Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Anfänger'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

476 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, ich bin Männlich 24 Jahre alt, und hatte bis jetzt keine Erfahrungen mit Frauen gemacht. Das heißt, noch nie auf ein Date gewesen, kein Kuss, kein Sex oder sonstiges. Mal mit einer gequatscht, doch mehr auch nicht. Ich möchte auch keine Beziehung eingehen, doch paar meine Freunden meinten ich sollte zuerst eine Beziehung suchen, damit ich gut im Bett und danach viel vögeln kann. Sollte ich das tun? Da bin ich mir unsicher, da ich keine Beziehung möchte. Was meint ihr? Um meine Frage zu stellen, wie komme ich mit Frauen ins Bett, wenn ich noch nie irgendwelche Erfahrungen mit Frauen hatte? Was ich Hobby mäßig mache, ist Sport im Gym, und gehe ab und zu am Wochenende raus, doch meine Gruppe von freunden ist eher introvertiert wie ich. Sollte ich neue Freunde "suchen" und mich mehr unter Leute begeben? Danke im voraus!
  2. Ich bin nicht der klassische PUA, habe aber vor kurzem einen "Aufriss-Praxiskurs" gemacht. Bin oft in Salzburg und liebe das Daygame in der Altstadt. Zur gegenseitigen Motivation und Erfahrungsaustausch suche ich einen Wing. Rene
  3. Ein Sheriff waltet seines Amtes 22.11.2015: Die Luft ist raus „Wie läuft es eigentlich mit dir und Irina*?“ Ich nehme diesen Satz wie in einer weiten Entfernung in einem ganz dumpfen Ton wahr. Die Cinestar-Leinwand hat mich die letzten zwanzig Minuten gut abgelenkt, doch dieser Satz holt mich aus meinem halbschlaf-ähnlichen Zustand heraus und schmettert mich wie ein Koch sein zu panierendes Schnitzel auf den Boden der Realität zurück. „Wie soll es schon laufen? So wie immer eben.“ Noch in dem Moment, wo mein Mund die Worte formt und sie aus mir herausströmen, frage ich mich, ob ich diesen Satz selbst gesprochen habe oder ein außerirdisches Wesen, das von mir Besitz ergriffen hat. Fast so als spüre er, dass hier etwas im Argen liegt, hakt Pater, mit dem ich schon sehr lange Zeit gut befreundet bin, weiter nach. „Ne, sag mal. Alles in Ordnung bei euch?“ Es macht keinen Sinn weiter zu verschweigen, dass meine Freundin just an diesem Tag mit mir Schluss gemacht hat. Vier Jahre war ich mit ihr zusammen, knackige 17, als wir zusammenkamen, eine wundervolle Frau, mit der ich eine noch wundervollere Zeit verbracht habe. In dieser Zeit habe ich häufig das Gefühl gehabt, dass ich mich noch nicht ausgelebt habe, habe sie das oft spüren lassen und sie letztendlich durch mein Verhalten fast schon dazu gezwungen, selbst die letzten Stricke durchzuschneiden. Ich hatte ihr zugesagt, dass sie mich an meinem Geburtstag besuchen kommen kann und ich am nächsten Tag zum Geburtstag ihres Vaters komme und beides ohne Begründung abgesagt. Völlig grundlos, ich weiß bis heute nicht warum, als sei ich fremdgesteuert gewesen. Das war nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, mein Verhalten in den vorangegangenen Wochen und Monaten tat sein Übriges. Sie war das Beste, was mir damals passieren konnte, ich blicke auf eine gute Zeit zurück und bereue keine Sekunde. Später wische ich mir im Bett eine Träne aus dem Auge. „Schwuchtel“ murmle ich im Stillen und muss kurz lachen. 10.12.2015: Tag der Wiederauferstehung Es sind fast drei Wochen seit der Trennung von Irina* vergangen. Noch immer denke ich oft an sie. Überlegungen darüber, wie es jetzt wohl wäre, mit ihr gemeinsam im Bett zu liegen, bestimmen einen großen Teil meiner Gedanken. Ich sehe mir ihr Profil auf Facebook an, wieder und wieder. „Das muss aufhören“ schießt es mir durch den Kopf. Mir fällt ein, dass ich schon immer mal das DJBC anfangen wollte, es aber nie Sinn gemacht hatte, weil ich in einer Beziehung war. Pickup war mir mittlerweile so lange ein Begriff und ich hatte noch keinen einzigen Approach vorzuweisen. Ich befinde, dass es keinen geeigneteren Moment als den jetzigen geben wird, um mit dem Programm zu beginnen. Erst einen Monat zuvor bin ich in eine neue Stadt gezogen und alle meine weiblichen Kontakte sind komplett zum Erliegen gekommen, es wird Zeit für etwas Neues. „Unsere Größten Erfolge kommen nach unseren größten Enttäuschungen“ sprach einst ein weiser Mann. Mal sehen, ob er Recht hat. Eine Reise beginnt… 26.01.2016: Ein neues Leben „Hey sorry. Mein Handy hat ein System-Update gemacht und ist dann neugestartet. Kannte den Pin nicht. Ich mach es wieder gut:*“ Wenn ich diese Worte nicht selber getippt hätte und wüsste, dass sie der Wahrheit entsprechen, dann würde ich sagen, dass das eine der schlechtesten Ausreden für das Nichteinhalten eines Treffens ist. Eigentlich wollte ich mich heute nach meiner Prüfung auf einen Kaffee mit Nadine* treffen, aber sie wird es verkraften, ich mache es Sonntag wieder gut. Mein Handy vibriert, der neumodische Klotz am Bein eines jeden Menschen. „Dann lass uns doch nächsten Montag, 18 Uhr festhalten?!“ Jessi, oh Jessi. Einen Tag zuvor habe ich sie kennengelernt, nachdem das Treffen mit Ann-Kristin geplatzt war. Wenn ein Treffen platzt, nutze ich die frei gewordene Zeit, um den frei gewordenen Platz direkt aufzufüllen. Sie ist eine atemberaubende Schönheit, wie ich sie höchstens ein Mal pro Woche sehe, obwohl ich viel unterwegs bin. Als sie in der Einkaufsstraße an mir vorbeiging, konnte ich nicht anders als hinterher zu blicken und ihr anschließend zu folgen. Ich zögere nicht lange und spreche sie an, weil es für mich mittlerweile zur Gewohnheit geworden ist. Sie ist überrascht, dass ich sie anspreche, scheint aber sichtlich erfreut zu sein. Wir kommen ins Gespräch, irgendwann lade ich sie auf einen Kaffee in einem nahe gelegenen Café ein. Ein längeres, interessantes Gespräch folgt. Wir scheinen viele Gemeinsamkeiten zu haben. Irgendwann verabschiede ich mich von ihr und wir tauschen Nummern. Es kann so einfach sein. Hätte mir jemand vor zwei Monaten gesagt, dass ICH eine so wunderschöne Frau auf der Straße einfach so ansprechen kann und mit ihr einen Kaffee trinken gehen kann, hätte ich nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt. In der S-Bahn angekommen, beschließe ich, Rachel* eine Nachricht zu schreiben. Ich habe sie heute in der Uni 10 Minuten vor meiner letzten Prüfung kennengelernt, als ich eine Zigarette geraucht habe und sie sich gegenüber mir hingesetzt hat. Eine heiße Tattoo-Braut, sie hatte mehrfach den Blickkontakt gesucht und schlussendlich habe ich sie dann tatsächlich angesprochen. „Hi. Du, Name.“ Meine Opener waren auch schon mal intellektuell anspruchsvoller, aber hin und wieder geht es einfach mit mir durch und ich habe Lust auf so einen Unsinn. Nach einem mehrminütigen Gespräch muss ich irgendwann zu meiner Prüfung und lasse mir ihre Nummer geben. Ob ich wohl Susanne* schreiben sollte? Sie habe ich noch am gleichen Tag kennengelernt und irgendwie gefällt sie mir doch nicht mehr so. Vielleicht morgen… Ich schicke noch schnell eine Sprachnachricht an die süße Medizinstudentin Melina*, die ich kurz vor Jessi kennengelernt habe und die so unschuldig und naiv ist, dass sie am liebsten jedem Bettler Geld geben würde. Eine neue Nachricht von Lena*. Man merkt ihr ihre 17 Jahre an. Mit ihr war ich am Tag, kurz bevor ich mich mit Pia* getroffen habe, bei einem Instant Date. Zum Glück habe ich noch rechtzeitig auf die Uhr geguckt, beinahe hatte ich das Treffen mit Pia* vergessen. Diese Instant Dates üben scheinbar eine magische Wirkung auf den Invest der Frauen aus. Warum habe ich sie nicht schon viel früher für mich entdeckt? Ein guter Tag endet. Ich bin noch kein sonderlich guter Verführer, ich genieße nur die ersten Früchte, die meine Arbeit trägt und hoffe, dass ich, wenn ich dran bleibe, in Zukunft noch einiges erreichen kann. Es ist noch sehr viel Luft nach oben, ich stehe erst ganz am Anfang meiner Pickup-Laufbahn, ein Anfänger, der sich nach mehr sehnt, die Welt erkunden will und sehen will, wo ihn seine Anstrengungen hinführen können. *Name geändert Howdy, Freunde.
  4. Hallo, der Text wird vermutlich sehr lang. Ich hoffe ihr nehmt euch dennoch Zeit diesen zu lesen und mir zu helfen. Ich wäre euch sehr dankbar dafür. Weil ich brauche unbedingt Unterstützung. Die Grundzüge vom PU habe ich verstanden und befasse mich mit dem Thema. Dennoch bin ich mehr oder weniger (blutiger) Anfänger. Ich habe einige Probleme und hoffe ihr könnt mir helfen bzw Tipps geben wie ich diese Probleme abstellen kann. Ich bin Ende 20, 1,87m groß, Bart, mache täglich Sport, habe einen Sixpack und kleide mich modern. Das soll nicht arrogant klingen (bitte nicht falsch verstehen) aber von meinem Aussehen gibt es nur wenige Frau die mich nicht attraktiv finden bzw sagen würden ich sei nicht hübsch. Egal ob ich in der Uni, im Fitnesstudio oder in einer Bar bin merke ich wie mich ständig Frauen anschauen. Das ist mir fast "unangenehm" so im Mittelpunkt zu stehen. Immer wieder bekomme ich von Frauen auch zu hören, dass ich (äußerlich betrachtet) sehr attraktiv bin. Auch wenn ich mit Leuten, die ich nicht so gut kenne und nicht zu meinem engsten Freundeskreis gehören, in eine Bar gehe oder Feiern bin kommt immer der Satz: "Du könntest hier jede haben". So oft sehe ich eine sehr attraktive Frau mit einem Mann der eigentlich genauso aussieht wie ich (groß, muskulös, Bart, modern gekleidet etc.) und ich frage mich immer: was macht der soviel besser als ich? Bin ich wirklich so schlecht? Anscheinend ja. Wie gesagt ich möchte nicht arrogant oder so klingen aber um die Gesamtproblematik darzustellen muss ich das so formulieren. Ich hatte es nie nötig, mir eine Frau zu klären, weil Frauen ständig auf mich zugekommen sind, mich angesprochen haben, mich angeschrieben haben etc. Mittlerweile gehe ich aber nicht mehr so oft feiern wie früher und lerne auch nicht mehr so viele Leute kennen. Mit anderen Worten: meine Verführungsskills sind genau das Gegenteil von meinem äußeren Erscheinungsbild: eine absolute Katastrophe. Man könnte sagen ich bin ein WOW-Spieler oder Computer-Nerd im Körper eines Models (nicht abwertend gegenüber WOW-Spielern oder Computer-Nerds gemeint). Auch muss ich leider zugestehen, dass ich im Bezug auf (fremde) Frauen (vermutlich) zu schüchtern bin. Meine Dates bestehen leider (noch) zum Großteil aus Online-Dates. Teilweise enstehen auch Dates, dass ich mal Frauen ansprechen (was viel zu selten der Fall ist!) oder irgendwie durch Zufall (durch Freunde, in einer Bar etc.) kennen lerne. Dadurch, dass ich äußerlich gut aussehe, habe ich durch Online-Dates natürlich schon einige Möglichkeiten. Dennoch kommt insbesondere bei attraktiven Frauen (HB 7-9) meistens so Dinge wie "Ich fande das Treffen schön und du bist echt ein cooler Typ, aber es passt nicht." oder "ich glaube, dass es auf lange Sich von meiner Seite aus nicht passen würde" uä. Gestern war dies wieder erst der Fall, obwohl die Frau mir so gut gefallen hat 😔 Bei durchschnittlichen Frauen (HB 4-6) sieht es in der Regel anders aus, diese wollen sich meistens dann nochmal treffen weil diese mir aber nicht so gut gefallen lasse ich es dann meistens doch sein bzw versetze sie. Ich habe natürlich auch ein Mindsetproblem: jedes mal wenn ich mit eine attraktive Frau date, setzt ich mich unter Druck und denke bei attraktiven Frauen hat es bisher noch nicht geklappt, warum sollte es jetzt klappen? Ich bekomme eh wieder zu hören es passt nicht, der Funke ist nicht übergesprungen etc... Natürlich ist diese Herangehensweise ein riesen Fehler. Aber leider ist das in meinem Kopf durch negativen Erfahrungen zu sehr verankert. Was mir auch zu schaffen macht ist, dass man vor dem Treffen beim schreiben merkt, dass die Frauen Interesse an mir haben und sie sich auf das Date freuen. Und natürlich ist es dann doppelt bitter, wenn nach dem 1.(!) Date schon eine Abfuhr kommt und das meine Selbstzweifel natürlich enorm verstärkt. Wie schlecht kann man bitte sein? Das schreiben läuft eigentlich auch immer gut und ich harmoniere da mit den Frauen gut, da sehe ich kein Problem. Dennoch verlaufen die Dates mit attraktiven Frauen in der Regel genauso wie mit den weniger attraktiven, nur mit einem anderen Ausgang. Es ist nicht so, dass ich bei attraktiven Frauen zurückhaltender oder schüchterner bin (auch wenn ich in der Gesamtbetrachtung natürlich viel offensiver sein müsste). Weil die attraktiven Frauen mehr Auswahlmöglichkeiten haben, falle ich da vermutlich direkt aus dem Raster. Bei den durchschnittlichen Frauen sieht es dann vermutlich andersrum aus. Eigentlich verlaufen die Dates ganz in Ordnung, ich bin schon eine Person mit der man gut Reden und Zeit verbringen kann. Leider fehlt mir aber das "gewisse etwas", also das ich richtige (sexuelle) Spannung erzeugen kann, ich vermute das ich zu langweilig (in Bezug auf die Verführung) bin. Ich weiß nicht, wie ich das hinbekommen soll. Jedes mal, wenn ich von einer attraktiven Frau einen Korb bekomme ist das wie ein Schlag in mein Gesicht. Weil ich auch viel zu wenige attraktive Frauen date und dann traurig bin und nicht weiß wann ich die nächste attraktive Frau date. Für mich als Mann ist das immer schwer nachzuvollziehen, da ich bei Frauen in erster Linie auf das äußere achte und das noch höher werte als den Charakter. Nur ticken da Frauen leider anders. Obwohl ich mich bemühe und versuche die Grundsätze des PU umzusetzen (absolut ausbaufähig, aber Grundzüge sind vorhanden). Insbesondere fällt es mir schwer, richtig zu eskalieren bzw Kino zu betreiben. Achja, grundsätzlich suche ich eher was lockeres, eine Beziehung nur, wenn ich wirklich eine attraktive Frau kennen lerne mit der es passt, was in meiner derzeitigen Situation aber utopisch ist 😂 Früher habe ich oft mit Frauen gekocht, Alkohol getrunken und dann ging es los. Dazu kommt es in der letzten Zeit aber gar nicht mehr, weil ich schon vorher einen Korb bekomme Heute treffe ich mich meistens mit Frauen auf einen Kaffee oder ein Bier oder schlendere durch die Stadt, setze mich an den Rhein oä. Vermutlich nicht das beste. In meiner Situation wäre es vlt besser in eine Bar zu gehen und Kino zu betreiben, eskalieren und sexuelle Spannung aufzubauen. Oft habe ich auch die Kopfblockade und lasse es beim ersten Date vlt etwas zu langsam angehen um festzustellen, ob überhaupt eine Anziehung besteht und beim zweiten dann in die Vollen zu gehen. Vermutlich auch ein schwerwiegender Fehler. Ich habe unzählige Baustellen (zu wenige Dates, spreche zu wenig Frauen an, Mindestprobleme usw.). Ich weiß, dass sich was ändern muss und auch was sich ändern muss, dennoch bekomme ich das nicht hin. Mir ist bewusst, dass man sich nicht jede Frau klären kann und Körbe part of the game sind. Mir ist auch bewusst, dass ein wahrer Champion Charakterstärke zeigt und trotz der Rückschläge weiter an sich arbeitet und versucht sich stetig zu verbessern und nicht in Selbstmitleid verfällt. Denn was ist die Alternative? Einfach aufgeben? Sicher nicht! Es ist einfach unfassbar frustrierend, wenn man weiß, dass eine Frau einen äußerlich attraktiv und hübsch findet, aber dann doch nichts daraus wird und man einen einen Korb bekommt. Ich bin ehrlich, dass macht mir schwer zu schaffen und kratzt sehr an meinem Selbstwertgefühl. Ich habe grundsätzlich so viel Potential und könnte so ein geiles Leben mit Frauen haben, aber leider muss ich zugestehen, dass ich eine absolute Niete in Sachen Verführung bin. Lange Rede kurzer Sinn/Frage: Ich weiß grundsätzlich was falsch läuft, aber nicht wie ich das ändern kann. Was würdet ihr einem Anfänger wie mir raten? Vermutlich so viele Frauen wie möglich anzusprechen und so viele Dates wie möglich zu haben? Sprich: Üben, üben, üben? Rückschläge und Körbe als Teil des Spiels akzeptieren und mir das nicht zu persönlich nehmen? Habt ihr sonst noch konkrete Tipps? Insbesondere wie ich das erste Date gestalten soll (Ort, Eskalationsstufen etc.). Der Satz "es passt nicht" würde ich gerne nicht mehr so oft hören, jedes mal nimmt mich das extrem mit. Dann denke ich ständig darüber nach was ich hätte besser machen können und mache mir Vorwürfe. Mit der Folge, dass mein gesamtes Leben darunter leidet. Das einzige positive ist, dass ich (auf den Sport bezogen und mein fast beendetes Jurastudium) sehr viel Ehrgeiz und Disziplin habe. Egal wie viele Rückschläge ich im Leben grundsätzlich erhalte, ziehe ich meinen Sport durch und habe immer ein Ziel vor Augen. Dadurch habe ich immer eine Struktur in meinem Alltag und ein Ziel in meinem Leben und verbessere mich auch stetig. Andernfalls sähe es wohl übel aus, weil das Thema Datung und Verführung bei mir eine absolute Katastrophe ist... PS.: Sorry, wenn das ganze etwas unübersichtlich ist, aber das ist mein erster Beitrag und ich schreibe einfach frei von der Leber. Ich weiß, dass hier auch viel rumgeheule und Selbstmitleid dabei ist. Aber ich habe einen Wendepunkt erreicht, an welchem sich endlich etwas ändern muss. Ich hoffe ihr geht etwas verständnisvoll mit mir als Anfänger rum und zerreißt mich nicht in der Luft. 😀 Ich wäre euch sehr dankbar für konstruktive Kritik und Hilfe und hoffe, dass ich vielleicht eines Tages Leuten in meiner derzeitigen Situation helfen und ein glücklicheres Leben verschaffen kann... Viele Grüße
  5. Die häufigsten Sünden der Herrenmode 2.0 Vor einigen Jahren habe ich einen Text über die häufigsten Modesünden aus einem Blog übersetzt und mit ein paar Punkten erweitert. Der Text ist in die Jahre gekommen und war zudem an einigen Stellen zu speziell, anderes fehlte. Im Folgenden findet Ihr eine aktualisierte Version der „Modesünden“, wo die Erfahrungen der letzten Jahre eingeflossen sind, zum einen häufige Fehltritte und zum anderen grundsätzliche Tipps für Newbies. Die Punkte sind nicht auf einen Stil beschränkt, sie besitzen einen generellen Charakter. Sie gelten für die klassische Herrenmode genauso wie für den Streetstyle, vom Preppy- bis zum Indieoutfit. Selbst für Subkulturen, wie Rocker und Punks. Natürlich gibt es immer Ausnahmen von der Regel und nichts ist starr in der Ästhetik. Doch zuerst muss man die Regeln wirklich kennen, um sie brechen zu können. Außerdem muss man ein besonderes Gefühl haben, um Sachen zu tragen, die sonst ein No-Go darstellen So sehen bei Giorgio Armani weiße Socken extravagant aus, bei 99 Prozent der Leute sind sie aber peinlich, wenn sie nicht gerade zum Sport getragen werden. Ich möchte Euch auch darum bitten, auf endlose Grundsatzdiskussionen zu verzichten. Natürlich ist Geschmack immer subjektiv, aber willkürlich ist Ästhetik nicht. Die häufigsten Modesünden Kleider die nicht passen Die falsche Passform ist die weitverbreiteste Modesünde. Die meisten Leute in Deutschland tragen Outfits in der Passform eines Kartoffelsacks. Neu ist das Phänomen, dass sich eine wachsende Zahl in Kleider presst, die ihrer Wunschfigur, aber nicht ihrer tatsächlichen entsprechen. Dabei ist ein wirklich gut sitzendes Outfit die halbe Miete. Eine gute Passform bringt nicht nur Eure Silhouette in Form, das gesamte Outfit wirkt um Welten hochwertiger. Beschäftigt Euch mit den Kriterien, welche die Passform eines Kleidungsstücks bestimmen. Am Anfang wird sich passende Kleidung ungewohnt und deswegen nicht so „bequem“ anfühlen, das gibt sich aber mit der Zeit. Überprüft deswegen die Passform immer im Spiegel. Nicht nur die richtige Größe ist wichtig, auch der Schnitt muss der Figur angemessen sein. Groß, klein, dünn, mollig, für jeden Körper gibt es den richtigen Schnitt und den falschen. Hautenge Jeans sind bei dicken Wadeln genauso wenig angebracht, wie weit geschnittene Jacken für den dürren Kerl. Beschäftigt Euch damit, welche Schnitte am besten zu Euch passen. Lasst Euch weniger davon beeinflussen, was gerade im Trend ist, als von Eurer Figur. Womit wir beim nächsten Punkt sind. Wahl des Outfits allein nach Trend ohne Rücksicht auf Figur Nichts wechselt so oft und ist so zeitabhängig wie die Mode und ihre Trends. Es ist grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden, diesen zu folgen und mit der Zeit zu gehen. Aber bitte achtet darauf, inwiefern das mit Eurer Figur und Eurem Hauttyp vereinbar ist. In den letzten Jahren waren beispielsweise skinny Jeans und karottenförmige Hosenschnitte „in.“ Das sieht bei jungen, ganz schlanken Jungs und Mädels gut aus. Doch weil es nun der große Trend war, zwängten sich alle in diese Hosen, egal wie unvorteilhaft es letztlich aussieht. Dazu muss man nicht mal zu dick sein, es reichen schon starke Wadeln. Das gleiche galt auch bei Baggie-Jeans oder weiten Kleidern einige Jahre zuvor. Die schmissen sich auch die dürren Kerle über und ertranken darin. So geht es weiter: Schmale, weite oder schmale Kragen, Hochwasserhosen, Hüftjeans, Jeans mit hohem Bund, bunte oder dunkle Outfits es bestimmt immer noch Euer Körper, was gut aussieht und nicht der Trend. Achtet doch bitte zuerst darauf, was zu Eurem Typ passt, sonst wirkt Euer Outfit nicht modisch sondern schlicht wie eine Karikatur. Funktionskleidung Neben schlecht sitzenden Outfits ist Funktionskleidung wohl die schlimmste und weitverbreiteste Modesünde im deutschsprachigen Raum. Es ist mir unbegreiflich wie man für solch hässliche Kleidung auch noch viel Geld ausgeben kann. Angefangen von den allgegenwärtigen Shelljacken von Jack Wolfskin & Co - bei Paaren oft noch im Partnerlook, über Vliespullover, Zip-Hosen und Trekkingsandalen. Da Funktionskleidung ihr Aufmerksamkeit auf nur einen Punkt legt - genau, „Funktion“ -sieht sie entsprechend aus. Es gibt wohl kaum etwas was weniger sexy ist, als Funktionskleidung. Außerdem macht Funktionskleidung im Alltag keinen Sinn. Sie wurde für Outdooraktivitäten konzipiert, wo die Kleidung Nässe und vor allem Dreck ausgesetzt ist. Die Kleidung muss also gut waschbar und wasserabweisend sein. Da sie deswegen aus Polyester besteht, besitzt sie entsprechende Nachteile, die sie durch Schichttechnologien auszugleichen versucht (atmungsaktives Goretex usw.). Doch bei normalen Bedingungen überwiegen die Nachteile von Funktionskleidung: Sie ist weniger atmungsaktiv als Naturfaser, fängt an zu stinken, weil sie nicht hygroskopisch ist, hat eine weit geringere Isolierwirkung (außer Daune wird zusätzlich eingesetzt) und kann niemals die weiche Haptik erreichen, wie Naturfasern, wie zum Beispiel hochwertige Wolle und Baumwolle. Oder anders gesagt, ein guter Wollpulli ist von seiner Wärme immer überlegen und fängt nicht an zu stinken, weil er den Schweiß wieder absondert. Wenn er noch einen hohen Lanolinanteil hat, ist der Wollpullover ebenso windabweisend. Hochwertige Wollmäntel tragen sich im Winter wesentlich angenehmer und wärmer als Funktionsjacken (Ausnahme nur mit Daune), und man schwitzt weniger. Bei Regen gilt das gleiche für einen guten Trenchcoat. Ich bin begeisterter Bergsteiger und liebe Outdooraktivitäten. Doch selbst bei widrigsten Bedingungen waren die meisten Funktionsklamotten nicht halb so notwendig, wie es die meisten Leute schon im Großstadtdschungel halten. Fashion Victims Wie gesagt, es ist nicht schlimm, mit der Mode zu gehen und den einen oder anderen Trend mitzumachen. Doch wenn Ihr immer nach dem letzten Modeschrei Ausschau haltet und jeden Trend hinterherlauft, werdet Ihr zu langweiligen Klonen. Keine Grundlagen, aber gleich "speziell" und "cool" sein wollen. Viele kommen ohne modische Grundlagen ins Forum. Doch wollen sie sich gleich zum ausgeflippten Rockstar transformieren. Das Ergebnis ist natürlich nicht ein zweiter Jimmy Hendrix oder Johnny Depp, sondern die Erscheinung eines Clowns. Schafft Euch also zuerst Grundlagen, legt Euch eine geschmackvolle und gut sitzende Standardgarderobe zu. Erst wenn ihr nach einer gewissen Zeit ein Modegefühl entwickelt habt, könnt Ihr mit dem Experimentieren beginnen und Euch an gewagtere Kleidung herantrauen. Ferner gibt es nichts langweiligeres, als „anders“ oder „individuell“, denn „anders“ sein will jeder. Nur was soll denn bitte „anders“ und „individuell“ sein? Es wird erst individuell, wenn Ihr Euch weniger Gedanken darüber macht, wie Ihr anders sein könnt, sondern darüber, wer Ihr seid. Was macht denn Eure Persönlichkeit aus? Womit könnt Ihr Euch identifizieren? Wohin soll Eure Entwicklung gehen? Erst, wenn Ihr diese Fragen beantwortet habt, könnt Ihr Schritt für Schritt Euer Outfit als äußeren Ausdruck Eurer Persönlichkeit entwickeln. Es liegt eben ein riesen Unterschied darin, ob sich ein 45 jähriger Zahnarzt in eine Lederjacke wirft und Harley fährt, oder ob jemand sein Rockerdasein seit Jahren lebt und dies auch äußerlich zeigt. Wenn jemand mit 20 den Gentleman alá James Bond mimen möchte, dann wirkt das nicht extravagant, sondern albern, anders als wenn man mit 40 Jahren einen entsprechenden Lifestyle lebt. Das gleiche gilt für alle Subkulturen und Stilrichtungen, vom Punk, alternativem Rasta bis zum Preppy. Es muss was dahinter stehen. Deswegen wirkt ein individueller Stil erst gut und authentisch, wenn er sich langsam entwickelt. Zuviel Schwarz Ich weiß nicht woran es liegt, weshalb so viele denken, schwarz wäre so eine vorteilhafte und besondere Farbe für sie. Dabei steht sie kaum einem und es tragen leider viel zu viele schwarz. Wenn es nicht gerade Abendgarderobe ist, ist schwarz eine unvorteilhafte Farbe, sie wirkt meist stumpf und lässt insbesondere hellhäutige blass wirken. Schon allein mit dem Wechsel von schwarz auf blau wirkt ein Outfit hochwertiger.Ja, schwarz sieht nicht immer schlecht aus. Aber in den meisten Fällen langweilig und blass. Natürlich, zu bestimmten Subkulturen wie Gothic oder Rocker gehört schwarz dazu. Doch auch dort kann man statt dem schwarzen eine blaues T-Shirt tragen oder zur braunen Lederjacke greifen. Used Look Bei Möbeln ist vielen klar, dass auf antik gemachte neue Möbel ziemlich kitschig sind, und niemals die Aura echter Antiquitäten entwickeln. Aber bei Kleidern greifen viele zu "used Look". Seien es die Boots oder die Jacke aus künstlich gealtertem Leder oder die Jeans mit neuen Tragespuren. Wie fabrikneue Antikmöbel sieht das aber bescheiden aus. Die Qualität des Leders wird durch die chemische Behandlung stark beeinträchtigt und ist einfach nicht vergleichbar mit dem, wenn wertige Lederwaren altern. Was wir an guten Jeans cool finden, das man ihnen die Tragezeit ansieht, kann man niemals durch willkürlich fabrizierte Waschungen und Flicken nachahmen. Die Aura von schöner Patina lässt sich nicht künstlich herstellen, weder bei Möbeln noch in der Mode. Kauft hochwertige Teile, welche mit der Zeit eine immer schönere Patina entwickeln. Schwarze und knallbunte Hemden für das Casual Outfit Hemden in schwarz oder gar lila, knallrot und anderen bunten Farben werden gerne von Männer getragen, wenn sie kein T-Shirt aber auch kein „zu feines“ weißes oder blaues Hemd tragen wollen. Schwarze Hemden wirken fast immer beim europäischen Hauttyp unvorteilhaft. Gerade weil es so nah am Gesicht sitzt. Ferner ist es auch nicht die richtige Farbe für die Stofftextur eines Hemdes. Dass Lila oder andere knallige Farben nicht ideal für ein Hemd sind, sollte eigentlich klar sein, dennoch tragen es zu viele. Doch was für ein Hemd trägt man denn in der Freizeit oder zum ausgehen? Es geht weniger um die Farbe, als um die Stofftextur. Für formelle Hemden (zum Anzug z.B.) werden glattere Stoffe, (meist Popeline) verwendet. Bei informellen „lässigeren“ Hemden werden gröbere Stoffe verwendet, wie die sogenannte Oxfordwebung bei Baumwolle, oder für den Sommer Leinen. Je gröber die Textur, desto besser eignet sich das Hemd für ein Casual-Outfit. Im Hemden-Guide LINK findet Ihr mehr Infos dazu. Sichtbares T-Shirt unter dem Hemd und kurze Kurzarmhemd Wenn das T-Shirt sichtbar unter dem Hemd hervorlugt, dann wirkt das einfach spießig. Genauso wie das Kurzarmhemd, das meist an den Armen herumschlabbert. Also: verwendet Unterhemden oder V-Necks, die man nicht sieht und krempelt eure Hemdsärmel hoch! Mieses Preisleistungsverhältnis beim Kauf Wie bei keiner anderer Ware, lassen sich die Leute in der Mode durch Marketing hinters Licht führen. Da die wenigsten sich mit Mode und vor allem guter Kleidungsqualität auskennen, kann sie Werbung und Image verführen. Bestes Beispiel sind die großen Modemarken wie BOSS; Lloyd oder Diesel. Wenn man die schlecht geklebten Anzüge von Boss oder die mäßigen Jeans von Diesel genauer betrachtet, kann man über die Preise nur den Kopf schütteln. Als Faustregel gilt, große Modefirmen wie Armani, Diesel, BOSS, Louis Vuitton, welche große Kampagnen fahren und von der Unterhose bis zum Anzug und Parfum alles anbieten, haben meist ein schlechtes Preisleistungsverhältnis. Spezialisierte Hersteller und kleinerer Hersteller ohne großes Werbebudget bieten meist ein wesentlich mehr fürs Geld. Dabei ist billig nicht immer günstig und teuer bedeutet nicht immer zu viel Geld Es hängt immer davon ab, was für den Preis im Vergleich geboten wird. Ein Paar Schuhe kann für 70.- Euro vollkommen überteuert sein und eines für 500.- Euro ein Schnäppchen. Ein häufiger Irrtum ist der Glaube, man erhalte einen bestimmten Typ Kleidung nur bei Hersteller x oder y. Mit ein bisschen Recherche findet Ihr immer Hersteller, die optisch ähnliches anbieten. Beschäftigt Euch damit, wie man qualitativ hochwertige Kleidung erkennt und fragt zur Not einfach hier nach, welcher Hersteller das beste Preisleistungsverhältnis für Euer Budget bietet! Socken in Sandalen, weiße Socken, Jogginghose Diese Modesünden sollten eigentlich jedem klar sein. Doch zu viele tragen es. Auch wenn in letzter Zeit Marketingfuzzies meinen, Jogginghosen zum hippen Trend auszurufen, ändert es nichts daran, dass Jogginghosen in ihrer Unförmigkeit immer den Flair von Plattenbau und Prekariat verbreiten. Falsche Gürtelfarbe Eigentlich klar, aber trotzdem sieht man es viel zu oft: Die falsche Gürtelfarbe, Die Gürtel müssen farblich zu den Schuhen passen. Schwarze Gürtel zu schwarzen Schuhen, braune Gürtel zu braunen Schuhen und so weiter. Zu weißen oder farbigen Sneakern wählt Ihr einen Stoffgürtel oder einen braunen Gürtel. Billige, unförmige Lederschuhe und mangelnde Pflege der Schuhe Es ist erstaunlich, wie wenig Gedanken sich der deutsche Mann über sein Schuhwerk macht. Für Auto und Elektronik gibt er Unmengen aus, aber bei Schuhen, insbesondere Lederschuhen/Stiefel, wird geknausert. Nach einer Saison landen sie in der Tonne und schon vorher schreit einem das Leder „billig“ entgegen. Hinzu kommen dann seltsame klobige Phantasieformen der Schuhe, die häufig der billigen Machart geschuldet sind. Viele pflegen ihre Schuhen zu wenig und das sieht man ihnen auch an. Das Leder ist stumpf und faltig. Wie es anders geht, zeigen Euch diese Guides zu ordentlichen Schuhen und Schuhpflege: LINK und LINK Zuviel Schmuck Für die klassische Herrenmode gilt, nur Manschettenknöpfe, Uhr, Siegelring und Krawattennadel sind erlaubt. So streng kann man es in der heutigen Zeit mit ihrer stilistischen Vielfalt freilich nicht mehr halten. Begrenzt aber trotzdem Euren Schmuck auf maximal drei Teile. Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband und ein Ring. Das hat nichts mit Ablehnung von diversen subkulturellen Styles zugunsten eines klassischem Stils zu tun. Zu viele Schmuckstücke nehmen sich gegenseitig die Wirkung weg und erschlagen einen optisch. Fetten Goldschmuck und dergleichen solltet Ihr vermeiden, wenn Ihr nicht gerade HipHop-Stars seid. Hässliche Drahtesel statt schöner Brille Ich sehe so häufig Männer, die eigentlich ein gutes Outfit tragen, aber den Eindruck durch ein nerdiges Brillengestell versauen. Wenn Ihr Brillenträger seid, dann ist die Brille mit das wichtigste Kleidungsstück, denn sie entscheidet darüber, wie Euer Gesicht wirkt, auch charakterlich. Außerdem wird sie jeden Tag getragen. Sehr viele Männer sehen die Brille als notwendiges Übel an, und sind aus diesem Grund beim Brillenkauf nachlässig. Auch trauen sich viele nicht, eine modische Brille zu wählen. Dabei könnte sie als wichtiges Kleidungsstück das Optimum aus deinem Gesichtstyp holen und besser aussehen lassen, als ohne. Geht zu einem besseren Optiker, (oder auch zu verschiedenen) lasst Euch beraten, wählt Eure Brille sorgsam aus und traut Euch, ein modischeres Exemplar auszuwählen. Oft wird der Fehler gemacht, die Gesichtsform beim Brillenkauf nicht zu beachten. Sie wählen zum Beispiel eine viel zu dünne Brille, bei einem größeren Gesicht. Hier Links über das passenden Gestell zum Gesicht: LINK1 Ein Unterhemd bleibt ein Unterhemd Tanktops haben sich in den letzten Jahren sehr verbreitet, obwohl nur wenige Männer die Figur haben, sie zu tragen. Doch offen getragene Unterhemden stehen niemandem. Sie gehören dort hin, wo sie immer waren: Unters Hemd! Zuviel Wachs, Gel oder Haarspray in den Haaren Seid Euch bewusst, dass Ihr niemals gut ausseht, wenn man den Eindruck hat, als wäre eine Flasche Stylingprodukte über Eurem Kopf ausgekippt worden. Eine Frau möchte Euch durch die Haare streichen können, ohne sich dabei zu verletzen. Mangelnde Pflege Natürlich, ein Dreitagebart kann sexy wirken, und Männer sollten nicht länger im Bad brauchen als ihre Freundin. Doch zu viele laufen mit ungepflegten Fingernägeln rum, haben einen verzottelten Bart, Härchen wachsen aus Nase und Ohren und der Frisur sieht man die Vernachlässigung an, wahlweise durch fettiges oder versprödetes Haar. Das drückt keine Lässigkeit im Lebensstil mehr aus, sondern schlicht eine innere Verwahrlosung. Printshirts Es mag manchen erstaunen, aber „witzige“ T-Shirts gibt es nicht, nur peinliche. Aber auch (im schlimmsten Fall bunt gemusterte) T-Shirts mit irgendwelchen Prints und Aufschriften sind ein ästhetischer Reinfall. Der Gipfel sind Printshirts mit dickem Label drauf, wo der Träger sprichwörtlich allein für den Namen teures Geld zahlte. Zu zugeknöpft Außer bei einer Krawatte, werden die obersten zwei Knöpfe eines jeden Hemdes immer aufgeknöpft. Auch beim Polo, sollte zumindest ein Knopf offen sein. Bis zum Bauchnabel sollten die Hemden aber auch nicht aufgeknöpft werden. Beim Jackett, lässt man den untersten Knopf offen (Ausnahme Zweireiher). Bei drei Knöpfen am Jackett reicht es, den mittleren Knopf zu schließen. Zu viele Muster Gehe vorsichtig mit gemusterten Kleidungsstücken um. Kombiniere nicht Sachen mit zu vielen verschiedenen Mustern. Wenn du also ein gestreiftes Hemd trägst, dann bitte nicht noch eine karierte Jacke und eine gemusterte Hose. Die falschen Farben Die Farbe Eurer Kleidung sollte zu Eurem Hauttyp passen. Legt den Fokus auf Euch, nicht auf die tolle Farbe des Outfits im Schaufenster. Seid Ihr ein dunkler Typ, dann tragt entweder dunkle Farben oder strahlende starke Farben. Habt Ihr einen hellen Hauttyp, dann tragt leichtere Farben. Also nicht knallblau, sondern hellblau. Nicht gelb, sondern beige/hellgelb. Nicht knallrot, sondern dunkelrot oder ein blasses rot und so weiter. ---------------------------------------------
  6. Hallo zusammen, ich stehe noch ziemlich am Anfang meiner PUA Karriere und mir geistern ein paar Fragen im Kopf herum. Vor allem: Was ist, wenn man möchte, mit Pick Up und allem was dazu gehört wirklich möglich? Ich habe zum Beispiel eine bestimmte Zielvorstellung im Kopf, die ich gerne erreichen würde. Dabei geht es in Richtung regelmäßig Dreier, Vierer und Mehr und vielleicht sogar darum, einen "Harem" aufzubauen (wobei ich das Wort nicht wirklich mag). Also ein Lifestyle, in dem regelmäßiger Sex auch in solchen Konstellationen einfach vollkommen normal sind und kein Problem darstellen. Aber ist das wirklich möglich und überhaupt erstrebenswert oder nur eine überdrehte Idee, die zu weit führt? Ich kann es mir grundsätzlich nämlich vorstellen. Und weiß natürlich auch, dass es ein sehr langer und harter Weg dorthin wäre. Einfach nur eine allgemeine Einschätzung - auch zum Thema Zielsetzung für den Anfang von Pick Up - wäre spannend. Vielen Dank euch! 🙂
  7. Moin zusammen, ich wurde darauf hingewiesen, dass es (zwecks Analyse und Verbesserung) förderlich wäre einmal vergangene Situationen zu beschreiben. Nr 1: Ich: 22 Sie: 20 HB 6,5 Situation: Clubgame Close: KC und NC in erster Instanz FC und über kürzere Zeit FB Zu dem Zeitpunkt habe ich bereits von PU gehört, the Game gelesen und mich das eine oder andere Mal relativ erfolglos im Club ausprobiert. Ich war mit Freunden (Gruppe aus 3 Paaren +ich) unterwegs und habe sie beim Weg von der Bar auf die Tanzfläche angerempelt. Sie hat gelächelt, ich habe sie angelächelt, ich habe mich entschuldigt und bin erstmal weiter. Etwa eine halbe Stunde später habe ich sie auf der Tanzfläche wenige Meter entfernt gesehen. Wieder Blickkontakt, Lächeln und dann in ihre Richtung getanzt. Habe sie dann einfach angetanzt. War schon recht intensiv. Habe sie dann zu mir gedreht, weiter eng mit ihr getanzt und sie dann irgendwann einfach geküsst. Haben dann noch einige Zeit weiter gemacht, die Area gewechselt bis sie sich dann verabschiedet hat weil sie ihre Freundin nicht komplett alleine lassen wollte. Vorher noch Nummern getauscht und dann bereits auf dem Heimweg noch eine SMS bekommen. Am nächsten Morgen habe ich dann vorgeschlagen abends da weiter zu machen wo wir aufgehört haben. Gesagt, getan. Ich bin zu ihr. Sie macht mir im Bademantel die WG auf. Ab dem Zeitpunkt habe ich eigentlich nichts mehr tun müssen als ihr in ihr Zimmer zu folgen. Wenige Monate danach habe ich meine erste Freundin kennengelernt. Kein Game (jedenfalls kein bewusstes) nötig. Sie hat bei mir übernachtet, eigentlich wollte sie mich nur ein bisschen teasen, weil sie mich bisher immer für den netten und harmlosen Kerl gehalten hat, und war dann am Ende doch überrascht, dass wir dann doch plötzlich nackt waren. Hat eine Zeit lang gut gepasst. So nach und nach hat sich aber herauskristallisiert, dass es doch an vielen Stellen nicht passt. Zweite Freundin schließt sich fast nahtlos an die Beziehung an und dem ging eine längere Freundschaft voraus. Auch hier: eigentlich keinerlei Game. Friendzone mal andersherum. Wahrscheinlich habe ich einfach mal automatisch alles richtig gemacht. Meiner Meinung nach wäre sie auch jemand gewesen mit der ich mir eine Zukunft vorstellen konnte. In der Zeit der Beziehungen habe ich ein paar mal doch eindeutige IoI's bekommen. Zum Teil habe ich es in den Situationen einfach 0 gecheckt, dass eigentlich sie Mädels mich gegamed haben. Zum Teil sogar obwohl da nicht ganz unbekannt war dass ich eine Freundin habe. In der Situation natürlich etwas worauf ich eh nicht eingehen sollte und wollte. Rückblickend betrachtet waren da schon Frauen bei die wahrscheinlich besser gepasst hätten. Nr 2: Ich: 28 (kurz nach der Trennung) Sie 20, HB 9 Situation: onlinegame Close: FC War damals auf Dienstreise unterwegs (tatsächlich mal eine größere Stadt) und habe eine App genutzt und explizit jemanden für einen ONS/F+ gesucht. Relativ schnell Nummern getauscht und uns für nach Feierabend bei ihr (um die Ecke) verabredet. Ein bisschen versaut geschrieben, paar Fotos getauscht erfahren dass sie aktuell in einer offenen Beziehung lebt....beim Treffen war sie dann todesnervös und hat richtig gezittert. Das habe ich dann aber doch schnell in den Griff bekommen. Sobald meine Hand an ihrer Hüfte und meine Lippen an ihren waren, war die Nervosität bei ihr dann doch weg.
  8. Hey Leute, Ich mache zurzeit eine Fortbildung und habe gestern eine mega geile Lehrerin bekommen, HB 9 in meinen Augen, sie ist 26. Ich bin seit fast 2 Monaten Single und auch gut im Game unterwegs. Trotzdem brauch ich hier mal eure Hilfe, mir ist scheiss egal das sie meine Lehrerin ist, ich will sie einfach Flach legen. Ich hab nur gar kein Plan wie ich das jetzt am besten angehen soll. Ich mein wie baggert man schon seine Lehrerin an ? 😄 Wir haben Teams und ich dachte mir sie dort mal anzutexten wäre eine Möglichkeit. Naja über Tipps bin ich euch dankbar, ich will das echt durchziehen. 😄
  9. Heute war es so weit. Ich kann von mir behaupten, recht gut auszusehen und ich hatte auch schon Beziehung, ONSs, etc. Eine Frau aber wirklich einfach anzusprechen, das habe ich mich nie getraut. Heute war ich in der selben Bahnlinie wie eine 8.5/10, mit der ich schon vorher aus einer besonderen situation heraus an der haltestelle kurz interagierte und redete. Als ich nun sah, dass sie bei der selben station ausstieg wie ich, wusste ich jetzt muss es sein, nach dem ich mich schon seit einigen wochen mit dem thema frauen ansprechen und pick up beschäftige. Ich sagte ihr sie solle kurz stehen bleiben und sagte einfach quer heraus, dass ich sie sehr hübsch finde und ob ich ihre nummer bekomme. Sie freute sich sehr, hat laut ihrer aussage allerdings einen freund, was ich ihr auch glaubte. Natürlich fand ich das schade, aber die freude über diesen first time moment wog definitiv mehr. Natürlich wandte ich bei dieser kurzen interaktion keine grossartigen techniken oä an aber es ist ein anfang! Bitte verzeiht, dass ich mit den gängigen "szeneausdrücken" dieses forums noch nicht sehr vertraut bin. Einen schönen restsamstag wünsche ich euch 🙂
  10. 1. Mein Alter: 28 2. Alter der Frau: 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 1 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Berührungen 5. Beschreibung des Problems Hey Leute, bin was das Gamen betrifft ein absoluter Anfänger. Vor gut einem Jahr zerbrach meine 5 jährige LTR, war ziemlicher abfuck doch das Leben muss ja weitergehen. hatte nach der Trennung noch 1x was mit der Ex und einmal was mit nem anderen Girl auf ner Homeparty von nem Kollegen. immer mal wieder mit Frauen geschrieben aber rückblickend einfach zu needy agiert. Problem ist auch dass ich derzeit (wieder) zu Hause wohne, (habe für meinen Bachelor in ner anderen Stadt gelebt aber da ich den Master in meiner Heimatstadt Berlin mache und wegen Corona das Geld nicht so da war (weil ich für den Master selbst zahlen muss) war das erstmal die beste Lösung. Fuckt mich derzeit aber selbst ab und will in den nächsten Monaten wieder was eigenes haben. zu ihr: wir waren am Sonntag gemeinsam inline skaten, was wir beide auch schon vorher gemacht haben und daher beide gut fahren können. Wollen an nem skating marathon teilnehmen, der ist im September. durch gemeinsames Training also in der nächsten Zeit immer wieder Treffen in Aussicht, würde mir da evtl mal neue Strecken raussuchen um nicht immer nur auf dem Tempelhofer Feld runden zu drehen. Date an sich war sehr locker, sie ist sehr herzlich, haben viel gelacht und immer wieder zwischen spanisch und englisch geswitcht, hatte spanisch früher in der Schule und hatte immer Interesse an der Sprache. mein „Highlight“ war, als sie leicht stürzte und ich ihr wieder hochhalf, fragte ob ihr Po dreckig sei und ich bitte mal schauen soll. Ich „putzte“ ihr also den Knackpo, war schon sexy.Grundlegende Anziehung ist schon da denke ich, nur weiß nicht genau wie es jetzt weiter gehen soll. „Auffällig“ war auch dass sie von sich aus viele Mögliche Aktivitäten vorschlug, deutsch Essen gehen, Kolumbianisch essen, Spanischen Klub, Sushi etc. nur halt nichts konkretes und ich denke dass das von ihr nicht weiter forciert werden wird. Meine Idee wäre zB ne Skating-Strecke in Brandenburg mit Spargel-Essen zum Abschluss. Hatte mich am Sonntag Abend nach paar Stunden nochmal mit meinem Sonnenbrand-Foto bei ihr gemeldet, weil sie wissen wollte ob das ein „typisches deutsches Problem“ ist. Sie entgegnete ein „jajajajajjaja“ = „hahahahaha“, dann war erstmal Ruhe. Dann habe ich gestern mal n kleinen Insider gemacht, den sie auch lustig fand (generell findet sie irgendwie alles lustig) - ich musste dann aber spontan noch zum Tierarzt mit meinem Doggo (hat wohl nen Bandscheibenvorfall), chat war also über 24h tot bis sie dann vorhin fragte „Holaa, wie war es beim Tierarzt?“ Damit hat sie sich auch mal wieder von selbst gemeldet. Wollte nun aber natürlich nicht direkt wieder antworten. Möchte natürlich bald ein neues Treffen (Sonntag skating wäre eig fix aber sie erzählte was von Italien mit ner Freundin für paar Tage, habe aber das genaue Datum vergessen, daher bin ich nicht sicher ob das noch steht.) meine Frage: lohnt es sich überhaupt jegliches invest zu fahren bevor ich nicht wieder zumindest ein eigenes WG-Zimmer habe? BTW: Sie meinte auch dass sie bereits 3x von Typen angesprochen wurde wegen Nummer und das das in Kolumbien niemand macht und das sie immer abgeblockt hat. Einer meinte wohl auch dieses typische „Latinas sind alle geil“ was sie auch etwas irritierte. Sie hatte mich gefragt „ob da was dran ist“ , bin da nicht wirklich drauf eingegangen, weil ich ihr diese Bestätigung nicht nochmal auf die Nase binden wollte. Was hättet ihr dazu gesagt?
  11. Hey liebe Freunde der Sonne, ich bin jetzt nicht so der PUA-Pro und ich kenne mich jetzt auch nicht mit den ganzen Begrifflichkeiten aus, deswegen werde ich es so einfach wie möglich darstellen. Also zum Einen bin ich 30 Jahre alt und sie ist auch 30. Ich bin ganze 12 Tage älter als Sie (Wow! So alt gleich - ja könnte glatt als ihr Daddy durchgehen - Spaß beiseite). Sie hat 2 Kinder, war 10 Jahre verheiratet und ist seit 15 Monaten Single. Auch ich habe Erfahrungen mit Kinder gemacht, also macht mir das in dem Sinne nichts aus. Ich habe sie über eine Dating-App kennengelernt, indem ich einfach auf ihr Profil eingegangen bin und wir haben uns 2 Tage später auch direkt getroffen. Beim ersten Treffen: Wir waren am Rhein spazieren, in einer Shishabar, haben uns näher kennen gelernt. Wir haben uns von unseren Ängsten erzählt, Kinder, über Intimitäten, die über Sex hinaus gingen. Ich erzählte ihr, dass ich auf Intelligenz stehe und es mir wichtig ist, dass wir auf einer Wellenlänge sind da ich keine Lust habe, Zeit und Kraft in eine Person zu investieren, wobei am Ende nichts dabei heraus kommt. Wir wechselten beim ersten Treffen öfters die Location und sie hakte sich bei mir sogar ein, ohne Aufforderung ohne alles. Also ging ich davon aus, dass alles passte. Als es nach Hause ging, machte sie Andeutungen, dass ich auch zu ihr kommen kann. Allerdings passte ich und ging alleine nach Hause, weil ich jetzt nicht beim ersten Treffen etwas überstürzen wollte. Sie rief mich danach an und sagte sogar zu mir Wort wörtlich, dass sie mich total attraktiv finde und mich am liebsten mit nach Hause genommen hätte. Das ist schon mal alles zum ersten Treffen. Zweites Treffen: Diesmal war es so, dass sie mich zu sich eingeladen hat, allerdings meinte ich, ich möchte zunächst etwas raus gehen, Diesmal etwas am hellichten Tag mit ihr unternehmen, in der Stadt bummeln, essen und danach können wir immer noch zu ihr gehen. Das taten wir auch, unterhielten uns viel, lachten miteinander, sahen coole Dinge unterwegs bis wir schließlich bei ihr waren. Wir hielten unterwegs diesmal Händchen ohne uns vorher geküsst zu haben, bis wir uns dann bei zuhause küssten, Musik hörten uns zudeckten. Wir hatten beim zweiten Treffen auch da keinen Sex, weil es spät war, ich am nächsten Tag arbeiten musste und auch müde wurde. So mussten wir uns auf unser drittes Treffen 1 Woche gedulden, da sie genau da das nächste Mal kinderfrei hatte. Wir entwickelten Gute Morgen, Gute Nacht Rituale, gaben uns Kosenamen etc. bis zum eigentlichen dritten Treffen: Wir sahen uns, waren im Wald spazieren, machten Witze zusammen, sie suchte meine Nähe und sie genoss laut ihrer Aussage auch diese Nähe bis wir schließlich bei Jahr waren, Filme anschauten, uns unterhielten. Und ich wollte eigentlich kein Sex haben oder so, aber mein Instinkt war da leider andere Meinung. Ich küsste sie, sie fing das stöhnen an, das machte mich so heiß, dass ich das weiter tat, an ihrem Hals, unterm Ohr, ich biss ihr sogar ans Ohrläppchen und die Lippen. Ich glitt mit meiner Hand erst an ihrem Bauch, ihre BH striemen, bis ich schließlich unter ihrem BH war. Sie stand auf, nahm meine Hand und zog mich ins Schlafzimmer: Da hätten wir ja schließlich viel mehr Platz. Als wir dort waren, wusste ich ganz genau was sie will, - sie wusste ganz genau was sie will. Ich zog sie langsam aus, küsste sie, leckte ihre Nippel, ihren Bauch bis hin zu ihrem glattrasierten ... das war echt ein umwerfender Anblick. Sie forderte mich nonverbal auf ihn rein zu stecken und auch dies tat ich - jedoch und das Ende vom Lied. Nach 20 Minuten musste ich es abbrechen- ich kam nicht, sie kam nicht. Es setzte mich unter Druck, weil ich bald gehen musste, da ich am nächsten Tag 6 Uhr morgens arbeiten musste. Wir relaxten zusammen, wir hielten Händchen, sie machte davon Fotos und kurz bevor ich gegangen bin, wollte sie unbedingt noch ein Foto von uns beiden machen. Die machten wir und als ich ging schrieb sie mir, dass sie mich jetzt schon vermisst. Bis hierhin hört sich noch alles okay an und jetzt kommt der Knackpunkt. Am nächsten Tag war ich früh wach, schrieb ihr aber nichts da ich sie nicht so früh wecken wollte. Sie schrieb dann: Guten Morgen bist du noch am Schlafen? Ich: Nein, bin seit 6 Uhr wach. Ich muss arbeiten. Ich schrieb dir nicht, weil ich dich nicht wecken wollte. Sie: mein Handy ist lautlos du hättest mir schreiben können. Ab da wurde sie abweisend. Schreibte mir, dass sie viel zu tun hätte, ich nicht sauer sein soll, falls sie sich nicht meldet und sich am Abend melden wird. Es kam nichts- absolut nichts. Und das ging mir schon etwas aufm Sack, aber ich machte dann Ab 20 Uhr etwas mit Kumpels, da ich mich nkcht warm halten lasse - zum Glück tat ich das. Die Sache ist nun die: Ich habe ernsthaft Interesse an ihr, und das auch ans Langzeitbeziehung - bisher war ja alles gut, nur dass sie ihr Wort nicht gehalten hat missfällt mir stark, da ich jemanden möchte auf den ich zählen kann. Ich schrieb ihr am Abend nochmal, dass ich gerade durch die Tür bin und nun schlafen gehe. Auch da kam keinerlei Reaktion. Irgendwie ist es so witzig, dass von der Reaktion der Fotos inkl. "Miss you ❤" bis hin zur Nachricht: Guten Morgen bist du noch am schlafen? 6 Stunden Zeit vergangen sind 😆. Ich denke, ich investiere jetzt erstmal gar nichts in sie und lebe mein Leben ohne diese tollen Rituale, die wir hatten. Wenn sie was will wird sie schon kommen und wenn nicht wird eine andere irgendwann kommen. Nur dieses zappeln lassen nervt mich. Ich kann verstehen, dass sie evtl. verunsichert ist etc. oder evtl. plötzlich gar kein Interesse mehr hat. Aber ich bin auch nicht für ihre Gefühle verantwortlich. Ebensowenig sie für meine. Ich denke das beste ist einfach erstmal nichts zu tun, oder was meint ihr?
  12. 1. Mein Alter: 28 2. Alter der Frau: 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 1 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Berührungen 5. Beschreibung des Problems Hey Leute, bin was das Gamen betrifft ein absoluter Anfänger. Vor gut einem Jahr zerbrach meine 5 jährige LTR, war ziemlicher abfuck doch das Leben muss ja weitergehen. hatte nach der Trennung noch 1x was mit der Ex und einmal was mit nem anderen Girl auf ner Homeparty von nem Kollegen. immer mal wieder mit Frauen geschrieben aber rückblickend einfach zu needy agiert. Problem ist auch dass ich derzeit (wieder) zu Hause wohne, (habe für meinen Bachelor in ner anderen Stadt gelebt aber da ich den Master in meiner Heimatstadt Berlin mache und wegen Corona das Geld nicht so da war (weil ich für den Master selbst zahlen muss) war das erstmal die beste Lösung. Fuckt mich derzeit aber selbst ab und will in den nächsten Monaten wieder was eigenes haben. zu ihr: wir waren am Sonntag gemeinsam inline skaten, was wir beide auch schon vorher gemacht haben und daher beide gut fahren können. Wollen an nem skating marathon teilnehmen, der ist im September. durch gemeinsames Training also in der nächsten Zeit immer wieder Treffen in Aussicht, würde mir da evtl mal neue Strecken raussuchen um nicht immer nur auf dem Tempelhofer Feld runden zu drehen. Date an sich war sehr locker, sie ist sehr herzlich, haben viel gelacht und immer wieder zwischen spanisch und englisch geswitcht, hatte spanisch früher in der Schule und hatte immer Interesse an der Sprache. mein „Highlight“ war, als sie leicht stürzte und ich ihr wieder hochhalf, fragte ob ihr Po dreckig sei und ich bitte mal schauen soll. Ich „putzte“ ihr also den Knackpo, war schon sexy.Grundlegende Anziehung ist schon da denke ich, nur weiß nicht genau wie es jetzt weiter gehen soll. „Auffällig“ war auch dass sie von sich aus viele Mögliche Aktivitäten vorschlug, deutsch Essen gehen, Kolumbianisch essen, Spanischen Klub, Sushi etc. nur halt nichts konkretes und ich denke dass das von ihr nicht weiter forciert werden wird. Meine Idee wäre zB ne Skating-Strecke in Brandenburg mit Spargel-Essen zum Abschluss. Hatte mich am Sonntag Abend nach paar Stunden nochmal mit meinem Sonnenbrand-Foto bei ihr gemeldet, weil sie wissen wollte ob das ein „typisches deutsches Problem“ ist. Sie entgegnete ein „jajajajajjaja“ = „hahahahaha“, dann war erstmal Ruhe. Dann habe ich gestern mal n kleinen Insider gemacht, den sie auch lustig fand (generell findet sie irgendwie alles lustig) - ich musste dann aber spontan noch zum Tierarzt mit meinem Doggo (hat wohl nen Bandscheibenvorfall), chat war also über 24h tot bis sie dann vorhin fragte „Holaa, wie war es beim Tierarzt?“ Damit hat sie sich auch mal wieder von selbst gemeldet. Wollte nun aber natürlich nicht direkt wieder antworten. Möchte natürlich bald ein neues Treffen (Sonntag skating wäre eig fix aber sie erzählte was von Italien mit ner Freundin für paar Tage, habe aber das genaue Datum vergessen, daher bin ich nicht sicher ob das noch steht.) meine Frage: lohnt es sich überhaupt jegliches invest zu fahren bevor ich nicht wieder zumindest ein eigenes WG-Zimmer habe? BTW: Sie meinte auch dass sie bereits 3x von Typen angesprochen wurde wegen Nummer und das das in Kolumbien niemand macht und das sie immer abgeblockt hat. Einer meinte wohl auch dieses typische „Latinas sind alle geil“ was sie auch etwas irritierte. Sie hatte mich gefragt „ob da was dran ist“ , bin da nicht wirklich drauf eingegangen, weil ich ihr diese Bestätigung nicht nochmal auf die Nase binden wollte. Was hättet ihr dazu gesagt?
  13. Moin, Ich war gestern mit zwei Kollegen unterweg. Auf den Weg trafen wir Random auf zwei Mädels die zum gleichen Club wollten, wie wir. Auf den Weg dahin zeichnete sich ab, dass die eine doch etwas mehr von mir wollte. Zum einen war sie immer zu 90% in meiner Umgebung (fast schon wie eine Klette) und zum anderen bekundete sie sich oft, dass sie meine Art feiert. Nach einer Gewissen Zeit fing sie an mich so ein bisschen auf den Arm zu nehmen bzw. zu sagen das ich ein bisschen Hohl wäre. Worauf ich nur antwortete: " Da bin ich hier aber dann in einer guten Gesellschaft" (Ich Schätze Mal, das war ein Shittest) Auch im Club stand sie mir eigentlich immer ganz nah, und wir hatten auch ab und zu intensiven Augenkontakt. In solchen Momenten hatte ich mir eigentlich schon überlegt sie zu küssen, aber irgendwie hat nie das Setting gepasst, bzw. wusste ich jetzt auch nicht, ob ich zu schnell agiere. Im weiteren Verlauf hatten wir auch eigentlich ne gute Zeit und viele Gesprächsthemen, wären da nicht andere Tests von ihr, wie länger mit anderen Männer reden (war ein bisschen neidisch in der. Situation, habe aber versucht mir nichts anmerken zu lassen) oder sich manchmal wie ne bitch aufzuführen. Am Ende hin meinte ich noch zu ihr auf eine Freundliche Weise, das sie doch schon ein bisschen Sadistisch veranlagt. Sie reagierte darauf ein bisschen verunsichert und meinte, wie ich darauf komme. Nachdem wir dieses kurze Gespräch hatten, wurde sie auf einmal Freundlicher und ich konnte noch ihre Nummer ergattern. Nun wäre meine Frage, wie sollte ich weiter Vorgehen. Mein einziges Ziel mit ihr ist eigentlich Sex. Man muss dazu sagen ich habe bis jetzt sehr wenig Erfahrung mit Frauen und meistens waren meine Ziele immer Beziehung und nicht schnellen Sex, weshalb für mich dieses Gebiet auch Neuland für mich ist. Ich hätte gedacht, evtl. kann man ein Date machen, hätte aber bedenken, dass ich was falsches kommuniziere...
  14. Moin Männer, ich wollte hier mal nach euren Tipps und eurer Einschätzung bzgl. meiner Situation fragen, da ich doch recht unsicher bin, was das ganze angeht. Im folgenden würde ich das Kennenlernen und die jeweilige Kommunikation beschreiben, wodurch der Text evtl. recht langatmig wird, ich aber nicht sicher bin, ob etwas davon vllt. einfach unwichtig ist. Vor ca. zwei Monaten bin ich (33) in eine neue Band gekommen. Die Sängerin der Band (24) finde ich recht attraktiv, habe das aber bisher nicht direkt gezeigt, würde ich sagen. Nach dem ersten Vorstellen dort schrieb sie mich an, ob ich bei einer Polizeikontrolle angehalten worden wäre, welche auf meinem Heimweg lag. Ich meinte dann ja aber konnte einfach durchfahren, nachdem ich sagte, dass ich bei der Bandprobe war und scherzte dann noch rum, dass ich die Waffen im Gitarrenkoffer easy schmuggeln konnte. Sie scherzte auch noch, von wegen, wenn ich das das nächste Mal wieder schaffe, sei sie stolz etc. bla. Das zweite Mal schrieb ich ihr dann auf eine Statusmeldung von ihr, wo sie alkoholische Getränke gepostet hat, dass man nochmal Student sein müsste, von wegen unter der Woche saufen und so. Sie meinte dann, dass wäre notwendig gewesen zu dem Zeitpunkt, aufs Singledasein! In dem Moment habe ich mich gefragt, ob das ein Zeichen von Interesse von ihr war, dass sie mir einfach so sagte, sie sei Single? Ich meinte dann von wegen schön Gas geben, beste Leben. Bei der nächsten Probe habe ich sie dann ein bisschen geneckt, weil sie von unserem anderen Gitarristen (19) ein paar Sachen erfahren wollte und ich dann nur meinte, sag ihr nichts, die analysiert die Scheiße aus dir raus, weil sie Psychologie im Master studiert. Sie war etwas schockiert aber ich fand es ganz witzig Nach der darauf folgenden Probe haben wir anschließend noch bei unserem Keyboarder was getrunken und sie hat gemeint, ich wäre derjenige mit der größten Fresse in der Band (mit einem scherzhaften Unterton) woraufhin ich ihr dann entgegnete, dass ich es mir ja auch leisten könnte. Anschließend hat sie dann erzählt, was mit ihrem Ex lief und dass er sie ja so schlecht behandelt hätte blabla, worauf ich dann erstmal aufs klo ging, weil ich mir das langweilige Gelaber nicht anhören wollte. Da ich, wenn ich so rede, oft das Wort Junge gebrauche und ich sie damit dann auch betitelt habe, sagte sie lachend:"Ach so ist das also, ja danke." Ich meinte dann, dass ich jeden so nenne und selbst meine Ex am Anfang so genannt habe. Sie wollte dann wissen, wie lange das mit meiner Ex her gewesen sei. Ich meinte dann erst zu ihr im neckischen Ton: "Das würdest du jetzt gerne wissen, nä?" Sie meinte, ja schon und ich erzählte dann, wie lange es her war. Sie wollte dann noch wissen, wie alt ich sei und wie alt sie war und warum Schluss war. Habe ihr dann erzählt, dass es deswegen war, weil man sich nie sah, da sie noch in meiner alten Heimat lebte und ich keinen Bock mehr darauf hatte. Sie fragte dann, ob ich sie jemals zurückwollte, was ich verneinte. Der andere Gitarrist hatte vorher noch die Story von seiner Ex erzählt und da das beides schon recht miese Dinger waren, meinte ich scherzhaft, dass ich mir wohl besser nichts festes hier suchen würde. Sie erzählte dann noch, dass sie wieder bei ihrer Mutter eingezogen sei und man sowas besser nicht machen sollte mit zusammenziehen, sondern besser eigene Wohnung etc. Ich nutzte die Gelegenheit wieder, um sie zu ärgern und meinte, wer macht auch so einen Quatsch? Selbstverständlich habe ich meine eigene Wohnung, wo eine dann hinkommen kann und dann auch wieder abhauen kann und dass sie da auch selbst schuld sei. Sie verteidigte sich dann etwas und ich meinte, sie sei doch noch jung. Sie reagierte dann recht abgefucked und meinte: "Was hat das denn mit dem Alter zu tun? Aber du mit deiner 23-jährigen." Woraufhin ich nur grinste und meinte, ja, war auch gut Da sie den ganzen Abend so ein bisschen die Psychologin raushingen ließ, habe ich danach den Spieß noch umgedreht und sie mal ein bisschen analysiert, was ihr nicht gefiel aber ich fand es gut Danach sind wir dann auch alle nach Hause. Es gab danach dann erstmal keine direkte Kommunikation mehr zwischen uns. Ich habe sie nicht angeschrieben, umgekehrt genauso. Bei der nächsten Probe wirkte sie kühl und distanziert, ich habe da nicht weiter drauf reagiert. Einige Zeit später fragte sie dann in unsere Gruppe, ob wer Lust hätte mit auf ein Konzert in der Nähe zu gehen. Da ich die Band kannte und die schonmal live sah und wusste, dass die gut sind, hab ich ja gesagt. Außerdem hoffte ich, die Gelegenheit nutzen zu können, um zu flirten. Sie schrieb mir dann später, dass der andere Gitarrist noch mitkommen würde und der hat dann noch unseren Tonmeister mitgebracht. Beide sind 19. Zwei Tage vorher gab es noch ein Missverständnis in unserer Bandgruppe. Der Bassist, welcher zum Vorspiel kommen wollte am nächsten Tag hat den gleichen Spitznamen wie ich und der war dann krank wegen Corona. Die Sängerin dachte dann, ich wäre gemeint und schrieb mich dann an, wie es mir gehen würde. Da ich zuerst ihre Nachricht ließ, schrieb ich einfach nur gut soweit und dir? Sie meinte dann, ob ich keine Symptome hätte? Ich sagte, des Bassist sei gemeint. Sie dann Oh, Gott :-D, ich dann Mein Name reicht ;-), sie dann hahaha und Sprachnachricht, von wegen, wäre ja nicht so gut gewesen, auch wegen Konzert und so. Ich dann noch Sprachnachricht, dass ich es zwar süß fänd, dass sie sich Sorgen macht um mich aber alles ok sei. Am Tag des Konzerts hat sie sich dann als Fahrerin angeboten und ich habe sie dann an dem Tag begrüßt mit: "Hallo, schöne Frau." Da sie in der Probe zwei Wochen vorher meinte, wenn die beiden, also der andere Gitarrist und der Tonmensch nicht mitkämen, würde sie auch alleine fahren, habe ich darauf nochmal angespielt und gemeint, dass sie ja dann Glück hätte, dass die beiden doch noch mitgekommen wären, da sie ja sonst alleine gefahren wäre. Sie meinte, ja, ich wäre auch alleine gefahren. Ich darauf dann, dass ja auch keiner denken solle, dass wir zwei hübschen en Date hätten. Sie dann etwas drüber gelacht. Auf der Fahrt haben wir uns dann noch über mögliche Musikstücke für Cover unterhalten und ich meinte dann bei einem, dass es krass sei, dass der Sänger als Mann so hoch kommen würde. Sie dann, ja der ist echt gut und sieht auch ganz heiß aus. Ich habe das ignoriert und bin zu irgendwas anderem über. Kurz vorm Ziel, hat sie beim Drücken eines Knopfes mein Knie gestreift, wobei ich meinte, sie wollte ja nur mein Knie anfassen und dass Anfassen 5€ kostet. Sie ignorierte das dann. Als wir dann in der Konzerthalle warteten und was tranken erzählte sie uns, dass der Freund von dem Freund ihrer Schwester ihr bei einem gemeinsamen Treffen mit denen immer Getränke ausgab und sie dann küsste, als sie voll war und ihr dann am nächsten Tag schrieb und sich dafür entschuldigte und ihr seitdem am Arsch hing. Ich meinte darauf, scheint en needy Typ zu sein. Sie erzählte dann noch von einer zweiten Story, dass ein Arbeitskollege, der 18 ist, ihr gestanden hat, dass er auf sie steht und sie ihn abgewiesen hat, weil er viel zu jung sei. Er würde zwar gut aussehen aber er wäre ihr viel zu jung. Ich meinte dann, der arme Kerl, hast ihm das Herz gebrochen und die sechs Jahre machen doch keinen Unterschied (mit ironischem Unterton) und meinte dann noch, dass sie und der andere Gitarrist (19) ja gut zusammenpassen würden Sie dann auch wieder, ne sehe ich nicht so. Nach der Vorband dann standen wir nochmal in der Eingangshalle und gingen kurz aufs Klo. Als ich wiederkam, hatte ich mir noch en Bier geholt und unser anderer Gitarrist stand bei irgend so nem Typen mit dem er ins Gespräch kam. Schätze der wird auch nicht wirklich älter als Anfang 20 gewesen sein. Unsere Sängerin kam von der Seite an und sagte dann relativ leise aber so dass ich es hören konnte: "Heiß", als sie den Typen sah. Mich hat das dann ziemlich abgefucked, da ich das sehr respektlos fand. Habe mich dann von ihr weggedreht und gesagt, dass ich jetzt reingehe. Die anderen sind mir dann gefolgt und wir haben uns dann irgendwo in der Menge positioniert für das Konzert. Beim Konzert standen wir zunächst nebeneinander und haben getanzt und mitgesungen. Ich hab sie jedoch weitestgehend ignoriert. Sie hat dann irgendwann die Positionen gewechselt, wahrscheinlich, weil sie nichts sehen konnte. Irgendwann zog sie dann ihr Jacket aus, wo sie ein Top drunter hatte. Ich lehnte mich kurz rüber zu unserem anderen Gitarristen, weil ich ihm irgendwas erzählen wollte, er war aber abgelenkt durch das Tattoo von ihr und sie meinte dann, sie könnte es uns ja später mal zeigen. Ich sagte dann kurz zu ihr, ja ist sexy, woraufhin von ihr ein hmm kam. Nachdem Konzert ging ich vor und Richtung Ausgang. Ich drehte mich kurz einmal zurück und der andere Gitarrist wank mich rüber für ein Gruppenselfie. Im Parkhaus war dann eine große Schlange vor den Kassenautomaten und sie sagte, ihr könnt mich doch jetzt nicht alleine hier stehen lassen. Ich ging aber schon vor, weil ich keinen Bock hatte auf sie und auf sie zu warten und laberte dann mit unserem Tonmenschen vorm Ausgang. Auf der Rückfahrt hat sie dann noch gerappt, was ich ganz gut fand und meinte, sie würde noch Gesangsunterricht nehmen wollen, um noch besser zu werden, wozu ich dann nur grinsend sagte: "Wenn du meinst, dass da noch was zu retten ist." Ansonsten noch bisschen gesungen und ich meinte noch, dass ich sie garnicht so von der Art eingeschätzt hätte, wie sie heute teilweise gewirkt hat und dass sie davon mal mehr zeigen könnte. Danach sagte ich noch, dass sie mich ja jetzt auch noch nach Hause bringen kann, weil auch kein Bus bzw. Zug mehr kam. Sie willigte ein und ich meinte, dass ich ihr vllt. irgendwann auch mal en Gefallen tuhe. Sie sagte, sie würde mich dann anrufen, wenn sie voll sei und ich sie abholen soll, woraufhin ich meinte, dass sie das vergessen kann, weil ich selbst dann voll sei oder am pennen. Nachdem sie dann die beiden abgeladen hatte und mich nach Hause gebracht hat, sagte ich noch, dass sie sonst immer recht verklemmt gewirkt hat und die andere Seite an ihr interessanter sei. Sie meinte dann, dass es interessant sei, wie man so auf Leute am Anfang wirken würde, etc. Dann noch Gelaber, dass sie ja derzeit keinen Partner wolle und auch keine Dates, weil die Leute nur den Lebenslauf abfragen würden. Sie sei schon auf 5 Dates gewesen aber hätte keine Lust mehr drauf, blabla. Ich sagte dann nur verständlich und ich hätte auch keinen Bock auf Beziehung, da man sich ja eh immer irgendwie anpassen muss. Sie sagte, sie wäre dann auch eher der Typ, der sich anpasst usw. Ich sagte ihr dann, sie kann mich bei einem Parkplatz in der Nähe meiner Wohnung rauslassen. Als sie anhielt, stieg ich sofort aus, sagte bis zur nächsten Probe dann und bevor sie Tschüss sagen konnte, hatte ich auch schon die Tür zugeknallt. Sie hielt dann nochmal kurz neben mir und meinte, ob ich noch laufen müsste und sie könnte mich ja auch bis zur Haustür fahren. Ich sagte dann, dass das länger dauern würde, als wenn ich laufen würde. Am nächsten Tag schickte sie mir dann noch das Gruppenselfie, woraufhin ich dieses OK Handzeichen antwortete. So das war die Story. Ich weiß, ewig lang und wahrscheinlich viel unnütze Infos, wollte aber nix auslassen. Mir fällt sehr auf, dass sie viel zu sehr in meinem Kopf ist und ich mich nicht traue zu eskalieren aus Angst vor Ablehnung und auch, evtl. die Band zu riskieren. Ich hätte sie da im Auto echt gerne geküsst aber habe mich nicht getraut und beisse mir dafür in den Arsch. Mich nervt es, dass sich da ne Oneitis entwickelt und weiß nicht, wie ich mich weiter richtig verhalten soll. Zudem sehe ich ein paar Red Flags, wie z.B., dass sie andauern an ihrem Handy ist, sie ständig neue WhatsApp Bilder und Status postet und dieses bitchige Verhalten, von wegen der und der ist heiß. Lohnt es sich überhaupt noch, da irgendetwas zu versuchen oder ist der Zug schon abgefahren? Habe ich vllt. auch die Zeichen überinterpretiert? Bin auf jeden Fall sehr dankbar für jede ernst gemeinte Kritik und jeden Rat. Schönen Sonntag euch noch.
  15. Hallo Berliner, ich habe gar keine Erfahrungen mit PU(komme relativ frisch aus einer über zehnjährigen Beziehung) und hätte Lust jetzt "gemeinsam" Frauen in Berlin abzusprechen und sich auszutauschen! 🙂 Ich bin 33, 170cm, normal gebaut und extrem schüchtern. Schreibt mir, wenn ihr Bock habt!
  16. Hey Leute bin seit einer 4 jährigen Beziehung bisschen eingerostet was das Clubgame angeht und wollte mir ein paar Tipps holen… War jetzt die letzten 3 Wochen wieder feiern , davon 2 Nummern 1Fc davon. Die Balls eine größere Gruppe oder generell Frauen anzusprechen auch nüchtern habe ich, nur weiß ich nicht wie ich das Set öffnen soll. 1. Welche Opener benutzt ihr ? 2. Was macht ihr gegen Cock Blocker? Da letztes Wochenende ziemlich oft eine Freundin kam und die HB einfach weggezogen hat. 3. Wo approacht ihr am besten vor allem in Techno/Rave Clubs. Wäre über jegliche Tipps und Anregungen sehr dankbar👍🏻 schönen Tag euch und haut rein 👊🏻
  17. Hallo, zunächst mal an alle bereits jetzt schöne Feiertage und ein besinnliches Fest. Ein kurzer Disclaimer vorher zu meinem Text. 1. Ja ich habe bereits einen ähnlichen Text geschrieben. Dieser ist jedoch ausführlicher, erklärt die Hintergründe und ist wesentlich besser strukturiert mit Unterüberschriften. 2. Vorsicht- das hier ist wohl ein "Jammer-Thread"- wer sowas nicht lesen will, den kann ich verstehen und warne ich somit schonmal jetzt 3. Was will ich erreichen mit dem Text? Ich befinde mich zurzeit in Psychotherapie und halte das zurzeit für das wichtigste bevor ich überhaupt daran denke mich mit Pick-up zu beschäftigen Dieser Text ist vielleicht auch für Leute die sich für Psychologie interessieren und vielleicht ihre Einschätzung als "Hobbypsychologen "geben wollen etwas:) 4,Ich bin mir wohl bewusst das es wahrscheinlich auch negative Beiträge geben wird, darf ja jeder kommentieren wie er will. Tut euch keinen Zwang. Wie unter Punkt 3 gesagt, ich bin bei einem Therapeuten und gehe damit das Problem an. So das wars und dann jetzt den wohl längsten Beitrag aller Zeiten:) ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 1. Anlass des Textstücks Morgen ist Weihnachten, es ist der 23.12.2021 und ich schreibe diesen Text für den Fall, dass ich mich in der Zukunft an einen Psychotherapeuten wenden sollte. Aus meiner Sicht ist mein „Problem“ recht komplex, weshalb es mir leichter fällt meine Gedanken aufzuschreiben, als sie mündlich wiederzugeben Der Text soll meinem zukünftigen Psychotherapeuten dabei helfen meine Situation zu verstehen und sich einen Überblick zu verschaffen. Ich werde versuchen meine Gedanken nachvollziehbar und chronologisch darzustellen und nicht um den „heißen Brei“ herumzureden. Ich weiß aber nicht, ob es mir gelingen wird mich kurzufassen, aber ich gebe mein Bestes. 2. Kindheit 2.1 Frühe Kindheit Ich würde sagen ich hatte eine behütete Kindheit und bin in einer liebevollen Familie aufgewachsen. Mit meinen Eltern hatte ich insgesamt immer ein gutes Verhältnis, ich habe einen vier Jahren jüngeren Bruder, mit dem ich mich auch gut verstehe. Ich war ein Spätentwickler, das bedeutet das ich später sprechen, laufen oder Fahrrad-Fahren gelernt habe und erst mit sieben Jahre eingeschult worden bin. Insbesondere im Bereich der Feinmotorik und der deutlichen Aussprache hatte ich lange Zeit Probleme. In meiner Kindheit hatte ich zwar ein weitgehend „normales“ Sozialleben, dennoch würde ich rückblickend behaupten, auch hier bereits weniger Kontakte als der Altersdurchschnitt gehabt zu haben. Ich hatte zu zwei Nachbarskinder eine gute Freundschaft, mit denen ich zusammen als Kind oft auf der Straße gespielt habe. Ich war laut Erzählungen meiner Eltern ein „fröhliches und aufgewecktes“ Kind, das oft gelacht hat. 2.2 Grundschule/Übergang weiterführende Schule Jedenfalls wurde ich auch zusammen mit den beiden Nachbarskindern eingeschult. Zuletzt habe ich mir meine Zeugnisse der Klassen 1-4 nochmals angeschaut. Unter dem Punkt „Sozialverhalten“ ist mir eine Gemeinsamkeit aufgefallen. Überall war eine Formulierung sinngemäß wie „er hat teilweise Schwierigkeiten sich in das Klassengefüge einzubringen und pflegt nur mit einigen wenigen ausgewählten Klassenkameraden Kontakt“ zu finden. Und auch aus meiner Erinnerung war es bereits damals so, dass ich im Vergleich zu Gleichaltrigen wenig soziale Kontakte hatte. Bereits in der Grundschule kann ich mich an einzelne Vorfälle erinnern, die Schwelle zum Mobbing wurde da aber aus meiner Sicht noch nicht erreicht. Meine schulischen Leistungen waren mangelhaft, meinen Eltern wurde empfohlen mich auf eine Sonderschule zu schicken. Daraufhin hat mein Vater begonnen mit mir „eisern“ zu lernen und das war keine einfache Zeit. Letztendlich habe ich dann aber den Übertritt aufs Gymnasium geschafft. 3. Gymnasium/Jugend 3.1 Mobbing Meine beiden „Freunde“, die beiden Nachbarskindern, sind mit mir zusammen in eine Klasse gekommen. Mit den beiden hatte ich bis zum Ende der Schulzeit eine gute Freundschaft. Auf diese beiden hat sich dann aber mein Sozialleben beschränkt. Weitere soziale Kontakte haben sich nicht ergeben. Ich war definitiv, das kann ich so sagen, die gesamte Zeit auf dem Gymnasium, also von der fünften bis zur zwölften Klasse, also im Altern von elf Jahren bis neunzehn Jahren, ein Außenseiter. Es fand über die gesamte Gymnasial-Zeit Mobbing statt. Das fing mit Klassikern an, wie das ich immer im Sport als letzter ausgewählt worden bin, immer. Mein Schulranzen wurde versteckt, meine Schulsachen wurden gestohlen, beschädigt oder verdreckt. Ich wurde auf dem Nachhause-Weg mit Schneebällen abgeworfen, ich weiß noch immer, wie ich versucht habe mich „intuitiv“ immer dann rechtzeitig zu ducken, wenn ein Schneeball von hinten geflogen kam. Mit wurde im Unterricht immer wieder von hinten auf den Nacken geschlagen mit der flachen Hand. Jahrelang. Natürlich gab es Phasen, wo es stärker war, und Phasen wo es schwächer war. Aber ich kann mit Fug und Recht behaupten, das ich über acht Jahre lang ein Außenseiter war und starkem Mobbing ausgesetzt war. Mein persönliches „Highlight“ war, als ein Mitschüler mir im laufenden Unterricht mit einer Bastelschere einen großen Bündel Haare abgeschnitten hat, und alle anderen darüber nur gelacht haben, auch die Mädchen in der Klasse haben sich regelmäßig über die „Mobbingactionen“ lustig gemacht. Wie erwähnt hatte ich bis auf die zwei genannten Freundschaften eigentlich keine weiteren Sozialkontakte. Die beiden waren aber selbst auch eher Außenseiter, ich will damit die Freundschaft zu den beiden nicht herabwürdigen, aber ich habe über sie eben auch keine weiteren Menschen kennengelernt. In meiner Freizeit war ich viel in meinem Kinderzimmer, auch im Sommer. Ich kann mich an hunderte Wochenenden erinnern, in denen ich nur in meinem Zimmer saß. Es gab unzählige „Gespräche“ mit meinen Eltern. Ich „solle doch einfach rausgehen“ und „könne doch nicht den ganzen Tag im Zimmer sitzen“. Worauf ich meistens erwiderte „ich habe auch niemanden, um mit diesen etwas zu unternehmen“. Mit den zwei Freunden habe ich viel Zeit mit Zocken verbracht. 3.2 Verpasste Erfahrungen Rückblickend würde ich sagen, dass ich einfach eine komplette „Lebensphase“ übersprungen habe. Beziehungsweise noch nicht mal übersprungen, sondern sie hat schlichtweg nie stattgefunden. Ich habe nie gegen meine Eltern rebelliert oder mich aktiv abgegrenzt, so wie Teenager das für gewöhnlich machen. Ich war nie auf Partys, ich habe keinen Alkohol getrunken. Ich war nie Mitglied einer Clique, hatte nie meine „Peer-Group“. Ich kann keine „Geschichten aus meiner Jugend“ erzählen und werde es nie können, da die Zeit vorbei ist. Ich habe meine Teenagerzeit und meine Jugend „in meinem Kinderzimmer“ verbracht. Rückblickend bereue ich das zwar extrem, aber ich wüsste auch nicht was ich hätte anders machen sollte. Ich war ein „Außenseiter“ eben. Was ich insbesondere aus meiner Sicht verpasst habe ist der Zeitabschnitt der Pubertät. Während die anderen auf Mädchen zugingen, erste Erfahrungen machten und es lernten wie man „flirtet“, passierte bei mir eben gar nichts. Aus meiner Sicht gibt es für alles bestimmte Lebensphasen. Natürlich bedeutet das nicht, das man etwas nachholen kann. Aber wenn man den idealen Zeitpunkt verpasst, wird es mit jedem Jahr schwerer und nicht leichter, und das in einem Lebensbereich der einen eh schon eher nicht so liegt. Dieser „Handwerkszeug“: Wie flirtet man, wie bahnt man eine Beziehung an, das habe ich nicht. Flirten ist für mich so ein bisschen eine Fremdsprache. Ja klar jetzt kann man sagen „Frauen sind auch nur Menschen, rede mit ihnen wie mit Männern auch“. Nun zu einem läuft bei mir bereits das „Sozialisieren“ mit Männern eher beschwerlich und wenig erfolgreich, zum anderen muss ich schon sagen ist bei mit diese „Frauen-Sache“ schon extrem. Ich habe es zustande gebracht, mein Abitur zu absolvieren, ohne mit Klassenkameradinnen oder anderen Mädchen auf der Schule zu reden. Bis auf ein bis zwei Sätze während Gruppenarbeiten fanden einfach keine Gespräche statt. Zum einen hätte ich auch nicht gewusst, über was ich reden soll, zum anderen wäre es mir aufgrund meines „niedrigen sozialen Status als Außenseiter“ auch nicht eingefallen mit den Mädchen zu reden, zumal sie mich ja auch bei einigen Mobbingactionen ausgelacht haben. Das ich kein Interesse gehabt hätte ist nicht der Fall. Sowohl in der Grundschule als auch in der Zeit auf dem Gymnasium habe ich immer wieder für Klassenkameradinnen „geschwärmt“. Nachdem ich mein Abitur absolviert habe, ist der Kontakt mit den beiden Freunden abgebrochen. Ich habe seit fünf Jahren kein Kontakt mehr mit ihnen. Mit dem einen habe ich mich mal wieder getroffen vor einiger Zeit, aber er lebt inzwischen weiter weg und man hatte sich „nichts zu sagen“ und es war gefühlt für beide „unangenehm“ das Treffen, die Freundschaft ist tot meiner Meinung nach. 4. Berufsweg nach dem Abitur 4.1 Polizeiausbildung Nach dem Abitur bin ich zur Polizei gegangen. Der „Küchenpsycholge“ würde jetzt die Verbindung ziehen und sagen „ja klar er wurde gemobbt und jetzt möchte er Macht haben und es allen heimzahlen“. Nein, überhaupt nicht. Das ist nicht der Grund. Der Hauptgrund, wenn ich ehrlich bin, ist, dass ich schlichtweg nicht wusste, wo ich beruflich hinwollte und aus meiner Sicht weder großartige Interessen noch bestimmte Talente oder außergewöhnliche Stärken besitze, mein Abitur war eher mäßig bis schlecht. Polizei erschien mir als „vernünftig“, ein sicherer Plan, stabile Stelle, sicheres und ausreichendes Gehalt und der verlockende Beamtenstatus. Zudem ist der Beruf wohl grundsätzlich aus Sicht fast aller erstmal „spannend“. Dafür kann man sich begeistern, und wie gesagt ich wusste auch nicht was ich sonst hätte machen sollte. Es gab schließlich auch Druck aus dem Elternhaus endlich etwas zu „machen“ und nicht „herumzuliegen“, was ich ja auch verstehen kann. Also zog ich die Ausbildung durch, zwei-einhalb Jahre lang. Ich fand die Ausbildung an sich auch spannend, auch wenn sie für mich sehr anstrengend war. Seit meiner frühen Jugend habe ich eben mit Gefühlen der „starken Anspannung“ und „sozialen Ängsten“ zu tuen. Einen neuen Freundeskreis konnte ich die Ausbildung auch nicht aufbauen. 4.2 Streifendienst nach der Ausbildung Fakt ist folgendes. Ich bin mit der Ausbildung fertig und arbeite seit September dieses Jahrs als Streifenpolizist im Schichtdienst auf einer Dienstelle. Es ist für mich eine extreme mentale Belastung. Der Schichtdienst ist körperlich und auch mental bereits auslaugend. Ich arbeite im Dreischichtmodell mit Doppelschlag, auf eine Spätschicht folgt am nächsten Tag die Frühschicht und noch am gleichen Tag die zehn Stunden dauernde Nachtschicht. Dazu ist der Polizeiberuf an sich, wie sich jeder vorstellen kann, bereits für einen jeden „psychisch gesunden“ Menschen eine große Herausforderung. Stress, spontane Einsätze, Umgang mit Leben und Tod. Ich behaupte jetzt mal das ich mit dem oben genannten gut umgehen könnte, Jetzt kommen bei mir aber gleichzeitig noch zwei Dinge dazu, welche das „Fass“ zum Überlaufen bringen. Zum einen strengt mich bereits das bloße „unter Menschen seien“ an. Das bedeutet die ganze Zeit mit den Kollegen zusammen zu seien. Vor allem weil die „Stimmung“ auch nicht so gut ist. Ich denke hier wäre ich villeicht gut beraten die Dienstgruppe oder Dienststelle zu wechseln, weil ich vielleicht einfach nicht in die Gruppe hineinpassen. Oft kommt es zu einer „unangenehmen Stille“, obwohl ich wirklich versuche, immer wieder Gespräche anzufangen und freundlich und offen zu seien. Zum anderen ist es als „Neuer“ sowieso schwer alles neu zu lernen, vor allem habe ich in der Ausbildung auch „Bulimie-Lernen“ betrieben und mir wurden von meinem Chef bereits „fachliche“ Defizite vorgeworfen, und wenn man dann der ist der als nicht „so kompetent“ gilt, ist es zusätzlich schwer. Letztendlich hat sich das alles so sehr gesteigert, dass ich bereits immer, bevor ich in die Arbeit musste extreme Nervosität und Anspannung fühlte. 4.3 Krankschreibung Ich habe mich schließlich krankschreiben lassen. Nächsten Januar habe ich ein Gespräch mit meinem Chef. Dann bin ich seit 12 Wochen krankgeschrieben und muss wieder anfangen oder es kommt zu einer „amtsärztlichen Untersuchung“, zu der es aber auch sowieso kommen kann. Ich war bei einem Anwalt für Beamtenrecht und auch bei einem Psychologen/Psychiater, beide haben mir nach ihren Erfahrungswerten gesagt, dass das Thema „Psychotherapie“ als Beamter auf Probe in meinem Bundesland kritisch ist und ich lieber auf die Verbeamtung auf Lebenszeit warten sollte, obwohl sie mir ja grundsätzlich dazu raten, würden Hilfe zu suchen. Das ist aber wenn man den Job behalten will, eben schwierig. Und grundsätzlich ist das eben ja ein cooler Beruf, nur konnte ich wirklich nicht mehr vor Anspannung, mein ganzes Leben hat sich nur noch darum gedreht, in meiner Freizeit habe ich keine Ruhe mehr gefunden, ich habe gebetet für jede Stunde die in der Arbeit „rumgegangen“ ist. 5. Sozialleben/Einsamkeit 5.1 Wie sieht mein aktuelles Sozialleben aus? Wie bereits beschrieben würde ich mich als Introvertierten bezeichnen. Das bedeutet das ich Energie aus der Ruhe ziehe und mich das unter Menschen seien anstrengend. Aus diesem Grund bin ich nach der Arbeit grundsätzlich gerne allein und ich würde sagen das ich wohl schon immer ein Einzelgänger gewesen bin. So weit so gut. Dennoch habe ich, und das seit vielen Jahren, ein chronisches Gefühl der Einsamkeit, sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht. Qualitativ bin ich einsam, weil ich keine „Verbindung“ zu den Menschen habe. Ich habe keinen besten Freund, ich habe keinen einzigen Freund. Niemanden mit dem ich über Probleme reden kann. Niemanden mit dem ich eine „emotionale“, „tiefere“, „menschliche“ Verbindung habe. Quantitativ bin ich einsam, weil sich mein gesamtes Sozialleben faktisch auf drei lose Bekannte beschränkt. Alles drei sind ehemalige Kollegen aus der Ausbildung. Bekannter eins begleitet mich so dreimal die Woche ins Fitnessstudio, mit Bekannter zwei und drei kommt es zu circa einem Treffen im Monat. Wir sind dann, als es Corona noch zuließ, feiern gegangen, also erst in eine Bar und dann in einem Club. Da alle drei in Beziehungen leben, und eben ihre „richtigen“ Freunde haben, ihren „richtigen“ Freundeskreis haben, und zudem noch in einem anderen Schichtdienst wie ich arbeiten, kommt es eben nur zu etwa einem Treffen im Monat. Ansonsten bin ich in meiner Freizeit immer allein. Nach der Arbeit, vor der Arbeit, am „Wochenende“, im Urlaub. Bis auf das Treffen einmal im Monat und die gemeinsamen 90 Minuten im Fitnessstudio bin ich also komplett allein, habe niemanden, um etwas zu entnehmen. 5.2 Wie verbringe ich meine Zeit allein? Was mache ich dann allein? Nun ich bin fast täglich im Fitnessstudio und trainiere „ambitioniert“, achte auf meine Ernährung, ich ziehe das seit mehreren Jahren durch und habe dadurch einen sehr durchtrainierten Körper, auf den ich auch stolz bin, auf das tägliche Training freue ich mich. Aber wie gesagt bis auf die wenigen seltenen sozialen Treffen bin ich allein in meiner Wohnung, ich lebe auch seit etwa vier Monaten in meiner ersten eigenen Wohnung allein. Da ich auch fast nie, oft wochenlang keine Nachrichten bekomme auf WhatsApp, und ich ja auch niemanden habe, um etwas zu unternehmen, und ich sowieso nach der Arbeit meine Akkus aufladen muss, schaue ich dann Netflix. Sehr lange. Sehr lange. Eine einfache Lösung sehe ich nicht. Zum einen macht es Corona nicht einfacher. Zum anderen sind die meisten Freundeskreise eben geschlossen in meinem Alter und bereits gefestigt. Und wenn jemand neues integriert wird, dann nur weil er etwas mitbringt, wie zum Beispiel das man Kontakt zu weiteren Leuten herstellen kann oder die Leute auf Partys mitnehmen kann. 5.3 „Such dir doch einfach Freunde“ Ich habe da den Eindruck das man Freunde braucht, um neue Freunde zu bekommen. Ich habe, weil ich so ja nicht rauskomme auch nichts zu erzählen, hätte Angst das man auffliegt, das die Leute herausbekommen oder ahnen das man keine Freunde hat. Dann habe ich neben der Arbeit eh kaum Energie für Soziales. Und dann der Schichtdienst noch, der es sowieso schwierig machen würde zum Beispiel regelmäßig in einem Verein oder ähnliches zu sein, wobei ich da weder der Typ für bin noch glauben dafür die Energie aufwenden will und kann. Außenstehende würden schnell bemerken das mit mir etwas „nicht stimmt“, dass ich sozial abgeschnitten bin. Ich habe keine Fotos mit Freunden. Ich besitze kein einziges Foto mit Freunden, ich habe wirklich geschaut in meiner Cloud der letzten acht Jahre. Nur Fotos, auf denen ich allein bin, ja so als ob ich keine Vergangenheit hätte. Jeder hat doch Fotos mit Freunden von Erlebnissen, von Zeiten der Ausbildung oder Studium. Allein diese Sache mit den Fotos kann man nicht verstecken, irgendwann kommt das raus. Ich habe auch keine Social-Media, fühle mich allein deswegen schon als Außenseiter. Ich habe nur WhatsApp. Auch hier würde es reichen das jemand in mein Handy schaut für eine Sekunde und ich wäre als „einsam gebrandmarkt“. Ich habe insgesamt 20 Kontakte auf meinem Handy, da ist mein Chef, mein Versicherungsvertreter, der Hausmeister und meine Familie eingerechnet. Außer der Familie nur die drei oben genannten losen Bekannte. Es kommt oft vor das ich wochenlange keine Nachrichten bekomme, auch unter den losen Bekannten, an den seltenen Momenten, wo wir uns mal treffen, ist es mir unangenehm das sie bemerken das ich noch nie eine Nachricht bekommen habe, während ich bei ihnen bin. Wie auch, wenn ich mich einmal im Monat mit denen treffe, sind ja alle Personen, die mir eine Nachricht schreiben könnten, versammelt. 5.4 Woran mache ich das „Allein“ seien fest? Ich war seit sechs Jahren auf keinem Geburtstag mehr, ich war seit mindestens genauso lange nicht mehr in einer WhatsApp Gruppe, es gibt ja oft so Gruppen in denen besprochen wird was man jemanden schenkt oder wo man einen Geburtstag plant, das alles kenne ich nicht. Meinen 14ten Geburtstag habe ich gefeiert, seitdem keinen mehr, wie auch ohne Freunde. Meinen 18ten nicht, meinen 21ten nicht, und vor kurzem meinen 23ten nicht. Mir gratuliert außer der Familie niemand, ich gratuliere außer Familienangehörigen auch niemanden, da ich von meinen drei losen Bekannten nicht mal weiß wann den Geburtstag haben. Woher soll ich das auch wissen, habe keine Ahnung auf diese Ebene hinaus ist da bei uns nie gegangen. Genauso wie ich niemanden habe um was zu unternehme, war ich auch seit bestimmt sechs Jahren nicht mehr im Urlaub, ja habe seit dem Zeitraum mein Bundesland, ja wahrscheinlich kaum den Landkreis verlassen. Silvester habe ich die letzten Jahre allein an einem Rastplatz verbracht, weil ich nicht wollte das meine Eltern wissen das ich so allein bin (mittlerweile habe ich ihnen auch diesen Text geschickt) und sie wissen von allem Bescheid). 6. Teufelskreis/Entfremdung von der Gesellschaft Das ist eben auch ein Teufelskreis, man hat eben nichts zu erzählen, ist langweilig um wirkt komisch auf neue Leute. Und das ist auf der Arbeit so, oder in der Freizeit. Ich kann keinem mein „wahres Ich“ zeigen, ich will nicht, dass die Leute wissen, dass ich keine Freunde habe. Fühle mich auch entfremdet von der Gesellschaft und kann zu keinem „relaten“, weil ich zu Leuten, die Freunde haben und die eine normale Vergangenheit haben, die WhatsApp Nachrichten bekommen, die Fotos mit Freunden habe, die von Erlebnissen mit Freunden erzählen können, unterlegen fühle. Und das dauerhaft, weil ich eben die Erfahrungen nicht Rückgängig machen kann. Und gewissermaßen fühle ich mich ja seit Jahren so, es ist chronisch und ich kann nicht anders, als mich als „Außenseiter“ zu identifizieren. In den Momenten bin ich dann auch erschöpft von der Arbeit, ich fühle mich dann wohl allein und dann bin ich halt ein Einzelgänger. Mit fehlt dann auch die Energie dafür mich mit fremden Leuten zu treffen und so zu tuen als wäre ich einer von ihnen, aber ich bin keiner von ihnen, ich fühle mich nicht verbunden mit ihnen, ja ich fühle mich teilweise auf den seltenen Treffen mit den oben genannten Bekannten einsamer als wie, wenn ich wirklich wie sonst immer in meine leere Wohnung komme. Dieses Gefühl der Entfremdung habe ich überall, und wenn ich nur in der Zeitung oder im Internet Artikel lese, wie „Wie sich unserer Freundschaften/Dating in unserer Jugend von unseren 20er unterscheiden“- und ich mir denke, die Leute haben Freunde? Also ich hatte weder in der Jugend welche noch jetzt welche. Ja oft fühle ich mich wie ein Alien, ich gehöre nirgendswo dazu, wie damals in der Schule, und das geht halt Jahr ein für Jahr aus, es ist ein Dauerzustand, ein roter Faden in meinem Leben 7. Unerfahrenheit mit Frauen 7.1 Wieso es ohne Sozialleben keinen Sinn macht, überhaupt eine Freundin zu suchen Aus dem gleichen Grund wie oben macht es für mich auch keinen Sinn zu versuchen eine Frau kennenzulernen. Sie würde meinen eklatanten Mangel an Sozialleben bemerken, und ein Mensch ohne Freunde, ja an dem kann etwas nicht stimmen. In der Kennenlernphase stellt man den Partner den Freunden vor, man nimmt ihn mit auf Partys, man zeigt dem Partner Bilder mit Freunden vor früheren Erlebnissen, das alles kann ich nicht, ich bin damit nicht attraktiv für Frauen. 7.2 Ängste/Hemmnisse/“Panikverhalten“ Des Weiteren muss man als Mann aktiv seien, in meinem Alter hat man ja „bereits“ Erfahrung, weiß was man will. Währenddessen habe ich mit den Jahren werdende immer größere Hemmnisse gegenüber Berührungen, ein erster Kuss oder gar das erste Mal, das wird mit jedem Lebensjahr ein grösser werdendes und sich stetig weiter entfernendes Mysterium zu seien, man kann sich einfach nicht vorstellen das eine Frau sexuelles oder romantisches Interesse an einem haben könnte. Ich denke vom optischen her schon das eine Frau an mir Interesse haben könnte, aber selbst, wenn, durch mein ungeschicktes, unerfahrenes Verhalten könnte ich eh nicht adäquat reagieren. Und dann weiß ich auch gar nicht ob ich nicht allein besser dran bin. Mich stresst soziales eh schon so, der Gedanke an ein Date löst beim mir eine Panikattacke aus, das wäre bestimmt nur unangenehm für alle Beteiligten. Und das bestätigt sich immer wieder. Ich treffe die junge Nachbarin im Aufzug, laufe rot an und sie sagt hallo und ich sage leise hallo und hoff einfach nur das der Aufzug anhält, ich kann das einfach nicht, entweder ich bin nicht dafür gemacht oder durch meine „Geschichte“ einfach nachhaltig so beeinflusst das ich es nicht kann. Ich weiß ja auch nicht, wie mein ein „Freund“ ist, was man in einer Beziehung macht, über was man redet. Keine Ahnung. 7.3 Bindungsangst Zu allem Überfluss weiß ich auch gar nicht ob ich eine Beziehung eingehen könnte, hätte so Angst vor einer Trennung. So dass mir eventuell das allein seien lieber ist, als das Risiko verletzt zu werden. 7.3 Was suche ich überhaupt? Ich war aber auch noch nie verliebt, ich weiß nicht, wie sich das anfühlt. Ich hätte gerne eine Freundin, die ebenfalls tendenziell noch eher unerfahren ist, um es „langsam“ angehen zu lassen, um mich mit ihr mehr auf einer „Ebene“ zu fühlen. Ich denke ich würde eine Beziehung auf jeden Fall vorziehen als Sex mit einer Fremden, wobei ich wie gesagt absolut keine Erfahrung habe. Gerade heutzutage wen man so in den Medien hört hat man den Eindruck das es jeder Sex hat, die Frage ist nur mit wem und wie. Es gibt keine Tabus mehr. Aber darüber keinen Sex oder keine Beziehung zu finden und im „Höheren“ Alter noch unerfahren zu seien, darüber wird nicht geredet, es fühlt sich so an als wäre man allein mit dem Problem. Jeder soll sich so ausleben wie man will, aber ich weiß eben nicht ob ich mit einer Frau harmoniere die „normale“ Erfahrungen gemacht hat, wahrscheinlich wäre ich ihr aber eh zu unerfahren. 7.4 extreme Unerfahrenheit und kein Kontakt mit Frauen Ich hatte noch nie eine Freundin, ich hatte auch noch nie eine Freundschaft zu einer Frau oder auch nur einen weiblichen Kontakt in meinem Handy. Ich habe noch nie geküsst, noch nie Händchen gehalten, noch nie Sex gehabt. Noch nie ein Date gehabt. Noch nie geflirtet. Ich habe, wenn ich im Alltag eine Frau sehe, die mir gefällt, selbst wenn sie mich vielleicht wie beim Sport mal anlächelt, keinen Mut sie anzusprechen. Ich kann keinen Blickkontakt halten und versuche einfach nur der Situation zu entfliehen. Wie Leute am flirten oder kennenlernen Spaß haben können oder das so locker sehen verstehe ich nicht, ich könnte mir nichts Stressigeres vorstellen. 7.5 Sehnsüchte und Einsamkeit/Leide ich unter dem „Single seit Geburt“-Seien? Das ist das Problem was mir am meisten wehtut. Wen ich, auch jetzt in der Weihnachtszeit, Pärchen sehe, werde ich oft traurig. Mir fehlt das alles, Zweisamkeit, Romantik, jemanden haben, wenn man die Wohnung kommt, Händchenhalten oder natürlich auch Sex. Vor allem, weil ich eben weiß, wie ich mit 10 in der Grundschule in eine Klassenkameradin „verliebt war“, oder wie ich mir mit 16 gedacht habe „ach das kommt noch“. Oder an meinem 18ten gedacht habe „lange kann es nicht mehr dauern“. Oder an meinem 21ten gedacht habe, ok jetzt bin ich sogar in den USA volljährig, aber es ist immer noch nichts passiert, Jetzt werde ich nächstes Jahr 24 und wenn ich ehrlich bin, habe ich für mich so die Hoffnung aufgeben, weil ich denke bei meiner Vergangenheit wäre es schon ein Wunder, wenn ich es schaffen sollte, wieder meine Arbeit zu machen und villeicht ein paar Bekannte zu haben, denke nicht mal an eine Freundin. 7.6 Professionelle? Und auch wenn es frustrierend zu seien noch nie Sex gehabt zu haben, wenn man eine Frau sieht, die einem gefällt im Sommer oder so, aber ich will nicht zu einer Prostituierten, das wäre für mich eine Art endgültiges Aufgeben, Villeicht mit 30. Dann ist es eh schon egal. Weil ich noch keinen Sex hatte, fühle ich mich anderen Männern unterlegen und habe immer Angst das über dieses Thema mal geredet wird, auf Partys besteht ja die Gefahr das es mal dazu kommt. 8. Zukunft 8.1 Wie wirke ich von außen? Nach diesem Text denkt man wahrscheinlich man würde mir ansehen, wie ich „drauf“ bin. Ich behauptete jetzt mal nein. Wirke von außen auch aufgrund meines „harten“ Aussehens, Muskeln und so, eher kühl und distanziert und kann für kurze Zeit ganz gut Selbstsicherheit spielen, außer gegenüber Frauen, die mir gefallen. Über längere Zeit, beispielsweise bei den Arbeitskollegen, wurde ich von Chef mal darauf angesprochen das ich ein „netter Kerl“ sei, bei dem aber etwas nicht „stimme“, er könne aber trotz seiner laut eigenen Aussage großen Lebenserfahrung nicht sagen kann, was „es“ ist. Gegenüber meinen Bekannten bin ich ein recht lockerer Mensch, der immer einen humorvollen Spruch auf Lager hat, wenngleich ich vermuten würden das sie mich für verschlossen halten, ich erzähle nie etwas von mir, weil es ja auch nichts zu erzählen gibt, aber auch sie reden mit mir ja nie über ihre Freundinnen oder Beziehungsprobleme etc, weil sie vermutlich instinktiv merken das etwas mit mir nicht stimmt. 8.2 Fortschreitendes Problem? Generell ist das Problem meiner Meinung nach einer Verflechtung von mehreren Teufelskreisen, welche mit zunehmendem Alter an Fahrt aufnehmen. Freundeskreise sind immer mehr gefestigt, mit 30 kommt man gar nicht mehr rein. Die Leute werden anfangen zu heiraten, Kinder zu bekommen und ihre Freizeit immer mehr mit Pärchen zu verbringen. Langfristig möchte ich auch sicher Kinder bekommen, und ich will auch kein „alter“ Vater werden, was das Problem „Frauen“ halt nochmal emotionaler macht. 8.3 Status Quo Krankschreibung/Psychotherapie/Wiederaufnahme Dienst Aufgrund des Status Beamter auf Probe muss ich eben vorsichtig seien mit einer Psychotherapie. Wenn dann müsste ich diese selbst zahlen, und auch dann hätte ich eigentlich die Pflicht dies die Dienstherren mitzuteilen. Ich will eigentlich zurück in meine Arbeit und muss es ab Anfang Januar ja auch wieder, mal gucken, ob das mit der Anspannung besser wird.
  18. Servus zusammen, kurz zu meiner Person. Ich bin 20 Jahre alt und habe bisher eher wenig Erfahrung im Thema Frauen. Im Klartext sind das 5-10 Dates mit unterschiedlichen Frauen innerhalb der letzten 1,5 Jahre, teilweise mit KC & einmal Rummachen im Club. Nahezu alle Dates konnte ich durch das Daygame klar machen, wobei die Problematik besteht, dass man oft nur einmal pro Woche gezielt rausgegangen ist. Meistens hat es dabei eine gewisse Zeit gebraucht bis man sich getraut hat mal eine anzusprechen. Im Endeffekt waren es dann im Schnitt immer so 2-3 gescheite Sets. Das Übungsumfeld war eine etwas größere Kleinstadt, wobei ich bei ein paar Ausfahrten in die 30minütig entfernte 100k Stadt durchaus das Potenzial von größeren Städten gesehen habe. Durch meine berufliche Weiterbildung bin ich an diese Kleinstadt gewissermaßen gebunden. Allerdings erscheint es schwierig hier in größerem Maße im Daygame aktiv zu werden und man hat auch Angst hier aufzufallen, wenn man die Schlagzahl nun mal weiter erhöhen sollte. Nun zu meiner Frage: Zeitlich macht es eigentlich nur Sinn, einmal die Woche, am besten am WE, in die bereits erwähnte 100k Stadt zu fahren und sich hier voll auszutoben. Reicht dies aus um langfristig Erfolg zu haben oder sollte man eher in 3-4 Jahren, sobald die berufliche Weiterbildung beendet ist, in eine richtig große Stadt, also um die 500k, ziehen und hier dann richtig beginnen? Entsprechend würde man sich dann in den nächsten Jahren auf die berufliche Thematik konzentrieren, Fitness weiter durchziehen und den sozialen Kreis weiter ausbauen, wobei dies auch schon recht gut funktioniert. Ich würde mich selbst nicht als sozialen Weirdo bezeichnen. Klar, könnte man auch im sozialen Umfeld oder bei Studentenpartys Frauen kennenlernen, aber langfristig kann man ja im Daygame besser neues ausprobieren bzw. sich weiterentwickeln, oder? Mein Ziel ist langfristig einfach erst mal mehr Erfahrungen mit Frauen zu machen. Wie würdet ihr in meiner Situation vorgehen? Reicht es einmal die Woche mal in die größere Stadt zu fahren und nebenher zu versuchen auf Partys ggf. mal eine kennenzulernen oder sich diese Fahrten einfach sparen und in ein paar Jahren direkt in einer Großstadt voll durchstarten? Würde mich sehr über eure Meinungen freuen. Beste Grüße
  19. Gast

    suche Wing/Leute

    Hallo zusammen, bin 27 und vor ca. 6 Monaten nach Wien gezogen fürs Studium. Bin noch relativ neu in der PUA Szene aber finde es immer lustig neue Leute kennen zulernen. Also falls mal wer lust hat was zu machen Abends raus dann könnts mir gerne schreiben 👍 Gruß Manuel
  20. Hallo Leute! Ich habe (mal wieder) ein Problem, bei dem ich selbst mir keinen richtigen Rat geben kann. Ich brauche einfach sowohl eine objektive Meinung, als auch Hilfe zur Zielerreichung. Darum gehts: Ich bin wegen einer bestimten Sache seit 6 Monaten bei einer neuen Ärztin in Behandlung und das wird auch noch ca. 1 Jahr so bleiben (Es sind körperliche Beschwerden, nix psychisches). Bisher musste ich ca. 1-2 Termine monatlich wahrnehmen und habe dies auch immer pflichtbewusst getan. Im laufe der Zeit haben wir uns öfters dabei unterhalten, viel gelacht und sie hat mich unfassbar oft gelobt und sich sehr gefreut, wenn ich kam. Wenn ich ein Rezept holen muss, lächelt sie mir immer zu und bevor meine Behandlung jedes mal losgeht, sieht sie mir öfters tief in die Augen. Da ich sie wirklich sehr symphatisch finde und wir wirklich gut harmonieren, würde ich gerne mein Glück bei ihr versuchen. Aber das ist nicht so einfach, weil 1. Bei den Behandlungen öfters wer "reinplatzt" und sie dann sofort wieder auf "Ärztin" umschaltet, 2. Ich nicht weiß, ob sie einen Freund hat (und bei sowas bin ich gefühlt sofort demotivert, weil ich es noch nie geschafft habe, eine Frau auszuspannen) und 3. Wir nun NOCH nicht soviel Zeit hatten, als dass es Sinn ergeben würde, wenn ICH als Patient SIE nach einem Date frage. Klar könnte man natürlich während der Behandlung ein bisschen in der "Flirt-Schatztruhe" wühlen, aber ich bin mir einfach ziemlich unsicher und weiß nicht genau wie bzw. was? Ihr denkt bestimmt, ich rede mir dieses ganze positive Zeug nur ein, aber ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass sie mich wirklch mag.
  21. Moin Leute, die folgende Geschichte ist keine große Aufreiserstory. Aber den Umständen entsprechend (habe mich erst eine Woche mit pickup beschäftigt) ist es schon ein kleiner aber merklicher Fortschritt für mich. Ich glaube meine Fehler bereits erkannt zu haben, aber vielleicht seht ihr ja noch was (siehe Analyse). Über die Weihnachtsfeiertage habe ich "The Game" verschlungen, und wie es das Schicksal so will, war auf unserer kleinen Silvesterparty die Freundin von einer Mitbewohnerin dabei. Verwendet ihr hier die Skala von Mystery von 6 bis 10 oder 1 bis 10? Bei Mystery's Skala würde ich ihr eine 6,5 geben, der Charakter hat sie aber nochmal deutlich attraktiver gemacht. Ich wusste, dass sie einen Freund hat. Wir hatten von Anfang an einen Draht zueinander, habe ein paar "natürliche" value demonstrations gebracht. Mein Job, was ich im Leben bisher so gemacht habe etc. nichts Übertriebenes, aber ich hätte sie nicht (so) gebracht, hätte ich vorher nicht "The Game" gelesen. Ich habe da oft die Sorge, als zu angeberisch rüberzukommen. Praktischerweise tanzen wir beide forró (nord-brasilianischer Paartanz), bei dem man sehr viel Körperkontakt hat. Da ist sie direkt drauf eingegangen, dass wir später unbedingt zusammen tanzen müssen. Im Gespräch kamen wir dann auf einen Text, den sie gelesen hat und mir unbedingt schicken wolle, ich soll ihr mal meine Nummer geben. Ja, ich weiß, eigentlich soll man eher die Nummer von ihr bekommen als umgekehrt. Hat aber halt gepasst. Dann ging es ans Tanzen, draußen, alleine. Leider sind durch Corona meine Tanz-Skills sehr eingerostet, sie hingegen hatte erst vor kurzem wieder einen Kurs belegt... Mir war das dann nach ein paar Liedern so unangenehm, auch weil sie immer mal wieder geführt hat. In dem Tanz hierzulande nicht ungewöhnlich, dass man als Mann geführt wird. Aus "The Game": "In order to lead you have to be able to follow". Hätte hier gut gepasst... Stattdessen habe ich dann recht bald (nach 4-5 Liedern) vorgeschlagen, dass wir wieder reingehen. Da wirkte sie kurz irritiert... -> 1. Fehler Dann saßen wir mit einer handvoll anderen Leuten im Wohnzimmer und ich habe sie nach ihrem Freund gefragt (-> 2. Fehler), ob das eine monogame Beziehung sei. Ja schon, aber sie haben sich für die Silvesternacht gegenseitig einen Freifahrtschein gegeben (JACKPOT!) Sie hat ihn aber schonmal betrogen, weswegen es sich irgendwie nicht richtig anfühle...(FUCK!!!) Ich: "Schade, mich interessiert's wie es wäre dich zu küssen." Sie: "Darüber habe ich auch nachgedacht, ja..." Wären wir alleine gewesen, hätte ich noch sowas bringen können wie "naja, dann lass es uns doch einfach ausprobieren und schauen, wie es sich anfühlt", aber da wir nicht allein waren, hab ich da wenig Erfolgschancen gesehen. Meine Analyse und was ich hätte besser machen können: Auch wenn ich nur noch wenig Figuren beim Tanzen konnte, hätte ich einfach weiter machen sollen. Einfach den Grundschritt, bei dem hat man sowieso am meisten Körperkontakt 😄 Und sie damit dann auch weiterhin isolieren. Ich habe leider nicht so explizit auf IOIs geachtet. Aber im Grunde hätte ich dann beim Tanzen irgendwann sowas wie "Denkst du auch gerade drüber nach mich zu küssen?" sagen sollen. Ich denke sie hätte "ja" gesagt und dann 😘 Im Grunde ärgert es mich sehr, da es so close war und irgendwie auch so einfach. Andererseits bin ich mir auch ziemlich sicher, dass ich ohne pickup nicht in die Nähe davon gekommen wäre. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr! 🙂 Stimmt ihr meiner Analyse zu?
  22. Hi 👋🏼 ich schreibe hier diesen Beitrag weil ich mir ehrlich gesagt etwas unsicher bin was ich genau tun soll. Folgende Situation: Ich studiere und habe in Präsenz Praktika und eines, welches man unter anderem im Team durchführen muss. Ich habe am ersten Tag dort eine HB 8 kennengelernt die unglaublich süß ist und wir haben uns eigentlich sofort verstanden. Während unseres zweiten Kurstages hat sie einen Versuch fotografiert und sie hat ihr Handy in die Mitte gelegt damit wir es beide besser sehen können. Nach einer Weile hat sie aus dem Nichts gesagt sie können es mir schicken, sie habe aber meine Nummer nicht. Seitdem schreiben wir ununterbrochen gefühlt über dies das und Ananas. Ich würde sie ja gerne mal auf ein Date oder so einladen und weitergehen (derzeit sehen wir und ca nur einmal die Woche beim Kurs) habe jedoch Bedenken dass das Ganze schief gehen könnte und die Zusammenarbeit im Team nach hinten losgeht ich bin nicht der Beste im Praktikum und will mir das andererseits nicht verscheißen? Sollte ich trotzdem aufs Ganze gehen und sie mal approachen? Ich gebe ehrlich zu ich bin ein absolut blutiger Anfänger und habe ab und an Mega schiss vor sowas, wäre nett wenn ihr ein paar Tipps hättet 👍🏼 Grüße M
  23. Hi zusammen, kurz die Vorgeschichte: Hatte bisher eine LTR und eine Handvoll weitere Frauen im Bett. Bin Ende zwanzig und seit einiger Zeit single. 2017 bestand aus einem Lay und sonst auch recht wenig Action. PU ist mir schon länger ein Begriff, aber hatte trotz Einsamkeit nie Priorität. Ich bin eher schüchtern, hab Probleme mit dem Selbstwertgefühl, bin nervös gegenüber Frauen, etc. Ich arbeite seit Jahren immer mal wieder daran. Seit letztem Herbst auch mit dem 6-Säulen-Buch und anderen Dingen. Zeigt auch langsam erste Erfolge. Ich fühle mich besser, bin positiver, selbstbewusster. Aber es ist work in progress. Entsprechend geht es mir auch nicht darum, FCs zu sammeln. Ich will langfristig meine social Skills, Flirtskills, Verführungsskills verbessern, um jederzeit die Möglichkeit zu haben, potentielle Sexualpartnerinnen kennenzulernen und mit ihnen eine schöne Zeit zu verbringen. Ich halte auch nicht viel davon, Frauen nur als "Target" zu betrachten und ich glaube nicht an pseudowissenschaftliche "Damals in der Steinzeit... und deshalb ist das bei Frauen so einprogrammiert."-Erklärungen. Aber Frauen wie Männer wollen schöne Dinge erleben, inklusive Sex. Also tu ich mir und den Ladys den Gefallen und steuer meinen Teil dazu bei, dass wir schöne Dinge zusammen erleben, inklusive Sex. ;) Soweit die Vorgeschichte. Ganz konkret habe ich vor einer guten Woche mal wieder angefangen zu tindern. Ich hab The Mistery Method und The Game hier rumliegen und ich hab Lust, Pickup mehr Raum in meinem Leben zu geben. Alles in meinem (langsamen?) Tempo, aber hoffentlich konstant. Ersten FR gibts gleich in einem Extra-Post. Grüße David
  24. Ich bin 23 Jahre alt, Polizist, wohne allein, außerhalb des Dienstes habe ich keinen Kontakt mit Kollegen, ich gehe täglich ins Fitnessstudio, ein Bekannter begleitet mich regelmäßig dabei, mit zwei anderen gehe ich alle sechs Wochen feiern, öfter geht nicht, sie haben Freunde/Freundin/Freundeskreis/anderen Schichtplan, wir haben einen ähnlichen Humor sonst ist es aber oberflächlich, es gibt keine emotionale Verbindung. Ich habe keine Freunde/Freundeskreis, war 2014 das letzte Mal im Urlaub/Geburtstag eingeladen oder selbst gefeiert, habe kein Social Media außer WhatsApp, wo ich oft wochenlang keine Nachrichten bekomme bzw kaum Kontakte habe, verbringe Silvester und meine Freizeit fast immer allein, komme nicht raus, mir gratuliert außer meiner Familie fast niemand, habe nie Besuch in meiner Wohnung, bin nie bei jemand anderen zuhause. In der Jugend wurde ich gemobbt, verpasste Partys/Cliquenbildung/Freundin/Kuss/Sex/Date. Ich habe nie eine Freundschaft zu einer Frau gehabt oder Interesse bekommen, habe keinen weiblichen Kontakt im Handy, Bin Frauen gegenüber unsicher, vermeide Blickkontakt, weiß nicht wie man flirtet, habe Hemmungen vor Körperkontakt/ersten Kuss/ersten Mal. Meine Unerfahrenheit und der Mangel an Sozialleben, in der Kennenlernphase könnte ich ihr keine Freunde vorstellen, sie nie auf Partys/Einladungen mitnehmen, hätte nichts zu erzählen, würde wohl abschrecken. Ich wirke von außen kühl, bin aber sensibel/harmoniebedürftig, und sehne mich nach Zweisamkeit/festen Beziehung/langfristig auch einen Kinderwunsch, Sex ohne Gefühle kann ich mir nicht vorstellen, eine Frau, die eher unerfahren ist, die es „langsam“ angehen lassen will und für die das Thema Liebe/Sex nicht so „locker/routiniert“ ist, ist mit mir wohl eher auf einer Ebene, nur wo lernt man solche kennen. Ich bin introvertiert, und muss meine „Akkus“ nach der Arbeit aufladen, bin daher gerne allein in meiner Freizeit, fühle mich aber trotzdem öfter einsam, hätte aus Angst vor Trennung wohl auch Probleme eine Beziehung einzugehen. Ich denke ich sehe ganz gut aus (Sport etc)
  25. Moin Leute, Ich war am Wochenende auf einer Party, auf der auch ein Dj war. Durfte dann ein wenig mit Ihm auflegen. Das hat mir so gut gefallen, dass Ich mir nun zu Weihnachten mein erstes Setup holen werde. Legt hier jemand selbst auf oder kennt sich mit dem Equipment aus? Budget liegt bei bis zu 500€. Dieses wurde mir von einem Kollegen empfohlen: Mischpult 1 Bevor Ich jetzt aber hier mein ganzes Halbwissen niederschreibe, wollte Ich euch nach euren Empfehlungen fragen. Zu Beginn will Ich mir erstmal die Basics aneignen, dann auf ein paar Homepartys auflegen und früher oder später auch gerne in Bars/Clubs. Musiktechnisch sehe Ich mich eher bei Techno, House und Hardstyle. Höre aber auch Hip Hop, Deutschrap und aktuelle Charts.