Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ltr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
    • MGTOW - Men Going Their Own Way
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.672 Ergebnisse gefunden

  1. Moin, bewusst in der Plauderecke gepostet da es eher am Rande mit PU/Game und Red Pill zu tun hat. Habe auch keinen Thread gefunden der sich so explizit auf die Topic bezieht bzw es diskutiert. Mir stellt sich in letzter Zeit (nicht zuletzt nach lesen von „the rational Male“) häufiger die Frage wie man im Bewusstsein dass es Hypergamie und weit diskutierte soziale Dynamik auf dem SMP gibt als Mann mit Frauen lebt? Wo auf der einen Seite nach wie vor ein gewisser Drang nach einer „high Quality“ Frau für eine Partnerschaft nach eigenem Belieben besteht, steht auf der anderen Seite das Angebot welches sich für mich auf dem SMP ergibt sowie eine gewisse Awareness dafür dass jede „gute“ Frau vielleicht nur temporär da bzw nur temporär „gut“ ist. Schreckt ein wenig ab einen Invest in eine neue LTR bzw LTR-Dating zu machen. Fände an der Stelle andere Standpunkte durchaus interessant, vielleicht fehlt mir ja auch nur ein Stück weit der Blick.
  2. 1. Dein Alter 27 2. Ihr/ Alter 29 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 6monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 4 monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex gut 7x alle 2 Wochen (sehen uns nur alle 2 wochen) 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt kleine vorgeschichte: sie steht total auf bdsm hat dies auch früher mit ihren exBeziehungen sehr aktiv gelebt haben da mal drüber gesprochen. Meins ist es nicht so so härterer sex mit Haare ziehen und mal nen leichten Klapps wäre ok aber alles was darüber hinausgeht wie z.b schlagen wäre für mich zu viel. Ich habe sie mal gefragt auf was sie genau steht und da druckste sie nur rum und gab keine wirkliche Antwort. Ich habe Angst das sie fremdgeht oder jemanden findet mit dem sie ihre sexuellen Fantasien besser ausleben kann. 9. Fragen an die Community sind meine Sorgen berechtigt und falls nicht holt mich bitte vom mindfuck runter. Würde auch gerne die Meinung von Frauen hören. LG thetrooper94
  3. 1. Dein Alter : 33 2. Ihr/Sein Alter : 27 3. Art der Beziehung : Monogam 4. Dauer der Beziehung: 6 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Kann ich nicht sagen, bevor was "offizielles" daraus wurde hat es schon länger gedauert 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Selten 7. Gemeinsame Wohnung: Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich kann das alles natürlich nur aus meiner Perspektive erläutern und (leider) nicht sagen, ob ich irgendwelche Dinge tue, die bei meiner Freundin irgendwie anders / falsch ankommen oder was sie evtl an mir sehr stört etc, das erschwert sicher das Beschreiben der Gesamtsituation. Ich habe oben ja schon geschrieben wir sind seit 6 Jahren ca zusammen und hatten so unsere Höhen und Tiefen, aber so schlimm wie es jetzt ist, war es noch nie. Der ganz grobe Kern des Problem ist wohl, dass wir es nicht mehr schaffen, mal etwas schönes miteinander zu machen, weil meine Freundin immer sagt, dass sie keine Zeit hat. Als Hauptgrund dafür nennt sie die Arbeit. Das ist auch nicht ganz falsch, ihre Arbeit ist sehr verantwortungsvoll und man muss auch recht flexibel sein und meine Freundin ist auch keine, die dann auf die Uhr schaut und sagt "jetzt reichts aber mal" sondern das möglichst abschließt. Das führt schon mal dazu, dass sie auch am Samstag in die Arbeit fährt oder bis 22 Uhr im Büro sitzt. Ich habe versucht sie da auch zu unterstützen, bin z.B. ab und an mal Abends bei ihr im Büro vorbei und habe mal bei ein paar Sachen geholfen. Das ging bis vor Kurzem auch noch, weil ich Corona-bedingt selbst über ein Jahr keine Arbeit hatte, bei der Jobsuche hatte ich ziemliches Pech: Ich hatte bei zwei Arbeitgebern schon unterschrieben wurde bei beiden noch vor Antritt der Stelle aber wieder gekündigt, da einmal Abteilung komplett outgesourced und bei der anderen dann Stellenabbau und keine Neubesetzung genau in dem Zeitraum beschlossen wurden... Mittlerweile habe ich zum Glück eine gute Stelle gefunden und hänge mich da rein. Aber beziehungstechnisch ist es daher seit ca zwei Monaten leider am absoluten Tiefpunkt, denn praktisch machen wir garnichts mehr zusammen. Meine Freundin ist auch sehr unzuverlässig was Zeiten angeht, wenn wir etwas ausmachen muss ich sie immer nochmal rechtzeitig daran erinnern sonst vergisst sie es. Jedenfalls habe ich mittlerweile einfach keine Zeit mehr da von meiner Seite flexibel zu sein und auf sie zu zu gehen und das resultiert darin, dass man praktisch garnicht mehr aufeinander zu geht. Ich habe auch den Eindruck, dass meine Freundin trotz der vielen Arbeit hier und da durchaus noch Zeit hat, aber in der schaut sie nach ihrer Familie oder fährt am Wochenende auf Reitturniere etc. Sprich es ist schon Freizeit da, aber ich habe einfach den Eindruck, dass ich da am Ende der Kette stehe und blöd gesagt nur Zeit für mich ist, wenn alles andere erledigt ist oder es nichts besseres zu tun gibt. Zu Hause ist meine Freundin dann praktisch ständig am Handy und sagt auch da oft sie muss noch was für die Arbeit regeln, was auch stimmt, aber am Problem nicht viel ändert. Ich bin mittlerweile auch schon sehr schlecht eingestellt auf das Thema und sehr argwöhnisch und wenn meine Freundin doch mal auf mich zu kommt erwarte ich immer dass sie ihr Leid von der Arbeit klagen will oder etwas von mir braucht. In den meisten Fällen habe ich damit auch Recht. Ich fühle mich da wirklich etwas ohnmächtig im Sinne von, dass ich da letztlich nichts tun kann. Das ist auch der Hauptgrund warum ich viel darüber nachgrüble, oft Nachts wach liege und es mir mit dem Thema mittlerweile sehr schlecht geht. Ich habe zuletzt überlegt einfach mal einen Freezeout zu machen, wobei mir schnell kam, dass das wohl eine echt dumme Idee ist weil allein die Einstellung schon zeigt, wie künstlich der wäre. Entsprechend habe ich mir überlegt mich jetzt einfach mal ein paar Monate nur um mich selbst zu kümmern um aus mir heraus wieder stabiler zu werden und auch zu sehen ob ich mich selbst glücklich machen kann, denn aktuell bin ich wirklich sau unglücklich. Allerdings stehe ich da gerade aber auch ganz schön auf dem Schlauch und merke, dass ich mich selbst in irgend einer Form nicht wirklich mag, mir selbst auch nicht vertraue und letztlich mit mir selbst auch nicht viel anfangen kann. Es fällt mir darum schwer mit mir selbst etwas schönes zu machen, weil die Hobbys von früher (Fußball, Playstation spielen etc.) mittlerweile einfach keinen Spaß mehr machen. Ich war immer ein Familien Mensch, der nicht 100 Freunde gebraucht und auch nicht gewollt hat, weil mir viele Leute auch einfach auf den Zeiger gehen. Ich war immer zufrieden mit meiner Familie und meinen jeweiligen Partnerinnen und einer Hand voll guten Freunden. Mittlerweile ist meine Familie wegen der Trennung meiner Eltern leider ziemlich zerrüttet, die guten Freunde wohnen weit weg und haben selbst Familie und gerade die ersten Kinder und nur extrem selten Zeit. Daher kann ich mich jetzt nicht in andere soziale Kontake stürzen, was hier ja oft empfohlen wird. Neue sozial Kontakte sind auch schwierig weil wir ziemlich auf dem Kaff leben (was auch ein Wunsch von mir war nach fast 10 Jahren in der Großstadt stand mir das Stadtleben bis zum Hals). Hier und da habe ich darüber nachgedacht irgendwo neu anzufangen. Aber natürlich zweifelt man ein wenig ob das Mitte 30 noch irgendwie gut geht. Und letztlich habe ich da zwei Wünsche die sich schlecht verknüpfen lassen: Einerseits möchte ich am liebsten im Wald in einer Blockhütte leben, mein eigenes Holz machen und Abends über den Feuer mein essen braten Andererseits würde ich mich da ohne Partnerin und eine Hand voll Freunde sehr einsam fühlen. Um neue Leute (und Frauen) kennen zu lernen müsste ich wohl wieder in der Stadt leben, aber bei dem Gedanken daran könnte ich schon kotzen. Und so stecke ich auch beim Thema "In mich gehen und auf mich selbst konzentrieren und mich selbst glücklich machen" auch ganz schön in einer Sackgasse. Meine Frage an die Community? Tja, viele. Wie kann man so eine Beziehung retten? Kann man so eine Beziehung noch retten? Wie findet man zu sich selbst und wie kann man sich selbst glücklich machen? Kann man in einer Blockhütte in Kanada leben und trotzdem viele neue Leute/Frauen kennen lernen und eine neue Partnerschaft finden? Was ist egtl der Sinn des Lebens? In diesem Sinne. LG Sheriff
  4. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr/Sein Alter: 24 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 6 Jahre, 2 Jahre verlobt 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Wochen? 6. Qualität/Häufigkeit Sex: eingeschlafen - wieder steigernd 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja, seit 6 Jahren 8. Probleme, um die es sich handelt: Warmwechsel 9. Fragen an die Community Ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll. Vor 6 Jahren habe ich meine nun Exfreundin kennengelernt. Sie musste damals ausziehen und ist daher relativ schnell zu mir gezogen. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie dann relativ zeitnah ihre Ausbildung abbrechen und konnte nicht mehr arbeiten. Ich selbst war Selbstständig und habe zu 99% aus dem Homeoffice gearbeitet, wir haben also sehr viel Zeit miteinander verbracht. In den ganzen 6 Jahren gab es eigentlich nie Streit ausser wie im Takt einmal im Jahr extrem, wenn sie ihre Mutter besuchte und diese mit aller Macht gegen uns manipulierte. Aber alles in allem haben wir uns immer wieder zusammen gerissen und sobald wir wieder voreinander standen, war alles gut. Vor 2 Jahren merkte ich dann plötzlich wie sie abweisender wurde, Sex ging gegen null und ich wurde nur angepampt. Irgendwann haute sie einfach ab und ging 500km entfernt zu ihrer Mutter. Später fand ich heraus, dass sie über Instagram einen neuen Typen kennengelernt hat. Bis heute gehe ich davon aus, dass sie diesen Kerl allerdings nie persönlich getroffen hat, offenbar hat er es dann nach einer Woche schreiben mit ihr verkackt und sie merkte was sie an mir hat. (Und ja ich merke heute selbst wie bescheuert das klingt). Wir haben uns dann versöhnt und sie brach den Kontakt zu ihrer Mutter ab. Gleichzeitig wollte sie es fest machen und machte mir einen Antrag. Geplant war 1 Jahr später zu heiraten, doch dann kam Corona. Wärend der Zeit waren wir natürlich viel gemeinsam aufeinander ohne viel unternehmen zu können, natürlich auch kein Urlaub. Dennoch gab es keinerlei Streit, sie war nicht abweisend, alles wirkte normal und gut. Wir besuchten ihre Großeltern, die sie über ein Jahrzehnt nicht gesehen hatte. Diese bestätigten ihr nochmal Vorsicht mit ihrer Mutter zu sein und sie erfuhr viel aus der Kindheit, was sie keinen Kontakt zu ihrer Mutter haben lassen wollte, weiterhin. Gegen November/Dezember 2020 allerdings, wollte sie ihrer Mutter eine Aussprache möglich machen, wenn auch keinen Kontakt. Dabei blieb es natürlich nicht, die Mutter redete ihr sofort ein, dass ihre Großeltern lügen und offenbar auch wieder vollkommen gegen mich. Ungefähr zum gleichen Zeitpunkt habe ich dank Corona so hohe Anlagegewinne erzielt, dass ich seit Anfang 2021 überhaupt nicht mehr arbeite und meiner Rendite leben kann. Gemeinsam wollten wir dann eine Firma gründen, weil sie wieder etwas zu tun haben wollte. Auch hatten wir geplant auszuwandern. Es war zwar meine Idee, besonders aus steuerlichen Gründen, aber ich habe alles mit ihr besprochen und sie hatte die gleichen Bedenken wie ich, die man eben hat, wenn man in ein unbekanntes Land zieht. Allerdings hat sie nie gesagt, dass sie dies nicht möchte, sie war nur "aufgeregt". Ungefähr zur gleichen Zeit, als sie wieder Kontakt zur Mutter hatte, wurde der Sex wieder weniger. Bis vor 3 Wochen, da blühte sie plötzlich wieder auf und alles war toll. Die letzte Woche war sie dann plötzlich "super lieb", ich hatte mich schon gewundert, sie kam immer wieder von sich aus an und fragte ob sie noch was machen kann, kochen soll oder etwas in dieser Art. Ich war verwirrt, aber dachte mir nicht viel dabei. Mittwoch stand sie plötzlich vor mir, als sie mit ihrer Mutter telefonierte und fragte ob es okay ist, wenn sie am Freitag bis Samstag zu ihrem Bruder fährt, ich sagte natürlich, aber war etwas verwundert. Bis Freitag wurde es für mich dann immer seltsamer und ich fühlte mich immer unwohler dabei, auch weil sie nicht fragte ob ich mit will. Ich muss dazu sagen, dass wir letzte Woche eine Mail versendet haben von ihrem Handy und ich dort kurz sah, dass der häufigste Kontakt ein *Männername* in Snapchat ist, ich war mir aber nicht sicher, ob ich nicht doch falsch gelesen hatte. Freitag kam ihre Mutter dann viele Stunden zu spät an und sie verabschiedete sich mit einem Kuss und den Worten "Bis Sonntag", ich unterbrach sie und fragte wieso Sonntag? Das hätte sie mir so erzählt (hatte sie nicht). Seit dem kam dann von ihr nichts mehr. Samstag Abend lies es mir dann keine ruhe mehr und ich rief sie an, oder versuchte es zumindest, denn sie ging nicht ran. Später schrieb sie mir dann "Sorry war im Partyraum", darauf rief ich sie sofort nochmal an und sie drückte mich weg. Darauf lies es mir keine Ruhe und ich schrieb ihr, dass ich wissen möchte was hier gerade los ist. Ich denke dass da was bei ihr ist und ich das Gefühl habe, sie ist dort um sich mit ihm zu treffen und herauszufinden ob das passt und wenn nicht ich als Notnagel halten soll. Die Nachricht las sie dann erst am nächsten Tag und löschte dann alles (Profilbild usw). Ich rief sie an, wurde weggedrückt, dann blockiert. Schickte ihr eine Voice und sagte, dass ich wissen möchte was jetzt Sache ist. Eine Stunde später schrieb sie mir dann, dass ich Recht habe mit dem neuen und sie jetzt einen Cut will. Ich an allem Schuld bin, sie überhaupt nicht auswandern will und auch sonst sie nicht mehr glücklich wäre seit einem Jahr. Auf meine Frage, ob dass denn ihr ernst wäre oder ich gerade im falschen Film bin, meinte sie ich wäre so toxisch und sie will das nicht mehr. Sie würde später ihre Sachen holen. Zu dem Zeitpunkt war ich unterwegs und bin später kurz heim um mich umzuziehen, da stand sie schon da mit ihrer Mutter feixend. Ich sagte ich habe keine Zeit und sie soll einen Termin ausmachen. Wortlos ging sie. Am gleichen Abend war ich dann mit Freunden mich ordentlich betrinken und einer davon stellte Fotos auf Instagram wo auch die Frauen die mit waren zu sehen waren. Morgens schrieb mir dann ein Mädchen ob ich Single wäre, ich habe sie direkt als Freundin des Bruders erkannt und sagte zu ihr sie soll ihr sagen, ich will solche Aktionen nicht mehr sehen und sie soll mich in Ruhe lassen. Seit dem hatten wir keinen Kontakt, ausser dass sie schrieb, sie will Samstag ihre Sachen holen und wenn ich mich wieder so anstelle wie Sonntag, würde sie die Polizei mitbringen. Ich habe wahrheitsmäßig geantwortet, dass ich weg gefahren bin und Samstag nicht zuhause. ----- Eine große Textwall, aber ich bin derzeit völlig verweifelt und weiß nicht weiter. Ich kann es nicht mehr nur auf die Mutter schieben, sie sucht offenbar seit Jahren aktiv andere Partner. Vor dieser Beziehung hatte ich viele ONS, die mich irgendwann total unglücklich gemacht haben. Ich war in einer Existenzkriese und lernte dann sie kennen, es passte und die nächsten Jahre richtete ich beruflich und privat auf Familiengründung mit ihr aus und fühlte mich völlig erfüllt. Nun bricht mir gerade alles unter den Füßen weg. Früher hätte ich sie jetzt aus meinem Kopf gevögelt, aber ich habe überhaupt kein Interesse. Alternativen sind da, zumindest körperlich, aber das ist in keiner Weise was ich will. Derzeit trinke ich zu viel, mache Sport und zwinge mich dann mit anderen Frauen zu kommunizieren. Um nicht permanent in unserer gemeinsamen Wohnung zu sein, bin ich in eine andere Stadt ins Hotel. Wurde ich betaisiert? Es kam mir nicht so vor. Gestern wäre unser 6 jähriger gewesen. Diese Person hatte so harte Moralvorstellungen und trennt sich dann nach 6 Jahren per SMS, es ist mir völlig unbegreiflich.
  5. Hallo, warum enden ab ungefähr 30 so viele monogame LTRs bzw. Ehen ganz klassisch in einem kreditfinanzierten Häuschen / Eigentumswohnung am Stadtrand oder noch weiter weg in der Pampa? Hat sich die Frau, spätestens wenn Kinder da sind, dann doch zum Wohle der Kinder (unbewusst) mit ihrem Lebensmodell durchgesetzt und den Mann total benebelt oder sind das tatsächlich gemeinsame Entscheidungen von beiden Partnern? Ich bin Ende 30, kinderlos und sehe wie fast alle meine Freunde und Freundinnen mit ihrer Familie oft an den Stadtrand in überteuerte und riesige Immobilien ziehen, die oft beschissen verkehrlich angebunden sind und wo man ewig lang braucht um zur guten Infrastruktur in die Stadt zu kommen und man seine Alltagsmobilität ohne Autos und lange Wege gar nicht mehr befriedigen kann. Hinzu kommt die Verpflichtung, sich langfristig sexuell und ökonomisch an die eine Ehefrau und an den einen Arbeitsplatz zu binden. Heutzutage muss die Frau da meist selber noch mitarbeiten, weil die Kohle oft nicht reicht. In der Eltern- und Großelterngeneration war doch da alles entspannter. Und die Stadt bietet heute doch so viel mehr. Freue mich auf eine spannende Diskussion und Erklärungsansätze.
  6. Hallo, wie seht ihr das Thema fremdgehen? Viele hier propagieren hier ja den Lebensstil, das das frühere Leben des Partners eine Blackbox bleiben soll und man einfach nur das aktuelle Leben genießen soll. Gespräche über die Vergangenheit lassen sich aber kaum vermeiden. Und irgendwann erzählt sie dann, dass sie mal fremdgegangen ist oder fremdgeküsst hat als die Beziehung etwas abgeflaut ist. Oder sich halt allgemein viel mit anderen Männern umgeben hat während die aktuelle Partnerschaft gestorben ist und sich dann nahtlos in die nächste Beziehung begeben hat. Wie steht ihr zu sowas? Können sich Menschen ändern? Ich bin selber der Auffassung, dass sich Menschen kaum ändern und vor allem nur wenn sie es selber möchten. Aufs Fremdgehen bezogen sehe ich es deshalb so: einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher. Ich hatte mich mal mit einer getroffen die eine LTR wollte und ich dann eben keine wollte, u.a. weil sie ihrem Ehemann zwischen standesamtlicher und kirchlicher Trauung fremdgegangen ist. Habe ich ihr auch so erzählt, darauf hin kam nur : "war doch nur zweimal." Und das hat mir deutlich gezeigt, dass das auch wieder passieren wird. Wie steht ihr zu der Sache? Vielleicht seid ihr auch früher fremdgegangen, habt daraus gelernt und macht es jetzt nichtmehr? Grüße
  7. 1) 22 2) 22 3) monogam 4) 7 Monate 5) 4 Monate 6) Anfangs bei jedem Treffen, am Ende zero 7) nein Liebes Forum, um das gleich vorwegzunehmen, das ist kein Ex-Back Thema hier sondern mehr eine Art Tagebuch, damit ich einerseits besser abschließen kann und andererseits andere in derselben Situation etwas mitnehmen können. Ich will hier einfach meine/unsere Geschichte niederschreiben, nachdem sie gestern zu Ende ging. Wem das aus gutem Grund zu lange ist - springt einfach zum Ende und den Lektionen. Kapitel 1: Kennenlernen und Beziehung Teil 1 (gute Phase) - Kurz Zu Beginn der Beziehung und das Kennenlernen war wie bei jeder Beziehung super harmonisch, guter Sex, tolle Dates, man konnte kaum genug vom anderen bekommen. Gemeinsamer Urlaub und danach machten wir es offiziell, nachdem es sich für beide richtig angefühlt hat (also wir uns 3 Mal die Woche trafen und eigentlich monogam waren). Jeder der es kennt weiß wie schön diese Verliebtheitsphase ist - man bekommt einfach nicht genug voneinander und wenn ich das gerade schreibe, kämpfe ich verständlicherweise mit den Tränen. Kopf hoch. Wie auch immer, es war alles geprägt von Ehrlichkeit, Vertrauen, keiner Eifersucht, Zärtlichkeit, ... Kapitel 2: Der Krach und Teil 2 (schlechte/toxische Phase) Dieser Teil begann ziemlich heftig und unerwartet. Anfang des Jahres begann ich mit dem Rauchen aufzuhören - jeder der es schon einmal gemacht hat weiß wie sehr das Stresst und hatte auch eine sehr schwere Knock Out Prüfung an der Uni. Jedenfalls lagen die Nerven bei mir brach. Dann kam es aufgrund einer Kleinigkeit zu einem Streit/ Drama. Die Sache war eigentlich klein, ich war gereizt, sie auch und ich warf ihr aus Wut ein paar Sachen entgegen z.B. dass sie sich zu wenig einsetzt, dass der Sex immer von mir ausgeht, ... Ja ich weiß, absoluter Bullshit - LSE ohne Ende von mir und pure Abhängigkeit/Oneitis. Jedoch so ist das nun einmal zum Teil, wenn man Verliebt ist und alles andere keine Rolle mehr spielt. Kommen dann Emotionen dazu ist der Frame weg - was ich hier so lese passiert das vielen, auch wenn es mies ist. Aber keine Sorge es wird noch schlimmer. Jedenfalls versuchte ich sie am Tag darauf zu kontaktieren, sie blockte ab. Ich war sauer, dachte in Panik es ist aus und löschte ihre Nummer, was sie sofort bemerkte und es lächerlich fand. Daraufhin wurde ich einmal eine Woche gefreezt, sie hatte mich jetzt komplett an den Eiern. Ich hielt es irgendwann nicht mehr aus, litt extrem und meldete mich schließlich mit langen Texten wie leid es mir doch tut. Über eine Woche spielte sie mit mir ein grausames Spiel. Sie antwortete nicht und wenn, dann meinte sie, dass sie nicht wisse ob sie es beenden will und noch nachdenken will. Währenddessen brach für mich Oneitis-Geplagten die Welt zusammen. Ich weinte und war komplett am Ende, es ging mir beschissen wie lange nicht mehr. Meine Familie und Freunde halfen mir in der Zeit, wir fuhren auch gemeinsam weg mit den Jungs wo ich das erste Mal wieder Kontakt mit anderen Frauen hatte und verführen konnte. Ich fühlte mich immer noch in der Beziehung, daher belies ich es bei einem Flirt, jedoch baute es mein angeschlagenes Selbstwertgefühl wieder auf. Als ich zurück war, meldete sie sich und meinte sie will es versuchen und mich treffen. Sie war bei mir, ich gab mir mega Mühe mit gutem Essen und Drinks sie wieder zu verführen. Dabei war sie extrem kalt und abweisend, blockte jeglichen Körperkontakt und meinte sie hätte eine Blockade. Als sie ging war ich das erste Mal in der Beziehung erleichtert, dass sie weg war. Kapitel 3: Jetzt wirds richtig toxisch Am nächsten Tag war Schluss. Ich war darauf vorbereitet und wusste, dass es so nicht weitergehen konnte mit Blockaden, etc. Ich bedankte mich für die schöne Zeit und dass sie und ihre Familie immer in positiver Erinnerung bleiben werden. Ich wollte trotz allem was war auch beim Ende respektvoll sein, wie es hier auch im Forum geraten wird. - Kontaktsperre, IG gelöscht, Bilder weg... 2 h später stand sie verweint auf meiner Matte und meinte sie würde es so bereuen und sie wisse nicht was mit ihr los war und warum sie sich so verhalten hätte. Sie liebe mich immer noch und bereut es total was sie abgezogen hat. Ich knickte ein - weiter gings. Zunächst ein-zwei schöne Wochen, Sex, eine schöne Zeit gemeinsam, waren auch das Wochende im Ferienhaus und es war total harmonisch. Dann schlug das Schicksal zu und es kamen bei ihr viele äußere Umstände ins Spiel - ihr bester Freund hatte eine Krebsdiagnose, Prüfungen, sie wurde krank, Kündigung bei der Arbeit weil der Chef sie mies behandelte, ... Auch begann sie wieder eine Crash Diät, da sie an einer Essstörung leidet die sie weiter belastete. Ich durfte das Thema Essen gar nicht mehr ansprechen. Sie meinte sie leide seit 2 Wochen an einer Depression und wisse nicht warum. Ich versuchte halt in der Zeit für sie besonders da zu sein, da ich mir vorgenommen hatte selbstlos zu lieben. Ich schrieb ihr jeden Tag mehrmals, unterstützte sie und war für sie da. Brachte ihr auch Blumen, einfach weil mir klar war, dass es ihr jetzt einfach beschissen ging. - hier werden jetzt manche Kritik üben aber mit den Aktionen bin ich im Reinen. Auch wenn es die noch übrige Attraction killte, war ich da und untersützte sie. Ich war mir dessen währenddessen bewusst, aber tat es dennoch, einfach weil ich es wollte und es mir wichtiger als die Beziehung war. Jedoch wurde sie nachdem das alles vorbei war immer abweisender. Auf meine Nachrichten antwortete sie immer weniger, bzw. einfach irgendwann- das sonst übliche Herzchen war weg, kein "Ich liebe dich" mehr ... Hirnfick und PDM von meiner Seite vom Feinsten. Es fühlt sich halt einfach absolut mies an, wenn man dagegenhält, ankämpft und sich Gefühle erhofft. Irgendwann begann ich zu kapitulieren und meldete mich auch die letzten Tage kaum mehr bei ihr. Ich dachte mir, jetzt soll auch mal was von ihr kommen, ich kann die Beziehung nicht alleine tragen. Okey wenn es wie davor Krisen gibt, kann ich auch mal zwei Wochen zurückstecken und nur geben ohne zu nehmen. Aber danach habe ich schon allgemein Erwartungen an eine Beziehung (Nähe, Sex, Zärtlichkeit, ... ). Zu dieser Zeit (die letzten Wochen) hatte ich auch schon dank dem Forum Alternativen und arbeitete an mir. Ich wollte meine Laune nicht von ihrer anhängig machen, fokussierte mich auf mich und wurde auch lockerer. Dennoch lag die Beziehungskrise ungewusst wie ein Ziegelblock auf meiner Brust und raubte mir die Lockerheit. Kapitel 4: Das Ende Wir trafen uns gestern wieder und ich nahm mir vor einen chilligen Abend zu haben. War auch generell gut drauf, jedoch war die Stimmung angespannt - es fehlte einfach die frühere Lockerheit bei uns beiden. Ich dachte mir, mit Sex kann ich das lösen und versuchte zu eskalieren. Plötzich frage sie mich "Findest du, dass ich toxisch bin?" - ich hatte mir vorgenommen nicht auf das Drama zu reagieren und sage nur "Nein" - sie beharrte auf der Frage und mein Frame, der noch mega wackelig und gespielt war begann zu zerbröseln. Ich meinte in einem ehrlichen Statement, dass ich mir einfach erwarte, dass in einer Beziehung auch von ihr ein Invest komme und ich auf den Status Quo keine Lust habe. Nach kurzem Gespräch meinte sie, dass wir es beenden sollten und ich stimmte zu - holte ihre Sachen und in 2 Minuten war die Sache beendet und sie gegangen. Kapitel 5: Lektionen und Erfahrungen Daraufhin spürte ich in mir Erleichterung, war den Abend gut drauf und konnte gut schlafen - auch heute geht es mir eigentlich soweit gut, bis auf die süßen Erinnerungen an Kapitel 1. Jedoch kenne ich auch Kapitel 2 und Kapitel 3 und weiß, dass es zu Ende gehen musste. Das Vertrauen war weg und es war nur noch ein Machtspiel. Unbewusst stelle ich auch fest, dass es eigentlich schon beim Streit vorbei war. Sie hatte mit dieser zweiwöchigen Blockade und der kurzen Trennung einfach mein Vertrauen und jegliche Liebe gekillt. Die ganze Lockerheit war weg und es wurde verkrampft zwischen uns. Auch wenn es Oneitis von mir war nehme ich ihr das trotzdem übel- mit diesem zweiwöchigen Spiel mit mir zerstörte sie mich komplett. Allein, dass sie über eine Woche brauchte um zu überlegen ob sie weitermachen will. Sie meinte immer nur, sie müsse noch Nachdenken. Diese Zeit war einfach absolut furchtbar und das Verhalten ungerecht. Ich meine Fehler im Game hat jeder - ich hatte bis dahin einen echt selbstbewussten Frame, der halt aufgrund der äußeren Belastung an dem Tag des Streits einbrach. Ich war schwach, wie es jeder mal ist. Darauf jonglierte sie meine Eier zwei Wochen lang und hatte mich ab dem Zeitpunkt in der Tasche. Lektionen daraus: Ich muss in Zukunft in Beziehungen bereit sein loszulassen - ich hätte während des Freeze Outs der einfach nicht in eine Beziehung gehört sagen müssen "ok ciao" Ich muss weiter an meinem Inner Game arbeiten - ich denke ich habe sehr große Fortschritte gemacht aber mein Frame ist noch nicht felsenfest und besonders unter Stress kicke ich ein. Ich möchte dazu weiter in der Schatzkiste graben und in Zukuft nicht dieselben Fehler machen - eventuell hole ich mir wegen meiner Verlustängste einen Therapeuten wie Viper es getan hat Zum Thema Ex-Back: Ich hab es getan und es bereut. Wenn euch euer Partner verlässt und in kurzer Zeit zurückkommt, dann ist das nicht aus Liebe sondern aus Angst. Die Probleme sind noch da und ab dann wird es richtig toxisch. Es wird ein Machtspiel und keine Beziehung mehr. Lasst es einfach sein! - inbesondere wenn nicht min. 1 Jahr vergangen ist. Wobei lasst es besser immer sein, es führt zu nix. Und ich schreibe das gerade, auch wenn ich es mir zeitweilig wünsche. Aber ich weiß, dass es nur ein Aufwärmen von Kapitel 3 sein wird und nicht von Kapitel 1. Das ist vorbei! Screenen: Ich hätte mir so viel ersparen können, hätte ich Red Flags ernstgenommen - besonders die Essstörung und dass sie mit ihrem Ex bereits eine extrem toxische On-Off Beziehung hatte. Sowas holt euch immer ein! So jetzt geht es für mich ans Nachdenken und Reflektieren. Ich merke auch, dass ich etwas Abstand von Frauen brauche, den ich mir jetzt mal gönne. Bin aber im Vergleich zur ersten Trennung nicht wirklich down, sondern eher erleichtert, was seltsam ist. Ich weiß einfach, dass diese schrecklichen 2 Monate endlich ein Ende gefunden haben und ich jetzt zur Ruhe komme. Auch das Niederschreiben hilft mir extrem, ich kann loslassen und mein Blick fällt nicht nur auf die schönen Zeiten sondern ich werde mir auch der schlechten Zeit bewusst. Ich bedanke mich dennoch bei ihr für die schönen Stunden und Momente und wünsche ihr alles Gute an der Stelle. Ich halte euch hier im Thread am Laufenden über meinen Fortschritt, meine Erkenntnisse und Erfahrungen. Besonders meine Lektionen sind noch unvollständig - da muss ich einfach noch länger Nachdenken damit ich dazulernen kann. Ich freue mich natürlich über Meinungen, Tipps, ... von euch!
  8. 1. 21 2. 18 3. Ca. 20 4. Sex (LTR) 5. Erstes mal Drama mit LTR wegen Nichtigkeit: Habe den ganzen Tag mit meiner Freundin verbracht und sie hat bei mir geschlafen (inklusive 4 Runden bester Sex). Morgens sind wir noch frühstücken gewesen und danach musste sie in Richtung Busbahnhof, da sie heim musste um zu lernen. Ich habe ihr auf dem Weg zum Busbahnhof mit einem Augenzwinkern gesagt, dass ich noch schnell zuhause vorbei muss um etwas zu holen. Ich bin mir sicher dass meine Mimik verraten hat, dass ich eigentlich nichts holen muss, sondern einfach Bock auf einen Quickie hatte. Wir sind also zu mir und haben uns darauf geeinigt, dass wir nur so lange Sex haben werden, wie sie Ihren Bus noch erwischen kann. Sie war navh dieser Abmachung nicht mehr abgeneigt, da sie nun wusste, dass sie es trotzdem rechtzeitig schaffen wird. Hatten also guten Sex, danach war sie plötzlich eingeschnappt und hatte gemeint, dass ich doch weis, dass sie für eine Klausur lernen muss und mir der Sex wichtiger war als ihre Note (Sie hat es noch rechtzeitig zum Bus geschafft, also ist sogesehen überhaupt nix passiert und sie hatte keinen Nachteil aus der Sache). Sie meinte noch, dass ich ihr es doch hätte sagen sollen und sie bestimmt dabei gewesen wäre und ich ihr keine "Falle stellen muss". Im Auto auf dem Weg zum Busbahnhof hat sie weiterhin geschmollt und nicht auf Fragen geantwortet. Ich habe mit einem Grinsen im Gesicht gesagt, dass man bei so einer geilen Frau nunmal ständig an Sex denkt und habe ihr mit sehr ironischem Ton bestätigt, dass ich Ihren guten Willen schamlos ausgenutzt habe und ein ganz schlimmer Finger bin. Beim aussteigen wollte sie mich nicht küssen, worauf ich ihr gesagt habe sie soll mit dem Kindergarten aufhören. Darauf hin hat sich mich auch geküsst und ist gegangen. 6. 1. Habe ich richtig reagiert? 2. (Falls nicht, wie sieht die richtige Reaktion aus?) 3. Wir haben für nächste Woche ein Treffen ausgemacht. Soll ich ihr also ganz normal schreiben, wie ich es immer mache (als ob nix gewesen wäre)? 4. Oder soll ich mich tatsächlich dafür entschuldigen? Möglicherweise hat sie sich in dem Moment wirklich schlecht gefühlt. Danke für eure Antworten und eure Zeit!
  9. 1. 21 2. 18 3. Mehr als 20 4. LTR 5. Grüße euch, ich weis nicht ob ich hier zu 100% das richtige Unterforum getroffen habe. Verzeiht mir wenn nicht. Ich habe seit kurzem meine erste "Beziehung" im klassischen Sinne. Es passt auch alles perfekt. Unstimmigkeiten werden konstruktiv besprochen. Offene Kommunikation ebenso vorhanden. Die Treffen immer spaßig, es wird viel gelacht und immer abwechslungsreich. Ähnliche Lebensansichten und Ziele. Sexuell ebenso der hammer und abwechslungsreich. Ich bin mir nur über ein paar Kleinigkeiten unsicher, wie ich sie am besten handhaben soll. Klar kann man das über die Zeit selbst herausfinden und versuchen aus Fehlern zu lernen, ich möchte an dieser Stelle aber einfach eine Shortcut nehmen und sehen wie es andere in ihren Beziehungen so machen. Natürlich auch eventuell die ein oder andere Herangehensweise übernehmen. 6. 1. Wir handhabt ihr das mit Geschenken? Klar kauft man seiner Freundin etwas zum Geburtstag oder Weihnachten. Wie sieht es bei euch aber bei dem Rest der Zeit aus? Kauft ihr eurer Freundin einfach intuitiv hin und wieder eine Kleinigkeit wenn ihr in dem Moment einfach verspürt, dass es passen würde ihr beispielsweise eine Packung Pralinen oder Rosen zu kaufen? Wenn ja wie oft. Welche Art von Geschenken macht ihr euren Freundinnen sonst so? Kennen einen der hat seiner Freundin zum Einmonatigen, Dreimonatigen, Halbjährigen und zum Einjährigen jeweils größere Geschenke gemacht. Kommt mir schon sehr Pussymäßig vor. Wie seht ihr das? 2. Ist es eine ungesunde Dynamik, wenn ich das allermeiste an Planung bzgl. Dates übernehme? Wir stehen zwar noch am Anfang unserer Beziehung, es hat sich aber so entwickelt, dass sie mich oft frägt, ob wir was machen wollen, geht dabei aber nicht wirklich ins Detail. Ich sage dann wo es hingeht und was wir machen. Sollte man daran etwas ändern oder seht ihr da kein Problem? Momentan sage ich bei 9 von 10 Dates was wir machen. Wäre eine Aufteilung von plus minus 50:50 nicht gesünder? Kann ich als Mann zu dominant sein? 3. Wie oft sollte man über die Beziehung sprechen? Einfach immer wenn einem etwas einfällt oder man etwas interessantes liest oder gibt es da ein "zu viel"? Hatten es beispielsweise letztens über Treue und was wir darunter verstehen. Paar Tage davor darüber, welche Dinge wir sexuell noch ausprobieren möchte. Heute habe ich etwas über die "5 Sprachen der Liebe" gelesen und würde das gerne mit meiner Freundin besprechen, bin mir was ihre "Sprachen der Liebe" angeht nicht ganz sicher und denke das würde unsere Beziehung nochmal bereichern dieses Thema zu verbalisieren. Die Frage ist ob ich mich mit solchen Themen als Mann eher zurückhalten und einfach so weitermachen soll wie bisher, solange es gut läuft. 4. Soll ich es ansprechen, wenn ich ein paar ihrer Freundinnen nicht mag und sagen was mir an ihnen nicht gefällt. Bzw. warum ich glaube, dass sie sie runterziehen? Oder soll ich hier einfach meine Schnauze halten da es ja ihre Freunde sind und nicht meine? 5. Ich habe einfach keinen Bock zu tanzen. Sie hätte gerne, dass ich bei Partys mit ihr auf die Tanzfläche gehe. Ist es negativ für die Beziehung wenn ich ihr sage "geh tanzen, ich warte bei der Bar auf dich?" Ich mache allermeistens nur das auf was ich wirklich Bock habe. Diese Sache scheint ihr aber relativ wichtig zu sein. Deswegen frage ich mich ob ich hier nachgeben soll. (Bisher nur theoretisch mit ihr darüber gesprochen, Corona sei dank) 6. Kann ich als Mann zu geil sein? (Sexuell gesehen) Ich habe mit meiner Freundin Sex wo es nur geht. Umkleiden, Draußen, Parkhaus, Garten, Pool. Wenn sie bei mir schläft meistens um die 4 Runden. Sehe das natürlich positiv (sie Augenscheinlich auch). Ich denke mir nur dass ich irgendwann zu vorhersehbar bin, da ich keine Gelegenheit zum Sex auslasse. Sex geht sowieso meistens von mir aus. Sie hat mich unterwegs noch nie so überfallen wie ich sie. Zuhause sieht es ähnlich aus. Ist diese Dynamik trotzdem positiv solange wir beide damit zufrieden sind, oder sollte ich auch mal abwarten, nichts anfangen und sie mich verführen lassen? Die meisten Fragen habe ich mir beim Schreiben und Nachdenken selbst mehr oder weniger beantworten können. Trotzdem interessieren mich eure Antworten genau so wie vorher. Vielen Dank für eure Zeit!
  10. Harry9

    Was will ich überhaupt?

    1. Dein Alter: 50 2. Ihr/Sein Alter: Aktuelle: 46; Verflossene: 50 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Mädels monogam, ich… na ja… 4. Dauer der Beziehung: Aktuelle: 9 Monate; verflossene: 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Aktuelle: 2 Wochen; verflossene: 2 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Aktuelle: wenn wir uns am Wochenende sehen ca. 3 x am Tag. Verflossene: 1 x pro Woche, wenn es gut lief. 7. Gemeinsame Wohnung? Aktuelle: Nein, haben beide ein eigenes Haus; verflossene: Nein, sie in Mietswohnung. 8. Probleme, um die es sich handelt: Wer bin ich, was will ich, wo will ich hin? 9. Fragen an die Community: Wie komme ich wieder in „ruhiges Fahrwasser“: Nur eine Beziehung, basierend auf Liebe und Respekt. Mit genügend Sex. In der auch ich ehrlich und treu bin? Und mit welcher Frau schaffe ich das? Was an Veränderungen an mir muss ich noch durchlaufen? Hallo zusammen, nach 30 Jahren hatte mich 2017 meine Frau wegen eines anderen verlassen. Sie zog im Juli 2017 aus. Die Hintergründe waren verschiedenartig, sie brach nicht nur mit mir, sondern fast im ihrem gesamten Umfeld, welches ihr bis dahin wichtig war, wie Familie und Freunde. Einige Zeit davor muss sie schon mehrere Sexgeschichten gehabt haben, wie ich später erfuhr. Meine „Vergehen“ in der ganzen Zeit waren mannigfaltig, es hatte sich schon sehr viel Schlendrian in der Beziehung eingeschlichen. Wenn dann die Kinder groß sind, fehlt die letzte gemeinsame Aufgabe und man bekommt es nicht mehr hin, dass man wieder als Liebespaar zusammenfindet. Jedenfalls war ich ihr all die Jahre treu hinsichtlich anderen „echten“ Frauen. Leider konsumierte ich immer mehr Pornos. Sex gab es sukzessive immer weniger, zum Schluss vielleicht alle paar Monate mal, was dann immer von mir ausging. Noch während meine Frau bei mir wohnte, aber schon einen anderen hatte, traf ich in einem Abendkurs auf meine große Liebe. Eine alleinerziehende Mutter, 2 Kinder und ein Hund wohnen noch bei ihr. Es fing alles ganz gut an: Große Verliebtheit. Sex praktisch bei jedem Treffen. Anfangs die halbe Nacht druchgevögelt. Dann wollte sie immer weniger Sex. Es gab auch immer wieder Phasen, in denen sich mich nicht da haben wollte, keine Nähe ertragen konnte. Nach Ihrer Aussage lag das darin, dass sie sich in diesen Phasen selbst nicht mag. Unter der Woche sahen wir uns Mittwochs, und sonst Samstag auf Sonntag. So richtig Zeit für uns hatten wir nur alle 14 Tage an den „Papawochenenden“ der Kinder. Für mich war die Situation ein ständiges Auf und Ab, unter dem ich sehr litt. Irgendwann kompensierte ich den fehlenden Sex mit anderen Frauen. Mitte 2018 kam sie drauf und es gab eine Trennung. Mitte 2019 dann ein ähnliches Spiel: Wir hatten eine kurze Beziehungspause, sie kam drauf, dass ich da was mit einer anderen hatte, wieder kurze Trennung, nach ein paar Wochen wieder zusammengekommen. Die Beziehung zu Mädels mit denen sie mich erwischte, hatte ich sofort beendet. Aber ich hatte nebenbei ja eh immer mehrere am laufen. Im Dezember 2019 machte sie Schluss, fing aber Januar 2020 wieder an, mich zu kontaktieren. Wir machten einen Tanzkurs, schliefen ab und an miteinander. Parallel hatte ich 4 andere Frauen, was natürlich nicht gut war, außer für die Sexuelle Zufriedenheit. Eine Entscheidung musste her: Ich distanzierte mich von diesen anderen Frauen, um mich ganz auf Sie konzentrieren zu können (das war der Rat eines Coaches, mit dem ich telefonierte). Dann schwelte in mir immer mehr die Angst auf, von ihr wieder weggestoßen zu werden. Das ging soweit, dass mein kleiner Freund da unten seinen Dienst bei ihr verweigerte. Da machte ich dann Schluss. Kurz darauf traf ich mich mit einer von den 4 anderen, mit der ich mir eine Zukunft vorstellen kann. Leider wohnt die 120 km entfernt. Wir gute Beziehung, auch sexuell passt es perfekt. Jetzt, nach 9 Monaten höre ich Zweifel an ihr. Ständig meckert sie, dass ich bei mir daheim den Garten vernachlässige, stattdessen zu viel Sport mache. Sport betreibe ich seit ich denken kann, Umfang ca. 7 h pro Woche, im Frühjahr bis 10 Stunden. Der Garten passt für mich, wird regelmäßig gemäht, aber wenig bepflanzt, um den „Wartungsaufwand“ gering zu halten. Haus und Wohnung sind in Ordnung, bis auf den Umstand, dass ich nicht bügle. Habe eine gute Arbeit, verdiene gut. Aber: Ca. 1 x pro Woche schlafe ich auch mit einer von zwei anderen Frauen und bin schon wieder an was neuem dran. Parallel hab ich immer wieder Gedanken an die verflossene, wohlwissend, dass es wieder so problematisch werden würde, wie es war, zumindest wenn wir uns nicht ändern. Aber seit ein paar Monaten haben wir wieder Kontakt. Sie arbeitet jetzt an sich: Mit verschiedenen Therapien, Coach, Büchern (zum Beispiel von Stefanie Stahl), Online – Kursen (der letzte ging um die Kraft der Sexualität oder so). Ich arbeite auch an mir: Lese teils die gleichen Bücher (haben wir uns gegenseitig geschenkt) und eines von David Deida, habe Einzelgespräche, mit Coach telefoniert, viele Youtube Videos (zum Beispiel Coach Micha), lesen hier im Forum, … Jetzt stelle ich mir und euch die Fragen: Wie komme ich wieder in „ruhiges Fahrwasser“: Nur eine Beziehung, basierend auf Liebe und Respekt. Mit genügend Sex. In der auch ich ehrlich und treu bin? Und mit welcher Frau schaffe ich das? Was an Veränderungen an mir muss ich noch durchlaufen? So, jetzt könnt ihr auf mich draufhauen…
  11. 1. Dein Alter: 30 2. Ihr/Sein Alter: 21 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat (fliessender Übergang) 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sehr gut / wenn man sich sieht macht man fast nichts anderes 7. Gemeinsame Wohnung?:Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Frauen Der Anfang verlief ein bisschen holprig, musste bei meinem Verhalten und Denken ein wenig was "justieren", seit dem geht es eigentlich. Ich bin definitiv der, der den Ton angibt, sie hat sich auch schon ein wenig geupgradet meiner Meinung nach, sie hatte vorher eher freizügige Kleidung, hat viel auf Instagram gepostet und sowas, aber das hat sie mittlerweile komplett abgelegt, aber sie hat so ihre Phasen da rebelliert sie immer ein wenig und testet ihre Grenzen, heute gab es z.b. das Problem dass sie mir Drama machen wollte per Whatsapp als ich mit 2-3 Freunden draussen unterwegs was getrunken habe (was so, MAXIMAL 2-3 mal im Jahr vorkommt, bin echt nicht der Partygänger), sie meinte irgendwann dass sie ja auch draussen feiern gehen könnte z.b., irgendwann bin ich dann einfach auf den Modus gegangen dass ich ihr gesagt habe dass es mir egal ist und sie tun und lassen kann was sie will wenn sie das unbedingt brauch, das war für sie dann der Startschuss fürs richtige Drama, sie will jemanden der ihr Sachen verbietet, dem es nicht egal ist was man tut bla bla bla, was soll das? Wie reagiert man auf sowas? Wieso machen Frauen sowas? Ich mein, selber schuld wenn man sich so einen jungen Feger angelt, aber das muss man doch irgendwie in den Griff kriegen 😂 Man muss dazu sagen, das meiste Drama gibt es nur per WhatsApp, wenn wir uns sehen dann hält sich das Drama in Grenzen, 1-2 Situationen gabs schon, aber im Reallife kriege ich das ganze super schnell in den Griff, nur beim Tippen da scheiterts manchmal. Ich merke das ich so langsam gelernt habe für mich und meine Interessen und Prinzipien einzustehen, und bin auch nicht so in der Abhängigkeit der Person gegenüber gerutscht, so wie ich das in vergangen Beziehungen hatte, da ich mich ein wenig mehr mit anderen Sachen beschäftigt habe und nicht damit aufgehört habe nur weil ich eine Frau jetzt ein wenig mehr mag als einen OneNightStand. Bevor ihr fragt, ja, ich habe ihr vorher klar kommunizert dass ich mir eine Beziehung mit einer Frau nur vorstellen kann wenn sie sich öffentlich nicht so präsentiert und nicht feiern geht, heisst nicht dass sie nicht raus darf oder so 😁 Nur ich persönlich halte da nicht viel von wenn mein Mädchen abends draussen rumhängt, da ich tatsächlich langfristig plane mit der Beziehung und das für mich nicht nur so ein Zeitvertreib sein soll, positiv anzumerken ist dass sie von sich aus fast ihre gesamte Garderobe verkauft hat und sich schon neu eingekleidet hat und darauf achtet dass sie nicht mehr so freizügig rumläuft, kann auch verstehen dass manche das bestimmt nicht fühlen werden, aber ich persönlich habe halt diese Vorstellung von einer Beziehung.
  12. Hi habe über meine beste Freundin eine Frau kennengelernt, die mir sehr gefällt. Wir waren übers Wochenende in ner 8er Gruppe Zelten und hatten mega Spaß als Gruppe. Ich stach dabei raus als Rampensau und wurde auch als schönster Kerl gewählt. Sie war auch dabei und hat mir gesagt, dass ich sie in mehreren Situationen inspiriert habe. Problem ist: sie hat einen Freund. Außerdem regt sie sich über mein Fuckboy-Leben auf und ich habs Gefühl, das stört sie mehr als mir lieb ist. Jedenfalls waren wir alle zusammen Zelten und sie meinte sie wird mich vermissen. Ich bin dann mit meiner bf neulich zu ihr um was zu trinken bei ihr und ihr Freund war auch dabei. Mit ihm versteh ich mich super und er ist ein sehr sehr netter Kerl, aber ruhig und ein Nerd - also mein komplettes Gegenteil. wir haben mega viel gelacht und sie hat mich mehrmals umarmt und als ich zu tief ins Glas geschaut habe, hat sie sich Sorgen gemacht und mich auf den Hinterkopf geküsst und gestreichelt. Ihr Freund war die ganze Zeit in der Nähe - ich weiß aber nicht ob er das mitbekam. Später hat sie dann vor allen erzählt, dass es sie mega berührt hat, mich in so einem süßen Zustand zu sehen (O-Ton) weil ich ja sonst immer diese harte Schale hätte und diese Fuckboy-Aura. Am nächsten Tag hat sie mir dann Herzchen auf WhatsApp geschrieben und gesagt, dass sie sich mega Sorgen gemacht hat. Dass sie sich freut, dass es mir gut gehe und sie Panik gehabt habe wegen mir. Ich denke also, dass sie mich nicht uninteressant findet und attraktiv sicherlich im Vergleich zum Freund. Wir haben mega die Vibes miteinander. Aber wie mache ich jetzt weiter? Sie wohnt ein Stückchen weg und ich seh sie erst in ein paar Wochen auf einer Feier einer Freundin. Bin übrigens 26 und sie 25. Wie gehe ich am Besten vor um sie rumzukriegen?
  13. MB

    Zuviel Auswahl

    Moin, da ich leider keinen anderen Thread gefunden habe wo das Thema behandelt wurde frag ich mal hier nach. Ich Date zur Zeit 3 Frauen und kann mich einfach nicht entscheiden. Jeder Frau tut mir gut, aber alle auf eine andere Art. Jede ist komplett unterschiedlich vom äußeren und der Persönlichkeit. Jeder gibt mir was anderes, was mir die anderen dann wiederum nicht geben. Habe das Gefühl ich suche wieder nach dem Perfekten, aber das 100% Perfekte wird es nicht geben. Und ich weiß aus Erfahrung das mir die scheiße bald komplett um den Kopf fliegt. Man kann sich immer falsch entscheiden, dass ist mir klar. Deswegen die Frage an euch: Habt ihr Tipps oder Denkanstöße wie ich mir sicher werde, welche von den Frauen die richtig für mich ist bzw. es auch keine von denen ist.
  14. 1. Dein Alter 27 2. Ihr/Sein Alter 24 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 7 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3-4 Monate mit Sex, davor noch 1 Jahr gemeinsamer Freundeskreis 6. Qualität/Häufigkeit Sex Qualität ok - Quantität sehr gut 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, aber in 6 Wochen auf Zeit für 3 Monate (Praktikum) Die Fakten stehen oben, kurz zum Hintergrund, sie ist meine erste Freundin, ich hatte meinen ersten (penetrativen) Sex vor knapp 1.5 Jahren (Hintergründe sind vielschichtig, aber auch mit organischer Ursache) mit der für mich stärksten Oneitis, die ich je hatte, an der ich immer noch ein bisschen zu knabbern habe. Danach hatte ich eine weitere, kurze Kennenlernphase/Affäre mit einer anderen Frau, die ich aber beendete, da es für mich nicht gepasst hat. Dann datete ich meine jetzige LTR. Meine Freundin hatte (soweit ich das richtig einschätzen kann) zwei kürzere Beziehungen, die beide jeweils nicht ein Jahr überdauert haben. Zusätzlich sind wir beide für ein Praktikum in derselben Stadt ab Herbst, und haben dort eine Wohnung für 3 Monate (zusammen). So viel zu den Hard Facts. Ich versuche das ganze ein bisschen zu strukturieren, in meinen Gedanken klingt das immer nach einem roten Faden der sich durchzieht, aber meine Fähigkeit das in geschriebenes Wort zu verpacken sind leider wohl doch nicht so gut, wie ich das gerne hätte. Ich habe gerade eben folgenden Thread gelesen, und fande ihn super spannend, da er auch mich ein bisschen betrifft. Früher, auch durch meine ED Problematik, wollte ich immer nur eines - Sex. Sex mit einer gutaussehenden Frau. Meine Freundin ist optisch sehr attraktiv (wenn auch nicht der Typ der mich kickt (klein, brünette, braun vs. Sie -groß, blond, blauäugig). Und wir haben Sex, regelmäßig. Befriedigenden, aber für mich doch langsam mit einem Hauch von Langeweile parfürmierten Sex (versuche schon das aufzupeppen, aber leider geht die ganze Initiative immer nur von mir aus). Ein Punkt, auf den ich noch eingehen werde, ich bin (leider) sehr schnell gelangweilt, ich kann damit gut umgehen, da ich immer wieder Sachen finde, die mich anfixen. Oft ist es auch nur eine Idee, die mich fasziniert, da ich eine Sache gar nicht beginnen muss, um sie interessant zu finden. Aber ich befürchte, dass das auch mit meiner Beziehung so ist. Mein persönliches Ziel ist Familie mit Kind (und Haus uU), nicht jetzt, aber das erste Kind in 4-5 Jahren. Ich habe für mich festgestellt, dass meine jetzige Freundin für mich nicht die Mutter meiner Kinder ist. Das muss sie ja auch jetzt noch gar nicht sein, aber es beschäftigt mich. Generell haben wohl auch 1-2 Sachen von ihr in letzter Zeit dazu geführt, dass ich mich ein bisschen gefühlsmäßig distanziert habe. Für mich hätte die Beziehung also spätestens nach unserem Studienende, in einem Jahr, das Ablaufdatum erreicht. Weil ich weiß, dass ich berufsmäßig und bei der Städtewahl ihretwegen nicht kompromissbereit wäre. Die Beziehung tut mir gut, ich lerne durch die Beziehung viel über mich, ich bekomme Beziehungserfahrung, habe endlich ein sexuelles Selbstbewusstsein, aber iwie nagt diese Realisierung an mir. Aber warum dieser Perfektionismus ? Kann ich nicht etwas schönes im Moment genießen ? Oder ist das nur die Angst etwas "besseres" zu verpassen. Ich schaue in letzter Zeit wieder viel (mehr) anderen Frauen hinterher. Andererseits, in oben erwähntem Thread gibt es ein Zitat, grob wiedergegeben: "Eigenschaften an ihr, die mich eigentlich stören sollten, berührten mich nicht, da ich wusste, dass es sowieso ein Ablaufdatum hat." Iwie so fühlt es sich an. Wir werden uns jetzt 3 Wochen nicht sehen, ich bin gespannt, ob ich sie vermissen werde. Bisher vermute ich nicht.
  15. 19castro92

    Von Ltr in offene Ltr

    Hey Leute, die Vorgeschichte zu dem Thread findet ihr hier, wollte ihn jetzt nach neusten Geschehnissen und neuer Thematik nach neu aufsetzen: Nun zu den Geschehnissen der letzten Tage: Ich habe am Dienstag eine HB über mein Arbeitsumfeld kennen gelernt und es war eine sehr besondere Dynamik von Anfang an zu spüren (suchende Blicke und ein wenig Genecke). Wir arbeiten also zusammen an einem Projekt, flirteten hier und da ein bisschen bis Feierabend. Nach der Arbeit stellten wir fest, dass es schön wäre, wenn man sich wieder sehen würde, Ausgang offen (ohne Worte, nur aus unserer Dynamik heraus interpretiert). Ich hatte wirklich großes Interesse sie wieder zu sehen, obwohl ich ja an und für sich "glücklich" mit meiner LTR bin. Meine LTR und ich hatten im Urlaub schon einmal über offene Beziehung gesprochen und wir waren beide gleicher Meinung, dass dieser Stempel "Beziehung, Heirat, Bilderbuch Family etc." ein eher altes bröckelndes Konstrukt sei. Außerdem weiss ich, dass sie es liebt zu flirten und aufgrund ihres makellosen Erscheinungsbildes (objektiv, sie wird öfter angesprochen, ob sie nicht Lust hat zu Model für Agenturen etc.) mangelt es ihr nicht an Alternativen. Außerdem weiss ich, dass es da ein paar Boys gibt, die sie bewusst oder unterbewusst auf dem Abstellgleis hält und Form von Schreiben, Treffen etc. Das hat mich nie wirklich gestört, auch allein wegen dem Altersunterschied. Außerdem bin ich selbst kein Kind von Traurigkeit und genieße durchaus die Anwesenheit und Aufmerksamkeit interessanter und schöner Frauen. Sie kommt aus emotional stabilen Familienverhältnissen, bei denen es nie eine Art "Bilderbuchbeziehung", die sich nur auf einen Partner auf lange Zeit beschränkte, gab. Die letzten Wochen haben mir durch das Lesen von LDS und der Aufarbeitung meiner Vergangenheit (zumindest ein Spatenstich gesetzt) einen Denkanstoß gegeben, der mich mich selbst fragen lassen hat, was ich in meiner LTR eigentlich suche und in wie weit das überhaupt gesund ist, und habe verstanden, dass ich mir Einiges davon selbst geben muss und für Verantwortlich bin, als das in einer LTR zu suchen. Das hat natürlich weh getan das zu realisieren aber merke, dass es der einzige Weg ist und ein Prozess. Meine Gefühle für Sie sind stark aber ich stehe mittlerweile immer mehr hinter der Meinung, dass man sich auf lange Sicht komplette sexuelle Freiheit geben sollte, und diese Einstellung eher gesund für zwischenmenschliche Dynamiken sind als Limits des eigene Handelns in einer LTR, die früher oder später nicht mehr eingehalten werden können. Also suchte ich das Gespräch mit meiner LTR. Ich brachte bei unserem nächsten Treffen das Gespräch auf Beziehungen und erzählte ihr von meinen Gedanken, dass ich mich mit diesem Thema beschäftige und sie war sehr offen und meinte es sei kein Problem für sie. Ich schrieb ihr am Morgen, dass ich mich sehr gut fühle nach dem gestrigen Gespräch worauf sie mit einem "Dafür sind Freunde doch da 😉 " antwortete......... Ich merkte, direkt, dass nichts cool für sie war. Also 2 Tage mehr oder weniger Funktstille (bisschen hin und her Schreiberei, aber ich meinte, wir sollten das persönlich klären). Also hieß es dass wir uns Donnerstag verabreden würden, und sie sagte mir ab. Ich akzeptierte und sie schlug vor sich Freitag zu treffen. Und wie der Zufall es wollte sah ich das HB von Anfang der Woche an dem Tag und wir verabredeten uns für den Abend. Trafen uns, schöner Abend mir gutem Ende bei ihr 😉 Am Freitag kam ich zu meiner Freundin, sie mega verkatert und ich merkte irgendwie nach wenigen Minuten, dass bei ihr jemand war (sie roch am Bett 😄). Also meinte ich nachdem ich schon ein paar Minuten da war:" Ihr habt aber nicht in dem Bett gevögelt, oder?" Sie meinte nach kurzem sehr überraschten Blick: "naja das ist doch genau was du willst von mir, totale Freiheit also" Dann erzählte sie von dem Abend. Ich hatte mich vorher schon zu ihr ins Bett gelegt und war überraschender Weise sehr gelassen und es traf mich kaum. LDS hat einen guten Teil dazu beigetragen sowie dutzende Nächte über Innergame und eigene Probleme wie Verlustangst und Narzissmus Ich: Ja genau, das freut mich // `lächelte sie an` und nahm sie in den Arm. Sie nach ein paar Momenten: Stört dich das gar nicht? Ich: Naja ich habe glaube ich festgestellt, dass es das Beste sei sich totale Freiheit zu geben, und dachte nach unserem Gespräch am Dienstag auch, das wir persönlich hatte, dass es okay für sie ist und das ja auch direkt umgesetzt hat. Sie: Hast du eine Andere? Ich: Ja ich hab ein Mädchen kennen gelernt und wir haben uns auch gestern getroffen. Ab da war sie erstmal etwas verschlossener und versuchte meine Tat schlimmer darzustellen als ihre, worauf hin ich äußerte, dass ich mich lieber mit ihr am Donnerstag getroffen hätte, da mir das zu klären wirklich am Herzen liegt und sie sich mit der Ausreden entschuldigte, dass sie mit mir fit sprechen will und nicht nach 3 Tagen Arbeit, was offensichtlich nach einer Nacht geprägt von Koks und Sekt etwas über das Ziel hinausgeschossen ist. Dann sprachen wir über unsere Vergangenheit und sie meinte, ich würde mich zu wenig bei ihr melden (mein Gefühl ist komplett gegenteilig, dass ich mehr investiere und sie nicht erdrücken möchte, mich deswegen etwas zurück nehme) und sie will nicht eine von Vielen bei mir sein und ich versicherte ihr, dass das nicht passieren wird. Dann war erstmal alles gut bis zum nächsten Morgen. // Mich verwundert wirklich, dass wir da komplett gegensätzliche Wahrnehmungen haben, wie ist das einzuschätzen? Ich wache schon sehr früh auf, weil draußen ein Junkie sein Bestes dazu gibt, die Nachbarschaft pünktlich um 7 aus den Federn zu holen. Nach ein paar Minuten merke ich, dass meine LTR auch schon wach ist und starrt ins Leere, sagt nach ein paar Minuten, dass sie unbedingt nochmal über gestern sprechen möchte und sie das Gefühl hat, dass sie mir nicht reicht. Ich nahm sie in den Arm und meinte zu ihr, dasswir gerne nochmal darüber sprechen können und ich möchte, dass es uns beiden gut geht und mir das mit ihr natürlich am Herzen liegt. Wir gingen irgendwann raus, mittlerweile Nachmittag, vorher normale gute Stimmung, Sex und dann und wann wieder Fragen ihrerseits über das HB. Alles cool und offen, keine schlechte Atmosphäre. Ich fragte sie nichts über ihren Abend. Wir gingen einen Pizza essen und etwas trinken und unterhielten uns beim Essen und trinken über die Sache. Also sprachen wir über alles ich wollte dass wir eine gemeinsame Lösung finden und sie auch. Da wir eine gute Bindung haben und darauf vertrauen was wir haben, entschlossen wir uns für das offene Modell auf Probe. Für mich ist es persönlich ein zweischneidiges Schwert aber sehe es als Chance meine Verlustangst zu bekämpfen und mich meinen eigenen Problemen stellen zu können und außerdem ein neues Abenteuer, was mir auch viel über mich selbst zeigen kann und mich im Enddefekt "reicher" macht. Nun meine Frage: Wie schätzt ihr meine Reaktion ein und wie erfolgsersprechend ist so eine Umstrukturierung? Mir ist weder Label von Beziehung noch irgend etwas wichtig, würde ihr gerne nahe sein aber nich t in einem Konstrukt namens Beziehung, das meiner Meinung nach zum Scheiter verurteilt ist.
  16. Hallo zusammen, ich war bisher nur stiller Leser, aber jetzt aufgrund eines Ereignisses in meiner Beziehung erster Eintrag. ich 28, sie 19, zusammen seit etwa 6Monaten, Sex 5-6 mal wöchentlich, gute Attraction vorhanden, aber nun zunehmend shittests ein paar sachen die mir nicht gefallen haben. eigentlich war mein inner game und framing Immer straight und gut ausgerichtet aber durch die ganze quality time mir ihr hab ich das glaube ich etwas schleifen lassen. Nun zu den Vorfällen: 1. ist sie vor mir (wir waren zum Essen verabredet) total auf das geflirte eines Typen am Nebentisch eingestiegen. 2. waren gestern für abends verabredet. Ich rife sie an, sie schon etwas betrunken auf einem Dayrave am Kichern mit nem Anderen und mir nicht mal richtig zuhören. An demAbend habe ich das Treffen gecancelled. Sie rief mich nach 1,5 h an und meinte sie ist zu Hause und wäre eingeschlafen, hätte sich aber auch einfach melden können wenn auf dem Rückweg. Meine Frage ist: was kanm ich tun um die Nummer wieder richtig auszurichten ? Ich würde gerne erreichen dass sie mehr Invest bringt und meine Grenzen kennen sollte, ansonsten ist ein next die einzige Option. bitte um eure Hilfe! vielen Dank, castro
  17. Hey Leuts, also zu mir , ich bin 23 und habe leider nich nicht so viel Erfahrung was das sexuelle betrifft. Habe bisher nur 3 ONS gehabt die aber nicht gerade gut verliefen (+ 1 Puffbesuch vor den ONS's) . Und der letzte ist halt gefühlt 2 Jahre her. Leider hätte ich bis jetzt nich keine wirkliche längerfristige Beziehung in Form einer LTR oder F+ . Ich hätte auf jedenfall einige Dates, welche aber (bis auf paar mal rummachen und petting) nicht zu etwas geführt haben. Ich würd halt gern auf längerfristige Sicht sexuelle Erfahrungen sammeln. Wie schaffts man das eurer Meinung nach am besten ? PS. mit Game habe ich vor 3 Jahren angefangen, hab bis jetzt aber leider nur mangelhafte bis oberflächliche Resultate gehabt
  18. 1. Dein Alter 26 2. Ihr Alter 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung 1,5y 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2/w sehr gut 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Commitment vs Next 9. Fragen an die Community: Worauf kommt es in einer Beziehung an. Wie wichtig ist ein interessantes Leben des Partners? Ich lernte Sie im Park kennen. Beide early birds. Beim ersten Mal sah ich sie und hatte kurze Tagträumchen: asiatin, lange blond gefärbte Haare. Ich sprach sie nicht an. Ich hatte aber Glück und lief ihr erneut über den Weg. Wir kamen irgendwie ins Gespräch, joggten eine Runde und ich lud sie zum essen ein. Ich war neu in der Stadt und Sie am studieren. Wir trafen uns für ein halbes Jahr wöchentlich und hatten immer besser werdenden Sex. Sie wollte mehr und ich habe ihr offen gesagt dass ich nicht nach etwas festem Suche und wir es dann besser lassen sollen. Mein Fokus lag auf anderen Projekten. Einen neuen Freundeskreis aufbauen, ein neues Hobby in den Bergen und 100% auf der Arbeit geben. Ich mochte sie aber, hauptsächlich weil sie genau mein Typ ist, die treffen unkompliziert waren und sie mir die Seele aus dem Schwanz geblasen hat. Nach kurzer Auszeit kam sie zurück in mein Leben und ich war zu schwach nein zu sagen. Sie akzeptierte etwas weniger Commitment von mir als gewünscht. Monogam bin ich aber. Wir verbrachten etwas mehr Zeit zusammen und man kann es eine Beziehung nennen. Corona begann und wir sahen uns fast jeden Tag. Wir wurden zu einem Pärchen. Mein Job bringt mich nun vorübergehend in eine andere Stadt, wenn es gut läuft werde ich dort mittelfristig bleiben. Durch die Entfernung wird es von allein ernster. Wenn uns eine 4h Zugfahrt trennt gibt es keine große Spontanität wie früher. Sie will natürlich mehr commitment und fragt sich wo das nun mit uns hingeht. Der Umzug istein weiterer Neuanfang und könnte auch eine Exit strategy für unsere Beziehung sein. Aber es gibt einfach so wenig Probleme mit meiner kleinen Asiatin und ich frage mich ob es nicht dumm ist die auf vielen Ebenen gut laufende Beziehung aufzugeben nur weil ich hadere etwas ernsteres mit ihr Starten zu starten. Ich liebe viele Eigenschaften an Ihr. Ich versuche es mal objektiv wiederzugeben. Neben ihrem Aussehen und ihrer femininen Art die mich sehr anmacht, hat sie seit dem wir uns kennen nie Drama gemacht. Sie hat mir nie gewollt das Leben schwer gemacht, mir verzehrte Tatsachen vorgeworfen, mich belogen, meine persönlichen Ziele hinterfragt oder sich diesen Entgegengestellt. Sie war bis jetzt immer unterstützend. Als ich Krank war. Als ich 3 Monate lang um 5 Uhr aufstand und vor 10 im Bett war um für ne nebenberufliche Prüfung zu lernen. Als ich eine Phase der Prokrastination hatte und wie ein Waschlappen von ein bisschen Corona Lockdown unwürdig zuhause rumhing. Ja selbst mein ewig halbherziges commitment hat sie zwar gestört und angesprochen aber auch verständnisvoll akzeptiert. Wenn ich ein Anliegen an Sie hätte würde sie mir vermutlich versuchen zu helfen. Gleichzeitig vertritt Sie auch ähnliche eher konservative Werte wie ich, hat eine gesunde Beziehung mit ihren Eltern und ihrer Schwester und auch Freunde in der Stadt. Ihr Studium ist zwar etwas naiv - aber dort gibt Sie in der Klausurenphase Gas und wird den sicherlich auch in den nächsten 12 Monaten abschließen. Das sind eine ganze Menge Argumente für eine feste Beziehung daher gebe ich Sie auch nicht leicht auf und das Sie da jetzt nachhakt und etwas mehr commitment wenigstens schonmal sprachlich bekommen möchte ist absolut verständlich und gesund und ich schulde ihr eine möglichst schnelle Rückmeldung wie wir weiter verfahren. Neben all dem Positiven fehlt mir aber etwas in der Beziehung. Es fehlt mir der intellektuelle und kulturelle Anspruch und die soziale Integration. Wir verständigen uns in Englisch und ich werde vermutlich in den nächsten Jahren nicht Japanisch und Sie nicht fließend Deutsch sprechen können. Es wird daher also immer diesen Englischen, nicht Muttersprachler Filter geben mittels dem wir uns verständigen müssen. Ist meistens kein Problem aber manchmal wäre es schon schön sich ohne diesen Filter zu verständigen und das würde es in einer Gruppe aus Freunden auch einfacher machen. Da ich kulturell selbst nicht besonders bewandert bin passte es in bisherigen Beziehungen immer ganz gut wenn die Damen etwas ihre Vorlieben präsentierten, mal den Vorschlag für ne Liveversanstaltung hatten und ich gefühlt auf diesem Terrain immer etwas von Ihnen lernen konnte und mit Neuem konfrontiert wurde. Meine Stärken sind eher in der aktiven Freizeitgestaltung oder logistischen Planung von Urlauben/WE. Unsere Gespräche haben selten den Tiefgang den ich von einem Lebenspartner eigentlich wünsche. Bis auf die Zweifel an unserer Beziehung, offenbare ich alle meine Gedanken und dabei kommt es mir manchmal vor wie in ein Diktiergerät zu sprechen aufgrund des geringen Feedbacks oder Kritik von Ihr. Insgesamt habe ich oft das Gefühl dass wir uns nicht auf Augenhöhe treffen. Auch wenn es finanziell nicht zutrifft (ausgeglichen) fühle ich mich etwas in der Versorgerrolle. Der Versorger an Planung, Ideen und Umsetzung dieser in unserer Freizeit. Jetzt beim schreiben muss ich aber sagen dass ich dies nicht so schlimm finde und das vielleicht ja auch eher die Norm für den Mann sein darf. Der größte Sticking Point ist, dass mich die Beziehung gefühlt nicht sehr wachsen lässt. Kommunikation und einbringen in Gruppendynamiken sind Punkte in denen ich mich auch verbessern möchte und da wir miteinander nicht gerade auf dem anspruchsvollsten Niveau kommunizieren befürchte ich dass mich dies über die Jahre in diesem Bereich weiter zurückwirft als wenn ich von einer Partnerin gefordert werden würde. Dass also mein Bedenken. Auf der anderen Seite fühle ich mich natürlich geschmeichelt von ihrer starken Zuneigung und empfinde auch Gefühle für sie. In vielen Bereichen passen wir zueinander. Begeisterung für coole Pläne, Hustle wenn es drauf ankommt, Ordnung und Struktur wo sinnvoll. Gleichzeitig möchte ich auch keine Kompromisse ausschlagen. Einen 1000% Match wird es nie geben und man selbst hat ja auch seine Schwächen. Generell möchte ich eine feste Beziehung, eine Lebensgefährtin mit der man eine Familie gründen kann. Wenn ich sehr longterm denke, wäre sie denke ich schon eine gute Mutter. Und wenn kein Corona ist, man Vollzeit arbeitet und noch Kinder erzieht ist es doch wieder am wichtigsten dass man sich gegenseitig vertraut, Zuneigung verspürt und gemeinsame Ziele verfolgt und weniger ob man sich über aktuelle Politik oder über den Gewinner des Cannes Filmfestivals austauschen kann. Ja es gibt keine direkte Frage und ich muss mir selber Gedanken machen wie ich mein Leben gestalte. Dennoch interessieren mich eure Gedanken und vielleicht Ratschläge zu dem Thema. Vielleicht habt ihr Buchempfehlungen um sich seiner Bedürfnisse zu dem komplexen Thema von LTRs bewusst zu werden.
  19. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 4,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 3-4 mal pro Monat 7. Gemeinsame Wohnung: Ja Moin zusammen, ich bin in einer LTR (verheiratet) mit 1,5-jährigen Kind. Im Folgenden werde ich euch meine derzeitige Situation schildern und freue mich auf eure Einschätzungen + Tipps. Rückblickend habe ich mich in den letzten 3-4 Monaten etwas gehen lassen (weniger Sport, weniger Treffen mit den Jungs) und wurde emotional immer abhängiger von ihr. Auch die Spannung / Attraction zwischen ihr und mir ist etwas raus. Dies führt zu weniger Sex und zu Streitigkeiten. Sie macht sich auch nur noch selten richtig Schick. Abends gammeln wir oft in Jogginghosen auf der Couch. Den Zustand will ich wieder ändern. Daraufhin habe ich das Gespräch gesucht. Sie sagte: - es fehlt ihr der humorvolle Umgang - teilweise fühlte sie sich nicht ernst genommen - Unser Sohn raubt ihr an vielen Tagen die Nerven, wodurch sie am Abend einfach relaxen will. (Ich gehe arbeiten und sie ist noch bis August mit ihm zuhause. Dann geht er in die Kita.) - sie hat einfach nicht so oft Lust wie ich Zusammenfassend würde ich sagen, der Prozess der Betaisierung startete. Ich war zu needy und die Attraction sank. Sex lehnte sie oft ab. Auch gab es unfassbar unbefriedigende Momente, wenn wir es auf der Couch treiben und plötzlich unser Sohn davon wach wird und einer von uns hin geht um ihn zu beruhigen. (Das versteht man vielleicht erst, wenn man selber Kinder hat) Verstärkt wurde alles durch die Corona-Situation (wir unternehmen zu wenig zu zweit und jeder für sich alleine und hängen oft zuhause rum) sowie durch den weiteren Stressfaktor Kind. Nachdem ich dies (zu spät) realisiert habe, blickte ich mal wieder hier ins Forum um mir positiven Input zu holen. Derzeit setze ich auf den Beta Blocker von LegallyHot. Ist dies eurer Meinung nach die richtige Vorgehensweise um Needyness abzusetzen & Attraction aufzubauen in einer LTR mit Kind? Jetzt kommen wir zum zweiten interessanten Punkt. Es passierten Dinge, die ich immer noch nicht so ganz einschätzen kann. Daher freue ich mich auf eure Beiträge. 1. Sie installierte Tinder als sie bei ihrer Freundin war und schreibt mit ein paar Kerlen. Ich habe sie darauf angesprochen und sie meinte ihr fehlt der männliche Kontakt zu anderen und das Feiern gehen mit ihrer Freundin. Das Mama-Sein ist ihr manchmal zu viel & ihre Rolle als Frau fehlt ihr. Sex mit denen könnte sie sich nicht vorstellen, aber evtl. küssen. Was für mich okay ist. Sie laß im Internet Artikel über offene Beziehungen. Sie sei in einer Phase wo sie gerade nicht weiß, was sie braucht/will... Daraufhin sollte ein Treffen mit einem Kerl stattfinden, woraus aber nix wurde weil er sich nicht mehr meldete. Für mich war spätestens an dem Zeitpunkt klar, dass ich irgendwas ändern muss. Wie seht ihr es? Sie kann sich mit anderen Kerlen natürlich treffen, aber auf eine offene Beziehung habe ich keine Lust und das habe ich ihr auch kommuniziert. 2. Sie wollte sich mit einem Ex-Freund und einem damaligen Liebhaber treffen um zu klären, warum alles so verlief wie es lief. Und ob sie als Person manchmal schwierig und anstrengend ist... Daraus wurde auch nix. Die beiden hatten scheinbar keinen Bock. 3. Sie nimmt alle Bilder mit mir von ihrem Instagram Profil. Daraufhin meinte sie, sie fühlt sich manchmal zu abhängig von mir.. (ich versorge uns nunmal alle und sie geht derzeit nicht arbeiten) Zusammenfassend weiß ich aktuell nicht, ob das alles bedrohlich für unsere Beziehung ist oder sie etwas Drama schiebt. Sie sagt ich solle mir keine Gedanken machen. Auch planen wir weitere Urlaube und wir reden auch weiterhin darüber wann Kind Nummer 2 kommen soll. Generell läuft unsere Beziehung (wieder) gut. Ich will aber wieder die Zeit zurück, wo es nahezu perfekt lief und der Sex regelmäßig stattfand. (auch von ihr ausgehend) Ich schätze es folgendermaßen ein: Die Attraction muss wieder aufgebaut werden. Außerdem müssen wir beide wieder mehr eigenständig leben und mit Freunden unternehmen. Den Beta-Blocker setze ich um und im passenden Moment zeig ich ihr auf der Couch mal wieder was für geilen Sex wir haben und das ich nicht nur der liebevolle Vater unseres Sohnes bin. Schreibt gerne eure Einschätzungen! Vor allem wäre es interessant von Leuten zu hören, die in einer ähnlichen Situation (mit Kind) stecken. Beste Grüße
  20. 1. Sein Alter: 22 2. Ihr/Sein Alter 20 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung ca. 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR paar Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex keine Ahnung 7. Gemeinsame Wohnung? ja 8. Probleme, um die es sich handelt Hi zusammen, mein Kumpel und ich kennen uns schon seit Anfang 2019, wir haben zusammen gearbeitet - ich war sein Chef, seine Freundin, damals noch Single hat dann auch bei uns angefangen. Sie war zuerst mit einem anderen Arbeitskollegen, der hat sie jedoch schlecht behandelt und somit war das bald zu Ende. Er hatte sie jedoch entjungfert. Wir waren abends nach der Arbeit oft auf Achse zusammen mit anderen Kollegen. Dabei haben seine jetzige LTR und ich uns gut verstanden und in der Zwischenphase auch mal rumgemacht. Dann kam sie mit meinem Kumpel zusammen und ich mit meiner damaligen Freundin. So. Die beiden sind im September zusammen gezogen und mir fallen immer mehr Sachen auf, die mich irritieren. Der Umgang zwischen den beiden ist seltsam zwischen respektlos und liebevoll. Mal sind sie am Knutschen, mal sagt er zu ihr "Halts Maul", sie nennt ihn einen "Vollidioten" oder ein "Arschloch". Neulich saßen wir zusammen und haben Siedler gespielt, wo er irgendwas nicht geblickt hat und sie ihn wieder einen Vollidioten nannte. Sie braust bei ihm oft auf und verbietet ihm Sachen, was er jedoch auch zulässt. Heute frug er mich nach einem Pokeraccount, wobei seine Freundin gleich sagte, "Schatz, das kannst du dann aber auf deinem Handy spielen." (der Laptop gehört ihr, sie wollen doch sparen, usw.) Zwischen seiner Freundin und mir war eigentlich alles klar, doch ich habe manchmal den Eindruck, dass sie spielt. Wir hatten ab und an zusammen noch was gemacht, rein freundschaftlich, mein Kumpel wusste das und auch das wir mal rumgemacht hatten. Ich war immer offen zu ihm und es war für ihn alles klar. Doch dann schreibt sie mir ab und an und will was machen, in der nächsten Sekunde macht sie dann einen Rückzieher. Oder sie setzt sich nah zu mir um dann abrupt auf Distanz zu gehen. Augenkontakt hält sie bei mir eher so, dass sie viel nach unten sieht. Ich kenne natürlich viele Flirtanzeichen, gehe jedoch natürlich nicht drauf ein. Irgendwann war dann mit unserer Freundschaft eher wenig, erst als wir uns wieder öfters gesehen haben, durch die gemeinsame Wohnung habe ich wieder Kontakt mit beiden und eben mitbekommen, wie sie miteinander umgehen. Der Grund warum ich mich an euch wende ist der, ich habe den Eindruck, ich bin da zu nah dran. Ich weiß natürlich, wie gescheiter Umgang aussieht, da ich meinen Kumpel jedoch auch schon angesprochen habe und er nur meinte "Das ist bei ihnen normal." usw, habe ich da auch nix mehr gesagt. Sie scheint hatl schon sehr auf Kontrolle aus und dominant. Ich denke eben, es ist nicht meine Aufgabe, mich da einzumischen, sie sind mir beide wichtig, doch eben Therapeut spielen ist null mein Job. 9. Fragen an die Community Wie seht ihr das Ganze?
  21. justflex

    Betaisiert worden

    1. Dein Alter 22 2. Ihr/Sein Alter 21 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut/ momentan 1x Woche 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Bin Betaisiert worden 9. Fragen an die Community: Wie handel ich jetzt richtig? Hallo Community Ich habe lange überlegt ob ich hier rein schreibe und nach Rat frage, aber das liegt wahrscheinlich daran dass ich ein Lappen geworden bin. Ich bin in einer LTR seit circa 2,5 Jahren. Zur Vorgeschichte: Sie hat an der Kasse im Rewe in meiner Stadt gearbeitet, meistens Abends am Wochenende. Im großen und ganzen kannten sie fast alle Typen aus der Stadt, da die meistens Abends dort ihre Getränke geholt haben. Jeder kannte das Mädchen an der Kasse aber niemand hatte mit ihr zu tun oder hatte sich getraut sich an sie ranzumachen. Durch Zufall bin ich in eine Freundesgruppe reingekommen, wo sie dann auch drinnen war. Hauptsächlich waren es Typen. Sie war sehr selbstbewusst würde ich jetzt mal sagen und ich hab gemerkt dass die ganzen Typen die da waren alle von ihr gefriendzoned worden sind, auch Kollegen von mir. Ich war neu in der Gruppe und wollte sie mir dann klar machen. Sofort kamen von allen Seiten irgendwelche Typen und meinten zu mir ich solle es sein lassen, es würde sowieso nicht klappen. Was mich dann noch mehr motiviert hat sie mir zu klären. Was dann auch geklappt hat. Das war es jetzt so im groben. Ich glaube die Details sind nicht so wichtig, kann ich aber nachtragen falls erwünscht. Ich wart einfach am Anfang sehr selbstbewusst und mir war es eigentlich komplett scheiß egal was andere von mir dachten, denke mal so hab ich sie bekommen. Wir haben uns anfangs in der Beziehung eigentlich nur gestritten. Sie hatte einen besten Freund, was ich aber schon von vornherein wusste und eigentlich kein Problem mit hatte. Sie kennen sich schon seitdem sie Kinder sind und hatten noch nie was miteinander und ich war gut mit dem. Sie verbrachte die meiste Zeit mit einer Gruppe Kerlen. Ich habe es ihr irgendwann verboten und sie hat den Kontakt mit fast allen abgebrochen, außer mit ihrem Besten Freund und noch einen Kollegen, wo sie meinte das sind ihre engsten Freunde, womit ich auch kein Problem hatte. Ich habe dann immer mehr gemerkt dass sie Manipulativ ist, das war so das erste Jahr. Wir haben uns viel gestritten und Ich habe ihr immer meine Meinung gesagt, jedes mal aber das Gefühl gehabt dass ich immer mehr meinen Verstand verlieren weil sie einfach alles umdreht und sie meine Wahrnehmung fickt. Sie hat es dann eingesehen und Arbeitet daran und hat sich bis jetzt eigentlich schon sehr geändert. Sie gibt sich viel mühe für mich und hat mich immer allen vorgezogen. Ich glaube irgendwann bin ich dann in die comfortzone gekommen. Sie war sehr selbstbewusst und ich hatte irgendwann nicht mehr so Lust auf Diskussionen und habe sie dann einfach machen lassen, selbst wenn es mir nicht gepasst hat. Ich habe mich immer mehr zurückgezogen aus dem Leben und habe mich von ihr bemuttern lassen. Ich hatte immer mehr Angst vor Konfrontation und Menschen und bin allen aus dem weg gegangen. Auch in der Beziehung. Ich wurde ein Lappen. Anstatt auf Konfrontation zu gehen habe ich sie meistens ignoriert, wenn mir was nicht gepasst hat. Jetzt seit ungefähr 2-3 Wochen vergisst sie mich ständig und hat auch so nicht wirklich Lust auf mich. Habe das Gefühl sie liebt mich nicht mehr. Wir haben uns 1 mal in den letzten Wochen gesehen. Sie hatte mir gesagt dass sie jetzt immer auf den Skateplatz ist und Basketball spielt und sie sich freut dass sie jetzt ein neues Hobby hat. Ich weiß dass sie dort immer so mit 10-20 Kerlen am spielen ist. Und von einem Typ der ihr jetzt wohl Boxen beibringt weil sie dass auch unbedingt machen wollte, der typ ist 18. Ich fands scheiße habe aber einfach okay gesagt. Sie hat natürlich gemerkt dass ich es scheiße finde und hat nochmal gesagt "Komm sag schon was ist los?" worauf ich dann gesagt habe nichts. Wir hatten den Abend dann noch Sex und eigentlich war es recht schön. Seitdem ist sie aber sehr abweisend und hat eigentlich kein bock mehr auf mich und ich merke dass ich einfach eine Pussy geworden bin was wohl der Grund sein wird. Vieles in der Beziehung lief schlecht, aber etwas was immer Perfekt war, war der Sex. Jetzt in den 2-3 Wochen Habe ich mich dann auch immer mehr distanziert. Ich war am Samstag dann bei ihr unangekündigt und wollte mit ihre reden. Sie war aber dann nicht zuhause und meinte sie kommt erst sehr spät wieder und dass wir am übernächsten Tag reden sollten. Sie sagte sie will nicht Schluss machen, aber dass sie auch mit mir reden wollte. Jetzt wollte ich euch einfach nach Rat fragen was ich tun sollte. Tut mir leid wenn es ein bisschen bescheuert geschrieben ist.
  22. 1. Mein Alter : 24 2. Ihr Alter : 24 3. Art der Beziehung : Monogam 4. Dauer der Beziehung : 2 1/2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR : 2-3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex : Normal, ca. 2-3 die Woche 7. Gemeinsame Wohnung : Verbringe die meiste Zeit bei ihr in der Wohnung 8. Probleme, um die es sich handelt : Eifersucht, Misstrauen. 9. Fragen an die Community : Wie hoch ist das Risiko das die Freundin einen Fremdgeht und wie findet man das innerhalb des Gespräches raus? Ja Moin Moin aus dem Norden meine lieben Freunde, seit Freitag dem 25.06 ist meine LTR nun im Familien Urlaub mit ihrer Mutter, einer Freundin, deren Kinder und noch paar bekannte von denen aber irgendwie lässt mich der Gedanke nicht los das sie mich betrogen hat! Sehe Chat verlauf : [14:40, 6/25/2021] LTR: Wir sind gut angekommen 😊 ich hoffe du hattest bis jetzt einen schönen Tag 😘 [15:39, 6/25/2021] DerBoy😈: Super cool ! [15:40, 6/25/2021] DerBoy😈: Schick mir nochmal ein Screen von KickTipp [23:08, 6/25/2021] LTR: Ich weis du willst nichts hören. Aber wir gehen jetzt schlafen. Unser Tag war schön 😊 und ich hoffe dein Tag war auch schön! Ich liebe dich ♥️ [13:06, 6/26/2021] DerBoy😈: Wales : 1:2 Italien 1:1 Melde mich heute Abend [20:33, 6/26/2021] DerBoy😈: Na Schweinchen, mein Tag war gestern echt verrückt! [20:33, 6/26/2021] DerBoy😈: Ich liebe dich auch [20:58, 6/26/2021] LTR: Oh wieso verrückt? Musst du mir unbedingt berichten. Wie du möchtest schreiben oder zu Hause ☺️😘 Gelöschte Nachricht von DerBoy [10:05, 6/27/2021] LTR: Mach das nicht! [10:43, 6/27/2021] DerBoy😈: Findest du das irgendwie cool [11:29, 6/27/2021] LTR: Was? Wieso spekuliere ich jetzt danach das sie mich betrogen haben könnte? Genau weil sie komisch drauf reagiert hat als ich ihr erzählt habe das mein Tag verrückt war, da kam nur so ein Oh wieso verrückt? Muss mir mal von berichten, klingt so etwas desinteressiert und schnell abgewürgt meiner Meinung nach.... genauso kam auch keine Gute nacht und ich liebe dich zurück, nicht das ich es brauche aber sonst kam es auch immer von ihr aus das sie einen guten Tag hatte etc.. Wir haben uns in den 2 1/2 Jahren den letzten Monat 2x getrennt und kamen nach einer Woche wieder zusammen, jetzt detailliert in die Beziehung einzugehen würde echt den rahmen sprengen. Muss anmerken das ich ihr gesagt habe das ich nicht viel schreiben will wenn sie im Urlaub ist um Eifersucht oder Streits zu vermeiden, wenn sie das Bedürfnis hat mir zu schreiben soll sie ein Brief an mich schreiben habe ich ihr gesagt. Bevor sie in den Urlaub fuhr, hat sie alle Elektrogeräte mit genommen oder bei ihrer Mutter gelassen, quasi alles was dafür eventuell beweisen könnte das sie Nummern austauscht, gewisse Date Apps runterlädt oder via. Instagram und Co. mit jemanden schreibt.
  23. Mein alter: 29 Ihr Alter: 29 Art der Beziehung: monogam Dauer der Beziehung: 2 Monate Kennenlernphase : 1 Monat Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut/ am Wochenende 2-6 mal Gemeinsame wohnung: nein Probleme um die es sich handelt: merkwürdige Beziehung zu Besten Freund Hallo liebe community, Ich war 5 Jahre glücklich Single und hab mich Anfang des Jahres dazu entschieden das mal zu ändern und habe mir nun wohl was kompliziertes ins Haus geholt. Mir scheint die Dame nimmt es ein wenig lockerer mit der Monogamie oder vllt irr ich mich aber auch. Ich habe da ein paar Momente die mich das glauben lassen: -sie hatte viele Partner vor mir und einem davon ist sie fremd gegangen was er bis heute nicht weiß -sie liebt Sex - KC und FC an unseren ersten Date - LTR ging von meiner Seite aus - ich liebe dich sagt sie überwiegend beim sex das erste mal kam aber von ihr Und mittlerweile konnte ich auch einiges zu ihrem besten Freund(sie kennt ihn wohl seit jahren) beobachten was mich die LTR in Frage stellt. Es fing damit an das er sie besucht hat zu Fuß, sie stundenlang redeten und er bei ihr auf dem Sofa schlafen durfte weil es geregnet hat. Ich habe das ganze am nächsten Tag erfahren weil wir telefonieren wollten und sie nicht ans Telefon ging. Ich habe ihr auch gleich gesagt (ohne Drama) Sofa ist OK für mich aber Bett wäre ein Nogo, da fragt sie mich ob ich denn eifersüchtig wäre, ich habe ihr gesagt wenn er mit im Bett schläft natürlich sie wäre es schließlich auch wenn ich mit meiner heißen Angelfreundin zusammen in einem Zelt schlafen würde. Ich habe sie auch gefragt ob ich denn im allgemeinen eifersüchtig sein müsste, sie verneinte das mit der außerordentlich komischen Begründung dass er einen sächsischen Dialekt hätte ......wtf!!! Hab ich was verpasst? Ist das mittlerweile sowas wie ein Keuschheitsgürtel? Ich hab das ganze ignoriert um kein Drama draus zu machen, mache mir aber schon Gedanken drüber da sie auch mittlerweile verschweigt wenn er da war. Mittlerweile haben wir unseren ersten Urlaub hinter uns mit weitaus weniger sex wie ich dachte, das ganze machte mich nun so verrückt das ich in ihr handy geschaut habe während sie Schlief, ist natürlich moralisch fragwürdig und Ohrfeigen könnte ich mich auch dafür mehrfach. Ich konnte aber in Erfahrung bringen das die beiden sich weitaus häufiger sehen als mir lieb ist uns sie sich sehr aufeinander freuen und mittlerweile ich liebe dich schreiben!!!!! Ist das normal? Kann man das als Freund dulden? Sollte ich sie auf die Nachrichten ansprechen? Gott macht mich das fertig mittlerweile!
  24. Zmaj99

    Was hat das zu bedeuten?

    1. Dein Alter: 21 2. Ihr/Sein Alter: 18 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: knapp 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: gut/ anfangs bei jedem Treffen, mittlerweile alle 3-4 Treffen 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Hallo Leute, meine Freundin und ich sind seit Juli letzten Jahres, also seit gut einem Jahr zusammen. Sie ist meine erste Beziehung und ich bin jetzt zum ersten Mal in einer Situation, in der ich etwas ratlos bin. Zuerst vorab ein paar grundlegende Infos zu unserer Beziehung: Ich bin mit der Beziehung bisher wunschlos glücklich, wir hatten eine sehr schöne Zeit und haben dementsprechend auch schon viele schöne Dinge zusammen erlebt. Generell habe ich den Eindruck, dass ich zu einer sehr wichtigen Person in ihrem Leben geworden bin. Sie investiert bislang sehr viel in die Beziehung. Nur um einige Beispiele zu nennen: Sie will so gut wie jede freie Minute mit mir verbringen und wenn wir uns nicht sehen, ruft sie meistens nochmal an und erkundigt sich, wie es mir geht usw. Zu besonderen Anlässen (Geburtstag, Valentinstag, Weihnachten...) bekomme ich von ihr immer sehr schöne Geschenke, die sie mit viel Mühe und Zeitaufwand selber bastelt und bei denen ich sehe, dass sie sich wirklich Gedanken macht. Sie betont auch immer wieder, wie sehr sie mich liebt, wie wichtig ich ihr bin und wie unfassbar glücklich sie ist, mich zu haben. Sie sagt aber auch, wie groß ihre Angst ist, dass ich auf einmal weg wäre. Auf der anderen Seite erwidere ich diesen Invest. Ich gebe mir viel Mühe, vertraue ihr, bin immer für sie da und versuche so gut es geht zu helfen, wenn es auf der Arbeit oder zu Hause Stress gibt. Auch baue ich sie z.B. vor Prüfungen auf, überrasche sie gerne mit kleinen Aufmerksamkeiten und habe immer ein offenes Ohr für ihre Probleme. Ihre Familie hat mich sehr gut aufgenommen, ihre Mutter mag mich unglaublich gern und für sie bin ich so etwas wie ein Traumschwiegersohn, ihr kleiner Bruder mag mich ebenfalls sehr und sieht in mir eine Art Vorbild. Von meiner Familie wurde sie auch sehr gut aufgenommen. Wir verbringen sehr viel Zeit zusammen (verbringen meistens die Wochenenden zusammen + noch ein weiteres Treffen unter der Woche). Dennoch vernachlässigt keiner von uns seinen Freundeskreis, wir treffen uns beide regelmäßig mit unseren Freunden und unternehmen etwas mit ihnen. Sie kennt meine besten Freunde bereits und ich kenne auch einige Freunde von ihr. Letzten Sommer, als die Coronabeschränkungen noch nicht so streng waren, waren wir viel unterwegs (Urlaub, Ausflüge, Restaurants...). Ich habe mir den Herbst/Winter über auch immer wieder Ausflugsziele überlegt, zu denen wir gefahren sind, damit keine Langeweile aufkommt und alles abwechslungsreich bleibt. Ich wusste, dass das sehr wichtig ist. Coronabedingt waren die Möglichkeiten jedoch irgendwann ausgeschöpft. Wir haben aber trotzdem so gut es geht versucht, verschiedene Sachen zu unternehmen. Kurzum: Es war bis jetzt eine sehr gute und harmonische Beziehung. Einen wirklichen Streit gab es in der Zeit bis jetzt nicht, es gab nur zwei Situationen, in denen wir ein wenig angeeckt sind. Erste Situation (vor ungefähr einem Monat): Ein Arbeitskollege von ihr, mit dem sie vor ca. zwei Jahren mal etwas hatte (mehrfach rumgemacht auf Betriebsfeiern) ist umgezogen und hat sie eingeladen, sich seine neue Wohnung anzuschauen. Sie wollten bei ihm etwas trinken, anschließend wollte sie dann bei ihm in der Wohnung übernachten. Als sie mir davon erzählt hat, habe ich gesagt, dass ich ihr nichts verbieten kann und auch gar nicht will, ich habe aber auch gesagt, dass ich diese Idee gerade wegen der Vorgeschichte und in dieser Konstellation alles andere als cool finde und davon überhaupt nicht begeistert bin. Letztendlich hat sie es gemacht, passiert ist dabei nichts. Im Nachgang hatten wir dann ein längeres Gespräch, in dem wir noch einmal ruhig und sachlich darüber geredet und die Sache damit aus der Welt geschafft haben. Zweite Situation (vor etwa drei Wochen): Wir waren gerade dabei, unseren Sommerurlaub zu planen. Sie hat eine Woche vorgeschlagen, in der ich aufgrund des Krankenhausaufenthaltes eines nahen Familienmitglieds nicht kann. Ich habe ihr das gesagt und sie hat dann einen Spruch gebracht, den ich wirklich verletzend fand. Sie hatte zu dieser Zeit ihre Tage (habe ich allerdings erst später erfahren), war schon den ganzen Abend über ziemlich emotional und hat dann angefangen zu weinen. Ich war immer noch ziemlich verletzt und perplex und habe sie nicht getröstet (war das erste und einzige Mal bis jetzt). Später hat sie gesagt, dass sie sich gewünscht hätte, dass ich sie tröste. Ich habe dann ehrlich gesagt, dass ich das in diesem Moment nicht konnte und dass ich ihren Spruch ziemlich daneben und verletzend fand. Auch hier haben wir danach geredet und das Ganze aus der Welt geschafft. Sonstige Streitigkeiten gab es bislang nicht. Jetzt kommen wir langsam zu dem, was mich ratlos macht: Vor kurzem hat sie mir gesagt, dass sie die derzeitige Coronasituation ziemlich belastet. Sie ist sonst ein offener Mensch, ist viel mit Freunden unterwegs und ihr fällt es zunehmend schwerer, dass sie seit über einem Jahr ihrem Hobby (Tanzen) nicht wirklich nachgehen kann und die sozialen Kontakte nicht mehr so da sind wie noch vor Corona. Sie merkt auch, dass sie zunehmend introvertierter wird. Ich merke auch, dass sie in letzter Zeit öfter mal nicht so gut drauf ist und in manchen Situationen auch ein wenig still/bedrückt wirkt und versuche dann, mit ihr darüber zu reden und sie aufzubauen. Wenn wir dann in eine Bar oder ein Restaurant gehen, merke ich, dass es ihr wieder besser geht. Letzte Woche dann war sie mit ein paar Freunden unterwegs und hat dann einen Typen getroffen, den sie früher schon durch ihren Freundeskreis vom Sehen kannte. Seitdem schreiben sie nun und als sie ihm einmal geantwortet hat, habe ich einen Auszug des Chats gesehen. Es ging in dem Gespräch auch um mich, er hat sie gefragt, wie lange wir schon zusammen sind. Sie hat es ihm geschrieben, woraufhin er meinte, dass das ja schon doch recht lange ist. Ihre Antwort darauf war "Hm ja", worauf er dann nachgehakt hat, ob sie denn glücklich sei (auf die Beziehung bezogen). Den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr, die Kernaussage war aber, dass in ihrem Kopf gerade ziemlich viel los sei und sie auf diese Frage keine wirkliche Antwort hat. Als ich das gelesen habe, war ich ehrlich gesagt ziemlich erschüttert. In unregelmäßigen Abständen frage ich sie, wie sie unsere Beziehung findet, ob es irgendwo Verbesserungspotenzial gibt usw.. und bis jetzt hat sie jedes Mal gesagt, dass sie wunschlos glücklich ist. Ich achte nicht nur auf Worte, aber auch ihr Handeln hat für mich diese Aussage ebenfalls immer bestätigt. Sie weiß auch, dass sie jederzeit mit mir reden kann, sollte etwas mal nicht passen (umgekehrt kann ich das natürlich auch). Seit etwa einer Woche schreibt sie mit dem Typen ziemlich viel. Letztens waren sie an einem See zusammen spazieren und er hat sie danach zu einem kostenlosen Fotoshooting in sein Studio eingeladen (er ist nebenberuflich Fotograf). Sie versteckt ihr Handy zwar nicht explizit, ich habe aber das Gefühl, dass sie es auch nicht mehr so offen liegen lässt wie früher, wenn sie mit ihm schreibt (kann mich aber auch irren). Ich bin mir jetzt unsicher: Der Typ ist optisch eigentlich überhaupt nicht ihr Fall. Dennoch weiß ich nicht, ob von seiner Seite aus nur freundschaftliches Interesse besteht oder ob er nicht doch etwas anderes im Schilde führt. Ich habe sie seitdem einmal gesehen, wir haben uns vorgestern einen Filmabend gemacht. Der Abend war wirklich sehr schön und es war wie immer alles soweit ganz normal. 9. Fragen an die Community Dafür, dass sie meine erste Freundin ist und ich davor noch keinerlei Beziehungserfahrung hatte, bin ich der Meinung, dass ich das Ganze bis jetzt doch recht souverän gehandled habe. Jetzt brauche ich aber zum ersten Mal eure Ratschläge: Sie hat nicht explizit gesagt, dass sie unglücklich ist, aber auch nicht, dass sie glücklich ist. Ich finde es zudem ziemlich irritierend, dass sie über sowas mit jemandem schreibt, den sie noch nicht einmal wirklich kennt. Deshalb meine Frage: - Was haltet ihr von ihrer Aussage, dass sie aktuell keine Antwort auf die Frage hat, ob sie glücklich ist? Ist das ein erster Warnschuss oder legt sich das von selbst, so dass ich mir keine Gedanken machen muss? Hinsichtlich des Typen: - Sollte ich wachsam bleiben und sie ggf. darauf ansprechen (falls sie weiterhin so viel mit ihm schreiben sollte oder es zu weiteren Treffen kommt)? Oder sind meine Bedenken hier unbegründet? Vielen Dank schon einmal für eure Mithilfe. Grüße Zmaj99
  25. Hallo zusammen, viele werden mich bestimmt nicht mehr kennen, da ich die letzten 10 Jahre in einer LTR war und in der Zeit fast nie hier war. Davor war ich meiner Meinung nach recht erfolgreich unterwegs (FR müsstet Ihr noch finden). Jetzt kurz zu meiner Geschichte und meinem Anliegen: Wie schon erwähnt war ich früher sehr erfolgreich unterwegs und hatte ein gutes Leben. Irgendwann hat mich das ständige rumgevögel nur noch gelangweilt und in der Zeit habe ich meine Ex-LTR kennengelernt. Sie war und ist eine tolle Frau und deshalb habe ich mich auf das Abenteuer LTR vor 10 Jahren eingelassen. Insgesamt war ich in der LTR sehr zufrieden und hatte alles was ich mir eigentlich immer gewünscht hatte. Wir haben 2 tolle Kinder, die das beste sind was mir in meinem Leben passiert ist. Haben ein schönes Haus mit großen Garten und dank guter Jobs von uns beiden hatten wir auch genug finanziellen Spielraum um uns schöne Urlaube, Gadgets etc zu finanzieren. Auch unser Sexleben war regelmäßig und sehr befriedigend. Trotzallem kam bei uns beiden in den letzten Monaten, verstärkt durch die ganzen Corona-Einschränken, das Gefühl auf, dass wir so nicht 100% glücklich sind und wir so nicht weitermachen wollen. Also haben wir uns vor ca. 1 Monat getrennt. Bei mir wurde der Wunsch nach anderen Frauen, Abenteuer und was neues Erleben immer größer. Ich bin jetzt seit einem Monat wieder aktiv unterwegs und habe auch wieder erste Erfolge. Ich verbringe nach wie vor Zeit mit meinen Kindern (auch wenn mir noch mehr lieber wäre) und habe ansonsten dank gutem Job auch ein recht gutes Leben. Allerdings merke ich wieder, dass mir das belanglose rumvögeln, schon wieder anfängt zu langweilen. Es gibt sicherlich einige mit denen es mehr Spaß macht und andere mit denen es weniger Spaß macht, aber am Ende des Tages ist es nur Triebbefriedigung für mich. Jetzt zu meinem Problem: Durch die 10 Jahre LTR, bin ich desillusioniert und glaube nicht mehr dran, dass LTRs überhaupt funktionieren können, da mir immer irgendwas fehlen wird mit der Zeit. Das rumvögeln macht auch nur eine Zeit lang Spaß und dann wird es eher langweilig und nervig. Das ich nicht mehr alles von meinen Kindern mitbekomme ist auch momentan noch schwierig für mich, auch wenn ich die gemeinsame Zeit jetzt als besser und hochwertiger empfinde. Gibt es hier Leute, die ähnlich Erfahrungen gemacht haben. Bin auf Eure Meinungen und den Austausch gespannt.