Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Neustart'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

37 Ergebnisse gefunden

  1. Hi Leute, evtl. kennt sich einer in der Kunst-Scene bei euch aus. Ich habe vor kurzem ein neues Hobby entdeckt....Sculpting bzw. Modellieren von Figuren (Super Sculpey, Monster Clay etc.). Zu meiner Verwunderung bin ich ziemlich gut darin, sodass ich in kurzer Zeit einen guten Sprung gemacht habe was meine Skills darin angeht. In Kürze kann ich hier auch mal ein Bild hochladen, bin gerade in den letzten Zügen meiner (erst) zweiten Figur. Aktuell dreht sich alles nur noch um das Thema, ich sauge alle Informationen auf, probiere mich aus, modelliere jeden Tag.... Es ist mein Ziel, in den nächsten Jahren SEHR GUT darin zu werden und ich möchte das irgendwann beruflich machen oder zumindest kombinieren...ich merke, dass das kreative, Kunst und die auseinandersetzung damit mir sehr gut tut...es hat was meditatives, ich bin seit Tagen durch den Wind, mega euphorisiert. Eine ganz neue Seite von mir kommt gerade zum Vorschein und es gefällt mir. Ich habe das GEfühl, ich definiere mich gerade neu. Vor allem fällt es mir leichter, mich vom Sport gedanklich zu lösen....in kommender Zeit dann evtl auch physisch etwas mehr. endlich bestimmt sich mein Selbstwert nicht mehr durch Muskeln und Sport...hierzu mehr im Sportforum, da kennen mich die meisten bestimmt auch her. Ich hätte nie gedacht, dass mich jemals nochmal etwas so einnimmt und überwältigt... In Deutschland ist die Scene noch nicht so groß anscheinend...ich frage mich nun, was man hier für berufliche Türen öffnen kann, außer die Selbstständigkeit und den Verkauf eben dieser Figuren und Büsten. Da ich weder Medien noch ein Kunststudium in der Tasche habe, sieht es hier wohl eher mau aus? Vielleicht hat ja jemand mal ähnliches durchgemacht und kann seine Erfahrungen schildern?
  2. 1. Dein Alter: 50 2. Ihr Alter: 40 (HB 8 ) und 50 Jahre (HB 6) zur Unterscheidung 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) :Wird im Text erläutert 4. Dauer der Beziehung 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR : 3-4 monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2x mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung?: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Schluss gemacht 9. Fragen an die Community : Hallo zusammen, nach mehreren Jahren Forumsabstinenz brauch mich mal etwas Hilfe... Mit obigem HB 8 war ich gut drei Jahre zusammen, aber nicht nur mit ihr, sondern parallel noch mit einer anderen, ebenfalls gute drei Jahre. Beide wussten die ganze Zeit nichts voneinander, (haben aber immer mal wieder etwas Verdacht geschöpft). Ich hatte am Anfang HB 8 kennengelernt und nicht erwartet, dass da mehr als eine kurze Affäre draus wird. Sie wuchs mir aber immer mehr ans Herz und in HB6 , mit der ich etwas länger zusammen war, war ich auch verliebt... Ich lernte es, beide unabhängig voneinander zu lieben und da beide völlig unterschiedlich waren, nahmen sie sich auch nichts gegenseitig weg. Jetzt, nach über drei Jahren, bin ich mit HB 6 zwei Wochen nach China verreist und da hatte ich bei HB 8 den Bogen überspannt. Sie stellte mich vor die Wahl, entweder China oder sie. Dazu muss ich erwähnen, dass sie immer etwas unzufriedn war, weil ich ihr nicht ausreichend Zeit widmen konnte (wegen HB6 natürlich). Da schon alles gebucht war, wollte keinen Rückzieher machen und bin nach China (Nebenbei bemerkt war die Frage übrigens ein ernster Shit-Test gewesen, den ich somit vergeigt hatte). Sie machte wirklich Schluss! Nach China gab es noch einen Versöhnungsversuch, der aber misslang. Wütend auf mich wimmelte sie an dem Abend einen Anruf ihres kranken Vaters ab, der im Ausland war. Er hatte angerufen uns wollte ihr sagen, wie sehr er sie vermisst, aber sie hatte nicht die Nerven dafür. Zwei Tage später starb er ohne dass sie ihn zurückgerufen hatte. Als ich das (erst ein paar Tage später) erfuhr, bin ich sofort hin, aber sie wollte nichts mehr von mir wissen, geschweige denn Trost haben. Unterwegs zu ihr hatte ich die dramatische Entwicklung noch einem guten Kumpel erzählt, der sie auch recht gut kannte. Sechs Wochen später eröffnete mir eben dieser Kumpel, dass er jetzt mit HB 8 seit drei Wochen zusammen sei! Er hatte sie angerufen und konduliert und seine Hilfe angeboten, von daraus wäre das Weitere entstanden und es wäre ihm sehr ernst mit dieser Beziehung. Ich war sprachlos und es kam noch heftiger: Einen Tag später gab er zu, dass sie bereits bei ihm wohnt und er ihr in seiner Firma einen Arbeitsplatz geschaffen hat. Ihre alte Wohnung wird gerade abgewickelt! Es wäre ihm aber sehr wichtig, weiter mit mir befreundet zu bleiben und er wäre froh, wenn auch mit HB8 ein gutes Verhältnis entstünde... Eigentlich habe ich gar keine Frage dazu, dafür ist das zu eindeutig, aber ich möchte evtl. abwarten, welchen Invest der Kumpel bringt, um weiterhin befreundet zu bleiben... Eines vielleicht noch: HB 8 war nie auf meine Oneitis oder auf einem Podest, jetzt sitzt sie plötzlich fest auf einem Königsthron in der Höhe! Ist das normal? Bevor mein Kumpel mir das erzählt hatte, dachte ich eigentlich, ich käme mit der Trennung zurecht... aber jetzt gar nicht mehr!
  3. Ich bin's mal wieder 🙂 der ein oder andere kennt mich ja bereits...ich bin der Typ mit der harten Schale und dem weichen Kern. Habe die letzte Zeit sehr viel im Forum gelesen zu Themen, die mich aktuell sehr beschäftigen. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Es gibt aktuell so viele Bereiche, wo ich einen Neustart mache bzw. machen muss und nicht weiß, ob ich es "richtig" mache. Kurzer Rückblick der vergangenen Monate/Jahre und direkt auch Fragen hierzu: LTR: Meine Freundin hat sich Ende 2018 nach über 4 Jahren (3 Jahre davon gemeinsame Wohnung) von mir getrennt. Wir haben ziemlich viele Höhen und Tiefen durchgemacht und ich hatte irgendwie immer eine schwierige und komplizierte Zeit mit mir selbst, in der ich sehr viel mit mir selbst ausmachen musste (u.a. Abendstudium, mehrere Jobwechsel, Tod des Vaters etc.) Darunter hat sie auch gelitten. War nur eine Frage der Zeit, bis Sie ihre Sachen packt. War irgendwie ein schleichender Prozess und ich war nicht stark genug, für beide von uns da zu sein. Jetzt bin ich allein und sie fehlt mir. Fragen: Wie lange braucht man i.d.R., um eine Beziehung zu verarbeiten und wie lässt man das am besten zu? Beruf: Nachdem ich 2016 mein Studium abgeschlossen habe, hab ich meinen damaligen Job im Vertrieb (mit Abfindung) gekündigt und eine Trainee Stelle begonnen, um in die Marketing Branche rein zu kommen. Trainee-Stelle hat definitiv mein Interesse für mehr geweckt, aber nach ca. nem Jahr war ich genervt von dem Betrieb...Chef war im Grunde nie in der Firma, stupide Arbeiten, schlechtes Geld etc. Bin dann nach anderthalb Jahren in ein E-Commerce Start-Up eines Kumpels gewechselt. Konnte dort innerhalb eines Jahres nochmal einiges lernen...beruflich, wie im Umgang mit Menschen. Aber auch hier wieder mega unzufrieden, da das zwischenmenschliche unter aller Sau war. Außerdem hatte ich dort eine 45+ Stunden Woche und mega viel Stress, was das Geld absolut nicht wert war/ist. Die Stimmung unter den Kollegen war absolute Katastrophe in Bezug auf die Firma. Team-Meetings waren nur ein Vorwand, bestimmte Personen aus dem Team vor versammelter Mannschaft fertig zu machen. Mitte Februar fange ich nun wieder einen neuen Job an und freue mich mega...hab aber natürlich auch wieder die Angst, dass der Job mich nicht lange hält. Fragen: Ich habe jetzt in den letzten 4 Jahren insgesamt 3 Jobwechsel gemacht und frage mich, ob das "normal" bzw. "okay" ist? Im Vertrieb war ich damals 10 Jahre und habe mir danach geschworen, nie mehr in einem Beruf zu verweilen, der mich nicht glücklich macht. Langsam glaube ich, dass mich gar kein Beruf ausfüllt und lange hält. Ich habe Angst, dass ich mir dadurch auf Dauer etwas verbaue. Was stimmt mit mir nicht? (Ich habe ja mit einigen über meine Jobs gesprochen und alle konnten meine Wechsel nachempfinden, dennoch habe ich das Gefühl, dass es bei mir doch sehr häufig vorkommt. Ich will endlich "ankommen" nach Jahren der Unzufriedenheit). Social Circle: Habe ein paar wenige Freunde (und mega viele Bekannte). Treffe mich regelmäßig mit meinen Besten...entweder im Duo, oder einmal im Monat als Gruppe (ca. 4-5 Jungs). Dann hängen wir zusammen ab und haben gechillte Abende zusammen. Ich finde Freundschaften bzw. Menschen sehr anstrengend und habe oftmals das Gefühl, ich bin "komisch". Schaue ich mir die Welt an, sehe ich immer nur glückliche Menschen, die ständig unter Leuten sind. Sex: Nach meiner Trennung habe ich nach wenigen Wochen eine HB8+ kennengelernt und einige Dates gehabt. Das Mädel war optisch einfach eine Wucht, hatte allerdings Komplexe was ihren Körper angeht, war sehr devot und war irgendwie LSD bzw. kam gar nicht aus sich heraus. Wenn wir rumgemacht habe, stand "er" wie eine eins...kam es dann zum Sex, direkt schlapp gemacht. Ich war einfach mega verunsichert und irgendwie fühlte es sich alles komisch an. Ich hatte immer das Gefühl, ich müsste sie verführen und alles richtig machen. Ich war immer der aktive Part. Hab ich z.B. Ihre Hand in meinen Schritt geführt (weil sie es von selbst nicht getan hat), hat sie immer dann aufgehört, wenn es geil wurde. Oral hat sie gar nicht erst gemacht. Ich hab beides im Vorspiel eingesetzt...sie fand es sichtlich geil. Mir hat da Ihre Initiative gefehlt. Ich glaube, Sie wollte zu 100% geführt werden und das ich die Kontrolle übernehme...das geht aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Ich liebe starke Frauen im Bett, die gierig sind und sich nehmen was sie wollen... Seitdem hab ich mega den niedrigen Sexdrive und einige Selbstzweifel. Selbst Masturbation macht mich nicht an. So als hinge da unten ein totes Stück Fleisch. Hab mehrere Sachen getestet...Masturbieren ohne Pornos ist z.B. mega schwer für mich. Ich werd nicht geil, mir fehlt die Fantasie und Konzentration. No-Fap habe ich immer wieder für 1-2 Wochen unbewusst gemacht, hat auch nichts geändert. Bin einfach ungeil. Morgenlatte ab und zu vorhanden. Schönen Frauen schaue ich dennoch hinterher und stelle mir vor, Sex mit denen zu haben. Aktuell treffe ich mich ab und zu mit einem anderen Mädel, gehe es aber mega langsam...es ist mir förmlich egal, ob da mehr draus wird. Ich eskaliere derzeit nicht, kaum Kino und auch sonst kein Sextalk...eigentlich widerspricht das meiner bisherigen Vorgehensweise bei Mädels ^^ hab halt auch einfach keinen Bock, nochmal so derbe zu verkacken. Fragen: Ich versuche mir zu erklären, warum es nicht funktioniert hat und ich nicht konnte. Ist die Trennung noch zu frisch? Hat sie mich tief im inneren nicht angemacht? Fand ich sie eigentlich gar nicht geil? Wohnsituation: Ich bin nach der Trennung erstmal zu meinen Eltern (Mom + Stiefvater) gezogen. Selbe Prozedur habe ich vor einigen Jahren schon einmal gemacht, als ich mich damals von meiner Ex getrennt habe. Damals war ich insgesamt 2-3 Monate bei Ihnen und bin dann in eine eigene Wohnung gezogen. Meine Eltern freuen sich, dass ich hier bin. Ich bin eher so *meh*. Fühlt sich kacke an, mit Anfang 30 wieder im "Hotel Mama" zu wohnen. Allerdings hatte ich nach dem Auszug absolut keine Kohle für eine eigen Wohnung bzw. Kaution, Möbel etc. Plan ist jetzt erstmal, bis zum Frühling mehr als 5k anzusparen (3,5k hab ich schon) und dann auf Wohnungssuche zu gehen. Ich brauche das Gefühl, selbstständig zu sein auch wenn ich die Nähe zu meiner Familie aktuell sehr wertschätze. Ich habe geteilte Gefühle zu meiner Wohnsituation, nagt irgendwie an meinem Selbstwert. Ist das normal? Gesundheit/Psyche: Ich hab mich in den letzten Jahren negativ verändert. Für Außenstehende ist das im ersten Moment nicht sichtbar, die erleben mich als offenen und lebensfrohen Menschen. Innen sieht es anders aus...ich bin pessimistisch, ängstlich, voller Selbstzweifel und Wut, Trauer und Einsamkeit. Ich kann das nicht einmal richtig beschreiben. Schlimme Krankheiten hatte ich bisher nicht, aber ich merke, wie mich meine Psychische Verfassung mehr und mehr zerstört...unter anderem Herzrythmusstörungen, Atemnot bis hin zu Angstattacken (die ich noch gut im Griff habe). Außerdem bin ich Hypochonder und sterbe grundsätzlich erstmal an allem ^^ Ich bin regelmäßig bei allen möglich Ärzten, um schlimmeres auszuschließen. Ich nehme leider viel zu oft die "Opferrolle" ein...und suhle mich dann in meinem Selbstmitleid. Außerdem verbringe ich die meiste Zeit damit, negative Gedanken zu machen. Ich bin bereits in Therapie und versuche bestimmte Punkte zu verarbeiten und mich zu ändern, aber es ist ein mega schleppender Prozess und ich wünschte, es ginge schneller. Wieso fühle ich mich so leer und unfähig, mich und mein Leben zu lieben?
  4. Hallo liebe PU-Gemeinde, gut 10 Jahre kenne ich schon Pickup. Die letzten 3 Jahre hab ich's kaum noch betrieben, dachte ich wäre am Ziel. der Fall Jetzt bin ich zum ersten mal in meinem Leben weit weg gezogen. Für's Masterstudium nach Sachsen. Beziehung von 20 Monaten beendet. FB's zurück gelassen. Freundeskreis auch. Der Regelmäßige Mastermind mit meinen 4 guten Freunden der über 5 Jahre jede woche lief ist zerfallen, weil sich Lebensentwürfe geändert haben. Kurzum: viel Struktur ist weg gefallen. daher wenig überraschend - der Umzug ist mir überhaupt nicht gut bekommen. Seit 3 Monaten bin ich nur noch ein Schatten meiner selbst. Weder mache ich Übungsaufgaben noch gehe ich regelmäßig zu den Veranstaltungen in der Uni. Mein Schlafrhythmus ist eine absolute Katastrophe. Mal 4 mal 6 mal 3 Stunden. Meine FB's und andere Kontakte sind 7 Stunden Zugfahrt entfernt. 5 Kilo hab ich auch zugenommen. Sportrountine hab ich auch nicht mehr. In 5 Wochen stehen Klausuren an. Die nächsten Wochen gilt es also mir selber wieder ein guter Freund zu sein. Ich bin jetzt immerhin aus meinem Selbstmitleid und der Passivität soweit raus, dass ich mir Hilfe hole. Da aber die Warteliste für nen Therapeuten sich über mehrere Wochen erstreckt, dachte ich "wende ich mich wieder an die Community, die mein Leben schon einmal extrem zum guten gewandelt hat". Deshalb bin ich hier. Meine Frage an euch ist vor allem: Wo anfangen? Alles auf einmal angehen hat die letzten Wochen nicht wirklich funktioniert, daher muss ich Prioritäten setzen. Der Plan ist zuerst wieder vernünftiger Schlafen. Dann mich irgendwie davon überzeugen mein Studium ernst zu nehmen. In dem Plan fehlen offensichtlich ein paar Details. Wenn ich ehrlich mit mir bin weiß ich auch schon länger, dass ich mir gerade selbst schade. Aber bisher habe ich damit nicht aufgehört. Dementsprechend habe ich zweifel, dass ich jetzt damit aufhören werde. Ich habe das Gefühl, dass ich dafür eine bessere Strategie brauche als es mir einfach nur vor zu nehmen.
  5. 1. Mein Alter :24 2. Alter der Frau :~22? 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben :~ 2 4. Sexuelle Berührungen 5. Beschreibung des Problems: Hab Sie auf ner Univeranstaltung kennen gelernt. Dann immer wieder gesehen (in Bars, auf Veranstaltungen). Kleine Flirts hier und da. Und wir wissen beide, dass wir keine Beziehung haben werden, weil aus unterschiedlichen Ländern, .... Dann wollten wir uns eine paarmal mit anderen Leuten zusammen in Bars treffen hat aber nicht stattgefunden. Eines Abends bin ich wieder unterwegs und sie schreibt mir die ganze Zeit wo ich bin (bin durch verschiedene Clubs gezogen). Schließlich findet sich mich, bin mit anderen Mädels da, diese hauen schnell ab. Wir machen rum und sie nimmt mich mit zu ihr. Ich war leider radikal besoffen und die Hose blieb an. Auch am nächsten Morgen war nix los. Einen Tag später schreibt sie mir, dass es ihr leid tut und wir wieder Freunde sein sollen. Ich hab's da verkackt und antworte, dass es passt und sie sich nix denken soll. (IDIOT!!!!) Wir treffen uns zum Kino (2 Tage später), Atmosphäre angespannt auf Berührung reagiert sie empfindlich. Danach war Funkstille für 2 Wochen, dann lad ich sie auf ne Veranstaltung ein, sie sagt sie ist müde. Ich sage ich komme am nächsten Tag vorbei und bringe Wein mit. Also: Ich war gerade da, wir haben Wein getrunken sie hat cool gespielt und nebenher Wäsche aufgehängt. Dann habe ich versucht ne Emotionale Bindung herzustellen, hab sie erzählen lassen, von ihren besten und schlechtesten Zeiten. ( Diese Fractionation- Methode (bin da neu drin, finde den Ansatz aber spannend)). Das hat einigermaßen geklappt, Atmosphäre war ziemlich schnell entspannt und neutral (keine Spannung (weder gute noch schlechte), sie hatte auch eher Chiller-Klammotten an) Ich hab sie null berührt (nur zum Abschied) und versucht nicht needy zu wirken oder ihr zu zeigen, dass ich sie will. Klar Augenkontakt, aber nicht extra viel. 6. Ich will nicht in die 'Friendzone' rutschen. Beim nächsten Treffen, sollte ich viel mit Körpersprache + Augenkontakt und leichten Berührungen arbeiten, so dass sie sich in meiner Gegenwart weiblich fühlt, richtig? Den nicht stattgefunden Sex sollte ich nicht erwähnen und das letzte Treffen als Neustart sehen? Weitere Tipps für das Vorgehen hier? Ich denke da ist wieder alles offen aber ich muss meine 'attraction' steigern. Wie mache ich das hier?
  6. Hallo, ich bräuchte einen Rat von euch, weil es mir sehr schwer fällt, die Situation irgendwie zu fassen, einzuordnen und für mich zu bewerten. Allerdings weiß ich nicht, ob ich hier richtig gelandet bin oder ob das besser in die Kategorie "Ex-back" gehört oder wo auch immer sonst. Ich hab mich für hier entschieden, weil ich noch mehr mit Gedankensalat beschäftigt bin, als behaupten zu können, einen "Ex-back-was auch immer"-Versuch zu unternehmen zu wollen. Und ich will mich vorab entschuldigen - kurz wird's nicht. 1. 25 Jahre 2. 32 Jahre 3. getrennt, davor monogame Beziehung 4. 6 Jahre, davon 5 Jahre zusammen gewohnt 5. 6 Monate 6. zur Zeit keiner 7. jaein, Näheres hierzu gleich 8. Ich war diejenige, die die Beziehung beendet hat. Das ist jetzt etwas länger als ein halbes Jahr her. Wir hatten weit überwiegend eine gute Beziehung. Es gab Punkte, die mich gerstört haben, die ich ansprach und es hat dann auch mal Stunk deswegen gegeben. Viel Streit gab es so allerdings nicht und Drama eigentlich auch nicht. Die meiste Zeit dachte ich, dass ich wirklich glücklich bin und weil wir beide zusammen auch viel Miest erlebt haben (Umfeld), die Situationen meisterten, ich mir nie Gedanken machen musste, dass wir nicht zueinander stehen würden, war mein Ex für mich kein Lebensabschnittsgefährte, sondern jemand, mit dem ich mir wirklich vorstellen konnte, alt und rund zu werden. Lange Zeit war das so, lange Zeit dachte ich, dass (für mich) alles okay ist. Der Bruch Dann kam Tag x und ich lernte jemanden kennen, der mich mehr interessierte, als gut war. (Ich muss an der Stelle sagen, dass ich jemand bin, der absolut "weg vom Markt ist", wenn ich in einer Beziehung bin. Ich seh' andere Männer dann quasi einfach nicht, weil sie für mich keinen Reiz haben.) Als ich das realisierte, ist für mich wirklich eine Welt zusammengebrochen. Das war ein innerlicher Kampf mit mir, weil ich es mir selbst nicht eingestehen wollte. Ich war über einen Zeitraum von 3 Wochen nur damit beschäftigt, das zu bewerten - "Du bist böse. Das ist falsch. Wie kannst du nur. Du bist schlecht." Was ich wusste, war, dass dieser Mann ein Symptom dafür war, dass etwas nicht rund lief. Aber für mich selbst kam das aus dem Nichts. Und ich wollte es irgendwie nicht wahr haben. Die Abwärtsspirale und Trennung Es viel mir schwer, in der gemeinsamen Wohnung einen klaren Gedanken fassen zu können. Ich war anders und mein Ex merkte das natürlich. Und das tat mir wiederum leid und insgesamt spitzte sich die Situation so zu. Mein Zuhause war kein Rückzugsort mehr, sondern ein Spießrutenlauf geworden. Wenn er nicht da war, wünschte ich mir nichts mehr als seine Nähe, ertrug sie aber kaum, wenn er da war. In der Folge war ich viel bei und mit Freunden. Mein Ex begann eifersüchtig zu reagieren, etwas, das ich bis dahin nicht kannte. Ich redete dann mit ihm, sagte, dass ich zur Ruhe kommen muss und hier aktuell keinen klaren Gedanken fassen kann. Ich könnte ihm gerade nichts sagen, was ihm helfen würde. Ich wäre gerade mit mit selbst nicht im Reinen, bräuchte etwas Ruhe und würde deswegen für eine Woche zu meiner Familie fahren. Es täte mir sehr leid, aber er solle mir bitte diese Möglichkeit geben. Den anderen Mann erwähnte ich nicht, da er aus meiner Sicht keine Rolle spielte. Da war nichts gewesen, er war lediglich etwas, dass mir zeigte, dass etwas hier nicht (mehr) stimmt. Mein Ex brach quasi zusammen. Er sagte mir, dass er Angst hätte. Dass sein Leben und alles, woran er geglaubt hätte, aufhören würde und weg wäre, wenn es "uns" nicht mehr gäbe. Er sagte, er könne genauso gut aus dem Fenster springen, wenn ich nicht mehr da wäre. Und das war der Punkt, an dem ich dachte, dass ich keine Luft mehr bekomme. Ich fuhr wenige Tage später für eine Woche zu meiner Familie. Ich bekam diese Woche Abstand allerdings nicht. Nach 4 Tagen stand er vor der Tür, weil er es nicht mehr aushielt. Er würde mich und den Hund vermissen. Ich war härter als ich wollte, als ich sagte, dass er mir diese Möglichkeit gar nicht gibt. Ein paar Tage später kam ich dann nach. Als er mich am Bahnhof abholte, freute ich mich wirklich, hatte gleichzeitig aber auch Unbehagen. Noch am selben Abend redeten wir miteinander, in Ruhe und zu meiner Überraschung war er gefasst un ruhig, irgendwie optimistisch, auch nach dem Gespräch. Im Wesentlichen gab es drei Punkte, mit denen ich ein Problem hatte. Wir hatten über zwei hiervon schön öfter gesprochen, aber ich trage meinen Anteil insofern daran, dass ich da nicht nachdrücklich genug war, auch weil mir eben lange nicht klar war, dass mir das mal auf die Füße fallen würde. Der dritte Punkt war einer, den ihr euch denken könnt. Wir sprachen, wie gesagt, in Ruhe hierüber. Ich sagte, dass ich allerdings nicht wüsste, ob alles wieder in Ordnung kommt, selbst wenn wir hieran arbeiten und dass mich das ängstigt. Dass ich keinen Schalter umlegen kann und es Zeit kosten wird. Dass ich aber denke, dass es eine Chance ist, egal mit welchem Ausgang. Er war wirklich bemüht und ja, er blühte auf. Aber ich konnte nicht über meinen Schatten springen. Ich ertrug meine eigenen Gefühle nicht. Wenn er mich ansag, ertrug ich es nicht, weil ich ihn nicht genauso ansehen konnte. Und wenn er nicht da war, wünschte ich mir eigentlich seine Nähe. Ich fühlte mich in seiner Gegenwart schuldig und deswegen schlecht. Und ständig schwang irgendwie auch der Gedanke mit, dass er das alles eben nur unseretwegen tat und nicht, weil er wirklich verstanden hatte, was ich meinte. Aber ich blieb noch eine Zeit in dieser Situation und wartete und stellte mir still die Frage, ab wann etwas, das Zeit braucht, zu viel Zeit braucht und ob man auch vergeblich wartet. Ich kam damit nicht klar, dass ich nicht "funktionierte". Und als ich diese Situation gar nicht mehr ertrug, führten wir ein letztes Gespräch und ich ging. Von "heiler Welt" zu Trennung waren es 3-4 Monate. Nach der Trennung Ich zog für einen Monat zu meiner Familie und suchte mir danach ein WG-Zimmer hier. Die Möbel verblieben in der ehemals gemeinsamen Wohnung, weil ich ihm die Zeit geben wollte, in Ruhe Enscheidungen zu treffen. Ob er in der Stadt bleiben will, ob er in eine andere Wohnung will. Aber auch aus schlechtem Gewisse, weil er mir ja weiterhin sehr viel wert war und weil ich für meine Möbel derzeit keine Verwendung hatte. Und so vereinbarten wir, dass die Möbel so lange da bleiben, bis er sie nicht mehr will oder ich sie brauche. Er ist in der Wohnung geblieben. Und noch heute stehen dort meine Möbel. Die erste Zeit nach der Trennung war für mich wider Erwarten nicht hart. Hin und wieder dachte ich an ihn, aber ich war überwiegend sachlich-gefasst. Und ich dachte bis vor Kurzem, dass es daran liegen könnte, dass die Zeit vor der Trennung so hart für mich war. Jetzt muss ich mich im Januar räumlich verändern und es geht darum, was mit den Möbeln passiert. Und anfangs noch gefasst, hab ich jetzt ein wenig den Boden unter den Füßen verloren, je mehr sich das alles konkretisiert. Ich kämpfe gegen einen inneren Widerstand, weil ich diese Möbel aus der ehemals gemeinsamen Wohnung gar nicht abholen will. Und ohne, dass es meine Absicht gewesen wäre, stelle ich fest, dass ich durch diese Möbel-Abmachung nie wirklich ganz gegangen bin und mein neues Umfeld mich schlicht und ergreifend abgelenkt hat. Kontakt innerhalb dieses Zeitraumes hatten wir sporadisch. Er hat mir zum Geburtstag gratuliert, wir mussten Dinge besprechen, die uns beide betrafen. Minimaler Kontakt sozusagen. Ein Telefonat, das gut tat, wo ich aber im Anschluss merkte, dass es nicht gut für ihn war. Kein Treffen. 9. Ich weiß jetzt nicht, was ich machen soll und kann meine Gefühle nicht einordnen. Ich fühle mich schlecht, mache mir Vorwürfe und kann mir nicht verzeihen. Ich hab damals meine eigenen Gefühle nicht ertragen und bin davor geflohen. Habe einen mir so wichtigen Menschen verletzt und wollte das alles gar nicht. Vermisse uns, denke an die schöne Zeit, die wir hatten (und die hatten wir). Und frage mich, was gewesen wäre, wenn ich tapferer gewesen wäre. Was sein würde, wenn man jetzt einen Schritt aufeinander zu macht. Wie würde es sein? Wie würde es sich anfühlen? Geht das überhaupt? Vermisse ich ihn oder trauere ich um eine Zeit und einen Menschen, die/der mir nach wie vor sehr viel bedeutet und um die ich mehr als dankbar bin? Mir fällt es schwer, all das einzuordnen, zu trennen. Ich weiß, was ich an diesem Menschen hatte. Ich weiß, welche Probleme wir hatten. Ich weiß auch, dass es wichtig war, zu gehen, weil es so vermutlich nicht geklappt hätte. "Sorge für dich, aber tue nichts nur, weil weil du meinst, es für uns tun zu müssen." funktioniert vermutlich in den seltensten Fällen, wenn man bleibt. Vermutlich geht das erst, wenn man muss, weil man sonst in ein Loch fällt. Nun steh ich hier und weiß nicht weiter. Ich würde ihn gerne sehen. Ich würde gerne wissen, ob sich in seinem Leben etwas verändert hat, ob es Entwicklung gab. Ich würde gerne fühlen, ob da noch etwas ist. Aber ich weiß nicht, wie und ob das gut ist. Nichts ist schlimmer als Hoffnung und ich will ihn nicht noch einen Schlag verpassen, zumal ich so überhaupt nicht wirklich weiß, wie gefestigt er zur Zeit überhaupt (wieder) ist. Ich weiß eigentlich nur, dass ich ihm noch sehr fehle. Vielleicht kann hier jemand helfen. Ich kann hier einfach keine Vergleiche anstellen, weil er meine erste, richtige Beziehung i.d.S. war. Konstrukte, die man mit 15, 16 Jahren hatte, die zählen einfach nicht wirklich.. Vielen Dank schonmal für eure Geduld und Hilfe 😊
  7. Hallo, ich werde hier nun auch mal berichten was bei mir passiert. Kurze Info zu mir: - 27, 182cm, 70kg - seit 10 Monaten single, eine Beziehung knapp 3 Jahre - seit 8 Monaten eine FB 19 HB 7/8 Ich habe 2010 schon einmal eine Zeit lang Pickup betrieben und mit anderen Jungs Frauen auf der Straße angesprochen. Hat selten funktioniert ich war sehr jung und hatte kein Game und wusste nicht wer oder was ich bin. Jetzt nach der Trennung von meiner Ex habe ich gecheckt das ich von Frauen eigentlich gar keine Ahnung habe. Ich kann mich aber noch daran erinnern, dass es teilweise gar nicht so schlecht lief als ich jünger war. Damals ging mehr als heute, obwohl ich damals bestimmt viel schlechter aussah als jetzt. Ereignisse: 1. Ich habs gestern direkt mal wieder ausprobiert. Ich stand am Bahnhof und sehe eine die mir richtig gut gefällt. Sie war am rauchen also Zigarette gedreht und nach Feuer gefragt. Dann wusste ich nicht mehr weiter und habe mich bedankt, das wars. Kurz bevor ihr Zug in den Bahnhof fuhr, habe ich sie nochmals angesprochen und total rum gestottert. Wurde nichts draus, verständlich bei meiner Leistung. Ich war so mega nervös aber ich habe mich gefreut das ich mich getraut habe. 2. An einem Wochenende ging ich mit Freunden in einen Club in dem wir oft sind und ich hatte mir vorgenommen, Frauen anzuschauen und möglicherweise anzusprechen. Die letzten 10 Monate habe ich nur meinen Spaß gehabt und keine Frau auch nur einmal angeguckt, ich habe mich diesem ganzen "oh die könnte ich vllt ansprechen" komplett entzogen und so konnte ich auch nicht abgewiesen werden. Also war der erste Schritt mit offenen Augen zu feiern. Der Abend war einigermaßen gut und ich tanzte mit meinen Freunden. Ein zwei mal hatte ich dann auch kurzen Blickkontakt mit 2 Frauen aber habe nichts gemacht, da ich mir unsicher war ob es nur ein normaler Blick war oder ob Interesse bestand. Dann kam noch ein bekannter der sich ziemlich Geil fühlt und meinte dann so mir "also wäre ich single würde ich richtig steil gehen" war eine Anspielung auf mich, dass ich doch mehr machen sollte. Hat mich dann mega genervt, weil ich mich wie ein richtiger AFC gefühlt habe, was ich ja aktuell auch bin aber ich lass mir nur ungerne von solchen Leuten iwas sagen. Habe dann auf der Tanzfläche nen Mädel angesprochen und ihr gesagt das mir ihre Frisur echt gut gefällt und ob sie Lust hätte mit eine Rauchen zu kommen. Sie wollte leider nicht. Um 2 Uhr ging ich nachhause und bemerkte wie ein Mädel den Club verließ die ich auch kurz angeguckt hatte. Wir liefen in die gleiche Richtung und als sie mich quasi am überholen war, sagte ich "hi..... musste morgen auch früh raus?". Wir reden etwas im laufen ich fragte was sie so macht und es stelle sich raus das sie schon 34 war und Ärztin ist. Sie fragte mich dann auch was ich so mache und als sie sich bei einer Ampel verabschiedete habe ich gefragt ob sie mal lust auf nen Kaffee hat. Sie war vergeben aber bedankte sich für das Angebot. Als ich Zuhause ankam hatte ich wieder Hoffnung geschöpft und lief wieder zurück zur Party. Um 4 Uhr ging ich dann wieder und es ist in der Zwischenzeit nicht weiter passiert. 3. Hier geht's zum Thread (Hab es einfach kopiert, da ich meine Ereignisse nun sammeln möchte) Ich 27 war gestern bei nem Kollegen und er hatte noch andere freunde eingeladen. Ich bin nicht so oft in seinem Freundeskreis dabei deswegen kenne ich einige garnicht und das hippiegirl 20 nur flüchtig, ihren freund habe ich schonmal kennenlernt und er ist der oberhippie. Als sie reingekommen ist dachte ich mir "damn" ist halt son alternatives naturgirly das den style aber richtig gut rockt. Sonst ist das nicht so mein style. Ich hab dann was zu ihrer geilen jacke gesagt und dann viel rumgegrinst. Da wir uns im Kreis gegenüber saßen konnte ich nur so ein paar worte wechseln. Was sie heute abend vorhaben usw. Wir sind dann auf ne privatparty gegangen und dort wurde getanzt und die gruppe hatte spass. Iwann gingen mein Kollege sie und ich raus rauchen. Wir haben dann uns etwas mehr unterhalten können und ich habe ihr ein highfive dafür gegeben das sie ihr bier mit den zähnen öffnet. Richtig komisch son süßes ding macht bier mit den zähnen auf. Aufjedenfall haben wir eingeschlagen und ich habe ihre hand festgehalten und sie nach unten sinken lassen. So dass wir quasi kurz händchen gehalten haben. Leider habe ich depp dann relativ zügig keine hand weggezogen. Ich war selber in dem Moment überrascht das sie aktiv mit am "halten" war (Egal übung macht den meister und nächstemal halte ich das länger). Beim zweiten mal bier mit den zähnen öffnen meinte ich dann zu ihr ich weiss nicht ob ich das sexy oder besorgniserregend finde. Sie gab mir die antwort "das musst du entscheiden" und dann meinte ich grinsend "sexy". Irgendwann drinnen seh ich nen typen der son partyhut aufhat und ich zeige weise sie darauf hin. Dann schlägt sie vor mir den hut zu klauen und bringt ihn mir. Ich setze ihn auf und meine zu meinem freund das er nen foto von mir machen soll und sie schlägt vor das wir beide aufs foto sollen, sie und ich. Wir haben dann noch ein bisschen getanzt zusammen. Minimal körperkontakt aber ich hab oft ihren augenkontakt gesucht. Später habe ich sie dann nochmal auf den balkon entführt und wir haben uns smalltalk mäsig unterhalten, ich habe ihren arm genommen und mir ihre tattoos angeguckt. So kleine moves halt. Dann haben wir nummern ausgetauscht. Ich habe leider noch nicht die eier da irgendwie krass zu esklaieren und es eher mal als übung angesehen mit ihr zu quatschen und ein bisschen kino zu fahren. Als wir aufgeraucht haben, habe ich vorgeschlagen das sir uns rein auf die couch setzen weil die musik echt scheisse war. Wir saßen dort vllt 2min da sprang sie auf und meinte das wir wieder dancen gehen sollen. Wir sind dann noch in nen club gezogen und haben dort weitergefeiert. Ich habe ihr und meinem kollegen nen bier ausgegeben und dort kam es zu keinen weiteren Vorkommnissen. Aber auf dem weg zum club hat sie meinem freund und mir erzählt das sie keine zukunft in ihrer beziehung sieht blablabla. Irgendwann hat sie sich mit ihrem mitbewohner nachhause verabschiedet. Ich habe kurz mit meinem Freund über sie reden können und er meinte das sie auf viele männer diesen anziehenden effekt hat. Man hat auch gemerkt das sie begehrt war in der gruppe mit der wir unterwegs waren. Z.b händchenhalten mit ihrem mitbewohner usw. Also ich bin nicht der einzige der die gut findet aber der noch unbekannte . Habe ihr dann zwei Tage später das Bild geschickt mit der Nachricht: Was ein freshes Pic und ein richtig guter Style mit dem Hut. Hat mir imponiert das du den wirklich geklaut hast. Ne kriminelle Ader ist immer gut! - Keine Antwort 4. Tinder (was bei mir so garnicht funktioniert) Habe ein Match mit einer die ein Jahr älter ist. Kontakt läuft gut und ich wende "Tricks" an die ich nun schon kenne. Wir wollen zwei Tage später abends etwas essen gehen. Ein paar Stunden später schreibt sie mir das sie an dem Termin doch nicht kann und ob ich spontan wäre. Ich sage ihr das ich gerade nen Kater habe und durchhänge, irgendwie kommen wir darauf zusprechen das sie gerade am arbeiten ist obwohl es Sonntag ist. Sie schickt mir ein Bild von ihrem Arbeitsplatz und mir fällt auf das sie quasi ein Stockwerk unter meiner Wohnung arbeitet. War sehr lustig. Ich habe sie dann für 30min im Büro besucht, wir haben gekickert und geredet. Lief sehr gut. Sei schrieb mir am gleichen Abend noch das wir ja am Samstag ins Museum gehen könnten. Super Idee. Gestern schrieb sie mich an und erzählte mir das sie sich nicht konzentrieren könne. Also lud ich sie auf eine Apfelschorle in meine Wohnung ein. Lief auch gut. Ich freue mich auf Samstag und bin mir sehr sicher das dort was laufen könnte. Wenn ich einmal merke dass das Mädel Interesse hat steigt mein Selbstbewusstsein durch die Decke. 5. Heute wollte ich mein erstes richtiges Daygame in der City machen. Ich schaue mir schon seit ein paar Tagen die Videos von James Marshall an die einfach nur göttlich sind. Ich bin richtig motiviert los und habe NICHTS gemacht. Obwohl mir bewusst war das mir nichts passieren kann usw. Dann hat es mega angefangen zu schneien und ich hatte meine Ausrede. Ich war schon enttäuscht von mir da ich es vor 7 Jahren schon öfters mal gemacht habe, wenn auch sehr schlecht. ..................
  8. Hallo zusammen, in diesem Thread möchte ich meine Ziele und Träume für das kommende Jahr mit euch teilen. Zunächst einmal, warum schreibe ich diesen Thread? Im Februar dieses Jahres hat es mich psychisch total ausgeknockt. Ich will nicht zu sehr in die Details gehen, das soll nicht das Thema dieses Threads werden. Aber ich lebte ein Leben voller Lügen, hatte keine Ziele, meine Diplomarbeit war zum Scheitern verurteilt und ich sah keinerlei Perspektive mehr. Es war so schlimm dass ich nachts nicht mehr schlief und mit Herzrasen und Schweißausbrüchen aufwachte. Ich wusste, wenn ich so weiterlebe, haut es mich psychisch noch um. Die Lösung: Ich habe radikal gehandelt und mich an meine Familie und Freunde gewandt, ihnen alles erzählt was ich selbst Jahre verdrängt habe und vergessen wollte. Ich habe meine Diplomarbeit (welche zum Glück noch nicht angemeldet war) abgebrochen, mir ein neues Thema gesucht und meine Arbeit mit 1,3 bestanden. Ich habe mit PUA angefangen, weil ich mit 25 Jahren noch nie etwas mit einer Frau (außer Prostituierte, aber das zählt nicht) hatte und ich wahnsinnige Angst vor dem Ansprechen hatte. Ich hatte keinerlei Selbstvertrauen und traute mir nichts zu. Ich habe beschlossen nach meinem Studium 3 Monate nach Tansania zu gehen um an einem Hilfsprojekt mitzuwirken. Vor einem Jahr hätte ich mir das nicht zugetraut, jetzt schreibe ich gerade diesen Thread von Tansania aus und bin nur noch zwei Wochen hier. Ich schaue kein Fernsehen mehr, lese viele Bücher über Persönlichkeitsentwicklung, leider bin ich bei NoFap immer wieder gescheitert. Seit diesem Jahr weis ich was alles möglich ist wenn man radikal ehrlich zu sich und anderen ist, sich seinen Ängsten stellt, seine Ziele klar und deutlich definiert, eine proaktive Sprache benutzt und man daran glaubt auch das zu erreichen was man sich vorstellt. Besonders PUA hat mir dabei geholfen meine Komfortzone zu verlassen und in die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen. Ich habe aktiv Streetgame und auch ein paar Mal Nightgame betrieben, einige Nummern erhalten, eine Verabredung gehabt, aber es hat sich nichts ergeben. Jetzt habe ich einige Zeit darüber nachgedacht ob ich nicht doch einfach zu klein (165) und ein zu schlechtes Aussehen habe um etwas bei Frauen zu erreichen. Ich habe mich auch mit der MGTOW Bewegung beschäftigt, aber gerade Youtuber wie Niccolo, welche Frauen als den „menschlichen Parasiten“ ect bezeichnen, haben mir gezeigt, so möchte ich nicht werden. Weiterhin würde ich mich in die Opferrolle begeben, wenn ich alle Frauen als schlecht darstelle und mein Aussehen den Anforderungen nicht genügt. Ich bleibe bei der Überzeugung: Ich habe es viel schwerer bei den Frauen, aber ich werde nicht aufgeben, ich bleibe beim PUA. Primäres Ziel für 2018 ist aber ein beruflicher Neustart. Ich bin ehrlich, ich habe das falsche studiert (Maschinenbau) und sehe mich immer in sozialen Arbeiten. Vielleicht klingt es utopisch, aber ich träume davon in den Alpen als Wanderführer/ Bergführer zu arbeiten. Ich möchte mein eigener Chef sein und nicht in einem 40/50 h Job landen, wo ich Sonntag bereits denke: Scheisse, morgen ist schon wieder Montag. Ich beginne im Januar bis Juli an einem Forschungsprojekt an meiner Hochschule mitzuarbeiten, aber dann muss ich etwas Neues finden. Für mich die Chance weg zu ziehen, nach Süddeutschland, Österreich, Südtirol oder der Schweiz. Dort erst einmal einen Job zu finden und mich vor Ort auch erkundigen welche Möglichkeiten ich habe um meinen Traum vom Tourenführer zu leben (Natürlich schon vorher informieren, aber vor Ort kann ich aktiver vorgehen). Weiterhin möchte ich einen Nebenverdienst im Internet haben. Mir evt ein eigenes Online Business erstellen oder als Affiliate arbeiten. So genau bin ich mir da noch nicht sicher. Kurz zusammengefasst möchte ich Ende 2018 folgendes erreicht haben: - Wegziehen in den Alpenraum und dort vorerst eine Arbeit finden - Aktiv werden und mich informieren welche Möglichkeiten sich mir bieten um als Tourenführer/ Bergführer zu arbeiten à setzt natürlich entsprechende Ausbildung voraus - Nebenverdienst im Internet - Pick-Up entspannter angehen, aber aktiv Frauen kennenlernen, ansprechen ohne sagen zu müssen, ich MUSS unbedingt eine Freundin haben à Selbstbewusstsein weiter erhöhen - Neediness endgültig besiegen, das ist nach wie vor ein Problem - Mehr Events besuchen, mehr proaktive Menschen kennenlernen, die mich inspirieren, mehr Reisen um neue Kulturen kennenzulernen - Weiterhin viele nützliche Bücher lesen, kein Fernsehen und sinnlose Youtube Videos, hart arbeiten, gesünder ernähren - Endlich Pornos aus meinem Leben eliminieren. Ich kann lange Zeit ohne auskommen, fange aber immer wieder an den Mist zu schauen Ich bin jedem dankbar für Anregungen, kritische Fragen an mich und vlt hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht (das falsche studiert, bei Frauen lange Zeit keinen Erfolg,…). Dies ist ein erster Überblick. Ich muss meine Ziele noch präziser formulieren, bin mir aber noch nicht ganz im Klaren wie diese exakt aussehen.
  9. Hey Leute,setzte mich neuerdings mit der Frage auseinander: Wie komme ich nach einer Pause wieder ins Game? habe mir schon gedanken dazu gemacht,würde aber gerne eure Tipps und Tricks hören. kowelenzer_pua
  10. Hallo zusammen, ich (23Jahre) schreibe diesen Blog, weil ich unzufrieden mit meinem bisherigen Leben bin und jetzt was ändern möchte. Im folgenden Text werde ich kurz und prägnant meinen "Werdegang" skizzieren - auch wenn es mir nicht leicht fällt, über mein Defizite zu reden. Ich habe diesbezüglich noch mit keinem anderen Menschen darüber gesprochen. 1. Ausbildung/ Karriere: Nach der Grundschule habe ich ein Gymnasium besucht. Ich war ein mittelmässiger Schüler, jedoch wurde ich mit den Jahren immer schlechter.. Ich denke, mir war damals nicht so sehr bewusst, wie wichtig Bildung ist und das dies die Basis für meine Zukunft ist. Ich muss ehrlich sagen, dass ich sehr faul war und mich kaum engagiert habe. Somit wurde ich fast nicht zur Abiprüfung zugelassen, da ich viele Unterkurse gesammelt habe. Aber ich hab irgendwie die Kurve gekriegt. So, also stand dann die Abiprüfung vor der Tür. Hab dafür viel getan und trotztdem in den 3Lks nur 16 Punkte gesammelt. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich in der Mathe Prüfung (LK) 8 Punkte hatte und der drittbeste der GANZEN Stufe war, was mich damals sehr überrascht und erfreut hatte. (Noch zur Info: das ist kein Zentralabi, sondern die Lehrer erstellen die Abiprüfung und lassen sich das vom Ministerium abzeichnen..). In der mündlichen Prüfung musste ich in Geschichte ran.. damals kam das komplette 19. Jahrhundert dran.. und ich brauchte 4 Punkte, um mein Abi mit "3,4" zu schaffen. Als ich dann in der Prüfung sass und mit der Karikatur nichts anfangen konnte, war der Druck so hoch, dass ich fast umgekippt bin. Ja und am Ende hatte ich nur 2 Punkte und kein Abi. Ich kann es immer noch fühlen, wie hart es damals für mich war, die anderen Leute mit Abi zu sehen..(Abiball etc..) Also danach gings mir schlecht und hab mich immer mehr zurückgezogen.. irgendwann kam dann der Punkt, wo ich mir gedacht habe, dass ich nicht mehr im eigenen Mitleid baden will und habe eine Ausbildung begonnen, die ich momentan noch absolviere. Mein Notenschnitt liegt momentan bei 1,3. 2. Charakter/ Frauen/ körperliche Defizite Ich war schon immer ein schüchterner Kerl, obwohl ich ü 1,90m gross bin. Und so richtig selbstbewusst war ich auch nie. Folglich hab ich mich auch nie an Frauen rangetraut. Somit bin ich noch Jungfrau. Auch habe ich Phimose (enge Vorhaut), welche ich noch(?) nicht behandelt habe, weil ich Schiss habe das meinen Eltern zu sagen. Ausserdem hab ich leichte Männertitten die mich schon mehrere Jahre den letzten Nerv rauben (bin skinnyfat). Ziehe deshalb keine T-Shirts an und letztes Mal im Schwimmbad war ich in der 5./6. Klasse. Was mich an meinem Körper noch stört sind Pickelnarben am Rücken- und Brustbereich. Iwie finde ich meinen Körper unsexy und fühle mich unwohl, wenn Frauen mich berühren... was man auch an meiner Körperhaltung sieht.. 3. Was ich bereits getan habe: - für die Ausbildung lernen (Notenschnitt bei 1,3) - seit paar Monaten Fitness 4. Meine Ziele: - Ausbildung sehr gut abschliessen -> danach Studium - sozialer werden/ persönlich weiterentwickeln - mit Frauen umgehen können - Sex haben (mein Trieb danach ist stark, aber kanns nicht wegen Phimose und weil ich keine Frauen am Start habe..) überleg seit längerer Zeit zu einer Professionellen zu gehen - Sc erweitern, da keine richtigen Freunde (nur Bekanntschaften) - hatte noch nie jemanden, mit dem ich über meine Probleme reden konnte. 5. Ich weiss, dass es viele Baustellen auf einmal sind und das es nicht von heut auf morgen klappt. Für Tipps & Anregungen wär ich dankbar.
  11. Weiter unten findet ihr den Thread zudem, was vor kurzem war. Fakt ist, ich möchte etwas tun, ich bin bereit für einen Neustart, ich habe mein bisheriges (Frauen-)leben satt. Ich bin 25 Jahre alt, habe klettern als Hobby und gehe seit kurzem wieder ins Fitnessstudio. Ich bin 1,78m groß, wiege 67kg, da können also definitiv locker nochmal 13kg drauf. Meine Kindheit war etwas schwieriger, Mutter Alkoholikerin, Vater nie kennengelernt(verstorben). Ich hatte bisher nur eine Freundin 2009-2011, seit dem bin ich single. 2014/2015 hatte ich mal kurz was mit einem Mädel(sie war in einer On/Off Beziehung), mehr als Blowjobs und rumgeknutsche kam nicht bei rum. Freunde habe ich jetzt nicht unbedingt viele, aber dafür welche, die immer für einen da sind. Ich selbst bin eher der introvertierte Typ, daher ich ziehe mich gerne etwas zurück, wenn ich meine Ruhe brauche. Gehe aber auch mit auf Feiern, Technoclubs(wobei ich nicht sonderlich gut tanzen kann).. ein Tanzkurs wäre vielleicht eine Option. Nächstes Jahr fange ich ein Studium an(E-Technik). Nun möchte ich nicht krampfhaft eine Freundin suchen, sondern Erfahrungen sammeln. Selbst wenn es noch nicht einmal zu Sex kommt und ich vorerst am laufenden Band Körbe bekomme, so werde ich es wahrscheinlich am ehesten lernen. Mit dem einlesen werde ich nun auch beginnen, aber ich weiß nicht ob es das schlauste wäre, erst einmal ein Selbststudium zu beginnen und dann quasi alles anzuwenden. Meiner Meinung wäre es am schlausten die Sache folgendermaßen anzugehen: 1. Ein interessanteres Leben führen 2. Öfters weggehen(alleine denke ich erst einmal nicht) 3. Frauen ansprechen, versuchen sie näher kennenzulernen und nebenbei in die PU-Welt eintauchen(Das Buch die Perfekte Masche habe ich zuhause, aber nie zu Ende gelesen). 4. Mich daran halten, nicht den Schwanz einziehen, wenn es mal nicht klappt und in den Alltagstrott abtauchen und vielleicht sogar daran halten, was LOWSUBMARINO im verlinkten Thread mir riet. Für jeden Versuch den ich nicht starte 50€ blechen. Äußerlich kann ich sicherlich auch noch etwas machen, falls mir da jemand weiterhelfen kann, Bilder hab ich. Ich bin mit meinem Aussehen an sich zufrieden und ich weiß das ich kein Brad Pitt o.a. bin und nie einer sein werde, aber vielleicht gibt es ja noch etwas um mich zu "pimpen". Und damit es deutlich wird, ich weiß ihr könnt mir kein Masterplan geben, sondern eher die nötigen Werkzeuge und Tipps mitgeben. Die Persönlichkeitsänderung muss ich letztendlich selbst vollführen. Soviel erst einmal zu mir. Grüße John
  12. Frage an die Community: Habt ihr bei einer Oneitis die euch quasi gekorbt hat oder bei der es warum auch immer nicht lief nochmal probiert? Hattet ihr dabei vielleicht sogar Erfolg? Was habt ihr anders gemacht ? Ich frage mich, ob daraus überhaupt eine gesunde Beziehung entstehen kann. Ob das aus PU Sicht Sinn macht oder viel mehr einem Rückfall in alte Muster gleichbedeutend ist. Und letztendlich möchte ich damit herausfinden, ob ich mich in meinem letzten halben Jahr weiterentwickelt habe, oder die Probleme durch den Freeze bloß unterdrückt habe.
  13. Hallo Leute Es ist eine Woche her das ich alleine dastehe, nur ich mit meinen Gedanken und denke oft daran wie es soweit kommen konnte. Ich hatte wirklich alles in dieser Beziehung es hat mich glücklich gemacht ohne Ende. Eine tolle Frau wo alles passte, mit dieser Person wollte ich im Altersheim in unseren Rollstühlen um die Wette fahren. Die frau fürs Leben habe ich gefunden und muss loslassen ! Was passiert ist habe ich schon in einem anderen Thread geschrieben. Die Einsicht das mir irgendwas fehlt habe ich erkannt und bin von der einen in die nächste Beziehung gestolpert. In einer Beziehung dachte ich immer alles wäre easy und habe mein weiteres Leben auf der Standsupr geparkt. Soll heißen alles für uns und alles andre nicht wahrgenommen. Warum auch ?! Bin ja glücklich ?! Klartext ich habe ne Frau scheiß auf alles - keine Frau ich brauche eine ! Wo bringt mich das ganze Dilemma hin ? Nach dem ich aus der Wohnung geschmissen wurde mit Ultimatum "deine Sachen sind bis um .... aus der Wohnung sonst fliegen sie auf den Müll. Also mit meinem besten Freund erstmal die nötigsten Sachen aus der Wohnung geholt und bei ihm für ein paar Tage unter gekommen. Durch pures Glück habe ich eine Zwischenlösung gefunden dank meinem Bruder, er hat eine Wohnung für mich in einer anderen Stadt in der ich erstmal mein ganzes Zeug Bunkern kann und was zum übernachten habe. Ich komme nach der Arbeit nach hause, ein fremdes Haus, eine fremde Umgebung wo ich derzeit mein hab und gut gelagert habe. Ich sperre auf und mir sticht der Anblick der Verzweiflung ins Auge. Gehe schlauchartig durch die Wohnung wo mein Bett und der tv steht, der Boden ist heraus gerissen und mein Bett steht aufn estrichboden. Die Wände sind kahl und schmutzig, es richt nach alten Menschen die wohl möglich bis zu ihrem letzten Atemzug hier gelebt haben. Nicht mal eine Küche alles herausgerissen und versüfft. Tja ich bin da angekommen mit was ich getauscht habe, ein gemütliches Haus mit Garten und eine Frau die ich bis dato über alles liebe. Mir ist klar geworden wo das Problem liegt .., Mit frau glücklich- ohne unglücklich Das kann doch nicht das Leben sein das ich alles auf die eine Sache ausrichte. Was treibt mich zu solchen Handlungen ? Mein soziales Umfeld besteht aus meiner Familie, mein Bruder der was aber nur in wichtigsten fällen für mich da ist. Und mein bester Freund. Ansonsten gibt es gar nichts, ich beneide Leute was einen großen Freundeskreis haben. Ich habe keine Hobbys, keine Freunde, nichts was mich interessiert, meine Arbeit kotzt mich an, bin lustlos, könnte ewig so weiter gehen. Das Problem : Alkohol Habe schon immer viel gesoffen und meine Problem damit gelöst, ach wird schon löst sich von alleine ! Es war mal mehr mal weniger, damit ist jetzt auch Schluss ! An diesem Punkt wo ich gerade stehe muss ich handeln, was will ich eigentlich, viele negative Gedanken benetzten mein Ego. Ich muss was machen. In einer neuen Stadt den Neustart als Lösung sehen. Ich komme nicht aufn Trichter das Frauen mein Leben bestimmen, es gibt doch was mir Spaß macht ? Jup kein Plan, keine Ziele, keine Mission, einfach nichts ...
  14. 1. 24 2. 19 3. 2 4. Leichte Berührung 5. Vor 2.5 Jahren hab ich sie im OG kennen gelernt. Wir haben damals viel getextet, die Stimmung zwischen uns war gut, hat schön geknistert. Dann hatten wir ein Date. Ich habs nicht gebracht, hatte mindestens zwei Bretter vorm Kopf, und hab nicht eskaliert. Beim nächsten "Date", Wochen später, hatte sie nen Freund. Die Konzertkarten waren halt schon gekauft, daher sind wir gemeinsam hin. Sie dann auch auf der Zugfahrt viel drüber gejammert, wie das mit dem Typ läuft - ich mach es kurz: Rückblickend sag ich sie wollte da, dass ich eskalier, aber mit der Situation im Background bin ich nicht drauf eingegangen. Vor paar Monaten hab ich sie dann wieder auf Lovoo getroffen. Nummer wieder geholt, aber erst mal nix. Irgendwann nach paar Wochen kamen wir ins Gespräch, sie schlug ein gemeinsames kreatives Projekt vor. Da ich grade viele Aufträge und wenig Zeit hatte war ich nicht *sofort* zur Stelle, sie meinte hat Zeit, dann war das Wetter draußen zu kalt dafür, Projekt "On Hold". Zu dem Zeitpunkt war aber anfänglich echt viel Initiative von ihr da! Jetzt, weitere 3-4 Monate später, erneut Kontakt. Wieder ein bisschen geschrieben... Allerdings ist es grade noch etwas awkward weil die Situation so unklar ist zwischen uns. Sie schreibt manchmal sehr positiv zurück und dann wieder nur kurz angebunden (no pun intended). Kann aber auch an ihrer Krankheit liegen, sie ist da emotional sehr wechselhaft geworden seit ich sie kennen gelernt habe! Seit damals hab ich mich im Auftreten enorm verändert, das wurde mir schon mehrfach in Komplimenten mitgeteilt - meine Fehler von damals werde ich also nicht wieder machen. 6. Ich will Klarheit da rein bringen. Natürlich mit dem bestmöglichen Ergebnis für mich. Wie geh ich das wieder an? Was haltet ihr von der sehr direkten Vorgehensweise? Ich sag ihr, dass ich mich sehr verändert habe, dass sie sich augenscheinlich auch enorm verändert hat, und dass wir uns mal wieder neu kennen lernen sollten. Wenn es zum Date kommt werd ich die Fehler von damals natürlich ausbügeln... 😂
  15. Nabend Leute 👐 Ich bin aufgrund des Studiums in eine neue Stadt gezogen, ca. 1,5 Stunden von meiner "Heimat" entfernt. Ende letzten Jahres fand der Umzug statt, jedoch war ich sogut wie nie in der neuen Wohnung, und ebenso privat kaum in der neuen Stadt. Mit anderen Worten: Ich hab komplett den Anschluss verkackt. Jetzt zum Ende hin versuch ich mich noch irgendwie einzufinden, aber irgendwie gelingt es mir nicht so wie ich es mir vorstelle. An der Uni läuft sozialisieren hauptsächlich übers Trinken ab, und ich trinke tatsächlich auch wieder mehr + hab mit dem scheiß Rauchen wieder angefangen... Ich lasse mich von dem Umfeld hier stark beeinflussen - im Negativen. Kenne hier kaum korrekte Leute, und habe das Gefühl, mich rückzuentwickeln. Das erste Mädel, dass ich hier kennengelernt hatte, war zwar im Bett ne Bombe aber kurz nach der ersten Nacht erzählte sie mir von ihrer Depression und dass sie über ihren Ex noch nicht hinweg ist... Meine Stimmung ist im arsch, ich fühl mich nicht sozialisiert, lebe wieder ungesund, etwas einsam und will wieder auf die Kacke hauen und nicht wieder in meine alte City flüchten, nur weil ich mich dort wunderbar eingelebt hatte. Mein Ziel: Mich hier einzuleben (schließt wieder Affären ein), einen guten Nebenjob zu finden, die Uni zu rocken, und die privaten Projekte, an denen ich arbeite, zu verwirklichen. Meine Frage: Könnt ihr mir Tipps geben, mit mir Erfahrungen teilen etc. wie Ihr euch in eine neue Stadt und Uni eingefunden habt? Mir fehlt so etwas der Anfang... Das Semester ist sogut wie rum, und ich will nicht, dass mir das nächstes Semester wieder passiert. Für jeden Ratschlag bin ich Euch dankbar! Euch noch nen geilen Abend, Hank ✋
  16. Hi! Wie ich in einem Thread lang und breit beschrieb, bin ich wieder Single und konzentriere mich nun viel mehr überwiegend auf meine Sachen, aber natürlich freue ich mich auch darauf, neue Frauen kennen zu lernen. Ich suche derzeit nichts bestimmtes und lass auf mich zu kommen, was passiert. Ob es eine Freundschaft wird (und sie vielleicht auch noch ganz coole Freundinnen hat ;)), nur Sex oder eine LTR will ich z.Z. gar nicht wissen. Ich habe mir auch keine konkreten Ziele gesetzt, wie viele ich anspreche/anschreibe oder wie die Quote ist. Ich möchte dies nicht zum Sport machen, aber gerne protokollieren und mir gerne Tipps abholen. 1. HB (7) Da ich nun erst wenige Tage wieder Single bin, telefonierte ich mit einer, welche im gleichen Verein spielt wie meine Ex LTR. Ich betone hierbei noch einmal, dass es kein Versuch ist, Ihr eines auszuwischen und ich Sie auch nicht wieder haben will. Zum Telefonat kam es relativ zufällig, weil wir bei Lovoo geschrieben haben, ich meinte, dass ich lieber telefoniere anstatt allzu viel zu schreiben und Sie anrief. Sie meinte noch das Sie nicht der Telefonmensch sei und ich sagte einfach: "Ahh, gib Dir einen Ruck, rufe Dich in 5 Minuten an". Sie: "Okay :)". Wir telefonierten ein wenig und irgendwann habe ich vorgeschlagen mal mit Ihr ein Bier trinken zu gehen. Zu meiner "Überraschung" sagte Sie direkt 2x "Ja, gerne". Ich (Idiot) habe gesagt, dass ich Sie in 1-2 Tagen anrufe und wir ein Treffen ausmachen an dem wir beide können. (Hätte direkt ein Treffen vereinbaren sollen..., ich weiß). Nun, seit dem haben wir sehr wenig geschrieben und ich fragte Sie kurz, ob Sie am Sonntag Zeit habe um 12 Uhr (per Whatsapp). Sie schrieb, dass Sie da schon unterwegs sei, aber wir ja ein wenig schreiben könnten. Abends schrieb ich Sie an und wollte, wenn es gut lief, Sie anrufen. Leider kam auf einen Satz von mir gar nichts zurück und seit dem Funkstille. Weiteres Vorgehen: Noch 1-2 Tage verstreichen lassen, nichts mehr schreiben und Sie anrufen und 2 Termine vorschlagen. Wenn Sie nicht ran geht oder flaked, dann next. Habt Ihr sonst noch Tipps? Ich denke, dass Sie schon sehr schüchtern ist oder/und Sie auch Angst hat, dass in der Mannschaft herauskommt, dass Sie ein Treffen mit mir hat. Wir haben uns ein paar Mal gesehen (als ich noch in der LTR war) und beim Spiel zuschaute und ein wenig geredet. Das Sie garkein Interesse hat, glaube ich eher nicht.
  17. Mein erster Post hier. Habe mich doch mal entschlossen, mich hier anzumelden ;) Würde nicht sagen, dass ich der klassische AFC bin, habe aber dennoch noch Ausbaubedarf, was auch mein Fokus in den nächsten Monaten sein wird. 1. Mein Alter: 20 2. Alter der Frau: 20 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 1 Date anschließend 2 "freundschaftliche" Treffen :D 4. Etappe der Verführung Küssen, sex. Berührungen 5. Beschreibung des Problems Dez '15: Ich habe sie im Club appr. -> NC, die Woche drauf dann zu einer WG-Party mitgenommen (nur sie alleine, ohne Freundinnen/obstacles), dort isoliert -> KC, sie kannte da auch keinen und ist an mir drangeklebt (ich aber nicht an ihr). Also easy eigentlich für mich, da sie mega on auf mich war. Mein PU-Kollege meinte wenn ich sie vor den leuten auch geküsst hätte, wäre das Eis gebrochen gewesen und sie wäre mit zu mir nach hause gegangen (ich hab nur in der Isolation mit ihr rumgemacht). Wir haben dann bei mir gepennt (muss sagen meine Wohnung lag bei ihr auf dem Weg und sie war müde), aber sie hat alles geblockt. Haben dann sozusagen beide angezogen auf meinem Bett gepennt . Dann haben wir uns paar tage später auf nen Kaffee getroffen (mehr als 3h: habe das gesprach geführt, auch sex. themen angesprochen, c&f, etc.. also mich nicht wie ihre beste freundin verhalten), und habe ihr dann eig auch offengelegt, dass ich etwas von ihr will (LTR). Sie meinte dann blablabla..ewig in beziehung gewesen...blabalablabla.. Mein Kollege meinte dann, ich soll mir einfach ein paar andere HBs suchen und dann wächst da schnell Gras drüber, hat er ja auch recht. Und das hat auch geklappt. Aber die Frau lässt mich immer noch nicht los :D Ich hab mich dann noch 2-3 mit ihr getroffen (letztes Mal im April/Mai) und es war einfach kein sexueller vibe mehr da z.B. meinte sie, sie hätte was mit dem am laufen gehabt etc. Ich bin dann ganz ehlich auch dem frame gefallen und bin auch nicht durcheskaliert. Mich verwirrt das Verhalten von ihr immer noch ?!?(wenn sie mich an den abend der wg-party nicht so geblockt hätte im bett, hätte ich das einfach für nen shittest gehalten, aber mir unter die nase zu reiben, dass sie was mit nem anderen hatte ...). Danach habe ich sie erstmal gefreezt (2 Monate komplett) und danach nur spärlich mit ihr geschrieben. Jetzt hab ich den Kontakt wieder aufleben lassen und ein Treffen mit ihr Abends ausgemacht. Wie würdet ihr das beste daraus jetzt machen? 6. Frage/n 1)Wenn man Sie isoliert hat (+KC)... wie macht man dann weiter, wenn man wieder unter leuten ist. (einfach wieder zum KC ansetzen? Wurde da oft rejected) 2)3h Kafee trinken deutlich zu lang? Bzw auch deutlich zu langweilig denke ich mir so im Nachhinein 3) ich war eig immer sehr dominant("ich bin der Preis"), z.B. wenn man sich den Chatverlauf anschaut, geht von ihrer Seite deutlich mehr Initiative aus. Der richtige Weg? 4) War es ein Fehler, dass ich ihr beim Date offengelegt habe, dass ich was von ihr will? Sprich zu needy? 5) Etwas offtopic: Habe letztens einen KC-Block bekommen von einer anderen HB(hatte mal was mit der am laufen vor paar monaten), danach meinte sie, sie will jetzt gehen(alleine). Sie wollte mich zum Abschied umarmen. Hättet ihr die Umarmung geblockt (Schlechtes Verhalten ihrerseits "KC-Block" nicht belohnen)? 6) Wie weiter vorgehen? (zB mehr eskalieren als sonst um aus der FriendZone rauszukommen?). Wie soll ich das Date am besten gestalten ?
  18. Hallo allerseits, kurze Zusammenfassung: - Alter 39, optisch 33, "gutaussehend" - LTR (9 Jahre) bis Herbst 2015 gehabt - danach einige Dates (Lovoo/Tinder), leider noch ziemlich "down" gewesen wegen Trennung, Material war aber auch nicht sooo toll (für 1x layen vllt ok) - 1 Lay Januar - Februar bis August "Affäre" mit einer bipolaren HB, war logischerweise teilweise ziemlich anstrengend ... die Dame ist jetzt auch auf Tauchstation (Depri), wird wohl nichts mehr :( Mit der Affäre hatte ich wirklich viel Spaß im Gegensatz zur LTR (im nachhinein betrachtet), viel hemmungsloses Gevögel, biertrinkend in der Sonne usw. Als LTR wäre die vermutlich nicht in Frage gekommen wegen der "Krankheit", ist leider eben alles ziemlich chaotisch im Vergleich zu einer "normalen" Beziehung. Ich hätte die als Affäre behalten und mich zeitgleich eben mittelfristig nach einer Qualitätsfrau umgesehen... Stand der Dinge: Sozusagen wieder "Single", nicht wirklich um Alternativen gekümmert. Dieses Jahr werde ich 40, bringt mir auch wenig wie 33 auszusehen. Die Zeit läuft langsam davon, insbesondere wenn man evtl. noch mal Kinder möchte. Mit der Affäre hab ich viel Freizeit verbracht, bricht nun komplett weg. Mir fällt auch keine andere Dame ein, mit der ich jetzt rumziehen könnte. Kumpels alles AFC-Heulsusen oder Mitglieder einer LTR ;) Paar Sauffreunde in Szenebars sind vorhanden, aber naja... September erst neuen Job angefangen, lief eigentlich alles ganz gut bis jetzt... das mit der Affäre zieht eben bisschen runter. PU hab ich mich halbwegs eingelesen, lese auch grad noch "Wie sie jede Frau..."... in der Praxis aber kaum angewendet (außer etwas im OG vielleicht). Seit ein paar Tagen schaue ich aber allen HBs direkt in die Augen und grinse mit "25 prozentiger Intensität" Mir würde es sicher auch nicht schwer fallen sie anzusprechen, allerdings fehlt halt die Routine. Dummerweise beginnt jz auch noch der Herbst und die HBs verstecken sich wieder daheim... Jedenfalls läuft mir irgendwie die Zeit davon... will jetzt aber auch kein Bootcamp machen, eher erst mal am IG arbeiten. Im obigen Buch steht auch, dass ein SC geradezu die Voraussetzung für's Scoren ist. Ein SC ist bei mir vorhanden, darin aber kaum Single-HBs. Ebenso sind es eher mehrere versprengte kleiner SCs... irgendwie kann ich da nicht wirklich drauf aufbauen. Gibt's irgendeinen Crashkurs? Ich will bis Ende 2016 eben noch irgendwie was erreichen... nicht unbedingt nur layen, sondern mich allgemein "besser aufstellen".
  19. tension

    Neustart

    30. August 2016 Liebe Freunde es ist an der Zeit… Lange ist’s her, vor etlichen Jahren, habe ich bereits einmal mit PU begonnen. Ich bin damals auf das Forum gestoßen und habe alles aufgesaugt. Alles war so neu, so spannend, so aufregend. Ich hatte vorher überhaupt keinen Erfolg mit Frauen! Ich entdeckte eine völlig neue Welt. Plötzlich schien alles möglich. Nach 2 Wochen bin ich auf Leute gestoßen, mit denen ich das damalige Bochum-Lair gründete. Es war eine schöne, spannende und aufregende Zeit. Ich war grade 19 und rannte wie ein (O-Ton eines damaligen Wings) „Duracelhäschen“ von Frau zu Frau. Völlig unkalibriert - ohne wirklich zu wissen, was ich da mache oder wie ich es besser machen kann. Die ersten kleineren Erfolge stellten sich ein und dann kam eine längere Beziehung. Nach Ende der Beziehung, machte ich etwas halbherzig PU und lernte die ein oder andere Frau kennen…mit eher mäßigem Erfolg. Und dann kam Beziehung Nummer 2. Im Mai 2016 habe ich nun wieder mit PU begonnen. Am Anfang waren da die Angst, der Widerstand, der innere Schweinehund. Sie sind immer noch regelmäßiger Begleiter. Aber ich habe mich aufgerafft und erste kleinere Erfolge verzeichnet. Es hat sehr lange gedauert, aber jetzt habe ich endlich begriffen, dass ich viel mehr machen muss. Einmal die Woche 2-5 Frauen ansprechen reicht nicht! Da muss mehr kommen!! Ich werde ab jetzt so viel wie möglich rausgehen und Frauen ansprechen. Ich will nicht einfach nur gut werden. Ich will nicht zufrieden sein. Ich will kein Mittelmaß sein. Ich will an die Spitze! Eis ist an der Zeit durchzustarten! Ihr seid herzlich eingeladen, mich auf meinem Weg zu begleiten! Eurer Tension
  20. Sehr geehrte Damen und Herren dieses Forums, Ich lese hier mit großem Engagement die vielen Ideen in dem Unterbereich der Persönlichkeitsentwicklung auch wenn ich mit Pickup selber mich nicht identifizieren kann, muss ich euch doch das Zugeständnis machen, einiges brauchbares gelesen zu haben. Ich bin derzeit in einer recht kritischen Phase meines doch recht jungen Lebens, zarte 21 Jahre und doch in einem Zeitpunkt der tiefen Unzufriedenheit ausschließlich von mir selber herbeigeführt durch Verleugnung meiner eigenen Interesseren und Bedürfnisse. In dem Kindergarten, der Grundschule und den ersten Jahren der weiterführenden Schule war ich immer das schlauste und kreativste Kind (Ich konnte mit 2,5 schon einfache Worte schreiben und recht früh lesen, im Detail weiß ich es natürlich nicht mehr) , allerdings sobald es nötig wurde strukturiert zu arbeiten und lernen versagte ich und das wurde mir auch immer gesagt. Von den "besorgten" Lehrern und auch meinen Eltern. Man impfte mir ein, ich sei faul und nicht gewillt, aber dabei brauchte ich nur interessante Bücher und ich wäre glücklich gewesen. Ich habe dennoch eine schöne Kindheit gehabt, ich wuchs auf dem Land auf, meine Eltern ganz normale Kleinbürgerliche. In der weiterführenden Schule, dem Gymnasium schrieb ich außer dem fünften Schuljahr miserable Noten und fehlte sehr oft. Ich habe dennoch einige Freunde gewonnen aus dem eher alternativen Milieu aber auch Freunde aus allen anderen Gruppen, sozial war ich gut integriert. Ich war hervorragend im Deutschunterricht und im Englischunterricht, bekam jedoch in Englisch sehr schlechte mündliche Noten, weil ich besser Englisch sprach als meine Lehrerin. Frech war ich auch noch dazu. Es endete damit, dass ich absurd hohe Fehlzeiten habe die in etwa an die Hunderte Stunden pro Halbjahr betrugen. Es eskalierte weiter in der Oberstufe und mündete damit, dass ich ein schlechtes Abitur mit Drei Komma Eins abschloß. Irgendwie wurde ich überzeugt Informatik zu studieren in einer Stadt direkt in meiner unmittelbaren Umgebung, vorher sah ich mir auch Aachen an, es gefiel mir dort aber kein Deut. Ich zog aus in eine WG mit einem alten Schulfreund und ich saufte und rauchte und kiffte, aber studieren? Natürlich nicht. Ich betäubte mich um der Realität zu entfliehen. Zweieinhalb Jahre zugen ins Land und ich war genauso schlau wie vorher, ich tat nicht viel für das Studium, arbeitete jedoch und bin in einer glücklichen Beziehung, aber Zufriedenheit ist doch etwas völlig anderes. Ich entfremdete mich immer mehr von den Werte die mir wichtig waren, dadurch, dass ich einen Themenbereich der mir nicht gefiel studierte und ich mich massivst verstellen musste um den Eindruck von Zufriedenheit zu wahren wurde ich noch unglücklicher. Ich wurde sogar undankbar für die Möglichkeiten die ich gehabt habe. Ich breche also nun mit dem Studium und meinen alten Verhaltensweisen die meine Persönlichkeit unterdrücken und orientiere mich neu.
  21. Gast

    Restart my BIOS

    Seid gegrüßt Leute, nach Jahren der Theorie hat es bei mir Endlich mal "klick" gemacht. Meine Ziele: pro Tag 50 Menschen Grüßen. pro Tag 10 Leute anschreiben (Facebook, WhatsApp usw. Blickkontakt länger als andere Halten. Tag 1: Erfolge 20/50 Menschen angesprochen. Ich muss gestehen überwiegend waren es ältere Menschen sowie Leute die alleine oder in 2er Gruppen unterwegs waren. Mir ist aufgefallen das ich bei größeren Gruppen von Frauen oder in belebten Einkaufspassagen überhaupt keinen Ton rausbekomme und mich auch in der Umgebung von vielen Leuten nicht wohl fühle. Tag 2: Erfolge 12/50 Menschen angesprochen. Diesmal waren mehr Frauen dabei jedoch wieder nur Leute die Solo unterwegs sind oder abseits großer Menschenmengen. Mir ist aufgefallen das ich bei Frauen die von weitem auf mir zukommen und die ich grüßen möchte, das ich extrem Unsicher werde, Zittere usw. Ich kann zwar trotzdem grüßen jedoch ist die Reaktion Negativ bis überhaupt keine. Geht man mit Energie und einem lächeln in die Sache ist auch die Reaktion Positiv was sehr motivierend ist! Zusammenfassung: Ich werde die oben genannte Übung solange durchführen bis ich mich wohler fühle unter Menschen und das Grüßen in sämtlichen Situationen beherrsche. Unglaublich wie schwer einem sowas fallen kann, unter Freunden kenne ich so eine Unsicherheit überhaupt nicht ! Leute im Bus oder an einer belebten Einkaufspassage anzusprechen kann ich mir im moment überhaupt nicht vorstellen. Wichtig finde ich das zumindest der Erste Schritt gemacht wurde und die Erkenntnis was zu ändern Endlich angekommen ist. Ich wünsche allen Leuten da draußen die solche Schwierigkeiten haben das Sie dran arbeiten. Denn irgendwie zieht sonst das ganze Leben an einem vorbei. Im Kopf schwebt mir momentan vor kommenden Monat in eine Fremde Stadt zu fahren und mich den Situationen die mir am meisten Angst machen zu stellen und in der Situation der Angst zu baden. Jedoch kommt immer eine gewisser Punkt wo eine Innere Blockade auftaucht und ich keinen Ton mehr rausbekomme. Wie lange dauert so ein Vorgang bis man die Unsicherheit bzw. Angst abgelegt hat, wenn man täglich in kleinen Schritte dran arbeitet??? Über Feedback oder Motivation wäre ich sehr dankbar :)
  22. Einen wundervollen Sonntagmorgen wünsche ich euch allen. Es ist jetzt einige Zeit her das man von mir was gehört hat. Darunter sind unter anderem die Uni, Job und die Beziehung schuld. Leider haben mich diese wichtigen 3 Themen so aus der Bahn geworfen das ich mir Hilfe suchen musste. Doch jetzt geht es wieder Bergauf und ich habe wieder Bock drauf auf ein richtig geiles Leben. Wollte so die letzten 2 Tage seit Entlassung und das erste Wochenende mal revue passieren lassen. Freitag, 12.02.2016 Bin ich wirklich geheilt?! Letzter Tag in der Klinik. Natürlich gab es hier eine Feedbackrunde von den Mitpatienten und Therapeuten. Ja was soll ich sagen? Man hat mir nur positives gesagt. Hauptaugenmerk war wohl das ich ein sehr witziger Typ wäre aber auch für tiefgründige Gespräche zu haben sei. Das einzige was ich noch mitnehmen soll, ist ein gewisses Maß mehr an herzlichkeit und warmherzigkeit. Hm dachte immer wäre ich aber ok nehm ich mit als positives Feedback. Leider ging der letzte Tag sehr schnell rum. Was ich dort aber auf jedenfall irgendiwe beseitigen wollte ist meine Ansprechangst. Hatte schon seit etwas längerem dort eine junge Dame angelächelt auch ein bisschen gequatscht. Total doofer Opener ^^. Einfach mal die Tür aufgehalten obwohl ich schwer beladen war. Tja so einen Gentleman gibt es noch selten. Doch trotzdem hatte ich bisher nicht die Eier gehabt um nach der Nummer oder irgendwelchen Kontaktdaten zu fragen. Scheiße. Ich sah am letzten Tag meine Chance schwinden, wenn ich nicht irgendwie die Kurve bekomme. Ein Glück hat mir ein Mitpatient gut als Wing gedient. Er verabschiedete sich mit den Worten: "Hey, wir bleiben auf jedenfall in Kontakt. Bist richtig cool drauf" YES!!! Der perfekte Steilpass. Ich schaute sie an und sagte:" Also wenn wir beiden in Kontakt bleiben wollen dann musst du mir deine Handynummer geben" Natürlich wie die Frauen sind kam ein lächelndes "Vielleicht" Daraufhin ich:"Du, das ist die letzte Chance. Ich komme am Montag nicht mehr wieder" Was soll ich euch sagen? Erster Versuch dieses Jahr mit einer abgewandelten Form von Streetgame und zack es funktionierte. ;) Samstag, 13.02.2016 Sport, das erste Telefonat und Forumtreffen in Bochum Hab irgendwie die Nacht damit verbracht im Textgame mit der Dame. Vorteil liegt auf meiner Seite. Sie investiert eine Menge und zeigt interesse. Da sich das Wetter anbot, habe ich mir mal meine guten Vorsätze vorgenommen und bin seit langem mal wieder Joggen gewesen. War jetzt nicht das was ich laufen wollte, hat aber gereicht für einen Muskelkater ^^ Durch erfolgreiches Textgame habe ich mir ein Date für Sonntag gesichert. Sie zweifelte jedoch an dem Begriff Date, da ihre letzte Beziehung ein Reinfall war und sie noch nicht ganz drüber hinweg ist. Wäre von ihrer Sicht aus aber schwer zu erklären ob wir nicht telefonieren möchten. Ok. Haben dann eine Zeit ausgemacht und 2 Stunden telefoniert. Viel gelacht und erzählt. Danach noch mehr invest von ihr. Läuft also. Abends stand das Forumtreffen in Bochum an. Was soll ich sagen? Sehr geiles treffen. Coole Leute. Nette geschichten. Das Schlagwort des Abends war: Eskalieren, Eskalieren, Eskalieren !!! Werde ich in Zukunft auf jedenfall so oft dran teilnehmen wie es geht. :) Sonntag, 14.02.2016 Zu mir oder zu dir? Tag des Dates. Gerade wach geworden, schon habe ich ne Nachricht auf dem Handy von ihr. Ziel ist wohl Billard und Cafe trinken. Falls daraus noch mehr wird muss ich mich ans aufräumen machen ^^ Werde euch auf dem laufenden halten. Ziele 2016 Zum Schluss in Stichpunkten kurz meine Ziele die ich mir vorgenommen habe dieses Jahr: - Studium abschließen und evtl. weiter machen - mich wieder intensiver mit Pickup beschäftigen - mehr Sport machen - im Fußball wieder in die erste Mannschaft kämpfen - geilen Urlaub verbringen - mehr Städtereisen - mehr Bücher lesen - anderen Job suchen - weiter GItarre spielen üben - Grundsteine für ein geiles Leben legen So das wars erstmal von mir. Wir sehen uns und ein schönes fucking Restwochenende.
  23. Hi, ich bin hier schon eine weile unterwegs und habe auch schon sehr viel für mich erreicht, aber das soll erst der Anfang sein. zu meiner Person: Ich bin 30 Meine Ex auch 30 ich hatte mal 154 kg, aktuell sind es "nur" noch 116 (in Arbeit ;) habe mich leider wärend der "Beziehung" wieder treiben lassen auf 128, alte Verhaltensmuster...) Ich habe meine erste Frau geküsst da war ich 27, habe mich in eine Beziehung mit ihr Drängen lassen und sie wurde schwanger. Leider versucht sie mir seit meiner Trennung von ihr (Ende September 15, unglaublich lange Zeit für mich) immer wieder in mein Leben rein zu pfuschen, bzw. mich über meinen kleinen (16 Monate) zu Kontrollieren und treibt immer noch ihre Spielchen. Das ist auf Dauer sehr anstrengend und belastet mich manchmal einige Tage. (in Arbeit habe heute das Jugendamt angerufen, wen es interessiert, da gibt’s noch einen anderen "Beziehungsthread") Ich habe in der Beziehung sehr viel über mich ergehen lassen, aber das soll hier nicht das Thema werden, durch die Beziehung zu ihr bin ich... Erwachsener geworden, reifer, ich weiß was ich will, ich weiß was ich nicht will und ich habe eine Bindung zu meinem Sohn aufbauen können. Ich weiß dass es keine Frau der Welt wert ist sich selbst aufzugeben. Ich weiß dass ich das nie wieder will und hart an mir arbeiten muss. Der Sinn dieses Threads soll sein das bei mir immer wieder Fragen auftauchen die ich nicht in 100 Threads posten will sondern hier. Außerdem soll er meine Entwicklung Dokumentieren, für mich selbst und für den Interessierten Leser. Ich habe mit 26 meine Ausbildung nachgeholt und aktuell mache ich meinen Logistikmeister (2. Semester jeden Samstag) und bin in einer sehr guten Firma gelandet wo ich leider im Moment noch einen, für mich, zu anspruchslosen Job habe aber ich habe einen sehr guten Ruf in der Firma erarbeitet und denke das ich mit dem Meister durchaus was erreichen kann. Wie ihr sehen könnt habe ich einige meiner Baustellen aufgeräumt, andere brennen mir unter den Fingernägeln. Z.b. der Umgang mit Geld, leider steht es da nicht so gut und ich weiß auch nicht wie ich das hinbekommen soll, ich lebe so in den Tag hinein was das angeht. Ich habe mir jetzt 2 Bücher bestellt "So denken Millionäre" und "Der Reichste Mann von Babylon" und hoffe das ich da ein paar Tipps rausziehen kann wie ich das besser hin bekomme. (Tipps?) Ich verdiene im Prinzip über dem Durchschnitt, komme aber meist gerade so 0 auf 0 raus und das finde ich ehrlich gesagt nicht sehr schön. So wenigstens 2-3000 € auf der Seite haben wenn mal was sein sollte, das müsste ich schon hinbekommen. Ich habe meinen Dispo jetzt mit einem Kredit ausgeglichen und will mit Überstunden (kann zum Glück sehr viel machen, gerade leider krank) so viel Geld rein bekommen das ich den schnell abbezahlen kann (Die Raten sind flexibel bei der Targo) Im Moment steht es so das ich ein paar lose Tinder Kontakte habe und eine von denen, die 2. Frau in meinem Leben habe ich letzten Samstag geküsst und am Mittwoch zu mir nachhause eingeladen und wir hatte unseren Spaß. Ich denke sie kommt wieder :) und endlich weiß ich den Unterschied zwischen einer Frau die Spaß am Sex hat und einer die es halt einfach nur macht... Eine von denen ist eine ganz nette, mit der schreibe ich schon länger und ich glaube nicht das sie sich je mit treffen wird, aber es tut mir, gerade in Bezug auf meine Baustelle mit meiner Ex, einfach gut mich bei jemandem aus zu heulen. Ja ich weiß wenn sich eine nicht mit dir treffen will dann next, aber es ist nicht so als hätte ich eine Oneitis oder so. Sie ist einfach da... Klingt komisch :D Bis vor 2 Wochen bin ich beinahe täglich ins Fitness gegangen, leider hatte ich dann einen kleinen Unfall mit dem Motorrad, nichts Schlimmes aber ich kann im Moment nicht arbeiten. Zuletzt hatte ich den Eindruck das ich hier stagniere, ich habe meine Ernährung angepasst, Morgens ein Brot, Mittags Obst, Abends Salat, oder andersherum. Manchmal auch normales Essen wenn ich weg gehe mit Freunden/Familie oder eingeladen bin. Aber ich hatte immer den Eindruck da müsste noch mehr gehen. Ich hatte auch eine Therapie angefangen aber leider hat sich der Therapeut als nicht kompatibel herausgestellt und ich suche mir nächste Woche einen neuen. So, das ist mal mein aktueller Stand, ich hoffe vielleicht hat der ein oder andere einen guten Buch tipp wo mir bei meinen Baustellen weiterhelfen kann. Ich hoffe dass ich es so einigermaßen strukturiert bekommen habe, es sind zwar "nur" 3 Jahre meines Lebens, aber es kommt mir vor als wären es Jahrzehnte. Meine Literatur - gelesen Robert Betz - So wird der Mann zum Mann! Robert Betz - Willst du normal sein oder Glücklich? Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus (dachte vielleicht hift es bei meiner Ex) Dale Carnegie - Wie man Freunde Gewinnt Paul Watzlawick - Anleitung zum Unglücklichsein Susan Forward - Vergiftete Kindheit (Das hat mich wirklich weiter gebracht im Bezug auf meine Vergangenheit) Eric Berne - Spiele der Erwachsenen Julian Hartmann - Schluss mit Luschig LDS (muss ich auch nochmal lesen) David Deida - Der Weg des Wahren Mannes Susan Forward - Emotionale Erpressung (Meine Ex) ------------------------------------------------------------------------------------- Literatur die ich noch nicht gelesen habe bzw. bestellen werde Susanne Hühn - Selbstwert entwickeln Diana Dreeßen - Steh auf und nimm dein Leben in die Hand Doris Wolf - Ab heute kränkt mich niemand mehr Susan Forward - Wenn Mütter nicht lieben Dean C. Delix + Cassandra Phillips - Ich lieb´ dich nicht, wenn du mich liebst (Wegen meiner ex, werde es aber dennoch lesen) Richard La Runia - Die Kunst der Verführung Steve Biddulph - Männer auf der Suche Guido Eckert - Wenn Männer zu sehr lieben Peter Orban - Der multiple Mensch Anette Auch-Schwenk - Erfolgreich mit Selbstbewusstsein: Das "Ich bin Ich" Prinzip Der Aufmerksame Leser hat bestimmt festgestellt das fast alle diese Bücher in dieselbe Richtung Zielen, was macht einen Mann aus und warum ist meine Kindheit so beschissen gelaufen. Ich denke dass ich da schon einiges aufgearbeitet habe aber immer noch einiges unentdeckt ist. Ich hoffe mein Post ist nicht zu lang geworden, ich wollte euch nur auf einen aktuellen Stand bringen. Gruß und Danke fürs Lesen
  24. Hallo Leute! Ich bin jetzt in der Situation, dass ich mit Ende 20 sehr viele verpasste Erfahrungen nach zu holen habe. Streng betrachtet macht mich das schon zu einem Loser, was ich aber - irgendwie - ändern werde. Im Grunde traue ich mir das auch zu (Zusammen mit Downshifting, neues Lebenskonzept, neue Lebensvision, teilw. neues Wertesystem, neue Stadt.... im Grunde alles Negative der letzen Jahre über Bord schmeißen damit sich das Positive entfallten kann.). Aber... welche Menschen (im allgemeinen) und Frauen (im speziellen) lassen sich denn darauf ein? Wenn genug Distanz da ist komm ich zwar etwas "anders", aber auch ganz lässig und humorvoll rüber. Nur umso mehr man mich kennen lernt, umso mehr kommen meine Defizite nach aussen. Meiner Erfahrung nach ist man doch recht schnell der "Sonderling", den man zwar durchaus sympatisch und liebenswert finden kann, aber sich dennoch distanziert und schaut wenig Zeit/Energie zu investieren. Und Logisch betrachtet ist das ja schon auch sinnvoll.... Wenns bei mir im Leben einigermaßen passt und ich ungefähr im Normbereich liege... warum sollte ich mich mit solchen Menschen abgeben? Gleichaltrige sind viel weier im Leben, und jüngere finden es natürlich strange. Gerne auch Erfahungen von Gleichgesinnten die den Wandel schon (erfolgreich) gemeistert haben. Vielleicht hilft das auch anderen hier im Forum. Dankeschön für die Aufmerksamkeit. PS: Ich bin grad ziemlich kaputt, Nikotin-Entzug und zu viel Stress machen schlaflos... Der Text ist glaub etwas wirr, sorry. :P