Shifunu

User
  • Inhalte

    32
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     151

Alle erstellten Inhalte von Shifunu

  1. This! Hatte vor 4 Jahren ein ähnliches Problem. Das Zocken hat schlichtweg zu viel meiner Zeit geraubt und war nicht mehr das, was es eigentlich sein soll: Entspannung. Meine Schlussfolgerung war: Es muss ein harter Cut her. Games zu deinstallieren ist absolut senseless, weil du diese zu schnell wieder drauf hast und die eigentliche Versuchung steht immer noch da, der PC. Mir hat es damals geholfen, meinen Rechner loszuwerden bzw. gegen ein einfaches 100€ Netbook zu tauschen, darauf kann man gerade so Solitär spielen... Ich habe mich auf mein Leben fokussiert, mir einiges erarbeitet und irgendwann kam die Lust aufs Daddeln wieder und das war OK! Zu diesem Zeitpunkt war ich ein anderer Mensch (3 Jahre später) und hatte vieles im Leben, was mir Halt und Ablenkung bot. So erbaute ich mir wieder einen schönen Gaming-Rechner, welchen ich ab und zu mal für 1-2h anhabe. Als Ablenkung ist es manchmal ganz nett, doch ich habe für mich andere Dinge gefunden, um mich (sinnvoll!) zu beschäftigen. Ich möchte der Aussage "Es ist Zeitverschwendung" widersprechen. Es ist ein Ausgleich und dient dem Abschalten von der Uni/Arbeit. In MAßEN ist es absolut in Ordnung.
  2. Erneut ein Meisterwerk. Der Schreibstil ist schlichtweg spannend und reißt den Leser mit. Doch wieso tust du uns das an...: Ein Cliffhanger in der Mitte. Dies ist vergleichbar mit einer neuen Staffel der eigenen Lieblingsserie, auf welche man nun lange warten darf. Nun denn, die Vorfreude ist groß. :) Merci!
  3. Wow, kam schneller als gedacht! Vielen Dank für die Morgenlektüre!!
  4. Ein wahrlich sehr schöner Blogeintrag, vielen Dank dafür Lafar. Ich konnte daraus einiges mitnehmen und frage mich nun, ob bald der zweite Teil kommt?
  5. Scheiß die Wand an, da kommt´s in mir hoch.... Selten solch ein unsensibles, un empathisches und stures Arschloch erlebt. Du fährst das ganze Ding gegen die Wand, was erstmal egal ist. Schlimm ist aber, dass du ihr damit noch mehr zusetzt. Es mag schwer für Menschen ohne die Krankheit sein, sich in solche mit ihr zu versetzen, OK. Aber wirklich 0,0 Rücksicht? Du gehst absolut nicht auf sie ein "Ich will mich treffen, telefonieren mag ich nicht...". Kannst du dir auch nur ANSATZWEISE vorstellen, wie schwer die Situation für sie ist? Damit verlange ich keine 100% Verständnis, keine 50, vielleicht 10%. "Sie hat bis Freitag Zeit sich zu entscheiden", was bist du denn für einer? Sorry, ich könnte mich hier stundenlang über deine Art aufregen. Versuch doch bitte wenigstens nachzudenken, bevor du ihr solche Sachen an den Kopf schmeißt. Werd dir mal darüber klar, was du eigentlich willst. Und tu mir einen Gefallen, mach ihr die Situation nicht schwerer als sie eh schon ist. Dieses Ganze auf und ab hat sie bereits mit sich und ihren Emotionen, da brauch sie nicht auch noch eine Beziehung die ihr weder Kraft noch Halt gibt, weil der Typ absolut keine Ahnung von der Thematik hat. JA, man kann mit depressiven Menschen leben, dafür benötigt man jedoch selbst gute Nerven und EMPATHIE! Da du meinst, ihr Deadlines zu setzen, hast du wohl keins von Beidem. Lies dir bitte mal diese zwei Zitate durch und beantworte die Fragen für DICH! Nicht für uns.
  6. Gut, dass ist natürlich ein Traum! Nicht zu vergleichen mit meinen Kölner-Verhältnissen. :) Mir persönlich haben zwei weitere Punkte einen sehr guten Schub in Richtung Zufriedenheit gegeben und mindestens einen davon kannst du umsetzen (laut deinem Text): 1. Wie sieht es mit dem Weg zur Arbeit aus? Ist dieser kurz? Davon gehe ich mal aus, da du ja in einem kleinen Örtchen wohnst. Ich konnte meinen Arbeitsweg von 2h mit den Öffis auf 6 Minuten Fußweg reduzieren, eine wahre Bereicherung. 2. Ich kann es dir nicht befehlen, aber empfehlen. Bleib weg von Social Media. Insbesondere, wenn du so drauf reagierst, wie du es tust. Ich habe vor 5 oder 6 Jahren mein Facebook Konto gelöscht und bereue diese Entscheidung nicht (FB ist hier nur mein Beispiel, selbiges gilt für Insta etc.). Menschen posen und zeigen sich bloß von ihrer besten Seite in den Medien. Da werden dann mal gerne die letzten Urlaubsbilder über das ganze Jahr hochgeladen, so lässt man eine Woche schnell aussehen wie 10... Lass dich davon nicht runterziehen. Schenk dem ganzen keine Beachtung, denn das was du da siehst, entspricht nur in SEHR seltenen Fällen der Realität. Die meisten von uns führen nämlich ein ganz normales und gewöhnliches Leben. Finde diesen Spruch von Sam super. Vergiss nicht: Ein eigenes Haus mit 40, ist immer noch ein Haus. Ein Mercedes AMG mit 45, ist immer noch ein AMG. Der Weg ist das Ziel, du musst lediglich dein Tempo finden.
  7. Ich kann dich ebenfalls verstehen. Habe Tage, da geht es mir sehr ähnlich. Ich fand den Tipp von Sam Stage gut, dass du den für dich passenden Rahmen abwägen solltest. Eine Sache die mir sofort auffällt: 3.000€ Brutto als SE mit 6 Jahren Berufserfahrung...? No way! Lebst du auf dem Dorf? Kleinstadt? Wie groß ist dein Betrieb? Falls du etwas an deinen Finanzen tun willst, solltest du dich nach einem neuen Arbeitgeber umschauen. Bei uns im Konzern (DAX-Unternehmen) sind 3k€ Brutto Einstiegsgehalt nach der Ausbildung. Als SE bist du unglaublich gefragt (hängt natürlich von deinen Skills und den Sprachen ab), ich würde aber mit deiner Berufserfahrung nicht für das Geld arbeiten, außer dein berufliches Umfeld ist mehr als gut und erfüllt dich. Hast du ein XING-Profil? Falls nein, leg doch mal eins an, füll dieses und schau, wie viele Recruiter auf dich zukommen. Das Ganze ist kostenlos, beansprucht vielleicht 30-40 Minuten und könnte dir echt viel bringen. Ansonsten würde ich dem Buchtipp von SAM erstmal widersprechen, weiß nicht, inwieweit dir das in deiner Situation helfen soll. Um deine Gedanken bzgl. "Was die anderen haben" abzustellen, würde ich dir "Sorge dich nicht, lebe." von Dale Carnegie ans Herz legen. Lese ich aktuell selbst. Dieses kleine Meisterwerk zeigt einem auf, WARUM es uns wirklich so gut geht und was wahre Probleme anderer Menschen sind. Mir öffnete es die Augen und stellte mein Gejammer ruhig. Bis dahin. Shifu
  8. CALM DOWN! Alles gut Jung. Du hast dich ABSOLUT nicht falsch verhalten. An dieser Stelle möchte ich betonen, was Shewolve schon sagte: Wir beziehen uns hier nicht (direkt) auf die Person, sondern lediglich auf ihr Verhalten. Ihr Verhalten ist an dieser Stelle explodiert und zwar ins negative! Leider scheint dieser Mensch gehörige Probleme mit sich selbst zu haben... Selbst wenn du gesehen hättest, dass sie online ist. Selbst wenn du nebenbei ihren Stream am schauen warst oder sonstiges... Warum bist du in der Pflicht, sie sofort anzuschreiben und mit ihr zu daddeln? Sorry aber, findest du das selbst nicht etwas verrückt/bekloppt/an der Realität vorbei/kindisch? Ich möchte erneut zu meinem vorherigen Post zurückkommen und dir raten: NIMM ABSTAND! Der Mensch tut dir nicht gut, geschweige denn sich selbst! Sie wollte wohl Schuldgefühle in dir wecken, nebenbei vielleicht noch etwas Mitleid abstauben und sich damit ausfüllen. Klingt krank, oder?
  9. Hier interessieren mich 2 Dinge: 1. Wer hat das Zimmer bezahlt? 2. Was habt ihr ab 17 Uhr gemacht? Netflix & "Chill"? Wir verlief dieser Abend? Wie hast du ihn empfunden? Also... eine Beziehung hattet ihr ja nicht. Es war euer ERSTES! Treffen, wobei die Veranstaltung eher als suboptimal zu betiteln wäre. Wie sollte sich das auf ihre musikalische Karriere auswirken? Du kannst sie höchstens so schreien lassen, dass sie paar neue Töne lernt, wäre dann aber eher hilfreich.... Mir kommts so vor, als hätte sie dich als ihren kleinen Schoßhund mitgenommen, vielleicht um irgendwem was zu zeigen? Es klingt nicht so, als wäre es für dich ein toller Tag und als hättet ihr euer "Date" genutzt, um euch kennen zu lernen etc. Ich finde vieles von ihr klingt nach absolutem Mist! Und du schluckst diesen Mist! Doch mittlerweile ist dir das Ganze auch nicht mehr koscher, denn du hast hier diesen Beitrag verfasst. Denk mal drüber nach... Reflektiere die Tage und überlege dir " Habe ich mich gut gefühlt? Wurde ich gut behandelt? Oder war ich doch bloß eine Handtasche die zur Show gestellt wurde?". Als letztes noch mein eigener Rat: Absolutes NO-GO! Ich weiß wovon ich Rede, habe das Ganze schon rauf und runter durch. Ihr werdet euch gegenseitig nach unten ziehen, bis es einen komplett zerfrisst. Dies sind keine Krankheiten, die man "gemeinsam aussitzen" kann oder soll. Doch DU kannst etwas dagegen tun. Du kannst an dir arbeiten sowie auch an deiner Persönlichkeit. Dazu rate ich dir von ganzem Herzen! Vielleicht befindest du dich aktuell in einer Situation, wo du eine Beziehung als Rettung siehst, eine Erlösung. Vielleicht gehen dir Gedanken durch den Kopf wie "Wenn ich doch eine Freundin hätte, dann wäre ich glücklicher.", sollte es so sein, höre bitte nicht auf diese Gedanken! Denn sie belügen dich! Auch ich wurde von ihnen belogen und habe daraus gelernt. Bitte verstehe, ich möchte weder das Mädel, noch den Wunsch nach einer Beziehung schlecht reden. Ich möchte bloß, dass du aus den Fehlern anderer lernst und dir eine Menge Leid ersparst. :) Ich bin da bei @Sprachlos, so wie du schreibst, klingt alles nach "Ich möchte gerne eine Beziehung.". Eine Beziehung jedoch wird dich weder retten, noch reparieren. Eine Beziehung mit einer kaputten Frau und das versichere ich dir, wird dich ZERSTÖREN!
  10. Morgen Orton, first: Bitte an die Forenregeln halten, sonst ist der Thread aufgrund des falschen Formats, schnell wieder zu ;) Bei der Erstellung des Threads sind für dich folgende Richtlinien zu beachten: - Dein Alter - Ihr/Sein Alter - Dauer der Beziehung - Art der Beziehung - Probleme um das es sich handelt - Fragen an die Community Nun zu deinem Anliegen.... Für mich klingst du nach dem Prototypen eines Nice Guys, weil: - Du dir eine Freundin gesucht hast, welche kaputt ist (schlechte Ex-Beziehungen) und du wolltest sie reparieren: "Ich habe mir seit dem 1 Tag gesagt, dass ich mich ändern will und dass ich das, was die anderen verkackt haben besser machen will. " - Du benutzt versteckte Verträge: "Ich reiß mir ja schließlich auch den Arsch für sie auf und tue alles damit sie glücklich ist, sie aber kann mir nicht mal ein Tee aufsetzen wenn ich krank im Bett liege." Mit anderen Worten: "Ich tu alles für die Alte also sollte sie auch alles für mich tun! " Herzlich willkommen im echten Leben, wo Menschen mit dir machen was sie wollen, wenn du meinst ihnen ständig alles in den Arsch blasen zu müssen! - Du hackst auf ihr rum und suchst die Probleme bei ihr, obwohl DU das Problem bist.: "Wenn ich sie beschreiben müsste, dann wären die Worte stur und kalt genau die richtigen. " Dabei sind das bloß Reaktionen deiner Freundin auf fehlende Männlichkeit! Sie WILL das du ihr mal ordentlich die Meinung geigst, sie WILL das du Grenzen setzt und sagst: "Pass auf Schatz, gestern als wir mit den Jungs unterwegs waren hast du mich links liegen lassen, sowas wird nicht wieder vorkommen, ansonsten kannste alleine feiern gehen. Mach klare und maskuline Ansagen! Mal davon abgesehen, dass du ein bestimmtes Verhalten deiner Freundin voraussetzt, hast du ihr denn mal gesagt das sie sich in Situation xy scheiße benommen hat? Das sie dich damit gekränkt oder gar verletzt hat? Dann hör doch mal für paar Tage auf zu fragen wie ihr verdammter Tag war! Sie wird selbst ankommen wenn du ihr mal weniger Aufmerksamkeit schenkst. Dann schau dir mal an wie du das machst und wie es ihre beste Freundin tut. Eventuell benutzt ihr unterschiedliche Signale/Wortwahlen. Wenn ich schon lese "wenn ich sie kritisiere..." du sollst deine Freundin nicht kritisieren, sondern wie ein Erwachsener über Fehlverhalten sprechen. Also hat dein Hund dir ständig auf den Teppich gekackt, dafür ein Leckerli bekommen und jetzt fragst du dich, warum er dich nicht ernst nimmt wenn er dir auf den Teppich scheißt?? Merkste was? Kümmere dich mal bitte um DEIN Leben!! Aktuell klebst du an der Scheiße die dir dein Hund auf dem Teppich hinterlassen hat und hälst es für einen Goldhaufen... Aber es ist nur Scheiße! Wie oft gehst du alleine mit deinen Jungs weg? Hast du sonst Kontakt zum weiblichen Geschlecht und wenn ja, wie reagiert deine Freundin darauf? Das klingt für mich nach mehr als nur kaputt... und damit meine ich nicht sie... Sex beruht nicht auf deiner "ich tue alles, also soll sie es auch"-Moral... Es kann gut sein das sie sich von dir nicht mehr sexuell angezogen fühlt. Da du keine Eier mehr hast, hat sie kein Interesse an dir. Meine Vorschläge zu deinem weiteren Vorgehen: Bau bitte deinen Thread um. Möchtest du möglichst viele qualiative Antworten und eine angeregte Diskussion, so halte dich bitte an das Format und gestalte deinen Text etwas Leserfreundlicher (Zeilenumbrüche!) Hol dir das Buch "Nie mehr Mr. Nice Guy", du wirst dich selbst wiedererkennen. Einige Zitate in dem Buch könnten glatt von dir sein. Hör auf deiner Freundin Aufmerksamkeit für jeden Stuhlgang zu schenken! Sie macht mit dir was sie will, weil du von ihr Abhängig bist! Löse diese Abhänigkeit und die Beziehung wird eine neue Richtung einschlagen. Ob es nun eine Emotionale Abhängigkeit oder eine wirtschaftliche (Wohnung) ist, spielt keine Rolle. Kümmere dich mal um DICH. Geh raus, triff Menschen , kauf dir was Schönes. Wie steht es um deine Hobbys? Grüße Shifu
  11. Guten Morgen techhart, könntest du den zitierten Part näher erläutern? Wie definierst du eine "Depressive alles-ist-Mist Art" und was ist für dich die neutrale Ansicht? Du sitzt also da und denkst "Kann ich später noch machen oder morgen oder übermorgen..."? Sprich: Schiebst du auf? Oder ist es mehr ein Kräfteverlust, also du fühlst dich aktuell zu schwach und ausgelaugt um das zu erledigen? Fall es Ersteres ist, würde ich dir folgenden Thread empfehlen: Gruß Shifu
  12. Morgen blackwhite, schön wieder was von dir zu lesen. Traurig das es sowas ist... Ich muss dir an dieser Stelle leider gestehen, dass du keinen Plan davon hast was ein Alpha ist und das, was du machst, ist exakt das, was man hier als "Beta" oder "Nice Guy" betiteln würde. Warum? Das sage ich dir gerne. Deinen letzten Beirag habe ich zitiert und meine Gedanken dazu dran geschrieben. Das was du aktuell versuchst zu sein, ist ein mega cooler, absolut kalter, möchtegern Macker der meint irgendwem was beweisen zu müssen. Und da fragst du dich noch, warum Frauen dich nicht für mehr wollen, als Sex...? Du hast sonst aktuell nichts zu bieten. Womöglich wissen die Frauen noch nicht einmal, dass du mit ihnen eine schöne Zeit hast, weil du kalt bist und zu "Alpha" um es ihnen zu sagen. Streich mal bitte dieses PU Geschisse aus deinem Kopf!!!! Du läufst in den sozialen Selbstmord. Der Pfad auf dem du wanderst geht langsam gegen Gefühlslosigkeit (wie du selbst beschrieben hast) und ab hier wird es wahrlich unschön sowie gefährlich. Ich habe es selbst durchgemacht und am eigenen Leibe erlebt wie es ist, wenn man es endlich geschafft hat das Lieben zu verlernen. Ein elendiges Leben wartet dort drüben auf dich... Ein Leben voller Leid, Isolation und Sinnlosigkeit. Klingt das nach einem Alpha? Denn ohne die Liebe fehlte mir schnell das Glück, ohne das Glück der Sinn und ohne den Sinn kam die Depression. Mein treuer Begleiter seit jeher. Ein Alpha ist nicht der mega coole, durchtrainierte, kalte Rock Johnson Abklatsch. Er läuft nicht mit einem Blick welcher sagt "Ich bin eine Maschine und tue alles einstudierte" durch Gott und die Welt. Ist eine Frau schön, so wird ein Alpha es ihr sagen. Hat er eine schöne Zeit mit einer Frau, so wird ein Alpha es ihr sagen. Sieht er einen süßen Hund, WIRD ER SAGEN DAS DIESER SCHEIß HUND SÜß IST!! Und warum? Weil er zu SICH und SEINEN GEFÜHLEN steht! Du sollst keine Frau mit Komplimenten überhäufen, oder alles auf dieser Welt rosa-rot und toll finden... Doch liegt dir etwas auf dem Herzen, dann sag es! Der Nice Guy versteckt seine Gefühle, er trägt eine Maske und steht nicht zu seinen Trieben. Deswegen sind diese Menschen so toxisch, denn: Sie verheimlichen der Umwelt (und vor allem den Frauen) etwas. Glaube mir, keine Frau steht auf unehrliche Männer und das was du als "NoGos" bezeichnet hast, sprich ihr nicht zu sagen das es sich gut anfühlt, ist nichts weiter als deine Gefühle zu verheimlichen. Herzlichen Glückwunsch, du agierst genau wie das was du nicht sein möchtest. Nun zurück zu dem Thema mit den ONS... Ich hatte es bereits kurz aufgeschnappt: Wie sollen Frauen denn auch wissen woran sie bei dir sind wenn du nichts sagst? Nichts preisgibst? Sie halten dich nunmal für ein Gefühlsloses Arschloch und wollen nichts weiter mit dir zu tun haben, verständlich. Man sagt gerne: LSE zieht LSE an und da du für mehr als bloßen Sex scheinbar nicht bereit bist, ziehst du vielleicht Gleichgesinnte an? Für mich trägst du aktuell eine Maske und wie eine Maschine setzt du die gelesene Theorie in die Praxis um... Unauthentisch, programmiert, unsymphatisch. Was du dagegen tun kannst wurde bereits mehrfach gesagt. Einen Rat möchte ich dir aber noch mitgeben: Du scheinst sehr zu Extremen zu neigen. Es wäre vielleicht ratsamer wenn du LdS erstmal bei Seite legst, denn in diesem Buch geht es nunmal um EXTREME. Wie sagte @Zkccir einst zu mir: Es reicht wenn man 15% von dem gibt, was in dem Buch beschrieben wird um ein Alpha zu sein. ;) Bis dahin Shifu
  13. Grüß dich Highstakes! Nicht annerkennende Sprüche? Was hast du den Personen in diesem Moment denn gesagt? Kann diversse Gründe haben, einige Beispiele: Du redest von Mund aufkriegen und gleichzeitig von "flotten Sprüchen"?! Bist du nicht schlagfertig genug oder gehen dir zu schnell die Themen aus? Falls zweiteres dann... Interessierst du dich wirklich für dein Gegenüber? Ich erinnere mich ein ähnliches Problem gehabt zu haben, bis ich anfing, mich für Menschen und ihre Geschichten zu interessieren. Es gibt nichts, worüber Menschen lieber sprechen, als über sich selbst! :) Wenn es dich dann auch noch interessiert, Jackpot! Ich habe dieses Problem mit Fragen überwunden. Fragen, welche mich WIRKLICH interessierten. Jeder Mensch hat Geschichten und was zu erzählen, man muss nur danach fragen. Das Gespräch wird sich fortlaufend von alleine entwickeln. Nachdem dein Gegenüber genug von sich berichtet hat und merkt, dass du wirklich Spaß am zuhören hast und ein sympathischer Mensch bist, werden sehr wahrscheinlich Gegenfragen folgen und wenn man dir fragen stellt, solltest du ja auch den Mund aufkriegen. ;) Wie selbstbewusst/selbstsicher bist du? Hast du vielleicht Angst, etwas Falsches zu sagen? Konzentrierst dich zu sehr darauf, alles politisch korrekt zu formulieren und wirkst somit auf dein(e) Gegenüber "unecht"? Wie emotional bringst du deine Themen rüber? Sind dort überhaupt Emotionen enthalten oder sprichst du dabei konstant monoton? Gruß Shifu
  14. Einen schönen guten Morgen wünsche ich! (: Gefühle und Verletzbarkeit zu zeigen ist keine Schwäche! Sondern eine wahre Stärke. Keine Frau will einen eiskalten Fels als Partner haben. An dieser Stelle als (weitere) Buchempfehlung "Lob des Sexismus", ist bislang noch nicht gefallen meine ich. Man sollte damit in Maßen umgehen und aufpassen, wem man diese Seite von sich zeigt. Ich weiß nicht, ob das "das Richtige" für dich wäre. Vielleicht reicht es auch, wenn du täglich einen Regentanz machst, auf einem Einrad jonglierst oder täglich genau 3 Bananen und 4 Äpfel isst... Das wirst nur DU uns sagen können, nachdem du es ausprobiert hast. Gerry sagte es bereits " Dazu sind wir als Menschen einfach zu verschieden. Hier hat jeder eine andere Ausgangssituation. ". Du wirst probieren, probieren und noch mehr probieren müssen. Kalibrieren und schauen, was am besten zu dir als Mensch und deinem Wesen passt. ;) Nein es wird nicht einfach klick machen, der Weg ist steinig und auch mit Schmerz erfüllt, doch am Ende gehst du als neuer Mensch hervor. Warum interessiert es dich? Ich kenne das Problem, Gott was hat es mich immer gejuckt. Jedes Haar musste richtig sitzen und jeder Schritt musste korekt aussehen wenn ich draußen unterwegs war. Und heute? Wenn ich Musik im Ohr hab und die Texte mitsingen will dann mach ich das. Im Prinzip eine Kleinigkeit, sei einfach wie du bist. Hätte ich mich damals nicht getraut. Doch das passiert alles in DEINEM Kopf! Du WEIßT es nicht, gehst nur davon aus was andere denken und verdirbst dir so den Tag... :s Aber auch das ist eine menge Arbeit und kommt nicht von heute auf morgen! Ein guter Thread aus dem Forum ist der folgende: Das möchte ich so unterschreiben! Gruß Shifu
  15. Hallo Rhinozeboss, meinen Beitrag im Thread von blackwhite hattest du ja vernommen. :) Eventuell lehne mich etwas weit aus dem Fenster, aber aus meiner Erfahrung heraus ist eine Frau NIEMALS die Lösung deiner Probleme. Sie kann dir höchstens helfen, deine Probleme zu lösen. Wenn du sie jedoch als Lösung ansiehst, so machst du dich von ihr abhängig und was dann passiert, hatte ich im Thread von Blackwhite geschrieben... Das endet meistens böse. Denn bist du mit dir selbst im Reinen, so bist du auch nicht abhängig. Du bist mit dir selbst glücklich und zufrieden. Der General hat schon recht, sein Lösungvorschlag wäre machbar. Doch was ich verstanden habe ist, dass es dir allgemein schwer fällt alleine zu sein. Würdest du jetzt in den Urlaub fliegen, wäre es so, als müsstest du einen LKW ohne PKW Führerschein fahren?! Ich würde dir empfehlen, dich langsam ran zu tasten. Hat bei mir auch gut funktioniert. Alleine in den Park, alleine an den See, dann mal ins Cafe, Kino, Club etc. Step-by-Step ist hier wichtig! Natürlich kannst du ins kalte Wasser springen und für 14 Tage nach Thailand fliegen... doch weißt du wie das enden würde? Würdest du 14 Tage alleine auskommen? Mit dir selbst klarkommen? Doch hast du einst gelernt, alleine zu sein und es zu genießen, gibt es nichts und vor allem niemanden mehr der dich hält!! Die ganze Welt steht dir offen, du musst nur losrennen und das tun, was du tun willst! Warum musst du eine Frau haben um Erfolge zu feiern? Wem willst du was beweisen? Wieso reicht es dir nicht, dich selbst zu feiern? Schließlich hast DU den Erfolg errungen und es zu einem Erlebnis in DEINEM Leben gemacht. Diesen Erfolg wird dir keiner mehr nehmen, es wird weder größer noch kleiner mit einer Frau an deiner Seite.
  16. So viele Fragen (: Ich versuche sie weitesgehend zu beantworten, doch langsam rutscht das ganze in eine schier Psychologische Schiene wo ich mit meinem Latein am Ende bin (ich bin halt Informatiker hehe). Bei den letzten beiden Absätzen (und der wenigen Information) wüssten @Herzdame und @Helmut vielleicht eher Bescheid. Wenn du Glück hast, schauen sie ja mal vorbei. :) Darauf zu antworten ist nicht so leicht, denn jeder sucht nach seiner Form des "Glücks". Für die einen die Familie, für den Nächsten der Reichtum und für den Dritten ist es die Freiheit. Somit kann ich dir nur sagen, wonach ich gesucht habe und was meine Probleme waren. Diese zu lösen (aber eben MEINE Probleme) brachte mich ins Reine mit mir selbst. Vielleicht weißt du nach dem Text, was deine Baustellen sind... :) Die "Therapie" war nichts besonderes und hat mir nicht viel gebracht (in diesem Punkt...). Habe einen Alki als Erzeuger und eine Mutter welche sich nicht von ihm trennen kann. Das war eher Gesprächsthema. Von meinem Hausartz hatte ich ein Mittel verschrieben bekommen, welches meinen Serotonin-Haushalt anhob und dann konnte ich wenigstens wieder klaren Kopf fassen und fing an etwas ZU TUN! Denn bist du erst mal depressiv, ist es alles andere als leicht deinen Hintern zu bewegen um aus dem Selbstmitleid rauszukommen... und so komme ich auch schon zu Punkt 1: Raus aus dem Selbstmitleid!! Ich will gar nicht wissen wie viele Tage/Wochen/Monate ich Zuhause saß und die Welt beschimpfte (vor allem die der Frauen hehe...). Diese bösen bösen Frauen und böse böse Menschen. Bei jedem läuft es besser und bla bla bla... Wir kennen es... Doch Selbstmitleid bringt dir einen DRECK. Klar kannst du Zuhause sitzen und sagen wie scheiße alles doch ist und das es jeder besser hat als du, doch wird sich dadurch etwas ändern? NEIN! Du musst deinen Arsch hochkriegen und dir das Leben bauen, welches du leben willst! Nachdem ich dem Selbstmitleid entflohen bin und verstanden habe, dass ich etwas tun muss um meine Sitaution zu ändern, tat ich dies. Ich litt unter AA und war der typische NiceGuy. Also ab ins PUF und gleichzeitig meine Ausbildung begonnen. So nahm alles seinen Lauf... Das PickUp Forum. Gott habe ich diesem Forum viel zu verdanken. Viel zu viel. Es zeigte mir vieles und brachte mir vieles bei. Dabei war ich die ersten Jahre bloß stller Mitleser, denn der Content den dieses Forum zu bieten hat ist nahezu unendlich. Ich laß sämtliche Theorie, sämtliche Fieldreports, nahezu alles in der Persönlichkeitsentwicklung und erkannte, du bist nicht allein! Es gibt unzählige denen es so ergeht wie dir und sogar schlimmer! Das brachte mich wieder etwas aus dem Tief heraus. Zu erkennen, dass es Menschen gibt die WIRKLICHE Probleme haben, lies mich meine Übderdenken. So erkannte ich im Laufe der Zeit, dass doch nicht alles so scheiße ist, wie ich es mir immer eingeredet habe. Mir war klar wie Frauen funktionieren und meine Fehler flogen förmlich an meinem geistigen Auge vorbei. Auf jedes "Verdammt was hast du bei der nur wieder falsch gemacht?!" gab es einen Thread welcher mir die Fehler aufzeigte. Nachdem ich dann dachte, die Theorie hinter dem PickUp verstanden zu haben, blieb mir ein Satz hängen und es sollte der wichtigste in meinem Leben werden... Du musst erst lernen dich selbst zu lieben, ehe du jemand anderen lieben kannst. Ich hatte an sich bereits einiges in meinem obigen Post erwähnt und möchte hier erneut darauf zurückkommen. Wie ich bereits sagte, habe ich versucht das Loch in meiner Brust, von welchem ich immer dachte es könne nur mit der Liebe einer anderen Frau gefüllt werden, zu füllen. Doch das bringt dich früher oder später um den Verstand. Du fixierst dich sowas von darauf, dass du dich selbst vergisst. Geht man in diesem Stadium eine beziehung ein, wird diese folgendermaßen laufen: "Schatz tu dies, Schatz tu das. Und Schatz nickt immer brav und tut alles!" Was meinste wie lange das hält...? ;) Ich musste tatsächlich lernen, Egoistisch zu sein. Bitte nicht falsch verstehen, jeder sollte ein wenig egoistisch sein. Hier möchte ich erneut darauf zurück kommen, dass es DEIN leben ist und du nur dieses eine hast!! "Doch wie lernt man es, sich selbst zu lieben?" fragst du dich jetzt bestimmt, dazu gitb es unzählige Beiträge hier im Forum. Im Großen und Ganzen halt dir folgendes vor Augen: Du bist ein toller Mensch! Du hast viel zu bieten! Stell deine Bedürnisse nicht ständig hinten an! Du willst was machen und hast richtig Bock drauf? TU ES! Und die Richtige wird noch kommen, welche dich dann zu schätzen weiß. ;) Hat bei mir gesunde 6 Jahre gedauert und ohne den Persönlichkeitswandel welchen ich die letzten Jahre durchgemacht habe, wäre dies nie eingetreten. War es das alles wert? Alle. Fuckin. Male!!! Du bist immer zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Zum Abschluss ein wenig Aberglaube, welcher jedoch mittlerweile zum Lebensmotto geworden ist. Scheiße passiert. Immer. Und jedem. Die Frage ist, wie geht man damit um? Ich habe für mich irgendwann entschieden, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert. Das hilft mir tierisch, mit schlechten Situation klar zu kommen. (: Ein kleiner Aussschnitt aus meiner aktuellen Entwicklung. Ich hatte mir mal vorgenommen, diesem Forum mit einem Thread über meine komplette Entwicklung zu danken. Dafür fehlte mir momentan aber die Zeit. :) Und ich bin noch lange nicht an dem Punkt, an welchem ich sein möchte. Denn man sollte sich stetig weiterentwickeln. Wer hindert dich denn daran, an dieser Situation etwas zu ändern? Alleine und einsam Zuhause zu sitzen und sich zu wünschen, Gesellschaft zu haben, wir nicht funktionieren! DU hinderst dich selbst daran, etwas zu ändern. Abgesehen von der Berufsschule hast du noch: Die Arbeit, das Fitnessstudio, das Nachleben deiner Stadt und und und... Es gibt überall Menschen die man kennenlernen kann. Man muss es nur wollen! 😊 Trauere der Zeit nicht hinterher. Ändere was! Mensch du bist 22! Deine besten Jahre liegen vor dir. Schließe deine Ausbildung ab und du wirst alles nachholen können was du willst. :) Doch trauere nicht. Viele hatten eine schlimme Kindheit, viele haben einiges verpasst und noch vielen mehr ging es schlechter als dir und mir. Doch dem Ganzen hinterherzutrauen, lässt dich nur deine nächsten Jahre verpassen. :c Schließe mit der Vergangenheit ab und beginne zu leben!! :) Hierauf kann ich dir leider keine Antwort geben, wie so wenige hier. Wir wissen nicht wie du dich verhälst, dafür benötigt man schon einiges an Infos. :) Viele Grüße Shifu
  17. Guten Morgen Blackwhite, so viel wurde gesagt in so wenig Text und doch auch alles ohne Aussage... Ich versuche mal auf einige Sachen einzugehen, welche ich selbst durchgemacht habe. Alles was ich hier schreibe und die Fragen/Festellung welche ich stelle, sind einzig und allein aus den hier von dir geposteten Texten entstanden. Sprich: Mit der Hintergrundinformation welche du uns hier zur Verfügung stellst. Jeder, JA JEDER! Mensch hat Höhen und Tiefen und die Wenigsten sind in der Lage, ihre Tiefen als Höhen zu sehen. Ist man in einem Tief, wird es auch wieder bergauf gehen und aus einem Tief kann man lernen. Hält man sich diese Aspekte vor Augen, sind die Tiefs auch leichter zu überwinden. Dennoch, sind wir in einem Tief, dann sind wir meist traurig denn es läuft aktuell nicht so, wie es laufen könnte oder wie es gestern/vorgestern/vor einem Monat noch lief. Wenn man gerade Stress auf Arbeit hat, mit der Familie ist vielleicht was los oder es will einfach nicht mit den Frauen laufen, ja das sind Tiefs. Aus diesen Tiefs gibt es stets ein Weg heraus und ein Tief ist bitte NICHT mit Depressionen gleichzusetzen (außer dieses Tief hält Jahre lang an). Du sagtest, es ist eine reine Selbsteinschätzung... Ich litt an Depressionen (wurde auch mit Medikamenten und Therapie behandelt) und möchte dir einige Fragen stellen. Enstanden sind diese, aus meinen Erlebnissen (du brauchst auf diese nicht antworten, sie sind lediglich für dich): - Deiner Familie gehts gut, dir gehts gut, du sitzt Zuhause und bist am Zocken. Auf einmal fängst du an zu heulen wie ein verdammtest Kleinkind. Der Grund? Du weißt es nicht... es ist wie eine Flut und hört nicht auf. Eigentlich gehts dir gut, warum solltest du weinen? Doch es überkommt dich einfach. Deine Mutter kommt angerannt um zu fragen was los ist und das einzige was du sagen kannst ist "Ich weiß es nicht!". Du bist einfach tarurig, zu tiefst traurig... Schon vogekommen? - Standest du schon am Gleis und wolltest einfach springen? Springen um diesem Schmerz zu entfliehen? Schlimmer als jeder physische Schmerz. Ein ständiges Stechen in der Brust. Wie mit einer Nadel? Wie mit einem Messer? Nein.. Als würde man dir verdammte Speere in die Brust rammen. Immer und immer wieder. Ich las einst einen sehr interessanten Vergleich, welcher zur Diskussion führte, mir aber zu Denken gab: Depressionen wurden in diesem Vergleich mit dem Leben in der Dritten Welt verglichen und sollen für den Leidenden schlimmer als solch ein Leben sein. Wieso? Weil die Leidenden bereit sind sich das Leben zu nehmen, nur um diesem Schmerz endlich zu entfliehen. Ich möchte dein Leiden keinesfalls herunterspielen, lediglich besser einordenen können. Natürlich gibt es unterschiedliche Fälle, stärkere und schwächere Depressionen. Geh einmal in dich, hör in dich hinein und frage dich: Leide ich wirklich unter Depressionen oder habe ich gerade einfach kein gutes Jahr? Sollte die Antwort doch auf die Depressionen fallen, wäre es natürlich ratsam einen Arzt aufzusuchen. Von 0 auf 100 muss auch nicht sofort sein, ich war zu aller Erst bei meinem Hausarzt, welcher sich meine Sitaution vorher angehehört und mich dann weiter verwiesen hat. Auf ein Gespräch zu deinem Hausarzt kannst du also so oder so! Würde ich dir auch ans Herz legen. ;) So viel erstmal zu Depressionen. Mich wundert es immer wieder, wie diese psychische Krankheit einfach durch Gott und die Welt geschmissen wird, wenn es im Leben mal nicht ganz rund läuft. Ok, aktuell hast du Schwierigkeiten eine Freundin zu finden. Und doch, bist du sooo vielen weit voraus, weil du Weiber wenigstens flachgelegt bekommst! Was glaubst du, wie viele dort draußen rumlaufen und es nicht einmal zu Stande bekommen, eine Frau anzusprechen, geschweige denn sie zu vögeln? Wie läuft es mit deiner Familie? Mit deinen Freunden? Deinem Job/Studium? Tatsächlich ist dies leichter gesagt als getan, gleichzeitig aber auch nicht schwer, wenn man es mal begriffen hat. Countrylife hatte es bereits angesprochen, leider ist er nicht weiter darauf eingegangen. ;) Man liest sehr häufig "Du kannst nicht lieben, ehe du dich nicht selbst liebst". Jahre über Jahre habe ich diesen Satz auseinandergenommen und wieder zusammengebaut. Versucht ihn zu verstehen, ihn zu verinnerlichen. "Ich soll mich selbst lieben? Aber ich liebe mich doch..." dachte ich. Heute weiß ich es besser... In Wahrheit habe ich Bestätigung gesucht... Bestätigung welche sich jeder Mensch selbst geben sollte! Denn DU bist der Tollste und Beste für dich selbst! Warum sollen wir diese Bestätigungen in anderen suchen? Letzten Endes gibt es doch niemanden, der so viel Zeit mit dir verbringt wie du, niemanden der dir so viel Gutes und Schlechtes tun kann wie DU! Denn: Es ist DEIN Leben, du hast nur Eines und du solltest jede Sekunde davon genießen. Jeden Atemzug, jede Erinnerung, jedes tolle Gebäude was du je gesehen und im Kopf abgespeichert hast. Als ich das verstanden hatte, war ich mit mir im Reinen. Ich verstand, dass es toll ist jemanden an seiner Seite zu haben und doch nicht notwenidg. Ein Partner mit dem eine Beziehung funktioniert sollte das i-Tüpfelchen im Leben sein. Ich verstand, dass es mein Leben ist welches ich hier lebe und hörte auf, mich ständig von Menschen abhängig zu machen. So begann ich, alleine in den Urlaub zu fahren, alleine ins Schwimmbad, in die Sauna, aufs Konzert... EGAL! Denn ich sah ein, dass wenn ich wirklich alles tun möchte in diesem einen Leben , darf ich meine Zeit nicht damit verschwenden, eine Partnerin zu suchen um mir weiß Gott was für eine Bestätigung zu geben. So fand ich zu mir selbst und wurde glücklich. Das Beste ist: Du strahlst dieses Glück aus. Du wirkst automatisch weniger Needy weil du eine Frau nicht mehr "brauchst". Du verstehst, das es toll ist und doch nicht notwenidg. Denn DU kannst dir IMMER etwas Gutes tun. :) Als ich aufhörte zu suchen, fand mich mein aktuelles Gegenstück...^^ und ich bin nur noch glücklicher! Eine kleine Ergänzung zur Selbsliebe: Bist du wirklich einsam oder bist du eher alleine? Als ich begann mich selbst zu lieben, genoss ich die "Alleinsamkeit". Ich differenzierte für mich selbst die "Eiinsamkeit" von der "Alleinsamkeit" (das Wort existiert leider nicht, erfüllt aber seinen Zweck xD). Denn ich war nie einsam. Ich habe Familie und eine Handvoll Freunde welche Nachts um 3 für mich gerade stehen. Ich war stets in Gesellschaft, war mir langweilig habe ich einen Kumpel angerufen und schon saß man mit 10 Leuten in der Stammbar. Ich begann allein zu sein. Dieses Gefühl war (für mich) mit Abstand das Beste was ich in meinen jungen 22 Jahren erlernen durfte. Denn sobald ich alleine sein konnte, konnte ich alles. Ich war sozusagen "frei". Es gibt für mich Nichts gesellschaftliches mehr, dass mich an irgendetwas hindert. Alleine ins Kino? Egal! Alleine in den Urlaub? Eine der besten Erfahrungen meines Lebens. Wenn ich heute irgendwas machen will, mache ich es! Heute hält mich eine Absage meiner Freunde nicht mehr davon ab, dass zu tun, zu erleben, zu sehen was ich tun/erleben/sehen möchte. Wie oft sind bei dir bereits Pläne ins Wasser gefallen, nur weil du niemanden hattest der mit wollte? Bist du wirklich einsam? Oder kannst du nicht alleine sein...? Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. :) Viele Grüße Shifu
  18. Hi kartoffelkönig, schaue doch bei Gelegenheit mal in den folgenden Thread, ich hatte auch lange mit Prokrastination (Aufschiebung) zu kämpfen: Bei spezifischen Fragen hilft dir bestimmt unser Facharzt für professionelle Aufschiebung @Doc Dingo ^.^ Gruß Shifu
  19. Geschichten die der Fuchs erzählt... immer wieder Gold wert, danke dafür! :) Hierzu fällt mir spontan eine kurze Geschichte ein... Helden... wir alle kennen sie. Sie kriegen die Frau, das Gold, den Job, die Welt etc. einfach alles was sie wollen. Wo sehen wir sie zu genüge? In der Flimmerkiste! So saß auch ich eines Abends, gemütlich auf der Couch und sah meinen Helden bei der Arbeit zu. Sie waren schick gekleidet, hatten einen tollen Job, konnten sich adäquat artikulieren und fickten die Schönsten der Schönen... Ich sah mir zu dem Zeitpunkt "Suits" an. Auf einmal dämmerte es mir. Mir kam nur der Gedanke "Du bist dumm!". "Wieso?", fragte ich mich... Weil ich meine Zeit damit vergeude, mir Geschichten dieser "Helden" anzusehen/anzuhören obwohl ich SELBST dieser Held sein kann. Wir denken uns "wie toll der und der doch ist, ich wünschte ich wäre auch so..." doch meist bleibt es beim "denken" oder noch besser beim "wünschen". Doch das Leben ist kein verdammter Ponyhof und eine Fee ist mir ebenfalls noch nicht über den Weg gelaufen. So verbraten wir unsere wertvolle Zeit damit, auf der Couch zu sitzen und uns ein besseres Leben zu wünschen, anstatt es endlich anzupacken und dieses Wunschleben zu leben! Denn: Wer oder was hindert mich daran einen tollen Job zu haben, mich schick zu kleiden und mein Liebesleben zu genießen? Nur ich selbst und niemand sonst! Ich schaltete das Ding aus und fing an, mir mein eigenes Wunschleben aufzubauen! Du willst der größte und tollste Ficker weltweit sein? Dann SEI es! Aber hör auf nur zu Träumen...
  20. Richtig! Den verdient man sich nämlich! Wie oft hast du deinen Eltern damals die Stirn geboten? Widersprochen? Ich spinne jetzt mal etwas: Könnte es sein, dass deine Eltern versuchen aus dir das zu machen, was sie selbst nicht sein konnten/geschafft haben? Zweifel nicht an dir selbst! Hör weniger auf das, was andere Menschen sagen und wenn doch, denk erst darüber nach. Frag dich selbst: Stimmt das, was mir hier gesagt wird? Wie siehst DU dich selbst? Und wenn das Gesagte mit deinen Vorstellungen von dir selbst nicht übereinstimmt, dann SAG ES! Biete ihnen die Stirn, Schwanz auf den Tisch, wie man so schön sagt. (:
  21. Guten Morgen homofaber, zu aller erst möchte ich dir folgenden Ratschlag mitgeben: Gehe DEINEN EIGENEN Weg! Vor einigen Monaten stand ich an einem ähnlichen Punkt wie du heute. Ich musste erkennen, dass ich gefüllt von Hass war, aber warum? Ich hasse eigentlich nichts und vor allem, NIEMANDEN! Doch wieso musste ich ständig über andere urteilen? Lief herum und habe jeden Ayslanten dumm angesehen. Geprägt von negativen Gedanken, hörte ich in mich hinein... Willst du hassen? NEIN! Dir hat niemand etwas getan, dachte ich mir. Sollen die Menschen doch sein wie sie wollen. Doch warum urteile und verachte ich? Mir wurde bewusst, dass nicht ich es war, welcher diesen Hass produziert. Ich habe ihn mitgenommen. 22 Jahre lebte ich mit einem Rassisten, Schwulen-Hasser , Sich-selbst-Hasser, neidischen Menschen etc. zusammen. Darf ich vorstellen: Mein Erzeuger. Er hasst wirklich ALLES und JEDEN! Insbesondere Sich selbst. Die Ironie hinter dem Rassismus? Wir sind selbst Ausländer... Schon in jungen Jahren, hörte ich auf mich meiner Familie zu öffnen. Hattest du Depressionen, hieß es: Hör doch einfach auf traurig zu sein... Habe ich aufbauende Worte gebraucht, so hieß es immer: Mach es einfach besser, sei der Beste und verdiene mal viel!! "Verdiene mal viel"... Ein Glaubenssatz welcher von meinem Erzeuger mehr als nur gelebt wird. Heute bin ich Informatiker in einem Weltkonzern und verdiene nicht schlecht und nun? JETZT ist er stolz auf mich... Brauche ich das? Überlegte ich mir...doch nein, der Zug war abgefahren. Viele Jahre zu spät wurden mir die richtigen Worte zugesprochen. Denn heute habe ich es geschafft und bin stolz auf MICH selbst! Heute weiß ich, dass ich keinerlei Anerkennung von einem Menschen benötige, welcher menschlich SO primitiv lebt. Meiner Mum erzählte ich das dann exakt so. Ich fragte sie, warum sie sich ebenfalls diesem Hass gibt. Sie weiß es nicht... Und so wandte ich mich ab. Nicht zu negativ verstehen ;) Hier kam der Moment, wo ich nicht einen meiner Elternteile ändern wollte, sondern mich selbst! Ich befreite mich von all dem Hass, von negativen Gefühlen, welche sich über all die Jahre im Haus angesammelt haben. Ich besuche meine Familie immer noch mehrmals im Monat, ich rufe alle paar Tage mal Zuhause an um zu fragen wie es läuft. Lernen musste ich, einige Themen einfach nicht anzusprechen. Du kennst das bestimmt: Diskutiere nicht mit einem dummen Menschen, erst zieht er dich auf sein Niveau runter und schlägt dich dann aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung. Wir haben uns lediglich auseinander gelebt, was nicht zwingend schlimm ist, denn ich möchte einfach mehr vom Leben als einen Neuwagen und ein schönes Haus (wie es sich meine Eltern für mich wünschen würden). Seitdem ich das erkannt habe, bin ich glücklich. Ich strebe nicht danach, meiner Familie etwas zu zeigen/beweisen oder so zu leben wie SIE es gerne von mir hätten. Sonst wäre ich nämlich nicht so frei und glücklich wie ich es heute bin! :) Meine Frage zum Abschluss: Warum willst du denn DEREN Sorgen und Probleme? Hast du keine eigenen...? ;) Viele Grüße Shifu
  22. Wahnsinns Text, vielen Dank fürs teieln! VG
  23. Hi Lotus, seit einigen Monaten hatte (habe) ich ein ähnliches Problem. Nach meinem Umzug in eine Großstadt musste ich seit nach über einem Jahrzehnt wieder "Freunde finden". Ganz ehrlich? Ich arbeite immer noch daran... Tag für Tag. Folgendes möchte ich dir aus meiner Erfahrung heraus mitgeben: GEH RAUS! Egal wie schwer es ist, egal wie wenig Erfolg man in den vergangen Malen hatte, mach immer weiter! Selbst wenn du dich alleine an eine Bartheke setzt, kann es bereits helfen. Du gewöhnst dich an den Zustand, dass Menschen (nach Feierabend!) um dich herum sind und vielleicht wirst du angequatscht oder triffst wen anders der alleine da ist --> Zack Gemeinsamkeit und Gesprächstoff :) Versink nicht in Selbstmitleid! Bei mir kam es einige Male vor, dass ich nach ausbleibendem Erfolg mir selbst sagte: "Fuck it, brauchst niemanden und kannst wunderbar alleine chillen" totaler Bullshit und unterm Strich, wollte ich damit aufgeben bzw. mich selbst bemitleiden... LAD EIN! Du hast wen kennengelernt aber weißt nicht, wie man weiter Kontakt halten soll? Du denkst dir "Wenn der/die schon Lust auf mich hat, wird er/sie sich melden"? Das ist ebenfalls quatsch! Ich habe für mich erkannt, dass insbesondere die Integrierung in bereits bestehende Gruppen, nur so funktionieren kann (außer man ist super witzig, charismatisch und die Menschen lieben dich eifnach...). Die Gruppe existiert bereits und die Menschen kennen sich untereinander. Möchte man also was machen fragt man eher die "üblichen Verdächtigen". du musst der Gruppe nun zeigen dass du Potential hast, dazuzugehören. Dies erreichst du durch Eigeninitiative (ich nehme an, deine Position auf der Arbeit kam dir ebenfalls nicht einfach so zugeflogen 😜 ). Besonders beim letzten Punkt, gefällt mir der vorherige Kommentar von Lowsubmarino sehr gut, denn das Einladen birgt auch irgendwo ein "Risiko". Hier ist nicht unbedingt das Einladen zu dir nach Hause gemeint, die Frage ob man heute Abend nicht ins Kino oder in eine Bar gehen möchte ist ebenfalls gern gesehen.
  24. Mensch Dingo, so geht das nicht weiter mit dir.... Wann kommt endlich dein erstes Buch auf den Markt?! ? Mal wieder ein fabelhafter Text, vielen lieben Dank für deine Mühe!!! Erinnert mich an die letzte Perle mit der ich was hatte, sie hatte schnell kein Interesse mehr und das hat mich aufgefressen.... Jedes Wort, jeden Move und jede noch so kleine Sache bin ich durchgegangen und konnte über Wochen (ja WOCHEN!!) nicht verstehen was ich falsch gemacht habe ? Bis ein Kumpel dann ganz stumpf meinte: Vielleicht bist ja nicht du das Problem, sonder sie?! Dieser Satz hat mich wieder auf den Boden geholt und die Kleine war mir sofort sch*iß egal! Für mich war es zu diesem Zeitpunkt das logischste und zum Glück habe ich das eingesehen. Ich wünschte diesen Thread hätte es vor einigen Monaten gegeben, ach was hättest du mir erspart Dingo. Selten so viel Spaß beim "Lernen" gehabt, wie beim lesen deiner Texte! Bitte mach so weiter! (: Ich lass nochn Gruß da... Shifu
  25. Einfach nur herrlich ? Kann jedem sämtliche Vorträge von Vera Birkenbihl nur empfehlen! Sind wahre Meisterwerke (: