktivitäten. 6. Frage/n Wie seht ihr das? Gibt es doch noch die Möglichkeit, dass sie etwas anderes als reine Freundschaft will, oder verrenne ich mich da total? Ich kann nicht nachvollziehen, warum sie sagt, sie würde nur was Freundschaftliches sehen, etwas Lockeres für sich klar ausschließen, wenn sie dann dennoch so auf Nähe geht und so viele Komplimente macht. Ich kenne es bislang vielmehr so, dass eine Frau nach einem Korb eher erstmal auf klaren Abstand geht. War der Korb vielleicht auch ein riesiger Shittest, weil sie einfach Angst hat, wieder sitzen gelassen zu werden (ihr Ex hat sie vor der Hochzeit verlassen)? Wie würdet ihr weiter verfahren, um zu einem FC und langfristig vielleicht sogar zu mehr zu gelangen? Viele Grüße und einen schönen Sonntagabend euch!
  12. 1. ich 25 2. sie 20 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: knapp 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2-3 mal, gut 7. Gemeinsame Wohnung? Ne 8. Probleme, um die es sich handelt: folgt 9. Fragen an die Community: folgt Also...bis vor kurzem dachte ich noch, in unserer Beziehung läufts gut, dann ist Folgendes passiert: Sie hatte kürzlich Geburtstag. Ich hab ne Party (im kleinen Kreis, wegen Corona) für sie organisiert, mit ihrem Lieblingsessen etc. Eine Woche vor der Party erzählte ich ihr von meinem Vorhaben und sie reagierte erfreut (dachte ich zumindest). In dieser Woche sahen wir uns auch nicht, weil sie lernen musste. Dann am Abend der Party meinte sie plötzlich, sie könne nicht kommen. Ich war super angepisst und wollte eigentlich direkt Schluss machen aber meine Freunde hielten mich davon ab. Wir hörten 2 Tage nichts von einander, bis sie dann überraschend anrief und zunächst ganz normalen Smalltalk führte (WTF???), schliesslich sagte ich, es sei dann jetzt wohl aus mit uns und sie stimmte einfach zu ohne gross was einzuwenden. Jedenfalls knickte ich ein und sagte ihr, dass ich nie wieder eine Frau so sehr lieben würde wie sie, woraufhin sie weinte und meinte, dass sie mich über alles liebt. Seither der Geschichte habe ich irgendwie ein komisches Gefühl bei dem ganzen. Sie investiert aber viel und betont, wie leid es ihr tut. Wir hatten seither sehr guten Sex. Was sonst noch ist: 1. Ich kenne ihre Familie nicht, weil sie Iranerin ist und die angeblich total streng sind. Ich weiss aber, dass ihre Schwester mit einem Italiener zusammen ist und hab sie drauf angesprochen. Sie meinte, wegen ihnen hätte es total Stress gegeben und dass ihre Mutter die Schwester rausgeschmissen hätte. Unterdessen akzeptiert die Familie es und der Typ geht fröhlich ein und aus bei ihnen und ist fester Bestandteil der Familie. 2. Ich habe das Gefühl, sie hält mich von ihren Freunden fern. Sie nimmt mich nirgends mit. Nach einem Jahr machte ich ihr etwas Druck und hab ihr gesagt, ich fände es komisch, dass ich keine ihrer Freundinnen kenne. Daraufhin durfte ich dann 2 ihrer Freundinnen kennenlernen, wobei es bei 2 Treffen blieb, das wars. 3. Mir kommt unsere Beziehung manchmal vor wie F+, sie kommt zu mir, wenn sie ficken und chillen will, dann geht sie wieder und macht ihr eigenes Ding. Manchmal hat sie sehr wenig Zeit und begründet das mit ihrem Jurastudium. 4. Phasenweise schreibt sie mir 2,3 Tage nicht. In dieser Zeit hätten wir wohl keinen Kontakt, wenn ich ihr nicht schreiben würde. Andererseits: Ich liebe sie über alles! Und sie mich wohl auch, sie zeigt sich teilweise sehr liebevoll und fürsorglich. Es passt perfekt und mit ihr könnte ich mir sogar Kinder vorstellen (das konnte ich mir mit keiner anderen vorstellen). Ausserdem ist sie wirklich wunderschön und hatte vor mir keine anderen Typen, was mir gefällt. Sie war anfangs etwas gehemmt, weswegen ich sie 2 Monate intensiv kennenlernte, bevor wir Sex haben konnten. Ausserdem fühle ich mich unterdessen bereit für was festes, nachdem ich jahrelang (genug und guten) Sex hatte mit random Frauen. Kürzlich reagierte sie sehr besitzergreifend, als ich ihr sagte, dass ich in einer Fortbildung eine andere kennengelernt hab und der meine Nummer gegeben hab. War von meiner Seite wirklich nur freundschaftlich gemeint und die andere ist auch echt nicht die Schönste, aber es tut schon gut, bisschen weibliche Bestätigung zu kriegen.
  13. N'abend, ich bin inzwischen seit 8 Jahren mit meiner aktuellen Freundin zusammen (Ich 29, sie 27) - fast genau so lange wohnen wir auch schon zusammen. Dass sich nach einer solchen Zeit ein gewisser Alltag einstellt, ist vermutlich so gut wie nicht zu verhindern. Aktuell ist es allerdings so, dass wir zwar noch Sex haben, jedoch eher sporadisch (2 - 5 mal im Monat) und immer "geplant". Das erschien anfangs irgendwie praktisch, da wir auch beide arbeiten, ich regelmäßigen Abendbeschäftigungen mit Kollegen/Freunden nachgehe und es so ohne viel Aufwand funktionierte. Ich muss auch unweigerlich zugeben, dass eine gewisse Bequemlichkeit meinerseits nicht ganz unschuldig war. Kommen wir nun zu den unvermeidlichen Folgen eines solchen Arrangements: - Eintöniger Sex, wenig Abwechslung - Das Gefühl, jetzt Sex haben zu MÜSSEN, da das letzte Mal lang her ist und es ja schließlich geplant ist (eher bei ihr, natürlich absoluter Lustkiller) - Gewisser Leistungsdruck bei mir, da ich weiß, dass das nächste Mal in frühestens einer Woche passieren wird - Insgesamt auf Dauer eher weniger/schlechterer Sex So, da ich meine Situation schon selbst halbwegs sinnvoll diagnostiziert habe, was will ich dann vom Forum? Ich frage mich, wie Andere es schaffen, in einer solchen Situation ein erfülltes Sexualleben aufrecht zu erhalten. Wie sieht das bei euch aus? - Wie kann ich Sex initiieren, wenn unsere Tage von morgens bis abends durchgeplant sind und sie an einem nicht geplanten Tag gar nicht erst dran denkt? - Wie verhindere ich, needy zu wirken, wenn sie mich das ein oder andere Mal abblitzen lässt? - Wie schaffe ich es, mein diesbezügliches Verhalten zu ändern, ohne nach den letzten 8 Jahren inkongruent zu wirken? Vielen Dank schonmal für alle möglichen Antworten!
  14. Bernd Oetker

    Ltr 4 Jahre

    Moin, Mein Alter: 26 Ihr Alter: 24 Monogam dauer der Beziehung: 4,5 Jahre. Dauer bis Ltrs: 0,5 bis dreiviertel Jahr. Qualität/Häufigkeit des Sex: anfangs seltener. Später jeden Tag, zum Ende hin immer intensiver. Gemeinsame Wohnung ca 10 Monate Problem: Einsamkeit, Möglichkeit weiter mit ihr Kontakt zu haben. Frage: Könnte/ sollte ich mich für Sex weiter mit ihr treffen? Wird sie weiter versuchen, mit mir Kontakt aufzunehmen? Ich möchte auf diesem Wege Meine Erfahrungen über meine erste längere Beziehung teilen. Sie begann 2016 und endete im Juli/ August diesen Jahres. Es gab kleine und große Ausflüge, das übliche kennen lernen der Familien und Freunde, aber auch einen Vierer, public sex und die Polizei vor der Tür wegen besorgter Nachbarn, die glaubten, jemand würde misshandelt. Aber von Anfang an. 2012 zog ich nach dem Abi in die nächstgrößere Stadt um dort zu studieren ohne Ahnung von nichts, so wie jeder Andere auch. Mit dem Unterschied, dass ich bereits LDS gelesen hatte und damit glaubte, anderen meines Alters einen Schritt voraus zu sein. Ich feierte, kiffte, Zockte viel .. Studierte wenig. Mit dem Gedanken, dass ich mich nur weiter anstrengen müsse, damit es irgendwann klick macht und ich den Bogen mit Frauen raushabe. Tatsächlich hat es dann auch irgendwann auf einem Festival klick gemacht. Ich war mit meinen zwei besten Freunden unterwegs, der Pegel, location und Plan für die Tage dort waren perfekt. Ich entdeckte das Funkeln zweier strahlender Augen , die aus einem umwerfenden körper heraus in meine Augen schauten. Wir "tanzten" im Moshpit, und ich nahm sie den Rest des Tages mit auf meine Partyour. Abends schliefen wir Miteinander in meinem Zelt. Wir tauschten Nummern und von da an schrieben wir immer wieder, telefonierten und trafen uns an den Wochenenden. Für mich war das ein ständiges Wechselbad der Gefühle, da ich mir Mühe geben musste, mich als wertvoll genung zu fühlen, um mit ihr Zusammen zu sein. Der Sex mit ihr war großartig. Ich war angespornt, mehr mit Freunden zu unternehmen, weniger zu trinken und zu rauchen. Allerdings ließ ich das Studium schleifen, was zu Meiner Exmetrikulation führte und ich ein FSJ beginnen musste zum weitererhalt meiner Halbwaisenrente. zu dem Zeitpunkt waren wir ca 1,5 jahre zusammen und hatten bereits beschlossen, zusammen zu ziehen. Die Umstellung, plötzlich jeden Tag arbeiten gehen zu müssen, War erst mal ein Schock. Zumal ich eine soziale Angst entwickelt hatte und alte Menschen waschen, anziehen, lagern und füttern musste. Nicht, dass das keine dankbare Arbeit Wäre. Nur passte es nicht zu dem Bild, was ich mir von mir aufgebaut hatte, dass ich alles immer genau so mache wie ich es mir vorstelle und das auch klappt. Trotzdem traf ich weiter meine Freundin und suggerierte des Bild, dass ich genau das tue, was ich tun will. Meine Umzugspläne liefen allerdings nicht so wie gedacht und ich musste zu meiner Mutter ziehen. Kurzer time Skip voller Eifersucht, anderen Frauen, einer abgebrochenen Ausbildung und Zwei Aufenthalten im Krankenhaus. Als ich partout nicht mehr weiterwusste, entschied ich mich, eine stationäre Therapie zu machen. Ich hatte zu den Zeitpunkt seit einem Monat jeglichen Kontakt zu meiner Freundin abgebrochen und schätzte das Zeitfenster, bevor ich sie komplett verlieren würde. Im letzten Augenblick rief ich sie an und erzählte ihr, was los sei und warum das Zusammenziehen sich weiter verschieben würde. Meine Oneitis war (gelinde gesagt) stark ausgeprägt trotz oder gerade aegen ausgeschlagener Möglichkeiten zum Sex mit anderen Frauen. Von der Therapie selbst habe ich nicht viel mitbekommen. zwar hörte ich auf, zu rauchen, trinken und zocken, holte mir aber trotzdem weiter einen auf ihre Nacktbilder runter, die sie mir schickte und versuchte die Beziehung weiter am Laufen zu halten. Sprach Von offener Beziehung und Was weiß ich, um meine Eifersucht zu kompensieren. Mir war alles recht. Solange ich Weiter die Möglichkeit sah, dieses Wesen zu vögeln, gab ich nicht auf und zog dann letzlich tatsächlich in ihre Stadt. Zunächst kam ich bei einem ehemaligen Schüler meiner Mutter unter. Ich machte mich direkt auf die Suche nach einem Therapeuten, einer neuen Wohnung und einem Job. Ich fand alles drei, verlor jedoch bald den Job und auch folgende schnell wieder, der Therapeut starb und solangsam erhöhte sich der Druck, den ich auf mich selbst ausübte. Mein Freundin zog trotzdem bei mir ein. Wir hatten fast jeden Tag Sex. Wir gingen ab und zu auf Parties, die ich aber immer langweiliger fand ohne Alkohol. Trotzdem fand ich auf einer der Veranstaltungen einen Flyer für eine Fetischparty und nahm ihn mit. Wir machten uns gemeinsam dafür Schick. Ich mit kettenhemd und Sie im durchsichtigen Top. Es gab eine Bondage showart der Bühne, überall halbnackte Menschen, die hier und da befriedigt wurden. Nach ca. einer halben Stunde wurden wir von einem Pärchen angesprochen. Er war wesentlich älter als ich und ging mir zwar direkt auf die Nerven, trotzdem war ich interessiert. Seine Freundin gefiel mir und er schien harmlos genug, sodass ich mir um meine keine Gedanken machen brauchte. Sie hatten sich im Vorfeld überlegt, was sie wollten und was nicht. Er wollte zuschauen und ich konnte brüsten von ihr berühren. Nicht mehr. Ich ließ mich darauf ein und auch meine Freundin war Feuer und Flamme. In einen der dark rooms tranken wir jede Menge Sekt und Zogen uns dann aus. Aber ich kam einfach nicht in Fahrt.... Der andere Typ fing an, seine Freundin von hinten zu nehmen und meine versuchte mir einen zu blasen, damit wir anfangen könnten. Keine Chance. Ich saß da wie gelähmt und holte ihr einen runter, weil mir sonst nichts besseres einfiel. Ab und zu befummelte ich auch die andere, aber es war, als hätte ich einen Knoten im Schwanz. Ich fühlte mich unter Druck gesetzt und auch die anderen Menschen, die es in dem Raum trieben, machten es nicht einfacher. Irgendwann Waren wir fertig, tauschten Nummern und trafen uns wieder. Da war es nders weird, aber dazu ein anderes Mal mehr. Dann gab es da noch diesen Typen, der sie irgendwann mal auf der Straße angesprochen hatte, der mehr Geld, einen besseren Job und ein geselligeres Leben führte als ich, regelmäßig im Bergheim auf der Gästeliste stand, sich mit Drogen vollpumpte und sein Leben trotzdem locker auf die Reihe kriegte. Ich wurde eifersüchtig, wurde rasend, wenn ich seinen Namen hörte, blieb aber gelassen und atmete tief durch in dem Wissen, dass ausgelebte Wut auf sie oder ihn mein sofortiges Aus bedeutet hätte. Im letzten Jahr unserer Beziehung schaffte ich es, meine Sachen auf die Reihe zu kriegen, studierte erfolgreich, fand ein paar neue Freunde, gründete eine Band, machte regelmäßig Sport, nahm meine Freundin ab und zu auf einem Ausflug mit, besuchte meine Familie väterlicherseits. Außerdem schmiss ich meinen schwulen Mitbewohner raus (der schon seit langem auf kosten meines schlechten Gewissens bei uns wohnte. Er stand mal auf mich und ich wollte seine Gefühle nicht verletzen), der bei bei uns wohnte und installierte Tinder, gab mir Mühe, dass ich meine Ansprechangst in den Griff kriege und vernünftige Konversationen halten könne. Auf einer von mir veranstalteten Prüfungsfeier fand sie die App auf meinem Handy, was kein Grund für das Ende der Beziehung war, aber als Anlass diente, miteinander Schluss zu machen. Kurze Zeit später zog sie aus. Wir trafen uns noch ein zwei Mal, hatten großartigen Sex, aber ich merkte, Wie ich mich immer schlechter fühlte nach jedem Treffen. Ich hörte auf, ihre Nachrichten zu beantworten oder auf Anrufe zu reagieren. Ein paar Wochen später castete ich neue Mitbewohner, ließ mich auf die erstbeste ein, merkte aber, dass ich nicht bei der Sache war und das Gefühl hatte, noch wesentlich mehr Zeit zu brauchen, um zu verstehen, was eigentlich passiert ist. Trotzdem erschien meine ex-Freundin kurze Zeit später noch mal an meiner Haustür. Ich hatte ihr nichts zu sagen. Ich schrieb ihr in einem letzten Brief, dass ich keinen Kontakt mehr will. All das hat sich so großartig angefühlt wie ein Traum, aus dem ich nicht hätte erwachen wollen. Ich habe mit ihr geweint, gebrüllt, gelacht, Pornos gedreht, Zukunftspläne aufgestellt. Stand immer wieder an Punkten, an denen ich nicht mehr weiter wusste. Habe auch das ein oder andere Mal aufgegeben, Fehler gemacht, immer wieder bis ich jetzt genau an dieser Stelle stehe und ich glaube, ich würde alles noch mal genauso wieder tun. Ich vermisse sie jeden Tag und ich merke wie ich an sie denke in jedem Gespräch, das ich führe und mich sie mich nochimmer beeinflusst in vielem, was ich tue. Ich kann nicht sagen, ob es mein größtes Glück oder eine tragische Misere war, sie getroffen zu haben, aber eines weiß ich. Sie war nicht die Erste und wird auch nicht die Letzte gewesen sein. Da draußen warten großartige Frauen und ich bin gespannt wer die nächste sein wird. All right. Falls du es bis hierher geschafft hast, großen Respekt von mir und vielen Dank, dass du dir meine Geschichte bis zum Ende durchgelesen hast. Ich bin offen für Anmerkungen jeglicher Art. Peace, Dr. Oetker PS: für zeitliche Klarheit: zweieinhalb Jahre Fernbeziehung mit drei Stunden pro Fahrt. Ein halbes Jahr Therapie. Ein Jahr gemeinsam in der Stadt und knapp 9 Monate gemeinsames Wohnen.  Rechtschreib- und Grammatikfehler sind gewollt
  15. Bernd Oetker

    Story

    Moin, Ich möchte auf diesem Wege Meine Erfahrungen über meine erste längere Beziehung teilen. Sie begann 2016 und endete im Juli/ August diesen Jahres. Es gab kleine und große Ausflüge, das übliche kennen lernen der Familien und Freunde, aber auch einen Vierer, public sex und die Polizei vor der Tür Wegen besorgter Nachbarn, die glaubten, jemand würde misshandelt. Aber von Anfang an. 2012 zog ich nach dem Abi in die nächstgrößere Stadt um dort zu studieren ohne Ahnung von nichts, so wie jeder Andere auch. Mit dem Unterschied, dass ich bereits LDS gelesen hatte und damit glaubte, anderen meines Alters einen Schritt voraus zu sein. Ich feierte, kiffte, Zockte viel .. Studierte wenig. Mit dem Gedanken, dass ich mich nur weiter anstrengen müsse, damit es irgendwann klick macht und ich den Bogen mit Frauen raushabe. Tatsächlich hat es dann auch irgendwann auf einem Festival klick gemacht. Ich war mit meinen zwei besten Freunden unterwegs, der Pegel, location und Plan für die Tage dort waren perfekt. Ich entdeckte das Funkeln zweier strahlender Augen , die aus einem umwerfenden körper heraus in meine Augen schauten. Wir "tanzten" im Moshpit, und ich nahm sie den Rest des Tages mit auf meine Partyour. Abends schliefen wir Miteinander in meinem Zelt. Wir tauschten Nummern und von da an schrieben wir immer wieder, telefonierten und trafen uns an den Wochenenden. Für mich war das ein ständiges Wechselbad der Gefühle, da ich mir Mühe geben musste, mich als wertvoll genung zu fühlen, um mit ihr Zusammen zu sein. Der Sex mit ihr war großartig. Ich war angespornt, mehr mit Freunden zu unternehmen, weniger zu trinken und zu rauchen. Allerdings ließ ich das Studium schleifen, was zu Meiner Exmetrikulation führte und ich ein FSJ beginnen musste zum weitererhalt meiner Halbwaisenrente. zu dem Zeitpunkt waren wir ca 1,5 jahre zusammen und hatten bereits beschlossen, zusammen zu ziehen. Die Umstellung, plötzlich jeden Tag arbeiten gehen zu müssen, War erst mal ein Schock. Zumal ich eine soziale Angst entwickelt hatte und alte Menschen waschen, anziehen, lagern und füttern musste. Nicht, dass das keine dankbare Arbeit Wäre. Nur passte es nicht zu dem Bild, was ich mir von mir aufgebaut hatte, dass ich alles immer genau so mache wie ich es mir vorstelle und das auch klappt. Trotzdem traf ich weiter meine Freundin und suggerierte des Bild, dass ich genau das tue, was ich tun will. Meine Umzugspläne liefen allerdings nicht so wie gedacht und ich musste zu meiner Mutter ziehen. Kurzer time Skip voller Eifersucht, anderen Frauen, einer abgebrochenen Ausbildung und Zwei Aufenthalten im Krankenhaus. Als ich partout nicht mehr weiterwusste, entschied ich mich, eine stationäre Therapie zu machen. Ich hatte zu den Zeitpunkt seit einem Monat jeglichen Kontakt zu meiner Freundin abgebrochen und schätzte das Zeitfenster, bevor ich sie komplett verlieren würde. Im letzten Augenblick rief ich sie an und erzählte ihr, was los sei und warum das Zusammenziehen sich weiter verschieben würde. Meine Oneitis war (gelinde gesagt) stark ausgeprägt trotz oder gerade aegen ausgeschlagener Möglichkeiten zum Sex mit anderen Frauen. Von der Therapie selbst habe ich nicht viel mitbekommen. zwar hörte ich auf, zu rauchen, trinken und zocken, holte mir aber trotzdem weiter einen auf ihre Nacktbilder runter, die sie mir schickte und versuchte die Beziehung weiter am Laufen zu halten. Sprach Von offener Beziehung und Was weiß ich, um meine Eifersucht zu kompensieren. Mir war alles recht. Solange ich Weiter die Möglichkeit sah, dieses Wesen zu vögeln, gab ich nicht auf und zog dann letzlich tatsächlich in ihre Stadt. Zunächst kam ich bei einem ehemaligen Schüler meiner Mutter unter. Ich machte mich direkt auf die Suche nach einem Therapeuten, einer neuen Wohnung und einem Job. Ich fand alles drei, verlor jedoch bald den Job und auch folgende schnell wieder, der Therapeut starb und solangsam erhöhte sich der Druck, den ich auf mich selbst ausübte. Mein Freundin zog trotzdem bei mir ein. Wir hatten fast jeden Tag Sex. Wir gingen ab und zu auf Parties, die ich aber immer langweiliger fand ohne Alkohol. Trotzdem fand ich auf einer der Veranstaltungen einen Flyer für eine Fetischparty und nahm ihn mit. Wir machten uns gemeinsam dafür Schick. Ich mit kettenhemd und Sie im durchsichtigen Top. Es gab eine Bondage showart der Bühne, überall halbnackte Menschen, die hier und da befriedigt wurden. Nach ca. einer halben Stunde wurden wir von einem Pärchen angesprochen. Er war wesentlich älter als ich und ging mir zwar direkt auf die Nerven, trotzdem war ich interessiert. Seine Freundin gefiel mir und er schien harmlos genug, sodass ich mir um meine keine Gedanken machen brauchte. Sie hatten sich im Vorfeld überlegt, was sie wollten und was nicht. Er wollte zuschauen und ich konnte brüsten von ihr berühren. Nicht mehr. Ich ließ mich darauf ein und auch meine Freundin war Feuer und Flamme. In einen der dark rooms tranken wir jede Menge Sekt und Zogen uns dann aus. Aber ich kam einfach nicht in Fahrt.... Der andere Typ fing an, seine Freundin von hinten zu nehmen und meine versuchte mir einen zu blasen, damit wir anfangen könnten. Keine Chance. Ich saß da wie gelähmt und holte ihr einen runter, weil mir sonst nichts besseres einfiel. Ab und zu befummelte ich auch die andere, aber es war, als hätte ich einen Knoten im Schwanz. Ich fühlte mich unter Druck gesetzt und auch die anderen Menschen, die es in dem Raum trieben, machten es nicht einfacher. Irgendwann Waren wir fertig, tauschten Nummern und trafen uns wieder. Da war es nders weird, aber dazu ein anderes Mal mehr. Dann gab es da noch diesen Typen, der sie irgendwann mal auf der Straße angesprochen hatte, der mehr Geld, einen besseren Job und ein geselligeres Leben führte als ich, regelmäßig im Bergheim auf der Gästeliste stand, sich mit Drogen vollpumpte und sein Leben trotzdem locker auf die Reihe kriegte. Ich wurde eifersüchtig, wurde rasend, wenn ich seinen Namen hörte, blieb aber gelassen und atmete tief durch in dem Wissen, dass ausgelebte Wut auf sie oder ihn mein sofortiges Aus bedeutet hätte. Im letzten Jahr unserer Beziehung schaffte ich es, meine Sachen auf die Reihe zu kriegen, studierte erfolgreich, fand ein paar neue Freunde, gründete eine Band, machte regelmäßig Sport, nahm meine Freundin ab und zu auf einem Ausflug mit, besuchte meine Familie väterlicherseits. Außerdem schmiss ich meinen schwulen Mitbewohner raus (der schon seit langem auf kosten meines schlechten Gewissens bei uns wohnte. Er stand mal auf mich und ich wollte seine Gefühle nicht verletzen), der bei bei uns wohnte und installierte Tinder, gab mir Mühe, dass ich meine Ansprechangst in den Griff kriege und vernünftige Konversationen halten könne. Auf einer von mir veranstalteten Prüfungsfeier fand sie die App auf meinem Handy, was kein Grund für das Ende der Beziehung war, aber als Anlass diente, miteinander Schluss zu machen. Kurze Zeit später zog sie aus. Wir trafen uns noch ein zwei Mal, hatten großartigen Sex, aber ich merkte, Wie ich mich immer schlechter fühlte nach jedem Treffen. Ich hörte auf, ihre Nachrichten zu beantworten oder auf Anrufe zu reagieren. Ein paar Wochen später castete ich neue Mitbewohner, ließ mich auf die erstbeste ein, merkte aber, dass ich nicht bei der Sache war und das Gefühl hatte, noch wesentlich mehr Zeit zu brauchen, um zu verstehen, was eigentlich passiert ist. Trotzdem erschien meine ex-Freundin kurze Zeit später noch mal an meiner Haustür. Ich hatte ihr nichts zu sagen. Ich schrieb ihr in einem letzten Brief, dass ich keinen Kontakt mehr will. All das hat sich so großartig angefühlt wie ein Traum, aus dem ich nicht hätte erwachen wollen. Ich habe mit ihr geweint, gebrüllt, gelacht, Pornos gedreht, Zukunftspläne aufgestellt. Stand immer wieder an Punkten, an denen ich nicht mehr weiter wusste. Habe auch das ein oder andere Mal aufgegeben, Fehler gemacht, immer wieder bis ich jetzt genau an dieser Stelle stehe und ich glaube, ich würde alles noch mal genauso wieder tun. Ich vermisse sie jeden Tag und ich merke wie ich an sie denke in jedem Gespräch, das ich führe und mich sie mich nochimmer beeinflusst in vielem, was ich tue. Ich kann nicht sagen, ob es mein größtes Glück oder eine tragische Misere war, sie getroffen zu haben, aber eines weiß ich. Sie war nicht die Erste und wird auch nicht die Letzte gewesen sein. Da draußen warten großartige Frauen und ich bin gespannt wer die nächste sein wird. All right. Falls du es bis hierher geschafft hast, großen Respekt von mir und vielen Dank, dass du dir meine Geschichte bis zum Ende durchgelesen hast. Ich wollte meine Gedanken und Gefühle der Übersicht halber sortiert auf Papier bringen und hoffe, dass der ein oder andere nützliche Denkanstoß auch für dich dabei war. Ich bin offen für Anmerkungen jeglicher Art. Peace, Dr. Oetker PS: für zeitliche Klarheit: zweieinhalb Jahre Fernbeziehung mit drei Stunden pro Fahrt. Ein halbes Jahr Therapie. Ein Jahr gemeinsam in der Stadt und knapp 9 Monate gemeinsames Wohnen. Rechtschreib- und Grammatikfehler sind gewollt.
  16. Dragoner

    Zu needy in Beziehung?

    1. Dein Alter: 25 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate 6.. Qualität/Häufigkeit Sex: 3-4 mal pro Treffen 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Liebe PU-ler Gemeinde, ich weiß, dass ich in diesem Post wahrscheinlich wie die größte Pussy aller Zeiten klingen werde, aber ich fühle mich in meiner aktuellen LTR nicht geliebt und ich weiß nicht, ob das meinerseits einfach Hirnfick ist/ich aus irgendeinem Grund unnormal viel Bestätigung brauche – dann gilt es selbstredend vor allem an mir zu arbeiten – oder ob meine Bedürfnisse doch akzeptabel sind, aber ich in dieser Hinsicht von meiner Partnerin zu verschieden bin – was dann eben mehr für eine Trennung spräche, wenn sich da nichts ändert. Keine Sorge, ich werde meine Entscheidung diesbezüglich nicht einfach nur anhand dieses Internetforums fest machen, ich brauche einfach nur mal externe Meinungen, die mir ggf. mal den Kopf zurechtstutzen. Meine Freundin hat viel mit Uni und co. zu tun, weshalb sie mich lediglich 2mal die Woche sehen möchte. Das kann ich prinzipiell verstehen, auch wenn mir das zugebenermaßen trotzdem schwerfällt (wenn ich verliebt bin, schaffe ich es trotzdem mehr Raum für meine Partnerin zu schaffen, sie ist dazu nicht in der Lage, damit muss ich halt klarkommen). Ich könnte sie gefühlt jeden Tag sehen, weiß aber, dass das nicht zielführend ist, weshalb für mich 3-4 Mal die Woche ideal wären. Vorher hatten wir eine 6 monatige Affäre/F+-Sache, bei der wir dann beide gemerkt haben, dass wir es mit einer LTR versuchen wollen. Damals haben wir uns auch noch öfter gesehen, da kein so großer Uni-Stress. Wenn wir uns dann aber sehen, macht sie zunehmend Dinge, die mich verunsichern, teilweise auch verletzen: - Nach dem Sex geht sie immer sofort auf Abstand, also komplett. Wir sind gerade fertig, dann steht sie auf und verlässt manchmal auch kurz das Zimmer, allgemein kuschelt sie fast gar nicht, mir wiederum fehlt das dann; ich wäre ihr allgemein zum Kuscheln „zu warm“ - Sie sagt nie direkt, dass sie mich lieb‘ hat oder dass sie Gefühle für mich hegt, ich wiederum sage und zeige ihr das - Sie möchte nicht mit mir Händchen halten, wenn wir mal Spazieren oder Dergleichen sind, ich komme mir dann vor, als würden wir nicht wirklich als Paar auftreten - Sie schreibt mir nie mal eine liebe Nachricht, irgendein „Ich denk an Dich/ich vermisse Dich/das und das mag ich an Dir, whatever“ - Wenn ich ihr mal etwas derartiges Schreibe, reagiert sie darauf meist nicht - Sie möchte mich nicht Partys etc. ihrer Freunde mitbringen, weil sie nicht „wie die meisten Paare, ab jetzt immer zu zweit auftreten will“; kann ich prinzipiell verstehen, aber so gar nicht finde ich komisch - Sie möchte nicht, dass ich in ihr Gym gehe oder einen ihrer Uni-Kurse besuche, weil sie „mich nicht in allen Aspekten ihres Lebens integriert haben will“; kann ich vom Prinzip auch verstehen, aber wenn ich doch da in aller Ruhe allein für mich trainiere, wo ist dann das Problem? - Sie möchte selten gemeinsam übernachten, da sie dann nicht gut schlafen kann (allgemein nicht, wenn jemand neben ihr im Bett liegt) - Vor meinen Freunden wirkt sie mir gegenüber auch eher distanziert (so das Feedback von außen) Wenn ich sie darauf anspreche, argumentiert sie damit, dass sie einfach so wäre, dass sie, was Gefühle äußern etc. betrifft, noch mehr Zeit braucht und sie sich eben nur sehr langsam öffnet. Vor der LTR war das Nähe-Ding auch kein so großes Thema, das ist es für mich erst, seit ich Gefühle für sie entwickelt habe (weshalb ich die LTR eingegangen bin). Wenn es nur einer der genannten Punkte wäre, würde mich das auch nicht so verunsichern, aber ich kenne das in der Kombination von Mädels einfach nicht, wenn sie eine LTR beginnen (sonst war das eher so für einige Monate nicht genug voneinander bekommen auf beiden Seiten) und fühle mich dann zurückgewiesen/hinterfrage permanent, ob sie überhaupt Gefühle für mich hat. Vielleicht wichtig: ich bin ihre erste richtige LTR, bisher hat sie immer für 3-6 Monate mit Typen F+ geführt und diese danach abgesägt (derer 7 an der Zahl, dazu noch ein paar ONS). Sie meinte auch lange bevor wir zusammengekommen sind zu mir, dass sie noch nie für einen Typen Gefühle hatte und nicht sicher ist, ob sie das jemals haben kann. Gleichzeitig aber investiert sie in die LTR und kommuniziert auf andere Art positiv: - Sie hat mich ihren Eltern vorgestellt, was für sie ein riesiger Schritt war - Sie kocht für mich, macht mir kleine Geschenke, hat mich schon zu einigen Terminen gefahren - Sie sagt, dass sie sich bei mir wohl fühlt, dass es sich Sache X/Y gut mit mir anfühlt etc. - Sie möchte meine Eltern kennenlernen - Im Einzelnen hat sie mich einigen Freunden von sich vorgestellt, der Freundeskreis und ihre Familie wissen auch von mir - Wir haben, wenn wir uns sehen, ausnahmslos jedes Mal 3-4 Runden Sex; mindestens. - Wir haben jeden Tag WhatsApp-Kontakt 9. Fragen an die Community Was ist also, rational betrachtet, mein Scheiß-Problem? Ich habe eine Freundin, mit der es im Bett prima läuft, die mich in Ruhe meinen Kram machen lässt (in meiner vorigen LTR war das wiederum ein Problem, dass das nicht ging), die in mich investiert und die mich auch vor ihrer Family präsentiert, aber mich trifft es, dass sie nicht mit mir Kuscheln will, mir gegenüber keine Emotionen verbalisiert oder nicht meine Hand nehmen mag? Woran könnte ich da an mir arbeiten? Sind meine Bedürfnisse nach Nähe und Bestätigung in diesem Fall zu needy? Oder erhoffe ich mir in dieser frühen Phase der LTR einfach zu viel? Habt ihr ggf. irgendwelche Handlungsempfehlungen, um hier Dinge für mich oder für meine LTR zu verbessern? Vielen Dank vorab für die Reflektion!
  17. Hallo ich bin neu hier und brauche mal Ratschläge. Ich habe oder hatte eine sehr gute Freundin.wir waren oder sind seit 30 Jahren befreundet seit etwa 25 Jahren trage ich sie in meinem herzen. Vor ca.25 Jahren waren wir mal zusammen,sie hatte zu der zeit familiäre Probleme und hatte sich dann irgendwann von mir getrennt was ich aber nachvollziehen konnte.dann haben wir uns ewig aus den Augen verloren.2016 hatte ich Probleme auf einmal meldet sie sich bei mir um mir zu helfen oder mich zu unterstützen.sie war inzwischen verheiratet hatte aber seit ca.4 jahren probleme mit ihrem mann da habe ich versucht sie zu unterstützen und zu helfen wie das in einer Freundschaft üblich ist.sie sagte damals zu mir ich musste meine Lektion auch lernen dich nicht zu schätzen. eines tages fragte sie mich ob sie bei mir vorbei kommen kann um zu reden ich sagte natürlich.kurzerhand habe ich 3 Termine abgesagt und habe gewartet sie kam aber nicht ohne abzusagen ich dachte ok vielleicht gibt es wieder stress mit ihrem mann also habe ich mir nichts bei gedacht.wieder den kontakt verloren.ende Februar anfang März diesen jahres meldet sich auf einmal eine gemeinsame Freundin und sagt das xxx dich nicht finden kann ich solle sie doch bitte mal anschreiben.xxx sagte ich habe dich oft gesucht konnte dich aber nicht finden.ab da hat sie mich jeden Tag angeschrieben morgens mittags abends teilweise auch nachts.sie hatte sich vor ca 4 Jahren von ihrem mann getrennt und hatte in 3 Jahren 3 Beziehung die alle nicht funktioniert haben.sie sagte sie hätte kein bock mehr auf beziehung.ok dachte ich das bekommen wir schon wieder hin.eines tages schrieb sie mir und weinte ich habe gesagt sie soll nicht weinen und habe sie wieder aufgebaut.immer wenn ich was nettes gesagt habe dann kam von ihr warum bist du so lieb ich muss nachdenken.ich sagte höre auf nachzudenken.ich habe gemerkt das sie gefühle für mich entwickelt hat sie fragte mich aus was mir wichtigin einer Beziehung wäre und und und.wie gesagt sie schrieb mir über wochen.eines tages schrieb sie mir wieder ich habe ganz normal geantwortet auf einmal kommt nichts noch nicht mal die nachricht gelesen.ok dachte ich mir also schreibe ich auch nicht.nach 2 tagen schrieb sie mir hey wie gehts was machst.ich sagte was ist das für ein sinnloser kram mich anzuschreiben um mich dann zu ignorieren.es kam weder eine Erklärung noch sonst was dergleichen.ich habe mich dann 2 Wochen gar nicht gemeldet nach 2 Wochen schrieb ich ihr das ich ihr verhalten nicht verstehen kann und das sie eine 30 jährige Freundschaft mit füssen getreten hat sie flippt noch mehr aus ich flippe aus und sage nicht gerade schöne dinge.3 stunden später tat mir das leid was ich zu ihr gesagt habe und habe mich entschuldigt mit einer sms mit einem brief mit Blumen mir einer karte.sie hat die entschuldigung auch angenommen.eine Erklärung für ihr ignorieren hatte ich bis dato immer noch nicht.ich bat sie mir das zu erklären.nichts.stattdessen überall blockiert.jetzt postet sie immer so komisch Sachen bei instagram und co.manche sachen können mit mir zu tun haben.auf jedenfall bin ich seit über 2 Monaten überall blockiert.es gibt kein ran kommen an sie.wie komme ich wieder an sie ran.wie gesagt ich trage sie seit 25 jahren in meinem Herzen.ich war in der ganzen zeit noch nie böse oder schlecht zu ihr ganz im Gegenteil.sie hat sachen gemacht wie zb.um mich für 10 minuten zu sehen ist sie 30 minuten hin gefahren und nach 10 minuten wieder 30 min nachhause gefahren.sie wollte unbedingt zeit mit mir verbringen.dann auf einmal ignoriert die mich.sie war immer was ganz besonderes für mich.ich liebe sie fast genauso wie ein familien Mitglied. Ich möchte sie in meinem leben nicht missen.ich weis nur nicht wie ich an sie ran kommen soll.ich hoffe ihr könnt mir gute Tipps oder Ratschläge geben.sie bedeutet mir wirklich sehr viel als freundin kumpelin.vielleicht sogar in einer Beziehung aber da wäre mir wichtig das wir darüber sprechen ob es sinnvoll ist.ich sagte wenn es nicht funktioniert ist eine 30 jährige Freundschaft im Eimer. Jetzt weis ich nicht wie ich das wieder hinbekommen kann.ich hoffe ihr könnt mir helfen.
  18. Hallo zusammen, mir schwirrt gerade viel durch den Kopf, werde aber versuchen, mich möglicht kurz zu fassen. Ich habe mich in meiner kurzen Singlezeit mal hier angemeldet, aber auch nicht so viel Zeit hier verbracht. Vielleicht hätte ich mal den Beziehungs-Thread lesen sollen.... Kurz zu mir:Ich werde jetzt bald 37, bin seit 3 Monaten wieder single und stecke irgendwie in einem Loch. Ich weiß nicht, ob es an Corona liegt, dass mir meine Ex noch fehlt oder dass mein gesamter Freundeskreis in einer anderen Lebensphase steckt (Familie, Kind usw). Der Wunsch nach einer Beziehung ist plötzlich riesig. Vergangenheit: In den letzten 10 Jahren war ich irgendwie immer durchgehend in einer Beziehung. Es kam ne Trennung, dann war ich kurz alleine (was ich auch ok fand) und plötzlich war ich wieder in einer Beziehung. Zwischendurch 1-2 Affären in der Singlezeit. Alles ok soweit. Auch wenn ich nach den Trennungen immer sehr gelitten habe, habe ich mich noch nie so gefühlt wie jetzt. Letzte Beziehung: Sie kam in mein Leben als ich eigentlich noch gar nicht bereit für etwas Neues war. Sie hat sich aber so sehr um mich bemüht, dass sie dann doch meine LTR wurde. Hinzu kommt, dass sie optisch total mein Fall war. Der Sex war auch grandios. Vom Charakter und Typ haben wir aber so gar nicht zusammengepasst. Sie war 9 Jahre jünger, etwas unreif und nett ausgedrückt... unprätentiös. Viel gestritten, aber in den guten Zeiten echt toll. Ein Ende war absehbar. Jetzt habe ich natürlich Angst, keine mehr zu finden, bei der es optisch und sexuell zu gut passt. One-itis? Ende der Beziehung: Ich leide leider immer sehr, habe aber auch direkt wieder angefangen, mich gesund zu ernähren, viel Sport zu machen und wieder vermehrt hier im Forum zu lesen. Mich also um mich zu kümmern. Vor 3 Wochen bei Tinder angemeldet usw. Tinder läuft eher schleppend. Vielleicht bin ich zu alt, wahrscheinlich im Kopf noch nicht frei, aber ich wollte einfach mal was machen und etwas "üben". 3 Dates bisher. Bei keiner hatte ich das Bedürfnis, mehr zu wollen. Das ist ok, aber von den Damen wollte auch niemand mehr von meinem Kuchen und das ist nicht ok. Die Dates liefen alle nicht schlecht. Mal ein Bier getrunken, mal spazieren - zu Beginn war ja noch Corona. Flüssige Unterhaltung ein bisschen C&F, aber zu jeder Zeit lag nur Freundschaft in der Luft. Eine wollte sich noch mal mit mir treffen. Ich sagte ab, weil ich einfach keine Lust hatte und lieber was trinken gehen wollte. Nach diesen freundschaftlichen Dates sprang mein Hirn an. Warum konnte ich sie nicht für mich gewinnen? Liegt es daran, dass ich nicht attraktiv genug bin. Was hab ich falsch gemacht? Vielleicht aber auch weil ich selbst noch nicht bereit dazu bin? Diese Fragen kann ich mir nicht beantworten. Was ich weiß, dass ich keine sexuelle Spannung aufbauen konnte. Es hätte meinem Ego in der jetzigen Situation aber gut getan. Meine Erfahrung mit Tinder vor 4 Jahren. Kurz angemeldet, 3 Dates, 3 mal Sex und eine LTR. Hatte wohl Glück.... Nahe Zukunft: Neue Hobbys? In die Stadt ziehen (wohne eher ländlich)? Würde dafür doch einiges aufgeben. Ich mag das Land und bin unsicher. Mein Freundeskreis geht nicht mehr raus. Neue Freunde mit Ende 30? Socialising ist gerade schwierig, vielleicht bald mehr... Kleine Schönheits-OP Ziel: LTR Ich beschreibe mich mal... Ein Problem habe ich - wenn ich in den Spiegel schaue oder mich auf Fotos sehe, sehe ich eine hässliche 2. Das war schon immer so und ich bekomme es nicht weg. Objektiv scheine ich ne 6 und in guten Zeit vielleicht ne 7 zu sein. Ich habe einen Job, der mir Spaß macht. Ich verdienen ganz gut, aber nicht beeindruckend. Ich glaube, ich kann von mir behaupten, nicht auf den Kopf gefallen zu sein. Hab jetzt keine krassen Hobbys. Von der Welt habe ich aber schon so einige Länder gesehen. Zurzeit bin ich nicht der glücklichste Mensch. Ich war mal fröhlicher, unbeschwerter und witziger. Das wird wahrscheinlich auch meine größte Baustelle sein. So wird mich niemand mögen oder interessant / heiß finden. Weil ich mich ja selber nicht toll finde. An meiner Optik arbeite ich gerade fleißig, aber das ist ja auch das Einfachste. Warum ich das her schreibe? Erhoffe mir vielleicht ein bisschen Hilfe. Ein bisschen Motivation. Kleine Tipps. Neue Sichtweisen. Was würdest du tun? Danke:
  19. Hi zusammen, unlängst schrieb mir eine der wenigen LTRs, die mir wirklich was bedeutet hatten, die aber mittlerweile im Ausland lebt und erwähnte so im Nebensatz (aus viel mehr Sätzen bestand die Message auch nicht, es gingen vorher ein paar Voice-Messages hin und her), dass ihr Freund sich mit Covid angesteckt hätte. Alles schön und gut, aber es war einfach sehr plakativ und offensichtlich, dass ich nur die Info bekommen sollte, dass sie nicht mehr Single ist. (was eigentlich nach der langen Zeit total klar ist). Ganz klar, dass die ganze Kontaktaufnahme nur darum ging. Ich hatte mich die ganzen Jahre um normalen, platonischen Kontakt bemüht, aber sie befindet sich offensichtlich noch auf ner anderen Ebene. Nach ein zwei weiteren Sätzen plauderei kam von ihr einfach keine Antwort mehr. (macht sie oft) Vermutlich werde ich da einfach gar nicht mehr reagieren, weil das Verhalten irgendwie infantil ist – aber irgendwie möchte ich noch klarstellen, dass ich nicht eifersüchtig bin, wenn sie z.B. wieder schreibt oder so. Anbieten, mal wieder in meine, von ihr heiß geliebte Heimatstadt Berlin zu kommen und uns (Freundin und ich) ihren Boyfriend vorzustellen? Keine Reaktion? – Wäre genau ihre Tour und ist auch doof, weil es wirkt, als hätte mich ihre Message so sehr schockiert. Old School-PU-Masche: Dreier anbieten? Ein bisschen kratzt sowas immer, klar – aber mir geht's eher um das komische Verhalten. Würde bei dem klassischen Schema auch in Zukunft gern gut reagieren können. Was sieht am ehesten so aus, als würde ich keinen Fick drauf geben? Thx
  20. 1. Mein Alter 22 2. Alter der Frau 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 3 4. Etappe der Verführung Betrunken rumgemacht und mit den Griffeln den Arsch fixiert 😄 5. Beschreibung des Problems Zunächst einmal ich kenne die Dame seit ca. einem Jahr. Wir sehen und seitdem quasi täglich, da wir zusammenarbeiten. Haben uns auf Anhieb gut verstanden und haben uns anfänglich zunächst nur in kleineren Grüppchen zusammengetroffen und Spaß gehabt. Es ist nie zu intensivieren Körperkontakt gekommen. Zu diesem Zeitpunkt muss ich ehrlicherweise auch gestehen, dass ich Sie nur auf freundschaftlicher Ebene interessant fande. Jedoch hat man sich immer besser kennengelernt und vor ca. 5 Monaten kam es dann zum ersten Treffen in einem Tierpark allein. Es war schön, jedoch weiterhin eher auf einer freundschaftlichen Basis. Leichte Berührungen wie kurz auf den Oberschenkel fassen etc. wurden ausgetauscht, jedoch nur von meiner Seite aus. Zumindest auf der Arbeit sucht Sie ab und zu den Körperkontakt, indem Sie mich spielerisch schlägt, wenn ich abgewandt von ihr stehe oder sie spielt mit meinem Schlüssel am Schlüsselbund...... Jedoch muss ich hier auch erwähnen, dass Sie mir irgendwann in dieser Zeit in betrunken Zustand eröffnet hat, dass Sie zur Zeit kein Interesse an einer Beziehung habe, da Sie sich von ihrem Freund getrennt habe mit dem Sie seit sechs Jahren zusammen war. Dieser hat sie wohl betrogen. Dies ist jetzt aber schon fast ein Jahr her. Dann kam es ca. einen Monat später, also vor nun ca. vier Monaten auf einer Feier mit den Arbeitskollegen dazu, dass wir betrunken sehr leidenschaftlich rumgemacht haben. Ich wollte die Party verlassen, sie kam daraufhin extra um sich zu verabschieden. Dann kam es zu der wilden Knutscherei und SIe sagte danach immer wieder zu mir, ob ich sicher bin nun gehen zu wollen. Ich bin schwerenherzens gegangen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich die Beziehung zu ihr etwas hinterfragt, wusste jedoch weiterhin nicht was ich nun von ihr will. Da ich mit ihr zusammenarbeite und die Situation auf der Arbeit ziemlich angespannt war nach der Knutscherei, vereinbarte ich ein Treffen mit ihr, um die Dinge zu klären. Dabei sagte ich ihr kurz gefasst, dass mich die Situation mit ihrem Ex nervt... Sie sagte mir daraufhin, dass Sie sich halt immer noch gut mit ihren Ex versteht und sich auch ab und zu mit ihm trifft. Danach erklärte ich ihr, dass ich den Kuss nicht als Fehler gesehen habe, jedoch weder verknallt noch verliebt bin. Sie sagte daraufhin, dass dies gut sei und sie den Kuss ebenfalls nicht als schlimm ansieht. Sind also eher wieder freundschaftlich verblieben. Kurze Zeit später haben wir uns dann alleine im Freizeitpark getroffen. Auch hier war das Treffen wieder herrlich. Leichte Berührungen gingen jedoch leider nur von mir aus.... Mehr war an dem Tag anscheinend nicht drin und ich konnte sogar einmal kurz sehen, dass Sie mit ihrem Exfreund geschrieben hat. Vor ca. zwei Monaten hat Sie mich dann nochmal nach einem Treffen gefragt. Wir gingen in eine Bar und haben etwas getrunken. Hier muss ich sagen, dass es sich teilweise so angefühlt hat, als wären wir bereits ein Paar, da immer wieder Berührungen ausgetauscht und intensive Gespräche geführt haben. Nachdem wir aus der Bar gingen habe ich bereits ein Taxi zu ihrer Wohnadresse bestellt, da wir von der Bar zunächst zu ihr spazieren wollten. Auch auf den Weg dorthin haben wir intensive Gespräche geführt und als das Thema Beziehungen aufkam und ich meine Ansichten einer guten Beziehung erklärte, war die Dame augenscheilich sehr bezaubert von meinen Worten. Sie sagte danach Dinge wie, "du kannst auch bei mir schlafen und ich habe auch noch eine neue Zahnbürste für dich Zuhause". DUMM, dass ich dies nicht genutz habe und sie vor Ort und Stelle verputzt habe. Wie es eben so ist, kamen wir bei ihr Zuhause an und im gleichen Moment erschien das Taxi. Ich ging jedoch felsenfest davon aus, dass wir nun Sex haben werden. Deshalb rief ich nur zum Taxifahrer "alles gut Chef, ich brauche das Taxi nicht mehr" und zwang die Dame auf diese Weise mir die Tür zu ihrer Wohnung zu öffnen....... Sie sagte dann nur, "jetzt hättest du auch das Taxi nehmen können". In der Wohnung ging Sie sofort aufs Klo. Ich setzte mich auf die Couch und als sie wiederkam haben wir noch etwas gesprochen. Dann sagte sie mir, ich könnte hier schlafen aber nur auf der Couch.... Daraufhin tauschten wir gefühlt einen Augenkontakt von 5 Minuten aus, woraufhin ich dann sagte, "Ich gehe lieber nach Hause". Wir verabschiedeten uns mit einer doppelten Umarmung und so wurde ein Abend der pefekt gelaufen ist, zum absoluten Reinfall..... Leider muss ich nun zugeben, dass ich mich in Sie verknallt und mich etwas abhängig von ihr gemacht habe. Daher kenne ich nun jedoch mein Ziel, eine Beziehung mit ihr.... Weitere Treffen gab es bis jetzt nicht mehr. Jedoch ist das Verhältnis auf der Arbeit weiterhin sehr vertraut und wir tauschen ab und zu Körperkontakt aus. 6. Frage/n Wie sollte ich nun weiter vorgehen? Menem Bauchgefühl zu Folge, bin ich noch nicht gänzlich in der Friendzone. Was meint ihr, wie meine Chancen zur Zeit bei dieser Frau stehen ? Eins kann ich euch sagen, diese Frau ist wirklich ein Buch mit sieben Siegeln.....
  21. Meine Situation ist wie folgt: Ich habe sie vor ca. einem Monat kennengelernt, wir haben sehr viel miteinander geschrieben und waren zwei Mal zusammen spazieren, es hat auch zumindest meiner Meinung alles ziemlich gut gepasst. Vor ein paar Tagen hab ich sie dann gefagt, ob wir zusammen essen gehen sollen. Darauf hat sie mir dann geantwortet, ob ich denn mehr als nur ne Freundschaft will, da sie im Moment einfach nicht mehr möchte und keine falschen Signale senden möchte. Meint ihr es kann daraus noch was werden, wenn man sich erstmal nur auf "freundschaftlicher" Basis trifft, oder sollte ich sie besser nur als Freundin sehen und die Augen nach einer Neuen aufhalten? Danke für eure Tipps
  22. 1. 28 2. 32 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate, kennen uns aber schon seit der Kindheit 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2 x pro Woche / für mich schlecht 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Was kann ich tun um die Beziehung wieder zu bessern? Kein Sexdrive nach Geburt des Kindes, Wenig Nähe. 9. Fragen an die Community Wir wohnen seit knapp einem Jahr zusammen, den Haushalt schmeißt Sie, und kümmert sich um unser Baby, während ich arbeiten bin. Das ist so weit alles geklärt und passt auch so weit. Für das Baby bin ich da, wir verbringen unsere gemeinsame Freizeit eigentlich immer zusammen, da Sie mich vermisst, während ich arbeiten bin. Auch ich vermisse Sie, würde mir aber mehr Quality Time wünschen und tiefgründige Gespräche führen. Ich bin 10 Stunden am Tag arbeiten, gehe dann nochmal jeden zweiten Tag ins Fitness und bin, dann auch froh, wenn ich mal zu Hause bin. Unsere Freizeit gestalten wir so, dass wir gerne mal etwas gemeinsam an der Konsole spielen und mal außer Haus gehen zum Spazieren oder solche Dinge. In einem Gespräch sagte Sie das Sie früher, wenn Sie einen Typen geil fand, kein Problem hatte diesem das zu sagen. Bei mir hat sie das noch nie getan. Ich weiß nicht, warum mir das nicht passt ... Hab ich ein zu geringes Selbstwertgefühl oder findet Sie mich nicht so attraktiv? Klar sagt Sie das ich hübsch bin und gut aussehe, wenn auch nur selten. Seit der Schwangerschaft ist unser Sexleben für mich nicht mehr erfüllend, das habe ich ihr auch mitgeteilt woraufhin es erst einen großen Streit gab und dann die Absprache kam. Sie kann keine initiative ergreifen von sich aus, da Sie sich selbst nicht attraktiv findet und noch Schmerzen von der OP hat. Laut ihrer Aussage muss ich auf Sie zukommen, tue ich das haben wir auch GV. Aber es ist immer dasselbe, mich reizt es auf Dauer nicht da ich immer die Stimmung machen muss. Ich würde auch gerne einfach mal wieder gewollt werden, merken das ich Sie heiß mache. Immer wieder mal der GV dann abgelehnt, weshalb ich immer mehr darauf verzichten kann mit ihr GV zu haben. Warum auch? Sie hat dabei Schmerzen, ich fühle mich nicht begehrt und dasselbe wie früher ist es auch nicht mehr. Da hat sie mir zumindest in die Hose gefasst etc. Sie sagte ich bin generell anders als andere Männer, da ich nicht so erregt werde wie ihre Vorgänger. Mit Streicheln, in die Nähe des Gliedes zu fassen etc. macht mich nicht scharf, ich brauche es direkter. Der Sex an sich ist, dann nicht schlecht aber auch nicht mehr definitiv das, was es einmal war. Dadurch das ich Ihre Vergangenheit kenne, fällt es mir schwer zu verstehen das Sie sich momentan so verhält mal die Schmerzen außen vor gelassen. Sie hat Ihr Leben auf sexuelle weiße Ihrer Ansicht nach definitiv schon gelebt. Ich eher weniger. Ich liebe meine Frau und Ihrer Aussage nach liebt sie mich, wobei ich finde das ich mehr Invest bringe als Sie. Wenn ich den Invest aber runterfahre, ändert sich nichts. Das ist für mich kein Dauerzustand, in dem ich glücklich leben kann. Ich hab bereits gelesen, das mein Invest wohl zu viel war lt. Forum. Ihr Invest ist, dass Sie mir jeden Tag kocht und dafür sorgt, dass es zu Hause immer sauber ist. Sie setzt sich öfters mal zu mir und streichelt meine Hand und holt sich mal einen Kuss ab, das war's dann aber auch schon. Mir reicht das nicht, ist das Schlimm? Ist das ein Problem meinerseits? Ich wünschte, wir könnten wieder GV haben wie am Anfang der Beziehung und das Leben gemeinsam genießen. Wieder die Spannung in der Beziehung erleben. Wenn mich andere Frauen angaffen, wird Sie schon eifersüchtig und sagt den Frauen dann auch etwas, ich hingegen nehme das meinerseits gar nicht wahr. Sie findet auch das ich nicht eifersüchtig bin, wenn Sie von anderen Männern gemustert wird. Sie meinte Sie hat es akzeptiert, dass ich so bin. Wie sollte ich sowas handhaben? Heute Nacht habe ich Sie geweckt, weil ich Sie wollte, anscheinend hat sie das im Schlaf gar nicht wahrgenommen, weshalb ich es mir dann selbst gemacht hatte. Sie weiß davon und es stört Sie. Für mich fühlt sich die Beziehung an, als wären wir bereits 30 Jahre verheiratet. Wie soll ich hier entgegensteuern? Wenn ich Ihr Kälte zeige, wird sie genauso kalt. Ich möchte Sie nicht aufgeben das ist eigentlich keine Option für mich, viel mehr möchte ich alles daran setzen wieder ein glückliches Leben mit Ihr führen zu können. Ich lese bereits seit einer Weile hier im Forum mit und ändere Dinge und arbeite stets weiter an mir. Der Text scheint wohl sehr unübersichtlich, sorry dafür. Ich habe jetzt einfach mal einen Teil meiner Gedanken niedergeschrieben und freue mich auf konstruktive antworten.
  23. 1. Mein Alter 24 2. Alter der Frau 21 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben Täglich seit wochen 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") FC 5. Beschreibung des Problems Siehe unten 6. Frage/n Ich befinde mich aktuell im Ausland und habe mit einer hb seit Wochen was am laufen. Das ganze entwickelt sich gerade in Richtung beziehung. Sie will mehr und für mich war es eig anfangs nur eine von vielen. So kam es auch dazu dass ich während mit ihr was lief ich auch noch mit 3 anderen was hatte währenddessen (das weiß sie mittlerweile). Fand sie natürlich nicht so cool. Nun stehe ich praktisch vor der Entscheidung ob ich mich für die restliche Zeit für sie entscheide (vllt auch länger) oder doch mich für die Freiheit entscheide und noch dadurch die Chance auf andere hb habe. Diese Entscheidung schiebe ich seit Tagen bzw wochen vor mir her. Einerseits kann ich mir nicht vorstellen dass ganze mit ihr zu beenden andererseits bin ich mit anderen Erwartungen hier her gekommen..ich genieße die Zeit mit ihr bin aber dennoch neugierig auf andere. Ich weiß dass es eig eine Entscheidung ist die ich für mich treffen muss. Dennoch würde ich mich über ein paar Gedankenanstöße oder Erfahrungen/Meinungen von euch freuen! Wie ist eure Meinung zur Situation? Hat jmd mit ähnlichem schon Erfahrungen gemacht?
  24. Hallo Leute, hab eine gute freundin von mir die ich jetzt auch schon seit 3 jahren kenne, über freundeskreis kennen gelernt etc. Hatten auch schon was miteinander aber vor ca. einem jahr und das letzte mal vor 3 tagen. Ich würde mit ihr ein freundschaft plus starten aber weiß nicht wie ich es angehen soll. Soll ich sie drauf ansprechen oder soll ich sich einfach weiter verführen ohne irgend ein gelaber das ich F+ haben will
  25. Mein Alter: 27 Ihr Alter: 23 Dauer der Kennenlernphase: 2 1/2 Monate Sex/Qualität&Häufigkeit: Gut, wird bei jedem Treffen besser, jedoch unregelmäßig aufgrund von Logistiks Problem: Servus Community, Ich habe Anfang August eine HB kennengelernt, mit der ich mich verdammt gut verstehe und die Zeit mit ihr richtig genieße. Ich bin anfangs davon ausgegangen, dass es nur eine weitere Bekanntschaft ist, mit der ich einfach bisschen Spaß habe und eine gute Zeit genieße, da ich ab dem Monat danach im Ausland bin. Also habe ich von Grund auf nicht daran geglaubt, dass sich was ernsthaftes daraus entwickeln kann. Jedoch kommt es meistens anders, als man denkt. Wir haben uns dementsprechend alle 2 Tage getroffen, einfach weil wir uns vom ersten Date aus extrem gut verstanden und auch relativ schnell ins Bett gelandet sind. Sie hat mir von Anfang an klar gemacht, dass sie eigentlich eine Beziehung möchte, ist aber dann doch das "Risiko" eingegangen, sich mit mir zu treffen, auch wenn es nur eine kurzfristige Zeit ist, obwohl die Interessen in dem Sinne verschieden gewesen sind, obwohl ich ihr gesagt habe, dass ich grundsätzlich nicht abgeneigt von einer Beziehung bin, es mir im Moment jedoch schwierig vorstelle aufgrund des Auslandsjahres. Die Sache ist nun, dass wir uns bei jedem Treffen einfach immer zunehmender verstanden haben und der Sex auch jedes Mal besser wurde (Sie ist bisschen unerfahren, aber sehr experimentierfreudig und offen) und das zwischenmenschliche mit ihr einfach stimmt. Soweit, so gut. Seitdem ich jedoch im Ausland bin (Ungarn) investiert sie extrem viel, hat den Kontakt kontinuierlich aufrecht gehalten usw. und ich habe es auch über die Distanz sehr mit ihr genossen, zu reden etc. Vor kurzem war ich zu Besuch in Deutschland, um einen Freund bei seiner Hochzeit zu besuchen und habe die Quarantänezeit mit ihr verbracht und auch da hat sie sehr viel für mich getan und wir haben eine extrem gute Zeit zusammen genossen. Das eigentliche Problem ist nun hierbei: Ich merke, dass sie sich binden möchte, erwähnt das auch immer wieder subtil und auch nach Screening meinerseits, bin ich der Überzeugung, dass ich mir mit ihr mehr vorstellen kann. Ich habe sie bisher immer hingehalten, doch jetzt wünscht sie sich Klarheit und ich habe selbst keine Antwort darauf, weil: Ich gerne mit ihr eine exklusive Beziehung eingehen möchte, mir es jedoch schwierig vorstelle, eine long distance relationship zu führen und sich nur 1-2x im Monat zu treffen und der Reiz, sich im Game weiter zu entwickeln, immer noch da ist, einfach um zu wachsen. Es ist für mich eine kleine Drucksituation, wo ich das Gefühl habe mich entscheiden zu müssen, weil sie wahrscheinlich abspringt, wenn ich sie weiter hinhalte, andererseits ich es schade finden würde, wenn es so kommen würde, einfach weil es sehr gut bei uns passt. diese Frau weist für mich HSE-Merkmale auf, die ich sehr zu schätzen weiß und mich auch vor der Zeit mit ihr ein wenig ausgetobt habe. Es ist auch so, dass das Interesse an meinen FBs nachgelassen hat und diese mehr oder weniger beendet habe. Die Sache mit Corona macht das Ganze noch ein wenig schwieriger. Meine Frage ist nun: Ist die Sache aufgrund der Logistiks und aktuellen Situation zum Scheitern verurteilt? Ich möchte ungern etwas exklusives eingehen, was sich kaum umsetzen lässt, vorallem weil ich so eine Art von Beziehung auch noch nicht gehabt habe (Habe LDR bisher immer abgelehnt). Habt ihr da Lösungsvorschläge und wenn ja, wie würdet ihr das handhaben? Ich würde es gerne probieren, kann mir jedoch noch nicht vorstellen, dass 1-2 Treffen im Monat wirklich ausreichen usw. Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und Tipps? Freue mich auf paar hilfreiche Antworten 😄