Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ltr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Kalender

Produktgruppen

Keine Suchergebnisse

Kategorien

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.455 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Dein Alter - 28 2. Sein Alter - 28 3. Art der Beziehung - monogam 4. Dauer der Beziehung - 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - 8 Jahre 6. Qualität/Häufigkeit Sex - weniger als ein Mal im Monat 7. Gemeinsame Wohnung? - Ja Ich lese jetzt schon länger in diesem Forum und habe mich entschieden, um Rat zu bitten. Meinen aktuellen Freund kenne ich nun seit vielen Jahren. Viele Male haben wir es miteinander probiert, jedes Mal ist es an mir gescheitert. Zu wenig Attraction meinerseits, zu unmännlich, Fluchtreflex. Auf der freundschaftlichen Ebene (die natürlich immer in diesem Ungleichgewicht war), haben wir uns immer viel gegeben. Auf der emotionalen Ebene vertraue ich ihm wie keinem anderen. Typische Friendzone würde ich sagen. Letztes Jahr haben wir wieder einmal zueinander gefunden und ich habe viel innere Arbeit geleistet. Ich bin grundsätzlich nicht entscheidungsfreudig, ängstlich-vermeidender Bindungstyp. All das habe ich aber in viel Kleinarbeit und Seminaren, Arbeit mit dem inneren Kind in Angriff genommen und bin mir nun im Allgemeinen sehr bewusst darüber, wo meine Muster liegen. Es hat plötzlich funktioniert zwischen uns. Er ist zu mir gezogen und der Sommer war sehr schön. Es lief alles, mein Fluchtreflex bleib aus. Auf sexueller Ebene bin ich eher die, die am Anfang viel Lust hat und dann lässt es stark nach. Ich möchte das gerne ändern und habe daher auch die Pille abgesetzt, warte aber noch auf die hoffentlich eintreffende Besserung. Vorher hatten wir vielleicht 1-2 mal die Woche Sex, nach hinten raus wurde es weniger und jetzt sind wir an dem Punkt, an dem wir dieses Jahr noch gar keinen Sex hatten. Er studiert noch. Wir teilen uns die Kosten der Lebensmittel, ich zahle die Wohnung. Vor Corona habe ich angesprochen, dass ich mehr mit ihm unternehmen möchte und mir mehr Wertschätzung seinerseits durch Aktionismus wünsche. Wir haben nie etwas unternommen. Ich bin eine sehr eigenständige Person mit einem großen Freundeskreis und war auch lange Single. Ich kann die ganze Woche so planen, dass ich super viele tolle Sachen unternehme. Es ging mir nicht um die Unternehmung an sich, sondern darum, dass er Einsatz zeigt. Er hat mich dann innerhalb der nächsten zwei Wochen einmal gefragt, ob wir Essen gehen. Er macht keine Anstalten, den Sex irgendwie einzufordern und spricht auch nicht mit mir darüber. Es ist irgendwie kalt geworden zwischen uns. Wir sind aber auch beide nicht die emotionalsten Menschen. Trotzdem bin ich gerne bei ihm und ich empfinde auch viel für ihn. Ich habe vor einiger Zeit das Gespräch gesucht, auch nachdem ich hier viel gelesen habe, und sehe das Problem darin, dass er absolut keinen klaren Frame hat. Er hat keine Grenzen, er würde sich nicht über uns stellen und auch niemals aus dieser Beziehung gehen. Er haut nicht auf den Tisch, er gibt mir nicht das Gefühl mich zu wollen. Er haut mir nicht mal auf den Arsch, oder nimmt mich von hinten in den Arm, küsst mich ... ihr wisst was ich meine. Ich bin eine Frau, die dann aber über Tische und Bänke geht und das weiß er auch. Ich habe ihm das genau so gesagt. Er meinte, dass er durch das Studium nicht da ist, wo er sich gewünscht hätte zu sein in seinem Alter und sich von mir abhängig fühlt. Das er auch gerne so wäre, aber ihm das im Weg steht. Ich habe dann in den Raum geworfen, dass wenn er das im jetzigen Zustand nicht klar kriegt, er auch wieder zu seiner Mutter ziehen kann und wir uns dann aus dieser Situation "Daten" und er sich entwickeln könnte. Das wurde aber nicht weiter thematisiert. Ich komme aus einer Familie in der Konflikte eher totgeschwiegen wurden und neige daher auch dazu, aber versuche das aktiv zu unterbinden. Ich muss mich aber überwinden, um dahin zu kommen. Er ist Scheidungskind und harmoniebedürftig. Für ihn gilt - meiner Meinung nach - Harmonie der Harmonie Willen. Ich habe ihm gesagt, dass ich die Basis nicht sehe, auf der wir zusammen bleiben. Wir können das jetzt noch einige Zeit durchziehen, aber ich sehe uns so nicht aneinander wachsen und uns weiterentwickeln. Ich sehe uns in 5 Jahren nicht glücklich im Park sitzen. Auf der anderen Seite hat er mir in dem ganzen Jahr nicht einmal gesagt, dass er mich liebt. Er bringt mir keine Geschenke mit, oder mal ein paar Blumen. Er fällt also nicht nur auf der Alpha-Seite vom Pferd, sondern auch auf der emotionalen. Er hat in den Gesprächen darüber nichts wirklich effizientes oder lösungsorientiertes beigetragen aus meiner Sicht. Er ist auch nicht an die Decke gegangen, als ich ihm das alles um die Ohren gehauen habe. Ich habe ganz klar um mehr Führung und mehr "Dinge in die Hand nehmen" gebeten. Ich bin eigentlich stolz wie Oskar, dass ich jetzt schon so "lange" mit ihm zusammen bin und die üblichen Probleme nicht mehr habe. Kein Fluchtreflex, keine Bindungsangst. Es hat mich in der Zeit früher immer sehr zerrissen, weil ich jeden Mann mit ihm verglichen habe, und auf der menschlichen Ebene kam keiner an ihn ran. Ich habe also oft Kennenlernen beendet um dann festzustellen, dass er mir auf der beziehungsebene nicht auf Augenhöhe begegnet. Ich bin froh, dass ich diesen Konflikt nicht mehr habe und mir liegt viel an ihm. Ich will ihn nicht verletzen und ich will meine Entscheidung auch nicht am Ende bereuen. Ich will das nicht wieder so schnell wegschmeißen, aber ich kann ihn nicht aus der Betaisierung tragen und ich kann die Attraction auch nicht einfach aus dem Boden stampfen. Ich weiß nicht, ob ich aus Schmerzvermeidung noch mit ihm zusammen bin, oder ob es hier eine Lösung gibt.
  2. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr Alter: 24 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bis vor 2-3 Wochen ca. 1-2/Woche 7. Gemeinsame Wohnung: nein, Wochenend-Fernbeziehung 8. Probleme, um die es sich handelt: Wirklich absolut nötige Vorgeschichte (es tut mir wirklich Leid, dass sie so lang geraten ist!): Ich und meine Freundin sind seit 5 Monaten zusammen und führen job- und wohnortbedingt eine Wochenend-Fernbeziehung. Der Anfang war etwas holprig. Seit wir eine feste Beziehung haben, wurde eine (eigentlich) offene Kommunikation etabliert, sodass keine Missverständnisse mehr auftraten und wir soweit eine sehr glückliche Beziehung gelebt haben. Meine Freundin ist sehr emotional und in vielen Dingen verträumt und ihr ist es von Anfang an wichtig gewesen, eine schöne Zukunftsversion mit mir zu haben. Am besten auch noch mehr in der Nähe ihrer Familie, die etwa 1 Std von ihrem Wohnort weg wohnt (ihr Plan war ganz dort hinzuziehen, bevor sie mich kennenlernte). Meine Version ist so, dass ich mir grds eine Zukunft mit ihr vorstellen kann. Jedoch würde ich gerne erstmal in den Wohnort meiner Freundin ziehen, weil dies auch vorher schon mein Plan war und ich dort in der Nähe meiner eigenen Familie und der meisten meiner Freunde wohnen würde. Für uns beide würde eine spätestens in der letzten Jahreshälfte eine Entscheidung anstehen, wo wir jeweils für die nächsten 2-3 Jahre wohnen wollen, weil wir uns dann beide jeweils um Jobs bewerben. Der Kompromiss ging vor einigen Wochen deshalb dahin, dass wir zunächst versuchen, beide 2-3 Jahre am Wohnort meiner Freundin (und meiner Familie) einen Job zu finden und dann uns ggf mehr in Richtung ihrer Familie zu orientieren (halbe Strecke zwischen den Familien). Mit diesem Kompromiss fühlte ich mich gut und nahm an, dass dies auch ihrem Sicherheitsbedürfnis gerecht werden würde. Als dann vor 2-3 Wochen die Coronakrise begann war meine Freundin gerade für eine Woche bei ihrer Familie. Sie kam dennoch, unserem Plan entsprechend, am Abend ihres Geburtstages letzten Fr in ihren Wohnort zurück, um dort den Abend mit mir zu verbringen, obwohl ihre Feier da schon abgesagt war. Jedoch hätte sie auch nur unwesentlich länger bei ihrer Familie sein können, weil am Wohnort ihrer Familie zur Zeit nur Erstwohnsitzinhaber gestattet sind. Aus ihrer Heimat ausgeschlossen zu sein schlug ihr verständlicherweise auf die Stimmung und förderte auch wieder den Wohnkonflikt, indem sie merkte, dass sie sich am jetzigen Wohnort nicht wohlfühlt und zumindest wieder in die Nähe ihrer Familie ziehen will. Hinzu hatte sie ihre Tage. Ich war für sie da und versuchte ihr den Abend eigentlich so schön wie möglich zu gestalten und hatte ein paar Geschenke für sie, wo sie anerkannte, dass ich wirklich zugehört habe, was sie sich wünscht. Am nächsten Tag zeigte sie mir durch ein schönes vorbereitetes Frühstück und sehr fürsorgliches Verhalten, wie sehr sie mich mag. Am Sonntag lernten wir beide für unsere Abschlussprüfungen, damit wir am Abend dann die gemeinsame Zeit genießen könnten. Stattdessen kochte die Stimmung hoch. Ein großer Fehler von mir war, dass ich ihr andeutete, dass ich mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen könnte. Worauf sie verständlicherweise direkt sagte, dass das viel Druck aufbaut. Ich weiß nicht, was mich da geritten hat. Corona baut auch in mir Druck auf und ich wollte ihr auf diese bescheuerte Weise eigentlich nur mitteilen, dass ich sie sehr mag und mir bislang auch eine schöne Zukunft mit ihr vorstellen könnte. Darüber hinaus arbeitet meine Freundin im Gesundheitssektor, was in ihr diverse Ängste auslöst. Angst davor, was sie bei der Arbeit erwartet, dass sie sich ansteckt, dass sie ihre Liebsten (und damit auch mich und meine Liebsten) ansteckt, dass sie ihre Abschlussprüfung nicht schafft (was schon vor der Krise Thema war und sich nun um ein Vielfaches potenziert hat) und generelle Angst vor der Entwicklung. An diesem Abend merkte ich auch, dass für sie in unserer Beziehung etwas für sie nicht stimmte, weil sie mich ganz konkret fragte, wo ich mich in 5 Jahren sehe und diese Frage, aufgrund meiner Ungewissheit wo und als was ich selbst einen Job (sehr generelles Studium) bekommen werde, nicht wirklich glücklich beantwortet habe. Außerdem sagte sie, dass sie sich dafür entschieden habe, sich auch in der Nähe ihrer Heimat zu bewerben, worauf ich etwas erschlagen reagiert habe. Am nächsten Morgen sagte ich ihr dann, dass ich auch wolle, dass sie glücklich mit ihrem Job ist und ich sie unterstützen würde, sich bei dem Job in ihrer Heimat zu bewerben, weil es auf die emotionale Nähe ankommt und eine weitere Fernbeziehung zwar nicht mein direkter Wunsch, aber okay für mich sei. Im Laufe des Tage wurde sie zickig, weil ich einige Sachen, die ich für den Urlaub, den wir diese Woche genommen hatten, schon einmal bei ihr lagern wollte. Es sähe für sie nicht schön aus und ich solle mich daran erinnern nur zu Gast zu sein. Worauf ich meinerseits zickig und nicht ruhig reagierte, aber dann sofort danach das ruhige Gespräch suchte. Das ist für mich im Nachhinein ein weiterer offensichtliche Punkt einer Betaisierung gewesen, zumal wir da schon einige Zeit aufeinander hingen, sie lernen und ich den Tag zu sehr bei ihr verbringen wollte. Konkretes Problem: Seit ich weg bin, ist der Kontakt merklich weniger geworden und die Stimmung irgendwie gezwungen. Diesen Mittwoch sprachen wir darüber, wie groß der Druck bei ihr gerade ist. Ich schrieb ihr daraufhin, dass ich für sie da bin, wenn sie mich braucht und dass ich auch verstehen kann, wenn sie Zeit für sich braucht, um zumindest den Lerndruck in unserem Urlaub zu minimieren. Am nächsten Tag sagte sie mir dann, dass ich erstmal nicht vorbei kommen, sondern auch für mich lernen soll. Ich reagierte vllt etwas traurig, aber sagte, dass es okay sei. Die erste Zeit schrieb ich ihr noch Nachrichten, dass ich an sie denke und es kam eine Postkarte an, die ich einige Zeit vorher bestellt hatte, wo ich mich für die schöne Zeit der letzten Monate bedankte. Sie bedankte sich ihrerseits für die „liebe Karte“ ignorierte aber ansonsten alle Nachrichten. Seitdem findet im Prinzip keine Kommunikation mehr statt. Ihrerseits kommt nichts außer einer Art Statusnachrichten wie „Gerade kurze Lernpause“. Meine Antworten darauf bleiben kurz und neutral, um ihr Raum zu geben. Jedoch fühlt sich das an, als würden wir uns eher entfernen. 9. Fragen an die Community: Wie kann ich die derzeitige Situation retten und eine im Nachhinein durchaus vorhandene Betaisierung abfedern/rückgängig machen? Zu Betablocker: Sexuell zurücknehmen kann ich mich nicht, da wir zu weit auseinander wohnen und ich sie gerade nicht sehe. Durch einen allgemeinen Freeze könnte ich fehlendes Interesse an der Problemlösung/ eine zickige Reaktion darstellen. Um ein geiles und aktives Leben zu zeigen, sind die Möglichkeiten cornabedingt gerade zu gering. Zudem will ich mein Versprechen einhalten, für sie da zu sein und ihr notwendigerweise zeigen, dass ich auch im Hinblick auf die gemeinsame Zukunft keine gravierenden Differenzen ausmache (was sie vllt leider schon so sieht). Ich habe gerade keinen Ansatz mehr, welches Verhalten nun richtig wäre. Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
  3. Last Gentleman

    Sex festgefahren

    Ich 28 Sie 26 Die letzten 5 Jahre habe ich ausgelassen rumgevögelt, das ist, wie mir jetzt bewusst wird, total eskaliert. Das ganze hat meine Sexualität und mein Gefühlsleben sehr verändert. Sex ist total mechanisch geworden Ich habe in den letzten Jahren kaum was „gefühlt“ Habe vor gut 8 Monaten eine Frau kennengelernt, in die ich mich unglaublich verliebt habe. Volles Programm. Hätte nicht gedacht, das sowas nochmal passiert. Ich war das erste mal seit Jahren wieder aufgeregt, hatte Herzrasen, und... Erektionsprobleme. Guter Sex stellte sich einfach nicht ein. Hatte sowas noch nie, belastete mich schnell enorm. Dazu kam bei mir dann nach wenigen Wochen persönlicher Stress im Job. Noch schlimmer bei ihr. Staatsexamen, unerwartet Trennung ihrer Eltern, Todesfall in der Familie. Es sind so viele Sachen die zusammen kommen. Stress, Stress, Stress. Dazu mindfuck und der „schlechte Sex“ in den wir uns beide total reinsteigerten. Wir hatten auch schon sehr guten Sex, aber es flutscht einfach nicht insgesamt. Sie hat momentan keine Lust, da ihr ganzen persönliches Leben eine Baustelle ist. Ich beziehe vieles auf mich fühle mich gekränkt, kann selber aber auch gar nicht verführen und eskalieren wie ich es gewohnt bin, wie ich es möchte. Das belastet die Beziehung. Verknotet richtig, nimmt die Leichtigkeit. Über allem schwebt diese schwarze Wolke des nicht guten Sex. Wie eine Abwärtsspirale verstärkt sich das ganze selbst. Und ich finde keinen Ausweg. Schlechter Sex, schlechte Laune, keine Leichtigkeit, Problemorientierte Einstellung zu Sex, Krampf.... Wie komme ich da raus? Ich liebe diese Frau und ich will sie endlich so vögeln können, wie ich es möchte. Ich merke wie in mir der Druck immer weiter steigt. Wie auch sie Druck empfindet. Wie ich den Impuls spüre, sie in Konkurrenz zu setzten, unangebrachte Spielchen, obwohl das bullshit ist. Dass es nicht läuft verletzt mein Ego, versteinert mich, ich traue mich schon gar nicht mehr zu eskalieren. Entschuldigt diesen wirren Text. Was kann ich tun?
  4. Hallo community, Ich bin seit ungefähr 3 Jahren in einer Beziehung. Wir sind beide Anfang 30 und die Beziehung ist meines Erachtens nach auch in bester Ordnung. Zu Anfang unserer Beziehung hatten meine Freundin und ich häufig zum Einstieg abwechselnd oralsex, um uns richtig heiß zu machen. Was sie auch gut gemacht hat. Mit der Zeit wurde das dann weniger, was auch eigentlich nicht stört, da wir auch ohne Vorspiel scharf aufeinander sind. Irgendwann hab ich dann bei ihr angesprochen, dass ich ihre blowjobs vermisse und ob wir das nicht wieder mit einbeziehen könnten. Ihre Antwort war: "ja, du musst das nur ansprechen, dann blase ich auch". Sie hat sich dann auch jedes Mal ans Werk gemacht, wenn ich sie drauf angesprochen habe. Allerdings kennt ihr das bestimmt, man merkt halt, wenn eine Frau da eigentlich keinen Bock drauf hat und sich, um es hart zu sagen, nur verpflichtet fühlt. Ist überhaupt nicht mein Ding, erregt mich auch 0. Also hab ich das Fragen dann wieder eingestellt. Klappt ja auch ohne, aber trotzdem ist so ein guter Blowjob hin und wieder was schönes. Ich lecke sie trotzdem noch gerne, so ganz ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Sie genießt es und geht dabei echt ab. Meine eigentliche Frage, ich schätze vor allem an die Frauen hier, ist: Gibt es irgendeinen Weg, dass meine Freundin wieder Lust darauf bekommt? Bzw kann ich sie dahin Konditionenieren? Und lohnt sich die Mühe oder artet es nur in Problemen und Ärger aus? PS. Verzeiht mir den häufigen Gebrauch des Wortes "auch". Der Text liest sich damit nicht so schön, ist mir gerade aufgefallen, aber ich möchte ihn nun nicht nochmal neu verfassen. Mfg
  5. 1. Dein Alter: 25 2. Ihr Alter: 22 3. Art der Beziehung: monogam 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1,5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: gut-sehr gut 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: s.u. 9. Fragen an die Community: s.u. Hi Leute, meine ltr lief eig gut an. Aus vergangenen ltrs und Bekanntschaften hatte ich gelernt mit Eifersucht gut umzugehen, und wenn dann einmal bestimmt etwas zu sagen. Hier gerate ich aber grade wieder an meine Grenzen. Dazu gepaart investiert sie im Moment in meinen Augen wenig. Meine LTR, hat bis auf eine Freundin nur Kerle in ihrem Freundeskreis. Sie unternimmt auch manchmal mit 2 davon etwas. Fährt auf Tagestrips, sie gucken zu dritt Serien, oder bestellen sich Pizza, oder gehen feiern. Ich finde die Konstellation etwas komisch, weil die beiden ziemliche naturals sind, immer auf Achse sind und verschiedene Weiber haben, und dann mit einer vergebenen abends Serien gucken. Ich kenne die beiden flüchtig, als mir ihr Freundeskreis vorgestellt wurde. Bei solchen Unternehmungen habe ich nie was gesagt, und habe mir zum guten altern PU Vorbild gehandelt, selber mal mit Mädels und Freundinnen mehr Zeit zu verbringen, was sie auch weiß, aber ungefähr null interessiert 😅 So weit so gut. Nun sagt sie mir neulich. Ja sie und der eine, sie haben jetzt ein neues Ritual. Nämlich dass jeder 1x pro Woche für den anderen abends kocht. Das erzählte sie mir, da ich am Donnerstag etwas mit ihr machen wollte, aber da jetzt immer Kochabende mit Kumpel x sind. Dazu kommt, dass wir uns 1 Woche nicht gesehen haben, da sie im Urlaub war, nun ist sie seit gestern zurück, ich habe sie nur kurz abends am Bahnhof abgeholt, dann morgen der Abend mit ihrem Kumpel, und am Wochenende ist sie schon wieder weg, bei ihrer Familie. Zudem freezt sie mich neuerdings öfter und antwortet mir auf Dinge in Whats app, die ich um 18 Uhr sende, erst am nächsten Morgen. Ich verbiete mir dann immer etwas zu sagen oder nachzuwerfen, um nicht needy zu wirken. Und tue so, als wäre das alles kein Thema, erst am nächsten Tag zu antworten. Bzw ich gehe einfach gar nicht darauf ein.. Wie seht ihr das? Ich empfinde das eher als Freundschaft als als ltr. 1 Wochen nicht gesehen und den einzigen freien Tag mit nem Kumpel kochen? Dann wieder übers WE weg. Besonders als Frau vermisst man doch seinen Partner? Dazu diese unmögliche Kommunikation . Außerdem zu zweit kochen. Als vergebene. Sowas finde ich irgendwie unnötig. Wie seht ihr das? Ich weiß genau, wenn ich da was sage, wird sie mich mega in die "Eifersuchtsschublade" packen..
  6. 1. Dein Alter: 23 2. Ihr/Sein Alter: 24 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4-5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bis auf kleine Ausnahmen immer wenn wir uns sehen; Qualität nicht zu bemängeln 7. Gemeinsame Wohnung? Nö 8. Probleme, um die es sich handelt: siehe unten Hey Leute, ich muss mich an euch wenden, weil mir dieses Thema doch auf dem Nerv brennt. Meine Freundin hat gerade eine schwierige Phase, sie sagt, es gehe ihr richtig beschissen. Sie sehe an allem nur das Negative und könne sich für nichts mehr motivieren. Anfangs dachte ich, dass das vorbeigeht und habe es auf das Studium geschoben: Wir studieren beide Jura, stehen kurz vorm ersten Staatsexamen und dadurch, dass das Examen knüppelhart ist und man ggf. nach 5 Jahren Studium nur mit nem Abi da steht, hatte es mich auch nicht gewundert, dass man mal streckenweise etwas die Motivation verliert. Dazu kommt, dass ihre besten Freunde so langsam alle wegziehen und sie sich nur noch selten mit ihnen treffen kann. Zu Leuten aus der Uni kann sie nicht so eine starke Bindung aufbauen. Hat früher aktiv Mannschaftssport gespielt, mittlerweile aber „keine Hobbies“ mehr. Sie nimmt noch an einer universitären psychologischen Behandlung teil, die ihrer Aussage nach jedoch nicht viel hilft. Von professioneller Hilfe sieht sie ab, da sie fürchtet, deswegen später keine Anstellung beim Staat zu bekommen. Bin ich in ihrer Gegenwart, merke ich kaum was von ihren heftigen Emotionen, wobei ich sagen muss, dass ich auch naturgemäß einer fröhlicher Typ bin und dann auch bei ihr für gute Laune sorge. Es war wirklich bis jetzt eine sehr schöne Zeit mit ausschliesslich Harmonie, keinen Streitigkeiten, keinem Rumgezicke. Ich versuche mit ihr über das Thema auch zu reden, merke aber, dass ich bei diesem Thema an meine Grenzen komme. Ich weiss dann auch teilweise nicht, was ich ihr in so einer Situation sagen oder raten soll, denn ich kann mich dort nicht so recht reinversetzen. Das mit dem in Leute reinversetzen ist bei mir auch generell ein Problem habe ich das Gefühl. Bei mir sieht’s komplett gegenteilig aus: ich bin zwar beispielsweise zielstrebig, was das Studium angeht, mache mir aber keinen Kopf darüber was passiert, wenn ich nicht bestehen sollte. Und ich glaube dadurch läufts auch ganz in Ordnung. Gestern Abend waren wir mit ihrer besten Freundin noch in einer Kneipe und als meine Freundin kurz auf Toilette war, meinte ihre Freundin, dass bei ihr wirklich kurz vor 12 wäre, sie ihr Dinge erzählt habe, die dafür gesorgt haben, dass sie sie kaum wieder erkannt habe. Sie brauche jemanden, der ihr zeigt, dass er für sie da ist. Aber wie geht das? Das alles klingt auch nach ziemlich niedrigem Selbstbewusstsein in gewissen Bereichen. Sollte ich ihr mal evtl. etwas Literatur mitgeben? Ich habe hier noch „Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls“ und „Jetzt!“, welche definitiv auf meinem Lebensweg gut getan haben. Sie teilte mir mit, dass sie schon einmal eine solche beschissene Phase hatte, dort aber wieder rauskam. Das müsste die Zeit gewesen sein, als sie sich von ihrem Ex-Freund getrennt hat; deshalb frage ich mich ob ich vielleicht Teil des Problems sein könnte 😅 Was denkt ihr darüber? Habt ihr irgendwelche Ratschläge wie ich mit der Situation besser umgehen kann und auch ggf. ihr etwas unter die Arme greifen kann?
  7. Diagnose: Mindfuck beenden.
  8. 1. Dein Alter: 30 2. Ihr/Sein Alter: 24 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2x/Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Liebe Leute, ich hab erst vor nicht allzu langer Zeit hier einen Thread wegen meiner LTR gepostet und viele sehr gute Ratschläge bekommen. Ich hab die Kurve wieder einigermaßen gekratzt und wir hatten wieder eine gute Zeit, vor allem während und nach Silvester. Ich konzentriere mich auf mich, vernachlässige mein Training und meine Freunde nicht, ich hab auch keine Angst mehr mir mal die Woche so einzuteilen wie ICH das will. Leider falle ich immer wieder aus meinem Frame, sie kickt mich mit ihren Launen da förmlich raus und es tut mir nicht gut. Ich hänge an der LTR, der „Next“ Gedanke kommt aber in letzter Zeit öfter mal durch. Diesen verwerfe ich aber dann meist sofort wieder. In letzter Zeit hat auch sie ein paar Mal den Sex initiiert, eben weil ich weniger anhänglich war und weniger geklammert hab. Letzten Samstag war ihre Beste Freundin mit ihrem neuen Lover bei uns und wir haben einen Spieleabend verbracht. Deren Verliebtheit und ständiges rumgeknutsche war mir in dem Moment einfach too much und respektlos, ich war einfach schlecht gelaunt und das hat man mir angemerkt. Ich hab aber nichts gesagt. (Anmerkung: Hätte ich vielleicht da schon sagen sollen dass die mal zumindest 10 Minuten die Finger voneinander lassen sollen weil wir nicht in nem Porno sind?) Am Sonntag haben wir drüber gesprochen weil sie so gemauert hat: „warum hast du gestern so ein Gesicht gezogen“ – Mein Fehler: Ich hab mich gerechtfertigt. Ich hab ihr erzählt dass mir die Situation am Arsch gegangen ist und mir einfach grade alles zuviel war. Seitdem ist sie kalt, abweisend und kurz angebunden. Wir waren dann Montag und Dienstag gemeinsam schwimmen, die Nächte hab ich aber alleine verbracht. Konkrete Situation gestern: Ich hab mich wenig gemeldet, nach dem Training eine Nachricht von ihr „magst du heute zu mir kommen? :*“ – hab ich dann gemacht aber sie ist mal wieder nur am Couch gammeln gewesen und wir haben quasi Null miteinander geredet, also hab ich mich meinem Handy gewidmet und mir ein paar Wertpapiere angesehen. Dachte „wenn du mich ignorierst tu ichs auch“ – später sind wir dann pennen gegangen, sie hat sich auch zu mir gelegt aber ich hatte auch Null Bock irgendwas in Richtung Sex zu initiieren. Heute Morgen war sie auch wieder so kalt und abweisend und irgendwie patzig, ich nur den Spruch gebracht „na das früh aufstehen schmeckt dir wohl heute nicht“. Dann verabschiedet, kurzes Bussi und ab in die Arbeit. Wurmt mich, zugegeben. Keine Umarmung, nichts. OK. Wollte mich dafür heute auch nicht melden aber hab Tickets fürs Wochenende in nem Backworkshop organisiert, mich interessiert das länger und sie hat mal vor Wochen gesagt ok können wir machen. Ihr also nen Screenshot der Tickets geschickt und gemeint „Sonntag ist Brotbacktag :*“. Ich weiß, ihre Launen sollten mir am Arsch vorbeigehen aber sie sabotiert momentan die ganze Beziehung damit. Wenn ich anspreche ob sie ein Problem mit etwas hat sagt sie immer nur „Arbeitskolleginnen sind scheiße, alles muss sie machen, bla bla“. Seit dem Wochenende nur am Mauern und Schweigen, hin und wieder mal kurz Nähe aber das wars auch wieder. 9. Fragen an die Community Wie soll ich mich weiter verhalten? Ich arbeite an mir, lege den Fokus auf mich aber ich wünsche mir einfach etwas mehr Entgegenkommen von ihr. Ich will dass sie mit mir redet und nicht mauert. Ihrer besten Freundin wird sie ja auch alles erzählen. Zieh ich mich zurück, wirds besser, etwas gesunde Distanz hilft also. Leider ist sie nicht wirklich kommunikativ und frisst alles rein - ich kann aber nicht hellsehen. Attraction ist immer noch ein großes Problem, ich falle oft in alte Muster zurück. Ich versuche der Fels in der Brandung zu sein, wenn mir was nicht passt mach ich auch Ansagen. Den Betablocker nehme ich mir schon länger vor, doch jedes Mal wenn ichs durchzieh und sie Sex initiiert werd block ich nicht. Ich hab auch immer noch ein Problem damit (Sexueller, dominanter Frame vs. 4 Wochen nicht körperlich nähern) Danke schonmal - wieder mal.
  9. Ich: 21 Sie: 20 Dauer: kennen uns seit 6 Jahren. Seit November FB Stufe: Regelmäßig Sex seit November Schilderung: Heyhey, hatte schonmal einen Threads über die Dame , wo mir einfach die Führung gefehlt hatte, allerdings hat sich das zum kompletten Gegenteil geändert. Ich möchte das hier auch relativ kurz halten, damit ihr kein Wall of Text lesen müsst. Am Anfang der FB hieß es von ihrer Seite aus nur spaß keine Beziehung. War ich okay mit hatte andere und dies das. Allerdings haben wir uns normal weiter wie Freunde verhalten. War klar daß das ein Ablaufdatum hat. Jedes Wochenende was gemeinsam machen und dann noch ficken. Schwer zu trennen. Es fing an, als sie herausfand das ich ne andere hatte. Da habe ich erstmal gemerkt das sie angepisst war, wo sie selber meinte, sie habe kein Recht dazu. Das war im Januar. 1 Monat später, also Anfang Februar, fing sie an mit Zeugs wie "ich will nur das wir ehrlich zueinander sind" "ich wäre so verletzt, wenn du nochmal was mit einer anderen hast" und all so ein Zeugs. Natürlich haben wir dann, nachdem ich da ne Nacht drüber geschlafen habe, dass wir Monogame spielen. So so ging es weiter, wir gingen auf Double Dates mit meinen Freunden, sie wollte mit. Hat nichts dagegen wenn ich sie einlade . Jetzt waren wir ein Wochenende zusammen in London, liefen Händchen haltend die ganze Zeit Rum, waren viel unterwegs und hatten viel Spaß. Quasi wie eine frische Beziehung. Genauso hat es sich da angefühlt. Problem: Fühlt sich an wie eine Beziehung, aber ich möchte gerne wissen was Sache ist. Warum? Gute Frage, das ist mein nächstes Problem warum will ich unbedingt, diesen Schritt gehen, dass wir in eine Beziehung sind. Jetzt gerade ist es ja sozusagen schon eine, nur nicht offiziell. 2teres Problem ist, dass ich echt nicht die Eier aufbringen kann, ihr indiese Richtung fragen zustellen. Sei es wegen dem "nur spaß /keine Beziehung " am Anfang(auch wenn's nur worte sind) oder das Risiko eine solange Freundschaft kaputt zumachen. Ich weiß actually garnicht warum ich das schreibe, eigentlich ist es offensichtlich, ich führe also sollte ich die Eier haben um sie zu fragen, was das ganze hier für sie ist. Musste das einfach Mal los werden
  10. NF23

    Beziehungsunfähigkeit

    Hey Leute, Mache PU jetzt schon eine Weile, hab hier viel gelernt, einiges für mich angenommen und anderes abgelehnt, HBs gedatet, Fehler gemacht und korrigiert. Inzwischen läuft das alles ganz gut, allerdings merke ich, dass auch eine Thematik für mich greift, die viele HBs gerne mal als Ausrede bringen: ich hab das Gefühl Beziehungsunfähig zu sein. Meine letzte LTR ist ziemlich genau 3 Jahre her und hielt sich genauso lange. Alle meine Freunde sind in einer Beziehung und Ich für meinen Teil fände es cool da mal wieder mit einer LTR aufzuschlagen. Der Kitzel bis zum Lay ist für mich immer ganz reizvoll, aber ist die kritische Anfangsphase erstmal überstanden und dann das erste mal gefragt wird was das zwischen uns denn eigentlich ist, trete ich erstmal auf die Bremse und ab dann nervt mich eigentlich nur noch jegliche Anfrage nach weiteren Treffen. Wenn hier jmd nach 2 Dates um Hilfe bittet weil er es auf keinen Fall vermasseln will, versteh ich das, weil ich auch diese Euphorie spüre, allerdings schaue ich mich dann immer nach weiteren Alternativen um und stoppe diese Euphorie, verliere aber gleichzeitig auch die Lust auf das HB. Mit mir und meinem Werdegang bin ich im reinen und eigentlich sehr zufrieden, nur in dieser Hinsicht frage ich mich oft ob iwas nicht mit mir stimmt, weil es auch sonst zu meinem Wesen nicht passt und ich es hasse die Frauen zu verletzen. Ist es einem von euch auch schon mal so ergangen oder hab ich einfach nen Knacks weg, weil die letzte Trennung mich sehr mitgenommen hat, obwohl ich es beendet hab?
  11. Wem das zu viel zum Lesen ist, eigentlich geht es ums wesentliche um das nach dem Trennstrich. Das andere ist Vorgeschichte. Heyho Leute, habe nun schon seit vielen Jahren still mitgelesen und ich bin echt dankbar was mir die Pickup Community gebracht hat. Vor allem was die Entwicklung meiner Persönlichkeit anbelangt, die Frauen waren da nur der nette Nebeneffekt. Nun möchte ich mich aber auch mit einem Problem an euch wenden, da ich nicht weiß ob ich das Richtige getan habe. Bin nun 27, meine Angebetete ist gleich alt, sie ist das erste Mädchen mit dem ich richtig Kontakt hatte. Sie hat mich damals mit 16 von sich aus auf Facebook geaddet. Leider ist aus uns nichts geworden, hauptsächlich weil ihre Eltern sie nichts mit mir machen lassen wollten, da ich halb Ausländer bin. Daraufhin bin ich mit ihrer damals besten Freundin zusammen gekommen, mir war nicht bewusst was ich da bei ihr anrichten würde, da unser Kontakt zunächst nur flüchtig war. Sie hat daraufhin auch ihren ersten Freund gefunden und ist umgezogen. Nachdem meine Freundin mit mir Schluss gemacht hatte war ich natürlich am Boden zerstört und habe angefangen mich mit Pickup zu beschäftigen, was eine große Hilfe war. Zur gleichen Zeit habe ich auch wieder zu ihr Kontakt aufgenommen. Zunächst hat sie mich getröstet, sich doch danach wieder ziemlich krass in mich verliebt. Aus heutiger Sicht weiß ich, dass ich ihr damals einfach die Aufmerksamkeit geschenkt habe, die ihr Freund ihr nicht mehr gegeben hat. Daraufhin hat sie eines Tages den Kontakt mit mir abgebrochen ohne etwas zu sagen, war einfach verschwunden, da sie sich nicht mehr anders zu helfen wusste und Ihren Freund nicht betrügen wollte (sie legt wirklich wert auf sowas und ist sehr ehrlich, ich weiß, bla bla). Ein paar Jahre später (ca. mit 24) meldet sie sich wieder bei mir und wollte sich entschuldigen. War einige Monate von ihrem Freund getrennt, ich mich gerade am erholen, da ich wusste, dass ich durch Ihre Aufmerksamkeit damals die Trennung von meiner Ex nur kompensiert und nicht verarbeitet hatte. Da ich sie allerdings wirklich gut leiden kann und das von damals als Kindereien ansehe, habe ich ihr verziehen. Ihr Problem war schon immer, dass sie sich sehr schnell von einem Typen abhängig gemacht hat. Mit meinem neuen Wissen habe ich ihr klipp und klar gesagt, dass ich sie einfach ganz nüchtern sehen möchte. Es kam somit zum Treffen, habe auch bei ihr übernachtet, bin jedoch nicht eskaliert. Ich wusste, dass sie gerade sehr anfällig ist und wollte nicht, dass sie sich noch mehr in mich verkuckt als es eh schon der Fall durch die Schreiberei war, wir sind uns eben vertraut. Ich dachte mir, wenn es mit ihr etwas werden sollte, dann will ich, dass bevor wir etwas miteinander anfangen, sie auch wirklich die Entwicklung durchläuft, die ich nach einer Trennung für wichtig halte. Manche mögen mich Weichei nennen, jedoch verhalte ich mich dementsprechend auch wirklich authentisch. Das Ganze ging dann so eine Weile weiter, ich hatte was mit anderen Frauen, wirklich verliebt habe ich mich jedoch nicht. Sie machte in dieser Zeit große Fortschritte in ihrer Selbstentwicklung und wir haben uns 2-3 mal im Jahr getroffen. Jedoch auch offen gesprochen, wo sie mir klar machte, dass sie jetzt erstmal alleine sein möchte, da sie endlich dazu in der Lage ist ohne todunglücklich zu sein. Habe ihr jedoch auch immer gesagt, dass ich nicht ihr bester schwuler Freund werde und zuschaue wie sie irgendwann ein anderer kriegt. Ich habe ihr deutlich gemacht, dass ich es immer mal wieder versuchen werde und sie mich sonst auch irgendwann verlieren wird. Ich habe das akzeptiert, da ich sie wie gesagt in dem Zustand zuvor auch nicht wollte und ihr das auch mitgeteilt. Unser Stand bis heute ist also, dass wir erstmal Freunde sind. Über die Zeit von Neujahr haben wir uns dann 3 Mal gesehen und sind uns auch ein wenig näher gekommen. Danach habe ich gemerkt, dass sie wieder dicht macht wie es schon so oft war, man könnte sich ja noch mehr verlieben. Was mich daran jedoch immer fuchsiger gemacht hatte war, wenn wir nur Freunde sind, wieso kann man sich dann nicht sehen ohne sich solche Gedanken machen zu müssen? Wieso macht sie dann immer wieder dicht. Denn zu dem Zeitpunkt wollte ich noch gar nicht eine feste Freundin oder die Frau fürs Leben finden. Habe mich jedoch ab und zu nach einer weiblichen Stimme gesehnt, diesen Part wollte sie übernehmen. -------------------------------------------------------------- Habe ihr dann heute geschrieben, dass wir erstmal für eine Weile nicht mehr schreiben sollen. Ich muss sagen sie hat schon ein wenig außer sich reagiert, kann auch gerne wiedergeben was war. Sie hat auch wie immer vieles darauf geschoben, dass sie nicht so viel Zeit hat sich zu treffen, halte ich aber für Blödsinn. Sie hat zwar viel zu tun, allerdings findet man doch Zeit. Als sie nach Gründen gefragt hat, habe ich ihr gesagt, dass ich es für sinnvoller halten würde sich vielleicht nur einmal im halben Jahr zu sehen, dafür nicht zu schreiben, da mich dieses ganze Hin und Her nervt. Das habe ich wirklich so nüchtern wie möglich formuliert ohne die Dramaqueen zu spielen. Sie meinte noch sie weiß nicht, ob sie gerade dazu in der Verfassung ist sich das anzuhören bla bla. Mein letztes Wort war, sie solle nun erstmal ihren Urlaub genießen und dann sehen wir weiter, dann kam nichts mehr. Mehrere Punkte über die ich nachgedacht habe: 1.) Natürlich habe ich sie wirklich gerne und will irgendwann mal was mit ihr anfangen, bin ihr nur in der Entwicklung solo zu sein voraus, da ihre letzte Beziehung doppelt so lange gedauert hat wie meine. Und Fakt ist: Ich fühle mich jetzt gerade nicht schlechter, als verglichen mit der Lage davor. 2.) Ich weiß dass auch sie nur eine Frau ist, ich weiß, dass ich sie vor allem deswegen auch gerne habe, da sie sozusagen meine erste wirkliche Liebe war. Ich habe sie jedoch nicht immer wie jede behandelt, sprich das über was wir gesprochen haben klang echt. Bei einer anderen hätte ich das als Palaber abgestempelt und weitergemacht, sie war mir dafür aber irgendwie zu wertvoll. Nun kann ich nicht mehr nüchtern beurteilen, ob es ich bin der blind ist, oder ob ich ok gehandelt habe. Ich weiß, dass die Hardliner mir jetzt was anderes sagen würden, aber ich meine irgendwann muss man sich doch mit einer zu Ruhe setzen, bei der man über gewisse Fehler hinweg sieht? 3.) Habe ich einen Fehler gemacht mit der Kontaktpause? In erster Linie habe ich das für mich gemacht, jedoch denke ich ist ihr auch bewusst geworden, dass ich nicht mehr jederzeit da bin so wie in der Vergangenheit. Hätte auf jeden Fall nicht damit gerechnet, dass sie so angepisst reagiert. Man muss dazu sagen, dass sie mich echt nicht unbedingt für einen Looser hält und auch ohne mein Mitwirken immer irgendwie herausbekommen hat, wenn ich gerade mit einer anderen unterwegs war. Sie weiß, dass ich Alternativen finden kann und ist selbst leider recht unsicher. 4.) Das führt mich zum nächsten. Manchmal habe ich das Gefühl, meine ganze Entwicklung bzgl. Mindset, alleine sein können und was andere Frauen angeht habe ich oftmals durch sie auf die harte Tour lernen müssen. Jedoch habe ich immer wieder das Gefühl, dass mein ganzes Selbstvertrauen darauf fußt, dass ich immer sie in der Hinterhand hatte. 5.) Ftow und Alternativen habe ich schon nach ihrem Kontaktabbruch damals hinter mich gebracht. Auch heute habe ich noch Alternativen, jedoch habe ich da auch oft das Gefühl, dass es mit denen nur läuft, da ich sie immer in der Hinterhand hatte und diese mir recht egal waren. 6.) Ich denk es war dennoch gut auch mal ihre Reaktion zu sehen und somit eine negative Seite an ihr kennenzulernen. Denn wir hatten auch schon oft darüber gesprochen, dass wir eben so aufeinander abfahren, da wir nie richtig zusammen waren und so auch die Fehler des Anderen im Kopf haben. Sie hatte damals und heute große Angst, dass ich sie uninteressant finden würde sobald ich sie nahe kennen lerne. 7.) Ja ich weiß es ist ziemlich ironisch, dass ich schon mal vor ein paar Jahren wegen ihr hier gepostet habe. Jedoch ging es mir bisher nach dem erneuten Kontakt nicht schlecht damit und ich hatte auch viel Spaß mit anderen Mädels. Sie geht mir jedoch einfach nicht aus dem Kopf. Sorry für den riesen Text, habe es versucht so kompakt wie möglich zu machen, sind nun eben schon über 10 Jahre. Vielleicht könnt ihr mir das Ganze ein wenig nüchterner beurteilen.
  12. Guten Abend, Ich: 28 Jahre Sie: 20 Jahre Dauer der Beziehung: Vögeln seit 8 Monaten miteinander, sehen und 2 unter der Woche und verbringen meistens das WE miteinander. Problem: Ich fühle mich gerade nicht mehr wohl in der Beziehung, da ich das Gefühl habe in dieser LTR meine eigenen Ziele aus den Augen zu verlieren. meine Zukunftspläne: Ein wenig Karriere(arbeite als Softwareentwickler) machen aka mehr Gehalt mehr Verantwortung, vll. ein wenig Reisetätigkeit, mehr Flexibilität (Homeoffice und Selbstständigkeit) --> Wie bekomme ich das? Viel Lesen in der Freizeit, Beteiligung in Opensource-projekten. Vielleicht mal an einem Bodybuildingwettkampf teilnehmen aber wahrscheinlich werde ich einfach nur weiter Sport machen und fit bleiben Kinder mit der richtigen Frau in etwa 4-5 Jahren(Augen auf Beim Screening oder so ), Finanzielle Unabhängigkeit mit 55 sodass ich weniger arbeiten muss und mehr Zeit für Reisen und Urlaube und andere Selbsverwirklichungssachen habe. Ihre Zukunftspläne: In den nächsten Jahren viel Reisen und die Welt sehen Sie will erstmal Lehre zu Ende machen 1,5 wirds wohl noch dauern. Dann ein Jahr work and Travel mit mir. Bis jetzt bin ich da skeptisch wie das funktionieren soll. Als ausgelernte Zahntechnikerin wird sie mir da wohl eher auf der Tasche liegen. Danach Innenarchitektur studieren. Das sind Minimum noch 7 Jahre Wo ihr wahrscheinlich erstmal Kinder unpassend erscheinen und in dieser Zeit wird sie erstmal nicht allzuviel Geld verdienen (ich bin zu jung um Suggardaddy zu sein). Wie ihr und ich wahrscheinlich feststellen werdet gibts da ein paar Differenzen. Ich bin mir bewusst, dass ich mir nen junges Ding geangelt hab(ich steh auf junges knackiges Gemüse). Frage ist nun wie ich damit weiter mache. Trennen oder erstmal schauen wie sich die Emotionen entwickeln. Fremdgehen und parallel andere Hbs kennenlernen finde ich tut keinem der Beteiligten gut. Ich bin am Anfang der Beziehung quasi 2-mal fremdgegangen. Sie hat nichts davon mitbekommen. Ich bin da nicht stolz drauf und ich habe gemerkt, was es in mir anrichtet und wie es eine Beziehung quasi untergräbt. Ansonsten Sex ist super und gemeinsamer Urlaub war auch gut. Sie hat Gefühle für mich und ich mag sie sehr. Bis auf Zukunftspläne und unterschiedlicher Stände der Ausbildung kann ich mich nicht beklagen. Ein gewissermaßen psychisches Problem ist, das sie nicht so das beste Verhältnis zu ihrer Familie hat. Eltern beide geschieden und neue Partner + Kinder. Ihr jüngeren Halbgeschwister empfindet sie als nervig und schlecht erzogen --> das färbt wahrscheinlich ihre Sicht zu eigenen Kindern ab. Eine Entscheidung drängt jezt nicht, aber ich weiß das diese Punkte früher oder später zu massiven Komplikationen führen können, wenn nicht für uns beide ein beidseitig zufriedenstellender Kompromiss gefunden werden kann und ich will weder meine noch ihre Lebenszeit verschwenden. Ist quasi meine erste LTR und ich bin deswegen unentschlossen bei meiner Entscheidungsfindung. So haut mal in die Tasten liebe Vielficker, Cats und alle die sich sonst noch angesprochen fühlen wollen.
  13. Hallo, ich bin hier schon länger angemeldet und habe mir schon viele Themen durchgelesen. Ich kann euch versichern, dass ich sehr sehr viele Klischees hier erfülle. Um es direkt auf den Punkt zu bringen, mein aktueller Gefühlszustand ist sehr needy, leicht depressiv und alles in einem sehr verzweifelt. Fangen wir bei mir an, bin 27 Jahre und in einer LTR (6 1/2 Jahre), sie ist 23 Jahre. Wir wohnen seit etwa 3 Jahren zusammen und es war eigl. die erste große Liebe. Wobei ich nicht weiß ob Liebe das richtige Wort ist, da ich mir oftmals unsicher bin ob ich dieses Gefühl richtig einschätze. Ich wäre nicht hier, wenn ich nicht unzufrieden wäre. Das Problem an der Beziehung ist, wir reden kaum noch miteinander, ich bin schnell genervt und sie ist ein bisschen die kleine Kirchenmaus. Macht mehr oder weniger alles was ich sage, trifft selbst keine richtigen Entscheidungen. Sie versucht mir absolut alles recht zu machen. Sie hat keine anderen sozialen Kontakte außerhalb der Arbeit. Unternimmt abgesehen von mir höchstens noch etwas mit ihrer Familie. Sonst passiert gar nichts. Ich wäre mal froh einen Abend alleine daheim zu sein, aber es tut sich nichts. Ich war früher oft feiern, das hat sich dann mit der Beziehung eigl komplett geändert, aber ich vermisse es auch nicht besonders. Wenn ich mal weg fahre auch wenn es nur kurz in die Stadt ist, möchte sie dagegen natürlich immer mit. Ich weiß nicht ob sie es kontrollieren möchte was ich mache oder ob sie denkt, dass es ihre Pflicht ist mich zu begleiten. Sie ist auch total verunsichert. Sie meinte mal, dass sie damals nicht dachte jemals einen Freund zu bekommen, obwohl ich sie schon als HB7 einschätzen würde. Auch jetzt, wenn sie auf der Arbeit Komplimente bekommt über ihr Aussehen, glaubt sie, dass die Leute sie verarschen wollen oder es nicht ernst meinen. Ich bekomme es aber auch nicht hin mich zu trennen. Es sind halt etwa 7 Jahre und im Grunde hat sie sich nicht groß geändert. Natürlich ist sie erwachsender geworden und keine 16 mehr. Aber von ihrer Art hat sich in den letzten 2-3 Jahren nicht viel geändert. Ich weiß, dass sie mich wirklich liebt und für sie eine Art Welt zusammen brechen würde, wenn ich ihr sage, dass es vorbei wäre. Über gewisse Phasen hatte ich mich auf jeden Fall mit dem aktuellen Status abgefunden evtl. ist es auch Bequemlichkeit. Allerdings gibt es da noch eine andere Dame HB8 (25J). Ich kenne Sie seit etwa 4 Jahren (Arbeit). Vor etwa 2 Jahren haben wir angefangen zu schreiben. Anfangs gab es da keine Gefühle obwohl ich mir sicher war, dass sie Single ist. Es war alles freundschaftlich. Wir haben über Gott und die Welt diskutiert und irgendwann wurde sie zu so etwas wie meiner besten Freundin. In diesem Zeitraum erfuhr ich auch, dass sie einen Freund hat (schon seit längerer Zeit) und mit ihm auch zusammen wohnt. Ich war geschockt wieso man sowas verheimlicht. In den nächsten Monaten änderte sich nicht viel. Wir schrieben täglich sehr sehr viel. Saßen auf der Arbeit immer beieinander, machten gemeinsam Pause. Haben uns auch 2-3x abseits der Arbeit getroffen (alleine und auch mit anderen Kollegen), es war allerdings immer freundschaftlich. Umso besser ich sie allerdings kennen lernte, umso mehr himmelte ich sie an. Ich lies mir anfangs nichts anmerken, aber ich spürte ein Gefühl von leichter Wut, wenn sie mal längere Zeit nicht antwortete oder mich mal versetzte. Wir fingen manchmal an zu streiten, wegen Belanglosigkeiten (meiner needyness). Es erreichte den Höhepunkt als sie vor etwa einem Jahr die Stelle wechselte und 150km wegzog. Die Kombination aus, dem verschweigen, dass sie sich überhaupt weg bewirbt und der Tatsache, dass wir uns nicht mehr 2-3x die Woche sehen wurde für mich zu einem sehr großen Problem. Ich musste teilweise Schlaftabletten nehmen um einzuschlafen, während meine Freundin neben dran schlief. Die nächsten Wochen verliefen ähnlich weiter. Wir schrieben viel, aber sahen uns nicht mehr. Es gab dann etwa 2-3 Treffen, an denen wir etwas essen gingen und nach 2-3 Stunden uns wieder verabschiedeten. Für mich war da viel zu wenig. Ich hätte sie gerne öfter getroffen, aber sie ist oft ausgewichen und wollte teils sogar ihren Freund dabei haben, da der sonst ja nix zu tun hätte. Im Oktober folgte dann ein heftiger Streit mit Voice Nachrichten und Geschreibe. Viele Vorwürfe hin und her. Es war sehr heftig und ich entschied mich, dass es so nicht weiter gehen kann. Es hat mich psychisch stark beeinträchtigt im Alltag. Ich sagte ihr, dass wenn es so weiter geht ich den Kontakt abbrechen muss weil es zu belastend ist. Sie hatte eine Mischung aus angepisst und verständnisvoll drauf. Ich hatte dann etwas ein schlechtes Gewissen und ruderte zurück. Sie nutzte dann ein bisschen meine Schwäche aus und sagte dann selbst, dass der Kontakt so keinen Sinn mehr ergibt und sie einige Tage darüber nachdenken müsste. Aus diesen paar Tagen wurden knapp 6 Wochen. Ich schrieb sie an. Plötzlich war alles wieder beim alten. Sie meinte wir sollen die Sache einfach abhaken und vergessen, da wir wohl nicht ohne einander könnten. Bis Ende des Jahres schrieben wir weiter und es gab keinen Streit und auch keine Treffen. Es war allgemein aber recht normal. Anfang 2020 wünschten wir uns frohes Neues etc und dann war wieder 3 Wochen Auszeit. Ich versuchte stark zu bleiben ohne ihr zu schreiben und von ihr kam nichts. Also schrieb ich ihr wieder. Sie meinte sie hätte auch grad an mich gedacht und hätte geschrieben (hab ich natürlich nicht geglaubt). Seitdem ist allerdings alles anders. Sie ist sehr abweisend. Oft kurz gebunden. Keine Bilder mehr, kaum Voicenachrichten, reagiert oft auf Fragen nicht und meint sie sei jetzt im neuen Jahr erwachsender und möchte keine sinnlosen Diskussionen mehr führen. Teilweise könnte man fast meinen, dass sie sich hier angemeldet hat und sich gewisse Sachen angeeignet hat weil ich einige Punkte hier wiederfinde in ihrem Verhalten. 😄 Sie schlug dann vor, dass wir uns treffen weil das letzte Treffen knapp 5 Monate her ist. Wir hatten einen Termin gefunden. Aber ich werde einfach nicht schlau draus. Auf der einen Seite ist sie sehr kurz gebunden, auf der anderen meinte sie dann mal, dass sie unzufrieden ist, dass ich so spät immer antworte. Wo ich mir dachte wtf. Seit 4 Wochen schreiben wir uns quasi gar nichts weil sie nie antwortet und kaum versuche ich ihren kaum vorhandenen Invest ähnlich zu gestalten ist es ein Problem. Jedenfalls hatten wir uns diese Woche getroffen und es war wirklich sehr schön. Natürlich war alles freundschaftlich. Wir hatten uns sehr viel zu erzählen und es war verblüffend wir schnell 3 Stunden auf einem unbequemen Stuhl in einem Cafe vergehen können. Es war ganz anders als die Wochen davor. Sie erzählte sehr viel von sich, auch persönliches was die Wochen davor Online immer tabu war. Wir sprachen auch über meine Beziehung und sie riet mir Schluss zu machen und hat gefragt, was ich denn dann machen würde weil ich ja ausziehen müsste usw. Wir quatschen über die Zukunft. Es gab so Themen wie Kinder. Da deutete sie ein bisschen an nicht super glücklich in ihrer Beziehung zu sein. Weil sie nie ihren Freund mit dem sie 4-5 Jahre zusammen ist explizit als künftigen Partner erwähnte sondern immer so Aussagen tätigte, wie "seien die Kinder von ihm oder jemand anderes). Ich hatte ein gutes Gefühl, wir lachten viel und wollten an dem Abend noch etwas unternehmen, haben dann aber festgestellt, dass dort bereits zu ist und wir das verschieben. Ich war sehr glücklich. Dieses Treffen zeigte mir, dass sie sich eigentlich nicht geändert hat. Sie ist immer noch die selbe Frau. Emphatisch, humorvoll und hat etwas zu erzählen. Ganz anders als Online. Am nächsten Tag folgte dann die Ernüchterung. Sie war Online wieder sehr distanziert, erzählte nichts - sehr kühl einfach nur. Heute schlug ich dann ein Treffen vor für nächste Woche, um unsere Unternehmung zu machen, zu der wir nicht gekommen sind letzte Woche. Es wurde postwendend abgelehnt. Sie hätte keine Zeit und so viel zu tun in den nächsten Wochen. Aber wir würden uns doch Ende April wieder sehen. (Treffen mit anderen Arbeitskollegen). Das war für mich ein richtiger Schock, ich versuchte dann Attraction zu steigern? in dem ich sagte, dass es dann mit jemand anderem machen werde und mich bei ihr für die Idee bedankt habe. Es kam nur ein plumpes "dann viel spaß :)" Jetzt fühle ich mich wieder wie ein Idiot. Sie hat also die nächsten 8 Wochen keine 2-3h Zeit. Ich weiß nicht ob sie gehofft hat, ich würde angepisst reagieren und hinterfragen wie das sein kann (wie ich es in der Vergangenheit gemacht habe) oder ob sie einfach nur kein Bock hat. Auf der einen Seite sagt sie Termine ab um sich mit mir zu treffen, auf der anderen Seite ist es dann wieder komplett unwichtig. Ich werde sie die Tage mal anrufen und nochmal nachhaken. Am Telefon und persönlich ist sie mittlerweile ein komplett anderer Mensch als online. Die Person, die sie online ist, würde ich ignorieren, wenn ichs nicht besser wüsste, wie sie wirklich ist. Jetzt habe ich so viel geschrieben und mir fallen weiterhin noch ständig Punkte ein. Wenn ich über den Tellerrand hinaus schaue, sollte ich wohl am Besten meine aktuelle Beziehung beenden und die Dame, der ich seit 1 Jahr hinterher laufe genauso vergessen. Ich bekomme aber weder das eine noch das andere auf die Kette, da zu bequem und auf der anderen Seite ist da meine gedankliche Traumfrau. Nice guy, Inner Game ist Schrott, Needy wie drei und Körpersprache nicht existent. Ich fühle mich da schon etwas hoffnungslos. Denke dadurch das wir Anfangs sehr gut befreundet waren, kennt sie mich mittlerweile so gut, dass sie nie im Leben an einer Beziehung Interesse hätte. Mich wundert es ja, dass sie mich überhaupt noch beachtet. Falls Frage sind nur zu, Hoffe ich habe nichts relevante vergessen
  14. 1. Mein Alter: 23 2. Ihr Alter: 20 3. Art d. Beziehung: monogam 4. Dauer d. Beziehung 4 monate 5. Dauer d. Kennenlernphase: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2 pro Woche, sehr auf einer Wellenlänge 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme: Hallo zusammen, ich bin jetzt seit Ende Oktober in einer Beziehung mit meiner Freundin. Wir haben uns über gemeinsame Freunde kennengelernt und sie hatte eigentlich von Anfang an Interesse an etwas Festem. Ich hab es aber erstmal ruhiger angehen lassen bzw sie einfach verführt und hatte dann auch Lust auf eine Beziehung. Aus meiner Sicht läuft alles von Anfang an optimal. Sexuell und vom Humor sind wir komplett auf einer Wellenlänge, Invest kommt auch sehr viel von ihr und ich hab trotz erst kurzer Beziehungsdauer das Gefühl, dass wir uns schon sehr vertraut sind. Es gab nie Spielchen zwischen uns, aber trotzdem eine positive Spannung in der Beziehung. Einzige Minuspunkte sind ihre Unpünktlichkeit sowie teilweise ihre Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen und dann dazu zu stehen. Das war aber bislang eher bei Kleinigkeiten der Fall und mit etwas männlicher Führung war das auch kein Problem. Seit unserer Kennenlernphase erzählt sie, dass sie nach ihrem Abi (ist dieses Jahr soweit) überlegt ins Ausland zu gehen. Das war aber erst nur mal kurz Thema und danach länger nicht mehr. Seitdem wir zusammen sind, haben ihre Eltern das Thema ab und zu angesprochen, wenn ich dabei war, bzw. generell ihre Zukunftsplanung. Wir haben dann ein paar Mal auch darüber gesprochen und sie meinte fast immer was anderes, was sie nach dem Abi machen wolle. Mal wollte sie ins Ausland (wobei die Ziele da auch immer andere waren) für ein Jahr, mal nur für ein halbes, mal wollte sie lieber sofort studieren. Teilweise war sie auch kurz angebunden und hat da nur auf Nachfrage was zu gesagt (wobei ich sagen muss, dass ich das anfangs auch war, weil ich nicht in den Interviewer Modus verfallen wollte). Ich habe ihr irgendwann gesagt, dass sie mir immer Fragen zu dem Thema stellen könnte, weil ich eben schon etwas weiter in meiner Lebensplanung bin. Ich habe sie nie in irgendeine Richtung gelenkt, was das angeht, aber ich glaube sie hat gemerkt, dass ich dem Auslandsjahr nicht euphorisch gegenüberstehen würde. Kürzlich waren wir unterwegs und ich hatte ihr da unter anderem erzählt, dass ich gelernt habe, Entscheidung meinetwegen zu treffen und keinem anderen zuliebe bzw, dass man sich nicht Fremdsteuern lassen sollte. Ich hatte sie dann auch nochmal auf ihre Zukunft angesprochen und sie meinte dann, dass sie nun wohl doch das Auslandsjahr machen wolle und das auch schon in Planung über irgendeine Organisation sei (wusste ich bis dahin nicht). Ich habe dann dazu erstmal nichts weiter gesagt. Heute war ich bei ihr und ca zwei Stunden nachdem ich gefahren bin und auf der Arbeit war, bekam ich ne Nachricht von ihr, dass sie ne Zusage von der Organisation für das Auslandsjahr hätte. Habe sie erstmal dazu beglückwünscht. Fand es irgendwie scheiße darüber per WhatsApp von ihr benachrichtigt zu werden. 9. Fragen: War einer von euch mal in einer ähnlichen Situation? Ich weiß im Moment wirklich nicht, wie ich mich verhalten soll. Auf der einen Seite möchte ich, dass sie solche Entscheidungen für sich trifft. Auf der anderen Seite könnte ich mir vorstellen langfristig mit ihr zusammen zu bleiben und das funktioniert für mich mit einer Fernbeziehung eigentlich eher nicht. Sie wird die Zeit über in Südamerika sein, also würde ich sie wenn überhaupt 2 mal in der Zeit besuchen können. Bis sie fährt wäre es auch noch über ein halbes Jahr und ich finde, es nimmt auch irgendwie viel Dynamik aus der Beziehung, wenn man sich jetzt schon über so zukunftsträchtige Sachen unterhalten muss, obwohl die Beziehung noch sehr jung ist (wobei das eigentlich alternativlos ist). Sie hat auch nie gesagt, wie sie sich das mit unserer Beziehung vorstellen würde, wenn sie geht.
  15. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr/Sein Alter: 24 3. Art der Beziehung: LTR monogam 4. Dauer der Beziehung: 8 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut, 2-3x pro woche 7. Gemeinsame Wohnung?: nein Kurz zur HB: - steht extrem auf Autos - steht auf BadBoys und Macho-Gehabe - feiert two and a half (Lieblingsserie) - kann mit typischem Mädelsgelaber nicht viel anfangen, kam immer eher besser mit dem anderen Geschlecht klar - sehr fürsorglich (kocht und schmeißt den Haushalt allein auch wenn ich bei ihr bin) 8. Probleme, um die es sich handelt: Vertrauensverlust durch mehrfache dreiste Lügen Kennenlernphase: - Ich hatte zu dem Zeitpunkt mehrere FB laufen und mich damit sehr wohl gefühlt, frei, unabhängig.. - Habe Sie im Fitnessstudio angesprochen und Nummern ausgetauscht (war nicht der einzige, dem sie ihre Nummer gab) - Habe Ihr gesagt, dass es andere Frauen gibt und ich nicht der Beziehungstyp bin - Beim 3ten Date (nach ca. 2 Wochen) kam es zum FC, seitdem regelmäßige Treffen 2-3x pro Woche mit Kochen, Sex, etc. - Das ging so 2 Monate, haben uns super verstanden, Chemie stimmte, viel gelacht, sehr guter Sex und von ihr aus wurde es immer ernster, während ich mich dadurch ab und an eingeengt fühlte und betonte dass ich eine Beziehung im herkömmlichen Sinn eigentlich nicht möchte...dennoch war sie die einzige, mit der ich auch außerhalb des Bettes etwas unternahm - Dann folgten die ersten größeren Dates, Ausflug an den Strand und Ausflug in die Therme... Therme: - das bis hierhin beste Date, das ich je hatte, sie hat die ganzen Stunden über gelacht, wir hatten extrem viel Spaß, alles war perfekt - zum Ende des Tages suchten wir über ihr Handy ein Restaurant, in dem wir den Tag abrunden könnten...da ploppte eine Whatsapp auf: "Hallo mein Schatz"...sie hat diese schnell weggewischt, ich hatte es natürlich bereits gelesen - Sie hatte mir zu Beginn erzählt, dass sie bevor wir uns kennenlernten in einer LTR war, dass aber bereits beendet sei - ich habe Sie zur Rede gestellt, sie beharrte darauf, da sei nichts mehr und er könne sich nicht von ihr lösen und schreibt ihr deshalb immer mal wieder - ich war misstrauisch, sie beteuerte da sei nichts mehr und betonte wie sehr sie die Zeit mir mir genieße und dass sie hofft, dass ich ihr vertraue....der Abend war gelaufen - habe es ihr zunächst geglaubt...einige Tage später jedoch ploppte dann während ner Autofahrt wieder für mich sichtbar auf, dass er ihr geschrieben hat....sie versicherte mir abermals, dass da zu 100% nichts mehr sei und sie nur mich will...sie würde ihn blockieren, löschen und er sei ihr egal - für mich war das Thema damit abgehakt, ich habe es ihr abgekauft Urlaub: - ein paar Tage später ist sie mit einer Freundin für eine Woche in den Urlaub gefahren - sie schrieb viel, verschickte Fotos, auch Fotos der besonderen Art und betonte wie schön es doch wäre, wenn ich jetzt bei ihr wäre und dass sie mich vermisst - der Urlaub wird gleich noch relevant... Weiter: - die weitere Zeit war idyllisch, alles lief sehr gut und ich habe mich kurz nach ihrem Urlaub mehr oder weniger von ihr breitschlagen lassen, dass wir es miteinander versuchen, wir waren also seitdem zusammen - das einzige was mich bei ihr ziemlich nervte waren ihre immer wiederkehrenden Shittests...häufiges in Konkurrenz setzen mit anderen Kerlen, kleinere Respektlosigkeiten etc. - da ich LDS bereits gelesen hatte und damit in die Grundlagen eingeweiht war, konnte ich das jedoch erkennen und zu 95% handlen - es folgten Kennenlernen der Familien, gegenseitige Weihnachtsbesuche, ILD von ihr aus und sie hat bereits länger den Wunsch mit mir zusammen zu ziehen und äußert dies sehr häufig Showdown: - zuletzt war der Sex etwas eingeschlafen und der Alltagstrott ein wenig eingekehrt, sie änderte ihr Verhalten ein wenig, ich wurde aus alter Schwäche (Oneitis vor LDS) und dem Beginn zwischen uns misstrauisch und eifersüchtig, schob Hirnfick aber ohne etwas zu sagen oder Anmerken zu lassen - Jetzt kommts: Setzte heute alles auf eine Karte und bluffte, dass ich wüsste, dass sie mich betrogen hätte (dumm, genial oder asozial, ich weiß es nicht...) - Jedenfalls tröpfelte es durch Verlustangst aus ihr heraus.... - sie war die ersten 3 Monate unseres Kennenlernens noch mit ihrem Kerl zusammen (insg. 5 Jahre LTR) - auch war sie mit ihm in dem beschriebenen Urlaub, den sie ja angeblich mit einer freundin verbracht hat (dort wäre nichts mehr gelaufen, genau..) - Diesen Kerl, mit dem sie 5 Jahre zusammen war, hat sie mit ihrem vorherigen Typen ständig betrogen aber mit dem würde auch nichts mehr laufen - dann war da noch was mit nem Typen auf einem Festival während wir zsm. waren, angeblich nichts gelaufen aber könnte ja sein, dass ich von den Freunden mit denen sie da war etwas wüsste, da die wohl immer zu ihr meinten da lief doch was... - mehr konnte ich ihr nicht entlocken, sie schwört mich nicht betrogen zu haben, hätte mich angelogen weil sie Angst hatte mich zu verlieren, wenn sie mir sagt, sie hätte noch ihren Kerl - weinte wie ein Schlosshund, tut ihr unendlich Leid, Liebe des Lebens, bitte bleib bei mir... - habe gesagt muss darüber nachdenken... habe aber für mich innerlich schon fast abgeschlossen 9. Fragen an die Community Bitte euch um eine objektive Einschätzung, wie bewertet ihr ihr/mein Verhalten? Ich glaube ihr, dass sie mich wirklich liebt, ihr social Media ist voll mit Fotos von uns und Liebesbekundungen. Aber will man mit einer Frau mit der Vorgeschichte, diesen Lügen, eine LTR, ja gar ein Leben aufbauen? Abgesehen von meinem aus Verlustangst geprägten Verhalten bin ich emotional und körperlich nicht so sehr an sie gebunden. Das Vertrauen =0 und wer weiß, was da noch alles im Verborgenen liegt, was sie mir nicht erzählt hat, um mich nicht zu verlieren. Damit macht man sich auf lange Sicht doch nur fertig...oder dramatisiere ich das gerade alles durch den vorangegangenen Hirnfick?
  16. Hallo, es interessiert mich einfach mal. Wie oft habt ihr in eurer Beziehung Sex und wie lang geht der so? Ich bin jetzt seit 7 Jahren mit meiner Freundin zusammen (seit 2 1/2 Jahren gemeinsame Wohnung). Wir haben circa 2 mal die Woche Sex (circa 20 Minuten). Wir beide sind voll berufstätig und betreiben Teamsport. WIe sieht es bei euch aus?
  17. 1. 27 2. Sie, 24 3. LTR 4. 4 Monate 5. 2 Monate 6. 1-2 mal/Woche 7. Nein 8. Veränderung ihrerseits/Eventueller Umzug bei ihr 9. Hi Leute, In meiner Beziehung hakt es zurzeit etwas, kommt mir zumindest so vor. Kleine Vorgeschichte, die vielleicht Dinge aufdeckt, die mir nicht auffallen: A.) Bin mit meiner Freundin seit 4 Monaten zusammen. Wir waren bereits 2x in Urlaub (1 Wochenende + 5 Tage Ski), sonst so 2-3 mal die Woche was unternommen. War ne super Zeit, keine Probleme. Zwischenzeitlich ist sie in eine andere Wohnung in der gleichen Stadt gezogen, da sie es mit ihrer Mitbewohnerin nichtmehr aushielt. Habe ihr dabei wirklich viel geholfen, Sachen rumfahren, Möbel holen, montieren, aufbauen, diesdas. Da ich an einen Sprinter komme und ein Auto habe (Sie nur nen Roller) habe ich das gerne für sie gemacht. Und damit fängt es an: Nachdem der Umzug + Möbel einigermaßen erledigt war, sagte sie, als ich bei ihr war vom einen auf den anderen Moment, dass sie mal allein sein will. Sie will nach dem ganzen Stress mal etwas ruhe, will etwas auf Distanz gehen(War zu dieser Zeit vielleicht wirklich etwas viel). Eine Woche später sagte sie mir, dass sie so ist, wenn sie stärkere Gefühle entwickelt. Seitdem ist sie irgendwie anders, logischerweise etwas distanzierter und etwas "verschlossen". Das war alles im Zeitraum vor 6 Wochen bis vor 3 Wochen. Problem: Ich kam mir vor, wie der letzte Vollidiot. Umzug rum, hast geholfen, dann lass mir mal etwas Ruhe jetzt. Kam mir schon etwas ausgenutzt vor, war vielleicht nicht so gemeint, keine Ahnung. Wie seht ihr sowas? B.) Jetzt war ich gestern bei ihr und sie sagte mir, dass sie in nem halben Jahr in eine andere Stadt ziehen will, weil ihr momentaner Lebensort zu langweilig wäre. Andere Stadt ist 300km Fahrweg entfernt von mir ( Momentan sinds 25 zu ihr). Hat mich natürlich voll getroffen... Sie meint noch so, ist ja nicht schlimm, sie kennt viele, die Fernbeziehungen haben, und ich soll ihr diese Freiheit geben. Spricht nichts dagegen, dass jeder seine Freiheiten braucht, aber sowas? Ich weiß nicht, wie ich darauf reagieren soll, vor allem weil der Grund dafür wirklich nur ist, dass es ihr in der momentanen Stadt langweilig ist. Als sie vorhin auch noch angerufen hat, ob ich ihr bei ner Jobbewerbung dort helfen könnte, bin ich eventuell etwas zu laut geworden, konnte aber auf sowas in dem Moment nicht anders reagieren. Ich weiß einfach nicht, wie ich das deuten soll. Vielleicht übertreibe ich jetzt etwas, aber ich finde sowas schon etwas "respektlos" sich einfach so dann aus dem Staub zu machen. Sie ist auch nicht kompromissbereit (nähergelegene Stadt o.ä.). Wie würdet ihr auf sowas reagieren? Wäre fürn paar Anregungen und andere Sichtweisen dankbar! Grüße, Patrick
  18. 1. Dein Alter: 25 2. Ihr Alter: 23 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: circa 1x/Woche, da wir uns auch nur 1-2x die Woche sehen. 7. Gemeinsame Wohnung: Nein jeder wohnt alleine, allerdings relativ nahe beieinander. 8. Probleme, um die es sich handelt: s.u. 9. Fragen an die Community: s.u. Liebes PUF, ich bin an einem Punkt angelangt wo ich denke dir LTR lösen zu müssen. Die 2 Jahre mit ihr waren nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, es gab blöde Momente, aber auch schöne. Alles in allem würde ich die LTR aber als positiv bezeichnen. Nun direkt zum Ereignis, welche sich in der letzten Zeit in der Art häufen. Heute ist Dienstag, zuletzt gesehen haben wir uns am Samstag nachmittag/abend. Ich wollte in ein Geschäft, um etwas live anzuschauen, was ich mir online bestellen wollte. Danach wollten wir essen gehen und danach beinander übernachten. Schon da begannen die Probleme. Der Laden machte um 20:00 Uhr zu, also schlug ich ein Treffen um 19:30 in der Innenstadt vor. Bis zum Geschäft waren es dann noch vllt 5 min zu Fuß. Schon da fing sie an zu nörgeln. "Das würde sich gar nicht mehr lohnen / Das Geschäft mache eh gleich zu / Das wäre ihr unangenehm als letzter im Geschäft zu sein / Das wäre totaler Schwachsinn jetzt" Darauf rational zu argumentieren, war nicht möglich. Dass ich mir nur 2 min etwas anschauen wollte, zwecks Größe, war anscheinend egal (Reisekoffer). Im Restaurant ging es direkt weiter. Sie würde mein Outfit komisch finden, wie könne man denn einen Kapuzenpullover so kombinieren, mit einer schicken Hose, das würde einfach null zusammenpassen. Weiter direkt beim Trinkgeld, ich zahlte mit Karte für uns beide, gab aber kein Trinkgeld, ich vergaß es an der Stelle einfach. Kleingeld hatte ich leider auch nicht. Sie dann "Das ist mir jetzt total unangenehm, aber es ist ja auch nicht meine Aufgabe jetzt daran zu denken" "Lass uns einfach bitte schnell gehen, das ist mir jetzt total unangenehm" Jegliche Form von C&F oder nicht ernst nehmen, oder Framewechsel, ist bei ihr einfach nicht mehr möglich. Es bringt meist kaum Linderung von solchen Situationen. Jetzt zum Knackpunkt. Wir übernachteten, hatten Sex, alles schön und gut. Am nächsten morgen, also Sonntag, fuhr ich nach Hause. Den ganzen Sonntag kein Kontakt mehr. Ich schrieb ihr am Abend "Gute Nacht" darauf kam nichts mehr zurück. Am Montag ein "Guten morgen, hast du gut geschlafen?" von ihr. Darauf antworte ich ganz normal "Danke gut, wie gehts dir, wie sieht dein Tag aus?". Darauf kam keine Antwort mehr, werde jetzt quasi schon 24h ignoriert. Ich habe den Chat jetzt archiviert. Ich habe gar keine Lust auf Drama oder eine Aussprache. Für mich ist es eig klar, dass das keinen Sinn mehr macht, und sie nur nicht den Mumm hat, sich selber zu trennen. So ein Verhalten nach 2 Jahren finde ich einfach nur arm. Soll ich ihr einfach nichts mehr schreiben, bis was von ihr kommt? Seht ihr die Situation anders?
  19. Hallo, wie ihr schon lesen konntet habe ich letztens eine unangenehme Erfahrung gemacht die mich im Nachhinein ziemlich getroffen hat bzw. an mir selbst zu zweifeln gibt. Ich date seit Oktober eine HB, alles läuft super. Ich kenne ihre Freunde, sie kennt meine usw. Treffen uns mehrmals die Woche, ob zum kochen, nur kurz Kaffee trinken in der Mittagspause oder anderen Aktivitäten wie zB Sport. Sex ist sehr ausgeprägt und abwechslungsreich. Vor paar Wochen haben wir sogar einen gemeinsamen Urlaub gebucht. Und genau da fing die erste komische Situation an... Mein Freundeskreis begrenzt sich bewusst nur auf wenige Freunde, da ich den intensiven Kontakt für mich persönlich besser und angenehmer finde als viele oberflächliche Bekanntschaften/ "Freunde". Meine 3 engsten Freunde sind alle in einer "Clique", sind also ein 4er Gespann und haben schon viele Dinge zusammen durch gemacht. (PUA Erfahrung hat keiner der 3) Neulich bekam ich durch einen der Freunde mit, dass er auf meinen Urlaub mit der HB neidisch wäre. Habe mir damals allerdings noch nicht so viel dabei gedacht und es auf sich beruhen lassen, weder angesprochen noch sonstiges. Gestern wurde mir allerdings berichtet, dass 2 der beiden wieder über meine Beziehung zu der HB "lästerten". Es fielen Dinge wie "bezahlt er die oder warum bleibt sie bei ihm" oder "ich bin schon neidisch, so eine wie HB hätte ich auch gerne" Eigentlich wäre es mir egal, nagt allerdings dadurch, dass es meine engsten Freunde sind doch an mir. Zudem kommt hinzu, dass ich Selbstzweifel bekommen habe was mein Status gegenüber der HB angeht. Könnte sich auf Dauer negativ gegenüber Ihr äußern. Wie sollte ich am besten mit der Situation umgehen und wieder auf die gerade Bahn kommen? Sollte ich gar nicht mehr von ihr erzählen? Ich danke euch vielmals!
  20. Max_well

    Verständnis KS

    Edit: Hat sich erledigt bitte löschen
  21. 1. Dein Alter: 23 2. Ihr Alter: 22 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate , zuvor vor 7 Jahren gut befreundet gewesen. 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Eigentlich sehr sehr gut. 3-5 mal die Woche. Sie sagt mir das ich eine Maschine sei. Aktuell nach einer Pilzinfektion eher Mau. Ich komme beim ersten mal einfach zu schnell. Wohlmöglich mach ich mir einfach zu viele Gedanken. 7. Gemeinsame Wohnung?: Ich habe eine eigene Wohnung. Sie wohnt quasi bei mir. Würde sagen ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Moin Männer, Moin Frauen, ich bin schon seit längerem stiller Mitlesen hier im Forum. Würde ganz gerne erstmal etwas zu meiner Person verlieren, bevor ich auf das eigentliche Problem zwischen mir und meiner Freundin zu sprechen komme. Ich stehe fest im Berufsleben und bin mit dem was ich mache sehr zufrieden. Es handelt sich hierbei um meine dritte Beziehung. Die erste liegt schon etliche Jahre zurück und fällt eher ins Raster jugendlicher Leichtsinn.Geliebt habe ich sie nicht wirklich, es war eher die Gewohnheit welche sich früher oder später eingeschlichen hat. Etwa 1 1/2 Jahre später habe ich meine EX-Freundin kennengelernt, welche ich echt über alles geliebt habe. Die Trennung war sehr schwer. Ich habe in der Zeit privat und beruflich aufgrund eines einhergehenden Studiums durch sehr viel Stress das Ding selbst gegen die Wand gefahren. Dumm von mir, super Frau-Man lernt aus seinen Fehlern. In meiner letzten Singlephase habe ich das Pick-Up Game echt auf die Spitze getrieben. Ich habe mich mit Frauen lediglich zum Lay getroffen. In dieser Phase habe ich mich teilweise mit drei bis vier Frauen die Woche getroffen. Früher oder später wurde es mir jedoch viel zu langweilig, weil es mir viel zu einfach erschien Frauen zu verführen. Ich habe daraufhin eine Pause eingelegt und mich auf mein eigenes Leben konzentriert. Meine jetzige Freundin habe ich beim Feiern nach sehr sehr lannger Zeit wiedergetroffen. Wir haben uns echt blenden Verstanden, jedoch war für mich zunächst klar das ich nichts von ihr will. Dies liegt zum einen daran, dass ich weiß das sie eher auf den Typ Mann steht, welcher in einem gehobenen Elternhaus mit sehr viel Geld groß geworden ist. Bei mir trifft dies nicht zu. Ihr Papa ist wohlhabend. Wir waren an diesem Abend sehr betrunken und ich hätte die Möglichkeit gehabt sie mit nach Hause zu nehmen, ich habe aber davon abgesehen. Einige Wochen später habe ich sie erneut beim Feiern getroffen, weil sich unsere beiden Freundeskreise überschneiden. Ende vom Lied sie hat bei mir gepennt, lagen bis um 11 Uhr wach und haben uns über Gott und die Welt unterhalten. Zwei Tage später kam es zum spontanen Date bei mir, wo es auch zum Lay kam. War echt gut. Die Wochen verstrichen ins Land und wir haben echt viel miteinander unternommen. Für uns beide wurde klar, dass sich aus der Sache etwas ernsteres entwickeln kann. Haben bereits zwei Monate später schon eine kleine Auslandsreise unternommen. Nun zum eigentlichen Problem. Meine Freundin war in den letzten vier Jahren Single und hat ihr Singleleben ausgelebt. Ich habe nichts anderes getan, weswegen mich dies nicht stört. Sie hat jedoch zu ihren früheren Liebschaften noch regen Kontakt. Auch das stört mich nicht, weil ich mir denke wenn jemand wirklich bei mir bleiben will dann tut er das auch. Der Kontakt geht im Regelfall von den Typen aus und es handelt sich hierbei lediglich um Smalltalk. Für die die sich jetzt Fragen wieso weiß er das. Meine gesunde Eifersucht hat mich dazu bewegt mal ins Handy meiner Freundin zu gucken. Viele würden sagen geht gar nicht. Ich will mich einfach nur absichern, dass ich mich in nichts verrenne. Ich spiele Momentan mit dem Gedanken in eine größere Wohnung zu ziehen. Meine aktuelle ist für einen Single-Mann echt super, jedoch stellt sich das Zusammenleben zu zweit hier echt schwierig an. Wir kommen super zurecht und ergänzen uns sehr Gut, jedoch bietet sich hier kein Rückzugsort. Nun stellt sich mir jedoch die Frage inwieweit ein Zusammenziehen überhaupt Sinn ergibt. Meine Freunde ist der Typ Frau, welche nicht in der Lage ist Gefühle zu zeigen. Sie sagt zwar das sie bei mir sehr stark aufgetaut sei, jedoch kommt am Ende des Tages bei mir wenig davon an. Sie lässt sich über meinen Migrationshintergrund, meinen Job und über mein früheres Ich aus. Ich habe sie bereits darauf angesprochen, ihr zufolge sei das doch alles nicht Ernst gemeint und lediglich Spaß. Die Häufigkeit ist jedoch sehr auffällig. Des Weiteren erzählt sie mir ständig wie attraktiv sie Männer aus ihrem Umfeld oder Film und Fernsehen findet. Mehr als ein Ich habe dich vermisst oder ein ich freu mich dich zu sehen oder gut siehst du aus wenn ich mich mal in Schale geworfen habe kam bisher noch nicht aus ihrem Mund. Letzte Woche hat sie mir im Bett etwas auf Instagram zeigen wollen. Hierbei hab ich in ihrer Suchleiste gesehen, wie sie eine frühere Liebschaft gesucht hat. Dies habe ich einige Wochen vorher bereits schonmal gesehen. Auf Nachfrage sagte sie nur das Frauen gerne stalken. Für mich schwer nachvollziehbar. Ich habe ihr daraufhin gesagt das sie sich überlegen müsse inwieweit sie Gefühlstechnisch bei mir ist. Weil das Zusammenziehen ansonsten keinen Sinn ergeben würde. Sie ist hierbei total ausgerastet und hat sich von dem was ich ihr gesagt habe nichts angenommen. Ihrer Argumentation nach wäre sie echt dumm mit mir zusammenzuziehen wenn sie jetzt schon weiß das es nichts wird. Seit dem Verhalte ich mich ihr gegenüber wie das letzte Arschloch. Das nicht mal vorsätzlich, aber mich lässt der Gedanke nicht los, dass ich nicht der richtige für sie bin. Zum einen sucht sie nach anderen Männern auf Instagram mit denen sie schon mal etwas hatte, hat in der Vergangenheit bereits geäußert das sie nicht an lebenslange Monogamie glaubt und den Kontakt zu alten Liebschaften nicht abreisen lässt. Sie gibt mir nicht das Gefühl das ich der richtige für sie bin und trifft wie bereits oben genannten abwertende Aussagen mir gegenüber. Sie gibt mir nicht das Gefühl geliebt zu werden, weswegen sich mir die Frage stellt ob ein Weiterführen der LTR überhaupt noch Sinn ergibt. So wie es aktuell läuft bin ich nicht glücklich, weil ich mir viel zu viele Gedanken mache, ob die Frau die ich haben will mich überhaupt will. Verlusstängste lasse grüßen, wobei ich eher Angst davor habe betrogen zu werden als sie zu verlieren. Was sagt ihr ? Mindfuck oder berechtigte Einwende ?
  22. Moin zusammen ;) Mein Alter: 24 Ihr Alter: 24 Dauer der Beziehung: knapp 8 Jahre mit Unterbrechung (2-3 Monate) Probleme/Situation: Wir hatten vor knapp 3 Jahren mal ein Phase wo ich mich persönlich ziemlich selber verloren habe, was dann auch zur kurzfristigen Trennung bei uns geführt hat. Ich bin recht ehrlich und offen zu mir selber und bin meine Probleme aktiv angegangen. Die Attraction von ihrer Seite war dann nach kurzer Zeit wieder sehr hoch und wir haben uns eine Zeit lang getroffen, sind dann irgendwann wieder "zusammen gekommen" und auch zusammengezogen. Die Zeit war und ist sehr harmonisch, was fehlt ist die Spannung in der ganzen Geschichte. Wir haben beide studiert und teilweise auch recht viel Zeit Zuhause miteinander verbracht ohne wirklich Qualität in den Aktivitäten. Die letzten 3/4 Monate war sie auf Jobsuche und deswegen auch übermäßig viel Zuhause, ich aufgrund des Studiums ebenso. Das hat uns beiden nicht so wirklich gut getan. Wir haben regelmäßigen und guten Sex, wobei sie immer schon eher der passivere Part ist. Das bedeutet, dass ich häufig initiiere. (Hab damit aber auch kein Problem, übernehme diesen Part gerne und hole mir in dieser Hinsicht "was ich brauche"). Zur eigentlich jetzigen Situation: Gestern hatten wir ein sehr langes und intensives Gespräch und sie trifft sich seit einem Jahr wieder sehr regelmäßig mit einem sehr guten Freund aus der Jugend. (Noch vor mir). Ist uns beiden wichtig gute Freunde außerhalb unserer Beziehung zu haben. Sie hat mir dann gestern erzählt, dass er schon immer etwas ganz besonderes für sie war und sie für ihn schon immer anders gefühlt hat als für einen normalen Freund. Ist natürlich erstmal nicht schön zu hören allerdings jetzt auch kein Beinbruch. Ich habe selber ein paar Mädels/Menschen mit denen ich zwar nicht mehr viel zutun habe, die mir aber extrem viel bedeuten und in meine erste große Liebe bin ich auch heute noch ein bisschen vernarrt... ;) Hab ich also erstmal kein großes Problem mit. Die beiden haben sich in letzter Zeit recht häufig gesehen, dass da dann eventuell auch mehr Gefühle entstehen bei coolen gemeinsamen Aktivitäten, find ich recht normal. Ich will da auch nicht zu sehr analysieren, stimmt meistens so oder so nicht :D Ich hab gestern den Fehler gemacht ihr zu sagen, dass sie dafür verantwortlich ist das es momentan so langweilig bei uns läuft da sie mit dem Kopf auch bei dem anderen Kollegen ist. Ich bin recht gut darin Verbindungen zwischen einzelnen Situation herzustellen, die eventuell sogar gar nicht da sind. Ich hab sie da ziemlich in die Ecke gedrängt und ich glaube aufgrund meiner Ausführungen hat sie am Ende noch mehr geglaubt dass sie etwas für ihren Kumpel empfindet als vorher. Ist grundsätzlich möglich, allerdings glaube ich beim erneuten Nachdenken darüber eher das ich Ursache und Wirkungen etwas durcheinander gebracht habe. Sie hat mir gestern verdeutlicht, dass sich mich sehr liebt und mich nicht verlieren möchte. Wir sind allerdings beide mit der jetzigen Situation nicht zufrieden und müssen einfach wieder mehr "coole" Momente zusammen haben. Ich hab durch mein Studium( jetzt Bachelorarbeit ), Arbeit und nebenberuflicher Selbstständigkeit einen recht vollen Kopf und schaff es zur Zeit nicht wirklich gut etwas cooles zu starten. Das ist das Problem auf meiner Seite. Ich glaube nicht, dass sie die einzige Frau ist mit der ich glücklich werden kann und habe Freundinnen um mich herum die ich sehr attraktiv finde. Ich habe aber jetzt 8 Jahre meines Lebens und meiner Energie in diese Beziehung gesteckt und geb das jetzt nicht so einfach auf weil wir uns ein wenig aus den Augen verloren haben und sie sich da ein bisschen in einen anderen Kerl verguckt hat. (Der übrigens auch echt ganz cool drauf ist :D) Sie ist extrem verwirrt und hat seit längerer Zeit (6 - 9 Monate) Probleme ihre Gefühlswelt zu ordnen (persönlich/beruflich/Lebensperspektivisch). Aber das ist eben ihre Baustelle. Ich für meine Seite will da für die Beziehung einfach wieder bedeutend aktiver sein und mir später nicht vorwerfen ich hätte nicht wenigstens dafür gekämpft. Meine konkrete Frage ist nicht ob das alles überhaupt Sinn macht (ich glaub darauf gibts sowieso keine Antwort), sondern wie ich von meiner Seite einfach wieder nen bisschen Feuer reinbringen kann und wir beiden wirklich checken was wir da eigentlich aneinander haben. Ich denke der Rest ergibt sich dann eben oder auch nicht - jedenfalls haben wir das Thema mal auf dem Tisch und uns ist beiden bewusst dass das wir da jetzt einfach Gas geben müssen wenns klappen soll. Ich will nicht zu needy wirken, allerdings ihr auch mein ernsthaftes Interesse signalisieren und ihre zeigen, dass sie und die Beziehung mir nicht egal ist. Kritik/Anregung und "zurechtrücken" meiner Perspektive sind gern gesehen. Cheers!
  23. Sabio89

    Wie ändere ich mich?

    1. Dein Alter 30 2. Ihr Alter 31 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex 2x die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo zusammen, Ich weiß nicht genau in welchen Bereich mein Anliegen gehört, aber ich probiere es einfach mal. Ich befinde mich seit 4 Jahren in einer Beziehung, welche mal mehr und mal weniger gut läuft. Wir wohnen zusammen und eigentlich geht es bei meinem Problem auch weniger um die Beziehung sondern viel mehr um mich persönlich. Bis vor dieser Beziehung, war ich nie wirklich lange in einer Beziehung, wenn überhaupt 5-6 Monate und im Großteil der Fälle hatte ich dann einfach kein Bock mehr. Ich habe ein wunderbar ausgefülltes Leben geführt, war null eifersüchtig und auch wenn man mir das evtl nicht glauben mag, völlig flexibel mit Frauen. Das heißt ich hätte wählen können wer die nächste ist, denn 5 Fbs gleichzeitig waren keine Seltenheit. Ich war einfach verdammt glücklich mit mir, meinem Leben und den Umständen wie ich meine Zeit verbringe. Ich war oft feiern, täglich beim Sport, 2x im Jahr im Urlaub und habe einfach das getan worauf ich Lust hatte. Das nur mal zu meiner damaligen Situation. Jetzt, in meiner Beziehung bin ich auch glücklich, glücklich mit meiner Freundin, glücklich mit meinem Job aber irgendwas fehlt mir und ich merke das ich immer mehr attraction verliere. Ich würde dem gerne entgegen steuern, denn ich weiß das ich meinen Sport, Freunde und Aktivitäten alleine vollkommen vernachlässige, aber ich schaffe es nicht. Nicht weil ich keine Lust habe, sondern viel mehr aus Angst. Wovor habe ich Angst? Kleines Beispiel: Ich gehe nicht mehr feiern, obwohl ich es unglaublich gerne getan habe, aber ich habe einfach Angst, sobald ich 1-2 Bier getrunken habe, wieder in alte "Muster" zu verfallen. Das heißt andere Frauen ansprechen und abschleppen zu müssen. Klingt komisch, ist aber so in meinen Kopf eingebrannt, dass ich feiern mit Frauen klären verbinde und das ja partout nicht möchte. Ich verstehe mich selbst momentan einfach nicht, warum ist es mir auf einmal so wichtig alles richtig zu machen, sie nicht zu verletzen und bloß nichts zu tun was sie stören könnte und das obwohl ich weiß das es genau der falsche Weg ist? Ich möchte wieder der "freie" Mann sein ohne diese Blockade im Kopf und einfach meine Dinge durchziehen auf die ich Bock habe und trotzdem natürlich weiterhin die Beziehung führen. Ich merke halt selbst das ich langweilig werde, zuviel Rücksicht nehme und versuche alles Recht zu machen und das meine komplette attraction killt, nur irgendwie komme ich da nicht raus. Woher kommt auf einmal diese Verlustangst, Eifersucht und Angst vor Fehlern? Ich war nie eifersüchtig, es hat mich nie irgendwas gestört, das war ihr damals aber auch nicht recht und sie hat mich quasi dazu "gezwungen" Eifersucht an den tag zu legen. Jetzt wo ich dann, warum auch immer, eifersüchtig bin killt es regelmäßig meine attraction. Irgendwie wie ein Teufelskreislauf. Hat jemand vielleicht ein paar Tipps wie man da raus kommt und diese "Ängste" abstellen kann? Vor allem diese Verlustangst und die damit verbundene Angst vor Fehlern? Wenn das der falsche Bereich für den Therad ist, bitte ich das zu entschuldigen Danke!
  24. Schönen Nachmittag PickUp Artists und Herumtreibende! Ich habe ein kleines Problem. Ich bin dem Thema Drogen sehr liberal und offen, wenn ich das hier so sagen darf. Habe mich damit schon lange beschäftigt, nicht nur weil irgendwann mal eine gewisse Neugier entstand, sondern weil es mich auch aus philosophischen, wissenschaftlichen und geschichtlichen Aspekten interessiert hat. Auch aus der Richtung der Persönlichkeitsentwicklung habe ich vieles davon gehört und gelesen und gelernt. Ich finde, solange eine Person einen richtigen Umgang damit hat, den Konsum von Drogen (damit meine ich nicht alle) als nicht so drastisch gesehen, wie es in vielen Köpfen unserer Gesellschaft manifestiert ist. Wenn sich jemand 1-2 mal im Monat einen Joint dreht oder 1-2 mal jährlich irgendwelche Pilze konsumiert (nur als Beispiel) unbedenklich. Ich würde diese Person nicht irgendwie verurteilen oder anders behandeln. Ich meine es gibt schon Grenzen, wenn jemand Drogen nimmt, um sich nur vollzudröhnen, um den Problemen des Lebens zu entkommen und der Konsum entartet, dann möchte ich mit dieser Person auch nichts zu tun haben. Zu meiner Person: Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben. Ausbildung läuft gut. Familiäre Verhätlnisse sind sehr gut, und bin sehr gesundheitsbewusst und sportlich unterwegs. Habe Zukunftsvisionen und bin zielstrebig. Ich habe keine Motive die auf einen bestimmten Grund hindeuten, dass ich gelegentlich andere Substanzen konsumiere. Habe auch nichts mit dem Schwarzmarkt zu tun. Habe nichts illegales im Besitz (im Bezug auf Österreich), und bis auf den Konsum selbst, habe ich noch keine Straftat vollzogen. Alkohol konsumiere ich selten. Geburtstagsfeiern oder spezielle Anlässe sind da schon die Ausnahme. Manchmal geh ich komplett nüchtern feiern : ) Cannabis konsumiere ich hier und da mal in den wärmeren Monaten. Hochgerechnet aufs Jahr ist das auch nicht öfters als circa 10 mal. Andere Substanzen werden so selten konsumiert, dass ich sie hier gar nicht aufzähle. Substanzen vom Schwarzmarkt gehören für mich sowieso zum NoGo. (Risiko von Streckmitteln, falschen Substanzen,...) Mein Problem: Bin jetzt auf dem Weg zu einer LTR. Habe eine nette Frau kennengelernt. Alles verläuft sehr gut. Nur das Thema "Drogen" habe ich komplett weggelassen. Ich weiß nicht, wie sie darauf reagieren würde. Möglicherweise könnte es extrem nach hinten losgehen. Und daher wollte ich noch warten, da es jetzt irgendwie noch zu früh ist, so riskante/tiefgründige Geheimnisse zu erzählen. Würde sie in dieser Richtung eher konservativ einschätzen, sowie ihre Eltern. Doch irgendwie finde ich es auch nicht okay, soetwas zu verschweigen. Ich meine, ja ich habe schon ein paar Sachen probiert, hier und da konsumiere ich mal etwas. Aber dies ist alles nicht die Rede wert. Komplett unbedenklich. Ich bin mir meinem Konsum bewusst, und brauche auch keine Angst haben, etwas falsches zu konsumieren. Doch irgendwie versteht das nicht jeder. Vorallem einer, welcher sich mit dem Thema nicht auskennt, für ihm alle Drogen gefährlich sind, oder konservativ ist. Soll ich es ihr mal sagen, oder nicht?
  25. 1. Dein Alter: 30 2. Ihr Alter: 26 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 3-4x die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Umgang mit der Schwester - Gegenseitige Abneigung (Schwester, 28 Jahre) Mit meiner LTR läuft es gut, da gibt es nichts auszusetzen, wenn das aktuelle Problem mit Ihrer Schwester nicht wäre. Ich weiß nicht 100% wie ich Anfangen soll, deshalb schilder ich einfach mal meine Situationen. Angefangen hat es quasi schon beim Kennenlernen mit der Familie. Die Schwester hat schon bereits am Anfang gegen mich gestachelt. Dämliche Kommentare abgegeben und versucht durch Ihre Art mir gegenüber sich zu profilieren. Ich hatte versucht immer dagegen zu kontern, war aber etwas gehämmt durch die Anwesenheit der Eltern. Den ersten großen Gau gab es, als Sie bei der Goldhochzeit der Großeltern am Essentisch zu mir meinte "kannst du nicht endlich mal deine Fresse halten". Sie entschuldigte sich zwar einige Minuten später aber trotzdem war ich mit so einer Situation ehrlich gesagt überfordert, da die LTR noch frisch war und ich nicht mit sowas gerechnet hatte. (c.a. 1 Jahr her) Die Mutter versuchte zwar etwas zu vermitteln aber nun gut, es ist ihre Tochter. Der Vater hält sich da komplett raus. Meine LTR hat zwar auch versucht zu vermitteln aber kommt gegen Ihre Schwester nicht an. Die nächsten paar Familientreffen liefen alle halbwegs ruhig ab, trotzdem mit leichter Zickerei seitens der Schwester her. Es gab sogar ein Treffen nur mit Ihrem Verlobten, da war sie wie ausgewechselt. Freundlich,nett, ganz normal. Beim nächsten Familientreffen war sie wieder wie ausgewechselt und die herablassende Art mir gegenüber ging weiter. Im Juni diesen Jahres eskalierte die Situation, als wir bei den Eltern im Garten zum Grillen waren. Ihr Freund und die Schwester verlobten sich und das einzige Thema war dementsprechend die Hochzeit. Naheliegenderweise ist meine LTR ihre Trauzeugin und ich wurde den ganzen Nachmittag nurnoch Trauzeugengehilfe genannt. Irgendwann wurde es mir zuviel und ich meinte Ne kein Bock mehr. Es fängt an mich zu nerven usw. Der Streit verlief so ab, dass sie mir das Wort verboten hatte und meinte LTR (das erste mal!) meine Partei ergriff und sich mit ihrer Schwester anlegte. Die Mutter versuchte zu vermitteln, der Vater hat sich auch nicht wieder eingemischt. Meine LTR und ich stritten deshalb, sie war traurig wegen der Situation, dass ich mit Ihrer Schwester mich nicht gut verstehe. Ich versuchte und versuche immer noch ihr klar zu machen, dass ich nicht das Problem bin. Ich habe mich stets der Schwester gegenüber Nett und fair behandelt aber es ein gewisses Maas gibt wieviel ich Mitspiele aber dass das Fass einfach übergelaufen ist. Telefonate zwischen Ihr und Ihrer Schwester führten nur dazu, dass meine LTR heulte und der Schwester war es egal, dass sie weinte. Im Endeffekt war Ich aus der Sicht der Schwester der Böse. Es gab danach zwar ein "klärendes" Telefonat zwischen der Schwester und mir aber viel kam dabei nicht rum. Irgendwelche Ausreden weshalb Sie mich nicht leiden kann (als Beispiel: Ich würde mich über meinen Job profilieren und ich würde immer mit meinem Körper angeben. Was ich aber verneinen kann, da ich echt kein Angeber bin. Für mich waren es einfach nur vorgeschobene Gründe um Ihre Art zu rechtfertigen) Dieses Wochende zogen dann die Schwester und ihr Verlobter in Haus, nähe der Eltern. Ich sah nicht ein zu helfen und am Samstag Abend, nachdem meine LTR beim Umzug half, kam es zum Streit zwischen uns beiden. Mir wurden Vorwürfe gemacht und ich sollte doch Sonntag mitkommen zum Helfen um den ersten Schritt auf die Schwester zuzumachen. Ich würde mich in manchen Situationen anstellen und die ganze Familie würde jetzt da zusammen Grillen nur wir wären nicht da. Ich versuchte ihr Klar zu machen, dass ich es nicht einsehe der Schwester zu helfen. Meine Zeit zu Opfern um jemanden zu helfen, der es bis heute nicht geschafft hat sich einmal kurz bei mir zu entschuldigen. Meine Freundin könnte meine Situation zwar verstehen, aber ich solle auch sie verstehen. Sie wünscht sich das wir ein harmonisches Umfeld miteinander haben aber ihre Schwester würde niemals den ersten Schritt auf mich machen. Im Endeffekt schweigen meine LTR und ich uns jetzt seit Samstag abend an. Man muss dazu sagen, dass die Schwester bis jetzt alle Ex-Freunde so behandelt hat, aber bis jetzt keine Beziehung sehr lange hielt und so Intensiv war wie unsere jetzt ist. Der Vater meinte irgendwann das die Schwester einfach Eifersüchtig ist und meiner Freundin keine Beziehung gönnt, er sich aber da nicht Einmischt, da er es Kindisch findet. Ich bin wirklich gerne mit meiner Freundin zusammen. Wir leben harmonisch und haben viel Spaß. Wir haben uns abseits dieses Thema auch noch nie gestritten. Inwischen kotzt mich dieses Thema aber so an, dass ich wirklich darüber nachdenke sie verlassen. Sie erwartet quasi von mir meinen Stolz abzulegen und auf die Schwester zuzugehen, da sie weiß, dass die Schwester es niemals tun wird. Ich sehe es aber einfach nicht ein, da ich mich nicht als schuldigen in diesem Umfeld sehe. Vielleicht ein paar kurze Fakten zu der Schwester noch, da ich diese nicht im Text unterbringen konnte: Hat kaum Freunde (2-3) Hat bis jetzt versucht jede Beziehung meiner LTR zu torpedieren. Ich habe das Gefühl sie ist Eifersüchtig auf mich und denkt ich versuche ihr die Schwester wegzunehmen Eifert sehr um die Gunst der Eltern und versucht denen alles Nachzumachen (Einfamilienhaus, gleiche Straße wie Eltern jetzt usw) Hat jemand Ratschläge wie ich mit dieser Situation umgehen soll? Übertreibe ich es vielleicht?