Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'approach'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

143 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo liebe Mitstreiter, kurz zu mir: ich gehöre zu den Anfängern des PU und würde mich eher in die Kategorie des Natural einsortieren. Ich musste nie wirklich viel investieren und war in den letzten 10Jahren ungefähr ein halbes Jahr Single. Ich bin jetzt 29 und mein Bauchgefühl sagt, das war es aber noch nicht. Ich würde gerne noch an mir arbeiten, um aktiv an die Frauen ran zu gehen und mein Glück selber steuern. In den letzten drei Monaten habe ich erstmal mein Leben aufgeräumt und mich entschieden nochmal zu studieren. Ergo, bis Herbst hab ich nun noch Freitzeit und würde mich gerne selbst pushen. Aber irgendwie hab ich es geschafft, mir eine Blockade aufzubauen und so hab ich wirklich Schwierigkeiten mich einzuorden. Frage: Was kann ich tun, um meine innere Blockade, dass ich zu alt bin um nochmal aktiv an die Geschichte ran zu gehen, aufzulösen? Hat jemand damit Erfahrung und vielleicht nützliche Übungen? Tausend Dank, ich werde meine Entwicklung gern protokollieren.
  2. Die Psychologin Monica M. Moore untersuchte, welches nonverbale Werbungsverhalten Frauen in der Interaktion mit Männern an den Tag legen. Dazu wurden mehr als 200 Frauen (Alter zwischen 18 und 35 Jahren, überwiegend College-Studentinnen) in einer Singlebar beobachtet und deren Verhalten ausgewertet. Moore konnte 52 Werbungssignale herausfiltern, mit denen Frauen erotisches Interesse bekunden. Nachfolgend sind die 52 nonverbalen Signale der Frauen aufgelistet. Die Zahl in Klammer gibt die Häufigkeit an, mit der die Signale beobachtet wurden. Dabei ist festzuhalten, dass gerade die offensichtlichsten Signale eher selten beobachtet wurden – während die weniger offensichtlichen sehr häufig auftraten. So wurde z. B. Küssen lediglich sechsmal beobachtet – das Suchen des Blickkontakts aber 117-mal. Zu den häufigen Interessenssignalen zählen z. B. auch der „einsame Tanz“ oder die „Parade“. Was sich dahinter verbirgt, dazu im Folgenden mehr. A. Gesicht / Kopf Typ-I-Blick - im Raum umherwandernder Blick (253) [Anmerkung: Richtet sich nicht auf eine bestimmte Person, wurde besonders früh am Abend beobachtet, solange die Frauen noch nicht mit einem bestimmten Mann in Kontakt gekommen waren] Typ-II-Blick - kurzer, zielgerichteter Blick (222) [Anmerkung: Richtet sich auf einen bestimmten Mann, die Frau schaut kurz hin, dann wieder weg, gewöhnlich wiederholt sich das] Typ-III-Blick - fixierender Blick (117) [Anmerkung: Die Frau schaut den Mann direkt an, sucht Blickkontakt – gewöhnlich wiederholt sich das] Augenbraue hochziehen (4) [Anmerkung: Oft kombiniert mit Lächeln und Augenkontakt] Kopf zurückwerfen (102) [Anmerkung: Oft kombiniert mit dem Zurückstreichen der Haare] Haare zurückstreichen - „hair flip“ (139) Mit dem Kopf nicken (66) [Anmerkung: Wurde beobachtet, wenn die Frau in kurzer Distanz zum Mann stand – gewöhnlich während des Gesprächs mit dem Mann] „Face to face“ (9) [Anmerkung: Die Frau positioniert ihr Gesicht direkt gegenüber dem Gesicht des Mannes, so dass sich die Nasen fast berühren] Hals präsentieren (58) [Anmerkung: Gelegentlich streicht die Frau zusätzlich mit dem Finger über die zur Schau gestellte Nackenregion] Lippenstift benutzen (1) [Anmerkung: Die Frau schaut den Mann direkt an und trägt dabei Lippenstift auf] Lippen lecken (48) Mund spitzen (27) Lächeln (511) Schüchternes Lächeln (20) [Anmerkung: Kombiniert mit gesenktem Blick oder kurzem Blickkontakt, gefolgt von schnellem Wegschauen, sobald der Mann auch schaut] Lachen (249) [Anmerkung: Als Reaktion auf Kommentare des Mannes] Kichern (61) Küssen (6) [Anmerkung: Die Lippen der Frau berühren Lippen, Gesicht oder Nacken des Mannes – manche der beobachteten Frauen machten auch einen Kussmund, als ob sie diese dem Mann „anbieten“ wollten] Flüstern (60) [Anmerkung: Die Frau führt ihren Mund dicht an das Ohr des Mannes und spricht leise und sanft] B. Hände / Arme Arm beugen (10) [Anmerkung: Oft wiederholt ausgeführt – häufig gefolgt von einem Approach durch den Mann, der sich in unmittelbarer Blickrichtung der Frau befindet] Antippen (8) [Anmerkung: Mittel, um die Aufmerksamkeit des Mannes zu bekommen] Betasten / mit der Hand berühren (18) Gestikulieren (62) [Anmerkung: Übertriebener Einsatz von Armen und Händen, während die Frau mit dem Mann spricht] Hand halten (20) [Anmerkung: Manchmal von der Frau initiiert – sie greift nach der Hand des Mannes, auf der Tanzfläche oder auch am Tisch mit dem Mann sitzend] Sich herausputzen / sich zurechtmachen (46) [Anmerkung: Die Frau streicht ihre Kleidung glatt etc.] Rock anheben (4) [Anmerkung: Wurde in der Studie nur bei zwei Frauen beobachtet und richtete sich an einen bestimmten Mann - als ein anderer Mann schaute, wurde der Rock schnell wieder in die Ausgangsposition gebracht] Gegenstand streicheln (56) [Anmerkung: Gemeint sind z.B. Schlüssel, Ringe, Glas, Zigarettenpackung …] Gesicht / Haare des Mannes streicheln (5) Bein streicheln (32) [Anmerkung: Beim Sitzen] Hintern tätscheln (8) [Anmerkung: Oft während des Tanzens] Arm streicheln (23) Torso streicheln (8) Rücken streicheln (17) C. Ganzer Körper (Sich an)lehnen / (hin)neigen (121) [Anmerkung: Die Frau bewegt ihren Körper in Richtung des Mannes, verringert die körperliche Distanz, manchmal streift sie daraufhin den Körper des Mannes oder berührt ihn mit dem Busen] Streifen (28) [Anmerkung: Die Frau geht durch den Raum, streift dabei den Mann, dies leitet häufig eine Konversation ein] Mit dem Busen berühren (6) [Anmerkung: Die Frau bewegt ihren Oberkörper, so dass ihr Busen den Körper des Mannes berührt, gewöhnlich den Arm des Mannes – diese Berührung erscheint zufällig; der Körperkontakt dauert meistens nur kurz, manchmal wird die Position aber auch mehrere Minuten gehalten] Knie berühren (25) [Anmerkung: Die Frau bringt ihre Beine in Berührung mit den Beinen des Mannes, so dass sich die Knie berühren] (Ober)schenkel berühren (23) [Anmerkung: Von der Frau initiiert, während sie neben dem Mann sitzt] Fuß an Fuß (14) [Anmerkung: Die Frau bewegt ihren Fuß, so dass ihr Fuß auf dem des Mannes ruht] Hand des Mannes nehmen und auf den Körper legen (19) Arm um die Schulter des Mannes legen (25) Umarmen (11) Seitlicher Körperkontakt (1) [Anmerkung: Die Frau stellt sich seitlich dicht neben den Mann, „schlüpft“ unter seinen Arm] Frontaler Körperkontakt (7) [Anmerkung: Brust und Oberschenkel der Frau berühren Brust und Oberschenkel des Mannes] Sich an den Mann „hängen“ (2) [Anmerkung: Ähnlich wie der „frontale Körperkontakt“, nur dass der Mann das Gewicht der Frau stützt – initiiert von der Frau, die ihre Arme um den Hals des Mannes legt – dauert nur kurz] „Parade“ (41) [Anmerkung: Die Frau geht durch den Raum, z. B. Richtung Toilette, dabei übertreibt sie die Hüftbewegungen, der Busen wird vorgestreckt, der Kopf wird hochgehalten] „Approach“ (18) [Anmerkung: Die Frau geht zum Mann hin und stellt sich nah zu ihm – häufig folgt eine Konversation] Zum Tanzen auffordern (12) [Anmerkung: Die Frau zeigt z. B. auf die Tanzfläche, um den Mann zum Tanzen aufzufordern] Auf Tanzaufforderung des Mannes eingehen (59) Einsamer Tanz (253) [Anmerkung: Die Frau bewegt ihren Körper zur Musik, stehend oder sitzend – als Antwort des Mannes folgt häufig die Aufforderung zum Tanz] Sitzplatz anbieten (62) [Anmerkung: Die Frau nickt in Richtung Stuhl oder stellt einen Stuhl hin, um den Mann zum Sitzen einzuladen] Bitte um Hilfe (34) [Anmerkung: Die Frau bittet z. B. den Mann, ihr eine Zigarette anzuzünden etc.] „Spiel“ (31) [Anmerkung: Die Frau zwickt den Mann, streckt ihm die Zunge raus etc.] Quelle: Monica M. Moore: Nonverbal courtship patterns in women: Context and consequences. Ethology & Sociobiology, 6, S. 237-247.
  3. Hallo Leute, wie schaffe ich es, wenn ich in der Disko bin, dass ich gut gelaunt bin. Gibt es da irgendwelche Tricks? Ich bin oft demotiviert und müde, wenn ich eine Zeit lang in der Disko bin. Ich habe dann so Gedanken, wie "Warum soll ich Frauen ansprechen? Bringt doch eh nichts" oder "Scheiße, ich bin müde und brauche mich nicht noch von irgendwelchen Frauen dissen lassen" Ich denke, wenn meine Stimmung gut ist, kommen diese Gedanken nicht, also wie schaffe ich es in diesen Flowzustand zu kommen? Früher hatte ich ganz selten mal, darum möchte ich gerne wissen, ob ich den irgendwie erzeugen und somit öfter haben kann?
  4. Hallo Zusammen, In der nächsten Woche fliege ich nach Australien für ein Auslandssemester. Ich wollte mal fragen, wie eure Erfahrungen im Bezug auf Approchen und Co. Ist. Ist es schwieriger als in Deutschland? Was sollte man unbedingt beachten? Sind die Australier wirklich viel offener als wir Deutscheen? Vielen Dank für eure Antworten Gruß
  5. Augenkontakt ist sehr wichtig um Attraktion bei Frauen zu erzeugen Hier sind 8 Augenkontakt-Tipps um eine Einladung zum Ansprechen (Approach) zu bekommen - und sogar die Frau dazu bewegen, auf DICH zuzugehen! Augenkontakt vor dem Approach 1) Wenn du mit ihr noch nicht gesprochen hast, stelle den Blickkontakt mit ihr her und halte ihn so lange wie möglich, ohne dass es unangenehm für sie wird ... dann langsam (nicht schnell!) wegschauen. Wiederhole den Vorgang ein paar Mal. Du willst, dass sie weiß, dass du sie "interessant" findest, UND dass Augenkontakt kein Problem für dich ist. 2) Du kannst sie auch mit deinem Blick von Kopf bis Fuß streifen, um sie wissen zu lassen, dass du dich für sie interessierst und keine Angst hast, dies zu zeigen. Alles was du machst, machst du langsam und bedächtig. Wenn du sie anschaust und schnell wegschaust, du kommunizierst, dass du Angst hast "erwischt" zu werden und dein Interesse zu zeigen. Wenn SIE nicht in dich interessiert ist, kann sie dich ignorieren. Meistens aber wird die Frau deinen Blick erwidern und Ansprechsignale (Approach Signals) zeigen. Du kannst ihre Anwesenheit auch ohne Worte mit einem Lächeln und Augengruß (erhobenen Augenbrauen) anerkennen. 3) Nachdem du 2-3 Mal Augenkontakt mit ihr erstellt hast... WENN sie interessiert ist, wird sie einen Weg finden, näher zu dir zu rücken (ein klares IOI). Wenn sie nah genug ist, sollst du sie mit "Hallo" (o.ä.) begrüßen und die Hand schütteln. Damit erkennst du sie - und die Tatsache, dass hier etwas läuft - verbal an. Wenn sie dafür nicht nah genug ist, musst du einen Grund erfinden, näher zu ihr zu rücken, aber meistens wird sie sich näher zu dir stellen. 4) Wenn die Frau schüchtern oder unsicher ist und wegschaut wenn du sie anguckst, mach dir keine Sorgen. Wende dich von ihr ab... Dann warte etwa 4 bis 7 Sekunden. Dieses Intervall gibt ihr die Sicherheit, dass du sie nicht direkt anschaust, so dass sie einen Blick auf dich ohne "Risiko" werfen kann. Wenn möglich, halte sie in deinem peripheren Sehfeld um zu sehen, ob sie dich anguckt. Wenn ja, dreh deinen Kopf langsam in ihre Richtung und schau sie an. Wenn sie wieder wegschaut, wiederhole den Vorgang. Meistens (zu 99%) wird sie beim dritten oder vierten Mal Augenkontakt mit dir halten... und offener für deine Blicke sein. 5) Wenn eine Frau an dir vorbeigeht und Augenkontakt mit dir aufnimmt, kannst du sie sehr einfach so ansprechen: Du nimmst ihre Hand lustig und verspielt und sagst ihr: "Hey! Du kannst mich nicht so anschauen und dann einfach weg laufen!" Du kannst dies sogar machen, wenn sie keinen Blickkontakt aufgenommen hat. Du wirfst ihr vor, dass sie Interesse an dich gezeigt hat! Du machst das auf eine lustige und unbedrohliche Weise. Sogar wenn sie deinen "Vorwurf" leugnet wird es ihr Spaß machen. Augenkontakt während der Interaktion Nachdem du mit ihr zu reden begonnen hast, es bleibt immer noch sehr wichtig, den Augenkontakt zu halten. 6) Frauen interessieren sich meistens nur für Männer, die ihr auf irgendwelche Weise überlegen sind. Hierbei geht es nicht um Respektlosigkeit, sondern um Selbstvertrauen. Halte starken, selbstsicheren Augenkontakt mit ihr egal was passiert. Dein Frame: Du weißt, dass DU die Oberhand hast, nicht sie. Nicht arrogant, sondern selbstsicher! 7) Mach ihr mit der richtigen Energie ein Kompliment. Sei nicht unhöflich, aber bete sie dabei nicht an. Du musst sie in die Augen schauen während du das machst. Das kommuniziert Ehrlichkeit. Du kannst das auch mit einer Berührung kombinieren! Nach dem Kompliment, sage ihr dann, "Du weißt, dass ich es ehrlich meine, oder?" Sie muss dein Kompliment ernsthaft entgegennehmen. Sie muss dir glauben, dass dein Kompliment aufrichtig ist. Jetzt ganz wichtig: Du wartest auf keine Anerkennung oder Belohnung für dein Kompliment! Sei nicht wie andere Männer, die den Eindruck machen, sie wollen der Frau nur schmeicheln. Du hast einfach die Wahrheit gesagt. 8) Augenkontakt bietet Schutz vor Abweisung. Mehrfache Augenkontakte bedeuten, sie ist interessiert und wird dein Approach nicht abweisen. Wenn sie positiven Blickkontakt mit dir macht, besonders wenn mehrmalig, dann hat sie Interesse. Du musst sie dann ansprechen! Du kannst gewiss sein, dass sie dich nicht abweist. Sie weiß, sie hat dir ein Signal gegeben und erwartet deinen Approach. Zu oft aber schenkt eine Frau positiven Blickkontakt, aber der Mann reagiert nicht. Dies enttäuscht sie und kann ihre gerade entstandene Attraktion für den Mann zerstören. Sei die Ausnahme! Handeln und auf sie zugehen!
  6. Folgende Situation an einem Bahnhof: der Weg zum Bahnsteig ist ca. 1,5m Meter breit. Auf einer Sitzbank sitzt eine HB, und noch eine steht vor ihr genau in der Mitte des Weges und telefoniert. Jedes Mal wenn ein Mann vorbei geht, sagt die sitzende Frau "geeeiiilll !" Die Mädels sind ca. 18 Jahre alt und haben Hosen mit Löchern an den Knien. Bis zur Abfahrt des Zuges sind 10 Minuten. Was wollen die Mädels? Wie soll Mann in dieser Situation handeln?
  7. Hi, ich schreibe mal hier keinen kleinen Beitrag, weil ich die Erfahrung sehr interresant finde und nichts vergleichbares gefunden habe. Vorallem für mein eigenes Verständnis zu approachen. Also los gehts: Bin mit Freunden vor Kurzem unterwegs gewesen. Wir wollten in der Nacht weggehen und einfach Spaß haben. Nach dem Wechsel der ersten Location waren wir nur noch zu zweit und sind irgendwie auf einer Schwulen und Lesben Party gelandet. Ich muss sagen, auf der Party waren glaub ich 50% der Frauen hetero und fast alle Männer waren schwul (Ist das oft so?). Es war deshalb recht angenehm. Gute Musik, gute Stimmung und viel getanzt. Ich musste irgendwann mal eine Pause machen und habe mich deshalb abseits hingesetzt und die Umgebung beobachtet. Ein Kerl kam auf mich zu. Nicht gerade gut gestylt (Kleidung nicht zum Weggehen), leicht übergewichtig, schüchterne Körperhaltung. Hat sich neben mich gesetzt und ich habe bemerkt, dass er etwas sagen wollte, aber sich nicht getraut hat. Ich wollte ihm gleich sagen das ich nicht schwul bin, aber da ist mir bewusst geworden das Spiel doch weiter laufen zu lassen, um zu sehen, wie es sich von der anderen Seite anfühlt. Das was Frauen beschreiben, wenn Sie von so jemandem angesprochen werden. Er hat probiert ein Gespräch zu beginnen, wusste aber nicht wie und hatte wohl immense Angst. Ich konnte seine Angst spüren. Das hat nicht gerade dazu beigetragen seine Ausstrahlung zu erhöhen sondern eher zu einer komischen Stille geführt. Ich wollte nichts positives ausstrahlen weil ich einfach nunmal auf Frauen stehe. Er hat wohl bemerkt das das nicht funktionieren wird und ist ganz leise weggegangen. Es war sehr erleuchtend zu sehen wie sich wohl eine Frau fühlt, wenn man so approached wird. Danach weiter Party gemacht. In der dritten Location (nun allein), normaler Club nur etwas crazy, ging die Party gut ab; bessere Stimmung, lustigerere Leute. Beim Tanzen (relativ am Anfang) kam ein Kerl in die Nähe, der mit jedem geredet hat und einfach gute Laune hatte. Er sah auch ganz anders aus. War gepflegt, aufrechte Haltung, selbstbewusste Stimme, keine Angst (oder zeigte sie nicht). Tanzte auch und dann hat er mich direkt approached.Er hatte eine ganz andere Ausstrahlung dadurch, die nicht schüchtern wirkte. Nicht gerade orginell. Hat gesagt, wie gut ich aussehe, das ich echt gut tanzen kann,...etc. Ihm habe ich gleich gesagt, dass ich nicht schwul bin, das Kompliment schön finde, nicht homophob bin, jedoch nicht schwul bin. Hat noch ganz normal weiter getanzt und war später weg. Habe jedoch die Situation und die gute Laune genutzt, um ummich herum eine gute Stimmung aufzubauen und dann kamen einige Frauen in die Nähe. Muss sagen das doch recht viele einen Freund hatten der nicht tanzen wollte (jedoch im Club war), eine war dort jedoch single. Die Intention meines Beitrages ist hier nicht das approachen von Frauen, sondern die Realisierung wie man auf Frauen wirkt, wenn man doch die hier gezeigten Charaktere sich anschaut. Ich muss selbst sagen das ich, das Ängstliche total uninteressant fand. Ich verstehe jetzt jede Frau, noch besser, die so was nicht mag. Die Situation die ich an einem Tag erlebt habe finde ich für mich selbst sehr lehrreich. Ich habe für mich die zwei Personnen als Erinnerung genommen, wenn ich jetzt vor einer schönen HB bin, damit ich nicht so rüberkomme wie die erste Person. Erster Beitrag. Verbesserungen zum Stil und Genauigkeit gerne erwünscht.
  8. Ahoi und Frohes Neues, Genossen! Eine Frage, wie ich sie bei Workshops und Coachings von Männern immer wieder bekomme: "Ich habe kein Problem damit, Frauen anzusprechen, die mir nicht gefallen. Doch solche, die ich wirklich anziehend finde jagen mir Angst ein, die ich nicht überwinden kann. Was kann ich tun, um genau die Frauen locker anzuquatschen, die mir wirklich gefallen?" Auch wenn dieses Problem unlogisch erscheint - Männer denken, es liegt an IHNEN und dass mit IHNEN etwas nicht stimmt und laden die Situation mit zusätzlicher Spannung auf - es hat ihre Gründe, denen wir uns nicht bewusst sind. Wenn ein zur Fortpflanzung geeignetes Weibchen (genau so nimmt unser Nervensystem sympathische Frauen wahr, die uns im Alltag begegnen) unseren Weg kreuzt, findet in unserem Körper eine Reaktion statt: Hormone gelangen ins Blut und fixieren unsere Aufmerksamkeit auf dieser Frau bzw. im hier und jetzt. Wir werden auseinander gerissen von mehreren gegensätzlichen Bedürfnissen: Auf der einen Seite fühlen wir uns zu der Frau hingezogen, auf der anderen Seite wollen wir auf keinen Fall unseren sozialen Status riskieren. Falls der soziale Status als Motivationsquelle unserer Handlungen den Vorrang hat, werden die Ansprechblockaden enorm: Du versuchst, auf die unbekannte Schönheit zuzugehen, doch eine unsichtbare Kraft hält Dich fest, als ob Du gegen eine gläserne Mauer laufen würdest. Im Film "Terminator 2" gibt es eine Szene, in der der böse Terminator mit Stickstoff (oder was auch immer) übergossen und eingefroren wird. In diesem Zustand fällt es ihm immer schwerer, einen Schritt vor den anderen zu setzen - und schließlich verharrt er auf einer Stelle. Genauso fühlt es sich an, wenn ein angehender (und oft fortgeschrittener) PUA von inneren Konflikten zerrissen wird. Und je attraktiver die Frau ist, desto stärker ist die Macht, die einen fesselt, wenn eine unbekannte Schönheit vorbei zieht. Und selbst wenn Du hingehst und die Gute ansprichst - oft ist der Stresspegel so hoch, dass Du Dich unnatürlich benimmst und diesen Stresszustand unterbewusst an die Frau weitergibst, was Deine Erfolgsquote ruiniert und den Verführungsprozess zu einer masochistischen Angelegenheit machen, bei der man sich stets anstrengen und überwinden muss. DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG BEI FRAUEN LIEGT IN DEINEM INNEREN ZUSTAND. Und Dein innerer Zustand ist nichts anderes, als die biochemische Zusammensetzung Deines hormonellen Gemisches, das durch Deinen Körper gepumpt wird. Wenn Dein biologisches Überleben davon abhängt, ob Du Erfolg haben wirst oder nicht, dann versucht Dein Nervensystem Dich mit aller Kraft davon abzuhalten - Durch eine Masseneinspritzung von Cortisol und Adrenalin, die das Testosteron in Dir hemmen. Du konzentrierst Dich auf das Resultat, der Prozess kostet Dich viel Kraft - zu viel. Bist Du hingegen im spielerischen Zustand eines zur Fortpflanzung geeigneten Männchens bist, das von einem zur Fortpflanzung geeigneten Weibchens angelockt wird, dann genießt Du jede Ausprägung dieses Prozesses. WIE GELANGST DU AM BESTEN IN DIESEN ZUSTAND - UND ZWAR MIT DEN VON DIR GEWÜNSCHTEN FRAUEN? Wie verwandelst Du den Prozess der Verführung in ein spannendes Spiel, das Du liebst anstatt Dich dazu zwingen zu müssen? Wie hinterlässt Du den GEWÜNSCHTEN Eindruck bei einer Frau (statt "IRGENDEINEM")? Einige Gedanken und Impulse zu diesem Thema gibt es hier im neuen Video. Unter anderem auch eine Kommunikations-Technik aus Geheimdienst-Kreisen, die äußerst einfach, äußerst effektiv und dabei natürlich und kongruent ist. Dir viel Spaß beim Ausprobieren und natürlich ein geiles neues Jahr! Ra
  9. Männer sind sehr optisch orientiert. Wenn wir uns zu einer Frau hingezogen fühlen, wird diese Attraktion hauptsächlich auf ihr Aussehen basiert. Wir sind auch in der Regel bereit, einige „Fehler“ hinzunehmen, weil wir von der Optik immer noch beeindruckt sind. Auch unser Ego spielt eine Rolle mit. Wenn wir eine bombische Frau „landen“… Wir fühlen uns sehr geschmeichelt und unsere „Männlichkeit“ bekommt Bestätigung. Wir stellen uns auch vor, was für einen Eindruck das auf anderen machen wird. Das Aussehen eines Mannes kann natürlich Eindruck auf eine Frau machen. Daher, vor und am Anfang einer Interaktion, kann das Aussehen einem Mann einen „natürlichen Vorteil“ verleihen. Aber spätestens nachdem der Mann eine Interaktion mit einer Frau beginnt, beginnt auch der Eindruck des Aussehens auf die meisten Frauen an Kraft zu verlieren… Vergiss nicht, was Frauen wollen: einen starken Mann mit Selbstvertrauen! Eine Frau achtet daher vom Anfang an auf das, was der Mann sagt und wie er sich verhält… und vor allem, auf die Emotionen die der Mann in ihr stimuliert! Hat er Humor? (zeigt Intelligenz) Ist er entspannt? (zeigt Selbstvertrauen) Kann er die Interaktion führen? (zeigt Stärke) Kann er sie emotionell engagieren? (zeigt Ehrlichkeit) Diese sind die berühmten „richtigen Knöpfe“ auf den er drücken muss – von Anfang an! Somit wird sie die Konversation interessant und unterhaltsam finden. Glaube mir – ich habe gesehen wie die bestaussehenden Männer ihre Chancen bei einer schönen Frau in weniger als eine Minute total verspielt haben! Warum? Weil sie die Frau gelangweilt hatten. Ein sehr schöner Mann kann eine sehr heiße Frau in der Tat interessieren, aber nicht wenn er sie langweilt. Was habe ich dir schon auf der Seite „des bösen Jungen“ gesagt? Langeweile ist der Töter der sexuellen Attraktion. Jetzt meinst du vielleicht „Ja, aber ich bin einfach ’normal‘ aussehend,“ oder „Ich bin eigentlich äußerlich sehr unattraktiv.“ (Lassen wir die Tatsache beiseite, dass es einfache Schritten gibt womit du dein Aussehen steigern kannst.) Ich möchte dir eine Frage stellen: Wie viele sehr heiße Frauen hast du mit wenig attraktiven Männern gesehen? Denke darüber nach… Ich habe sowas immer wieder gesehen! Das einzige was einem Mann ein gutes Aussehen bringt ist einen vorübergehenden Startvorteil. OK, es gibt natürlich auch welche Frauen die auf einem bestimmten Aussehen hartnäckig bestehen, aber sie machen nur eine kleine Minderheit aus. In der Tat aber sind viele superattraktive Frauen misstrauisch gegenüber schönen Männern! Viele betrachten solche Männer kritisch. Frauen ahnen, dass sie nur auf „das Eine“ sind. Während sie vor einem „normalen“ Mann wenig Misstrauen spüren… … und genau darin hast du einen Vorteil! In dem du „unter dem Radar“ vor ihnen „auftauchst“, hast du die Chance, mit den oben aufgelisteten Eigenschaften Eindruck auf sie zu machen ohne ihren Misstrauen zu erwecken! (Hier zurück zu "Umgang mit Angst")
  10. Der Rottenflieger

    Der Faktor Geld

    Geld macht sexy Das hast du schon gehört, oder? Na gut, nur wenige von uns würden sagen, „Geld ist für mich nicht interessant.“ Und ich werde dich nicht anlügen. Unter den super attraktiven Frauen gibt es auch Goldgräberinnen. Es gibt überall Menschen die anderen mit was-auch-immer ködern wollen um ans Geld zu kommen. Also — wenn du so eine Frau erkennst kannst du mit ihr dein „Spiel“ unbekümmert üben und weiter ziehen oder sie einfach gleich lassen… Solche Frauen willst du eigentlich nicht, weil… DAS womit du dir eine Frau geangelt hast, DAVON will sie immer mehr haben! Die Frau die zusammen mit einem Mann wegen seines Geldes ist, will immer mehr davon haben! Die Frau aber, die mit einem Mann wegen seiner Qualitäten und Männlichkeit ist, will ihn nicht mehr hergeben! Und es gibt viele – sehr viele- wahnsinnig sexy Frauen da draußen die sich nicht für Geld kaufen lassen! Ich kenne viele Männer die kaum Geld haben — Arbeitslosen, arme Studenten, Tellerwäscher, und, und, und — die super sexy Frauen immer wieder aufreißen. Und wenn du denkst, dass reiche Männer es mit Frauen immer leicht haben, denk nochmals darüber nach. Es gibt sehr viele reiche Männer die bei attraktiven Frauen erfolglos sind — warum? Weil sie wissen nicht was die meisten Frauen suchen — den guten Mann — oder sind nicht fähig sich als diesen Mann zu präsentieren. Auch für diese reichen Männer bin ich da! Aber ich muss – und will – ganz ehrlich sein: Vermögen kann bei Frauen eine nachvollziehbare Rolle spielen entsprechend dem Alter und Lebensabschnitt in dem der Mann ist. Von einem 20-jährigen Student oder Berufsanfänger erwartet niemand, dass er viel Geld hat. Aber der 45-jährige Mann sollte schon über etwas Geld verfügen. Der ältere Mann hat diesen Nachteil: nicht nur Single-Frauen, sondern fast alle Menschen werden ihn an seinem Vermögen, Beruf oder Erfolg messen. Aber hiermit genießt der ältere Mann auch einen Vorteil gegenüber dem 20-Jährigen: STATUS (Hier zurück zu "Umgang mit Angst")
  11. Der Rottenflieger

    Der Faktor Status

    Im Blogpost „Was wollen Frauen“ hast du über die Rolle von STATUS gelesen. Status wird verliehen durch einen oder mehreren der folgenden Aspekte: Reichtum Berühmtheit Einfluss / Macht Erfolg Jetzt sagst du vielleicht, „Davon habe ich nichts!“ Wirklich? Ich muss der Liste jetzt noch einen Aspekt hinzufügen: Respekt Mit Respekt meine ich… Respekt, den dir andere Menschen öffentlich zeigen, und Respekt, den du vor dir selbst zeigst! Bist du jemand der oder machst du etwas das Respekt verdient? Ich kann die Frage für dich nicht antworten. Ich kann nur auf Sachen hinweisen womit man für Respekt sorgt. Menschen – und besonders Frauen haben Respekt vor einem Mann, der: einen Job oder Beruf hat, den er liebt und auf den er stolz ist, oder Träume hat, Ziele setzt und sie verfolgt. Erfolge oder Errungenschaften auf den er stolz ist vorweisen kann. von anderen Menschen geschätzt, geliebt oder respektiert wird. seinem Job, seinen Hobbys und seinem Leben mit Leidenschaft nachgeht! Frauen finden einen Mann schon anziehend wenn er PLÄNE hat, wenn sein Leben einen SINN hat. Der Mann der auf den Weg zum Erfolg ist kann sogar spannender wirken als jemand der schon angekommen ist, weil die Reise dorthin viel Abwechslung und Dynamik verspricht. Den Mann der in Bewegung finden Frauen aufregend… den finden sie wegen seines Ehrgeizes mutig und daher stark… und sexy! So überlege dir mal was du alles drauf hast, lass diese Tatsachen dir Mut und Selbstvertrauen geben, und halte sie nicht geheim! (Hier zurück zu "Umgang mit Angst")
  12. Der Rottenflieger

    Du Selbst

    Bist du "gut genug" für "sie"? Also, wir haben gesehen, dass du kein besonders gutes Aussehen, kein Vermögen und keinen besonderen Status brauchst wenn es darum geht, eine Frau deiner Wahl für dich zu gewinnen… Noch welche Ausreden? Jetzt meinst du vielleicht… Ich bin zu jung / zu alt, oder Ich bin nicht interessant, ich habe nichts zu sagen, oder Ich bin nicht (gut) genug, oder Ich bin ein Versager Sollte dir sonst jemand dir so kritisieren, würdest das dir gefallen? Würdest du das einfach hinnehmen? Aber genau das erlaubst du dir selbst! Und wenn du dich nicht zu schätzen weißt, wie sollen das andere Menschen tun??? Erstens behandeln wir kurz die obigen Aussagen. Dann kommen wir zur Sache! Dein Alter Ja… ein 15-jähriger Junge KÖNNTE zu jung für eine 30-jährige Frau sein… obwohl man immer wieder von Schullehrinnen hört, die Affäre mit Teenagern hat. Also – man weiß es nie! Ja… ein 70-jähriger Mann KÖNNTE zu alt für eine 25-jährige Frau sein… obwohl man das auch immer wieder sieht. Also – man weiß es nie! Lass uns ein aktuelles Beispiel nehmen… Catherine Zeta-Jones heiratete Michael Douglas im Jahr 2000. Sie war 31 Jahre alt – Er: 56 25 Jahre Unterschied! Wenn eine jüngere Frau einen deutlich älterer Mann heiratet, nimmt man an, dass sie das macht wegen … seines Vermögens, oder seines Status (Berühmtheit, Einfluss, Macht, etc.) Aber… Catherine Zeta-Jones war schon vermögend, erfolgreich, berühmt und begehrt! Sie hätte fast jeden heterosexuellen Mann auf den Planeten interessiert! Der gute Michael musste was anderes gehabt haben! Vielleicht (glaube es oder nicht)… seine Persönlichkeit? Also – hör auf, dir deine Möglichkeiten einzuschränken… Man weiß es nie! Deine Selbstwertschätzung Bei den anderen Ausreden geht es genau darum! Bist du wirklich so langweilig, nutzlos oder unfähig? Solche Behauptungen können nur zwei Gründe haben: 1.. sie dienen als Ausreden um deine Ängste vor schönen Frauen zu rechtfertigen. Über diese Annäherungsängste werden wir im nächsten Abschnitt reden. 2.. oder deine eigenen Gaben und Fähigkeiten erkennst du nicht oder hast du noch nicht entwickelt. Ich glaube einfach nicht, dass du „reif für die Klapse“ bist. Wie ich im Abschnitt „Der Faktor Status“ schon erwähnt habe, hast du bestimmt Träume, Ziele, Freunde, Menschen die dich lieben und schätzen. Jetzt frag du dich ganz ehrlich: Gibt es wirklich nicht etwas das du besonders gut kannst? Gibt es nicht Sachen womit du dich wirklich gut auskennst? Gibt es nichts, das dich fasziniert? Dann arbeite daran, baue darauf, verbessere dich, entwickle deine Kenntnisse und Fähigkeiten. Schmiede Zukunftspläne, setzte dir Ziele - und einen Plan, um sie zu erreichen. Frauen respektieren auch Männer die "auf dem Weg zum Erfolg" sind - Männer mit Zielen, Ambitionen und dem Entschluss, diese zu realisieren! Und lerne, dich selbst zu respektieren! (Hier zurück zu "Umgang mit Angst")
  13. Der Rottenflieger

    Umgang mit Angst

    Um zu gewinnen, musst du spielen! Du bist in einem Nachtklub… … und dort sitzt sie – genau die Art Frau, der du die Kleider vom Leib reißen willst! Um sie vom dort sitzend in dein (oder ihr) Bett zu schaffen, musst du vor allem eines machen: SIE ANSPRECHEN! Aber so oft hast du – wie so viele andere Männer – genau das nicht getan! Warum? Weil du Angst hattest! Angst vor… einem öffentlichen Korb (peinlich!) der Möglichkeit des Versagens (schlecht für dein Ego!) Aber basieren diese Ängste auf etwas Reelles? NEIN! Wovor fürchtest du dich? Viele Männer – und ich zählte einst zu ihnen – würden mehrere Sorgen erwähnen: Sie hat bestimmt schon einen Partner / Freund. Warum würde sie sich ausgerechnet für mich interessieren? Was sage ich ihr bloß? Ich will mich vor ihr nicht blamieren! Was werden andere hier von mir denken, wenn ich so öffentlich „versage“? und, und, und Diese Sorgen sind nur Ausreden, die du dir ausdenkst um dir mögliche Peinlichkeiten zu ersparen. Aber solche Ausreden entwickeln sich auch zur selbsterfüllenden Prophezeiung! Aber du musst keine Angst haben! Warum nur? Lass uns die ersten vier Sorgen analysieren. 1.. Sie hat bestimmt schon einen Partner / Freund Erstens – du kannst das nicht wissen – es sei denn, jemand hat es dir mitgeteilt. Und wenn du sie in der Tat ansprichst, und sie sagt, sie habe schon einen Freund? Na, und? Warum sollte das DIR peinlich sein? Darüber hinaus, wenn sie das sagt, bedeutet das nicht, dass sie wirklich einen Freund hat (manche Frauen setzen so eine Aussage als Schutzschild ein) sie total glücklich in ihrer Beziehung ist sie sich von einer besseren Partie (DIR!) nicht überzeugen lassen würde 2.. Warum würde sie sich ausgerechnet für mich interessieren? Na ja, das kannst du nicht wissen. Du könntest genau IHR TYP sein! Herausfinden kannst du nur, wenn du sie kennenlernst. Du bist doch ein toller Typ! Du musst nur lernen, dies deutlich zu kommunizieren. 3.. Was sage ich ihr bloß? Ich will mich vor ihr nicht blamieren! Was? Hast du nichts freundliches, nettes oder charmantes zu sagen? MUSST du dir unbedingt was Cleveres einfallen lassen? Wie würdest du eine Frau ansprechen, die du NICHT super attraktiv findest? Warum musst du dabei eine Blamage riskieren? Was wichtig ist, ist wie du die Konversation dann steuerst. Ja, ja, ich weiß… Du willst sie imponieren, Eindruck machen. OK, wir werden dazu kommen in den Abschnitten über Ansprechen und Interaktion. Aber bis dann… übe! Sag ihr einfach „Hallo“! 4.. Was werden anderen hier von mir denken, wenn ich so öffentlich „versage“? Diese Frage entsteht aus vollkommen blöden Annahmen… Wer sonst schaut euch denn überhaupt zu? Wer sonst kann euch hören? (wegen des Lärms ist dies besonders in Clubs und Bars kaum möglich) Wer sonst kann wissen, was zwischen euch abgespielt hat? (es sei denn, du hast dich total daneben benommen und sie ihr Drink über deinen Kopf gegossen hat) Wenn du mit ihr eine kurze Weile sprichst und dann dich von ihr mit einem Lächeln verabschiedest, könnte einer denken (wenn er dies überhaupt gemerkt hat) , dass zwei Bekannten mit einander unterhalten haben. Also, diese Sorgen sind einfach erfunden worden, um dir vor imaginären Gefahren zu schützen. Aber diese Sorgen sagen noch was aus… Solche Sorgen weisen deutlich auf Selbstzweifel hin! Dieses Gefühl basiert prinzipiell auf eine Annahme: Du hast nicht das, was die Frau von einem Mann will. Du bist einfach nicht gut genug. So kommen wir zu den vier Faktoren, die den meisten Männern kümmern… Ich bin nicht schön genug für sie. (der Faktor Aussehen) Ich bin nicht reich genug für sie. (der Faktor Geld) Mein Leben oder Job ist total uninteressant. (der Faktor Status) Ich bin nicht interessant. (Du Selbst)
  14. Ich hatte passend am 1. Feiertag ein Date, dass mich leider nicht zum erhofften Erfolg geführt hatte. An dieser Stelle gedenken wir alle George Michael R.I.P. Schreibt mir eure Gedanken! Freu mich über konstruktives Feedback und einfach mal Gequatsche zum Austausch! Insbesondere, ob ich hier völlig fehlinterpretiert habe, was die IOI betrifft, damit ich meine Zweifel aufräume. Vorgeplänkel Note: mein Anfänger-Game hat keine Routinen. ich verlasse mich grob auf die verinnerlichte PU Struktur der Eskalationsleiter und versuche Situationen im Game zu erkennen und zu agieren. Achtung! Zum besseren Verständnis: ich arbeite im Kino/Minijob. Ich nenne es Cinema, damit ich euch nicht mit PU Kino verwirre. Für die absoluten Anfänger hier grob die Phasen (frei nach mir) eines Sets: 1) Approach -> 2) Steigerung von Attraction und Comfort(Rapport) -> 3a) Isolation und Eskalation -> 3b) Fuck-/Kiss-/Number-Close -> 4) After Care Ich habe eine HB vor ca.3 Monaten das erste Mal beiläufig kennen gelernt, als ich mit einem "Kumpelkumpel" im Cinema, wo ich und er zusammen arbeiten. Sie ist die Schwester von ihm. Wochen später hat sie sich ebenso einen kleinen Hilfsjob im Cinema ergattert. Daraufhin die nachfolgenden Wochen nur während der Arbeit gesehen und zsm mit ihr gearbeitet und es stellte sich heraus, dass sie meinem Typ entsprach und so mir gut gefiel! Waren dann auch mal vor ca. 4 Wochen zu zweit privat im Cinema in einem Film, eine Art Quasi-Date/Beinahe-Date Nr. 1. Smalltalk zu Beginn, sprachen über mein Studium und darüber welchen Eindruck sie von mir hat, dass ich auf Arbeit recht kompetent auf sie wirke, da ich anscheinend "immer einen Plan habe". Ich bin da nicht sehr hart Kino gefahren, nur das Übliche "touch anyone, anywhere, anytime", weil mir der Abend relativ schnuppe war, outcome independent. Sahen uns weiterhin auf Arbeit, ich wurde immer sehr stark von ihr mit gut gelaunten Lächeln und Freude strahlen empfangen und Smalltalk (verstand das als IOI), ich fing daraufhin an sie mit einem Küsschen rechts zu begrüßen. Im Laufe der Wochen machten wir wieder aus, wieder ins Cinema zu gehen, um einen Film zu schauen. Irgendwann die Tage fragte ich sie, ob sie nicht mit mir Lust hätte spontan ins ImproTheater zu gehen. Wurden abgelehnt weil sie schon mit Freunden für den Weihnachtsmarkt verabredet war - Sie: "Schade, kann leider nicht, hättest du mal 2 Tage früher gefragt." Was ich als IOI wahrnahm, dass sie nicht abgeneigt ist. Hatten dann des öfteren angefangen unsere Mittagspause zsm zu verbringen, entweder kam sie zu mir oder andersherum in den Pausenraum (Invest). Von sich selbst aus sagte sie zu mir ich soll ihr doch nochmal bescheid sagen, wenn ich ins ImproTheater will (IOI). Ich meinte zu ihr: "Klar, gerne. Wir könnten uns ja auch mal privat treffen. Seh dich ja ständig nur auf Arbeit." Sie antwortet flirty mit Zwinkern:" Ja, können wir gerne machen. Mal was trinken gehen oder so, irgendwas einfaches." (IOI) Nach all dem war mir irgendwie klar, ich muss beim nächstem Date die Dynamik in die nächste Phase pushen und physisch eskalieren, sonst kackt die Attraction ab. Ich wollte sie haben!! Comfort war ja schon genug vorhanden aufgrund gemeinsames Kennenlernen auf Arbeit. Sie sollte also schon eigentlich grob ein Bild von mir haben, wer ich und wie ich normal drauf bin. Date Gestern War spontan mit ihr in einem Film. Habe sie während ihrer gestrigen Schicht gefragt, ob sie Lust hat mit mir zu gucken. Sie flirty: " Oh Magic Mike, soll das heißen wir haben ein Date?!" Ich: "ja, sieht so aus. Du, ich will vorher noch ins Gym und trainieren. Wäre da ok?" Wie sich heraus stellte, versetzte sie ihren geplanten gemeinsamen Familienabend und oben drauf hatte sie den Film schon gesehen in den ich rein wollte, was ich absolut nicht vorher vermutet hatte. In dem Moment verstand ich nicht wieso sie den Film sich dann mit mir nochmal angucken will, ergo muss es ja ein Invest von ihr sein, oder nicht?! Haben dann ausgemacht, dass es zeitlich passt und dass wir uns vor Ort treffen. War dann aber bisschen spät dran und hab mich extra beeilt und war ultra fix duschen und musste sogar noch zum Date sprinten, weil ich sie unbedingt nicht sitzen lassen wollte. Angekommen, erstmal entschuldigt, weil ich eben halt noch duschen war. Ich: " sorry, war noch duschen, Wollte den Popcorngeruch loswerden, es sei denn es macht dir nix aus oder du stehst drauf." Sie schelmisch, lachend: " Popcorngeruch - Ja, klar." Ich: " ok, gut, dann war das duschen ein Fehler." Während des Films Kino nicht wirklich erwähnenswert: Hier hab ich auf den Kuschelplatz möglichst viel Platz eingenommen, sie hat auch nix gesagt und sich einfach eng daneben setzen müssen und sonst Kino zwischen den Händen beim gegenseitigen Füttern von Süßigkeiten. Zwischendurch lockeres Lachen, sehr bisschen C&F über wenige Themen, und zum Glück (ich weiß gar nicht mehr vorher die Überleitung kam) etwas Sextalk, da wir über das BDSM Fetisch von unserer korpulenten Vorgesetzten redeten und wie man sich das vorstellen soll aber auf C&F Ebene. Sie lacht: "Bei Ihrer Figur muss man sie dem kleinen Finger anstupsen, alles gerät in Wallungen und dann geht das Reiten von alleine." Ich zu ihr mit ernster Stimme: " Aus meiner Erfahrung stell ich mir dass recht schwierig vor jmd von unten zu stoßen, wenn sie so schwer ist. Na da bin ich ja ganz froh darüber, dass du so schlank bist." Darauf kam von ihr nix. Dann sprachen wir davon, dass sie es nicht so extrem schlimm findet, wenn ein Kerl kein 6pack hat, aber soll halt auch keine dicke Wampe haben. Situationswechsel / Isolation Der Film endete und bis ihre Bahn kam war noch ein wenig Zeit. Ich dachte mir, ach scheiße irgendwie muss du jetzt noch eskalieren, sonst total verkackt. Junge, es ist Weihnachten. Die guckt mit dir nen Film, den sie schon gesehen hat, der Film kann nicht so spannend für sie sein, die wartet nur darauf, dass du sie rannimmst bei all dem Invest von ihr. Also gingen wir zurück den Pausenraum und saßen am Tisch schräg gegenüber wo wir alleine waren. Ich dachte perfekt, jetzt gilt's, hat sich auch noch selbstständig isoliert, aber sie saß abgewendet von mir und der Vibe zwischen uns war einfach gnadenlos weg. Ich kramte also in meinem Rucksack, um nicht awkward zu wirken wie irgendso ein Typ, der needy ihr folgt und holte ein kleines Mitbringsel für sie heraus, was ich vor dem Training von zuhause mitnahm. Ich holte eine kleine Tube und Blasröhrchen raus. Ich:" Weil Weihnachten ist, hab ich was Kleines für dich dabei. Ich zeig es dir." Es war ein Tube mit gummiartige Flüssigkeit, die man aufblasen kann und so formte ich eine Seifenblase, die nicht zerplatzt. Sie war anscheinend total überrascht über das Geschenk und bedankte sich. Nebenbei sprachen wir über unsere Familie, ein Thema was ich versucht hatte zu vermeiden, weil ich weiß, dass sie ziemlich Familienmensch ist und ich das Gegenteil, da ich kein gutes Verhältnis zu meinen Eltern habe, aber dennoch erzählte ich es ihr. Ob das einen negativen Effekt hat, war nicht so wichtig, ich wollte sehen, was passiert wie sie reagiert, wenn ich mich ihr öffne. Gesprächdetails sind hier nicht wichtig, hab aber in gewisser Weise DHV ausgeübt. Dann mussten wir los und zum Schluss sagte Sie:" Jetzt fühl ich mich schlecht, ich hab gar kein Weihnachtsgeschenk für dich dabei." Ich: " Ich wüsste da was für mich." ACHTUNG, ACHTUNG, jetzt folgt CAVEMAN-Style. Also zog ich schnell die Tür zu, machte das Licht aus im Raum aus und nahm sie danach an die Hand und setzte zum KC an!! Sie verunsichert: " Magic Mike, was wird das?!" Ich: "Mein Weihnachtsgeschenk (Und ich in Gedanken, ja was wohl?!)". Und dann kam..... BLLOOOCK !! "ICH HAB EINEN FREUND !!" Ich war völlig verdutzt. "oh du HAST einen Freund?! Das wusste ich nicht." Sie: " Ja, wir sind frisch seit 4 Wochen zusammen." Ich hatte ehrlich gesagt auch keine Nachforschungen diesbezüglich getrieben, war mir auch egal, wollt es gar nicht wahrhaben. Hätte ich's wohl doch besser getan und einfach mal irgendwann vorher gefragt. Aber wie heißt es: Never excuse before you do it, only when it's done wrong. TROTZDEM SCHEIßE! Wieder im Licht konnte ich ihr knallrotes Gesicht sehen. Ich war zwar auch aufgeregt, aber binnen weniger Sekunden war ich normal entspannt, was mich selbst positiv überraschte. Aufgrund dessen, dass meine Anspannung im nu weg waren, war es sehr einfach auf No-big-deal zu spielen, wir gemeinsam das Gebäude verließen und verabschiedeten. Auf dem Weg nach unten, meinte sie zu mir, sie dächte ich hätte bereits ne Freundin - wtf?! Und ich ging mit einem Grinsen und Klatschen heim. Zum Abschluss des Tages bekam ich via facebook noch eine Nachricht von ihr, ob ich gut nach Hause angekommen bin, dass es ein schöner Abend war und gerne wiederholen können. Ich hab darauf, nur irgendein Schwachsinn geschrieben, dass ich im Güterwagen mit nem Sack über Kopf auf dem Weg nach China gekidnapped wurde und da verkauft werde. Von ihr kam noch ein "oh nein, du darfst nicht weg, ich rette dich." Gutes Mädchen. Abschließende Fazit: Ich hatte mich die Wochen voll nur auf sie fokussiert. Jetzt nach all dem habe ich auch ein Stück Interesse an ihr verloren, kann ich mir selbst nicht erklären wieso. Mir ist aufgefallen, dass von ihr selbst aus absolut kein Kino kam. Vielleicht hätte ich darauf achten sollen. Klar hab ich eindeutig Mankos. Ich werde erstmal meinen Invest runterschrauben aka Smalltalk, Kino bleiben auf dem Level. Sollte sie mich wegen dem ImproTheater nochmal fragen, sag ich " ich geh nur mit Single Frauen ins Impro." Aber jetzt wo die Katze aus dem Sack ist und sie weiß, dass ich an ihr Interesse habe, werd ich es umso einfacher haben sexuelle C&F anzuspielen zu gleich auch abweisend dominant sein in belanglosen Situation. Wäre das komisch?
  15. Hi, kurz die Sache umrissen: Mir (27) ist vor einiger Zeit ein Mädel aufgefallen, das hier im Supermarkt an der Kasse arbeitet. Ich schätze sie auf Anfang bis Mitte 20, HB8 oder 9 (je nachdem, wie sie zurecht gemacht ist), vermutlich Studentin. Die Dame ist genau mein Fall und ich würde sie gerne irgendwie nach einem Date fragen - das Problem ist nur, dass ich sie nicht nur recht selten sehe, weil's ein kleiner Supermarkt mit wenigen Angestellten ist und sie auch nicht jeden Tag da arbeitet, sondern ganz einfach, dass sie an der Kasse sitzt. Ich kann ja schwer zwischen zwei Kunden nach ihrer Nummer fragen... Zumal mir auch das Wie noch relativ schwerfällt, da ich relativ neu im PU-Thema bin. Gibt aber definitiv bereits Fortschritte! Chancen sind auf jeden Fall da, da ich wiederholt IOIs bekomme (Nach einer Schlange von Leuten werde ich wiederholt als erster angelächelt / sie hält länger Augenkontakt als nötig / hat auch Augenkontakt gesucht , als schon der nächste dran war). Ein einziges Mal stand ich allein an der Kasse und habe sie auf ihren fehlenden Nasenring angesprochen, den sie einmal drin hatte, einfach um einen Gesprächsfaden zu knüpfen, die Reaktion war auf jeden Fall positiv. Hiermit also die Frage an die Community: Wie schaffe ich Umstände, um nach einem Date zu fragen und wie stelle ich's am besten an?
  16. Der Rottenflieger

    Gruppe Öffnen

    Über die Gruppe zum Ziel Du kennst das Szenario, oder? Da ist sie… und du willst sie ansprechen. Aber sie steckt in einer Gruppe. Und wenn die Gruppe auch aus Männern besteht scheint es umso schwieriger! Wenn du sie ansprichst, merken das natürlich alle! Wie kannst du mit ihr unter solchen Umständen flirten? Du kannst warten bis sie zur Toilette geht, aber was dann? Sie hinterher rennen? Zu dämlich! Wenn mit dieser Situation konfrontiert geben die meisten Männer auf. Aber warum nur? Wenn du nur etwas Selbstvertrauen hast kann dir eine Gruppe einen günstigeren Zugang zur Frau bieten als wenn sie allein wäre! Drei Sachen musst du nur dabei achten: 1. Du musst dich vor der Gruppe vorstellen und die ganze Gruppe ins Gespräch einschließen, 2. Du musst insbesondere bei den Männern gut ankommen und von ihnen akzeptiert werden, 3. Du sollst die Zielfrau zunächst wenig Achtung schenken, um allen von deinen wahren Absichten abzulenken, um von allen anderen akzeptiert zu werden, und um sie vor einem Rätsel zu stellen – „warum baggert er mich nicht wie die meisten anderen Männer an?“ (das wirst du später ändern). Also, du bist der aufgeschlossene – und interessante – Typ der neue Leute gern kennenlernt! Ein Öffner dafür kann sehr einfach sein. Du gehst hin und sagst etwa: „Hi! Ich habe euch gesehen und dachte, ihr seht wie interessante Leute aus! Seid ihr zum ersten Mal hier?“ Du kannst dann folgende Fragen stellen, woher sie alle kommen, etc., und… wie sie sich kennen Die letzte Frage ist wichtig: so kannst du herausfinden in welchem Verhältnis die Zielfrau zu den anderen steht. Nun, sollten alle interessanten Frauen im engen Verhältnis zu Männern dort stehen, brich die Interaktion nicht voreilig ab! In dem du für eine freundliche Bekanntschaft mit den Leuten dort – besonders mit den attraktiven Frauen – sorgst, sorgst du auch für deinen sozialen Wert. Sozialer Wert Dies ist der Wert den dir andere Menschen zuweisen. Man könnte ein Buch darüber schreiben, aber kurz gefasst geht es um gewisse Qualitäten die Menschen in dir erkennen. Diese Qualitäten lassen in Fragen zusammenfassen: Bist du gesellig und kontaktfreudig? Sind andere Menschen gern mit dir zusammen – bist du beliebt? gefragt? Kannst du eine unterhaltsame Konversation führen? Sprechen andere gerne mit dir? Genießt du einen gewissen Status aufgrund Berufs, Vermögens oder geschätzter Fähigkeiten? Finden andere Menschen – besonders sehr attraktive Frauen – dich interessant, attraktiv und sogar außergewöhnlich Also, sogar wenn keine(r) in der Gruppe dich interessiert, lohnt es sich dennoch, sie kennenzulernen. Im Laufe des Abends kannst du dann immer wieder vorbei und mit ihnen plaudern und lachen. Das zeigt dann allen potentiellen Zielfrauen, dass du einen hohen sozialen Wert genießt! Mit je mehr Leute dort desto besser. Logistik Mit Gruppen ist dies besonders wichtig. Dein Ziel ist, dass die Gruppe dich aufnimmt. Dafür muss es buchstäblich Platz geben. Wenn die Gruppenmitglieder sitzen kannst du es dir nicht leisten zu lange stehen und bücken zu müssen weil das dich zum Außenseiter macht. Akzeptanz Du musst genug Eindruck machen so dass die Gruppe dich – wenn nur für eine kurze Zeit – aufnehmen möchte. Wie machst du Eindruck und sorgst für Akzeptanz? Ein Meinungsöffner kombiniert mit Zeitbeschränkung ist fast immer effektiv (für beiden s. vorherigen Abschnitt), aber könnten alleine nicht reichen. Daher ist ein Demonstration hohen Wertes (engl. „Demonstration of High Value“ oder DHV) vom großen Nutzen. Eine DHV ist eine Demonstration vom Wissen oder Können die sozialen Wert beweist. Hier wird nicht sehr viel verlangt! Es muss nur gewisser Maßen interessant oder faszinierend sein. Eine humorvolle Anekdote kann reichen. Auch ein Spielchen oder ein Zaubertrick wird ihre Aufmerksamkeit gewinnen. Besonders wichtig ist es auch, die Männer zu gewinnen. Wenn es eine sehr attraktive Frau in der Gruppe gibt, werden die Männer sofort argwöhnisch werden – und damit zum Hindernis werden. Sprich daher besonders sie an und beachte die Zielfrau (zunächst) kaum. Auch die anderen Frauen in der Gruppe werden froh sein: DIE Frau die normalerweise so viel Aufmerksamkeit genießt – und die anderen damit neidisch macht – wird scheinbar ignoriert. (Ja, Frauen konkurrieren mit einander genauso wie Männer – nur anders.) Die Zielfrau im Gegenteil ist das nicht gewohnt und wird oft etwas unternehmen um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Du kannst – und sollst – dann auch mal eine witzige (aber nicht verletzende) Bemerkung auf ihren Kosten machen. „Ist sie immer so aufdringlich? Wie kommt man mit ihr überhaupt zurecht?“ Warum gehst du mit ihr so um? Wie schon erwähnt, um… deine wahren Absichten (zunächst) zu tarnen, und ihr zu zeigen, dass IHR supersexy Aussehen nicht alleine ausreicht um DEINE Aufmerksamkeit zu gewinnen! Wenn du einmal angekommen bist, kannst du dich ihr dann langsam widmen. Dann wird sie deine Aufmerksamkeit viel höher schätzen als die was sie normalerweise wie selbstverständlich bekommt.
  17. Hey zusammen, Ist nun etwas länger her das ich hier aktiv war da ich mich bis dato immer selbst steigern konnte. Erstmal ein bisschen was vorne weg: Bin seit jetzt gut einem Jahr in der PU Schiene drin hauptsächlich daygame und so nebenbei auch nightgame. Was das approachen auf der Straße betrifft bin ich eigentlich ziemlich zufrieden habe zur Zeit so ca 3 - 4 Dates die Woche. hier kommt eigentlich auch schon das Problem: ich habe schon so viel Zeit in das ganze investiert aber es kommt mir noch viel zu selten zum lay. In etwa so 1x im Monat Meine Dates sehen meistens so aus: approache nur direkt, Date wird recht schnell danach oder währenddessen ausgemacht innerhalb der nächsten 2 - 3 Tage wenn möglich. Dann wo treffen, kleinen Spaziergang auf nen Drink iwo hin und gut ist. So etwa 2h in der Regel... Nebenbei natürlich eskalieren von leichten Berührungen bis hin zum kc wenn die Chemie stimmt sind nicht das Problem. Eher das 2 oder 3. Date da flacht es dann ab.(nach nem KC versuche ich sie mit nem Grund zu mir einzuladen was nur bedingt klappt) Hatte es jetzt schon öfter das wir uns dann plötzlich nichts mehr zu sagen hatten und entweder ich oder sie haben dann das Interesse verloren hier an die erfahrenen unter uns: was habt ihr getan damit es besser wird? Oder zählt da nur die Erfahrung? gibt es da guten Stoff zu lesen oder zum anschauen? Und wie lange hat es bei euch ca gedauert bis ihr halbwegs zufrieden seid? Falls ihr noch genaueres wissen wollt einfach nachfragen bin schon gespannt auf euer Feedback
  18. Guten Abend sehr verehrte Community. Mich beschäftigt ein Problem. Ich hatte im letzten Jahr 3 FB (1 Monat, 3 Monate und 2 Wochen) und 6 einmalige Lays. Was mein Ego ordentlich gepusht hat. Das Problem ist das kommunizieren. Ab und zu rede ich ohne Punkt und Komma über alles mögliche und komme dann sehr gut an, jedoch an Anderen Tagen steh ich schweigend rum und mir fällt nichts ein was ich mit meinem gegenüber reden könnte. Ich werd dann auch nicht nervös, nur es nervt mich da ich laut anderen Menschen in solchen ruhigen Phasen sehr arrogant und distanziert wirke, wodurch mein Gegenüber das Gefühl bekommt das ich mich nur gezwungenermaßen mit ihm/ihr unterhalte. Habt ihr Tipps wie ich kommunikativer werden kann bzw. meine Anzahl an Redseeligen Tagen erhöhen kann?
  19. Guten Abend sehr verehrte Community. Mich beschäftigt ein Problem. Ich hatte im letzten Jahr 3 FB (1 Monat, 3 Monate und 2 Wochen) und 6 einmalige Lays. Was mein Ego ordentlich gepusht hat. Das Problem ist das kommunizieren. Ab und zu rede ich ohne Punkt und Komma über alles mögliche und komme dann sehr gut an, jedoch an Anderen Tagen steh ich schweigend rum und mir fällt nichts ein was ich mit meinem gegenüber reden könnte. Ich werd dann auch nicht nervös, nur es nervt mich da ich laut anderen Menschen in solchen ruhigen Phasen sehr arrogant und distanziert wirke, wodurch mein Gegenüber das Gefühl bekommt das ich mich nur gezwungenermaßen mit ihm/ihr unterhalte. Habt ihr Tipps wie ich kommunikativer werden kann bzw. meine Anzahl an Redseeligen Tagen erhöhen kann?
  20. Ich bin gestern feiern gegangen und habe mir da zum ersten Mal vorgenommen, irgendwelche Frauen anzusprechen. Das hat auch ganz gut geklappt. Bei der ersten habe ich den Jealous Girlfriend Opener gebracht und wir haben uns dann noch weiter über Eifersucht und mentale Reife unterhalten. Alles in allem lief es super, dafür dass es so spontan war, es war allerdings auch echt anstrengend, da ihr Deutsch so gebrochen war und ich sehr langsam reden musste und ab und zu Dinge wiederholen. Danach habe ich ein anderes Mädel angequatscht, auf Englisch, einfach spontan mit einem: „You don’t have to be scared, come on in!“ Weil sie stand abseits der Tanzfläche und es sah so aus als ob sie sich nicht raufgetraut hat. Allerdings ist mir bei diesem Gespräch aufgefallen, dass sie nicht sehr interessiert an der Konversation war, vielleicht weil ich auch nicht mit Herzblut dabei war und lieber über ein anderes Thema gequatscht hätte als über Techno in Amerika. Mir fällts auch leichter mit Frauen ins Gespräch zu kommen, die nicht Deutsch sind. Es kommt mir irgendwie so vor als wenn sie nicht so verklemmt wären. Vor dem Weggehen hatte ich noch Jeans Joe’s „Guide“ zum Alpha gelesen und bin die ganze Zeit Brust voraus, Schultern hinten und Getränk unten in der Hand gelaufen und hab mich dadurch auch mega confident gefühlt und vor allem Gut. Auch das Feiern an sich hat mich glaube ich mega gepusht, weil ich da immer ZuIch hab mich nach dem Feiern gefühlt, wie als wenn ich mit einem riesigen Afterglow rumgelaufen bin, ich hab richtig geleuchtet, gegrinst, gestrahlt und es ist den Leuten - und Frauen - auch aufgefallen. Bin an so ner 5er Mädels Gruppe vorbeigelaufen, wobei 2 von denen eine 8 waren und die anderen nicht erwähnenswert in mein Beuteschema passen. Und anstatt eingeschüchtert zu sein, hab ich sie angeguckt, angelächelt und „Hi“ gesagt. Sie haben zurückgegrüßt und mir noch hinterher geschaut. Ich musste dann nochmal zu Ihnen zurück, da der andere Club in den ich wollte zu hatte und wurde mit den Worten: „Ah der Strahlemann“, empfangen. Hab dann noch n bisschen mit Ihnen gequatscht und dann haben sich die Wege getrennt. Eigentlich wollte ich mit denen noch n Kaffee trinken gehen, habs aber irgendwie nicht rausbekommen. Auf dem Weg zum Berghain dann, mir war langweilig und da sind lange Schlangen, ergo viele Leute zum Quatschen, habe ich nen Typen getroffen den ich einmal beim Crossfit Probetraining kennengelernt habe. Seine Freundin war auch dabei und als ich dann gesagt hab: „Ah, so you’re his girlfriend?“ War Ihre Antwort: „Yeah, unfortunately! … Just joking.“ Als ich mich dann von den beiden verabschiedet habe und sie umarmt habe, hat sich mich richtig an ihre Backe gedrückt - vlt. war an dem „Unfortunately“ ja doch was dran. Alles in allem ein mega cooler Tag, auch von den Konversationen her, die ich mit Männern geführt habe. Um das auch nochmal zu erwähnen, ich hab keine chemischen Drogen oder dergleichen genommen. Ich hab lediglich Club Mate getrunken und hab nach langer Zeit mal wieder ein bisschen gekifft, allerdings war ich bewusstseinsmäßig nicht so beeinflusst/verändert, dass es ein Unterschied zu meinem nüchternen Ich gemacht hätte. Die Größte Veränderung gestern war einfach, folgende Gedanken zu haben: Be alpha - a smart Alpha und sich einfach trauen Frauen anzusprechen. Bis dann und herzliche Grüße Mantra
  21. Hi Leute ich habe folgende Problematik die sich bisher immer wieder bei auftaucht... Erstmal zu mir bin 24 Jahre habe mich schon länger mit der PUA Materie beschäftigt.Kenne mich mit den Ganzen kram ganz gut aus. Ich komme grade aus einer Beziehung die mein Innergame zerstört hatte ,ABER das habe ich innerhalb von wenigen Wochen und sehr viel äußeren Feedback wieder auf Hochglanz poliert bekommen. Jetzt aber zu meinen Problem! Ich bin jedes Wochenende unterwegs unter anderen Treffe ich mich mittlerweile auch mit 2 Jungs hier ausm Forum und betreibe Daygame,sowie auch SingleDaygame. Mich zu Überwinden und zu Approachen und einen NC zu bekommen ist meist nicht das Problem.Ich habe es sogar geschafft(muss es kurz erzählen bin sehr stolz auf mich)2 Meadels aus einer Bar zu kriegen nach 5 Minuten um mit mir ein Hemd kaufen zu gehen(bzw. ein Hemd für mich auszusuchen(HB5,HB7).Das Ganze hat mir sehr viel Spaß gemacht ich war aber am Ende auch nicht nach einen NC aus und habe deshalb auch nicht weiter danach gefragt sonder vielmehr einfach die Situation genossen :) Nichts destotrotz ist es fast immer das Gleiche...Ich werde unten auch ein paar Textgame Screenshorts von NCS anhängen damit ihr mein eventuell? zu forsches? schreiben analysieren könnt...Ich sehe relativ gut aus bin relativ Breit gebaut und werde auf in die "Checker" Schublade seitens der Frau abgestempelt grade auch aufgrund meines sehr selbstsicheren Auftretens...(eventuell hilft euch das bei meiner Problematik :( ) Also ich Fasse zusammen Approach und NC meist kein Problem eventuell auch aufgrund von guten Aussehens aber auch selbstsicheren Auftreten...(Ich arbeite viel mit Cocky and Funny,mache Kino.....,Augenkontakt,körpersprache).Ich habe in den letzten 3 Wochen nach locker 25 Approaches nur 1 Lay gestartet und das mit einer HB 5 und einer Ordentlichen Snitch dazu :(. Also nix worauf man Stolz sein kann.Irgendwas mache ich Definitiv Falsch und ich brauche eure Hilfe!Das krasse ist die Ladys sind meist auch Fucking Attracted aber trotzdem dieser scheiss....:( Ihr Werdet jetzt sicher sagen mein Problem ist der Comfort was natürlich auch sein kann.Ich Versuche jetzt meist schon in Gesprächen Comfort aufzubauen indem ich nach gemeinsamkeiten suche ,cold reading mache oder Geschichten aus Urlaub erzähle von Gefühlen wie Schön es am Strand ist das Gefühl dort zu liegen,frage sie Ob Sie im Urlaub war? Was Sie für Hobbys /Leidenschaften hat/versuche in die Geschichten NLP eingebettete Befehle einzubauen... Also nicht alles auf einmal aber ich hab alles schon Probiert und starte einfach fucking kein lay :( Ich glaube mein Hauptproblem ist ich werde wie ich auch schon hörte als Player abgestempelt und daher geflaked... :( Desweiteren Versuche ich mittlerweile auch direkt von vornerein klarzustellen das ich nicht nach einer Beziehung suche.Das ganze aber natürlich nicht plump sonder meiner Meinung nach auch einfach ehrlich und dennoch Charmant.So nach dem Motto"ich respekiere es natürlich wenn du auf der Suche nach einer BHZ bist,ich hingegen genieße einfach mein Leben und möchte mich momentan nicht fest binden bzw habe kein Intresse daran". Das ist ein Textgame beispiel...
  22. Hallo, ich will mein Leben jetzt dahin ändern das ich mehr Frauen "zufällig" im Alltag begegne. Also was gibt es für Dinge die ich tun kann? Ich würde gerne eine Liste zusammenstellen. Statt mit dem Auto zu fahren, öffentliche Verkehrmittel benutzen oder Laufen. Statt einen Großeinkauf einmal in der Woche, lieber jeden Tag in einem anderen Einkaufsladen einkaufen. Ein Hobby haben das auch viele Frauen machen. Mind. einmal am Tag irgendwo spazieren gehen abends (obwohl schon ähnlich wie streetgame). Wenn man ein Buch lesen will, dann lieber in einer Bibliothek wo viele Mädels sind. Zu einem ausgemachten Treffen immer 30 Minuten früher da sein und sich nach Mädels umschauen. Statt an einer Tankstelle Zigaretten holen, lieber in einem Supermarkt (weil mehr Menschen) Wie könnte jemand noch seinen Alltag ändern um möglichst viel unter Menschen (speziell Mädels) zu sein?
  23. Hey Leute! Anknüpfend an meinen letzten Beitrag und meiner anschließenden Lektüre im Forum habe ich gute Neuigkeiten und neue Fragen. Folgendes: Gestern war ich auf der Party eines Freundes mit vielen hb‘s. Ich bin positiv und extrovertiert aufgetreten und habe viel approached. Dahingehend war es ein super Erfolg! Hatte klasse attraction. Ich habe auch viel getanzt und geflirtet. Mein wichtigster Fortschritt war, dass ich auch zu allen Typen freundlich war. Da war z.B. der Freund einer hb8, die ich interessant fand. Bin super mit ihm ausgekommen und wollen mal wieder was unternehmen. Das hat auch echt attraction gesteigert. Am Ende des Abends hatte ich einen kc mit anderer hb8 (endlich mal wieder!) und drei neue hb-Kontakte auf fb. Zu verbessern: Ich habe gemerkt, dass mir das Eskalieren noch echt schwer fällt. Der kc am Ende war längst überfällig und eigentlich hätte ich sie realistisch auch gleich layen können. Auch bei anderen hb‘s die ich approached habe war gute attraction, hatte dann aber zu viel Angst zu eskalieren, bzw. auch gerade in der großen Menschenmasse. Meine Frage: Wie isoliere ich aus großer Partygruppe? Hatte einfach keine Ahnung unter welchem vorwand ich sie wohin führen könnte (geraucht wurde drinnen). Auch diese Eskalierangst ist noch hemmend, weil ich oft fürchte, dass den hb‘s im Gespräch langweilig wird oder es ins Banale abdrifted und der Flirt verloren geht. Ich fliehe dann manchmal aus dem set und starte stattdessen ein neues. Anmerkung: Eure letzten Kommentare haben mir schon ziemlich geholfen. Sehr hilfreich waren auch Mystery-Videos auf youtube. Darin sagt er, dass man das set selbst gestalten soll, statt sich von ihm beherrschen zu lassen oder so etwas ... jedenfalls war der positive output und das "vermitteln von Geschichten" doch Gold wert!
  24. Moin! Irgendwie habe ich unter der Kategorie Nightgame noch nicht wirklich was entdeckt hier, was mich wundert, daher ärgert euch bitte nicht, falls es das Thema schon mal gab. Also: Ich war gestern feiern, dazu muss ich sagen, dass ich im Nightgame noch unerfahrener bin, als im Daygame. Wir kamen in den Club, haben uns was zu trinken geholt und sind dann recht zügig auf die Tanzfläche. Es war noch ziemlich leer, und so gut wie alle anderen Typen hingen irgendwo am Rand rum. Innerhalb kürzester Zeit waren zwei Mädels bei mir, ohne dass ich irgendwas hätte tun müssen. Meine Einstellung war: Hab Spaß, sei locker, interagiere mit Menschen, nicht nur Frauen. Jedenfalls wollten die beiden scheinbar, dass ich Ihnen was ausgebe. Darauf hatte ich aber keinen Bock und habe mich quasi rausgewunden mit der Aussage, ich hätte kein Geld. Zwingen konnten sie mich ja nicht, weiter darauf beharrt haben sie sowieso nicht. Mit der einen habe ich mich extrem asexuell unterhalten, es bestand zwar Körperkontakt, aber mehr der 'ich zieh dich zu mir und gehe an dein Ohr, damit du mich verstehst', sonst nichts. Das Gespräch verebbte relativ schnell und das wars dann. Ich hatte noch zwei, drei mal Kontakt mit dem Grüppchen, aber nicht mehr den Eindruck, als würde da Interesse bestehen. Den restlichen Abend war ich zwar sowas wie der 'Socializer', der sich mit allen versteht, aber gerade zu den Frauen hatte ich trotz meiner Ergebnisunabhängigkeit keinen Draht. Wenn ich eine ansprach, dachte sie entweder sofort, ich würde sie anbaggern wollen und machte auf ihren Freund aufmerksam (selbst wenn ich ne simple Frage gestellt habe) oder signalisierte mir sichtlich Desinteresse. Ich hatte trotzdem Spaß und auch nicht direkt ein Problem mit meiner Erfolglosigkeit, aber ich frage mich, was ich eigentlich falsch gemacht habe. Daher die Frage: Wo seht ihr den Fehler bzw. mein Problem? Wie reagiert ihr, wenn ihr angesprochen werdet (um einen Drink auszugeben)? Und ganz allgemein: Wie funktioniert eigentlich Clubgame? Mit dem Kontakt herstellen selbst hatte ich gar nicht so große Schwierigkeiten, aber sonst? Hat ja irgendwie auch nicht funktioniert... Danke für eure Antworten. LG S.
  25. Der gestrige Tag war ein weiterer sehr produktiver. Hier die Statistik: Vormittag mit meinem Sohn bei Starbucks: Zwei Finninnen in Hot-Pants, zu meiner Überraschung erst 17. Somit kein Nummernaustausch. Am Nachmittag im Fitnessstudio: Eine 36-jährige 10. Am frühen Abend gemeinsam mit derLink und seinem Wing, die ich gerade erst getroffen hatte: 3 22-23 Jährige mit tollen Proportionen am Flussufer. Am späten Abend mit derLink: 3 internationale Ladys von 23-33, die sich ebenfalls gerade erst persönlich getroffen hatten, nachdem sie sich auf www.internations.org getroffen hatten. Als ich derLink traf und ihn in Aktion sah, was ziemlich schnell der Fall war, bestätigte sich, was ich vorher schon anhand unseres Telefonats geahnt hatte: unsere Herangehensweisen unterscheiden sich um Welten. Aber das war kein Problem für mich, differente Kulturen bereichern die Gruppe. Nach seinen ersten Approaches tauschten wir uns zu dritt über unsere Stile aus, sein Wing war kurz nach Links ersten Approaches dazugestoßen. Culture Clash. Ich erklärte mich, gab den Jungs gleich zu verstehen, dass ich anders operiere als sie. Körbe, die sie bei der Masse der Approaches hinnehmen, sind für mich eine Rarität. Mein Ego erlaubt nur Treffsicherheit. Und meine Ansprüche sind sehr hoch. Nicht nur körperlich, auch charakterlich. Weil das Erfrischende unter uns PUAs jedoch die Möglichkeit der gnadenlosen Ehrlichkeit ist, solange sie dem Self-Improvement dient, war alles cool, wir wollten einfach nur vom anderen lernen und inspiriert werden. Jedoch: All meine Worte waren wertlos, Proof by Action war notwendig. Also scannte ich mit jedem unserer gemeinsamen Schritte durch die Stadt die Umgebung nach einer passenden Gelegenheit ab. Es vergingen ein paar Kilometer, dann erreichten wir den Deich. Sofort entdeckte ich drei Ladies auf einer Decke, trinkend, mit Sonnenbrille. Die Distanz betrug vielleicht 20 Meter, es war also nicht eindeutig, ob es sich hier tatsächlich um würdige Targets handelte, oder doch nur um einen Cheerleader-Effekt (in einer Gruppe von Frauen kann die Attraktivität durch die Summe der Einzelnen nach oben verzerrt werden, betrachtet man jede Frau einzeln, ist man jedoch womöglich gar nicht interessiert). Okay, wir sahen nicht ihre Augen, aber das Komplettbild aller drei Damen war sehr delikat. Obwohl sie ungeschminkt waren, und das heißt schon was. Nun, ich hatte den Jungs etwas zu beweisen. Tatsächlich hatte ich mir eine knackige Herausforderung ausgesucht. Ich bin ein organisch gewachsener Lone Wolf, jetzt musste ich jedoch im Beisein von männlichen Zuschauern das Interesse von drei Frauen gewinnen. Aber ich wollte nichts Geringeres als einen Sprung ins eiskalte Wasser. Die Vorführung sollte den Jungs in Erinnerung gebrannt werden. Der Jäger in mir eskalierte: Time Shift: Mit einem kurzen Schlenker um die Gruppe nähere ich mich seitlich an, alle können mich sehen, noch in Bewegung sage ich: „Hi!“ Alle drei mustern mich, ich schenke ihnen ein einladendes Lächeln. Mit einem Abstand von einem Meter zu ihrer Decke gehe ich in die Hocke und während ich hinunter gehe, mich also auf eine Ebene mit ihnen lifte, eröffne ich: „Wir haben ein Problem…“ „Ach ja?“, kommt zurück. Noch wissen sie nicht, ob ich Freund oder Feind bin. Immerhin ist mein Lächeln konsequent. „Ja, ich bin mit den beiden Jungs unterwegs und wir führen gerade eine Diskussion darüber, ob man eine einzelne, vorbeigehende Frau ansprechen sollte, wenn man als Gruppe von drei Männern unterwegs ist. Ist das nicht einschüchternd? Also das finde ich zumindest.“ Nun rattert es in ihnen. Sie kichern und bemühen sich um eine Antwort. Doch ich unterbreche sie schon und werde kurzerhand zum Autor ihrer Gedanken, indem ich sie direkt in das angesprochene Szenario versetze. Ich habe das Alpha-Girl der Gruppe ausfindig gemacht und spreche sie direkt an. Wenn ich sie erobern kann, folgen die anderen. „Stell dir vor, du gehst allein durch einen Park, dann kommt dir eine Gruppe von drei Typen entgegen, alle drei gucken, dann löst sich einer von ihnen und kommt auf dich zu und spricht dich an, während die anderen beiden Typen zugucken. Würde dir das gefallen?“ Obwohl ich ein klares Szenario vorgebe, halte ich die Details möglichst offen, damit sie zum Beispiel einwerfen kann: „Kommt darauf an, was für Typen das sind.“ Das erwidert sie natürlich auch. Ich: „Welche Art von Typen müssten es denn sein, damit du dich darauf einlässt?“ Kurze Pause. Sie mustert uns drei. So auch die anderen beiden Girls. Ja, richtig erkannt, genau das: kollektive Aufmerksamkeit. Alle 6 Gehirne wissen, dass ich lediglich die Situation beschrieben habe, die gerade in der Realität vorliegt, doch in den Köpfen der Mädels löst dies keinen Alarm aus. Immerhin mache ich es so wie kein Zweiter. Und das unterstreiche ich noch einmal - mit einem Push natürlich. „So in etwa wie ich das gerade mache, nur mit der Intention, deine Nummer zu erhalten. Ich dagegen habe ja nur eine Frage auf ein Problem. Ich will eure Nummer nicht.“ Ich habe damit den Druck gelöst. Man kann deutlich die neue Luft über unserer frisch geformten Gruppe wahrnehmen. Kein nerviger Idiot, der sich irgendwas ausgedacht hat, um mithilfe seiner Crew Nummern zu angeln. Die Alpha-Blondine segnet mich ab. „Da wärst du bei uns auch an der falschen Adresse gewesen.“ Ich: „Warum, weil ihr Femen seid?“ Sie lachen. Alpha-Blondine. „Nein, so schlimm ist es nicht.“ Ich: „Sondern?“ Mein ausgemachtes Target (Brünette) sitzt übrigens rechts von mir, sie bekommt von mir nur gelegentlich einen Blick, zwischen den beiden sitzt die zweite, allerdings schüchterne Blondine, sie wird für den Rest des Gespräches den passiven Part einnehmen. Jedoch gebe ich mir selbstverständlich alle Mühe, auch sie zu voll einzubinden. Alpha-Blondine: „Wir sind drei frustrierte Singles, die mit der Männerwelt kein Glück haben.“ Sieh an, ich wurde gerade spontan zum Picknick eingeladen. Und ich bringe meine Kumpels mit. Denn: Frauen, die Probleme mit der Männerwelt äußern, ohne dabei verbittert zu wirken, bieten einen reichhaltigen Nährboden für die eigene Show, in der man aufzeigt, anders als die Typen zu sein, die sie bisher kennen gelernt haben. Mr. Spaß darf sich nun die Ehre geben. Ich verändere meine Position nicht, nach wie vor befinde ich mich in unbequemer Hocke, die demonstriert, dass ich mich nicht niederlassen will. Die Jungs befinden sich etwas rechts von mir im Hintergrund. Ich: „Und darum sitzt ihr hier zu dritt etwas abseits, anonym hinter Sonnenbrillen und betrinkt euch? Als Therapie sozusagen…“ Eine Flasche Hugo hatte sich in drei Pappbecher aufgeteilt. Sie betrachten sich selbst, nachdem ich ihnen recht unernst den Spiegel hingehalten habe. Endlich schaltet sich mein Target ein: „Ja, traurig, nicht wahr?“ Trotz Sonnenbrille kann ich ihren Hündchenblick erkennen. Ich (harter Push, ich muss die Alphaposition an mich reißen, das Risiko ist mir bewusst, aber ich habe das Gefühl, sie richtig einzuschätzen): „Unglaublich deprimierend…“, sage ich kopfschüttelnd und lache meine Jungs an. Die Damen klagen derweil künstlich über meinen Push. „Wie charmant von dir.“ Nein, sie sind nicht angepisst. Sie genießen die Aufmerksamkeit. Um genau zu sein, genießen sie den Anti-Approach, denn offensichtliche Approaches langweilen sie. Sie können mich nicht einschätzen und das gefällt ihnen unterbewusst. Ich: „Ich gebe nur wieder was ich sehe. Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch, ich hoffe, ihr könnt mit Ehrlichkeit umgehen. Gerade in Therapie-Zeiten ist das sehr wichtig.“ Ich gebe ihnen keine Zeit, über meine Aussage nachzudenken und erweitere die Dimension unseres Gespräches auf die Zukunft. „Wie wird eure Therapie denn weitergehen? Oder bleibt ihr noch den ganzen Abend hier?“ Alpha-Blondine: „Nein, wir werden vielleicht ins Kino gehen.“ Ich: „Kino… aha. Wisst ihr, was ich richtig lame finde. Erstes Date: Man trifft sich, trinkt was, erzählt sich, was man so macht, Ende. Dann zweites Date: Kino! Hallo? Kino ist wohl das dümmste, was man als Date wählen kann. Man legt den Fokus auf irgendeinen Film statt auf die gegenseitigen Interessen, die man in guten Gesprächen austauschen könnte. Ich liebe gute ehrliche Gespräche, darum rede ich mit einer Frau statt sie durch irgendeinen Film für 2 Stunden an einen Stuhl zu fesseln.“ Alpha-Blondine: „Es sei denn, man will einfach nur kostenlos ins Kino.“ Die Mädels brechen in lautes Gelächter aus, was von mir mit einem spielerischen Laut des Entsetzens unterfüttert wird. Ich: „Solche seid ihr also?“ Alpha-Blondine: „Manchmal, ja.“ Sie bestätigen hier die Regel von Mystery. Frauen respektieren die Typen nicht, die ihnen etwas ausgeben. Ich: „Fies. Aber das ist der Punkt. Darum gebe ich Frauen nichts aus. Die meisten Typen denken wirklich, dass sie sich Interesse kaufen können. Diese armen Idioten…“ Sie stimmen mir diskret zu, um ihre böse Seite nicht völlig breitzutreten. DerLink klingt sich mit einem Filmtipp ein. Sehr gute Vorlage für den nächsten Push. Ja, ich war hart zu den Mädels. Aber ich weiß, dass mich die Girls sofort zerfleischen würden, würde ich nur einen Zentimeter von meiner begonnenen Linie weichen. DerLink promotet einen Film über einen oder mehrere Schriftsteller - für denkende Menschen eben. Ich (nach vorangegangenen Einwürfen wie unsexy Schriftsteller sind – ich bin zufällig selbst einer…): „Klingt super interessant, aber wie ich die drei einschätze, gehen sie lieber ins Improtheater und hoffen darauf, dass jemand verkackt.“ Wieder ernte ich eine lachende Menno-Reaktion seitens der Mädels. Immer noch amüsiert. Schließlich komme ich zum Grounding, indem ich Fragen über ihren Wohnort und Beruf stelle. Im Gegenzug verrate ich ihnen etwas über mich. Der Wendepunkt kommt, als ich über meinen zweijährigen Sohn spreche. Ich zeige ihnen auch ein Bild von ihm, auf dem er zum zweiten Mal in seinem Leben ein Eis im Hörnchen isst. Ich nenne es das Eis-Foto. Nicht nur weil das süßeste Kind der Welt gerade ein Eis isst, sondern auch, weil es Frauenemotionen instantly schmelzen lässt. Zudem hat es eine simple Message über meinen Charakter: Harte Hülle, weicher Kern. Meine liebevolle Erzählung über mein Kind demonstriert, dass ich kein Ego-Arschloch bin, sondern mich mit größter Fürsorge um einen weiteren Menschen kümmere. Es gibt keine Immunität gegen diese Karte, die ich in den letzten Tagen erst entdeckt habe. Spätestens damit habe ich die weibliche Gruppe für mich gewonnen. Die Jungs gehen los, um Getränke zu holen, ich bleibe, um die entfachte Energie aufrecht zu erhalten. Als die Jungs wiederkommen kenne ich bereits das Alter der Damen (22-23) und habe bereits ein Folgedate mit allen dreien abgemacht. Was nicht einmal von mir ausging, sondern von den Mädels. Ja, es gibt noch eine Karte, die ich gerne ziehe, um die Attraction auf ein Höchstmaß zu befeuern. Ich habe eine Ausbildung zum Koch abgeschlossen. Darauf steht im Grund jede Frau, denn die meisten Frauen können nicht kochen (was schockierend ist…). Sie wollten also von mir bekocht werden. Bei mir Zuhause. Drei attraktive Frauen hatten sich zu mir nach Hause eingeladen. Auch nachdem eine Nacht vergangen ist, wollen sie dies nach wie vor. Alles belegbar. Ich aber nicht. Schließlich bin ich nach der Trennung von meiner Frau gerade erst in meine Wohnung gezogen und mein Kücheninventar läuft gegen Null. Logistisch ist das also Nonsense und hinsichtlich des Wetters bescheuert. Also habe ich (während des Verfassens dieses FR) kurzerhand mit der Alpha-Blondine vereinbart, dass wir am Deich grillen. In der Zwischenzeit hat sich die 10 aus dem Fitnessstudio bei mir gemeldet. Die Psychologin wartet vergeblich auf meine Rückmeldung, hofft, dass ich süße Träume von ihr habe. Habe ich nicht. Ich träume von meinen Zielen. Ich bin fokussiert, ich fühle keine Schmetterlinge bei irgendeiner dieser Frauen. Ich genieße lediglich ihre Aufmerksamkeit. Nicht einmal der Sex reizt mich, sollte es dazu kommen, kommt es eben dazu, aber das ist nicht meine Motivation. Meine Eltern gaben mir nie die Aufmerksamkeit, die man seinem Kind schenken sollte. Diese gilt es also nachzuholen. Ein Leben lang. Falls der ein oder andere vielleicht Kinder hat, will ich diesen Rat noch kurz ausführen und hoffe, dass er Anklang findet: Du kannst das größte Arschloch der Welt sein, aber gib deinem Kind immer das Gefühl, dass es das Zentrum deines Universums ist. Der emotionale Payoff ist die wundervollste Kraftquelle, die ein Mensch im Leben erfahren kann. DerLink verstand mein Game. Im Nachhinein erklärte ich ihm meine Philosophie einhergehender, doch sollte unsere Unterhaltung nicht lange anhalten, da kamen auch schon die nächsten Targets ins Visier. Auf der Terrasse eines Cafés setzten wir uns zu drei Damen. Die Alpha-Dame der Gruppe bot nach kurzem Austausch von englischen Sätzen an, dass wir unsere beiden Tische zusammenrückten. Gesagt, getan und Mr. Spaß punktete auch auf Englisch. Mein Wing genoss, dass wir gleich am ersten Tag einen solchen Erfolg fuhren. Die Alpha-Dame war US-Amerikanerin mit mexikanischen Wurzeln, ihr gegenüber eine Ägypterin, die perfekt Deutsch und Englisch und wahrscheinlich auf Arabisch sprach, zudem eine vergebene Dame aus Namibia, die sich auch schon nach einer Stunde Unterhaltung verabschiedete. Leider hatte ich ihr Kennenlerngespräch völlig übernommen. Wie oben bereits erwähnt hatten die drei sich auf www.internations.org kennen gelernt. Eine Website, auf der man sich mit weiteren beruflich aktiven Akademikern im fremden Land treffen kann, um nicht allein unter den Locals zu sein. So habe ich das Konzept jedenfalls verstanden. Die erste Hälfte des Gespräches verlief optimal für mich. Mein Target war die braun gebrannte Amerikanerin im kurzen weißen Rock, tolles Lächeln, 33 Jahre alt. Ich merkte schnell, dass sie sehr temperamentvoll und dominant war. Sie führte überwiegend das Wort, wenn ich sie denn ließ. Sie war spirituell aktiv und Lehrerin. Ein tödlicher Mix für Menschen wie mich. Rational, abenteuerlustig, autoritätsverachtend – ein 24/7-Man eben. Ich gab ihr den bösen Jungen. Doch Sie mochte den bösen Jungen nicht. Sie stand auf mich, aber sie hasste es, gepusht zu werden. Sie wollte einen netten Jungen, den sie beherrschen konnte. Laut eigener Aussage mochte sie, wenn der Mann die Entscheidungen traf. Das bezweifelte ich, sie ließ zu wenig Raum, um Entscheidungen zu treffen. Sie suchte jemanden, mit dem sie über Entscheidungen streiten konnte. Mein späterer Erfolg bei ihr gab meiner Annahme Recht. Schon sehr früh im Gespräch gab sie mir eindeutige I.O.I’s. Das machte den Anspruch zunichte, also war sie bloß noch mein Spielball, lediglich eine Demonstration für meinen Wing, wie man solche Frauen verrückt nach einem macht – und somit ihre Nummer bekommt. Und das auf Englisch. Jedoch hatte ich mal eine kanadische Freundin und ich bin viel gereist, so fuck it. Sie lobte mich für mein gutes Englisch. Sie lobte mich generell zu oft, während ich die ganze Zeit pushte und mich zu Komplimenten zwingen musste. Ja, sie war attracted, aber das hieß noch lange nicht, dass ich sie dominierte. Wollte ich sie knacken, musste ich die ganze Distanz gehen. Konkret hieß das: Widerprechen. Das letzte Viertel des Gespräches bestand aus einer Diskussion, die mir ihren wahren Charakter offenbarte. Ich wollte sie längst nicht mehr, aber ich wollte, dass sie am Ende um meine Nummer fleht. Aber hierzu musste ich voll aufs Ganze gehen und den kompletten Verlust riskieren. Ich weiß aus Erfahrung, dass es Frauen auch anziehen kann, wenn man ihnen nicht ausschließlich Recht gibt, sondern klar und deutlich seine Meinung vertritt – auch wenn man sich gerade erst kennen gelernt hat. Wichtig ist, dass man die Emotionen (egal ob positiv oder negativ) der Frau für sich gewinnt und vor allem bündelt. So kann man ihre Gefühle zur richtigen Zeit in die gewünschte Richtung lenken. Frauen sind meist Harmoniemenschen, aber das bedeutet nicht, dass sie Langeweile anpreisen. Wenn der Streit der Preis für das Abenteuer ist, so be it. Am Ende hatten wir ein Streitgespräch, das mein Wing nutzte, um sich mit der Ägypterin zu unterhalten. Sehr gut, es lief alles so, wie es zu laufen hatte. Klar, ich bearbeitete gerade eine harte Nuss, aber mein Ego schrie nach Erfolg. Ein offener Schlagabtausch war die Konsequenz, in dem sie typisch Zicke war: Sie überzog meine Aussagen, sodass sie viel krasser klangen als sie je von mir intendiert waren und stellte sie anschließend in eine radikale Ecke, die ich niemals vertreten hatte, aus der ich mich aber nun befreien musste. Ich tat dies, in dem ich ihr haargenau wiedergab, was sie gerade versuchte. Überzeichnen, zu Unrecht verurteilen und dann blocken, um mir die Chance zu nehmen, ihre Auffassung richtig zu stellen. Die Wahrheit schmerzt bekanntermaßen. Und diesen Schmerz fügte ich ihr nun zu, sie war selbst Schuld. Ihre Zickenflucht, indem sie z.B. mitten im Gespräch das Lied im Innern des Cafés mitsang, zündete nicht. Ich hackte weiter auf sie ein und stellte sie vor sich selbst bloß – ohne sie zu beleideigen, nein, weit entfernt davon. Doch manche Frauen brauchen einen Mann, der da hingeht, wo sich sonst keiner hintraut, weil er sich vor den bösartigen Giftattacken der Frau fürchtet. Das Erfolgsrezept liegt aber darin, nicht aufzugeben, Frauen können ihr oben beschriebenes Spiel eine gewisse Zeit praktizieren, aber nicht als Marathon. Und die physische Flucht kann sie immer noch antreten, wenn sie sich der Wahrheit nicht weiter aussetzen will. Mit treffsicheren rationalen Argumenten, ohne dabei militant zu sein, kann man als Mann selbst die größte Realitätsverzerrung der Frau müde arbeiten. Keine Aggression, keine Beleidigung, bloße rationale Gedankengänge. Und dies tat Mr. Spaß, der sich kurzerhand zu Mr. Argument transformiert hatte. Ich zerpflückte ihr Verhalten bis auf den Knochen und entzog ihr dann die Aufmerksamkeit, als lediglich noch ein kleines bockiges Mädchen neben mir saß. Ich sprach mit den anderen beiden nur noch auf Deutsch, während mein Target den Zahlvorgang einleitete. Ich bin mir sicher, dass 10 von 10 Männern an dieser Stelle gedacht hätten, oh Gott, der hat sie sowas von vergrault. So dachte es auch mein Wing. Aber weit gefehlt. Als mein Target ihren Kram bezahlt hatte, versuchte sie verzweifelt, die Aufmerksamkeit der Gruppe zurück zu gewinnen. Kein Interesse, demonstrierte ich. Als sie kein Durchdringen sah, sagte sie einfach etwas völlig Dämliches: „I just paid for you guys.“ Ich: „What?“ Target: „No, just kidding. I just thought it was cool to say.“ Ich (nach wie vor mein Lächeln nicht verloren): „You thought so… Well, it wouldn’t have made up anything.“ (Massiver Push zum Abschied) Und dann kam meine Krönung zum Sieger des Abends, als sie mich mit der Körpersprache eines kleinen Mädchens, das ihren Daddy um den Kauf des Barbie-Sets im Schaufenster bat, ansah und fragte: „So, do you want to save my number?“ Ich musterte sie, als wollte sie mir gerade eine Versicherung verkaufen. „I thought I’m just an asshole…“ Sie: „No, I didn’t say that.“ Ich: „But you showed it this way.“ Sie deutete auffordernd auf mein Handy, das seelenruhig auf dem Tisch lag. „Do you want my number or not? Come on…“ Ok, sie bettelte, ich hatte, was ich gewollt hatte. Aber noch nicht ganz. Ein wenig wollte ich sie noch foltern. Ich: „I have a deal for you: You give a kiss on my cheek and I save your number? Sie: „We’re not this far…“ Ich: „Kiss for number…“ Ich streckte meine rechte Wange in ihre Richtung. Als sie dann zum Kuss ansetzte, drehte ich natürlich mein Gesicht zu ihr und wir küssten uns auf den Mund. Sie (völlig unschockiert): „That was not the plan.“ Ich: „Sorry, but the chair was… kind of… Okay, finally you can give me your number.“ Heute erhielt ich eine SMS von ihr (wir schrieben bereits gestern Nacht), in der sie kundtat, dass sie sich darauf freute, von mir bekocht zu werden. Daraufhin fragte ich, was sie denn so besonders mache, dass ich sie vor all den anderen Anfragen bekochen müsse. Dann kam wieder ihr Kleines-Mädchen-Shitstorm. Eine weitere Bestätigung für meine oben beschriebene Charakteranalyse. Für lebensfrohe Männer war diese Frau bloße Zeitverschwendung oder ein selbstgeschaufeltes Grab. Dennoch ein hervorragender Sparring-Partner, wenn es um die Selbstbehauptung der eigenen männlichen Werte geht. Keineswegs will ich den harten Weg für jede Frau empfehlen, im Gegenteil. Die drei Picknick-Girls und die Amerikanerin waren spezielle Targets, die eine harte Hand brauchten, um attracted zu sein. Sie waren alle schon lange Single und frustriert von der Männerwelt. Vor allem die Amerikanerin war mehr an einem Schoßhündchen interessiert, an dem sie ihre eigene Unzufriedenheit auslassen konnte. Auch wenn sie beichtete, dass sie völlig mit sich im Reinen sei. Das war genauso ein Bullshit wie wenn fette Girls behaupten, sie seien vollkommen glücklich mit ihren Pfunden. Wie auch immer, ich checke den Frauentyp generell erst ab, bevor ich eskaliere. Der Außenstehende mag das Abchecken gar nicht wahrnehmen, aber es ist definitiv vorhanden. Meine Aktivität in den letzten zehn Jahren, gepaart mit meiner Erfahrung als Ehemann, Vater und Verkäufer in diversen Branchen verleiht mir eine extrem gute Menschenkenntnis, wodurch ich innerhalb von Sekunden meinen Pick-Up-Stil ausmachen kann. Meine Erfolgsrate spricht hier für sich. Die Körbe, die ich in den letzten 5 Jahren erhalten habe, kann man an einer Hand abzählen. Und diese hatten meistens eine vorhandene Beziehung als Hintergrund. Gerne demonstriere ich mein Game weiteren interessierten PUA’s. Versteht mich aber nicht falsch, auch ich muss noch sehr viel lernen, um da zu sein, wo ich mal stehen will. Ihr habt es also nicht mit Mr. Perfect zu tun. P.S. Am gestrigen Tag habe ich trotz der 4 Pick-Ups nicht einen Cent für die Damen ausgegeben. ©MindArchitect