Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Leben'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
    • MGTOW - Men Going Their Own Way
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

100 Ergebnisse gefunden

  1. - Wäre das Leben sonst nicht Langweilig? "Vom Sperrholz zum Edelholz" - Hiermit eröffne ich mein Log/ Tagebuch, dass ich führen will, um mich in vielen Bereichen des Lebens weiterzuentwickeln! Der Banner dieses Threads verrät dabei schon, dass ich jegliche Ängste ablegen möchte und Balls wachsen sollen die riskieren, um geile Sachen zu erleben... Ich will nicht in einem typischen Dorfleben enden ( Arbeit, Frau finden, Haus bauen, vorher will ich die Welt erleben!) Meine derzeitige Lebenssituation ist nämlich nicht das Gelbe vom Ei, eher eine große Baustelle! Innerhalb des Threads werde ich meine Probleme offen darlegen und von Ergebnissen berichten, die mich Schritt für Schritt weiterbringen... Anregungen und Hilfen vom Forum sind dabei äußerst gerne erwünscht. Allgemeine Infos zur Ausgangssituation: Ich werde bald 19 und mache gerade eine Ausbildung in meiner Heimatstadt mit knapp 10.000 Einwohnern. Ich lebe also in einer sehr ländlich Gegend, bei dem der Altersdurchschnitt deutlich über meinem liegt. Bisher war ich ziemlich AFC bzw. wusste nie wie ich mich bei Frauen verhalten soll. Seitdem ich hier bin hat sich das zwar schon sichtlich gebessert, aber es ist natürlich deutlich steigerbar! Um es etwas zu verdeutlichen, auch wenn es für manche als lächerlich erscheint: Vor PickUp hatte ich in meinem ganzen Leben was mit 2HB´s und seit 1 Jahr wo ich mich etwas eingelesen habe kamen "ganze" 3 HB´s dazu und es kam bisher immer zum Heavy-Makeout, zum Sex nie, da einer von beiden den anderen genextet hat. ( Also noch Jungfrau). Dies ist auch einer der Punkte an den ich arbeiten möchte. Zum Thema Ausbildung: Die Ausbildung an sich ist im kaufmännischen Bereich und ich sah sie als gute Grundlage; außerdem wird sie relativ gut vergütet. Mein eigentliches Ziel ist es nämlich, innerhalb meiner 2 1/2 Jahren Ausbildung ein Studium zu finden was mich wirklich interessiert. Dies gestaltet sich bis heute schwierig... Nur eins weiß ich : Das Dorf ist mir zu einseitig, schwer zu beschreiben, man kennt halt alles und Möglichkeiten sind beschränkt. Deshalb werde ich wohl in eine Großstadt ziehen, was ich studiere bleibt bis lang offen... Nur mit der Ausbildung will ich mir erstmal eine finanzielle Grundlage sichern, da ich allg. nicht so viel Geld ausgebe, da ich es dafür sparen will. Man könnte meinen, ich solle studieren was mir Spaß macht bzw. wo ich mich auch in der Freizeit betätige. Da kommen wir zum Knackpunkt: Meine Hobbys sind Fitness ( Richtung Bodybuilding, wo ich mich auch im Bereich von Trainingsmethoden etc. gerne weiterbilde...). Dieses Hobby verfolge ich sehr leidenschaftlich aber leider alleine, da all meine Kollegen wenn überhaupt Fußball spielen oder sich nicht sportlich betätigen... Eine weiteres Hobby habe ich irgendwie nicht mehr; Videospiele habe ich aufgegeben, weil ich mir denke: " Wofür, Zeitverschwendung" Vielleicht liegt es auch daran dass es hier in der Umgebung nur gängige Dinge wie typische Fußballvereine gibt, die mich nicht die Bohne jucken. Oft weiß man wohl nur was man nicht will, und nicht dass was man will... Zum Thema Freundeskreis: Ich habe im Prinzip so 3 Cliquen mit dem ich abhängen kann, je nachdem auf was ich Bock habe. Oft beschränkt sich das ganze aber nur aufs Feiern gehen oder irgendwer trifft sich zu kiffen oder Fußball gucken. Naja, bei manchen merke ich wie die so langsam echt nix mehr auf die Kette bekommen, sich gehen lassen und z.B auch mitten in der Woche nach der Arbeit nur bekifft aufeinander hängen. Das fuckt mich öfter mal ab. Und so richtig geplant wird auch nie was, bzw. wenn man mal was Größeres vorschlägt, kommt da nie nach was. Also es fehlt jemand mit dem ich so wirklich Hobbys teilen kann oder richtig gerne mal zsm in größere Städte fahre oder einfach was erlebe. Desweiteren will ich an meinem Inner-Game arbeiten; Selbstbewusster, lockerer werden und keine AA mehr haben! ( Ich bin jetzt kein Voll-Nerd, aber gerade bei Frauen sträube ich mich noch zu oft,wenn ich eine völlig Fremde anspreche, die nicht über den Freundeskreis hinzukommt...) Neben Inner-Game und dem eigentlichen gamen, werde ich desweiteren klein Ziele verfolgen ( wie z.b konsequenter werden ) und natürlich auch davon berichten. Jetzt könnt ihr mich auch helfen: Wie findet ihr die Lösungsansätze? Was würdet ihr machen? Wo kann man mich noch motivieren Derzeitige Ziele und dessen Lösungen: langfristig: - AA komplett besiegen --> DonJuanBootcamp machen ( Gestaltet sich schwierig in so einer kleinen Stadt) --> oft clubben gehen um sozialer zu werden und HB´s anzusprechen (anders kann ich mir das in einer Kleinstadt nicht vorstellen) --> in eine große Stadt fahren nur um zu Daygamen ( hier fehlen mir noch deutlich die Eier) - HB´s approachen --> ??? - Inner-Game --> Forenbeiträge lesen um wachgerüttelt zu werden und beibehalten - Oneitis vergessen --> ??? -Freundeskreis--> ??? -Studium --> ??? Wie habt ihr früher das richtige gefunden? kurzfristig: - effektiver arbeiten (bin in manchen Sachen echt ein faules Stück) --> Terminkalender führen, Zeitpläne Hiermit beende ich meinen Startpost und hoffe auf eine tolle Zeit ! Dran bleiben !
  2. Hallo zusammen, ich bräuchte mal euren Rat. Sollte dieser Beitrag in ein anderes Forum besser passen, verschiebt ihn bitte. Folgende Situation: Ich bin zur Zeit noch Student und über der Regelstudienzeit drüber. Zur Zeit 7. Semester, wenn alles läuft wie geplant bin ich nach 8 Semestern fertig. Da ich über die Regelstudienzeit hinaus bin habe ich zur Zeit keinen Anspruch mehr auf Bafög. Um mich über Wasser halten zu können habe ich also ein Studienvolldarlehen bei der KFW beantragt und bekomme dieses nun auch. Außerdem arbeite ich seit einem Monat bei uns an der Fakultät als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich jeden Cent davon brauchen kann. Ich bin seit ich 18 Jahre alt bin quasi Alleinversorger, kümmer mich um alle Unkosten meines Lebens selbst. Auf elterliche finanzielle Hilfe kann ich nicht zurückgreifen. Nun ist es so, dass durch den Wegfall des Anspruches auf Bafög natürlich der Beitragsservice aufmerksahm wird und Geld verlangt da ich aus rechtlicher Sicht nicht mehr gebührenbefreit bin. Da ich jedoch ohnehin permanent jeden Cent dreimal ausquetschen muss um über die Runden zu kommen und 3 stellige Miese-Beträge auf meinem Konto habe, sehe ich es erstens aus finanzielle Sicht und zweitens aus persönlicher Sicht nicht ein, für eine Institution Geld abzugeben mit der ich nie einen rechtswirksahmen Vertrag geschlossen habe. Wer sich schon mal näher über den Beitragsservice informiert hat, weiß was ich meine. Ich mache mir jedoch ernsthafte Sorgen darüber, dass sich dieser Verlauf in späterer Zeit sehr negativ auf mein Konto wenn nicht sogar Zwangsvollstreckung oder Schufa Einträge auswirken kann/wird. Was kann ich also tun um mir dieses dubiose Inkasso-Unternehmen, welches sich mittlerweile Beitragsservice nennt, vom Leibe zu halten? Ich habe bisher einige Ansätze wie ich damit umgehen könnte, da ich in rechtlichen Belangen jedoch sehr unerfahren bin, würde ich mich über ein paar Tipps sehr freuen! Meine Ansätze bisher: - Durch entsprechenden Briefverkehr hinhalten - Bin am überlegen eine Befreiung nach Härtefall zu beantragen (eben weil ich so wenig verdiene), ob das durch geht, steht natürlich auf einem ganz anderem Blatt Papier - ein Pfändungskonto eröffnen (Muss mich mal bei meiner Bank darüber ausführlich informieren) Hat jemand von euch schon ähnliche Probleme gehabt oder ist insofern rechtlich bewandert, dass er mir ein paar Tipps geben kann?
  3. Hallo zusammen, vielleicht kann mir jemand helfen, bzw. beratschlagen. Das Jahresende naht, viele nehmen sich dann Ziele fürs kommende Jahr vor. Durch meinen Job war ich in letzter Zeit viel mit Budgetierung / Zieldefinitionen für das kommende Geschäftsjahr beschäftigt. Also kam ich auf die Idee, warum nicht meinen Job auch für meine persönliche (Weiter-)Entwicklung zu nutzen. Irgendwo habe ich bei einem NLP Trainer gelesen, der auch von solchen "Zielworkshops" berichtet hat. Also er schließt sich ein Mal im Jahr ein und definiert für sich Ziele / analysiert Abweichungen und korrigiert die Wege zur Zielerreichung. Wer von Euch hat so was schon gemacht und hat Erfahrungen, die er teilen will? Ich habe außer der Ziele für 2016 auch daran gedacht, für mich, wie bei Unternehmen, Leitbilder zu formulieren und nieder zu schreiben. So sollte mir das derzeit fehlende Raster zum Finden des Lebensziel erreicht werden. Was meint ihr? Gruß schiphi
  4. Die Flirt-Tipp-Phobie Im folgenden Beitrag möchte ich nicht bestreiten, dass es schlechte Flirt-Tipps gibt. Ich versuche auch keine Pick-Up-Kritiker mundtot zu machen. Es geht auch nicht um einen verzweifelten User, der mit seinem Wissen über die Verführung auf Granit beißt und sich nun rächen will. Es geht mir auch nicht darum, zu zeigen was ich für ein toller Hecht bin (der will ich auch nicht sein) Es geht mir nur um einen Gedanken, der mir im Kopf herumschwirrt; aber irgendwie zu selten angesprochen wird. Wie kommt es, dass so viele Leute Flirt-Tipps überrationalisieren, ohne sie selbst in der Praxis ausprobiert zu haben? Inwiefern kann man einfach mal eben rational über das Flirten reden und salopp Binsenweisheiten ins Feld führen, wenn doch vieles davon emotional, instinktiv und unbewusst abläuft? Wie kommt es, dass man oft böse angegriffen wird, wenn man über Beziehung, Daten und Flirten redet? Wie kommt es also zusammenfassend, dass so eine große Flirt-Tipp-Phobie herrscht? Kritik an Flirt-Tipps sind mir nicht fremd. Man kann selbstverständlich populärwissenschaftliche und pseudowissenschaftliche Inhalte kritisch durchleuchten. Auch solche die man in Flirt-Ratgebern wiederfindet. Auch die deutsche Flirtkultur und die US-Amerikanische Flirtkultur sauber zu trennen, ist ein recht nachvollziehbares Vorhaben. Auch „Manipulationstechniken“ die einen unmoralischen Beigeschmack haben, kann man ruhig mit einem skeptischen Auge sehen. Darum geht es aber nicht. Es werden nämlich viele Flirt-Tipps, die sich bei vielen erfahrenen Männern, aus der Praxis heraus , als sinnvoll herausgestellt haben und die zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung beigetragen haben, als durchschaubar oder unnatürlich hingestellt - manche verwenden gerne das Totschlagargument „Alles Quatsch“, andere halten die Flirt-Tipps gar für sexistisch und frauenfeindlich. So läuten auch nur bei Begriffen wie Dominanz, Hartnäckigkeit, Push & Pull, Nein heißt nicht immer Nein und Berührungen, Eskalation und Kino schon sämtliche Alarmglocken. Mag dies auch ein kleiner Teil der Gesellschaft sein, genießt dieser trotz alle dem, ein nicht zu unterschätzendes Echo. Nur mal ein persönliches Beispiel: Ich erlebte diese „Flirt-Tipp-Phobie“ zuletzt auf Facebook in einer Single-Börse. Dort wurde auch ein sentimentales, populärmelancholisches Bild hochgeladen und natürlich auch hoch bewertet. Es zeigt ein sehr glückliches Pärchen am Strand, auf dessen ein Mann eine Frau hochhebt und anlächelt , während im Hintergrund ein Junge sitzt und nachdenklich und einsam auf das Meer schaut. Die Überschrift auf dem Bild lautete: „So fühle ich mich, wenn ich Single bin“, was natürlich auf den Jungen hindeuten sollte. Es wurde hoch bewertet. Daraufhin dachte ich mir, überlege ich mir doch etwas Schönes für die Gruppe. Es wäre doch eine nette Geste, einen Beitrag in diese Gruppe zu posten, wie man denn z.B. aus der Freundschaftszone kommen kann. Ich habe mir das vorher gut zusammenrecherchiert, vermischt mit eigenen Erfahrungswerten (also nicht „zu nett“ sein, Berührungen mit einbinden, mutiger sein, zielgerichtet sein, nicht zögern... etc.). Dieser Beitrag bekam nur 2 Likes und jede Menge Ignores. Da ich aber nicht likegeil bin, machte mir das nichts aus – ich wunderte mich aber. Dieses „traurige“ Teenie-Floskel-Pic, dass emotionale Abhängigkeit abbildet, liken über 30 User? Naja. Alles egal, bis mir dann ein User vorgeworfen hat, ich würde eine Verbundenheitsindustrie betreiben, will heißen, und das höre ich öfters; ALLE Flirttipps sind perse Blödsinn, da jeder Mensch unterschiedlich ist. Hier kämen also Menschen zusammen, die vielleicht nicht zusammenkommen wollen. Natürlich ist jeder unterschiedlich! Jeder ist ein Individuum! Das weiß jeder. Ich auch. Ich behaupte auch nicht das Gegenteil. Es gibt aber Tendenzen! Es gibt Gründe warum die einen Männer mit 30 noch Jungfrauen sind und die anderen Männer schon mit 30 30 Freundinnen hatten. Und zudem kann man das gar nicht so betrachten. Es gibt Menschen die hätten gut zusammengepasst, kamen aber nicht zusammen, weil ein Mann z.B. die Frau nie berührt hat und dachte das Glück fiele ihm in den Schoß... hier wäre ein Tipp aus der Pick-Up-Branche ("Stell Kino her") nicht „Quatsch“ sondern tausendmal ratsamer gewesen, als jeden Flirt-Tipp gleich als unnatürlich zu brandmarken oder auf Mutti zu hören, frei nach dem Motto „Sei einfach nett“. Egal wie man es macht – viele Leser verfallen immer in alte Muster zurück wie: „Alles Quatsch“ „Du denkst zu viel nach“ „Und wieso bist du dann noch Single?“ „Also wenn dies jemand bei mir machen würde, wäre er unten durch...“ „Bleib einfach natürlich“ „Solche Tipps brauchen doch nur Versager“. Etc. Es kommt das Gefühl auf: Die Masse möchte lieber den leichten auf die Masse zugeschnittenen 0815-Ratschlag von Oma bzw. die Binsenweisheit von Mami und der besten Freundin, als sich auch nur einmal selbst kritisch zu reflektieren oder wenigstens offen dafür zu sein, wie sich die Ratschläge in der Praxis auswirken könnten. Also ob nicht doch etwas „dran“ sein könnte, auch wenn man im ersten Moment denken könnte, dass hier nur jemand ohne Erfahrung die neusten Ratschläge aus der Men´s Health runterschmiert – es geht auch vorurteilsfreier und mit kritischerem Blick , und weniger mit saloppem Stammtisch-Getue. Dinge die eh schon jeder weiß und kein PUA in Frage stellen würde. „Jeder ist unterschiedlich!“ , „Es gibt nicht DIE Technik“ … das weiß im Prinzip jeder. Darum geht es in den Tipps aber oftmals gar nicht. Spätestens in einem Nachrichtenverlauf stellte sich heraus, dass der oben angesprochene User 7 Jahre lang keinen Sex mehr gehabt hatte (was ich nicht belächele) und sich voller Verzweiflung mit vollster emotionaler Abhängigkeit an eine Admin-Kollegin heranmachte. Per Whats App. Das Ganze führte dazu, dass sie nun das Forum alleine betreibt. Also jemand der mit dem Pick-Up-Kram nichts anfangen würde, obwohl ihm manches weiterhelfen würde? Möchte ich also lieber auf solche Leute hören? Auf Leute die direkt „Alles Quatsch“ rufen, weil sie tief im Inneren vielleicht ein Problem mit sich selbst haben? Ich habe gelernt: Nicht immer alles so ernst nehmen was andere sagen und schon gar nicht danach leben. Es behindert die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Die Masse hat nicht immer gleich die beste Meinung. Es ist besser wenn man sich damit gar nicht über andere unterhält, die selbst bis zum Hals in der sozialen Konditionierung stecken. Ich nenne mal ein weiteres kleines Beispiel. Ich: „Wer noch Fragen für ein Date sucht und sich oft denkt (mmmh...Mist, was könnte ich denn bloß fragen?), dem könnte diese Liste vielleicht inspirieren“ - Dann zählte ich ein paar Fragen auf die man in einem Date stellen könnte. Eigentlich relativ harmlos. Für die Flirt-Tipp-Phobiker allerdings nicht. Prompt kam die Antwort: „Also wenn ein Date so langweilig sein sollte, dass ich nen Fragenkatalog abarbeiten muss, würde ich lieber aufstehen und gehen“.... weiter.... „Ich weiss ja nicht wie deine Dates so ablaufen aber ich kenne es so, man trifft sich, kommt ins Gespräch und wenn es dann läuft springt man von einem Thema ins andere und die Zeit vergeht wie im Fluge und man hat über Gott und die Welt geredet. Oder die Chemie stimmt einfach nicht und man weiß nicht was man reden soll und dann wäre so ein Fragenkatalog wirklich hilfreich, aber wie gesagt da würde ich lieber aufstehen bevor ich da was versuche“ Aus einer harmlosen Auflistung von Beispielfragen die man in einem Date stellen könnte, wurde natürlich alles direkt mit linearem, geradlinigem, überrationalisiertem Denken in Frage gestellt. Fazit: Es ist ja alles Quatsch. Wieso habe ich etwas gegen die Kritik? Weil sie eine reine „Flirt-Tipp-Phobie“ ist. Von Abarbeiten war nie die Rede. Ich baue die Fragen in Gesprächen einfach mit ein, mehr nicht. Und zwar kontext-basiert und punktuell und nicht abarbeitend. . In den Beispielfragen waren Fragen enthalten wie „Was ist deine größte Leidenschaft?“ oder „Was ist dein Lieblingsbuch?“. Generell helfen mir diese konkreten Fragen schnell, ob man gemeinsame Interessen hat und man sieht zu dem bei welchen Themen die Frauen mit den Augen strahlen. Ich möchte nicht ausschließen dass der Kritiker über „Gott und die Welt reden kann und die Zeit dabei wie im Flug vergeht“, allerdings habe ich das nirgendwo behauptet, dass das schlecht ist oder bei mir nicht der Fall wäre. Das eine schließt das andere nicht aus. Man hat immer noch die Wahl zu sagen „Das ist interessant die Frage, die würde ich ihr gerne stellen“. Aber in diesem Beispiel hört es sich natürlich für die Masse besser an. „Die Datefragen sind doch alle Blödsinn. Es ist wie x es eben meinte. Man redet über Gott und die Welt und die Zeit vergeht, daher brauche ich deinen komischen Fragenkatalog nicht“ „Okay die Zeit verging wie im Flug und die Chemie stimmt“ , dachte ich damals auch bei Frauen und hat nicht bedeutet dass die Frau am Ende dachte „Wow! Endlich mal jemand der mich wahrnimmt und mir zuhört! Das hatte ich noch nie!“ Solche Date-Beispielfragen dienen auch gut dazu, schüchternen Menschen die Angst vor peinlicher Stille haben und die sich oft die Frage stellen „Über was reden?“ unter die Arme zugreifen. Es gibt zudem Männer die nur über sich selbst reden und mit ihrem Wissen glänzen wollen, oder der Frau bei einem Thema ins Wort fallen, wo ihre Augen eigentlich doch angefangen haben zu leuchten, oder Männer die sich mit Psychologenrollen ins Aus schießen. Auch denen könnte es helfen. Am Ende bleibt nur „Alles Quatsch, einfach locker reden und gut ist!“. Und wem wird damit geholfen? Niemandem. Diesen Käse hört man an allen Ecken und was ist das Resultat? Immer mehr Frauen die sagen, sie hätten bei einem Date nichts gefühlt. Ganz besonders erkennt man die Flirt-Tipp-Phobie an Scherzfragen oder skurile Fragen wie „Was ist deine Lieblingseissorte?“. Selbstverständlich ist unser Flirt-Tipp-Phobiker gleich auf der Stelle und lässt nicht lang auf sich warten. Falls mich jemals jemand fragen sollte beim Date "Was ist deine Lieblings-Eis-Sorte" weiß ich , er kennt diese Gruppe und dich ........ und mit so grenzdebilen Fragen hält man ein Gespräch krampfhaft am laufen. Genau diese Überrationalisierung ist auch der Grund warum manche Männer kein Erfolg bei Frauen haben. Viele Tipps würden nette, logische Männer niemals umsetzen! Und ja! Viele nette, logische Männer haben auch niemals Sex! Daten bedeutet auch mit verspielten Elemten zu kommunizieren und diese sind eben emotional und laufen nicht auf rein-logischen Ebenen ab. Ich finde die Frage auch nicht dumm, weil der Beweggrund dahinter immer noch das höchste Gut bei einem Date verkörpert – nämlich Interesse. Es wird so getan als müsste hier ein Gespräch Sinn ergeben und darum münden auch viele Dates in steife Vorstellungsgespräche, als einfach mal mit der Frau spielerischen Blödsinn zwischendurch zu machen - Neugier, Spaß und Lockerheit eben. Und wenn die Frau dann auch noch auf den „Schwachsinn“ anspringt, wird auch noch die Frau vermutlich als „nicht ganz helle“ eingestuft, genauso wie man Frauen als Schlampen bezeichnet, wenn ein sexueller Neg bei ihr zieht. Es soll möglichst rational über diesen Flirt-Tipp nachgedacht werden. Ohne Kontextabhängigkeit wird dann salopp und gradlinig eine Entscheidung gefällt. Dabei wird am meisten auf das Mainstream-Totschlagargument „Nee alles Quatsch!“ gepocht und ein langweiliger 0815--Mama-Vorschlag, der niemandem weiterhilft ins Feld geführt. Die Katastrophe ist dann auch noch perfekt, wenn der Flirt-Tipp-Geber Single ist. Das geht dann so: PUA: Wenn du nicht in der FZ landen willst...dann versuch dies und das und dies. Heulsuse: Alles Quatsch! (Dann der 0815-Hat-Noch-Niemandem geholfen-Tipp:) Bleib einfach du selbst! Kein Wunder, dass du Single bist! (: (: (: PUA: Stell Körperkontakt beim ersten Date her...achte dabei dass aber vorher genug Rapport aufgebaut wurde. Heulsuse: Alles Quatsch! (Dann der 0815-Political Correctness-Tipp:) Also ich würde mich garantiert nicht beim ersten Daten angrabschen lassen (natürlich nicht) ... wenn das helfen würde, wärst du ja kein Single oder? (: (: (: Bitte hier auch die selektive Wahrnehmung beachten. Dass man vorher genug Rapport bzw. Vertrauen aufbauen muss, entgeht dem Flirt-Tipp-Phobiker natürlich komplett. PUA: Ich habe folgende Erwartungen an eine Frau.... Heulsuse: Alles Quatsch! (Dann der 0815-Planet-Liebe-Alles-Aus-Dem-Kontext-Reiß-Gegentipp): Man sollte auch die Schwächen akzeptieren! …. deine Ansprüche zeigen ja, wieso du Single bist (: (: (: Auflösung: Ansprüche haben und Schwächen akzeptieren schließen sich nicht gegenseitig aus. Ist dem Flirt-Tipp-Phobiker allerdings schnurzegal. PUA: Du musst ihr auch mal zeigen dass du einen Schwanz in der Hose hast. Heulsuse: (Natürlich metaphorisch nichts auf dem Kasten) Nee... da bin ich aber weg, wenn der ihn rausholt (: Sei einfach nur nett und hör zu, dann wird sie schon aufmerksam (: Man sieht warum du keine Freundin hast (: (: (: Dass man damit auch „Seine Sexualität nicht unterdrücken“ meinen könnte, fällt hier ebenfalls flach. PUA: Führe die Frau... Heulsuse: Nee... alles Blödsinn (: (Dann der 0815-Du-Hast-Kein-Potential-In-Dir-Tipp:) Nicht jeder Mann ist dominant …. also passt es nicht bei einem sehr schüchternen Jungen... kurze Frage: Single? (: (: (: Natürlich. Niemand hat Potential. Man kann keine neue Verhaltensweise an die Oberfläche lassen und dabei authentisch bleiben. Das geht bei Flirt-Tipp-Phobikern schon lange nicht mehr. PUA: Sei ruhig hartnäckiger. Ein Nein heißt bei einer Frau nicht immer Nein. Heulsuse: Sexistischer Trash! Nein heißt Nein! Du bist bestimmt Single. (: (: (: PUA: Wenn sie sagt „Machst du das bei jeder?“ Antworte: „Ja würde ich gerne, aber die Welt ist so groß“ Heulsuse: Woher hast du diesen Schwachsinn her? Bei dieser blöden Antwort würde ich mich sofort umdrehen! Lass mich raten... Single? (: (: (: Und natürlich hört der Nice-Guy lieber auf die rationale Argumentation der Heulsuse. Schließlich hat er doch schon von Kindesbeinen an von Mami eingetrichtert bekommen „Ach Liebchen, du bist so ein netter braver Kerl! Alles Unsinn! Bleib eeeeinfach nur du selbst und dann kommt die Richtige. Irgendwann“. Und dann streichelt die Mutter dem Nice-Guy noch über den Kopf und die Problem der Welt sind dann natürlich auf einen Schlag weg!“. Ich habe nichts gegen Kritik, aber etwas gegen Stammtisch-Gelaber-Phrasen-Gedresche frisch aus der sozialen Konditionierung, die über Jahrzehnte lang uns Kerlen nur geschadet haben. Wenn diese ganzen Tipps frisch aus der Masse (Bleib-Du-Selbst-Mentalität) irgendwie funktionieren würden, dann HÄTTEN sie ja funktioniert. KEIN Mann lernt von Flirt-Tipp-Phobikern. Man sollte am liebsten so bleiben wie man ist . Ja klar. Niemand kann sozialpsycholigisch erklären was „Authentizität“ bedeutet und keine Sau zieht in Betracht, dass manche gar nicht wissen wer sie sind... „Ich soll so bleiben wie ich bin? Na gut... dann bin ich halt schüchtern und unsicher...“ Und wehe es ist ein Ratschlag dazwischen, dann heißt es schnell, Ratschlag Hinz und Kunz wäre unnatürlich und sofort durchschaubar, bis hin zu , das ist sexistischer Trash, frauenfeindlich oder einfach nur lächerlich und unser Lieblingswort „Quatsch“ gefolgt von den Gebrüdern Schwachsinn und Blödsinn. Und wenn ich dann den kritisierten, umstrittenen Ratschlag in die Realität umsetze: In einem Flow, wo die Energie fließt, man miteinander spielt und wo man voll auf Flirt-Modus ist. Mit der inneren Haltung „Flirten ist ein tolles Spiel“, dann ist von dieser unnatürlichen, durchschaubaren, lächerlichen, sexistischen Quatsch-Mit-Soße-Verhaltensweise komischerweise NIRGENDWO mehr etwas zu sehen. Ganz im Gegenteil. Man denkt sich oft: „Cool! Hätte nie gedacht dass das funktioniert...“Aber in den Foren lebt diese Flirt-Tipp-Phobie natürlich weiter. Wie z.B. so: Feministin: „Also wenn bei mir jemand diesen Push & Pull machen würde... das würde auffliegen, das ist einfach unnatürlich und frauenfeindlich“ Über das Flirten kann man keinen Polit-Talk oder ein philosophisches Quartett machen. Es ist ein Spiel AUS der Situation und aus dem Bauch heraus. Und wir können diese Erfahrungen und in der Realität funktionierende Tipps weitergeben. Wissenschaftler machen auch praxisbezogene Experimente und gehen nicht danach, ob eine Hypothese schön oder doof klingt. Sie gehen raus und machen das Experiment. Auf der Couch aber ist es bequem mal eben in den Laptop reinzuhauen, wie doof diese ganzen „Verführungs-Gurus“ doch mit ihren falschen Frauenbildern sind. Wo es im Forum noch heißt „Ich glaub ich würde dir eine klatschen, wenn du das bei mir versuchen würdest“ wird im realen Flirten auf einmal ein harmloses neckisches „Heeeey! Sei nicht so frech!“ voller positiver Reaktionen. Ich habe das Gefühl, dass unsere Lockerheit aus der Kindheit, unsere spielerische Leichtigkeit und Freiheit eine Last ist und durch übertriebene Benimmregeln aus der sozialen Programmierung und aufrechterhaltende Schüchternheit ausgemerzt werden. Wir verkommen zu unglücklichen Waschlappen in eng-geschnürten Krawatten und müssen selbst über das Schönste der Welt, - das emotional und instinktiv gesteuerte Flirten – steife Debatten halten, was sich nun gehört und was nicht, anstatt zu begreifen, dass es so viele Grenzen wie Frauen gibt. Die ganze Diskussion krankt daran, weil sie auf Küchenpsychologie und Klopapierphilosophie basieren darf , ohne dass es irgendeinem stört. Da es hier ja um Liebe geht, zählt nur „nett-klingendes“ Planet-Liebe-Gesülze - da bekommt selbst der größte AFC, Beta-Typ, Weichei , Standing Ovation mit Freudentränen, wenn es einfach nur „nett klingt“. Jeder 40-Jährige hat natürlich eine glaubwürdige Quelle, dass der ganze Pick-Up-Kram Quatsch ist. Nämlich die LEBENSERFAHRUNG! Ich habe es 40 Jahre lang falsch gemacht und du bist 19 und fängst an es richtig zu machen? Nein. Nein. Nein Bursche! ICH bin 40! Lebenserfahrung! Was ist nun mit dem „Ach-Alles-Quatsch-Typen?“ Naja... Er erobert im Sturm die Herzen aller unerfahrenen Nice-Guys die sehr viel wert auf Höflichkeit , Pikanständigkeit und Nettigkeit legen um eine Frau in die Kiste zu kriegen und natürlich sind auch die Feministinnen begeistert und die ganzen rational-logisch-denkenden Frauen, die natürlich alle gleich wissen was sie wollen und die sich sicher sind dass diese Flirt-Tipps natürlich NIEMALS bei ihnen zünden werden, genauso wie selbstverständlich niemand die Bildzeitung liest und nach Mc Donalds essen geht. Der Alpha-Typ der sein Leben lang Erfahrung mit Frauen hat wird dann natürlich ausgebuht, weil seine Tipps in der Realität viel besser funktionieren“. Da haben Begriffe wie „körperliche Eskaltion, Push & Pull, Dominanz und Hartnäckigkeit“ einfach nichts zu suchen. Dass aber im Hintertürchen genau mit dieser Sorte Mann rumgevögelt wird, spielt dabei natürlich keine Rolle. Der zweite Grund, wieso man sich über Flirt-Tipps aufregt ist m.E. Das „Ich-Bin-Ein-Naturtalent-Syndrom“. Jeder möchte natürlich gut flirten. Jeder will beim anderen Geschlecht ankommen und biologisch gesehen möglichst breit die Gene streuen. Jeder erinnert sich an einen Moment wo er in einem Gespräch mit einem süßen Mädel strahlte und sich einfach tierisch gut unterhalten hat... Da kommt der 0815-Satz: Flirten? So Ein Quatsch! Das kann man doch nicht lernen! Entweder man hat es oder man hat es nicht“ für manche recht gelegen. Dass man an sich arbeiten kann und es lernen kann, klingt zwar verlockend, lässt aber auf etwas unangenehmes schließen. Denn das hieße ja im schlimmsten Fall, dass man es im gesamten Lebenslauf bisher hätte anders machen können. Man stelle sich vor, man hat sein ganzes Leben gelebt und hat seine unumstößlichen auf die Masse zugeschnittenen braven Bravofakten lange mit Überzeugung mit sich herumgetragen und auf einmal kommt irgendein undurchschaubarer Dorf-Trottel mit „Tipps“ und bösem Pick-Up an. Lachhaft... ein Grashalm der herauswächst und abgeschnitten werden muss, denn plötzlich kommt , sag ich mal böse-formuliert, heraus... man konnte die hübsche, heiße Schnitte an der Supermarktkasse doch knallen, nur wenn man sich ein wenig angestrengt hätte... man musste ja gar nicht seine „Freundin aus Not und emotionaler Abhängigkeit wählen, bei der man beim Küssen und Vögeln nichts spürt, weil man sie nur ein bisschen liebt, aber Hauptsache man hat eine! - Was noch? Man muss nicht 10 Jahre unglücklich verheiratet sein? Man hätte viel mehr Affären, zu einem Zeitpunkt wo man noch nie eine hatte? Es stellt sich heraus, dass man Frauen doch auf der Straße ansprechen kann? Und dass es sich DOCH gehören kann und keine Belästigung darstellt? Das ist ja unerhört! Ohren zuhalten! Nicht, dass die Tipps noch am Ende stimmen! Dann hätte ich ja bis hier hin alles falsch gemacht! Persönlichkeitsentwicklung? Oh gerne! Aber bitte nicht wenn es ums Ficken geht, das ist mir dann doch etwas zu schade. Aber man kommt um ein Motto letztendlich leider nicht rum: „Wenn du nur das tust, was du bisher getan hast, wirst du auch nur das bekommen, was du bisher bekommen hast“. Es würde mich eure Meinung interessieren.
  5. Gast

    AKTION an Samstags in Dortmund

    Hallo meine lieben Dortmunder, Samstags ab 17 Uhr geht es wieder los, dass wir raus gehen. Alex Café Dortmund in der Innenstadt ab 17 Uhr geht es los.
  6. Moin die Damen und Herren, im Ing-Studium haben wir uns natürlich mit Thermodynamik befasst. Da ich aktuell viel Zeit habe und mich die Verbindung zwischen "harter" Naturwissenschaft und der "weichen" Philosophie schon immer interessiert hat, habe ich mir ein Lehrbuch für Maschinenbau geschnappt und einfach noch ein bisschen Quergelesen und gerechnet. (An der Stelle möchte ich gleich nochmal anmerken, dass die Kritik am Bologna-System durchaus berechtigt ist. Man hämmert es im Studium zügig durch, rechnet die Aufgaben, schreibt die Klausur - aber wirkliches Reflektieren ist zeitlich einfach nicht mehr drin. Schade eigentlich und gerade in Betracht auf den "Wärmetod" eigentlich umso sinnloser). https://de.wikipedia.org/wiki/Thermodynamik#.E2.80.9ENullter.E2.80.9C_Hauptsatz Insbesondere die "Entropie" und der zweite Hauptsatz haben mir die Augen geöffnet. Denn: Betrachtet man das Universum als abgeschlossenes System führen letztlich alle Prozesse zu einem Ergebnis: Der "optimalen Durchmischung" aller "Teilchen" im Universum - also die maximale Entropie. Ich vergleiche das immer mit Kuchenbacken. Oder dem Entladen einer Batterie. Und nur solange Prozesse ablaufen, kann es die vierte Dimension "Zeit" geben. Sind alle Prozesse abgelaufen, also herrscht ein absolutes (energetisches) Gleichgewicht im Universum (oder anders: jeder einzelne Punkt im Universum ist absolut identisch mit jedem anderen Punkt und da es keine Unterschiede mehr gibt, also da keine Ausgleichsprozesse mehr ablaufen (müssen), braucht es auch keine Zeit. Es gibt dann also keine Zukunft mehr). Das ganze ist dann der Wärmetod oder auch der "Big Chill". Die Alternativen "Big Crunch" und "Big Rip" schließen sich scheinbar aus, weil im Universum exakt die kritische Dichte herrscht, die es braucht, um thermodynamische Ausgleichsprozesse zu ermöglichen. Insofern sind auch "wir" lediglich Ergebnis(se) dieser Prozesse. https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmetod_(Physik) https://de.wikipedia.org/wiki/Dichteparameter und hier noch der gute Harry Lesch: https://www.youtube.com/watch?v=WG7z3DTxx5E (Big Crunch) https://www.youtube.com/watch?v=_EaH8Hu2gAI (Fin) Also kurzer Ausflug in die Philosophie: Geht man davon aus, dass in 10^100 Jahren jegliches Leben ausgelöscht ist - warum tun wir uns das Ganze an? Also das Leiden, die Quälerei und Schinderei? Genauso sinnlos sind Glücksgefühle und Momente der Hoffnung. Selbst wenn es der menschlichen Spezies gelänge, die nächsten Milliarden Jahre zu überdauern (woran ich insgeheim wirklich gehofft habe, weil ich im Überleben der Spezies meinen Sinn des Lebens gesehen habe), ist dann früher oder später doch Schluss. Dem Big Chill (oder: Big Freeze) zufolge herrscht dann absolute Dunkelheit in einem mit kaltem Gas gefüllten Raum, der mal das Universum war. Aus der Perspektive gesehen stehen ja Hitler und Gandhi auf einer Ebene. Und insofern ist es doch egal, wie wir gelebt haben. Oder?
  7. Manipulationen von Frauen damit sie dich lieben?
  8. Ich wollte diesen Thread hier nie eröffnen, weil ich mich eigentlich eingelesen habe und nichts mehr unklar blieb. Am Anfang kriselte es in meiner Beziehung, dann Schluss -> OneItis -> Inner Game bla blub ihr kennt das alles zu genüge. Nach dem Löschen meiner Exfreundin aus allen sozialen Netzwerken und Abstand, nach dem Anmelden in einem Fitnessstudio und dem widmen meinem Studiums , nach dem beseitigen der privaten Dinge die mich gestört haben (Orientierungslosigkeit, keine wirklichen Ziele, faul rumhängen, spät ins bett, spät aufstehen, kein bock auf garnix) steht immernoch etwas im Raum. Ich kann meine Tage besser planen, ich habe eine Richtung, ich habe ein Ziel, welches ich erreichen will. Ich gehe drei mal die Woche trainieren und ich versuche jetzt auch bald meine Ernährung umzustellen. Ich will früher aufstehen und endlich mal meinen Hintern hochkriegen. All das ist eine gute Ablenkung und bringt mich vorwärts ABER (und das ist das worum es in diesem Thread hauptsächlich geht) : Wie zur Hölle krieg ich diese "Abhängigkeit" vom weiblichen Geschlecht aus meinem Kopf? Ich bin offen und ehrlich : Wenn ich keine Frauen um mich rum habe die mich mögen, die sexuelles Interesse an mir haben dann fühle ich mich nicht gut. Nachdem ich nun ohne eine Beziehung mein Leben weiterführe, hab ich das Gefühl, dass ich diese Anerkennung und Bestätigungen von Frauen "Brauche". Ich weiß, dass ich sets machen muss, ich muss approachen, die HB's werden nicht von alleine auf mich zufliegen. Aber was ich erstmal will, ist mein Leben auf den richtigen Pfad zu führen. Ich möchte ein geregeltes Leben und DANACH erst wenn ich Lust habe mich mehr um das approachen kümmern. Kommt dieses Denken daher, dass meiner Exfreundin die Typen beinah die Türe einrennen und sie kein Problem damit hätte sich jeden Tag ein Date klarzumachen? Ist es Neid? In dieser Situation bin ich (noch) nicht, dass ich andere Frauen einfach ansprechen und daten kann ohne Probleme. Ich will doch erstmal einfach nur klarkommen und Frauen aus meinem Kopf kriegen. Es soll sich nicht alles um Sex und Lays drehen, ich hab keinen Bock mehr mich schlecht zu fühlen, nur weil kaum Leute bei Whatsapp schreiben. Es gibt Menschen, die tippen beinahe 24/7 auf Whatsapp rum, meine Ex mit eingeschlossen. Ich habe zwar nicht besonders viele Freunde, aber dafür gute. Mit denen mache ich auch ab und zu was, aber im Moment bin ich ein ziemlicher Alleingänger. Ich möchte nicht mehr abhängig von der Aussenwelt, von sozialen Netzwerken, von der Alternativlosigkeit sein. Vor 4-5 Jahren hat es mich doch auch einen Dreck geschert ob ich nun eine Freundin hatte oder nicht, ich hatte trotzdem ein glückliches Leben. (ich bin Mittzwanzig) Danke für eure Aufmerksamkeit
  9. Hallo, Ich wende mich an euch in der Hoffnung, dass ihr mir den nötigen Arschtritt gebt, damit ich aus meinem Traum erwachen. Ich habe mich von meiner Freundin getrennt und damit den einzigen sozialen Kontakt verloren, den ich regelmässig sah. Ich dachte sie sei mir ein Klotz am Bein und hindere mich an meiner Entwicklung. Doch auch ohne ihr lebe ich mein Drama weiter. Ich spiele viel Computer und mache andere sinnlilose Dinge wie masturbieren oder binge eating. Ich fühle mich total wertlos und hasse mich. Mein Chef in der Arbeit kritisiert mich immerzu womit ich schlecht umgehen kann. Zudem befürchte ich dass ich bald entlassen werde, weil ich den Anforderungen nicht entspreche. Ich schwelge in Selbstmitleid und komme nicht in die Gänge. Obwohl ich unzufrieden bin, obwohl es mir schlecht geht, werde ich nicht aktiv, sondern lasse das Leben an mir vorbeiziehen. Mein Therapeut kritisiert mich sogar wegen meiner verantwortungslosen Haltung und wurde mir gegenüber aggressiv. Ich schaue von meinem Luftschloss auf die Menschen von oben herab und missachte sie. Im direkten Kontakt jedoch fühle ich mich enorm minderwertig und verhalte mich in gleicher weise unsicher. Ich kann mir vorstellen, dass mein unsicheres und verantwortungsloses Benehmen die Menschen dazu einlädt ihre Aggressionen an mir abzuladen und mich als Sündenbock zu benutzen. Ich habe Angst vor Menschen und Neuem. Darum meide ich beides. Ich habe das Gefühle dass ich immer noch da bin wo ich vor 5 Jahren waren. Ich komme einfach nicht vorwärts. Ich fühle mich einsam und verloren. Ich lebe in einem Traum dem ich nicht zu entfliehen vermag. Ich hasse mich, weil ich nichts auf die Reihe bekomme, weil ich ein wertloses Dasein friste. Ich habe keine Lebensberechtigung und dennoch vegetiere ich mit meinem parasitären Dasein dahin und falle der Welt zur Last. Vielleicht will ich, dass es mir schlecht geht, weil ich mich selbst hasse. Ich bin eine Heulsuse und ein Waschlaplen und kann oder will nichts daran ändern. Ich habe bereits viel Hilfe von Therapeuten, Beratern, Kliniken etc. angenommen, aber nichts scheint etwas wesentliches bewirkt zu haben. Auch nehme ich Psychopharmaka. Dabei hatte ich keine klassisch traumatisierende Kindheit. Im Gegenteil: ich wurde überfürsorglich behandelt und habe alles bekommen, was ich wollte. Ich fühle mich einsam und nicht stark gnug für das Leben. Kannst du mich aus meinem Traum wecken? Was pickup angeht habe ich schon einiges versucht aber meist ohne Erfolg und eher halbherzig. Streeten, direkt, indirekt approachen etc.. Habe mich auch eine Zeit lang mit Leuten aus dr Community getroffen. Habe mich mit nlp beschäftigt und einige Bücher über personal development gelesen. Aber irgendwie alles erfolglos. Ich bin so ratlos.
  10. Hi Leute, es geht um eine Literaturanfrage. es geht darum, meinen Humor zu verbessern, da Humor der Schlüssel zu allem ist. Shittest's, Ansprechen, unverfänglicher erster Körperkontakt usw.. Wie verbessere ich meinen Humor?? Viele Grüße, Cornelgl
  11. Hallo zusammen, dies ist mein erster Post in diesem Forum und wer hätte es gedacht ich benötige Rat. Kurz zu mir: Ich bin 26 Jahre, bin im 3 Ausbildungsjahr bekomme BAB (insgesammt circa 700€) und bin Vater eines Kindes. Was soll ich sagen ich bin recht spät dran mit einer Ausbildung da ich früher arge Drogenprobleme hatte. Ich war jetzt bis letzte Woche Freitag mit der Mutter meines Kindes zusammen, es waren wohl so 2 Jahre +-. In dieser Zeit habe ich den wohl größten Fehler gemacht, den ein Mann machen kann. ich wurde abhängig, weil ich ohne Möbel usw. zu ihr gezogen bin. Wie ich es schon länger wollte, bin ich ausgezogen. Mit zwei Kartons Klamotten, einem Sitzkissen, einem Schreibtisch und hier und da etwas Kleinzeug. Also ich habe weder Möbel noch eine Wohnung momentan. Ich schlafe bei einem Freund auf der Couch und lebe aus einer Kiste mit Kleidung. Dazu kommt das Problem, dass ich für meien Tochter ein guter Vater sein will, sprich regelmäßiger Kontakt usw. (Was die Kindesmutter einem für Steine in den weg legt sei mal egal...) Der Wohnort meiner Tochter und meiner Arbeitsstelle liegen circa 30km auseinander. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln 90min. Da mein Ziel jetzt sein sollte eine Wohnung zu organisieren und mir irgendwie Möbel anzuschaffen, muss ich mir überlegen wie ich das mache. Ziehe ich in die Nähe meiner Tochter habe ich schreckliche Fahrzeiten, ziehe ich näher an meine Arbeitsstelle, ist der Kontakt mit meiner Tochter umso schwerer zu bewerkstelligen. Ich sollte zwar auch an mich denken, dennoch bin ich der Meinung das meine Tochter am meisten darunter leidet, ich war derjenige der für sie da war... Habt ihr eventuell Tipps, Ratschläger auf was ich in Zukunft acht geben soll, wie ich vorgehen kann etc. Vielleicht befand sich der ein oder andere selbst mal in einer ähnlichen Situation. In diesem Sinne Danke Cip3
  12. Bondig

    Leipzig?

    Hallo alle zusammen, das Studium neigt sich dem Ende und ich mache mir Gedanken, was der nächste große Step sein soll. Die Stadt, in der ich aktuell bin, ist mir zu klein und zu verschlafen. Gerade in den Semesterferien merke ich, dass hier einfach mal gar nichts geht. Bis gestern stand noch Nürnberg auf meinem "Wunschzettel", aber die Stadt geht gar nicht. Ich war jetzt von Fr-Mo dort gewesen und habe mich rumführen lassen. Ich war ziemlich entsetzt, wie spießig-hässlich die Stadt ist. Ein einziger brauner Betonklotz. Ich habe mich schrecklich unwohl gefühlt. Und die Bayern sind... Naja, ich will hier niemandem zu Nahe treten, aber sie sind ein wenig eigen Meine Schwester hat in Leipzig studiert und ich kenne bereits einige Kommilitonen, die nach Leipzig gezogen sind. Leipzig schaue ich mir am kommenden WE an. Der große Nachteil besteht im Verdienst. Hier ist mir bewusst, dass ich Abstriche machen muss. Dafür ist die Stadt (hoffentlich) mondäner und die Lebensqualtät höher. Und jeden, den ich kenne und der in L war bzw. ist, schwärmt von der Stadt. Also mal die Frage in die Runde: Kennt jemand Leipzig? Und kann er bzw. sie mir mal eine subjektive Einschätzung geben? Hier vielleicht noch eine Frage an Leute, die bereits im Berufsleben und stehen und deswegen auch umgezogen sind: Wie baue ich mir am besten einen neuen SC auf? Ich würde mir zwar schon mal eine WG suchen, aber Studenten-WG ist dann nicht drin, ich muss ja fest jeden Tag arbeiten. Wie lernt man am besten in einer fremden Stadt neue Leute kenne? Der Vereinstyp bin ich leider nicht. Habe es immer wieder probiert, aber mir liegt Individualsport mehr. VG B
  13. Hi, ich bin der marocboy95 ger Jahrgang- also 20. Ich will euch mal was sagen. Kein Wunder wenn ihr auf die Fresse fliegt, immer wieder und wieder. Ihr benutzt HB 8 in Texten, wo ihr über eure Beziehung redet. Ihr redet von indirecten openern und vom approachen. Ihr redet über Bitchshields. Ganz ehrlich, seit ihr alle Soldaten oder was? Seit ihr auf dem Schlachtfeld? Meine Freundin nenne ich Lisa, Anne oder Linda. Wenn ich mit einer Frau laber dann nenn ich das quatschen. Wenn eine Frau arrogant rüber kommt dann ist sie für mich- jaaaa richtig: Arrogant (wenn ich dahinter komme, dass es gespielte Arroganz ist dann bleib ich dran). Leute, kommt endlich mal klar und entwickelt euch weiter. Und vor allem, werdet erwachsen. Ihr wollt alle attraktiv werden? Dann hörz endlich auf weird zu sein! Pickup ist ganz schön um den anfänglichen Nerd oder Sozialversager der sich 3 mal am Tag einen runterholt aus dem Haus zu bringen. Ja ich WAR so ein Versager. Könnt ja meine alten Postings sehen... Mittlerweile habe ich begriffen, dass dieser ganze pu Scheiss eine Gehirnwäsche ist, um irgendwelche Workshops an den Markt zu bringen oder andere Produkte zu verkaufen. Merke: The seducer always let himself to be seduced. Der Verführer lässt sich immer fallen und verführen. Verführung ist Flow, ist Rhythmus ist Liebe ist Unabhängigkeit. Bitte, Freunde, der Ton war etwas harsch...kommt auf die nächste Stufe. Natural.. Schon wieder so ein Wort. .aber damit ihr wisst was ich meine. -------------------- So, man muss natürlich auch eine Lösung bieten wenn ma schon ankommt und rum posaunt, dass alles scheisse ist. 1. Hobbies: Es ist so wichtig eigene Hobbies zu haben. Am besten Teamsportarten wie Fußball. ..dann könnt ihr nach dem Spiel Haufenweise Weiber mit nehmen..fie stehen meistens alle und gucken zu.. Zusätzlich lernt ihr was über Männer-zusammenleben. Was ihr braucht ist ein Testoschub- viel Spaß. 2. Social life: Ob Shishabar, Kneipe oder Restaurant: Hängt dort mit euren Freunden ab. Quatscht mit den andeten Jungs da, redet mit den älteren Männern. Gibt aber auch was Trinkgeld, seid Großzügig. 3.Arbeit, Money: Guckt zu, dass ihr mehr verdient als 50 Prozent der anderen Leute. Irgendwie müsst ihr ja den Lifestyle bezahlen können 4. Reisen. Erklärt sich von selbst. Wenn nicht, google: benefits of travel. 5.Macht nen scheiss Yoga-Kurs, geht in die Sauna, seit mal bei Toastmasters dabei, geht mal in ne fremde Stadt, geht auf Messen, sprecht auch mal die Nachbarsfrau an und ladet sie zum Grillen ein.... Ich schreibe mit meinem Handy. .verzeiht die Schreibfehler.
  14. Hi, ich möchte einfach mal wissen, was ihr für Ziele habt. Worauf arbeitet ihr hin? Warum steht ihr morgens auf? Was wollt ihr unbedingt sein? Was wollt ihr unbedingt haben? Was ist euch am wichtigsten? Grüße.
  15. Hallo Community. Gerne würde ich hier mit euch über eines der Themen diskutieren, welches als Individuum sehr schwer zu verstehen und bewältigen ist- den Tod eines geliebten Mitmenschen. Ich bin in einer solchen Situation und stehe kurz vor den Prüfungen und habe sonst auch noch sehr viel um die Ohren. Die Situation, um die es geht, zieht mich sehr nach unten und macht mich verdammt traurig. Aus privaten Gründen möchte ich hier jedoch nicht weiter darauf eingehen, da es mich sehr traurig macht und ich grosse Mühe damit habe über die Gründe und Ursachen zu schreiben wie es dazu kam. Ich kann einfach soviel sagen, dass dieser Mensch für mich der wichtigste in meinem Leben ist und es auch immer war. Ich schreibe von meiner Mutter - meiner grossen Liebe in meinem Leben und meiner Stütze, die in jeder noch so schweren Stunde immer für mich da war und mich unterstützte. Sie wird mich in den nächsten Tagen verlassen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis ihr Lebenslicht erlischt. Sie freut sich darauf und ich mich auch, weil ich weiss, dass es ihr dann endlich besser gehen wird und sie keine Schmerzen mehr haben wird. Es wäre ein Wunder, wenn sie bis am Dienstag noch hier sein würde. Wer weiss, ob sie morgen noch aufwacht oder nicht ... Sie wird erlöst von all dem und ich freue mich für sie, dass sie an einen Ort kommt, an dem sie nicht mehr so leiden muss wie jetzt. Trotzdem zerreisst es mich und ich habe wirklich keine Ahnung,wie ich mit meinem Leben weiterfahren soll und wie ich mich so auf die Prüfungen in 4 Wochen konzentrieren kann, wenn ich dauernd an sie denken muss und mich die Emotionen dermassen aus dem Konzept bringen. Ich habe keine Lust mehr auf Essen und mein Hals fühlt sich so an, als ob ihn jemand zuschnüren würde.. Während dem Sport machen kullern mir plötzlich Tränen übers Gesicht und auf dem Weg in die Uni muss ich mich stark zusammenreissen, da ich mitten im Zug akut weinen könnte weil ich dauernd an sie denken muss. Ich weiss, dass ich mein Leben trotzdem weiterleben muss und es mich auch ablenken könnte. Doch finde ich das verdammt schwer und habe echt grosse Mühe, das alles so sachlich anzuschauen. Ich bin jemand, der seinen Gefühlen immer freien Lauf lässt. Doch wie soll ich dies tun, wenn ich dauernd in Vorlesungen sitzen muss, die mich momentan einfach überhaupt nicht interessieren, da ich immer abschweife mit meinen Gedanken. Dazu kommen dann noch gut gelaunte Mitstudentinnen und Mitstudenten, die die Sache nicht wirklich einfacher machen. Natürlich weiss ich, dass soziale Netzwerke in solchen Situationen eine Bereicherung und grosse Stütze sind, doch kann ich einfach nicht die Augen vor der aktuellen Situation verschliessen und so tun, als ob nichts wäre und glücklich sein. Die Frauenwelt lässt mich momentan auch sehr kalt. Mein Handy ist seit einer Woche ausgeschaltet und ich weiche eigentlich allem aus, ausser heute diesem Forum nicht, da ich schon zu mancher Situation Hilfe erhalten habe. Für mich ist das Pick up Forum nicht einfach ein Forum wo man lernt, Frauen aufzureissen und sich über irgendwelche HB's austauscht - es ist viel mehr für mich. Es ist eine Lebenseinstellung, ein Ventil und eine Bereicherung für mein Leben. Ich kann hier zu allem, was mich beschäftigt, Fragen stellen und erhalte von zig Leuten eine Meinung, was ich sehr schätze. Deswegen ist dies hier eigentlich ein Vertrauensbeweis an die Community und deren User in diesem Forum. Doch genug davon. Mir geht es mit diesem Thread darum, dass ich von euch vielleicht Ratschläge, Hilfestellungen oder gute Ideen erhalte, die ich in meinen Alltag einbeziehen kann. Ich bin sehr dankbar für jeden Tipp, da es mir momentan - wie ich bereits geschrieben habe- sehr schwer fällt, meinem normalen Studentenleben nachzugehen. Deshalb meine Frage: Wie geht man mit dem Tod eines Freundes, Familienmitgliedes, Partners oder sonst einem geliebten Menschen um? Ich danke euch bereits jetzt für eure Antworten!
  16. Hallo Zusammen, ich (20) hab mich nach 2,5 Jahren Beziehung vor zwei Wochen von meiner Freundin getrennt. Mir ist es bis jetzt eigentlich ganz gut gegangen, doch jetzt fickt mich mein Leben etwas. Hatte schon länger Kontakt mit einem wirklich heissen Mädl und vorherige Woche Sex mit ihr, sie ist die Schwester der Freundin meines besten Freundes. Jetzt ist sie verliebt in mich, schwärmt nur von mir und ich weiss nicht wie ich jetzt weiter vorgehen soll. Ich will mein Leben geniessen aber trotzdem nicht alleine sein. Alle meine Bros sind in Beziehungen und ich will mich nicht zu sehr in deren Beziehungen reinquetschen, ich komme aus einer Stadt in der jeder jeden kennt und man absolut keine Chance hat neue Kontakte zu knüpfen. Ich hab so gut wie die ganze Zeit seit meiner Trennung mit dem HB verbracht und jetzt, wo ich mich etwas von ihr distanzieren will (sie ist auf Urlaub) merke ich, dass ich einfach nicht alleine sein kann. Ich brauche einfach die Nähe von einem Mädl, damit es mir wirklich gut geht. Momentan kann ich mich auch nicht mehr für gesunde Ernährung und mein grösstes Hobby, das Gym, motivieren. Lieg nur mehr herum und werde fett! Eigentlich wollte ich mit meiner Ex im guten auseinandergehen, ab und an war ihre beste Freundin und ein paar andere Mädls bei mir (auch vor der Trennung, heimlich) und ich hab ihr erzählt, dass ich eine andere bei mir hatte vorherige Woche, was auch DUMM war! Da ich einfach die Vorstellung nicht ertragen kann, dass ein anderer sie fickt! Jetzt hat sie das meiner Ex erzählt, dass ich mich vorher schon mit anderen getroffen habe, und ich jetzt den ARSCHLOCHSTATUS habe bei ihr, was mir eigentlich egal sein könnte, wenn wir nicht den gleichen Freundeskreis hätten. Mein Leben fickt mich momentan nur mehr, Auto kaputt, Fahrrad gekauft - wurde gestern geklaut (wo ich denke dass es meine Ex war, weil sie weiss dass ich darauf angewiesen bin), vorallem in meiner finanziellen Lage zur Zeit.. Sie hat noch Dinge bei mir in der Wohnung und will sie abholen, obwohl ich sie nach dem ganzen gar nicht mehr sehen will, es würde mich nur noch mehr runterdrücken. Ich kann mich in meiner Wohnung nicht mehr entspannen, da wir alles gemeinsam gekauft haben, egal ob das Bett oder die Couch. Ich hab momentan nicht einmal mehr Lust andere Mädls zu treffen, weil ich weiss, dass ich es dann nie lernen werde alleine mit mir klar zu kommen, obwohl ich wirklich etliche heisse Mädls kenne... Dazu kommt, dass ich einfach gar nicht mehr weg komme, weil ich einfach nicht mehr mobil bin... Sorry für den Wirrwarrtext, aber ich bin momentan viel zu sehr durch den Wind und auf alles und jeden angepisst... Hat jemand vielleicht Tipps wie man selbst wieder auf die Beine kommt? Auch Fitnessmässig? Ich hatte noch nie so ein Tief. Esse nur kacke, lieg herum und rauche mehr als jemals zuvor. Ich trinke sogar wieder Alkohol, was ich die letzten 3 Jahre vielleicht vier mal tat... Ich habe Angst irgendwie abzustürzen. Kennt jemand von euch Leitsprüche oder Motvationsvideos oder Bilder welche ich mir zum Thema LEBEN GENIESSEN und alleine zu sein reinziehen kann? Sowas hat mir schon immer geholfen. Danke Leute!s
  17. Hallo Freunde der Nacht , Ich bin 22 Jahre alt , lebe in einer wunderschönen großen Stadt und bin seit gestern wieder als Single unterwegs ..Kurzum ich genieße mein Leben. Vor mir liegen die Blüte meiner Jahre so wie 3 Jahre Studium welches allerdings erst nächstes Jahr beginnt. Was tue ich momentan? Ich jobben am Wochenende bis spät in die Nacht und treibe mich danach gerne in den Clubs und Bars rum. Die Woche über mache ich sport , treffe Leute was man eben so macht. Donnerstag geht es zum Beispiel zum See , wo wie ich hoffe das ein oder andere hübsche Geschöpf meinen Weg bzw Bahn kreuzen wird. 30 Fucking Grad! Womit wir auch schon beim Thema wären Ich schreibe eine kleines Field Report Diary.. Naja mal sehen was draus wird. Los geht's Die fast noch ein teeny mam: Letztes Wochenende ging es nach der Arbeit , ich denke so 03:00 Uhr raus ins Nachtleben.. Ich wollte eigentlich nur einen Freund besuchen ,der in einem club ganz in der nähe arbeitete, als ich mich entschloss selber mal reinzuschauen. Es War gut was los .. Nachdem ich eine Runde gedreht hatte stellte ich mich einfach auf die Tanzfläche und guckte ein wenig rum als mir ein Mädel ganz besonders auffiel ,nachdem wir 2-3 mal Augenkontakt hatten und sie irgendwelches unverständliches Zeug gebrüllt hatte , packte ich sie und zog sie in eine ruhigere Ecke des Ladens. Sie War ziemlich überrascht dennoch sehr aufgeschlossen. Irgendwann kam dann ihre dicke Freundin mit verschränkten Armen um die Ecke und guckte doof in der Gegen Rum. Ich bot ihr an sich zu uns zu gesellen und es stellte sich heraus das beide schon mutter im zarten Alter von gerade einmal 20 Jahren waren.. Ziemlich heavy was ich ihr auch auf c/f Ebene kommunizierte . Nummer geholt und raus. Ich soll sie anrufen wenn ich in ihrer Stadt bin .. Rufe sie die tage mal an .. Die gutaussehende und nicht die Dicke Freunde! ;-D Das wäre fürs erste ich bin hundemüde Grüße in die Nacht , Smokingred
  18. Moin liebe PickUp-Community, ich bin schon länger hier im Forum angemeldet, zu meiner Schande schon sehr lange, aber ich hab in die Richtung was Frauen angeht trotzdem nichts gebacken bekommen. Ich möchte nun endlich mal, in der Hinsicht faulen Arsch hochbekommen und was aus mir machen. Zuerst einmal ein wenig allgemeiner Kram: Alter: 21 Beruf: IT-Mensch Wohnort: Nähe von Frankfurt Hobbys: Fitness und Sport im Allgemeinen, Shisha rauchen, etc. So, also ich bin derzeit 21 Jahre alt und schaffe auch in Frankfurt am Main bei ner größeren Firma. Ich arbeite dort in der IT-Abteilung, bin aber kein krasser Nerd der vor dem PC lebt und nur rauskommt wenn die Sonne net mehr scheint. Eigentlich ganz im Gegenteil: Ich gehe seid 2 Jahren regelmäßig (5-6x pro Woche) ins Fitnessstudio. Damals war ich noch eine wirkliche Bohnenstange. 60kg auf 1,70m war sah net sonderlich top aus. Seitdem ich nun trainiere habe ich mich auf 82-85kg Gewicht hochgearbeitet und es sieht bei meiner Größe nicht fett aus, sondern eher relativ fit. Nunja ich möchte euch net so mit so viel Zeug vollbabbeln. Nur ein kleiner Einblick, so kann man denjenigen vorm PC ein wenig besser einschätzen. Kommen wir zur aktuellen IST-Situation: Ich hatte ab meiner Pubertät erhebliche Probleme Frauen anzusprechen. Sei es auf offener Straße, im Club oder sonst wo. Ich hatte damals mit Akne zu kämpfen und es ist auch derzeit noch ein wenig davon da, aber nicht mehr so extrem wie es damals war. Nun wie es halt so ist habe ich mir in den Jahren im meinem Gedächtnis verankert, das ich eh ein nicht allzu hübscher Vogel bin. Somit ist es mit dem Ansprechen der Weibers auch nicht so einfach einen so krassen Gedankengang abzustellen. Durch das Training, ohne das ich nicht mehr könnte, hat sich das ganze ERHEBLICH verbessert. Ich sehe nicht mehr so aus wie eine Bohnenstange und auch mein Selbstbewusstsein hat sich ins positive verändert. Es ist auch nicht so das ich nie ne Alde abbekommen würde, ich hatte schon 2 lange Beziehungen (beide jeweils 3 Jahre) und ab und an kommt was vögelbares ins Bett, was aber sehr sehr selten ist. Derzeit habe ich eine FB mit einer. Ich hab sie in der Shishabar kennengelernt und beim 2. Treffen war ich auch schon bei und in ihr Die FB ist derzeit aber im Urlaub und ich möchte natürlich auch mehrere Eisen im Feuer haben. Bezüglich des Vögelns hab ich bis jetzt von jeder Frau wirklich nur positives gehört und meine FB kann meistens nachdem sie bei mir war auch nicht mehr richtig sitzen . Also die Niete im Bett bin ich nicht Es soll nicht so rüberkommen wie als bräuchte ich jetzt nur was zum vögeln weil die FB nicht da ist, sondern mir geht es wirklich um eine Änderungen in meinem Leben. Ich möchte durch PU mein Leben ins positive verändern, meine Einstellung gegenüber Frauen ändern, Frauen ansprechen können ohne das sich meine Eier nach innen verkriechen. Ich bin derzeit auch dabei einige Bücher zu lesen um meine Einstellung gegenüber Frauen und vorallem meine Angst Frauen anzusprechen zu überwinden. (Der Weg des wahren Mannes, Lob des Seximus) Wie stell ich mir persönlich meine Zukunft vor? Ich hoff das hört sich net allzu assi an, aber ich würde gerne aktiv öfter mal einen wegstecken bei Frauen und vorallem mein Selbstbewusstsein ins positive umwandeln. Ich möchte Frauen ansprechen und verführen können. Es sei gesagt dass ich Frauen nicht als "Fickobjekt" sehe. Klar ist es grob betrachtet so, aber ich respektiere die Frauen und bin keinesfalls ein Assi der Frauen schlechtes wünscht. In der Hinsicht wie ich derzeit Frauen gegenüberstehe und meine Ansprechangst habe nur ich selber zu verantworten und bin auch bereit, alles dafür zu tun um diese Hindernisse zu überwinden. So jetzt aber mal Schluss mit dem ganzen sentimentalen und langen rumgeschwalle. Ich möchte hier in diesem Thread jeden Tag bzw. alle 2 Tage spätestens einen Log schreiben um meine Entwicklungen festhalten zu können und vllt auch um ein paar Tipps von euch Maschinen zu bekommen. Ich bedanke mich erst einmal fürs Lesen des ellenlangen Artikels und wünsche euch viel Erfolg bei der "Jagd". Man liest sich auf alle Fälle hier, weil ich das mit dem LOG wirklich ernst meine. Mit freundlichen und testosterongeladenen Grüßen Fearblade
  19. JustFive

    Gelangweilt vom Leben..

    Tag zusammen, ich bin grade am nachdenken gewesen, über mein Leben zurzeit und dabei ist mir einfach aufgefallen, dass ich zurzeit extrem gelangweilt von meinem Leben bin und das Gefühl habe gerade einfach eine der besten Zeiten zu verschwenden. Erstmal kurz zu mir; Ich habe 2013 meine Fachhochschulreife (theoretischer Teil) beendet. Danach ging es erstmal eine Zeit zum Bund, Fallschirmjäger - geile Zeit! War dann seit November 2015 bis jetzt Anfang März in einem Altersheim/Pfelgeheim als Hauswirtschaftler vorrübergehend tätig. Es sei angemerkt, dass ich auf'm Dorf lebe. Zurzeit mache ich in diesem Altersheim ein Praktikum im Technikbereich, um meine volle Fachhochschulreife zu erlangen um im Oktober zu studieren. Ich bin jetzt 20 Jahre alt und das Problem was ich hier habe ist, dass es wirklich keine einzige Person habe, mit der ich wirklich gleiche Interessen habe bzw. auf einer Wellenlänge bin. Alle hier scheinen irgendwie dieses 0815 Standartleben zu führen.. Schule, Ausbildung, Freundin, Arbeit. Mehr gibt es nicht. Am Wochenende wird dann vielleicht mal einer gesoffen. Das ist alles einfach absolut nicht meine Welt. Der einzige mit dem ich täglich mehrere Studen über alles mögliche schreibe (im Prinzip mein bester Freund) ist zum studieren zZ c.a 6h entfernt und wird bald nach Konstanz für eine Ausbildung ziehen - hat sein Studium abgebrochen. Ich mache dadurch seit c.a einem halben Jahr einfach garnichts mehr. Ich gehe arbeiten, komme nach hause, surfe im Netz und trainiere dann noch. Das war es. Und das seit einem halben Jahr. Mit irgendwelchen "Wings" Feiern gehen, da habe ich auch nicht mehr wirklich das Interesse dran. (Am feiern gehen an sich vielleicht schon, mit den richtigen Leuten). Ich würde gerne nach München, allerdings glaube ich kaum, dass die FH mich dort nehmen wird, da ich einen extrem schlechten Schnitt habe. Trotzdem hoffe ich, dass ich irgendwo im Süden in einer großen Stadt studieren kann. Ich wohne zZ in der nähe von Köln. Nunja, auf jeden Fall will ich irgendwas ändern. Gut, es kann sein, dass ich dann ab Oktober, sofern ich irgendwo genommen werde studiere und dadurch neue Leute kennen lerne etc. Bis da sind es aber trotzdem noch fast 7 Monate. Der gesammte Sommer also. Wenn alles so weiter geht wie bisher werde ich den dann wohl auch mehr oder weniger alleine verbringen. Ständig nach Köln bspw. ist halt auch schwer, wenn ich nicht ständig schwarz fahre, dann zahle ich für jede Hin+Rückfahrt 15€. Im Praktikum verdiene ich leider auch kein Geld. Habt ihr irgendwelche Ratschläge für mich, wie ich etwas veränder kann?
  20. Hey, das ist zwar erst mein 3 Post aber ich möchte euch sagen, wie ich mich fühle und wie ihr euch vielleicht auch fühlen könnt. Ich bin 17(fast 18) und wohne seit September letzten Jahres alleine, dieser Punkt überschneidet sich auch ungefähr mit dem Punkt an dem dich Pick up und Persönlichkeitsentwicklung kennen gelernt habe. Jeder Tag meines Lebens, ist einfach überragend ich fühle mich durch und durch gut. Ich bin an dem Punkt angelangt, wo ich alles wieder Hinterfrage und mir meine eigene Meinung über alles bilde. Unsere Gesellschaft ist so darauf fokussiert dem Strom zu folgen, dass sie am wesentlichem vorbei laufen, nämlich Glücklich zu werden. Ich meine die meisten wissen nicht mal annährend was Lebensfreude bedeutet was Glücklich werden bedeutet. Es gibt so viele Menschen die nur an Geld denken die zwar gut im Leben stehen und viel Geld verdienen aber die Probleme bekommen wenn sie Frauen kennen lernen wollen oder die Probleme haben Menschen zu überzeugen oder mit ihnen in Kontakt zu treten. Ich bin 17 Jahre alt ich habe noch fast nichts gesehen ich habe noch so viel zeit und trotz all dem fühle ich mich schon viel weiter wie viele meiner freunde. Ich will euch nur sagen das ich denke das auch Pick up nur ein kleiner teil des großen ganzen ist nur ein kleiner teil von Persönlichkeitsentwicklung. Wie fühlt ihr euch in eurem Leben? Seid ihr Glücklich und wen ja warum? Kennt ihr diese Momente wenn ihr mit einer Person redet und euch wirklich verstanden fühlt wenn ein Gespräch mal so tief geht das man am Liebsten nicht mehr aufhören möchte?
  21. Chriszou

    Lebenssituation

    Hallo zusammen, Ich : 22 Sie : 21 Dauer : 18 Problem : Ich habe vor eine paar Tagen bereits ein Thread eröffnet, welches Drogen/Selbstwertproblem heißt. Falls jemand sich erinnert, möchte ich, dass das "Problem" hier nicht zu Debatte gezogen wird, da es um was wichtigeres geht. Ich bin zurzeit in einer äußerst schlechten Lebenssituationen, fast am Nullpunkt, wie man so schön sagt. Finanziell und vom Lifestyle her. Kaum noch Unternehmungen, kaum noch Geld. Ich habe bspw. Für den gesamten April 10 Euro. Ich habe mich nicht selbst in der Situation gebracht, sondern es war unausweichlich. Da meine Mutter Leistungen bezieht, wird mir alles abgezogen, was mir zusteht, beinahe alles wird versteuert. Keiner in meiner Familie kann mir helfen, keine kann mir Geld leihen. Wenn ich eine eigene Wohnung hätte, würde ich nach einem Monat mehr Geld besitzen, da ich nicht mehr für den Haushalt aufkommen müsste. Nur fehlt mir das Geld zum ausziehen, da die Arge mir jeden Penny abzieht. Ich habe eine neue Stelle, lediglich ein Vollzeitjob also keine Ausbildung, dennoch werde ich weiter gebildet und kann innerhalb von 3 Monaten bis zu 400 Euro brutto mehr verdienen. Alleine durch diese Umstände habe ich folgende Probleme : - Ich habe kein Ticket und kann mir keins leisten, was bedeutet, dass ich jeweils 1 Stunde hin und Rückweg uu Fuß habe - Ich habe kaum etwas zu essen - Ich kann kaum/keine Hobbys nachgehen (Kein Geld fürs feiern, fitnessstudio, Barbesuch, Kino, Veranstaltungen, einfach nichts) - Ich kann 50 Prozent meine Freunde nicht besuchen, da ich kein Ticket habe - Ich habe etwa 100 Euro Schulden Es gibt einfach keine/kaum eine Möglichkeit auszubrechen. Die Arge finanziert keine eigene Wohnung und wenn ich bspw. 1000 Euro verdienen würde, würde mir 200 Euro übrig bleiben. Davon müsste ich mir ein Ticket holen, die Schulden zahlen und Essen holen. Noch schlimmer ist, dass ich meiner Freundin nichts bieten kann, einfach nichts. Damit meine ich keine Geschenke, sondern alleine schon Dinge wie ein Zoobesuch. Einzig und allein kann ich ihr ne schöne DVD plus Chips anbieten, mal ein Spaziergang etc. Wenn wir irgendwo eingeladen werden, kann ich nicht mitgehen. Ich könnte nicht mal meine "Attraction" erhöhen. Wie denn ? Ich kann nicht ins fitnessstudio, obwohl ich gehen würde. Ich könnte nicht mal eine Ernährung führen. Psyisch bin ich für die geschilderts Situation noch ziemlich stabil, ausgenommen von ein paar gängigen Unsicherheiten. Fragen : 1. Irgendjemand Erfahrungen mit dem "Nullpunkt"? 2. Habt ihr Ratschläge, wie ich das beste daraus machen kann? 3. Habt ihr Ratschläge, was ich meiner Freundin bieten könnte?
  22. Hi. Ich habe viel von der Community bekommen und möchte auf diesem Weg was zurück geben. Ich habe vor, irgendwann ein Buch zum Thema Glücklichsein und InnerGame zu schreiben. Deshalb muss ich mich in Erfahrungen stürzen und aus ihnen lernen. Es macht total viel Spaß. Jede Erfahrung. Also, ich habe hier was für euch, dass euch ein wenig weiterhelfen könnte, wenn ihr mal drüber nachdenkt. Die Macht, durch Entscheidungen glücklich zu werden: Wir entscheiden uns jeden Tag. Welchen Weg wir zur Uni wählen, welches Essen wir in der Mensa essen, was wir antworten, wenn jemand uns fragt. Diese Entscheidungen treffen wir jeden Tag, aber unbewusst. Der Knackpunkt, um glücklich zu werden, ist: sich BEWUSST zu entscheiden. Davor haben viele Angst. Ihr kennt das sicherlich: Ihr seid in einem Club. Ein mega geiles HB steht da. Ihr entscheidet euch aber nicht, da ihr zu viel Angst habt, dass der Weg der falsche sein könnte. Dabei müsste man keine Angst haben, da es nur 2 Optionen gibt: Option 1) Ihr entscheidet euch BEWUSST, sie anzusprechen. Wie sie dann reagiert, ist ihre Sache. Hat sie Interesse an euch ==> WIN. Hat sie kein Interesse an euch ==> Auch WIN, da ihr um eine Erfahrung reicher seid, und glaubt mir, solche Erfahrungen (abgewiesen zu werden), sind die tollsten. Diese Erfahrungen geben euch nämlich einen kräftigen Tritt in eure Hintern. Es tut euch weh und ihr fragt euch "WIESO?" und arbeitet dann an euch. Option 2) Ihr entscheidet euch BEWUSST, sie nicht anzusprechen. Dann hat sich die Sache geklärt. Es passiert nichts, das Thema ist in eurem Kopf abgehakt und ihr verschwendet keinen weiteren Gedanken mehr an sie. Das Problem bei den meisten ist: Sie verdrängen eine Entscheidung, aus Angst, und halten somit beide Optionen offen. Am Ende gehen sie keinen Weg. Sie verharren in ihrem Hasenloch, das mega geile HB ist weg und das schlechte Gewissen und die negativen Gedanken erledigen dann den Rest bei ihnen. Was ich mit meinem Post sagen will ist: ENTSCHEIDET EUCH. Ja. Macht am besten eine Entscheidungsliste! Hört sich total schwachsinnig an. Aber ich habe auf meinem PC eine Liste gemacht, damit ich das einmal abgehakt habe für mich. Da stehen Themen für mich, die ich meistens verdrängt habe. Jeder Weg ist der richtige. Wenn ihr ihn bewusst wählt. Jede Entscheidung bringt euch einen Schritt vorwärts. Egal wie. Traut euch. Ihr werdet glücklicher damit, weil ihr euer Leben SELBST in die Hand nimmt. Ihr entscheidet alles in eurem Leben und das gibt euch ein Gefühl von Freiheit und Glückseligkeit. Der Mensch hat die Kontrolle über sein Leben, wenn er sich bewusst dafür entscheidet. PS: Das tolle ist, wenn man sich z.B. bewusst entscheidet, ein Mädel anzusprechen, dann hat man diese Gedanken nicht mehr wie "Sie könnte mich abweisen". Nein, man denkt eher "Scheiß drauf. ICH habe mich entschieden sie anzusprechen. Nicht mal, wenn ich es wollte, könnte ich gegen MEINE ENTSCHEIDUNG etwas aussagen, ich respektiere mich dafür zu sehr.". PPS: Ihr könnt es ja mal eine Woche ausprobieren. Entscheidet euch bewusst, bleibt dabei und geht diesen Weg. Und danach kommt ihr wieder, sagt wie toll das doch alles ist, und ich habe dann einen besseren Eindruck, wie ich mein Buch demnächst aufbauen werde. PPS: Ich habe das hier runtergerattert. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten LG Dr. Hitch
  23. Sehr geehrte Feldherren und Fedherrinnen der Liebe, es gibt viele gute Gründe, in diesem Teil des Forums zu posten. Meiner ist sehr simpel: ich möchte meine Erfahrungen teilen. Der großartige shark schrieb sinngemäß: Leute, dieses Forum lebt davon, dass ihr nicht nur value nehmt, sondern auch gebt. Damit hat er Recht. Insgesamt betrachtet sind meine Erfahrungen wohl sehr speziell, aber eine allgemeingültige Botschaft lässt sich, so denke ich, doch aus ihnen ableiten. Wenn dies je getan wird und auch nur ein einziger Neuling, der an sich selbst und seinen eigenen Schranken zu scheitern droht, Trost und vor allem Kraft zum Weitermachen in meinem Bericht findet, dann habe ich mein Ziel erreicht. Deshalb schreibe ich den folgenden Text. Am Anfang gehört es doch stets, sich kurz vorzustellen. Ich bin LeGrand. Meine Heimat ist unsere schöne Republik, in deren unterschiedlichsten Ecken ich bereits gelebt habe. Aktuell lebe ich dort, wo sich selbst die tapferen römischen Legionen nicht hin wagten und der Gallier ist auch nicht weit...aber ich schweife ab. Ich musste viel lernen über das Leben, das uns allen geschenkt ist, aber das nur wenige so schätzen, wie es eigentlich natürlich sein sollte. Auch Ich tat das nicht immer. Streng genommen konnte Ich das Leben nie wertschätzen, weil ich mich selbst nicht wertschätzte. Weil das so war, hatten auch andere Menschen keinen Grund, mich zu schätzen, was wiederum dazu führte, dass Ich mich selbst noch weniger schätze...und so weiter. Zur Erläuterung möchte ich einige Eckdaten zu meinem Ich von damals nennen. Stellt euch einen 19 jährigen Jungen Mann (Mann?) vor, der knapp 130 kg wiegt, nicht weiß, was er erreichen will und dem nie beigebracht worden ist, dass er ein wertvoller Mensch ist. Und vor allem noch viel wertvoller sein kann, als er ist, wenn er nur dafür kämpfen würde. Kämpfen ist allerdings das letzte, was dieser Typ wollte. Ich schreibe hier wie selbstverständlich wollte, so als wäre das etwas ganz klares und logisches. Damals war es für mich aber nicht klar, denn ich glaubte, ich könnte es einfach nicht. Dieser Typ, den ich hier skizziere, ist der, mit dem alle mitleid haben. Das ist das schlimmste und entwürdigendste, das man sich vorstellen kann. So kurz ist das, was wir hier als mind set und inner game bezeichnen, beschrieben und doch reichen alle Worte der Welt nicht aus, um die Depression zu beschreiben, in der Ich mich befand. Mein äußeres war ungepflegt, mein inneres gebrochen. Sogar schlimmer: brechen kann man nur, was fest ist. An mir war nie etwas fest gewesen. Ich wog 130kg. Das kein Gramm Muskel dabei war, brauche Ich wohl nicht extra zu erwähnen. Wenn eine hübsche Frau mich auch nur ANSAH, lief mir der Angstschweiß in Bächen durchs Gesicht. Ich begann mich zu hassen, aber Ich nutzte das Potenzial dieses Hasses nicht. Ich hätte reflektieren müssen, die Energie zum Handeln nutzen müssen. Aber Ich verzweifelte lieber. Nähere Details möchte ich nicht nennen, ich vermute man kann sich nun denken, was für ein Typ das war. Dann passierte das unweigerlich Vorprogrammierte. Die oneitis traf mich mit der Kraft eines kavallerieangriffes. Zum ersten mal in meinem Leben fühlte ich mich geschätz: ein süßes Gefühl, dass mir meine Familie nie vermittelt hatte. Auch hier kürze Ich ab: die folgenden 12 Monate waren abartig und pervers. Von echter Zuneigung träumte ich selbst in meinem verblendeten Zustand nicht mehr. Alles brach zusammen. Meine kranke Beziehung zu dieser brutalen Frau, mein Studium, das Ich ohnehin nur halbherzig betrieb, weil ich mir vom Examen sozialen Status und Anerkennung erhoffte, einfach alles. Und ich trank. Sehr viel. Eigentlich versoff ich drei semester, also 18 Monate meines Lebens. Damals begriff ich nicht, dass sich nichts bessern würde ohne mein zutun. Davon wollte ich einfach nichts wissen. Es war der Tiefpunkt, wie ihn wenige erleben. Meine Freunde, also die einzigen Menschen, die mir etwas bedeuteten, stieß ich von mir weg und wählte damit die totale Einsamkeit. Ich war 23. Wie bereits angedeutet, habe ich versucht, mich Kurz zu halten. Das Bild, das ihr jetzt vor Augen habt, dürft ihr noch dunkler und trister zeichnen. Ich selbst begann fast zu glauben, dass Selbstmord die beste Lösung für alle beteiligten wäre. nun kommen wir zum interessanten punkt der Geschichte. Es ist der Wendepunkt des Dramas, jedoch nicht wie bei Schiller und Shakespeare zum schlimmeren. Im Sommer 2010 saß Ich also schwitzend, weinend und trinkend am PC. Ich verachtete mich und alles Leben und weiß echt nicht mehr,wie ich auf dieses Forum stieß. Liebe Gemeinde, lieber enigma, lieber shark, liebe eminenz und wie ihr alle heißen mögt: ihr habt ein Leben gerettet. Ich meine das sehr wörtlich. Eure Beiträge veranlassten mich zum ersten mal in meinem Leben, mich mit meinen Problemen auseinandersetzen. Über zwei Jahrzehnte Depression, limited beliefs, oneitis...das alles prasselte jetzt auf meinen Verstand ein. Ich öffnete mich erstmals der Erkenntnis, dass ich selbst der Architekt dieser unwürdigen Existenz war. Zunächst wurde dadurch alles schlimmer. Zu begreifen, dass Ich so viel Zeit verschenkt hatte, war der sprichwörtliche ko-Schlag. Nach einem kurzen aufbäumen ging Ich in die knie, sank in den staub und....klar, ich weinte und bedauerte mich. Erst dann setzte die Heilung ein. Wenn ich mich selbst hierher gesteuert hatte, könnte Ich dann nicht auch selbst den Kurs ändern? Ja, ich konnte. Meine Freunde, ich ich beinahe unwiderruflich verstoßen hatte, unterstützten mich. Ich ging zum ersten mal joggen. Nach 300 Metern musste ich kotzen, aber Ich lief weiter. Ich brach das Studium ab und folgte meine Neigung. Aus dem Studenten wurde ein bereits 22 jähriger azubi in der Hotellerie. Sozialer Status gleich null, Gehalt lächerlich, Arbeitsbedingungen unmenschlich. Aber ich begann zum allererstenmal zu kämpfen. In meinen wertvollen Pausen lernte ich fremdsprachen und Betrieb Sport. Ich verließ erstmals Deutschland und lernte andere Orte kennen. So vergingen zweieinhalb Jahre. Ich schwitzte noch immer in Gegenwart von Frauen, was jede Art von game zunichte machte. Aber es ging weiter. Schritt für schritt verließ Ich meine Komfort zone, unendlich langsam, geprägt von Niederlagen und Zurückweisung. Doch jetzt wusste Ich, dass es anders geht. Ich wollte mehr, Ich wollte leben! Tatsächlich kamen sogar erste zaghafte Erfolge mit Frauen, erst küsse, dann makeouts und sogar die ersten unbeholfenen lays. Forum sei dank, denn: Ich hatte nie gelernt, wie man sozial interagiert. Alles, was eigentlich normal sein wollte, hatte man mir und hatte auch Ich selbst mir ausgetrieben: rapport oder auch nur annähernd sexual framing verursachten mit körperlichen schmerz, das sagt wohl alles. Ich musste mir dieses Wissen anlesen und in der bösen kalten Welt anwenden. Meine persönliche Hölle. Dann begann die nächste Phase. Ich bekam nach der Ausbildung eine Stelle in einem Betrieb von Europarang mit viel neuartiger Verantwortung und der täglichen Herausforderung, mich zu verbessern. Ich meldete mich beim boxen an, begann gezielt und ohne Alkohol den Mut aufzubringen, Frauen anzusprechen und mein Leben konstant zu verbessern. Dieser Prozess dauert nun über fünf Jahre an. Ich wiege derzeit knapp über 90 kg, laufe Halbmarathon und gehöre zu einem anspruchsvollen Team, das in meiner Branche einen guten Ruf genießt. Ich gebe mich nicht mit halben Sachen zufrieden. Oder: nicht mehr. Liebe Gemeinde, damit schließe Ich diesen Bericht vorerst. Ich hoffe, dass der eine oder andere etwas Motivation daraus schöpfen kann. Das ist mein Ziel, denn nur, wenn wir uns gemeinsam unterstützten, können wir diese Welt zu einem besseren Ort machen und uns selbst zu glücklichen Menschen. Bäh, klingt das schmalzig. Aber es ist wahr. Im Dienste der Wahrheit grüßt und liebt euch LeGrand Ps: Ich hab vom Handy aus geschrieben. Eventuelle seltsame satzkonstrukte und Fehler bitte Ich zu entschuldigen. Bei Zeiten lese Ich nochmals drüber.
  24. Hi, mich interessiert ob ihr wisst was für euch das gute Leben ist und ob ihr es schon lebt. Wie definiert ihr es? Ist es einen Job zu haben durch den man sich ein teures Auto, edle Klamotten und eine große Wohnung leisten kann? Möglicherweise sagt ihr auch "Geld ist nicht so wichtig, ich habe mein Hobby zu meinem Beruf gemacht" Ist es wichtig für euch mit vielen verschiedenen Frauen geschlafen zu haben oder freut ihr euch eher darüber, dass ihr mit einer zusammen seid die zu den "Seltenen" gehört, die man nicht so leicht wieder her gibt? Was waren die letzten Ziele die ihr erreicht habt und welche habt ihr euch noch gesetzt? (möglicherweise auch mit Deadline) Wie ernährt ihr euch? Achtet ihr auf eine strenge Ernährung oder esst ihr worauf ihr Lust habt weil es mehr Spaß macht? Habt ihr vielleicht sogar die goldene Mitte gefunden? Ähnlich sieht es bei Thema Sport aus. Treibt ihr welchen, seid im Verein, trainiert nebenbei noch oder reicht ne Runde kicken mit den Arbeitskollegen einmal die Woche? Wenn ihr jetzt sagt: "JA! Ich lebe ein gutes Leben, ich bin glücklich weil ich es selbst gestaltet und mir erarbeitet habe" Was war, wenn ihr zurück denkt, die wichtigste Entscheidung auf dem Weg dorthin? Gab es ein bestimmtes Erlebnis? Welche Bücher oder Menschen haben euer Leben positiv beeinflusst oder verändert? Fragen über Fragen, ich bin auf eure Antworten gespannt :D
  25. Moin liebe PUler, erstmal hoffe ich, dass ich das richtige Unterforum getroffen habe :D Falls nicht, bitte entsprechend verschieben. Undzwar geht es bei mir um folgendes: Ich habe diesen Monat ausgelernt und werde nun ab August ca. 1600-1700€ Netto verdienen. Eine Gehaltserhöhung ist nach ca 6 - 9 Monaten angesetzt (macht ein plus von rund 100-150€ Netto) und auch soll Rufbereitschaft (mit Grundvergütung von 300€ + Einsätze) ab diesem Zeitraum (also in 6-9 Monaten) stattfinden. Mein Plan ist eigentlich, so zwischen November-Dezember aus der Wohnung meiner Eltern auszuziehen und mir eine eigene Wohnung in Hamburg zu suchen. Jetzt stellt sich mir die Frage, bis zu welcher Mietpreis ich in etwa gehen kann mit den 1600-1700€, ohne mich bis zur Gehaltserhöhung (falls sie doch später kommt) arg zu verschulden und "gut" leben zu können? Die Mietpreise in Hamburg sind echt der Horror... Unter Gut leben verstehe ich, dass ich beim Einkaufen (Essen/Trinken/Sonderlocken) nicht jeden Cent 3 mal umdrehen muss und auch mal 2-3 mal im Monat ausgehen kann. (Kino/Essen/Club). Momentan habe ich Fixkosten von ca. 300 €, darunter fallen: - Autokredit und Autoversicherung - Internet-Anschluss - Handy Rechnung - Fitness-Studio - 1 Ratenkredit Zusätzlich bin ich regelmäßiger Raucher, aber ich Stopfe und werd das auch weiter beibehalten. Im Monat brauche ich so ca 2-3 große Tüten, insgesamt also so ca. 60€. Auto fahre ich momentan noch viel, da ich noch außerhalb Hamburgs wohne und die öffentlichen Verkehrsmittel hier nur sehr sehr schlecht verkehren. Sobald ich in Hamburg wohne, werde ich wohl max. 2 mal im Monat volltanken (wenn überhaupt). Wären dann rund 140-150€. Summa sumarum habe ich also rund 500€ Fix + fixvariable Kosten. Wenn ich ne Wohnung anmiete, kommen ja noch Zusatzkosten (GEZ, Haftpflicht, Strom/Wasser, evtl. Heizkosten, falls nicht in Nebenkosten..) auf mich zu. Den Internet-Anschluss werd ich aber wohl mit umziehen, also bleiben die Kosten von 25€. Was meint ihr, bei der Aufstellung, wie hoch kann ich bei der Miete (warm) gehen? Sodass genug für Essen/trinken/Sonderlöckchen/ausgehen usw. bleibt? Vielleicht könnt ihr mal hier so eure Erfahrungen mit mir teilen, wäre für alles Dankbar :) Falls noch Infos benötigt werden, einfach Fragen :)