saian

Advanced Member
  • Inhalte

    2.810
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.970

Alle erstellten Inhalte von saian

  1. saian

    Coronavirus 2020

    Wenn man seinen Gedanken freien Lauf lässt, pendeln wir im Endeffekt zwischen zwei Extremen: 1. Ein kompletter Shutdown, also komplett. Haus darf nicht mehr verlassen werden, nötige Sachen werden irgendwie geliefert. Man sitzt es zuhause aus für ein paar Monate. Die Wirtschaft geht den Bach runter. 2. Man macht gar nichts. Leben geht weiter als wäre nichts. Menschen mit Symptomen haben Arzt- und Krankenhausverbot, damit sie die bisher Kranken nicht in Gefahr bringen und keine Krankenhausplätze wegnehmen, Inselbeispiel von Shao. Am Ende 2-3Mio (3% von 80Mio) tot, zuhause alleine verreckt. Der Großteil davon alt und/oder krank, d. h. kosten mehr Geld (Rente, Ärzte), als sie Leistung erbringen. Irgendwo zwischen diesen zwei Extremen kann man sich bewegen. Bei #1 nimmt man den jungen Menschen paar Monate ihrer Zukunft weg, sie müssen verzichten. Bei #2 opfert man die Alten und Kranken und verstößt gegen allerlei moralische und rechtliche Werte, u.a. auch gegen einen moralischen Generationenvertrag, letztendlich landet man als Gesellschaft bei einem simplen Survival of the Fittest. Natürlich nur eine sehr oberflächliche Überlegung.
  2. Wenn es auch wie Tinder für den User funktionieren soll, d. h. vor allem ähnliche Usability, dann dürfte es da nichts Sinnvolles geben. Musst du dir dann bauen lassen. Kostenpunkt ab ~5.000€, wenn du einen günstigen Studenten findest.
  3. Ja, echt schade, dass das Turnier abgebrochen wurde. Mittags schön 2h Pause in der Sonne machen und den hochgradig besetzten und bissigen chess24-Stream anschauen. Kommentatoren u.a. Carlsen, Svidler und Firouzja. Svidler leider nur 1mal da, da er Sekundant von Alekseenko beim Turnier war. Durch den Sieg von MVL gegen Nepo auf jeden Fall ultra spannend nun, Ding enttäuschend. Bin gespannt auf die 2. Hälfte.
  4. saian

    Coronavirus 2020

    Bitte eigne dir doch einfach Grundwissen über die Dinge an, über die du schwafelst. https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassung https://de.wikipedia.org/wiki/Grundrechte_(Deutschland) https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz https://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzgebung https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzgebungsverfahren_(Deutschland) https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsstaat https://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltenteilung https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesverfassungsgericht https://de.wikipedia.org/wiki/Ermächtigungsgesetz_vom_24._März_1933 Es treibt mir einfach Tränen in die Augen, wenn ich sehe, wie Leute sich nicht mal die Mühe machen, sich vorm Rausschwafeln zu informieren.
  5. Vor den Ausgangsbeschränkungen hatten wir einen 7-Tages-Durchschnitt im täglichen Anstieg der Fälle von ca. 30-35%. Seit der Ausgangsbeschränkung sind wir im 7-Tages-Durchschnitt innerhalb von 2 Wochen von 30% auf 12% täglichem Anstieg gesunken. Ohne diese Senkung hätten wir eine nahezu komplette Infektion aller Menschen in Deutschland ca. am 16.04. erreicht. In Italien sterben aktuell ca. 10% der Infizierten. Das wären in Deutschland 8 Mio Menschen gewesen. In Deutschland war das stärkste Jahr in punkto Suiziden knapp 20.000 in den 80ern, da gab es auch hin und wieder wirtschaftlich schwierige Zeiten. Natürlich steigen die Ängste, Depressionen etc., deshalb muss man den Menschen Unterstützung anbieten,
  6. 3Blue1Brown: Simulating an epidemic: https://www.youtube.com/watch?v=gxAaO2rsdIs
  7. Das ist ja auch eine politische Frage. Sobald du es erlaubst, dass sich 60.000 Menschen eng gepfercht in ein Stadion pressen, ist es schwierig, alle anderen Ansammlungen weiterhin zu untersagen. Du hast dann also quasi das normale Leben wieder. Mit aktuell 38.000 Noch-Kranken, 5.000 Wieder-Gesundeten, ohne Impfstoff und einer Basisreproduktionsrate von ca. 3 geht das Spiel dann eben wieder von vorne los. Dann ist wieder Ausgangsbeschränkung, wieder Kurzarbeit etc.
  8. Wobei ich in diesem Beispiel diesen kognitiven Ansatz schwierig finde, da die Einsamkeit momentan dann eben zu einer anderen Coping-Strategie führt. "ich kann auch einfach weiter machen" löst momentan die eigentliche Stresssituation ja nicht auf, das Einsam-Fühlen, sondern verdrängt sie. Aktuell geht es wahrscheinlich vielen Menschen so, da ihre täglichen sozialen Kontakte (Schule, Uni, Ausbildung, Arbeit) komplett weggebrochen sind. Aufschieben, um dann morgen in Uni/Büro mein Verlangen nach sozialen Kontakten zu befriedigen, funktioniert aktuell nicht. Die "weggedrückte" Strategie wird dann eben in einem "schwachen" Moment nachgeholt. Ich mache aktuell viele Videochats mit Freunden. Dadurch ist die Ursache (Einsamkeit) verringert und das Verlangen nach TInder/Social Media gesenkt.
  9. Da hat Shao ja pünktlich ein Video veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=tOCI06oVmQQ
  10. https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-die-gefaehrlichen-falschinformationen-des-wolfgang-wodarg-a-f74bc73b-aac5-469e-a4e4-2ebe7aa6c270
  11. https://de.wikipedia.org/wiki/Experte https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Drosten
  12. Sind natürlich immer Trade-Offs. "einen Business Case unter Einbezug aller Faktoren effizient lösen" bis "die ingenieurstechnisch 'beste' Software der Welt schreiben" JavaScript wird in Produktion immer seltener genutzt, da man das Debugging und Testing nicht den Anwender übernehmen lassen muss, deshalb wird es immer mehr von TypeScript abgelöst, von der Developer Experience ganz zu schweigen. Deshalb gibt es noch viel Angular-Applikationen. Durch die simple Einbindung von TypeScript in React nimmt das auch immer mehr ab. Jede größere Plattform im Web-Ökosystem unterstützt mittlerweile TypeScript sehr gut (AWS, Azure, GCP etc.). Großer Vorteil von TypeScript und JavaScript im Frontend und Backend ist natürlich, dass man keine zwei Programmiersprachen lernen muss, was gleichzeitig zu geringeren Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Frontend und Backend-Entwicklern führt, da heutzutage jeder beide Parts verstehen muss, um produktiv zu arbeiten. Nachteil natürlich, dass ein einfacherer Einstieg dafür sorgt, dass es mehr Entwickler gibt, die nicht mehr Informatik studiert haben und somit manche Fundamentals nicht vorhanden sind oder missachtet werden.
  13. Laut der FAQ: https://keenthemes.com/metronic/?page=faq nutzt es HTML, SASS, jQuery, Bootstrap 4 and Angular 8. Vue, React und Angular sind Frontend Frameworks, d.h. in JavaScript oder TypeScript programmierte Helfertools, die auf dem Endgerät des Anwenders laufen (Client). Du kannst das Frontend (was der Anwender auf seinem Endgerät sieht) auch ohne eines dieser 3 genannten Tools bauen, das wird dann aber zäh, weil du das Rad neu erfinden musst. Laravel (Sprache PHP) und Express(Sprache JavaScript oder TypeScript, NodeJS Runtime) sind Backend Frameworks, d.h. programmierte Helfertools, die auf dem Server laufen. GraphQL ist eine Query-Sprache, mit der du Daten einer API anforderst. Alternative dazu nutzt man eine REST API. Eine API dient als Bindeglied zwischen Client (Endgerät des Anwenders) und Server (Endgerät irgendwo auf der Welt, der Aufgaben für dich erledigt, bspw. eine Datenbank abfragt). Der Apollo Client ist ein Tool, um diese GraphQL Queries vom Client an die API zu senden. Du solltest dir zuerst Gedanken machen, was die Core Features deiner Applikation sein sollen, geordnet nach Priorität. Was sind Must Haves, was sind Nice To Haves? Hast du bereits technisches Skills? (Wordpress basiert auf PHP, hast du damit Erfahrung?)
  14. Sie sind im privaten Umfeld nicht simpel, weil viele Menschen keine Berührungspunkte haben. Und wenn es darüber hinaus geht, holt man sich einen externen oder schafft diese Stelle intern. Das ist aber nicht "ein 3-Mann Netzwerk Plug&Play einrichten", weil das bereits nahezu jeder IT-ler im Unternehmen kann. Da gibt es zu viele Faktoren, um das auch nur ansatzweise beantworten zu können. Du kannst als simpler Bugfixer in Mecklenburg-Vorpommern mit 20k oder im Silicon Valley mit 150k starten. In deiner Situation würde ich nach einem dualen Studiengang in Wirtschaftinformatik oder reiner Informatik schauen. Wenn du das nicht findest, Vollzeit studieren und nebenbei dann Expertise sammeln, bspw. deine vorhandenen Skills nutzen und anderen Leuten beibringen oder einen IT-nahen HiWi-Job suchen. Ausbildung halte ich in deiner Situation für rausgeschmissene Zeit, das ist für unselbstständige 18-jährige gedacht, das wäre wahrscheinlich sehr unterfordernd. Anschließend müsstest du dann eh noch Informatik studieren, da die Grenze mit reiner Ausbildung schnell erreicht ist.
  15. Was du hier als "Technikprobleme flott lösen" beschreibst, ist ein besserer Hausmeister. Alternativ First Level Support. Schau mal, du hast dir ein paar Skills angeeignet im Studum, bspw. Recherche, Pädagogik etc. Diese Skills solltest du zuerst herausfinden. Dann schauen, wie du sie mit deinen Interessengebieten verknüpfen kannst. Beispiel: Meine Skills sind komplexe Sachen einfach Erklären, logisches Denken und Lernen. Meine Interessen sind hauptsächlich technischer Natur. Deshalb bin ich Softwareentwickler und unterrichte nebenberuflich Softwareentwicklung => Skills mit Interessen verknüpft.
  16. Welchen Bezug hast du zu IT, dass das in Frage für dich kommt?
  17. Die meisten Smartphones haben eine Funktion, um es automatisch auszuschalten. Ich habe es auf 23 Uhr gestellt.
  18. Dafür gibt es keine sinnvolle Antwort. Denk einfach mal an Tage, an denen du sehr gestresst warst und überhaupt keine Zeit fürs Essen hattest und auch nicht daran gedacht hast. Da ist es einfach, mal 36h überhaupt keine Kalorien aufzunehmen. Dann denk an Tage, an denen du mal 5.000kcal auf dem Sofa gammelnd inhaliert hast und immer noch Hunger hattest. Hunger und Appetit sind sehr dynamisch und verlaufen in Kurven. Also zuerst mal schauen, wie dein Essverhalten ist und wo die Big Losses stecken. Und wie soll das bio-chemisch funktionieren? https://examine.com/nutrition/do-artificial-sweeteners-spike-insulin/
  19. Ja, das ist meist eine der schwierigen einmaligen Ereignisse, wenn die Eltern sterben. Oft hatte man Dinge, die man vielleicht noch hätte klären sollen, die man aber immer aufgeschoben hat. Der Abnabelungsprozess von Zuhause ist nun (gezwungenermaßen) weiter fortgeschritten. Was man daraus mitnimmt, ist jedem selbst überlassen. Viel Erfolg damit.
  20. Meine spannendste Erkenntnis, als ich das eine Zeit lang gemacht habe, war: Ich lasse mich selbst auch gerne anlügen und nehme manche Dinge doch viel persönlicher, als ich dachte.
  21. Ich denke, dass alle drei Worte immer nur einen einzelnen Punkt auf der Zeitachse des Lebens darstellen und dementsprechend sehr viel negativen Stress erzeugen. Es macht das Leben zu Events anstatt zu Prozessen, was für mich in der Regel zu kurzfristig orientiertem Handeln führt, was langfristig schlecht werden kann. Wandel geschieht in kleinen Einheiten und negativ behaftete Wörter wie "Niederlage" und "Versagen" führen schnell zu psychisch unschönen Nebeneffekten. Gerade in Zeiten, in denen der Zeitgeist immer mehr zu "Alles! Sofort!" wird.
  22. Nicht mit Worten wie "Erfolg", "Niederlage" und "Versagen" arbeiten.
  23. Ich verstehe deinen Post nicht. Willst du jetzt Informatik studieren und dafür Grundlagen auffrischen? Oder willst du irgendwas anderes machen? Was? Was meinst du mit "außer Selbststudium"?
  24. Schon mal darüber nachgedacht, dass der Mensch ein ganzheitliches System ist und nicht zwei getrennte Einheiten in Form von Körper und Geist?
  25. Ich verstehe die kausale Kette hier nicht. Weil du 30 bist, kannst du keine Freunde in einer Studentenstadt finden? Ich bin über 30 und meine Freunde sind 20-60 Jahre alt.