Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Uni'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

105 Ergebnisse gefunden

  1. Nabend Leute, ich habe vor ein paar Wochen ein Studium begonnen und bin in der glücklichen Situation, dass der Frauenanteil in meinem Studiengang bei 80-90% liegen dürfte. Unter den Frauen sind natürlich auch genügend HBs dabei und ich gehe auch mal stark davon aus, dass davon nicht alle vergeben sein dürften. 😜 Um es mal eben vorab klarzustellen: Mein Leben als Single ist auch gut und ich gehe daher jetzt natürlich nicht mit der Einstellung rein, dass ich in meinem Studiengang nun unbedingt eine Freundin finden muss. Wenn es dort nun aber eine Frau geben sollte, die mir gefällt und die ebenfalls Interesse an mir hat, hätte ich natürlich nichts dagegen, diese kennenzulernen. Um in meiner Situation vielleicht nochmal etwas mehr ins Detail zu gehen: Ich genieße die Situation mit so vielen Frauen natürlich und versuche mit denen, die mir gut gefallen, zu flirten. Soweit ich das beurteilen kann, schienen bisher zwei davon ebenfalls nicht gerade abgeneigt von mir zu sein, da ich mit diesen längeren Augenkontakt hatte und diese positiv darauf zu reagieren schienen. Allerdings muss ich noch eben dazu sagen, dass ich aktuell meistens in einer Clique mit drei weiteren Kerlen rumhänge. Ich habe natürlich auch schon mit einigen der Damen ein paar Worte gewechselt, das waren bisher allerdings meistens nur kurze Gespräche. Wobei es natürlich auch nicht immer ganz so leicht ist, Leute kennenzulernen, da einige Veranstaltungen mit 80 Leuten oder mehr sind. Also, ich würde nun gerne mal wissen, wie ihr als Mann mit dieser glücklichen Situation umgehen würdet, einer der weniger Männer in einem Studiengang mit vielen Frauen zu sein und wie ich denn vorgehen könnte, wenn ich merken sollte, dass mir die ein oder andere gut gefällt und ich diese näher kennenlernen möchte.
  2. 1. Mein Alter: 25 2. Alter der Frau: 26 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: keine expliziten Dates, Kontakt in der Uni, beim Feiern, ab und an mal ne runde spazieren gehen 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Küssen 5. Beschreibung des Problems: Hallo Leute, ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe vor 4 Wochen in der Uni ein echt süßes Mädel kennengelernt. Wir haben uns ab dem ersten Moment super verstanden und waren sofort heftig am Flirten. Die Situation ist mit der Zeit einfach immer komplizierter geworden und inzwischen weiß ich einfach überhaupt nicht mehr was ich weiter machen soll. Relativ schnell am Anfang hat sie mir erzählt, dass sie sich erst kürzlich von ihrem Freund getrennt hat mit dem sie 3 Jahre zusammen war inkl. gemeinsamer Wohnung etc.. Ich bin ehrlich, ich habs am Anfang auch verpasst, dass mehr zwischen uns läuft. Ab dem Kennenlernen an hatten wir täglich Kontakt (entweder in der Uni oder über Whatsapp), dabei bin ich dann wohl auch zu dem Kumpel geworden der ich jetzt für sie bin. Mit der Zeit hat sie mir immer mehr erzählt und es hat sich gezeigt, dass sie mit ihrem ex schluss gemacht hat weil sie mit seinem besten Freund was am laufen hatte. Der will sie jetzt aber nicht mehr, sie ihn schon obwohl sie weiß was für ein Unsinn das ist. Zwischen ihr und mir ist nach wie vor jedes mal wenn wir uns sehen diese Spannung in der Luft. Das sagt sie selber. Wenn wir gemeinsam unterwegs sind oder mit anderen feiern kommt es auch öfter mal vor dass wir rum machen, sprich küssen, fummeln und so weiter. Außerhalb der Uni treffen wir uns kaum alleine, sie sagt sie hat Angst dass dann mehr laufen würde, weil sie das nicht will und nach der Beziehung erst mal Single sein möchte um sich selbst zu finden. Kurzum: Wir hatten mehrere klärende Gespräche wie es zwischen uns laufen soll, sie will ne Freundschaft und betont immer wieder, dass zwischen uns nichts laufen wird, wenn wir dann aber wieder feiern sind oder so klebt sie mir am Arsch und steckt mir die Zunge in den Hals. Melde ich mich mal einen Tag nicht bei ihr kommen sofort mehrere Nachrichten was los sei und dass sie mich vermisst bla bla. Rede und flirte ich mit anderen Frauen bekommt sie sofort einen Eifersuchtsanfall und grätscht dazwischen. Ich kann mir das Verhalten einfach nicht erklären. Sie betont immer wieder dass zwischen uns nicht mehr sein wird und nichts laufen wird, ist dann aber Eifersüchtig auf andere Frauen, hält es keine 24h ohne Kontakt mit mir aus und sagt dass sie sich verlieben würde wenn wir im Bett landen würden. Für mich kommt momentan wenn dann nur etwas ernstes in Frage. Auf reine Bettgeschichten hab ich keine Lust. Was denkt ihr, kann das noch klappen, soll ich einfach die Finger von ihr lassen oder überhaupt? Tut mir leid wenn der Text etwas durcheinander ist aber inzwischen ist so viel vorgefallen, dass ich das kaum noch sortiert bekomme.
  3. · Guten Tag, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Kurz zur Situation: Ich: 27, bin in einer zweijährigen Beziehung und die Frau (30 J.) mit der ich jetzt zusammen bin, ist auch die einzige Frau die ich bis jetzt hatte. Sie (HB 8): 21, ist in ebenfalls in einer Beziehung (1 1/2 Jahre und diese Beziehung ist ihre längste). Davor war sie schon mit mehreren zusammen, jedoch liefen Ihre Beziehungen nicht so lange. Nach ihren Angaben war die längste ca. 1 Monat. Konstellation: Wir sind Pendler und studieren zusammen seit zwei Wochen. In der zweiten Woche habe ich sie etwas näher kennen gelernt. Etappen der Verführung: Sie lachte über meinen Humor und fühlte sich wohl in meiner Nähe. Wir haben zwei Kurse und in beiden hat sie sich neben mir gesetzt (angemerkt: sie tat dies, als ihre Freundin krank war, neben der sie immer sitzt). Als wir trinken waren, auf meine eigene Initiative, habe ich ihre Hand gestreichelt und sie hat nicht geblockt. Weitere Schritte habe ich nicht versucht, da ich nicht weiß, wie sie darauf reagieren würde, weil unteranderem sie es weiß, dass ich eine Freundin habe. Probleme: Hintergrund 1. Torschlusspanik: Ich möchte mehrere Frauen kennen lernen. Sie verführen, sowie die Reize spielen lassen und auch mit ihnen schlafen. Es steht einfach meinen Trieben entgegen, eine Frau bis ans Lebensende gehabt zu haben. Ich möchte einfach ein aufregendes Leben führen und kein konservatives, einseitiges, monotones. Kurz gesagt: ich möchte mich ausleben. Meine Freundin habe ich aus einem Chat kennen gelernt. 2. Vogel im Käfig: Besonders ihre Mutter, sowie meine, machen ständig Anspielungen auf Hochzeit und Kinder kriegen und ich bin eher ein Mensch, der die Freiheit liebt. Meine Freundin klebt an mir ständig und wir unternehmen auch immer alles zusammen, da sie keine Hobbys hat. Das ist mir zu viel. Ich habe den Eindruck, dass sie mich ausgesucht hat, weil sie mit ihren 30 Jahren Torschlusspanik hatte (eine andere Torschlusspanik, als ich: schnell einen netten Mann finden, der ihr das gibt, was ihre Mutter sich wünscht). Da unser Freundschaftskreis nicht sonderlich groß ist, besonders der meiner Freundin, verbringen wir unser Wochenende immer bei den Eltern. Also besteht mein Leben seit zwei Jahren nur aus: Eltern sehen, Studium und das zu Hause. Wir gehen mit keinem aus unserem Alter aus, nur wenn es Bekannte bzw. Verwandte meiner Freundin sind. Wenn ich mal etwas trinken gehe -was sehr selten ist- mit meinen Kommilitonen, dann rufen mich meine Eltern mehrere Male an, und fragen mich dann, warum ich nicht zu Hause bei meiner Freundin bin. Meine Mutter wirft mir dann regelrecht vor, wie schlimm ich sei, wenn ich mal etwas länger unterwegs bin. Sie schreibt mir vor was ich zu tun habe, obwohl ich 27 bin, nicht mehr bei ihr wohne und mein eigenes Leben habe. Am Telefon kommen dann Sätze, wie: "Du lernst mit keinem habe ich gesagt, sobald du Schluss hast, fährst du direkt nach Hause". Diese Konstellation ist sehr erdrückend, sodass ich aufgrund dessen mich nach noch mehr Freiheit sehne und es regelrecht genieße mit anderen Frauen zu flirten. Konkrete Probleme mit der Studentin 3. Ich denke, es kann nach hinten losgehen, wenn ich so weitermache: Diese Studentin weiß, dass ich eine Freundin habe und ich weiß auch, dass Sie einen Freund hat, der sie bekocht, was zwar nicht in meiner Vorstellung liegt aber gut. Ich will ihr nämlich zeigen, dass es Männer gibt, die nicht nach der Pfeife einer Frau tanzen. Im Gespräch erwähnt Sie oft ihren Freund, sodass sie unnahbar zu sein scheint, jedoch ging sie vor ein paar Tagen auf den Vorschlag ein, mit mir etwas zu trinken und ließ auch zu, dass ich ihre Hand kurz streichele. Ich habe also vor zur nächsten Etappe zu gehen, doch hab auch bedenken, dass es nach hinten losgehen kann und sie sich von mir belästigt fühlt und ich sie dann jeden Tag sehen muss. Vor allem steht das fünfte Problem im Wege, weshalb ich es nicht tue (siehe weiter unten). 4. In unserer Stufe studiert auch ihre "Freundin", die sehr dick ist. Als ihre “Freundin“ krank war und wir unter vier Augen waren, dann erzählte sie mir, wie "schlimm" diese Freundin sei, was zum größten Teil für mich nicht von Belang war. Sie erzählt mir dann Sachen, wie: ihre Freundin würde viel lästern, sehr viel essen, sich ausnutzen lassen, sich mit ihr abzugeben ist peinlich u.v.m. Sie wirft also ihrer Freundin das vor, was sie eigentlich selber macht, nämlich das Lästern. Aber das stört mich nicht, da ich sie einfach nur vögeln will und das war auch schon. Ich steh dazu. 5. Nachdem „Date“ war der nächste Tag alles andere als entgegenkommend: - Sie kam morgens an und sprach nicht mit mir, sondern hatte Kopfhörer auf. - Sie setzte sich wieder neben ihre dicke Freundin, als sie wieder da war. - Ich sehe ihren WhatsApp Profil nicht und auch den Status nicht, was ich zuvor sah. Ich vermute sie hat mich gelöscht. - Heute sagte ich „Hallo“ und nur ihre Freundin grüßte zurück. Sie aber tippte an ihrem Handy rum. Wie würdet ihr das Ganze angehen? Sie ignorieren oder ganz normal ihr gegenüber sein, als wäre nichts gewesen oder ein neues Date ausmachen (No Risk no Fun)? Vor allem, wenn ich die sehe und weiß, dass sie nichts von mir will, dann habe ich auch keine Lust ihr entgegenkommend zu sein und sie z.B. grüßen. Wo ich mir aber sicher bin ist, dass sie fremdgegangen ist und immer noch willig ist, man muss sich nur richtig anstellen. Oder würdet Ihr ehrlich zu euch selber sein und mit eurem Partner sprechen, dass ihr euch "austoben wollt"? Es ist schwer: auf der einen Seite will ich meine Freundin nicht verlieren und auf der anderen Seite will ich viele Frauen kennen lernen bevor ich mich richtig binde. Was ich vor habe ist also: Sie zu vögeln und weiterschicken. Aber wie stelle ich das an? Mit fällt da nix Besseres ein, als ein Freeze Out. MfG Wunderkind
  4. Hallo, ich habe an der Universität Wien Soziologie studiert und bin, nach einem kleinen Rechtsstreit, am 18. Dezember 2015 mit meinem Bachelor fertig geworden. Im Moment befinde ich mich noch auf einem Backpacking-Trip in Asien, komme aber im Dezember zurück nach Europa. Da ich mit meiner Freundin gemeinsam reise, und auch darüber hinaus mit ihr eine Zukunft aufbauen möchte, stellt sich nun die Frage was und wo ich weiter studiere. Ich fand Soziologe eine ziemlich gute Studienrichtung und könnte/möchte weiter in diese Richtung gehen. Ich habe aber nun den Entschluss gefasst, dass ich nicht in die Marktforschung gehen möchte, sondern in die Wissenschaft. Daher wäre eine Spezialisierung angebracht. Ich würde ein Stipendium in Höhe von rund 700 Euro/Monat bekommen, also auch mein Einkommen wäre weniger problematisch, da ich mich voll und ganz auf die Uni konzentrieren kann. Die Frage ist jetzt nur, was und wo ich studieren möchte. Ich würde mir ein Studium in Englisch zutrauen, könnte daher in ganz Europa studieren. Meine Freundin würde gerne nach Spanien, das Angebot dort ist aber sehr dürftig (zumindest für englische Studienrichtungen) oder sehr teuer. Ob das was wird ist sehr fraglich. Die eigentliche Frage die ich hier eigentlich stellen möchte ist, wie ich am einfachsten nach der Uni in die Wissenschaft gelange bzw. wie ich in eine PhD Programm geraten könnte. Ich weiß von Wien das es sehr schwierig ist, könnte mir also vorstellen das es auch im Rest von Europa eher mau aussieht (USA und Asien sind keine Option). Aber um ehrlich zu sein habe ich keinen Plan wie schwierig es ist in der Soziologie oder Sozialforschung an einen PhD Platz zu kommen. Die Universität Wien ist leider keine weitere Option, da der Rechtsstreit trotz meines abgeschlossenen Studiums weiter besteht und sowohl der Institutsleiter als auch sein Vize darin involviert sind. Da mittlerweile auch das Wort Mobbing gefallen ist und die Volksanwaltschaft eingeschalten wurde, kann ich keinen Master (oder PhD) an der Uni machen, da um diese beiden Professoren kein rum kommen möglich ist und sie mir das Leben zur Hölle machen würden. Generell habe ich keinen Plan wie ich etwas finden kann, da gerade in Spanien die Uni-Seiten auf Englisch sind, die Kurse aber in spanisch abgehalten werden und ich sie somit nicht besuchen kann. Als Soziologe stehen mir viele Spezialisierungen offen, einige davon würden mich sehr wohl interessieren, wobei ich da auch auf den Arbeitsmarkt Rücksicht nehmen würde. Am meisten würde mich Kriminalsoziologie und Historische Soziologie (bis zu 13.000 B.C) interessieren. Vielleicht hat jemand eine Idee dazu. Danke und Grüße, Creal
  5. Hallo allerseits. Erstmal zu mir und meinen Problemen: Ich bin 19 und habe letztes Jahr mein Abi gemacht. Ich komme zwar aus nem (von außen betrachtet) guten Elternhaus, jedoch gibt es im Inneren seit längerer Zeit Konflikte: Mein Vater ist Chef eines ziemlich großen Unternehmens und dementsprechend viel unterwegs. Meine Mutter scheint das ganze nicht so gut zu verkraften und lässt ihre ganze schlechte Laune seit Monaten (eher Jahren) an mir raus. Sie nimmt mich sozusagen als Sündenbock für alles, macht mich grundlos fertig und bevorzugt meine Geschwister. Das hat sich zwar seit knapp nem halben Jahr gelegt, weil da was ziemlich krasses passiert ist (möchte ich nicht näher spezifizieren), aber es hat auf Dauer dazu geführt, dass ich mit Depressionen zu tun hab/ hatte und mein Leben habe ziemlich schleifen lassen. In der Schulzeit war ich oft einfach nur fertig und habe wirklich gar nichts gemacht (hatte im Abiturjahr mehr als 150 Fehlstunden, steht aber zum Glück nicht auf Abizeugnissen), keine Hausaufgaben, nicht angestrengt, wirklich gar nichts. Das führte zu einem eher bescheidenen Abitur von 2,2. Hört sich zwar nicht soo schlecht an, weil ich halt wirklich nichts gemacht habe, man muss aber dazu sagen, dass ich nachgewiesen (also vom IQ her) ziemlich intelligent bin (ist nicht so abgehoben gemeint, wie es klingt), bzw 2,2 einfach nur unterirdisch für mich ist. Selbst meine Lehrer konnten das nicht verstehen und haben sich darüber gewundert, zumal ich früher, als das zu Hause noch nicht so war, auch wirklich gut in der Schule war. Meine Klausuren waren halt immer ganz gut, aber mündlich etc habe ich gar nichts geleistet. Trotzdem wurde ich für BWL angenommen, aber auch hier war das nicht wirklich anders. Ich weiß, dass klingt richtig lächerlich, weil ich eine 19- jähriger Typ bin, aber die Situation zu Hause macht mich einfach total fertig, ich kann mich zu nichts aufraffen. Ich habe jetzt 2 Semester hinter mir und war in gerade einmal 4 (!) Vorlesungen. Klausuren habe ich mit durchschnittlich ca 2,4 aber alle bestanden, obwohl ich nur ein, zwei Wochen gelernt habe jeweils (Skripts sind zum Glück online). Allerdings habe ich auch 2 Klausuren aufgeschoben jetzt, weil ich die im nächsten Semester schreiben möchte, da ich mich dann mehr anstrenge. Auch 2,4 ist immer noch überdurchschnittlich (studiere in Köln), aber ich will mich ja nicht am Durchschnitt messen, sondern habe meine eigenen Ansprüche (und finde 2,4 ziemlich schlecht). Ich hasse mich einfach selbst dafür, dass ich mein Potential so verschwende, ich habe Angst mein ganzes Leben zu verkacken, oder das schon längst getan zu haben. Ich möchte nämlich schon immer Fondsmanager oder sowas in der Art werden und mit solchen Noten kann ich das vergessen. So viel zu Schule, bzw Uni. Seit dem Vorfall hat mein Vater gemerkt, wie meine Mutter mich behandelt, weshalb sich das schon geändert hat, trotzdem löst das ja nicht von heute auf morgen alles. Um mein Leben grundsätzlich umzukrempeln, habe ich mich dazu entschlossen auszuziehen, was nächste Woche geschieht. (Immerhin habe ich das Glück, mir um das finanzielle keine Sorgen machen zu müssen, da mein Vater meine Situation versteht und mir finanziell unter die Arme greift, Anspruch auf Bafög habe ich nämlich nicht) Zudem fange ich wieder mit Sport an und arbeite allgemein an mir, bzw meiner Persönlichkeit. Eine Therapie mache ich ggf auch, bin mir nur noch nicht komplett sicher, da meine Depression schon stark nachgelassen hat und, sobald ich hier erstmal weg bin, womöglich ganz verschwindet (habe die Zeit, in der ich eigentlich an der Uni sein sollte viel für Freunde und eine "Selbsttherapie" genutzt, sprich alles mögliche zu dem Thema gelesen, was mir echt geholfen hat). Habe zudem aufgehört zu kiffen (habe ich ca ein halbes Jahr lang, mal mehr, mal weniger). Meint ihr, mit diesen Vornoten habe ich überhaupt noch eine Chance beruflich sehr erfolgreich zu werden? Zumal ich stand jetzt ja auch weniger Module abgeschlossen habe, als ich nach Regelstudienzeit müsste, werde aber in den nächsten 2 Semestern jeweils ein Modul mehr belegen, dann gleicht sich das aus. Werde mich an der Uni ab jetzt anstrengen, weshalb die Noten ab jetzt besser werden. Praktika werde ich ab sofort auch viele machen, nen Job suche ich mir auch. Habt ihr sonst noch Vorschläge, wie ich die Situation lösen kann, bzw was ich ändern kann? Danke für Hilfe und Anregungen, wünsche euch einen schönen Tag.
  6. Mein Alter: 20 Ihr Alter: schätzungsweise 18/19 Anzahl der Dates: Keine Hallo, ich finde ein Mädchen in meinen Vorlesung sehr attraktiv und will sie ansprechen. Ich sitze meist mit meine Freunden (je nach Tag insg. 3-5 Leute) in den hinteren Reihen. Anscheinend sind wir sehr auffällig, häufig werde ich nämlich darauf angesprochen, dass die Leute uns vom sehen kennen. Ich habe beschlossen, dass wir uns in der nächsten Vorlesung etwas weiter nach vorn setzen, auch, um irgendwie mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen und neue Freundschaften zu schließen. Einige Reihen vor uns, aber auch eher im hinteren Bereich, sitzt dann oft die besagte Dame, alleine. Ihren Namen kenne ich über meinen Kumpel, der mit ihr einen Kurs belegte (aber mit ihr nie ein Wort wechselte). Vor allem soll sie auch sehr schüchtern sein und hat in der Uni fast keine Freunde. Wir sehen uns manchmal kurz an, sie lächelt aber nicht und ich schaffe es auch nicht zu lächeln (ich glaube ich vergesse es einfach). Soll ich mich einfach mal neben sie setzen oder ist es besser, wenn ich ihr zurufe, sie solle zu uns kommen? Und wie sollte ich dann weiter vorgehen? LG
  7. Hallo und servus! Mein Leben hat sich in den letzten Jahren positiv gewandelt von einer pessimistischen Grundstimmung hin zu einem mehr denn je motivierten und hoffnungsvollen Denken. Ich will euch an dieser Entwicklung teilhaben lassen. Wer zu den im letzten Teil beschriebenen Dingen noch Tipps hat oder etwas dazu schreiben will: Gerne, ich freu mich. Jetzt gehts los :) Vorgeschichte: Zu mir: 22 Jahre, groß, schlank, Aussehen kein Grund zur Sorge laut ein paar Fremdbewertungen - ums mal nicht-eingebildet wirken zu lassen ;) Vor knapp zwei Jahren hatte ich mein Abitur in der Tasche und keinerlei Ahnung was ich nun mit meiner neu gewonnenen Freiheit und diesem Wisch anfangen sollte. Studium? Das heißt schon wieder heftigst Lernen und keinerlei Geld, nein danke. Duales Studium? Da waren die Bewerbungsfristen schon vorbei. Ein Jahr ins Ausland? Neue Eindrücke, viel erleben, das Leben genießen - hört sich gut an! Aber ohne Geld in der Tasche schwer zu realisieren.. vor allem wenn die eigenen Eltern strikt dagegen sind. Also was machen? Ich hab das gemacht was meine Eltern wollten und eine Ausbildung begonnen. Ich weiß nicht ob ich mir das rückblickend nochmal antuen würde. Täglich je eine Stunde Hin- und Rückfahrt, ein (wie sich rausstellen sollte) psychopathischer Chef mit erheblichen Gemütschwankungen, der einen oft wegen ner Kleinigkeit, oft auch wegen Dingen die eigentlich ER verbockt hatte zur Sau gemacht hat. Ein Büro abseits von wirklich jeglichen Kollegen, Überstunden ohn' Maß, ... Und die Berufsschule? Auch nicht so toll, ein Hipster-Mitschüler der keinerlei Gelegenheit auslassen wollte mich lächerlich zu machen (hatte wohl ein Egoproblem wegen 40cm Körpergrößenunterschied.. irgendwie ziehe ich solche Leute magisch an), megalangweiliger Stoff, ein Wohnheim mit massenweise 15-jährigen die äußerst lautstark ihre Pubertät auslebten - zudem jede Woche einen neuen Zimmerkollegen, da aus meiner Klasse niemand sonst im Heim war. Ich habe keinen einzigen meiner Zimmerkameraden ein zweites Mal im Wohnheim gesehen.. Freundschaften knüpfen? Fehlanzeige. Ich verbrachte die Zeit dort deshalb nur mit Lernen und Sport. Die Grundstimmung sank immer mehr. Oft wenn ich von der Arbeit nach Hause gefahren bin kam ich mir wie das kleine unwichtige Stück Scheiße vor das mir mein Chef einredete zu sein.. dafür war ja auch genug Zeit bei ner Stunde Fahrtzeit. Natürlich lief es auch mit dem anderen Geschlecht nicht gut, ein Kerl der sich selbst als Scheiße empfindet kommt auch so rüber. Unter anderem deshalb habe ich es auch mit den paar Mädels die ich zwichendrin am Start hatte relativ zügig verkackt. Doch dann, im zweiten Aubildungjahr, änderte sich etwas. Da ich diese Scheißausbildung so schnell wie möglich hinter mir haben wollte hatte ich beantragt, die Ausbildungzeit auf das mögliche Minimum zu verkürzen. Deshalb kam ich im zweiten Jahr in eine Klasse mit zu 50% neuen Klassenkameraden. Irgendwie fand unser lieber Hipster dort keinen Anklang mehr, wohingegen ich bei jedem eindeutigen Satz von ihm mehr Zuspruch von meinen Klassenkameradinnen (90% waren Mädels) erhalten habe. Natürlich steigt dadurch das Selbstwertgefühl und ich änderte mich komplett. Vom zurückgezogen Kerl, der keinerlei Bock auf seine Klassenkameraden hatte zu einem allgemein beliebten und geschätzten Typen. Das hielt dann bi zum Ende des Schuljahres an. Bei der Abschluszeugnisüberreichung wurde ich zudem fürs Lernen mit Staatspreis und diversen Leistungspreisen vor über 1000 Leuten geehrt. Wow, geiles Gefühl Dieser innere Stimmungswandel wirkte sich aber auch in der Arbeit positiv aus. Ich suchte mehr Kontakt zu Kollegen, knüpfte (wegen meinem emotionalen Vorgesetzten) Kontakt zum Betriebsrat, fiel wegen meiner Leistungsbereitschaft sogar beim Geschäftsführer positiv auf. Auch ein Großteil der Abteilungsleiter kannte und schätzten mich mittlerweile. Irgendwie hatte ich die Fähigkeit mir dort mit kleinen Dingen Vertrauen und den Respekt aufzubauen. Mein Aufgabenbereich wurde zusätzlich von oberster Instanz erheblich erweitert und sogar Fortbildungen im Wert mehrerer tausend euro wurden mir letztendlich bezahlt - einem Noch-Azubi! Und mein Chef? Der ließ sich immer noch des Öfteren lautstark an mir aus - aber irgendwie war es mir scheißegal. Ich wusste das ich mehr draufhatte als er. Das führte soweit das ich bei einem (ungerechtfertigten) Anfall von ihm zu lachen begann.. die komplett überforderte Reaktion darauf, göttlich :) Trotzdem fragte ich mich warum ein Typ wie dieser mein "Chef" sein konnte - und die einzige Antwort darauf war schlichtweg weil er höher qualifiziert war, weil er studiert hatte! Hmm.. von diesem Punkt an war mir klar das ich ein Studium beginnen will. Ich suchte mir einen Nebenjob um Geld dafür anzusparen und schrieb mich bei der Universität ein. Trotz mittlerweile relativ lukrativer Zukunftsaussichten habe ich meinen Job gekündigt. Aber diesmal nicht orientierungslos, sondern mit klaren Zielen vor Auge. Uni Mein Ziel an der Uni ist es, nicht gut zu sein, sondern überdurchschnittlich gut. Der Stoff wird zuhause so lange reingeprügelt bis er sitzt - ohne Ausnahme. Zusätzlich bin ich in den Zwischenstunden meist in der Bib produktiv. Negativ ist, das ich keine Wohnung im Stadtgebiet gefunden habe und deshalb täglich hin und zurück eine Stunde pendeln muss. Freizeit gibts daher eigentlich nur am Wochenende - auch wenn das echt anstrengend ist, das Motto bleibt no pain, no gain. Kommen wir zum sozialen Teil: Bereits in der Orientierungsphase versuchte ich möglichst viele Kontakte zu knüpfen, was als Bayer an einer Uni mit hauptächlich hochdeutsch sprechenden Kommilitonen weniger einfach ist als gedacht. Trotzdem lohnte es sich, als ich mich z.B. beim Essen einfach so zu einer 4er Gruppe Mädels dazugesetzt habe um etwas zu plaudern. Daraus entstand eine relativ verschworene Gruppe, zu der noch ein Kumpel von mir dazugekommen ist. Obwohl alle vier der Mädels nicht schlecht aussehen würde ich mir aber nie mit einer von ihnen was anfangen. An der Uni laufen auch so genug HB's rum, wobei sich wiederum der erste Nachteil einer Gruppe zeigt: So positiv der Auftritt auch sein mag, allein mit vier Mädels in den Hörsaal zu marschieren, so schwierig ist es teilweise auch sich davon zu isolieren. Wenn man z.B. ein HB in der vorderen Reihe sieht das alleine sitzt und man selbst links und rechts Kollegen/innen hat kann man schlecht sagen "hey lasst mich raus ich setz mich wo anders hin". In den letzten Wochen des Semesters fiel mir das erstmals auf, davor hatte ich mehr oder weniger einen Tunnelblick, versteifte mich nur auf Lernen und genoss nebenbei die teils neidischen Blicke wegen 'meiner' girls. Nebenbei habe ich natürlich gehofft das sich mit den HB's passende Situationen ergeben werden, bzw. das man einige über neue Bekanntschaften kennenlernt.. naja. Deswegen mein Ziel: Nächtes Semester werden vermehrt HB's angesprochen, beispielsweie indem man sich in der Vorlesung gezielt zu ihnen setzt. Ich habe zum Glück keinerlei Ansprechhemmnisse, was wohl von Vorteil sein wird. Denn warum auf eine pasende Situation warten wenn man sich auch selbst in eine bringen kann? Auch werde ich mich nicht immer zu meiner Gruppe setzen, sondern öfters auch zu anderen Leuten die man kennt oder kennengelernt hat. Denn Kontakte knüpfen bleibt das A und O. Das es aber auch anders laufen kann zeigt folgendes Beispiel: Ein HB, das ich mal bei Gelegenheit anprechen wollte und bei dem mir aufgefallen ist, das sie bisher in den Veranstaltungen immer wieder mal zu mir rübergeschaut hat /fiel ner Freundin auf) kommt in den total überfüllten Hörsaal. Der Platz neben mir ist frei. Sie zögert zu fragen und ist sichtlich nervös, schließlich kommt aber doch ein "Hey ist der noch frei?". Tolle Einladung die ich natürlich genutzt habe. Zum Glück kam meine Kollegin nicht, der ich den Platz freihalten sollte... puuuh! Es ist eines der Ziele, die ich weiterverfolgen werde. Auch ein anderes HB, mit dem ich in der O-Woche indirekt zu tun hatte werde ich mir definitiv genauer anschauen. Von der kam ein wohl eindeutiger Blick, als ich nach der Bib-Führung ein Gespräch mit den 3 Jungs und 2 Mädels die auch dabei waren anfangen wollte und dazu von links nach rechts gefragt habe wo sie denn alle herkommen. Es kam nur ein sehr schüchternes "Würzburg", aber den versuchten geheimnisvoll-und-sexy-Blick dazu - kannte ich bisher nur aus dem TV. Fands jedenfalls amüsant. Eigentlich schade das ich dann von ner Freundin abgepasst wurde, aber nicht nur hier ist noch alles drin. The only way is up
  8. Hallo Leute, ich bin erfolgreicher Student und eingentlich mit meinem Leben und Sein ziemlich zufrieden. Dennoch hab ich gerade vor Klausuren phasenweise riesige Verrsagensängste, mich plagen Zweifel und alles erscheint aus einer dunklen Wolke heraus unlösbar und mein Studienerfolg in weiter ferne. Dann kommen permanente Zwangsgedanken, zu versagen, nicht gut genug zu sein, etc. Es entsteht eine Negativspirale, aus der scheinbar kein Ausweg erkenntlich scheint, bis sie plötzlich kurzfristig weg sind. Meine Noten sind dennoch überdruchschnittlich und teilweise pusht mich meine Prüfungsangst auch und bringt mich dazu mehr zu lernen, als unbedingt nötig ist. In der Klausursituation, wenn dann die Performance gefragt ist, performe ich gottseidank immer. Ich wollte daher einfach mal ungezwungen rumfragen, ob ihr was das Thema angeht Erfahrungen habt, wie ihr selbst mit ggf ähnlichen Umständen umgeht usw. LG Obi
  9. Endlich Frühlingsanfang. Ich finde, es ist immer die beste Zeit, wenn nach einem langen Winter plötzlich das Leben wieder erwacht, die Röcke kürzer werden und man auf der Straße wieder scharenweise Hot Babes erblicken kann. Ich hatte erst gegen Abend Uni und da nutzte ich mal den sonnigen Nachmittag um etwas Sonne zu tanken und vielleicht die ein oder andere Frau kennenzulernen. Ich schlenderte über den Campus um die Mittagszeit. Gerade die Mittagszeit ist immer sehr fruchtbar, weil dort viele Studentinnen zwischen den Vorlesungen Pause haben und sich dann auf einer Bank oder einem anderen netten Plätzchen gemütlich machen. Plötzlich sah ich eine blonde Studentin mit einem großen Rucksack auf einer Bank sitzen, sie war allein und war in ihren Unterlagen vertieft. Ich ging zunächst an ihr vorüber und da merkte ich, dass sie mich kurz anschaute. Ich wollte schon weitergehen, aber dann entschloss ich mich zu einem kleinen Plausch mit ihr. Irgendwie hatte ich im Gefühl, dass sie attracted war. Ich wurde neugierig und drehte mich um und ging geradewegs auf sie zu und mit einem entschlossenen „Hi, was lernst du da?“ und einem breiten Grinsen im Gesicht sprach ich sie an. Schnell kamen wir ins Gespräch, ich setze mich zu ihr und wir unterhielten uns über die unterschiedlichsten Themen. Sie erzählte, dass sie neu in der Stadt sei und gerade angefangen habe zu studieren. Wir unterhielten uns über Hobbies, unsere Lebenseinstellung. Die Zeit verging wie im Flug. Ich glaube wir haben uns über eine Stunde unterhalten. Eigentlich wollte ich nur kurz ein paar Nummern abstauben, aber so ein spontanes Instant Date in der Sonne war dann ja auch nicht schlecht. Ich konnte sehr viel über sie herausfinden, was sie als Mensch ausmacht und konnte auch gut mit ihr connecten. Sie fing an mir viele Fragen zu stellen und sie war ein sehr gesprächiger Mensch. Nach einer Stunde hatte sie dann noch einen Kurs an der Uni und musste leider weg. Schade hätte sonst noch einen Ortswechsel initiiert. Auf jeden Fall habe ich mir dann noch ihre Nummer geholt. Mein Fazit von diesem Tag: Studentinnen sind immer gut zu gamen, vor allem auf dem Campus herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre, man kann sich einfach dazu setzen und kommt locker und natürlich ins Gespräch ohne besondere Opener nutzen zu müssen. Ich werde weiter berichten!!!
  10. Hey Leute, Ich kenne sie jetz schon über nen Jahr, seit ca. 2 Monaten näher (siehe dazu meinen anderen Thread), aber es tut sich einfach nichts. Ich weiß ich heul jetzt vlt rum wie nen 15-Jähriger denn damit was passieren soll, muss ich was tun blabla. Ja das ist mir bewusst aber einfacher gesagt als getan. Als wir uns vor 2 Monaten näher gekommen sind, war diese Art sexuelle Spannung und Neugier da, die ich direkt hätte umwandeln hätte sollen. Anyway, seitdem haben wir uns zwar noch öfters gesehen an der Uni und sitzen auch in nem Kurs zusammen aber hauptsächlich kommt nicht mehr raus als generic smalltalk. Vor 1,5 Wochen waren wir Eislaufen, lief ganz okay aber sie hat mich ausgelacht weil ich die ganze zeit hingefallen bin. Kino war da, sie ist auch definitiv interessiert aber durch meine Tollpatschigkeit war das iwie am Ende doch in die friendzone Schiene entgleitet, happens. Heute mittag haben wir uns auf ihren Vorschlag aus auf nen Kaffee getroffen aber wieder fast nur über Uni geredet blabla. Ab und zu sind da glimpses von Spannung und Attraction zu spüren aber viel zu wenig. Kennt ihr das wenn wir in der Realität langweiligen smalltalk führt und man nur noch am Nicken und lächeln ist weil beide im Unterbewusstsein am rummachen sind oder gerne sein wollen? Ich habe das Gefühl dass wir beide einfach zu intelligent sind und keiner einen Fehler machen will, sodass man einfach überhaupt nix macht, sodass ich mittlerweile denke, dass die einzige Möglichkeit ist, wenn wir beide besoffen sind. Ich war schon teilweise so verzweifelt dass ich ihr straight up sagen wollte dass ich auf sie stehe. Bin echt für jede Meinung oder Vorschlag von Datelocations dankbar.
  11. Das ist mein Aufruf an alle die mit Sehr gutem bis gutem Erfolg studieren. Ich möchte hier ein Sammlung unserer besten Tipps und Tricks aufbauen um riesige Stoffmengen schnell, gut strukturiert und abrufbar zu lernen. Mittlerweile habe ich viel zu Thema gelesen, gesehen und gehört, aber der Schlüssel zum Erfolg war noch nicht darunter. Ziel ist es eine ausgesprochen gute und präzise Anleitung zu haben wie man die unglaublichen Stoffmengen, die an Hochschulen auf uns zukommen bewältigt. Wie viele andere studiere ich Jura, wenn ich mich mit Freunden, die in anderen Bereichen studieren unterhalte, sind doch erhebliche Unterschiede im Volumen zu bemerken. Meine nächste große Prüfung steht an (ca. 1400 A4 Seiten) und ich habe es satt durchs Studium zu gammeln und eine 4 nach der anderen zu produzieren. Ich möchte zu den besten gehören, an unserer Fakultät ist dafür ein Notenschnitt von 2,0-2,5 mein persönliches Ziel. Aus Erfahrung kann ich bisher nur sagen, dass die investierte Zeit keine all zu große Rolle spielt. Diejenigen meiner Unikollegen, die Top-Noten schreiben sind gleichzeitig primär die, die am wenigsten Zeit investieren und das liegt nicht an exzellenten Begabungen oder überdurchschnittlicher Intelligenz, nicht im Regelfall.. Zugleich sind die, die denken bei Misserfolg einfach mehr lernen zu müssen um besser abzuschneiden die, die weniger erfolgreich studieren. Hämmert ein auf die Tasten und publizierte eure Erfolgsrezepte meine Freunde, denn wenn hier eine qualitativ hochwertige Sammlung entsteht können wir alle profitieren. Lasset die Spiele beginnen :)
  12. Hallo Leute, ich bin gerade sehr damit beschäftigt, mich weiterzuentwickeln und stoße gerade auf etwas, wo ich nicht recht weiter weiß. Ich habe die Frage zwar schon in meinem Log gestellt, jedoch habe ich dort nicht die Reichweite, die ich hier habe. Ich poste euch einfach mal das Problem aus meinem Log: Würde mich über Antworten freuen. Grüße
  13. Hallo, ich habe vor ca. 1,5 Monaten ein Mädel in einem Cafe an der Uni kennengelernt. SIe ist 19, ich bin 25. Ich schlug vor, dass wir uns in einer Bar treffen. Es lief alles super und wir haben uns bereits beim ersten Date in der Bar sehr leidenschaftlich geküsst. Ich muss vielleicht noch erwähnen, dass ich mich momentan wieder sehr nach einer festen Partnerschaft sehne. Bei ihr habe wirklich den Eindruck, dass einfach alles passt. Wir verstehen uns wirklich super und sie sieht einfach hammermäßig aus, in meinen Augen ne HB9. Doch wie der Titel des Threads schon vermuten lässt, haben wir uns bisher nur geküsst. Sie wohnt in einer Wg, ich habe ne eigene Wohnung. Eigentlich kann man sagen, dass wir uns bis auf den ausbleibenden Sex wie ein normales Pärchen verhalten: Spaziergänge, Kino, Thermalbad, Konzertbesuch, Kochen.... Nun ist es so, dass sie sich nur bei ihr in der Wg mit mir treffen möchte. Es läuft dann immer so ab, dass wir uns sehr leidenschaftlich küssen und uns gegenseitig streicheln, allerdings nur angezogen. Sobald ich mich beim Streicheln ihren Brüsten oder dem Intimbereich nähere blockt sie immer ab (angezogen wohlgemerkt). Sie meinte auch sowas wie, sie findet es komisch, wenn man so an ihren Brüsten rumknetet. Ich habe aber wirklich nicht wild an ihren Brüsten rumgemacht, sondern wirklich nur vorsichtig versucht, mich etwas zu nähern. Trotzdem küssen wir uns sehr leidenschaftlich. Diese Treffen laufen immer so ab und wir sehen uns fast täglich. Für mich ist das echt hart. Ihr immer so nahe aber eben nicht ganz nahe zu sein macht mich auf Dauer echt fertig. Ich muss noch dazu sagen, dass sie noch Jungfrau ist. Das hat sie mir auch nach dem zweiten oder dritten Treffen gesagt. Sie meinte, dass sie auch mehr möchte aber noch etwas Zeit benötige. Sie meinte, dass sie mich erst noch besser kennenlernen möchte indem ich ihr meine Familie vorstelle, dann wäre sie in 4-6 Monaten bereit für Sex. Bis dahin möchte sie es aber dabei belassen, das wir uns nur küssen. Ich frage mich jetzt so ein bisschen, ob ich das durchstehe. Nachher sagt sie mir in einem halben Jahr dann, dass sie immer noch etwas Zeit benötige. Ich habe wirklich sehr starke Gefühle für sie aber etwas mehr Intimität gehört meiner Meinung nach zu einer gesunden Beziehung dazu. Ich habe ihr auch versichert, dass wir es sehr langsam angehen, da das erste Mal ja schon etwas sehr Besonderes ist. Sie meinte dann auch noch so etwas wie dass sie früher gehänselt wurde weil sie etwas moppelig war und dass sie es komisch finden würde so komplett nackt mit jemandem zu sein. Ich bin jetzt so ein bisschen ratlos. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, wie ihr das seht. Ich glaube trotzdem nicht, dass sie ne LD-Frau ist. Ich habe schon den Eindruck, dass sie es sehr erregt, wenn wir uns küssen. Sie meinte auch mal, dass sie nicht zu mir nach Hause wolle, da es sie dann vllt. überkommen könnte und sie es nach im Nachhinein bereuen würde, so früh Sex gehabt zu haben. Wir haben uns auch schon über Sex bzw. Sex an ungewöhnlichen Orten unterhalten. Ich hatte da schon den Eindruck, dass sie eigentlich schon mehr möchte.... Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, wie ihr weiter vorgehen würdet... Vielen lieben Dank Andy
  14. Moin zusammen, Wollte ne Kommilitonin von mir rumkriegen, aber irgendwie kriege ich nicht so richtig die Kurve. Hab sie irgendwann einfach am Bahnhof wegen etwas belanglosem(ihr Rucksack) angequatscht und bin dann so mit ihr in ein Gespräch gekommen. Das Problem: kein NC. Dementsprechend hab ich sie dann am Tag darauf erstmal in FB hinzugefügt seit dem fahren wir an genau dem Tag immer gemeinsam mit dem Bus und quatschen (das ist nun Ca 3 Wochen her). Also hab ich sie irgendwann über FB wegen genau diesem Rucksack angeschrieben. Problem Nummer 2 sie wirkt ziemlich desinteressiert, denn sie stellt wenig Gegenfragen. Von dem Rucksack ausgehend, wollte ich eigentlich ein Gespräch anfangen, klappte nur so semi. Verlauf kurz zusammengefasst: Ich: hey HB wo hast du den Rucksack nochmal her vielleicht haben die ne Website. sie: uh ja klar ! xy.de Ich: was fällt dir eigentlich ein mir alle referarsthemen wegnehmen zu wollen? :D kenne den Laden übrigens gibt's in Stadt X Sie: ja Nice, vielleicht gibt's den ja da :) Tag Pause ich: wieso bist n du so früh abgehauen heute? Sie: Musste zu nem Dozenten und hatte auch keine Lust mehr so :) Dann längere Zeit nicht geschrieben in der Zeit hab ich sie in der Uni angequatscht. Unteranderem über ihre lieblingskneipe und netflix gesprochen Zurück auf FB: Ich: Wie hießen die Seiten nochmal? (Ja man erkennt hier ein Muster) Sie: unendlich lange Beschreibung was wie wo - viel Spaß Ich: danke! Spaß werd ich damit haben, aber nicht heute, du hast mal ne Kneipe erwähnt in die du immer gehst wo isn die? Sie: wieder unendlich lange Beschreibung Ich: naja so cool kann die ja nicht sein Sie: Warum!? Ich: na dann hätte ich ja mal vor dir davon gehört Nun reagiert sich nicht mehr, klar es ist keine Frage offen aber irgendwie muss ja auch mal was von ihr kommen und ich dachte mit bisschen c&f könnte ich sie aus der Reserve locken, wie soll man denn nun weiter vorgehen denn die Nummer hab ich immer noch nicht und das Gespräch ist weder sonderlich flirty noch persönlich.
  15. 1. 27 2. 22 3. 4 4. KC 5. Beschreibung des Problems: Hey Leute, ich bräuchte mal euern Ratschlag über weiteres Verfahren. Ich hab an der Uni ein Mädel kennengelernt, sie nach der Nummer gefragt und ein Date ausgemacht. Erstes Date lief gut, haben uns Unterhalten. KC angesetzt, wurde geblockt. Zweites Date ausgemacht, lief wieder super, wieder zum KC angesetzt, dieser wurde erwidert. Danach sagte sie jedoch, das wars, keine weiteren Küsse. Auf die Frage, was ich mir denn vorstelle antwortete ich nur mit: Ich lass alles auf mich zukommen. Danach gab es nur noch Küsse auf die Wange. Drittes mal haben wir uns auf ner Party gesehen. Ich war da und fragte sie, ob sie nicht kurz vorbeikommen möchte. Also kam sie, haben gequatscht und ich fragte nach nem Platz, wo wir uns in Ruhe unterhalten können (sie wohnt da wo die Party war), also schlug sie die Küche vor und wir unterhalten uns alleine in der Küche. Wieder zum KC angesetzt, block (zweimal). Sie sagte sie suche keine Beziehung, ich erwiderte, dass es mir auch so geht. Daraufhin meinte sie, sie sucht aber auch nichts lockeres. Dann fragte ich sie, wieso sie mir denn Zeichen sendet und mich geküsst hat (vll war es falsch es zu verbalisieren, hatte schon was getrunken... naja). Sie sagte nur, sie sendet keine Zeichen. Danach erst mal 2 Tage Funkstille. Dann schrieb sie mir, ob ich sie jetzt hasse. Ich hab sie angerufen und gesagt, dass ich das respektiere und das ich sie natürlich nicht hasse. Wieder zwei Tage Funkstille. Dann fragte ich sie nach nem erneuten Date. Nun besagtes viertes Date, war sehr romantisch und wir haben uns gut unterhalten. Ich zum KC angesetzt, sie erwidert. Aber nur kurz, dann kam wieder die Leiher von wegen nein, kein weiteres Kuss. Sie weiss nicht warum sie das gemacht hat bla bla.... Das war für mich zuviel. Ich sagte ihr, dass das so nicht funktioniert, auf dieses Hin- und Her habe ich keine Lust. Das tut mir nicht gut. Ich war ehrlich und offen ihr gegenüber. Sie sagte nur, dass es ihr Leid tut und es nicht mehr vorkommt. Dann sagte ich ihr, dass wir uns nicht mehr treffen können und hab gesagt, dass ich sie jetzt zur Bahn bringe. Sie war sichtlich überrascht, dass ich so drastische Konsequenzen ziehe, da der Abend noch jung war. Das war vor zwei Tagen. Seit dem kein wirklicher Kontakt mehr (sehen uns halt in der Uni). Meine Frage ist nun, ob ich sie nexten soll, oder doch dran bleiben soll. Ich mag die Frau, weiß jedoch überhaupt nicht woran ich bin. Bin ich Orbiter? Ich mein auf die Datevorschläge ging sie immer wieder ein.... Spielt sie nur mit mir? Ich hab echt kein Plan und freue mich auf ein bisschen Feedback von euch. Vielleicht sollte noch dazu gesagt werden, dass sie aus dem arabischen Raum kommt (Religion, Kultur etc.). Danke euch! LG
  16. Hallo Leute, habe im Forum gesucht und nach Situationen an der Uni nichts passendes gefunden. Es geht um folgende Situation. Habe sie in einer Übungsgruppe gesehen und ich habe einige Witze gemacht, bei denen sie lachen musste. Wir haben uns zufällig im Bus gesehen und uns auch gut unterhalten bis sie aussteigen musste. An der Uni ist sie immer mit einer Freundin unterwegs. Wie soll ich da rangehen? Will sie auch mal außerhalb der Uni kennenlernen.
  17. 1. Mein Alter: 21 2. Alter der Frau: 20 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: Treffen mit anderen ja, Date nein 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Absichtliche Berührungen 5. Beschreibung des Problems Möchte Kommilitonin die ich schon lange kenne und mit der ich ständig zusammen sitze in Vorlesungen, Lerngruppen, daten -> Wir verstehen uns sehr gut, sie findet mit Eigeninitiative immer wieder Situationen in denen sie mich berühren kann/berührt, klebt auch förmlich an mir. Gleichzeitig ist sie aber eine die gerne mit anderen Mädels über irgendwelche Typen spricht und auch unangebracht "intimere" Andeutungen macht, die in der Art eigentlich kein normaler Mensch beiläufig in der Uni erzählt (um in Konkurrenz zu setzen?). Sie macht kein Geheimnis daraus dass sie eine Frau ist und Männer eben mag. In 2 1/2 Wochen gehen wir zusammen auf ein Konzert (allerdings ein klassisches - also kein wildes Getanze. Hat sich so ergeben, Kontext irrelevant), allerdings wollte sie noch eine Freundin mitnehmen, die ich auch kenne. In der Vergangenheit kam oftmals eher "herumgedruckse" wenn man sich zusammen mit anderen Treffen wollte. Mein Verhalten war früher defintiv viel zu AFC mäßig, wir haben uns zwischenzeitlich ein paar Monate nicht gesehen und ich gehe nun deutlich souveräner mit vielen Situationen um. 6. Frage/n 1. Was ist das bitte für ein Verhalten? Versucht Sie mich nur in Ihrem Orbit zu halten (den könnte ich daten wenn ich wollte?) oder spiegeln die IOIs echtes Interesse? 2. Bis zum Konzert dauert es mir zu lang. Was wäre ein gutes Treffen zu zweit bis dahin? DVD Abend ist zu eindeutig und würde wahrscheinlich als 1. Date abgeblockt. Essen gehen? In meinen Augen schwierig um Kino zu fahren. Was gemeinsam trinken ist schwierig weil immer jemand fahren muss (ländliche Gegend). 3. Beim Treffen alles tun um einen KC zu forcieren oder wo sollte die Reise hingehen "unter Bekannten"?
  18. Hallo, ich studiere derzeit im 3. Semester an einer Uni und bin mit einigen Leuten cool. Leider hat keiner von denen Lust auf Party, wodurch ich gezwungen bin, heute Abend alleine auf eine Uni-Party zu gehen. Ich werde nüchtern sein (kein Bock auf nen Kater und AA im Club ist nach den ersten beiden Approaches weg) und mache mir daher leider gerade Gedanken, wie ich am besten vorgehe. Es werden Studenten aller Fakultäten und viele Erasmusstudenten anwesend sein. Aus Erfahrung weiß ich, dass alle in ihren Grüppchen sind und "nur mit ihren Freunden bisschen feiern wollen", daher kein Interesse haben mit anderen Leuten zu reden. War zumindest auf der letzten Uniparty der Fall. Vielleicht lag es auch nur an meiner Gestalt. Haha. Wie auch immer. Wenn ich sonst in Clubs gehe, approache ich ganz normal. Ab und zu tanze ich die Ladies auch an. Mir ist es einerseits egal was die Leute über mich denken, da ich sowieso die meisten Kommilitonen nicht ernst nehme. Ich möchte dennoch nicht als Creep dastehen, der 20 Frauen in diesem recht kleinen Club anspricht. Wie würdet ihr in meiner Situation handeln? Auf warm approaches gehen oder quasi künstlich social proof erzeugen, indem ich versuche mich in diese Grüppchen zu integrieren? Oder einfach mein Ding durchziehen und darauf hoffen, dass sich das nicht negativ auf meine Person(clubbezogen nicht im Alltag) auswirkt? MfG DonIvo
  19. Hallo , Ich studiere derzeit im 1 Semester , also seit ca. 3 Wochen. Derzeit ist es relativ gechillt , mal unterhält man sich jedoch finde ich es schwierig den Anschluss beispielsweise in eine Gruppe zu finden. Hierzu muss ich eventuell etwas ausholen. Ich bin bis vor kurzem ausgegangen , keinen Studienplatz zu kriegen , wurde jedoch vor ca.3 wochen positiv mit einer Zusage überrascht. Da die Zusage relativ spät kam , hab ich eine Orientierungswoche verpasst , in der man viele Kontakte hätte knüpfen können. Nun kam ich also zu meinen ersten Vorlesung und musste feststellen , dass sich schon viele Gruppen gebildet haben. Zu meiner Frage wie finde ich Anschluss einer eventuellen Gruppe . Ich kann ja schlecht hingehen , reden und dann mitlaufen. Dies betrifft auch Mädels. Die meisten Mädels gehen nie alleine zu den Vorlesungen sondern sind in Gruppen bzw haben schon Leute gefunden mit denen sie sich angefreundet haben. Es sei noch kurz gesagt , dass ich teils knapp 800 Leute in den Vorlesungen habe , weshalb ich fast immer jemand anderen sehe. Wie kann ich aus meiner jetzigen Situation noch Anschluss finden bzw. Auch Mädels Kontakte aufbauen , wenn sich die meisten schon zu einer Gruppe zusammengefunden haben ??
  20. Hallo! Mein Name ist Steven und ich bin 21. Hatte in meinem Leben wenige Frauen und bin erst vor kurzem meine erste richtige Beziehung eingegangen mit einem Mädel, das vorher auch noch nie mit einem Kerl zusammen war. Wir studieren beide dasselbe und hatten vorher nichts miteinander am Hut, bis ich sie im Frühling ansprach. Über den Sommer hinweg, den wir quasi zusammen verbracht haben, kamen wir zusammen. Jetzt war aber vor 2 Wochen Semesterbeginn. Jeder hat zu tun, man verbringt weniger Zeit miteinander. Bei uns finde ich das aber extrem. Wir wohnen beide zwar nur 20 km voneiander entfernt, aber keiner von uns wohnt alleine (wobei es kein Problem wäre, wenn sie bei mir wäre, anders rum aber schon, weil sie bei ihrer Schwester wohnt), keiner von uns hat ein eigenes Auto. Öffentliche Verkehrsmittel sind da, dauert aber durch schlechte Verbindungen immer 1-1,5 Stunden. Unter der Woche sehen wir uns halt nur in der FH, wenn wir denn beide auch anwesend sind. Da sind wir aber beide scheu. Keiner von uns traut sich irgendwie zu zeigen, dass wir zusammen sind. Küssen uns eigentlich gar nicht, umarmen uns nicht, verhalten uns eher wie Freunde. Sie hat sich darüber auch schon ein wenig "beschwert". Ich bin der Kerl, müsste die Oberhand haben, habe aber auch "Schiss" mehr zu zeigen, weil ich Angst habe, dass die anderen schief gucken könnten. Man kennt ja Pärchen, vor denen man sich ja fast schon ekelt, wenn sie in der Öffentlichkeit rumturteln. Am Wochenende hat auch quasi jeder sein eigenes Leben. Vielleicht sieht man sich mal in der Nacht von Samstag auf Sonntag, aber das wars schon. Deswegen haben wir auch kaum Sex. Das einzige, das geht, ist sich irgendwo eine dunkle Ecke in der FH zu suchen und dort zu fummeln etc. Oder, um einfach nur Zeit miteinander zu verbringen, kurz mal was zusammen Essen nach den Vorlesungen.. falls wir überhaupt zur selben Zeit Schluss haben. Was kann ich tun?
  21. Liebe Community, ich bin 27 Jahre alt und nun seit mehreren Jahren in einer LTR. Um mich geht es hier auch nicht direkt, mein Problem ist eher, dass ich im Bezug "Frauen klar machen" wenig Ahnung habe (hatte bisher nur drei Freundinnen). Mein kleiner Bruder hat mich vor ein paar Wochen um Rat gefragt, jedoch habe ich ihn nicht so richtig weiterhelfen können. Er ist 20 Jahre alt und hatte bisher noch nie wirklich etwas mit Frauen "zu tun". Ich nehme an, dass er auch noch Jungfrau ist. Er ist eigentlich attraktiv, auch ziemlich sportlich - habe eher das Gefühl, dass es bei ihm mehr an der Approach Anxiety liegt. Von sich aus hat er noch nie richtig eine Frau angesprochen - unterhalten klar, aber nie wirklich auf eine HB zugegangen. Anscheinend wurde er auch schon mehrfach von Frauen angesprochen, er wusste aber nicht so recht, wie er mit der Situation umgehen sollte. Meine Frage ist nun, ob ihr vielleicht ein paar Tipps teilen könnt, wie man in dieser Situation am besten vorgeht. Mein Bruder studiert Elektrotechnik, speziell Ratschläge zum Campus wären wahrscheinlich besonders hilfreich. Grüße Grazer
  22. Hallo zusammen, ich habe vor ein paar Wochen einen Komilitonen kennengelernt. Witziger Typ, Vietnamese. Verstehen uns super. Letztens war seine Mitbewohnerin mal in der Bibliothek beim Lernen dabei. Eine HB8 würde ich sagen. Haben in der Mittagspause beim Essen etwas gequatscht - in der Gruppe, nicht allein. Zu dem Zeitpunkt war ich nicht interessiert an näherem Kennenlernen weil die Prüfungsvorbereitung für ich im Vordergrund stand. Nun sind die Prüfungen vorbei und ich hab massig Zeit. Habe mich gelegentlich schon mit PU beschäftigt, habe LdS gelesen und die Schatzkiste hier kenne ich auch bereits. Nun haben diese Mitbewohnerin und ich keinen Schnittpunkt, werden uns also nicht wirklich oft zufällig begegnen. Einzige Gemeinsamkeit ist der Komilitone. Nun stelle ich mir die Frage, wie ich das am besten anstelle. Finds nicht ganz elegant ihre Handynummer beim Komilitonen zu holen, das ist mir zu needy. Habt ihr ne Idee? Grüße, Nebeldieb.
  23. Gast

    Messenger Bag

    Hey Leute, seit paar Tagen bin ich auf der Suche nach einem ordentlichen Messenger Bag aus Leder. Zur Verfügung stehen mir max ~200. Selbstverständlich findet man in dem Preisbereich nichts ordentliches, weshalb ich an Secondhand dachte. Wo und wonach sollte man schauen? Außerdem merke ich, dass viele ziemlich steif wirken, wie ein Koffer, der um die Schulter gehängt wurde. Suche einen mit weichem Leder, der flacher/kompakter wirkt, nicht wie eine Truhe. Muss man auf bestimmtes Leder achten o.ä.? Hoffe auf hilfreiche Tipps! PS: die SuFu gab nichts für mich heraus, außer tuscany leather, jmd Erfahrungen damit?
  24. Guten Abend zusammen! Ich denke derzeit über einen Studiengangswechsel nach und würde gerne eure Meinung, Erfahrung und Einschätzung dazu hören. Derzeit studiere ich Physik im 2. Semester fehlende Motivation macht sich breit. Ich frage mich, ob ich mich nicht doch für das falsche Fach entschieden habe. Faktoren die bei mir auf die Motivation drücken sind zum einen der Schwierigkeitsgrad. Natürlich ist das nur eine subjektive Einschätzung aber mein Studienfach hat nicht umsonst die höchste Abbrecherquote. Viele Kommilitonen von mir, die nach dem 1. Semester gewechselt haben, u.a. auch zu Studiengängen wie Medizin und co. beschreiben das Niveau von Physik im Vergleich zu ihren jetzigen Studiengängen als "lächerlich hoch". Auch das sind nur deren Einschätzungen, aber jeder, der sich mal mit richtiger Mathematik auseinander gesetzt hat, kann bestätigen, dass das kein Zuckerschlecken ist. Außerdem fällt mir das lernen auch recht schwer, vom Sinne der Motivation her. Wenn ich am Schreibtisch sitze und versuche mir das Zeug bei zu bringen stelle ich oft fest, dass mein Fokus sehr schnell irgendwo anders hin wandert. Mich für längere Zeit wirklich auf das Vorlesungsskript oder ähnliches zu konzentrieren fällt mir unheimlich schwer, weil es mich in bestimmten Punkten einfach gar nicht interessiert. Besonders vertreten ist dies im vielen Themen der Mathematik die ich als sehr trocken und lahm empfinde. Zu den Mathevorlesungen gehe ich derzeit auch nicht mehr, weil sich da meine Konzentrationszeit auf ca 10 Minuten beschränkt, danach gibts Meeresrauschen. Da Mathematik nun mal Teil von Physik ist, und auch kein kleiner, denke ich, die Wahl des Physikstudiums war evtl. nicht die richtige. Ein weiterer Faktor, ist die Art wie wir lernen. Vorlesung, Übüngsblatt rechnen, abgeben and repeat. Da fehlt mir persönlich ein wenig die Abwechslung. Das doofe ist ja, dass so unterrichtet werden muss, da man sonst ja nicht lernt mit entsprechender Mathematik physikalische Probleme zu lösen. Dieses Prozedere wird sich aber auch leider nie ändern. Meine nächsten 5 Jahre nun damit zu verbringen finde ich nun nicht so prickelnd. Das Fach, in das ich wechseln möchte, ist Psychologie. Interesse dafür hatte ich eigentlich schon immer, aber mein Abischnitt würde das nur im Ausland zulassen, was auch der Grund dafür ist, warum ich nicht schon längst gewechselt hätte, da es mit einem recht weitem Umzug verbunden ist. Demnnächst setze ich mich in ein paar Psychologievorlesungen rein und rede mal mit einigen der Studenten dort um ein umfangreicheres Bild vom dem Studiengang zu bekommen. Hat jemand von euch Tipps, die mir zur Entscheidungsfindung helfen können? Außerdem, hat jemand hier evtl. an der Uni Wien studiert? Um einige Dinge vorweg zu nehmen: Habe ich ADS? Bezweifel ich. Meine geringe Aufmerksamkeitsspanne ist tatsächlich nur auf Mathematik begrenzt. Wenn mich ein Buch interessiert, lese ich es auch mal am Stück durch in einigen Stunden. Beste Grüße prest07
  25. Hey Leute, eins vorweg: ich weiß, dass es nicht so nice ist, wenn man über Facebook die Damenwelt versucht zu closen, daher auch der leicht zynische Titel. Sehe aber meine Herzdame aller Voraussicht nicht mehr .. Folgende Situation: Sie und ich studieren an derselben Uni. Kennen uns vom sehen her schon einige Semester bis sie mit dem Grüßen anfing (2-3 sind wir uns da übern weg gelaufen). Heute hat sie ne Klausur geschrieben und steht mit nem Kumpel von mir und zwei weiteren Statisten die ich nicht kenne vor der Uni. Hatten Augenkontakt und bin dann hin zu denen. Da hatte sie aufeinmal nicht mehr den Mum mir in die Augen zu sehen :P Hab bisschen mit meinem Kumpel gequatscht und ganz kurz über die Klausur geredet. Danach haben wir (Kumpel+ich) und alle anderen getrennt. Ein Gespräch mit ihr gab's nicht wirklich.. Jetzt weiß ich aber wie sie auf FB heißt.. und da ich eh nix mehr zu verlieren habe wollte ich sie mal unverbindlich anschreiben. Ich weiß, das gelbe vom Ei ist das nicht, zeigt es doch von wenig Eiern wenn man sie nur über FB ( haben den erwähnten Kumpel als Freund) ansprechen kann. Aber seh sie nicht mehr? Was würdet ihr so schreiben? Gleich in der ersten Nachricht Kaffee etc vorschlagen oder erstmal den kleinen Zeh ins Wasser halten und Fragen wie es in der Klausur so lief? Grüße!